• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

leises Gehäuse

snax_

Kabelverknoter(in)
Hallo,

bin dabei mir wahrscheinlich einen neuen PC zusammenzubauen in naher Zukunft, doch ich bräuchte noch ein Gehäuse.
Sollte relativ leise sein, ohne sichtfenster oder sonstigen Zusatz, da der nur unterm Tisch stehen soll.
Ich habe keine Ahnung was so ein Gehäuse kostet, aber ich wollte nicht umbedingt mehr als 80€ dafür ausgeben.
Graka entweder eine der neuen von AMD oder RTX 2070Super
Mainboard B450
CPU Kühler bequeit! Pure Rock Slim
 

c1i

Freizeitschrauber(in)
Ein Gehäuse an sich gibt keine Geräusche von sich. Komponenten entsprechend auswählen und was schallgedämmtes nehmen.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

je nachdem was du ausgeben möchtest, schlage ich dir folgende vor welche ich ganz gut finde:

- Sharkoon M25-V
- Sharkoon M25 Silent PCGH Edition
- Pure Base 500
- Silent Base 601 / 801
- Fractal Design Define 7
- Fractal Design Meshify S2 Black
- ...

Bei den günstigeren Gehäusen solltest du in jedem Fall einen zweiten Frontlüfter dazu nehmen, je nach Gehäuse z.B. den Artcic P12 oder P14.

Falls du Hilfe/Beratung für den neuen PC brauchst, startest du am besten hier ein Thema *klick*, und nutzt im Idealfall den Fragbogen *klack*.

Gruß, Lordac
 

AL_EX

Schraubenverwechsler(in)
Ein Gehäuse kann durchaus ein Geräusch von sich geben. Bei meinem alten Define mit Sichtfenster entstanden bei geschlossener Seitenwand Resonanzen des hinteren 120mm Lüfters. Das System war geschlossen deutlich lauter auch im Idle. Ich würde daher immer auf ein schweres Gehäuse mit Dämmung setzen. Das vorgeschlagene Define 7 ist bestimmt keine schlechte Wahl.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Ein Gehäuse an sich gibt keine Geräusche von sich. Komponenten entsprechend auswählen und was schallgedämmtes nehmen.

Klar tolle Idee. Weniger Schall geht raus, also kommt auch weniger rein und damit auch weniger Luft.
Kommt weniger Luft rein müssen die Lüfter höher drehen, drehen die Lüfter höher werden sie lauter.
Oh, wie konnte das nur passieren, der Rechner ist mindestens genauso laut wie vorher, wer hätte das nur ahnen können.
 

c1i

Freizeitschrauber(in)
Für Lüfter gibt es mehrere Alternativen, wenn man einen geräuschlosen PC betreiben will. Was genau soll Dein Post aussagen?
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Für Lüfter gibt es mehrere Alternativen, wenn man einen geräuschlosen PC betreiben will. Was genau soll Dein Post aussagen?

Der einzige geräuschlose PC ist ein Passiv gekühlter Rechner der 0,0 Spulenfiepen verursacht, was schwer umzusetzen ist.
Mein Post sagt aus, dass es Unsinn ist PC Gehäuse zu dämmen.
 

c1i

Freizeitschrauber(in)
Es ist Unsinn ein PC Gehäuse zu dämmen? Nach deiner Logik braucht man also keins. Man schraubt sich den Kram einfach unter den Schreibtisch, weil Lautstärke und Vibrationen überhaupt keine Rolle spielen.

Gedämmte Gehäuse haben einen Sinn und das ist nicht der, Dich zu ärgern.

Dein Papagei-Spiel nervt btw.
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Also ich würde auch lieber ein Gehäuse mit viel Mesh kaufen und im PC Komponenten mit dickem Kühler verbauen. Wenn diese dann noch ein klein wenig undervoltet sind wird der PC flüsterleise.
Mein eigener PC ist mit einer vgea 64 von Saphire und einem 3900x mit Dark rock 4 Pro bestückt. Dank eines phanteks enthoo pro kann ich (bis auf das Netzteil) im idle Betrieb alle Lüfter ausschalten.
Beim Spielen laufen diese dann natürlich an, jedoch höre ich sie kaum da der PC zum einen unterm Tisch steht (und nicht wie bei vielen auf dem Tisch neben meinem Ohr) und zum anderen laufen sie auch gemäßigt, da ich nicht so viel Wind brauche um das Gehäuse zu belüften.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Bei meinem alten Define mit Sichtfenster entstanden bei geschlossener Seitenwand Resonanzen des hinteren 120mm Lüfters. Das System war geschlossen deutlich lauter auch im Idle.
Bitumen Matte aufkleben hätte geholfen. Diese Anti-Dröhn Matten sind auch sonst die sinnvolle Form der Gehäuse-Dämmung. Schaumstoff Absorber Mitteln sich wie schon beschrieben eher raus aufgrund der Luftstromblockade, können bei entsprechender Matte aber natürlich auch eine Anti-Dröhn Wirkung entfalten.

Leise oder laut ist am Ende das Kühlsystem für die Komponenten und das muss halt ins Gehäuse passen (wenn man nicht mit externer Wakü arbeitet).
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Man kann mit jedem Gehäuse einen leisen Betrieb hinbekommen, sofern es nicht gerade aus Dosenblech besteht. Lordacs Beispiele geben schon eine gute Richtung vor, danach ist - Dämmung hin oder her - hauptsächlich Augenmerk auf laufruhige Lüfter zu legen, deren Anzahl und Umdrehungszahl der Wärmeentwicklung der verbauten "Heizer", also CPU und GPU, Rechnung trägt.

Unter meinem Schreibtisch steht ein ungedämmtes Define 7, mit fünf ständig, aber langsam drehenden Lüftern bestückt und quasi unhörbar.
Das Einzige, was man heraushören kann, sind die Grafikkartenlüfter in extremen High-FPS-Szenarien. Dagegen würde eine Dämmung unter Umständen nicht helfen, da dann die Graka weniger Luft bekommt und noch früher/stärker ventiliert.

Generell ist es immer sinnvoller, Geräuschquellen auf Komponentenebene zu minimieren, anstatt entstehenden Lärm einschließen zu wollen.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Gedämmte Cases sind eher kontraproduktiv nach meiner Erfahrung.
1. meist ist die Graka das lauteste Teil. Daher UV und Lüfterkurve anpassen.
2. CPU im Sweetspot betreiben und Drehzahl des Lüffis vom Kühler anpassen.
3. Gehäuselüfter U/min senken und lieber wenige gute, als viele billige mit Blinkblink :-)
4. Keine HDDs mehr oder sorgfältig entkoppeln.
5. Wenns Geld net kratzt, ein Silent-NT.
6. Den PC nicht direkt neben dem Ohr aufstellen :D

Selbst mein InWin ist leise zu bekommen.
Gruß T.
 

EyRaptor

BIOS-Overclocker(in)
Für einen leisen PC würde ich das Augenmerk inzwischen auch zuerst auf möglichst gute Belüftung bei niedriger Lüfterdrehzahl setzten. Also gute und leise Lüfter in einem luftigen Mesh-Gehäuse und überdimensionierte Kühler für CPU und GPU. Dazu die Lüfterkurve manuell anpassen und die nicht zu früh aufdrehen lassen.

Ich habe aktuell 2 leise Systeme aus beiden extremen im Einsatz

1. Benchtable
Kleine custom Wakü mit 3 Noctua NF A12x25
CPU und GPU Temperaturen sind trotz niedriger Drehzahlen sehr gut.
Luftgekühlte GPU sind mit weniger Drehzahl deutlich kühler als im Gehäuse.

2. Pure Base 500
gefüllt mit Silent Wings 3, Dark Rock Pro 4 + leichtes CPU OC ohne viel Spannung + GPU Undervolt.
Mit den Lüftern ist das Gehäuse auch nicht mehr günstig und es ist bei ähnlicher Lautstärke deutlich wärmer.

Einzig bei GPU Spulenfiepen kann ein gedämmtes Gehäuse von Vorteil sein.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Liegt vllt nicht am Gehäuse, sondern an den guten Lüftern und Deinen Einstellungen :D
Dass das warm wird bzw. die Lüfter aufdrehen, wenn die Hardware gefordert wird, ist klar. :D
Aber im Idle ist der Rechner unhörbar und das ist mein Anspruch.
Und das kriege ich aktuell nur mit einem Luftkühler hin. Eine Wasserpumpe nehme ich immer wahr.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Meine Erfahrung mit (kleinen) gedämmten Gehäusen: man muß mehr Lüfter betreiben da sie sonst schneller aufheizen. Gerade im Sommer. Im Endeffekt ist mein Define C mit 3 Lüftern nicht leiser als mein altes Lian Li mit zweien. Da hatte ich nur vorne und hinten einen.
Kann sein das es bei größeren Gedämmten Gehäusen anders aussieht und man dort die Lüfter noch langsamer laufen lassen kann. Aber ich habe für mich selber keinen Nutzen durch die Dämmung im kleinen Gehäuse. Im Endeffekt ist genauso laut wie ein Gehäuse ohne Dämmung. :ugly:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Die beste Kühlung hatte ich in der Tat beim dark Base 900 gehabt. Aber da überwiegen letztendlich die Nachteile -- die aber nichts mit der Kühlung zu tun hatten -- und daher habe ich gewechselt.
Natürlich kannst du mit einem gedämmten Case keine viel zu laute Grafikkarte kaschieren und eine laute Waserpumpe kriegst du damit auch nicht leise.
wichtig ist, dass man gute komponenten kauft und dann ist es gedämmtes Case so leise, dass du im Idle nichts hörst.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Natürlich kannst du mit einem gedämmten Case keine viel zu laute Grafikkarte kaschieren und eine laute Waserpumpe kriegst du damit auch nicht leise.
wichtig ist, dass man gute komponenten kauft und dann ist es gedämmtes Case so leise, dass du im Idle nichts hörst.
Ich habe eigentlich nur leise Komponenten.
Wenn man aber bei kleineren gedämmten Gehäuse mehr Lüfter braucht, als beim Großen sind die im Endeffekt lauter.
Ich kann meinen PC im Idle hören und der steht unten Schreibtisch.
Ok, den hinteren Gehäuselüfter muss ich noch austauschen. Der ist kein PWM und läuft mit 1300 U/min. :ugly:
Dennoch ändert das nichts an der Tatsache das kleinere gedämmte Gehäuse schneller aufheizen.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Mal gucken ob das leiser wird wenn ich den hinteren 120´er Lüfter noch ersetze. Und langsame drehen lasse.
Die anderen Lüfter laufen schon auf "Silent". Auch der CPU-Lüfter. Die Grafikkartenlüfter sind im Idle aus. Zero Fan Modus.
Aber ok, ich will hier nicht den Thread mißbrauchen. Wollte nur meine Meinung zu kleinen gedämmten Gehäusen schreiben. ;)
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Haben sie nicht.

Sind die Komponenten/Luffis laut, nützt dir die Dämmung nichts.
Die Dämmung erhöht die Wärme im Case und somit is der PC nicht leiser. Es mag das i Tüpfelchen sein, aber es macht einen lauten PC nicht leise.
Ist das nicht schon längst durch Tests widerlegt, dass die Dämmmatten die Temperaturen erhöhen würden? Die Vorstellung, dass bei einem ungedämmten Gehäuse relevant viel Wärme über die Gehäusewand abgegeben wird, halte ich für wenig realistisch. Meine, dass ich einen entsprechenden Test gelesen hatte, werde ihn mal suchen und hier verlinken, falls ich ihn finde.

Problematisch kann bei gedämmten Gehäusen eher sein, dass sie u. U. weniger Lüfterplätze bieten. Und beispielsweise durch Dämmung der Front (-Tür) die Frischluftzufuhr dort einschränken. Das ist aber generell ein Problem des (mittlerweile zum Glück wieder ablaufenden) Trends zu geschlossenen Gehäusefronten.

Letztlich muss man die Komponenten aufeinander abstimmen. Ein pauschales "gedämmt Gehäuse sorgen immer für mehr Ruhe" ist genauso wenig hilfreich wie ein pauschales "gedämmt Gehäuse bringen gar nix!".

Grundlegend würde ich derzeit einfach das Fractal Design Meshify empfehlen. Damit macht man nix falsch....
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Ist das nicht schon längst durch Tests widerlegt, dass die Dämmmatten die Temperaturen erhöhen würden?
möglich.
Wenn ich aber fühle wie warm die Glasseite meines Gehäuses beim Zocken wird, wird hier viel Wärme abgegeben. Bei einer Dämmung bleibt diese Wärme im Gehäuse.
Auf der einen Seite wünschen wir uns für einen vernünftigen Airflow eine offene Front und einen luftigen Deckel, auf der anderen Seite soll mit einer Dämmung gegen die Geräusche gearbeitet werden?
Wichtig für ein Gehäuse ist, dass die Luft vorn bequem rein kommt und hinten/oben raus kann.
Ist der Deckel geschlossen, staut sich warme Luft oben (BeQuiet Pure Base 600, Phanteks enthoo Evolv).
Ich sage nicht, dass eine Dämmung sinnfrei ist, sie sorgt aber grundlegend nicht für ein geräuschlosen PC.
Hier sind andere Aspekte viel wichtiger. Das fängt erstmal den verwendeten Luffis an und deren Lüfterkurve an. Ein ausreichend dimensionierter CPU Kühler mit einem vernünftigen Lüfter muss her und HDDs sollten dann gar nicht mehr zum Einsatz kommen. Dann sollte das Gehäuse auch nicht zu klein sein.
Eine Dämmung ist dann wie gesagt nur das i-Tüpfelchen.

Mein NZXT H700 steht 50cm neben meinem Kopf und im Idle drehen die Luffis mit ca. 500 Umdrehungen/min.
Und ich höre den PC überhaupt nicht. Ich muss mein Ohr direkt ans Gehäuse halten um den Luftzug wahrnehmen zu können.
Beim Zocken höre ich die Kiste natürlich. Da dürfen die Luffis auch etwas schneller drehen. Allerdings zocke ich mit KHs. Von daher irrelevant. Dennoch kann meine Frau störungsfrei TV schauen ohne vom PC genervt zu werden.
Also ist der PC auch hier "lautlos".

Den Test würde ich aber dennoch gern sehen :daumen:
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Die Frage ist, was und wie man dämmt. Wenn man große Flächen ungedämmt lassen muss, damit Luft zirkulieren kann, wird der Schall, der sich bekanntlich gleichmäßig in alle Richtungen ausbreitet, davon wenig beeindrucken lassen. Dämmt man komplett, ist die Zirkulation unterbrochen.

Ich sehe aber einen Sinn in Dämmung, um damit Flächen zu stabilisieren, die für die Luftzirkulation uninteressant sind, aber ansonsten entweder selbst schwingen könnten bzw. gerade den Winkel abdecken, in dem der Anwender sitzt. Wie viel was bringt, ist schon schwer von der Konstellation abhängig - wo steht der Rechner, wo sitzt der Anwender, wie massiv ist das Gehäuse an sich und was macht da drin überhaupt Krach und warum?

Die Wärmeabgabe über die Seitenteile ist in großzügig dimensionierten Gehäusen praktisch zu vernachlässigen. In kleineren Gehäusen, insbesondere im ITX-Segment, kann das aber schon ein paar Grad bringen - allerdings auch wieder abhängig davon, wo die kleine Kiste steht.
 
Oben Unten