• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

GS-Luzifer

Schraubenverwechsler(in)
Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Hi an alle Forum User

Ich grübele schon länger an einen Problem

Musik und Filme nutze und höre ich am PC und bin Klangbegeistert
Habe Windows Vista 64 Bit (bin zufrieden damit) aber auch 7 in der 64 Bit Variante.
Online Sound wäre über ein Realtek Soundchip vom DFI Lanparty 790er M2 was auch immer möglich
Darauf ist eine Soundkarte aktiv Creative Soundblaster Audigy 2 ZS Pro
mit der notdürftigen Vista Software (Creative Audio Console) (Kein Vergleich zu XP :(
Könnte den Sound aber auch über eine Graka von AMD via HDMI ausgeben.
Sound wird aber zur Zeit Analog ausgegeben

So nun zu meinem Problem

Gibt es eine Software Lösung (wie immer am besten Kostenlos ^^) in den man die einzelnen Kanäle,
sprich FR - C - FL - Surround Side + Behind - LFE 1 + 2 regeln kann.
Und zwar im Pegel + Crossover Frequenz eventuell mit Equalizer.

Also mit anderen Worten soll mein PC eine Vorstufe sein der zu den endsprechenden Endstufen führt.

Ach ja wieso LFE bzw Sub 1 und 2
Es werden Subwoofer und Bodyshaker-Buttkicker zur Zeit noch am gemeinsamen LFE Ausgang betrieben.
Das würde ich gerne ändern, deswegen auch die Denkweise mit der 2. Optionalen Soundabnahme am Onboardsound.

"Gehört" wird mit dem VLC Player aber auch mit Foobar 2000 bzw Media Player Classic mit ReClock
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Was genau willst Du denn an Deinem PC nun überhaupt anschließen, und wie? Und für welchen Einsatzweck? ^^ das hab ich irgendwie da nicht rauslesen können.
 

Jeanboy

Volt-Modder(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Also mit ASUS Karten ist Pegel und Crossover Frequenz einstellbar, würde mich wundern, wenn das bei deiner Creative Karte nicht geht
 
TE
G

GS-Luzifer

Schraubenverwechsler(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Das Problem an der Creative ist, das es keine Aktuellen Treiber bzw Software mehr gibt und die, die es für vista und 7 gibt, sind kein vergleich zu den XP.
Wie schon erwähnt ist alles Analog (7.1) an der Creative Audigy 2 ZS Pro angeschlossen.
Ich kann aber weder über das Lautsprecher Management von Windows noch über der Audio Console die Pegel der einzelnen Kanäle
(FL-C-FR-SR-SL-BR-BL-SUB) regeln noch die Übergabe zum Sub.
Und das 2. Thema ist, das ich auch noch Bodyshaker-Buttkicker habe,
dachte ich an eine 7.2 Lösung mit Hilfe der Onboard Soundkarte,
um unterschiedliche Frequenzbereiche zu den jeweiligen Bass Unterstützer zu schicken.
Das alles auf Software Basis und mit den Übliche Verdächtigen (MPC-VLC-FOOBAR) nutzbar.
Sprich eine Multichannel Vorstufe die zu den entsprechenden Endstufen und den daran angeschlossen Lautsprechern führt.
Um eine "einfache,flexible, aber Zukunftsorientierte" Heimkino Instalation zu ermöglichen.
Also analog ausgegebener "HD" Mehrkanal Sound von Movies (HD DVD und BluRay),MKV,TS,MP3,FLAC und was sonst noch so auf der "Scheibe" liegt.
 
TE
G

GS-Luzifer

Schraubenverwechsler(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Ach ja und mit gemoddeten Software (SB Audigy Series Support Pack 4.5 (10.29.2012)) für die Audigy 2 habe ich schlechte Erfahrung gemacht, Elektro-Statisches Knacken in den Kanälen.
Und auf die Idee mit der 2. Soundabnahme für den Buttkicker, hatte ich durch einen User Bericht hier am Wochenende für seinen "Renn-Simulator", den ich nicht mehr finde.
Aber die dafür nötige Software brauche ich nicht, da ich nur die Frequenzen und Pegel der einzelnen Subwoofer Gruppen, sprich Sub und Kicker, getrennt regeln möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

GS-Luzifer

Schraubenverwechsler(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

@ Herbboy:
An der Creative Audygy 2 gehen 7.1 Kabel in Endstufen (keine Verstärker!!) und diese treiben ein 7.1 Passives Boxen Setup an.
Der Subausgang ist via Y Kabel aufgeteilt und führt zur Endstufe 1 mit den Subs und zur Endstufe 2 mit den Butt-Kickern.
Habe Vier Sony Endstufen TA-N220 mit jeweils 4 Kanälen an die die Passiven Subwoofer und Lautsprecher angeschlossen sind.
Der PC ist ein HTPC mit TV Karten und HD-DVD/ Blu Ray Laufwerk,
der jetzt noch die Rolle der Vorstufe übernehmen soll.
Sprich Frequenz Trennung für Subwoofer und den restlichen 7 Känalen, Pegel Regelung, Eventuelle mögliche Entfernungs Einstellung
der einzelnen Channel.
Und als i Tüppfelchen die Überlegung mit den Onboardsound zur gezielteren Anbindung/Ansteuerung der Butt-Kicker.
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Endstufen (keine Verstärker!!)

Was sind denn Endstufen, die keine Verstärker sind?

Habe Vier Sony Endstufen TA-N220 mit jeweils 4 Kanälen an die die Passiven Subwoofer und Lautsprecher angeschlossen sind.

Wieso betreibst du 7 "normale" Lautsprecher und deine Subwoofer (die in dem Falle ganz und gar nicht passiv, sondern natürlich aktiv sind) an 16 Kanälen?

Der PC ist ein HTPC mit TV Karten und HD-DVD/ Blu Ray Laufwerk,
der jetzt noch die Rolle der Vorstufe übernehmen soll.
Sprich Frequenz Trennung für Subwoofer und den restlichen 7 Känalen, Pegel Regelung, Eventuelle mögliche Entfernungs Einstellung
der einzelnen Channel.

Das sollte prinzipiell natürlich möglich sein, wenn es mit deiner Soka + deren Treibern nicht geht, dann solltest du dir vlt. der Einfachheit halber ne andere Soka anschaffen.

Wenn du deinen Rechner so nutzt solltest du dir aber auch darüber im Klaren sein, dass der Klang leidet je leiser du deine Softwarevorstufe machst. Das ist nunmal das Übel der Lautstärkeregelung auf digitaler Ebene. Nahe an Vollaussteuerung ist alles ok (also in dem Bereich wo man normalerweise nicht hört) und je leiser es wird desto mehr Klang geht flöten. Wenn dir das egal ist, dann kann man das so machen. Alternativen gäbe es in einer (passiven) Lautstärkeregelung nach der Soka, vor den Verstärkern oder indem man das Signal auf digitaler Ebene vor der Klangregelung auf z.B. 32bit hochrechnet um den Dynamikverlust in der Lautstärkeregelung vorher quasi schon draufzurechnen - ob das so ohne weiteres geht sei aber mal dahingestellt.

Und als i Tüppfelchen die Überlegung mit den Onboardsound zur gezielteren Anbindung/Ansteuerung der Butt-Kicker.[/QUOTE]
 
TE
G

GS-Luzifer

Schraubenverwechsler(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

@ Zappaesk
Das Endstufen keine Verstärker im normalen Sinn sind,kein AVR, keine Quellen Auswahl oder Klangmodifikationen sowie Frequenzbereich Limitierung bzw Crossover.

Die Endstufen kann man im 4 Kanal oder im Stereo Modus mit doppelter Power, z.B. für die Subwoofer und Butt-Kicker (ja die sind wirklich Passiv) betreiben.

Da es sich um eine eingepegelte Heimkino Installation handeln soll, ist Gesamt Lautstärke das geringer Problem.

Aber das Wichtigste ist u.a. die variable (nicht feste 80 oder 150/200 Hz) Frequenztrennung und Lautstärkeregelung der einzelnen Kanäle (Front-Center-Rear), Entfernungswerte Eingabe um Laufzeit Unterschiede auszugleichen.
Sowie der Geistesblitz mit der 2. Soundkarte (Onboard) umd die Frequenzen der Tieftonabteilung noch gezielter zu verteilen.
Eventuell würde die Optionen mit der Frequenzverteilung auf zwei Soundkarten gehen.
Habemal sowas im Internet gefunden aber nur über eine Soundkarte, die anstand 7.1 dann die 3 Wege bzw 4 Wege eines Lautsprechers jeweils ansteuert (Bass - Mid - High) sprich als Frequenzweiche

Und das mit den Buttkickern und der Ansteuerung über die 2. Soundkarte fand ich hier:
http://extreme.pcgameshardware.de/tagebuecher/323693-3-achsen-rennsimulator-mit-180-grad-rahmenloser-leinwand-4.html#post6248740http://

Aber wie schon erwähnt, ist die Software nur für den Simulator.
Deswegen auch meine Idee mit der Software Basis
* Frequenztrennung
* Lautstärke Regelung der einzelnen Kanäle
* 2. LFE Kanal
* Equalizer für die einzelnen Kanäle.
* Entfernungswerte wegen Laufzeitunterschiede

Im Prinzip halt wie ein AVR oder eine Vorstufe es kann.

Bis die Miniapps eingestellt wurde, gab es da einige nette Anwendung die u.a. die Regelung erlaubten,
egal welche Soundkarte man benutzte.
Hing wohl mit den in Windows Hinterlegten Lautspreher Profil zusammen.

Wenn ich aber um eine Neu Investition nicht herum komme,
welche Soundkarte bietet mir das was ich suche
(abgesehen vom Buttkicker Einsatz der ja irgendwie über den Onboard Soundchip ausgegeben werden kann)
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
@ Zappaesk
Das Endstufen keine Verstärker im normalen Sinn sind,kein AVR, keine Quellen Auswahl oder Klangmodifikationen sowie Frequenzbereich Limitierung bzw Crossover.



Endstufen sind also keine Verstärker im eigentlichen Sinne? Interessanter aber falscher Ansatz, dabei sind das die eigentlichen Verstärker! Alle anderen von dir aufgezählten Funktionen haben mit der Verstärkung nix zu tun und sind bis auf die Quellenwahl (die ja in einem normalen Vollverstärker drin ist) auch allesamt mehr oder weniger exotisch.

Speziell die Funktion der "Frequenzbereichlimitierung" und Crossover sind ja Teile einer Aktiv weiche, die in einem Verstärker nur in Ausnahmefällen integriert ist.

Die Endstufen kann man im 4 Kanal oder im Stereo Modus mit doppelter Power, z.B. für die Subwoofer und Butt-Kicker (ja die sind wirklich Passiv) betreiben.

Vlt. solltest du dich nochmal über aktiven und passiven Betrieb informieren. So wie du das bislang beschreibst wird der Butt-Kocker definitiv aktiv betrieben - ich glaube auch das gar keine passiv betriebenen gibt...

Da es sich um eine eingepegelte Heimkino Installation handeln soll, ist Gesamt Lautstärke das geringer Problem.

Das verstehe och jetzt nicht. Was hat das Einpegeln der Anlage bzw. der einzelnen Boxen mit der Gesamtlautstarke bzw deren Verstellung zu tun. Hörst du immer mit demselben Pegel und passt ihn nie situativ an? Selbst wenn dem so wäre würdest du ja die Lautstärke per Software regeln - wenn auch nu einmal - und hättest je nachdem wie weit du dein Signal abschwächst die Problematik der digitalen Lautstärkeregelung. Ohne Klangverlust gehts halt Prinzip bedingt nur bei voll aufgedrehtem Softwareregler. Bei einer kleinen Abschwächung ist es auch noch kein echtes Thema, aber vermutlich ists auch dann noch zu laut für den Hausgebrauch...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

GS-Luzifer

Schraubenverwechsler(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Endstufen sind also keine Verstärker im eigentlichen Sinne? Interessanter aber falscher Ansatz, dabei sind das die eigentlichen Verstärker! Alle anderen von dir aufgezählten Funktionen haben mit der Verstärkung nix zu tun und sind bis auf die Quellenwahl (die ja in einem normalen Vollverstärker drin ist) auch allesamt mehr oder weniger exotisch.

Speziell die Funktion der "Frequenzbereichlimitierung" und Crossover sind ja Teile einer Aktiv weiche, die in einem Verstärker nur in Ausnahmefällen integriert ist.

Und genau das ist ja das was ich Suche.
Aber halt auf Softwarebasis.

Vlt. solltest du dich nochmal über aktiven und passiven Betrieb informieren. So wie du das bislang beschreibst wird der Butt-Kocker definitiv aktiv betrieben - ich glaube auch das gar keine passiv betriebenen gibt...

Man kann ja auch jedes Wort auseinander nehmen....
...man man man
Die Lautsprecher und Buttkicker sind Passiv und werden Aktiv durch die Sony Endstufen TA-N220 betrieben

Das verstehe och jetzt nicht. Was hat das Einpegeln der Anlage bzw. der einzelnen Boxen mit der Gesamtlautstarke bzw deren Verstellung zu tun. Hörst du immer mit demselben Pegel und passt ihn nie situativ an? Selbst wenn dem so wäre würdest du ja die Lautstärke per Software regeln - wenn auch nu einmal - und hättest je nachdem wie weit du dein Signal abschwächst die Problematik der digitalen Lautstärkeregelung. Ohne Klangverlust gehts halt Prinzip bedingt nur bei voll aufgedrehtem Softwareregler. Bei einer kleinen Abschwächung ist es auch noch kein echtes Thema, aber vermutlich ists auch dann noch zu laut für den Hausgebrauch...

Heimkino Installation...Schall-Isollierter Raum
Notwendige Pegeljustagen nur für bestimmte Kanäle (SUB-Rear-Center)

Aber danke für das Ausführliche auseinander nehmen meines Problems...

Jetzt fehlen nur noch ausfühliche Lösungen ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Und genau das ist ja das was ich Suche.
Aber halt auf Softwarebasis.

Das ist klar und unstrittig - wie schon erwähnt Holst du dir am einfachsten ne Soka die das kann und deren Treiber das unterstützen.

Die Lautsprecher und Buttkicker sind Pasiiv und werden Aktiv durch die Sony Endstufen TA-N220 betrieben

Die Lautsprecher ein passiv und werden wohl auch so betrieben, der Buttkicker und der Sub sind für Aktivbetrieb gedacht und eben auch so betrieben.

Heimkino Installation...Schall-Isollierter Raum
Notwendige Pegeljustagen nur für bestimmte Kanäle (SUB-Rear-Center)

Die Pegeljustage der einzelnen Kanäle ist nicht das Thema und deren Notwendigkeit auch klar.
Dass du aber immer volle Pulle hörst ist aber eher nicht glaubhaft und der Lebensdauer der Verstärker / Boxen / Ohren nicht zuträglich. Zu vermuten ist eher, dass du je nach Tageszeit, Stimmung und Situation mal lauter und mal leiser hörst?! Da liegt das Problem!

Aber danke für das Ausführliche auseinander nehmen meines Problems...

Gerne

Jetzt fehlen nur noch ausfühliche Lösungen ?

Wie ausführlich soll ich "Kauf dir ne Soka" beschreiben?
Wie gesagt idealerweise mit ner analogen Lautstärkeregelung für den Fall dass du nicht bloß Vollgas fährst und ein Faible für guten Klang hast.
 
TE
G

GS-Luzifer

Schraubenverwechsler(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Die Lautsprecher ein passiv und werden wohl auch so betrieben, der Buttkicker und der Sub sind für Aktivbetrieb gedacht und eben auch so betrieben.

Ähh...nein
Aktive Lautsprecher haben eine eigene Stromversorgung für ihre eigene Endstufe oder Verstärker Einheit eingebaut.
Das ist bei meiner Konstellation NICHT der Fall.
Die Subs und die Kicker werden im BTL Betrieb von jeweils einen Sony versorgt.


Wie ausführlich soll ich "Kauf dir ne Soka" beschreiben?

Wenn halt ein Neukauf die einzige Option ist, Okay.
Aber da du ja den Durchblick hast, könnte ja ein Kauftipp dabei sein.
Gute sowie schlechte SO-Kas gibts ja einige und wenn ich mich bei einer dann bei 400-500 Euro wiederfinde,
kann ich mich auch direkt im (gebrauchten) Vorstufen Segment umschauen.

Aber irgendwie hilft mir das nicht weiter.
Es muss doch Software Lösungen für mein Problem geben ohne eine Neuinvestition.
Denn im Prinzip sind ja 2 7.1 Soundkarten in meinem System verbaut.
Einmal Die Onboard, dadurch die Idee mit dem Butt-Kicker, der dann hierüber sein eigenen Frequenzbereich hat.
Und zum 2. die Creative Audigy 2...die vielleicht über Spezielle Software angesteuert werden muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bier

Software-Overclocker(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Aktiv bedeutet lediglich, dass die Frequenzweiche vor den jeweiligen Endstufen sind.
Ich habe auch 2 passive Subwoofer die ich aktiv betreibe.
Meine Lautsprcher sind passiv und werden passiv betrieben, da die Frequenzweiche im Lautsprecher ist und die ganz normal per AVR befeuert werden.
Hoffe das war jetzt alles richtig so :ugly:
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Ähh...nein
Aktive Lautsprecher haben eine eigene Stromversorgung für ihre eigene Endstufe oder Verstärker Einheit eingebaut.
Das ist bei meiner Konstellation NICHT der Fall.

Wie ich weiter vorne schon geschrieben habe solltest du dich mal informieren was einen aktiven Lautsprecher auszeichnet. Bier hats ja schon geschrieben. Eine Stromversorgung ist es nicht, es gibt gerade im Billigbereich sehr vile Lautsprecher, die zwar als "aktiv" beworben werden, aber in Wirklichkeit nur passive Lautsprecher mit eingebauter Endstufe sind. Der Gag bei aktiven Boxen ist eben, dass es neben der Aktivweiche vor den Endstufen eben auch für jeden Zweig oder gar Treiber ne eigene Endstufe braucht.




Wenn halt ein Neukauf die einzige Option ist, Okay.

Obs die einzige ist weiß ich nicht, ich finde sie aber ziemlich schlüssig. Zum Einen weil z.B. die weiter vorn ins Spiel gebrachte Asus Karten nicht die Welt kosten und zum Anderen weil das dann eben eine Karte mit aktuellen Treibern und potentieller Sorglosigkeit für die nächsten paar Jahre ist.

kann ich mich auch direkt im (gebrauchten) Vorstufen Segment umschauen.

Ich hätte noch ne nicht gebrauchte TagMcLaren Prozessorvorstufe rumstehen...


Ich habe auch 2 passive Subwoofer die ich aktiv betreibe.

Nö, deine Subwoofer sind einfach nur Subwoofer bzw. eigentlich strengenommen nur Kisten mit großen Treibern (quasi Vollbereichsbreitbänder mit sehr eigenwulligem Frequenzgang) drin ohne Weiche wird da nichts befriedigendes rauskommen und erst diese macht ja den Unterschied. Erst der Betrieb macht die zu aktiven oder eben passiven (das ist echt nicht empfehlenswert) Subs.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Wie wäre es, wenn du Digital aus dem PC per HDMI rasgehst und dir eine AV Vorstufe holst? Die kann das Ganze glaub ich am besten. Da gibts keinen Ärger mit Treibern. Außerdem kenne ich auch keine Soundkarten mit Laufzeitkorrektur, was bei ordendlichem 7.2 auf jeden Fall nötig ist, wenn du nicht einen speziellen Hörraum gebaut hast.

Marantz AV7701 schwarz Preisvergleich | Geizhals Deutschland
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Mir ist zumindest noch keine untergekommen. :D
 

hotfirefox

Software-Overclocker(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

So mancher Realtek Chip bietet im Treiber LZK, also gibt es schon SoKas mit LZK.
Nachtrag:
Im Asustreiber kann man es auch, in dem man in einer Grafik die LS Aufstellung ändert aber toll ist das nicht und kanalgetrennt Trennfrequenzen einstellen samt Flanke geht auch nicht, zumindest bei der DX.
Nicht gerade gut!
 
Zuletzt bearbeitet:

Zappaesk

Volt-Modder(in)
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Ohne LZK wäre ein Mehrkanalbetrieb nicht sinnvoll möglich, von daher kann ich mir nicht vorstellen dass dies nicht gehen soll.

Nachtrag: Bei Creative geht es wohl in den Treibereinstellungen...
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: Lautsprecher Management oder Software Frequenzweiche für Multichannel

Bei meiner STX ist da nur so nen kleines Fenster, wo ich die Lautsprecher rumschieben kann. Ist aber eher eine Spielerei als ne Einstellung. Im AVR kann ich es auf 10 cm genau einstellen.
 
Oben Unten