[Review] ASUS ROG STRIX B550-E Gaming - Highend oder Mainstream?

N

Nebulus07

Guest
Es gibt zwei PCIeX16 4.0 Slots, kann man in einen eine GPU und in den anderen über eine Adapterkarte zwei M.2 PCIeX4 4.0 Stecken?



asus.png



Zweite Frage:
Wenn man im Overclocking was falsch einstellt und das Board nicht mehr bootet, muß man dann das Bios resetten über das kurzschließen von zwei PINs?
 
TE
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Puh, also die erste Frage kann ich nicht so fix beantworten. Da muss ich auch recherchieren. Die zweite aber schon:

Sind die OC-Settings zu scharf, musst du leider klassisch per Jumper und CMOS-Reset den Kasten wieder zum Leben erwecken - hier hätte ich mir auch einen CMOS-Reset-Button am I/O-Panel gewünscht. Ich musste das beim RAM-OC schon mehrfach tun - ist wirklich nervig. Habe aber mittlerweile stabile DDR4-3800 CL16-Settings!
 
N

Nebulus07

Guest
Puh, also die erste Frage kann ich nicht so fix beantworten. Da muss ich auch recherchieren. Die zweite aber schon:

Sind die OC-Settings zu scharf, musst du leider klassisch per Jumper und CMOS-Reset den Kasten wieder zum Leben erwecken - hier hätte ich mir auch einen CMOS-Reset-Button am I/O-Panel gewünscht. Ich musste das beim RAM-OC schon mehrfach tun - ist wirklich nervig. Habe aber mittlerweile stabile DDR4-3800 CL16-Settings!

Puhhh, das hat MSI aber viel besser gelöst. Wenn das Board wegen falscher Settings nicht mehr bootet, kommt eine Meldung auf dem Bildschirm und man kann zurück ins BIOS gehen und die Einstallungen wieder ändern. Diese werden nur scharf geschaltet wenn das Board wirklich damit auch booten kann.
Also egal was man im BIOS einstellt, ins BIOS kommt man immer zurück um Änderungen zu machen. Ich dachte sowas wäre jetzt Standard !? Einen CMOS Reset habe ich noch nie gemacht... Dachte das wäre was aus der Steinzeit :)
 

garfield36

PC-Selbstbauer(in)
Es gibt zwei PCIeX16 4.0 Slots, kann man in einen eine GPU und in den anderen über eine Adapterkarte zwei M.2 PCIeX4 4.0 Stecken?
Egal obs geht oder nicht (vermute aber mal ja), damit hast du dann im ersten PCIe x16 Steckplatz nur mehr 8 Lanes zur Verfügung. Ob das erstrebenswert ist, musst natürlich du entscheiden.
 
N

Nebulus07

Guest
Puhhh, das hat MSI aber viel besser gelöst. Wenn das Board wegen falscher Settings nicht mehr bootet, kommt eine Meldung auf dem Bildschirm und man kann zurück ins BIOS gehen und die Einstallungen wieder ändern. Diese werden nur scharf geschaltet wenn das Board wirklich damit auch booten kann.
Also egal was man im BIOS einstellt, ins BIOS kommt man immer zurück um Änderungen zu machen. Ich dachte sowas wäre jetzt Standard !? Einen CMOS Reset habe ich noch nie gemacht... Dachte das wäre was aus der Steinzeit :)

Jetzt verstehe ich auch, wieso ein Kumpel von mir den CMOS Clear auf der Reset Taste vom Gehäuse hat... Werde ich dann wohl auch so machen. :ugly:
Egal obs geht oder nicht (vermute aber mal ja), damit hast du dann im ersten PCIe x16 Steckplatz nur mehr 8 Lanes zur Verfügung. Ob das erstrebenswert ist, musst natürlich du entscheiden.

PCIe x8 4.0 ist bei einer 4.0 Karte genau so schnell wie x16_3.0. Und wie alle Benchmarks zeigen, bringt mehr als x16_3.0 nichts an Performance.
Wohingegen zwei M.2 PCIe4.0 im Raid0 die direkt an die CPU angebunden sind, wohl genau die doppelte Performance bringen dürften. Bei einer 980Pro also 7Gigabyte*2 = 14Gigabyte/sec lesend.
Das wäre dann so mein Ziel :ugly:
Egal obs geht oder nicht (vermute aber mal ja), damit hast du dann im ersten PCIe x16 Steckplatz nur mehr 8 Lanes zur Verfügung. Ob das erstrebenswert ist, musst natürlich du entscheiden.

PCIe x8 4.0 ist bei einer 4.0 Karte genau so schnell wie x16_3.0. Und wie alle Benchmarks zeigen, bringt mehr als x16_3.0 nichts an Performance.
Wohingegen zwei M.2 PCIe4.0 im Raid0 die direkt an die CPU angebunden sind, wohl genau die doppelte Performance bringen dürften. Bei einer 980Pro also 7Gigabyte*2 = 14Gigabyte/sec lesend.
Das wäre dann so mein Ziel :ugly:
 
TE
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Puhhh, das hat MSI aber viel besser gelöst. Wenn das Board wegen falscher Settings nicht mehr bootet, kommt eine Meldung auf dem Bildschirm und man kann zurück ins BIOS gehen und die Einstallungen wieder ändern. Diese werden nur scharf geschaltet wenn das Board wirklich damit auch booten kann.
Also egal was man im BIOS einstellt, ins BIOS kommt man immer zurück um Änderungen zu machen. Ich dachte sowas wäre jetzt Standard !? Einen CMOS Reset habe ich noch nie gemacht... Dachte das wäre was aus der Steinzeit :)
Also zumindest bei meinem X570 Gaming Edge Wifi im Zweitrechner musste ich bei zu scharfen RAM-Settings auch einen CMOS-Reset durchführen. Da tun sich die beiden Hersteller nichts.

Ich kann aber auch absolut nicht nachvollziehen, warum Boards in der 200 Euro Preisklasse keine CMOS-Reset-Taste am I/O-Panel haben... Schlichtweg nervig. Ich habe mir teilweise schon den Leatherman mit Jumper neben das Gehäuse gelegt während meiner RAM-OC Versuche... :ugly:
 
TE
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Freut mich sehr, dass dir der Erfahrungsbericht geholfen hat. Leider müsste ich den aktuell überarbeiten.

Letzte Woche habe ich mir einen Ryzen 9 5950X gekauft und montiert und damit ging das Drama los... Kurzform: Der 5000er sitzt jetzt auf dem MSI X570 Gaming Edge Wifi, denn da läuft er.

Ich habe mit dem ROG STRIX B550-E Gaming echt alles versucht: Das neueste Bios 1401, ein älteres Bios 1202, nur zwei statt vier RAM Module (wechselweise G.Skill DDR4-3600 CL16/DDR4-4000 CL19 32 GB Kits), verschiedene RAM-Hersteller (Samsung, Hynix), mit DOCP, ohne DOCP, Soundkarte ausgebaut, andere Grafikkarte, neues Netzeil (Enermax MAX Tytan 1250W statt Corsair AX 760), Festplatten abgeklemmt - es hilft nichts: Der Ryzen 9 5950X läuft auf dem Board nicht rund. Er hängt bereits während der Windows-Installation immer für ein paar Sekunden, also direkt im Setup-Menü.

Immer wieder kurze Hänger - sprich die Maus hakt, Keyboard reagiert verzögert. Eine Windows-Installation war kaum möglich. Wenn Windows dann drauf ist, selbes Fehlerbild: Immer wieder dieses kurze Hängen von 1-3 Sekunden im Idle. Cinebench-Werte etc. alle top und auf dem Niveau wie online angegeben (z.B. Computerbase).

Ich habe nach zwei Tagen echt entnervt aufgegeben und das Teil in meine beiden MSI-Boards gesetzt (B550M Mortar Wifi, X570 Gaming Edge Wifi) - da läuft er (fast) problemlos. Das X570 Gaming Edge Wifi will nicht mit Vollbestückung bei DDR4-3600 CL16-16-16-36 (4x16 GB) laufen. Mit allen vier DIMMs hängt er sich direkt im Bios auf, mit nur einem 32 GB Kit läuft alles flockig.

Tatsächlich bin ich ein bisschen angepisst. Wenn ich den 3900X zurück in das B550-E setze, läuft alles wieder rund, ebenso mit dem 3600er. Es nervt, dass man bei dem Kaufpreis von Board und CPU wieder Betatester für ASUS und AMD spielt... Ich werde jetzt noch ein anderes Netzteil austesten (BeQuiet Dark Power Pro P11 1200W) und auf ein neues Bios-Update warten. Wenn der R9 5950X dann nicht auf dem B550-E läuft, wird das Board verkauft und es gibt ein drittes MSI Highend-Board. Kann ja nicht an der CPU liegen, wenn das Teil auf den MSI-Brettern rennt.

Es nervt halt, wenn man sich ein so teures Board extra für dieses Aufrüstvorhaben kauft und dann (mal wieder) von Asus enttäuscht wird. Ich hatte diese Bios-Probleme beim A7N8X-E Deluxe, beim Asus Prime X370-Pro und jetzt wieder. Dazu ein Crosshair VI Formula, dass beim Kumpel direkt Dead on Arrival war.

Ich hoffe einfach, dass Asus da noch ein funktionierendes Bios-Update liefert, denn bis zum Wechsel auf Ryzen 5000 war das Board für mich wirklich perfekt...
 

Shinigami_de

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leidensgenosse,

ich wünschte, dass ich diesen Thread mit dem Zen3 Update schon vor meinem Kauf im Oktober gesehen hätte... Wenn es ihn da schon gegeben hätte.

Ich kann deine Erfahrung leider nur teilen. Ich bin sofort mit einem 5950 eingestiegen und hatte erstmal riesen Probleme, ein Bild zu bekommen (HDMI statt Displayport war die Lösung...). Danach dann keine Chance, das 4*8gb Kit von GSkill auch nur annähernd in der Nähe der angegebenen 4Ghz zu betreiben (zugegebenermaßen nicht von der QVL). Ganz unabhängig vom fclk. Bei 3600 ist Schluss, auch wenn sie dort tadellos die CL14 erreichen (umgerechneter Wert von dem 4000er XMP Profil). Also wenigstens das. Beantwortet möglicherweise auch deine Frage im Review, wie es mit 4 Sticks aussieht.
Danach die SSD aus dem alten System (i7 2600k, ASUS P8Z68-V/GEN3) umgezogen, was mit Win10 erstaunlich problemlos funktionierte. Eigentlich dachte ich, dass es hier die meisten Probleme gibt. Doch dann begann das Gleiche wie bei dir, nachdem ich die Chipsatztreiber installiert hatte. Ständig stockende Maus und Tastatur. Erst als das Stocken mal länger dauerte und der typische Windows Sound abgespielt wurde, war klar, dass sich die USB Ports regelmäßig verabschiedeten und deswegen das Stocken entstand. Alles andere lief ganz normal weiter. USB Hubs mit Strom brachten auch keine Abhilfe. Die einzige Lösung war das stecken der Maus an den Front-Ports des Gehäuses...
Als kleine Ergänzung vielleicht noch, was hier im Review und auch bei allen anderen nicht erwähnt wird, ist, dass das Board auf der Rückseite ein paar SMD Bauteile hat (Widerstände oder MLCCs?), die mit manchen Kühler-Backplates nicht harmonieren, auch wenn die Hersteller angeben, dass es passt. So passiert bei meinem bequiet dark rock TF, bei dem ich die Bauteile erstmal mit Tesafilm gegen die Metall-Backplate isoliert habe...

Das ganze passierte auch bei einem Freund, der zeitgleich mit dem B550-E und einem 5900 sein System aufgebaut hat. Dafür ist dort mit 2 RAM Sticks auch 4GHz mit ein paar Fehlern und 3866 stabil erreichbar.
Trotzdem gehe ich mal von einem ziemlichen Problem mit den Zen3 aus, wenn das Thema schon bei mindestens 3 Systemen auftritt...

Und dann gibt es ja plötzlich noch das neue B550-XE... Auf dem Papier konnte ich keine Unterschiede ausmachen. Aber wer weiß, ob das ein kleiner Hinweis ist, dass das B550-E für Zen 3 ein totes Pferd ist...

Nach den durchweg guten Erfahrungen, die ich mit ASUS bei Intel-Systemen gemacht hatte, bin ich doch ziemlich geschockt, auf welche Probleme ich bei dem Upgrade gestoßen bin...
So gesehen bin ich wohl auch dem Effekt auf den Leim gegangen, den pseudonymx hier im Thread schön beschreibt...
 
Zuletzt bearbeitet:

garfield36

PC-Selbstbauer(in)
Es gibt einen Unterschied zwischen B550-E und B550-XE. Beim XE sind die Mosfets bis 90A ausgelegt, beim E nur bis 70A. Ist also eher für Übertakter interessant.

Eigentlich sollte schon lange bekannt sein, dass die Zen-Generation optimal bei etwa 3600MHz läuft, da hier der Teiler zum IF 1:1 ist. Offiziell werden von AMD sogar nur 3200MHz garantiert, aber 3600MHz funktioniert auch.

Bei der 5000er-Serie wurde zwar kolportiert, dass der IF bis 1900 MHz kommt, aber es wird von AMD nicht explizit garantiert. Bedeutet also, dass für die CPU auch keine 3800MHz versprochen wurden.

Was die Probleme mit der 5000er-Generation betrifft, ist bis jetzt leider unklar wodurch diese tatsächlich verursacht werden. In einem Forum habe ich gelesen, dass es möglicherweise einen Zusammenhang mit den USB-Einstellungen gibt, wenn CSM aktiv ist. Eine definitive Erklärung gibt es allerdings noch nicht.
 

Shinigami_de

Schraubenverwechsler(in)
Eigentlich sollte schon lange bekannt sein, dass die Zen-Generation optimal bei etwa 3600MHz läuft, da hier der Teiler zum IF 1:1 ist. Offiziell werden von AMD sogar nur 3200MHz garantiert, aber 3600MHz funktioniert auch.

Bei der 5000er-Serie wurde zwar kolportiert, dass der IF bis 1900 MHz kommt, aber es wird von AMD nicht explizit garantiert. Bedeutet also, dass für die CPU auch keine 3800MHz versprochen wurden.

Was die Probleme mit der 5000er-Generation betrifft, ist bis jetzt leider unklar wodurch diese tatsächlich verursacht werden. In einem Forum habe ich gelesen, dass es möglicherweise einen Zusammenhang mit den USB-Einstellungen gibt, wenn CSM aktiv ist. Eine definitive Erklärung gibt es allerdings noch nicht.

Das mit dem fclk ist natürlich bekannt. Deswegen zumindest bei mir der Kleine Nebensatz "ganz unabhängig vom fclk". Für Testzwecke kann man durchaus vom 1:1 abrücken, um zu sehen, ob nun Speichertakt oder fclk das Problem ist. Bei mir war es ersteres. Genau genommen ging der fclk bei meinem 5950 problemlos bis 1900mhz, aber da der Speicher nicht weiter wollte, habe ich dann aufgehört. Letztendlich liegt der Sweet Spot sowieso bei 3600 und da ich die schärferen Timings erreicht habe, stört es mich nicht besonders. Letztendlich wollte ich damit anmerken, dass es mit 4 Sticks voraussichtlich auch bei anderen nicht besser werden wird, wie im Review schon vermutet.

Das mit dem CSM ist ein guter Hinweis. Das ist bei mir tatsächlich noch aktiv aufgrund der Umstellung. Ob bei dem anderen erwähnten System auch noch MBR zum Einsatz kommt, weiß ich leider nicht, weil dort etwas "gewurstelt" wurde ;)

Edit: Das andere System mit dem 5900x läuft ohne CSM in reinem UEFI Modus und zeigt dennoch die USB Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Zunächst einmal wünsche ich euch frohe Weihnachten! Dann auch mal ein kleines Update von mir:

Nachdem ich das komplette System auf mein MSI X570 Gaming Edge Wifi gepflastert hatte, bekam ich im CB-Forum den Tipp, Maus und Tastatur an die USB 3.0 Ports zu hängen. Also wieder alles umgebaut und nun läuft die Kiste erstmal.

Ich kann meine beiden G.Skill Kits (4x16 GB) bei 3600/1800 und CL16-16-16-36-85 bislang problemlos betreiben. Instabil war die Kiste seit dem Umbau nicht mehr, spielen konnte ich aber aufgrund der Feiertage noch nicht. Mal sehen, was unter Last passiert. RAM-OC betreibe ich erstmal nicht, hat vermutlich noch wenig Sinn momentan...

Mir wurde auch der Tipp gegeben, PCIe 4.0 im UEFI zu deaktivieren. Dann sollten Sound- und USB-Probleme schwinden. Da die Soundkarte (Soundblaster AE-5 Plus) aber läuft und Maus und Tastatur auch vernünftig arbeiten, lasse ich es erstmal an. Wenn man das Feature schon anpreist, hat es auch zu laufen.

RAM-OC habe ich nicht probiert, nur mit dem 4000er Kit und XMP läuft er nicht, bei TRC 58 (wie im XMP-Profil) statt 85 kann ich das Booten vergessen.

Ich bin - einmal mehr - schwer enttäuscht von Asus und AMD. Bei Zen2 war es dasselbe Theater, gerade mit Navi und PCIe 4.0 zum Start. Jetzt hat man es wieder verbockt und einen Monat nach Launch kann man einen Zen3 nicht anständig auf einem vermeintlichen Top-Mainboard betreiben.

MSI scheint da bessere Arbeit zu machen... Hoffen wir auf ein baldiges Bios-Update!
 

LordEliteX

Software-Overclocker(in)
Ich kram hier nochmal den Thread aus :D
Wie sieht es mit der Lüftersteuerung des Boards aus? Beim C6H gehen die Lüfter ab 75 Grad auf 100% ist das dort besser geregelt?
 
TE
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Puh, leider habe ich das Board aktuell ausgetauscht. Macht einfach zu viele Probleme mit D.O.C.P., USB und Zen3. Ich meine aber, man konnte da eine individuelle Lüfterkurve festlegen. Müsste aber nachschauen, um es sicher sagen zu können.
 

LordEliteX

Software-Overclocker(in)
Lüfterkurve geht beim C6H auch nur aber 75 Grad geht der automatisch auf 100% leider.
Hab mal bisschen gegooglet und mit der neuen Bios Version soll das wohl auch geändert worden sein.

Werde mir das Board denke ich holen und mal testen. Mit dem Cashback ist der Preis auch in Ordnung finde ich.
 
TE
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Klar! Der Preis ist in Ordnung und wenn das Board läuft, ist es top! Die USB 2.0 Probleme habe ich aber auch mit dem neuesten Beta-Bios 1602, dazu (sehr selten) Probleme mit D.O.C.P. und Vollbestückung beim Hochfahren. Bin daher für Zen 3 auf das Crosshair VIII Hero Wifi umgestiegen.

Ich kann dir da nur den Asus eShop ans Herz legen. Bestpreis, VSK-frei und der Code für die Winterdeals ist dabei! Aktuell kostet das Board dort 212,90 Euro. Mit Cashback gibt es rein von der Ausstattung aktuell wohl kein besseres Board für 170 Euro. Habe dort das Crosshair VIII Hero Wifi bestellt, wurde zügig geliefert.
 

LordEliteX

Software-Overclocker(in)
XMP ist bei mir 3200. Hab meine Settings vom C6H genommen.
Die liefen auch nicht bei dem X570 Board was ich kurz hatte.

Aktuell läuft Karhu und scheint jetzt zu klappen.

Edit: Hatte auch das neueste Beta Bios drauf. Hab das durch das 1401 ersetzt.
Mit dem Beta Bios liefen die Ram Settings gar nicht.

Edit2: Kiste läuft jetzt auch mit 3600er Ram.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten