• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mainboard+CPU neu, Rest aus Altbestand?

BobbyBobbinski

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Zusammen,

eigentlich wollte ich mir einen neuen Rechner zusammenstellen, auf Grund der Hardwarepreise, möchte ich aber vorerst einige Altbestände mitnehmen. Mich würde eure Meinung dazu interessieren, da ich mich das letzte mal vor vielen Jahren mir Hardwarekomponenten auseinandergesetzt habe.
Welche Komponenten hat dein vorhandenes System?
CPU: AMD Ryzen 5 1600, 6x3.20GHz
CPU-Kühler: Standard Kühler AMD von der boxed CPU
Mainboard: MSI B350M PRO-VDH Mainboard AM4
RAM: Ballistix Sport LT 2x8GB DDR-2666 CL16 + Crucial Ballistix 2x 16GB DDR4-2666 CL16
Speichermedien: Crucial MX300(275GB), Crucial MX500(1TB), Crucial MX500(500GB)
Grafikkarte: Gainward GeForce GTX 1060 6GB GDDR5
Netzteil: be quiet! Pure Power 10, 500W CM, Netzteil 80PLUS silver

Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1. Monitor: 2560x1440 @ 144 Hz (Hauptmonitor zum Spielen)
2. Monitor: 1920x1080 @ 60Hz

Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
CPU + GPU (Weil die GTX 1060 bei den Spielen schon oft an Ihre Grenzen stößt, soll der Videostream über die CPU laufen) GPU-Kauf ist aber auf später verschoben

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Sofort
5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein
6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Für CPU, Mainboard und Kühler ca. ~900€ ausgeben

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Diverse Spiele von Indie bis AAA
Video-Editing
Photoshop

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Ich habe erstmal genug

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Nein

Stream zu Twitch mit 1080p60 wäre nice


Das Mainboard unterstützt laut Spezifikationen auf der Seite von Gigabyte keine DDR4-2666 Module, sondern nur die folgenden:
Support for DDR4 4733(O.C.) / 4600(O.C.) / 4400(O.C.) / 4266(O.C.) / 4133(O.C.) / 4000(O.C.) / 3866(O.C.) / 3733(O.C.) / 3600(O.C.) / 3466(O.C) / 3400(O.C.) / 3200(O.C.) / 2933 / 2667 / 2400 / 2133 MHz memory modules
Würden meine RAM Module trotzdem laufen, nur halt auf einer Taktfrequenz von 2666 oder wird das schief gehen? Ich hab es eigentlich immer so verstanden, dass eine kleinere Taktfrequenz nicht wild ist und trotzdem laufen müsste. Da die Spezifikationen aber 2666 nicht explizit angeben, bin ich da etwas unsicher.

Ich vermute außerdem, dass ich noch etwas mehr Power auf dem Netzteil brauche. Vor allem möchte ich perspektivisch irgendwann auch die GPU aufrüsten sobald die Preise dafür wieder annehmbarer sind und werde dann bestimmt etwas mehr Leistung benötigen, oder sehe ich das verkehrt?

Ich habe auch gelesen, dass ich mit bestimmten Tools keine Neuinstallation von Windows 10 durchführen muss, nachdem ich das Mainboard und die CPU gewechselt habe. Taugen solche Tools was oder ist es empfehlenswert, das Betriebssystem komplett neu aufzusetzen?

Der Rechner wird zum zocken und ab und an zum Streamen verwendet.

Ich befürchte, dass ich mir ein gefährliches Halbwissen angeeignet habe und möchte natürlich auf Nummer Sicher gehen. Deshalb würde ich mich freuen, wenn ihr eure Expertise mit mir teilt.

Besten Dank und viele Grüße
Bobby
 
Zuletzt bearbeitet:

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Vorerst kann du das Netzteil weiter nutzen
Wenn du die GPU wechselst wird es raus müssen
Der 2666 läuft auf dem Board ... 2667 ist 2666 MHz
Würde aber auch auf schnelleren wechseln
Wenn du alle Treiber aktualisierst sollte das kein Problem darstellen mit dem Wechsel
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Bobby,

für uns ist es immer ideal wenn der oben in diesem Unterforum angeheftete Fragebogen genutzt wird, weil da alles übersichtlich abgefragt wird was für uns relevant ist, und die Anmerkungen zu den Fragen für dich hilfreich sein können.
Mit Hilfe des "Bearbeiten"-Knopfes kannst du deinen Startbeitrag entsprechend anpassen.

Da der Sockel AM4 ausläuft, und auf deinem MSI B350M Pro-VDH mit aktuellem BIOS Ryzen 3xxx-CPUs laufen, würde ich da z.B. den Ryzen 5 3600X kaufen.
Die CPU ist laut den PCGH-Benchmarks im Spiele-Mix gut 42% schneller als dein Ryzen 5 1600:
Dazu folgenden Kühler:
Ob du ein neues Netzteil brauchst hängt davon ab welche Grafikkarte du irgendwann kaufen möchtest, da musst du dir jetzt noch keine Gedanken machen ;)!

Gruß,

Lordac
 
TE
B

BobbyBobbinski

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die schnellen Antworten, ich habe meinen Beitrag mal anhand des Fragebogens editiert ;)

Das X570 habe ich ausgewählt, weil ich nach mehreren Google Suchen immer wieder darauf gestoßen bin, das hatte keinen speziellen Grund. Wenn es vergleichbare B550 Modelle gibt, wäre ich da ebenso offen für Vorschläge;-)

Ich möchte schon den Ryzen9 5950x holen und nicht mit dem alten Board einen Ryzen 5 3600X. Ich will dann erstmal für längere Zeit Ruhe haben, deshalb soll es der 5950X werden, dazu ein neues Board und dann im Nachgang die GPU aufrüsten.

Zu dem Wechsel und Windows 10: Wenn ich die System Platte auf das neue Bord stecke, startet Windows wirklich so problemlos und ich kann die Treiber aktualisieren? Das wäre natürlich ein guter Luxus :)

LG
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Guten Morgen Bobby!

Danke für Deine Angworten u d das Ausfüllen des Fragebogens, das bringt Klarheit. In Deinem Fall würde dann wirklich ein B550 Board mehr als ausreichend sein, es sei denn, Du planst später 2 PCIe 4.0 NVMEs zu erwerben.

Wenn Du den 5950x erwerben möchtest, dann solltest Du auch auf entsprechende Spannungsversorgung und Kühlung der Spannungswandler achten. Aber es kommt auch auf Deinen spezifischen Einsatzzweck an.

Sehr gut Bords wären diese:

https://geizhals.de/?cmp=2295227&cmp=2295339&cmp=2430519

Allerdings muss man sagen, dass gerade die neuen X570s Boards so langsam auf den Markt kommen und die älteren, aber immer noch guten, Vorgänger im Preis etwas rutschen, was die Anschaffung eines guten aber auch teilweise teureren B550 Boards etwas relativiert.

Gut und ausreichend wären auch diese:
https://geizhals.de/msi-mag-x570-tomahawk-wifi-a2283303.html#specs

Oder eben ganz neu erschienen:

Ich lasse selbst einen 5950x auf einen B550 Aorus Pro v2 laufen. Eigentlich war die Lösung damals aus der Not geboren, aber es stellte sich heraus, das das auch tadellos funktioniert. Empfehlen würde ich Dir aber dennoch ein etwas leistungsfähigeres Board.

Zum Kühler: Dark Rock Pro 4 oder Noctua NH-D15 mit oder ohne S. Musst halt schauen, was in Dein Gehäuse reinpasst…
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
@BobbyBobbinski
Guten Morgen :kaffee:
Ich würde dir bzgl. ausgefülltem Fragebogen folgende Komponenten vorschlagen:

-Mainboard (Leistung für den Preis ist sehr gut und integriertes WLAN war keine Bedingung)

-CPU (ist nun etwas unter 400€, im Budget und dürfte auch in Zukunft erstmal ausreichend Leistung haben)

-Kühler (nicht der schönste und günstig, aber teurere Modelle sind kaum besser, der 5800X ist auch unter Wasser nicht kalt)

-RAM
Ich würde den Arbeitsspeicher behalten und erstmal testen ob da nicht noch Taktpotenzial zu finden ist. Neuen RAM kann man später immer noch kaufen.
Du könntest mit nur 2 Riegeln wesentlich weiter kommen als mit 4 RAM-Riegeln in Vollbelegung der DIMM-Slots.

Die Crucial Ballistix DDR4-2666 laufen meiner Erinnerung nach mit CL16-18-18-18-39 bei 1,20 bis 1,25 Volt.
Ich halte manuell eingestellte DDR4-2933 mit den Timings CL16-20-20-20-39 oder CL16-19-19-19-39 bei 1,35 Volt unter Vorbehalt für machbar, aber der Speicher-Controller vom neuen Ryzen ist auch nicht mehr so zickig.

Was viele vergessen:
Unter RAM-Vollbelegung, dazu noch mit 6 bis 8 Ranks auf 4 DIMM-Slots, machen auch die neuen CPUs keine DDR4-3800 "locker aus der Hüfte" (Ryzen 5000 Spezifikation 2 RAMs bis DDR4-3200, 4 bis 2933). Das bedarf noch immer Glück, manuelles Feintuning der Timings und Spannungen und funktioniert meistens mit 2 Riegeln und 1 Rank pro RAM-Modul (einfach gesagt einseitig bestückter Speicher).

Das restliche Geld sparst du einfach für eine neue Grafikkarte plus neuem Netzteil.
Der Sockel AM4 läuft zwar aus, ist aber auch ausgereift. Sockel AM5 und DDR5-RAM werden neue und anfangs überteuerte Technik bringen. Das AM4 Mainboard von MSi bietet zu günstigem Kurs alles außer WLAN und 2,5 GBit LAN.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
CPU + GPU (Weil die GTX 1060 bei den Spielen schon oft an Ihre Grenzen stößt...
da die Grafikkarte limitiert, verstehe ich nicht warum du für die ~ 900,- Euro nicht z.B. eine RTX3070 kaufst?
...soll der Videostream über die CPU laufen)
Stream zu Twitch mit 1080p60 wäre nice.
Soweit ich weiß kostet es weniger Leistung wenn man den Stream über die Grafikkarte, an statt der CPU laufen lässt, deshalb sehe ich auch da keinen Grund den Unterbau zu tauschen.
Ich möchte schon den Ryzen9 5950x holen und nicht mit dem alten Board einen Ryzen 5 3600X.
Da du schon ein AM4-Mainboard hast, und deine Limitierung wo anders liegt, würde ich genau das nicht machen!

Bei Intel steht Mitte/Ende Oktober 2021 eine neue Plattform an, und bei AMD vermutet man das Frühjahr 2022.

Wie schon geschrieben bringt dir der Ryzen 5 3600X ~ 42% mehr Leistung (sofern du die brauchst/möchtest), in Verbindung mit einer neuen Grafikkarte, kommst du meiner Meinung nach locker so lange aus bis die neuen Plattformen auf dem Markt, und getestet sind.

Das wäre in meinen Augen die viel sinnvollere Vorgehensweise, als auf den Ryzen 9 5950X zu setzen, und sich mit der GTX1060 weiter auf WQHD zu quälen...

Gruß,

Lordac
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Naja, in heutigen AAA-Titeln wie Cyberpunk oder AssassinsCreed ist auch der Ryzen 1600 eine Bremse, jegliche Übertaktung in mögliche Taktbereiche zwischen 3,8 und 3,9 GHz ist bei entsprechenden Titeln spürbar.
AM5 und DDR5-RAM werden anfangs weder günstig noch ausgereift sein und es limitieren im Endeffekt CPU und GPU, da laut Angabe allerlei AAA-Games gezockt werden.

Ob Mainboards in naher Zukunft so günstig bleiben ist dann die nächste Frage:

Ich würde erst CPU und Mainboard aufrüsten, wie weiter oben ausführlich beschrieben, dabei aber ausnutzen dass der RAM bleiben kann. Das restliche Geld kann für Grafikkarte und Netzteil weiter gespart werden.

Alternativkonfiguration (nicht so zukunftssicher, aber schnell und es bleibt mehr Geld übrig):
CPU
Mainboard

@BobbyBobbinski
Aufgrund ähnlicher Preise würde ich bei einem 8-Kerner aber beim Ryzen 5800X bleiben.
Mehr als 8 Kerne lohnen sich in den wenigsten Games. Das hat man in letzter Zeit gesehen:
In fast allen Spielen macht der neue 5600X mit 6 Kernen die Vorgänger mit 8 und 12 Kernen fertig. 16 Kerne würde ich bis auf wenige Anwendungsfälle komplett ausschließen, 12 Kerne je nachdem.

Benötigst du eigentlich wieder ein kleines µATX-Mainboard?
Den 5950X halte ich auch für eine Fehlinvestition. Ich würde Mainboard und CPU nicht zu teuer aufrüsten, da hat sich seit Zen 1 viel getan und dann im Nachgang eine Grafikkarte (+Netzteil) nachlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Aber ihr habt schon seine übrigen Anwendungsgebiete Videobearbeitung und Photoshop im Blick? Klar kann ich auch mit einem 11400 Photoshop bedienen, aber wenn ich eine Stapelverarbeitung mit anspruchsvollen Filtern laufen lasse, will ich ehrlich gesagt keinen 11400 verbaut haben.

Aber es kommt ja immer darauf an, was ich genau mache. Für ein kleines Hobby langt auch ein 11400.

Da müsste Bobby eben angeben, wie intensiv er die Anwendungen nutzt, aber er hat eine Vorgabe gemacht: 5950x.
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Es wäre auf jeden Fall eine Verbesserung zum Ryzen 1600. Einigen wir uns in der Mitte, also 5800X oder 5900X?
=):kaffee:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Aber ihr habt schon seine übrigen Anwendungsgebiete Videobearbeitung und Photoshop im Blick?
ja, und da bin ich bei folgender Aussage auch ganz bei dir:
Da müsste Bobby eben angeben, wie intensiv er die Anwendungen nutzt...
Am besten bewertet Bobby möglichst objektiv welcher Einsatzzweck wie hoch priorisiert ist, also:
- Spiele
- Streaming
- Video-Editing
- Photoshop

Dazu kommt ob man davon etwas beruflich macht, oder es nur ein Hobby ist.
Wenn man täglich für die Arbeit X-Videos rendert, spielt es eine Rolle ob das z.B. 10, oder 20 Minuten dauert.
Macht man das aus Spaß an der Freude nur hier und da, ist die benötigte Zeit meiner Meinung nach nahezu irrelevant.

So sieht es auch beim Stream über Twitch aus, und da muss man ganz ehrlich zu sich selbst sein ob man dann die Leistung XY unbedingt braucht, oder haben will, und ob es einem das wert ist, sollte es "nur" ein Hobby sein.
Naja, in heutigen AAA-Titeln wie Cyberpunk oder AssassinsCreed ist auch der Ryzen 1600 eine Bremse...
Was der Ryzen 5 1600 noch an FPS im gewünschten Spiel liefert, kann man ja ganz leicht feststellen:
3. ) Bitte installiere den MSI-Afterburner *klick*, schau dir das PCGH-Video dazu an *klack*, und lass dir folgende Werte im gewünschten Spiel anzeigen: Auslastung von GPU, VRAM, RAM, sowie die FPS.

Anhand der Werte kannst du folgende Rückschlüsse ziehen:
- Grafikkarte voll ausgelastet und zu wenig FPS: eine schnellere Grafikkarte ist nötig
- VRAM voll und zu wenig FPS: Grafikkarte mit mehr VRAM kaufen
- RAM zu mehr als 80% gefüllt: mehr RAM kaufen
- nichts davon: CPU zu langsam, neue CPU kaufen, ggf. Unterbau erneuern

Um die CPU zu testen (wie viele FPS schafft sie), gehst du wie folgt vor:
- Stell deine Spiele so ein, wie sie mit der neuen Grafikkarte laufen sollen.
- Anschließend reduzierst du ausschließlich Auflösung, Kantenglättung (Antialiasing), Render-Skalierung, Texturen und Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion) auf den kleinsten Wert.

- Hast du dann genügend FPS und keine Ruckler --> die CPU kann bleiben!
- Hast du zu wenige FPS und Ruckler --> die CPU und ggf. der Unterbau muss erneuert werden!
Da ich aber eh einen Ryzen 5 3600(X/XT) vorgeschlagen habe um zum einen mind. 42% Mehrleistung zu bekommen, und zum anderen die Nutzungsdauer der Plattform zu erhöhen, ist das gar nicht so relevant.
AM5 und DDR5-RAM werden anfangs weder günstig noch ausgereift sein und es limitieren im Endeffekt CPU und GPU, da laut Angabe allerlei AAA-Games gezockt werden.
Wie gut und teuer die neue Technik sein wird, muss sich zeigen.

Ich denke aber das Bobby sowohl mit der "kleinen" CPU-Verbesserung, und der neuen Grafikkarte mittelfristig gut aufgestellt ist, und dann erst einmal kein Kaufdruck da ist.
Das hängt aber natürlich vom Anspruch und den tatsächlichen Anwendungsbereichen ab.

Ich sehe es nach wie vor so, dass mit den ~ 900,- Euro Budget, bei folgender Vorgehensweise in Summe am meisten Mehrwert bei raus kommt:
Hier muss man schauen welche CPU im Fall der Fälle beim Kaufzeitpunkt am günstigsten ist.
Da die Preise so stark schwanken, muss man auch hier erst beim Kaufzeitpunkt entscheiden welche man nimmt.
So verbessert man CPU- und GPU-Leistung!

Eine neue CPU mit acht oder mehr Kernen entlastet zwar die GTX1060 sofern der Stream bisher darüber lief, für WQHD ist man mit der Karte aber trotzdem nicht gut aufgestellt.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich gebe natürlich zu, dass der 3600XT mit Grafikkarte eine Alternative ist, wobei das MSi B550 MPG Gaming Plus für 112€ derzeit recht günstig und der 3600XT für einen "alten" 6 Kerner relativ teuer ist. Ich glaube nicht, dass die kommenden Mainboards anfangs diesen Preis erreichen, zumal man bei AM5 neuen RAM braucht.

Wenn Antworten und Details kommen, werden wir mehr wissen. =)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

man muss ja auch nicht sofort kaufen wenn die neuen Plattformen erscheinen, sondern erst dann wenn man für sich feststellt das die CPU zu wenig Leistung hat.

Man könnte auch heute noch einen Ende 2010 gekauften Phenom II X6 1100T nutzen, wenn man wollen würde:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Gruß,

Lordac
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Außer ein Patch einer Anwendung oder ein neues Game benötigt plötzlich AVX oder mindestens mittlerweile SSE4.1. Da gab es schon genügend Beispiele wie Destiny oder Cyberpunk.

Wenn man die Regler bedient und das Game überhaupt startet, geht aber zugegeben noch einiges.

Grüße,
Belle
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
B

BobbyBobbinski

Schraubenverwechsler(in)
Uiuiui, vielen Dank für die vielen Tipps und Anregungen, jetzt bin ich völlig verwirrt ;)

Für mich steht definitiv das Gaming und Streaming an erster Stelle. Video Editing benötige ich allerdings auch regelmäßig. Ist aber alles nur "Hobby". Photoshop benötigt bei mir weniger Aufwand, paar Ebenen, bisschen Bastelei, nichts wildes..

Da die GPU Preise momentan so nach oben geschossen sind, dachte ich halt eher daran, die Grafikkarte später nachzurüsten. Und wieso dann nicht gleich den 5950X holen anstatt weniger Kerne. Mein jetziges Setup ist bestimmt über 6 Jahre alt, ich will beim Aufrüsten dann auch die nächsten 6 Jahre wieder Ruhe haben. Deshalb die Idee direkt den 5950X zu nehmen. Wenn ich in ein paar Jahren mehr Kerne will, ärgere ich mich ihn nicht jetzt geholt zu haben.

Für mich ist jetzt aber die Option, eine etwas kleiner CPU und dazu die GTX 3080 zu holen um das Gesamtsetup etwas zu boosten sehr interessant.

Ich habe es aber schon richtig verstanden, dass das X570er Bord mehr bringt als als die B550 Modelle? Früher oder später werde ich bestimmt auch NVMEs verbauen wollen. Ich kann in meinen Tower auch ATX Karten einbauen, das muss nicht mATX sein.

Ich hab wie gesagt nur gefährliches Halbwissen und eure Vorschläge haben mich jetzt noch mehr verwirrt, als ich vorher schon war :D

Ich hab euren Antworten jetzt eigentlich entnommen, dass eine kleinere CPU Aufrüstung + GPU Aufrüstung bei altem Board mehr Gesamtboost bringt, wenn ich jetzt nicht beruflich Videos rendern muss, was ich nicht tue.

MSI Afterburner werde ich noch nachholen und Ergebnisse liefern, allerdings wird das erst Mitte nächster Woche etwas.

Schon wieder vielen Dank und beste Grüße!
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Für mich steht definitiv das Gaming und Streaming an erster Stelle.
Na, das ist doch mal eine klare Ansage, mit der man etwas anfangen kann! Dann ganz ehrlich, Spar Die den 5950x. Die wenigsten Spiele kommentiert mit mehr als 8 Kernen klar. Zum Hobby Editing langt dreimal ein 5800x, wenn nicht sogar ein 5600er, welcher meines Dafürhaltens die Zocker-CPU ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoppss

Freizeitschrauber(in)
Wie schon geschrieben bringt dir der Ryzen 5 3600X ~ 42% mehr Leistung (sofern du die brauchst/möchtest), in Verbindung mit einer neuen Grafikkarte, kommst du meiner Meinung nach locker so lange aus bis die neuen Plattformen auf dem Markt, und getestet sind.

Das wäre in meinen Augen die viel sinnvollere Vorgehensweise, als auf den Ryzen 9 5950X zu setzen, und sich mit der GTX1060 weiter auf WQHD zu quälen...
Genau ... und wenn Dir der 3600X als Übergangslösung bei dieser Variante noch zu teuer erscheint, einfach mal bei Kleinanzeigen suchen ... mit etwas Glück kannst Du nochmal einige € für ein dann völlig aktuelles System an die Seite legen!
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Ich sehe es nach wie vor so, dass mit den ~ 900,- Euro Budget, bei folgender Vorgehensweise in Summe am meisten Mehrwert bei raus kommt:
Die drei Sachen kosten ohne Versandkosten aktuell 927,75 Euro, sie verbessern die CPU- und GPU-Leistung!

Also Stand jetzt komme ich auf ca. 100€ mehr....war das bei deinem Post noch anders oder kann einer von uns nicht rechnen? :ugly:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Da die GPU Preise momentan so nach oben geschossen sind, dachte ich halt eher daran, die Grafikkarte später nachzurüsten. Und wieso dann nicht gleich den 5950X holen anstatt weniger Kerne. Mein jetziges Setup ist bestimmt über 6 Jahre alt, ich will beim Aufrüsten dann auch die nächsten 6 Jahre wieder Ruhe haben. Deshalb die Idee direkt den 5950X zu nehmen. Wenn ich in ein paar Jahren mehr Kerne will, ärgere ich mich ihn nicht jetzt geholt zu haben.
Für das, was du machen willst, reicht der 5900X gut aus. Wenn du das Geld über hast, kannst du dir natürlich auch den 16 Kerner holen, zwingend ist das aber nicht.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Genau ... und wenn Dir der 3600X als Übergangslösung bei dieser Variante noch zu teuer erscheint, einfach mal bei Kleinanzeigen suchen ... mit etwas Glück kannst Du nochmal einige € für ein dann völlig aktuelles System an die Seite legen!
Das ist wirklich eine gute Möglichkeit, allerdings habe ich damit Bauchschmerzen. Es handelt sich erstens nicht um ein sehr enges Budget und zweitens ist sein derzeitiges Mainboard von 2017 auch nicht mehr so taufrisch.
Wenn das in den nächsten 2 Jahren stirbt, braucht @BobbyBobbinski ein neues Mainboard wie das MSi B550 MPG Gaming Plus. Man würde sich dann denken, dass beim 5600X im Vergleich zum 3600XT (Neupreis) fast nur das Mainboard die Zusatzkosten verursacht.

Wenn man das alte Mainboard behalten will und direkt noch eine Grafikkarte gekauft wird, kann man hinsichtlich der Anwendungsnutzung auch einen 3700X aufs Mainboard schnallen.
Der ist preislich derzeit fast attraktiver als die 6-Kerner und der User nutzt auch entsprechende Anwendungen. Das Powertarget vom 3700X dürfte auch sein derzeitiges Mainboard nicht überlasten.
-RAM
Die 2x 16 GB ins neue System verbauen und schauen wie weit die sich bei 1,35 Volt prügeln lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Für mich steht definitiv das Gaming und Streaming an erster Stelle.
dann ist für mich ganz klar, es "reicht" erst mal eine 6-Kern CPU, und der Stream läuft über die Grafikkarte.
Und wieso dann nicht gleich den 5950X holen anstatt weniger Kerne.
Weil du damit nur die CPU-Leistung erhöhst, nicht aber die der GPU!

Beides ist ein Zusammenspiel, bei dem du aber immer einen limitierenden Faktor hast, ansonsten hättest du unendlich FPS.
Es hilft also nichts wenn z.B. die CPU im gewünschten Spiel 200 FPS liefern könnte, die Grafikkarte aber nur 40, und umgekehrt.
Aus dem Grund hab ich dir für die ~ 900,- Euro eine ausgewogene Option vorgeschlagen.
Mein jetziges Setup ist bestimmt über 6 Jahre alt, ich will beim Aufrüsten dann auch die nächsten 6 Jahre wieder Ruhe haben.
Ich würde einen PC nicht wie eine Konsole sehen, die man kauft und dann unverändert X Jahre nutzt, bevor eine neue her muss.

Ein PC hat den Vorteil das du ihn im Laufe seines Nutzungszeitraumes ein Stück weit anpassen kannst, so wie auch aktuell bei dir.

Wie schon des Öfteren erwähnt und auch verlinkt, bringt dir ein Ryzen 5 3600 (X/XT), oder der vorgeschlagene Ryzen 7 3700X ~ 42-53% Mehrleistung bei der CPU, und das ohne das du ein neues Mainboard brauchst!

Wie sich das in mehr FPS spiegelt, kannst du grob ableiten in dem du testest was dein Ryzen 5 1600 in den gewünschten Spielen bringt.
Erst dann kannst du für dich entscheiden ob dir das erst mal reicht, oder nicht.

Dabei solltest du aber folgendes bedenken, ausgehend vom Ryzen 7 3700X, bringen folgende CPUs dies an Mehrleistung im Spiele-Mix (Stand heute):
- Ryzen 5 5600X = 16%
- Ryzen 7 5800X = 22%
- Ryzen 9 5900X = 25%
- Ryzen 9 5950X = 28%
Diese Prozentangaben vergleichst du bitte noch einmal mit den oben angegeben Steigerungen wenn du dein altes Mainboard weiter nutzt!
Wenn ich in ein paar Jahren mehr Kerne will, ärgere ich mich ihn nicht jetzt geholt zu haben.
Wenn du jetzt wirklich neu kaufen möchtest, wäre ich auch bei einem Ryzen 7 5800X, da dies meiner Meinung nach aber noch nicht notwendig ist, würde ich erst bei einem späteren komplett neuen Unterbau auf mehr Kerne setzen.
Für mich ist jetzt aber die Option, eine etwas kleiner CPU und dazu die GTX 3080 zu holen um das Gesamtsetup etwas zu boosten sehr interessant.
Nun ja, eine RTX3080 geht bei ca, 1300,- Euro los, bisher reden wir hier immer von ~ 900,- Euro Budget!

Abgesehen davon würde ich für einen WQHD-Monitor und dem Stream über die Karte, nicht mehr wie eine RTX3070 kaufen, auch wenn man am Ende des Tage nie genug Grafikleistung haben kann.
Ich habe es aber schon richtig verstanden, dass das X570er Bord mehr bringt als als die B550 Modelle?
Ein Mainboard hat in dem Sinn keine "Leistung"!
Eines mit X570-Chipsatz lohnt sich meiner Meinung nach nur wenn man mehrere PCIe 4.0-SSD voll anbinden möchte, weil man beruflich z.B. täglich sehr viele Daten hin- und her kopieren muss.
Früher oder später werde ich bestimmt auch NVMEs verbauen wollen.
Du kannst bei deinem MSI B350M Pro-VDH auch jetzt schon eine PCIe 3.0-SSD einbauen wenn du möchtest:
Erweiterungsslots: 1x PCIe 3.0 x16, 2x PCIe 2.0 x1, 1x M.2/M-Key (PCIe 3.0 x4/SATA, 2280/2260/2242)

Zu dem Thema ist folgendes Video sehr aufschlussreich:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Ich hab euren Antworten jetzt eigentlich entnommen, dass eine kleinere CPU Aufrüstung + GPU Aufrüstung bei altem Board mehr Gesamtboost bringt, wenn ich jetzt nicht beruflich Videos rendern muss, was ich nicht tue.
Aus meiner Sicht ist das so, ja.
MSI Afterburner werde ich noch nachholen und Ergebnisse liefern, allerdings wird das erst Mitte nächster Woche etwas.
Das ist gut :daumen:!
Auch hier sei aber noch einmal erwähnt das du dies nicht für uns, sondern in erster Linie für dich machen sollst!

So findest du heraus was dein PC leistet, und wo etwas getan werden muss.
Also Stand jetzt komme ich auf ca. 100€ mehr....war das bei deinem Post noch anders oder kann einer von uns nicht rechnen? :ugly:
Ich hab den #15 angepasst, die Preise der Grafikkarten schwanken gefühlt z.T. jede Stunde, und auch die vorgeschlagenen CPUs sind preislich nicht stabil.
...und zweitens ist sein derzeitiges Mainboard von 2017 auch nicht mehr so taufrisch.
Hmm, mein genutztes GIGABYTE GA-Z77-D3H ist ca. 9,5 Jahre alt, und funktioniert ohne Probleme!
Ein Defekt kann aber natürlich immer auftreten, egal wie alt eine Komponente ist.
Wenn das in den nächsten 2 Jahren stirbt, braucht @BobbyBobbinski ein neues Mainboard...
Sollte das passieren, kauft man in zwei Jahren einen dann aktuellen neuen Unterbau!

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich denke wir können uns auf die Empfehlung eines 3700X auf dem vorhandenen Mainboard plus neuer Grafikkarte einigen. Der Aufpreis ausgehend von einem neuen 6 Kerner ist derzeit gering. =)
Es lohnt sich hier immer mal wieder vorbei zu schauen, eine 3060 Ti unter 600€ ist zumindest im Bereich des Möglichen:
Es sieht ja nicht so aus als würden starke Preissenkungen bevorstehen. :ugly:
Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
B

BobbyBobbinski

Schraubenverwechsler(in)
Habe jetzt nur auf dem Handy mitlesen können und denke ich werde die ryzrn7 3700x + neue GPU auf dem alten Board in starke Erwägung ziehen. Da ist jetzt noch die Frage ob RTX 3060/3070/3080. Ich wäre auch bereit noch etwas mehr zu investieren um das GPU Thema direkt mit vom Tisch zu haben. Eine KFA2 RTX3060 gibt bei mindfactory gerade um die 600€, allerdings in zwei unterschiedlichen Varianten, wo ich erstmal gar keinen Unterschied entdecke..(https://www.mindfactory.de/product_...PCIe-LHR-GDDR6-192-bit-DP-3-HDMI_1400416.html ODER https://www.mindfactory.de/product_...-OC-PCIe-GDDR6-192-bit-DP-3-HDMI_1400417.html) Die 3060TI hat wohl aber 30% mehr Leistung und liegt bei 700€ (https://www.mindfactory.de/product_...VENTUS-2X-OCV1-LHR-DDR6--Retail-_1421699.html) Da bliebe ich ja sogar noch in meinem Budget. Der Aufpreis zur RTX 3080 ist dann aber schon recht massiv. Wenn die neue GPU dazu kommt, doch noch n stärkeres Netzteil? Und taugt der boxed Kühler vom 3700x was oder lieber etwas separates holen?

Danke für eure tolle Unterstützung und die Ratschläge :)
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Der 3700X ist für die Zukunft als 8 Kerner schon gut gewappnet, bietet außerdem 65 Watt TDP (88 Watt im Boost) und läuft auf deinem Mainboard nach einem BIOS-Update.

Der Prism Boxed-Kühler reicht nicht an einen Alpenföhn Brocken Eco Advanced heran, ist aber einer der besten mitgelieferten Kühler. Mit selbst definierten Lüfter-Einstellungen könnte man es erstmal probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich bin was die Grafikkarte angeht in der Regel eher "zurückhaltend", und ordne sie gerne der Auflösung vom Monitor zu, wohl wissentlich das man am Ende des Tages nie zu viel Grafikleistung haben kann.

Für WQHD würde ich persönlich eine RTX3060Ti kaufen, da ein möglicher Stream über die Karte etwas Leistung kostet, wäre ich bei einer RTX3070 wenn das Budget erweitert wird.

Eine noch stärkere Karte sehe ich als nicht zwingend nötig an, du wirst mit einer der beiden schon deutlich mehr Leistung bekommen als du derzeit mit der GTX1060 hast!

Dazu kommt das ich mit beiden Karten erst mal schauen würde ob dein vorhandenes Pure Power 10 CM 500W damit klar kommt, wovon ich ausgehe.
Bei einer RTX3080 würde ich dir zu einem neuen Netzteil mit 750 Watt raten:
Und taugt der boxed Kühler vom 3700x was oder lieber etwas separates holen?
Wenn es vom Budget her geht, würde ich immer einen extra CPU-Kühler kaufen, den Pure Rock 2 hab ich dir ja schon mehrmals vorgeschlagen, falls dir das nicht aufgefallen ist ;)!
Man könnte auch über einen der beiden folgenden nachdenken, nötig wäre es aber nicht:
Hier musst du dann aber schauen welche von der Höhe her in dein Gehäuse passt, das hast du im #1 leider nicht angegeben.
Damit wir möglichst alle Informationen bekommen, haben wir die Fragen im Fragebogen, bei den Anmerkungen aufgeschlüsselt ;)!

Gruß,

Lordac
 
TE
B

BobbyBobbinski

Schraubenverwechsler(in)
Ich denke nochmal drauf rum ob 3060TI oder 3070. Ich hab das Gehäuse ausgelassen, weil ich keine genaue Bezeichnung dafür weiß. Es ist ein älteres aber riesiges NOX Gehäuse, vom Gefühl her passt da alles zwei mal rein ;) Ich muss das Ding nochmal aufschrauben und gucken ob irgendwo das Modell aufgeklebt ist.

Ich Vergleiche zum Abend mal Preise und schaue wo ich lande, melde mich dann nochmal sobald meine Kaufentscheidung steht.

An meinen Rechner, und das Gehäuse, komme ich aber auch erst wieder Mittwoch.

Danke und viele Grüße
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde in der Konstellation wohl die RTX 3060 Ti bevorzugen. Die RTX 3070 ist zwar sehr schnell, wäre mir aber für eine Karte mit 8 GB Speicher zu teuer.
Für 1440p Auflösung ohne oder mit niedrigem Raytracing ist die RX 6700 XT eine klare Alternative.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

da ich den Steam über die Grafikkarte laufen lassen würde, und das bei einer Nvidia-Karte wohl effizienter/besser ist, hab ich eine solche vorgeschlagen.
Ich hab das Gehäuse ausgelassen, weil ich keine genaue Bezeichnung dafür weiß.
Ok, falls du das Modell nicht raus findest, kannst du auch einfach vom CPU-Sockel bis zum Seitenteil messen, dann hat man einen groben Anhaltspunkt.

Gruß,

Lordac
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Eine nicht allzu teure 3060 Ti wäre wohl die beste Wahl, eine 6700 XT sollte die Funktion aber auch erfüllen - wenn auch nicht so optimal hinsichtlich Streaming.
Ich enthalte mich da, weil ich das nicht brauche und daher keine Erfahrungen damit gesammelt habe. Ich habe aber schon nachträglich coole Spielmomente mit einer Radeon gespeichert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

kein Ding, ich kenne mich da auch nur bedingt aus, und hab ich keinster Weise was gegen eine Karte von AMD 🙂!

Gruß,

Lordac
 
TE
B

BobbyBobbinski

Schraubenverwechsler(in)
Habe gerade mal nachgemessen, grob sind es vom CPU Sockel bis zur Außenkante des Towers 170mm. Habe allerdings auch nicht den Kühler abgebaut. Der Brocken 3 hat wohl eine Höhe von 165mm. Könnte passen. Vielleicht gehe ich aber doch lieber auf den Pure Rock 2, der passt auf jeden Fall rein :)

Ich würde mir jetzt folgendes zusammensuchen:
RTX 3060TI Habt ihr andere Empfehlungen? Es gibt ja verschiedenste Varianten von MSI/ ASUS / Gigabyte.. 699€
Ryzen 7 3700X - 249€
Pure Rock 2 - ca. 30€

Preislich ginge das für mich noch in Ordnung. Bei einer RTX3070 wäre ich nur für die GPU schon über dem jetzigen Gesamtpreis..

Ich schaue dann erstmal bzgl des Netzteils, ob es da mehr Power braucht. Welche Tools könnt ihr empfehlen, um das vernünftig zu prüfen?

Viele Grüße
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

der Pure Rock 2 reicht schon, wenn du mehr Kühlleistung möchtest und Bedenken wegen der Höhe hast, geht auch der Mugen 5.

Da die Preise der verfügbaren Grafikkarten gefühlt manchmal stündlich schwanken, empfehle ich keine konkreten Modelle mehr.

Ich würde zum Kaufzeitpunkt nach dem Preis gehen, und nach Tests zum Favoriten suchen.

In einer Ausgabe der PCGH stand zum Netzteil mal folgende Faustformel: "Addiere die TDP von GPU und GPU, und multipliziere das Ergebnis mit 1,5".

Dein Pure Power 10 CM 500W wird kein Problem mit dem Ryzen 7 3700X und einer RTX3060Ti haben.
Im Fall der Fälle würde eine Schutzschaltung greifen, kaputt geht also nichts!

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
B

BobbyBobbinski

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute,

meine nue Hardware ist mittlerweile angekommen und verbaut. Was ich natürlich nicht bedacht hatte: Mein Tower hat einen Seitenlüfter, der zu weit ins Gehäuse reingeragt hat. Der Pure Rock2 war so hoch, so dass er mit dem Außenlüfter kollidierte.. Ich habe den Seitenlüfter einfach abgebaut, ich habe vorne einen Lüfter, der ansaugt und hinten einen zum absaugen sowie oben einen großen zum rauspusten. Erstmal läuft das alles.

Feintuning wäre dann ja eigentlich wieder ein eigener Thread, ich schreibs jetzt trotzdem erst mal hier mit rein, ich hoffe, es stößt den Mods nicht sauer auf :)

Komisches Detail, wo vielleicht jemand von euch Rat weiß: Ich kann z.B. Battlefield V auf 2560x1440 mit Ultra Einstellungen zocken, FPS liegt konstant über 120, ohne Ruckeln o.Ä., wenn ich jedoch die Cutscenes von Diablo2 Resurrected (oder auch altes Diablo2) abspiele, ruckelt es wie sau.. dxdiag zeigt erstmal keine Probleme.

Ich werde in den nächsten Tagen nochmal RDR2 und evtl. auch Cyberpunk starten, um zu schauen wie es sich da verhält.

im MSI Afterburner knallt Memory ganz schnell auf 7000MHz, was aber prinzipiell kein Problem sein sollte? Ich habe im BIOS beim RAM auch noch nicht die Volt hochgedreht. Inwiefern kann mir das denn einen signifikanten Vorteil bringen bzw. was kann dadurch kaputt gehen?

Vielen Dank nochmal für eure tollen Ratschläge. Bis jetzt bin ich absolut zufrieden, bis auf die D2 Cutscenes ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo, =) :kaffee:
freut mich zu hören, dass alles soweit läuft. Den Seitenlüfter hätte ich auch ausgebaut, da du laut deiner Beschreibung noch genug Lüfter im Gehäuse hast.
Die Spannung des Arbeitsspeichers allein meinte ich nicht, sondern den Zusammenhang mit evtl. längeren Timings und höherem Takt, aber das kann viel Zeit kosten und der Erfolg ist nicht garantiert. Ständig muss man bei Instabilitäten mit dem Takt etwas runter oder mit den Timings probeweiße wieder etwas hinauf.
Das dauert und muss man wollen, zumal eine Vollbelegung der DIMM-Slots da hinderlich sein kann... ;)

Wenn alles zufriedenstellend läuft, passt das erstmal. Ich habe nochmal in den Eingangspost geschaut und festgestellt, dass du Monitore mit unterschiedlichen Wiederholraten nutzt. Das kann zu Problemen führen, weil es im Betriebssystem quasi nur einen "Taktgeber" dafür gibt, also sollte man nur Monitore mit gleichen Wiederholfrequenzen oder einem Vielfachen davon nutzen. D.h. 72 Hz und 144 Hz oder 60 Hz und 120 Hz.
Ggf. kann dein Problem schon mit dem Herunterstellen des 144 Hz TFT auf 120 Hz behoben sein.
Grüße

EDIT
Ich glaube der Crucial Ballistix LT lädt seine Timings und Taktraten automatisch per SPD (Standard-Timing), somit ist kein XM-Profil vorhanden (DDR4-2666, 1,20 Volt, CL16-18-18). Keine Performance-Granate, aber sehr bequemer RAM und meist dual-ranked.
 
TE
B

BobbyBobbinski

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe ja wie empfohlen keine Vollbelegung der DIMM Slots mehr sondern bin auf 2x16GB "runtergegangen". Die beiden 8GB Riegel liegen erstmal an der Seite. Bisher merke ich da auch keinen Unterschied. Ich probiere mal die Hz Frequenz zu drosseln wenn ich wieder vorm Rechner bin. Eigtl. müsste Windows doch dann die 144Hz des Hauptmonitors als Vorgabe nehmen oder werden dann automatisch die 60Hz vom kleineren genommen? Ich prüfe das heut Abend nochmal. Fand es nur komisch das ich die Games auf ultra spielen kann aber bei den Zwischenvideos macht es Probleme. Bin gespannt und melde mich mit Neuigkeiten.
 
Oben Unten