• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Krypto-Mining mit Grafikkarten: Angeblich schuld an Stromausfällen im Iran

purzelpaule

Software-Overclocker(in)
"Gedrucktes Geld" ist gedeckt durch staatliche Akzeptanz, die Zentralbanken, politische Stabiltät, den Volkswirtschaften und nicht zuletzt durch das Vertrauen der Bevölkerung in die offizielle Währung als Zahlungsmittel.
….
Nicht ganz richtig. Denn z.B. das Vertrauen kann auch auch schwinden und dann nützt Dir die politische Unterstützung nichts.

Wenn Du zum Bäcker gehst um Brötchen zu kaufen und dieser dann sagt, dass er statt Dein Geld lieber Deine Armbanduhr haben möchte, was machst Du dann? Jedes Zahlungsmittel ist nur soviel Wert, wie es die Gegenseite sieht.

Sicheres Geld gibt es nicht!
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Kryptomining gehört verboten. Unfassbare Ressourcenverschwendung durch Strom und Komponenten für wirklich ziemlich nutzloses virtuelles Zahlungsmittel, welches dazu noch hochspekulativ ist.

Einzig gutes an dem Kryptohype ist, dass nicht nur die üblichen Finanzeliten sich die Taschen vollmachen.
 

Torsley

BIOS-Overclocker(in)
stromrechnung wenn nicht extra angemeldet je nach verbrauch ansteigen lassen. bist du der normale kleine mann mit normalem verbrauch zahlst du normal strom. versuchst du aber zusätzlich deine kraftwerke an die grenzen zu bringen dann must du dafür mehr zahlen.
 

seraph1488

Komplett-PC-Käufer(in)
Kryptomining gehört verboten. Unfassbare Ressourcenverschwendung durch Strom und Komponenten für wirklich ziemlich nutzloses virtuelles Zahlungsmittel, welches dazu noch hochspekulativ ist.
Gaming gehört verboten. Unfassbare Ressourcenverschwendung durch Strom und Komponenten für wirklich ziemlich nutzloses Gedaddel, welches dazu noch nicht mal Spaß macht wegen unfertigen Spielen.
 

FKY2000

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Nicht ganz richtig. Denn z.B. das Vertrauen kann auch auch schwinden und dann nützt Dir die politische Unterstützung nichts.

Wenn Du zum Bäcker gehst um Brötchen zu kaufen und dieser dann sagt, dass er statt Dein Geld lieber Deine Armbanduhr haben möchte, was machst Du dann? Jedes Zahlungsmittel ist nur soviel Wert, wie es die Gegenseite sieht.

Sicheres Geld gibt es nicht!

Natürlich kann Vertrauen durch wirtschaftliche/politische Einflüsse grundsätzlich ins Schwanken geraten, u.a. auch daher Kursschwankungen an den Devisenmärkten.
Es bleibt aber dabei: Ein gesetzliches Zahlungsmittel ist ein gesetzliches Zahlungsmittel und gewinnt seine Seriösität durch staatliche Deckung/Akzeptanz und durch Regulierung (was erstmal negativ klingt, allerdings technisch absolut notwendig ist, um den Wert des Geldes alleine schon an Produktivitätszuwächsen und Wirtschaftswachstum anzugleichen, damit nicht alles nach kurzer Zeit aus den Fugen gerät und in -wahlweise- massiver De- oder Inflation endet).
Die Menge an verfügbarem Geld (oder meinetwegen Buchwerten) muss zwingend durch festgelegte Mechanismen kontrolliert werden.

Die Grundidee hinter Bitcoin mag interessant und gar nicht schlecht sein, funktioniert so (und mit der Brechstange sowieso nicht) aber nicht als offizieller Währungsersatz und bleibt eher theoretisch.
Mindestens solange, wie "Oma Erna" und "Onkel Günther" digitale Währungen schlicht nicht verstehen (und aus ihrer Sicht daher zurecht) ablehnen.
Aktuell sind Kryptowährungen nichts weiter als Spekulationsobjekte, um Profit zu erzielen. Nichts anderes.
 

purzelpaule

Software-Overclocker(in)
Natürlich kann Vertrauen durch wirtschaftliche/politische Mißlagen grundsätzlich ins Schwanken geraten, daher auch Kursschwankungen an den Devisenmärkten.
Es bleibt aber dabei: Ein gesetzliches Zahlungsmittel ist ein gesetzliches Zahlungsmittel und gewinnt seine Seriösität durch staatliche Deckung/Akzeptanz und durch Regulierung (was erstmal negativ klingt, allerdings technisch absolut notwendig ist, um den Wert des Geldes alleine schon an Produktivitätszuwächsen und Wirtschaftswachstum anzugleichen, damit nicht alles nach kurzer Zeit aus den Fugen gerät und in massiver Inflation endet).
Die Menge an verfügbarem Geld (oder meinetwegen Buchwerten) muss zwingend durch festgelegte Mechanismen kontrolliert werden.

Die Grundidee hinter Bitcoin mag interessant und gar nicht schlecht sein, funktiniert so (und mit der Brechstange sowieso nicht) aber nicht und bleibt eher finanz-theoretisch.
Aktuell sind Kryptowährungen nichts weiter als Spekulationsobjekte, um Profit zu erzielen. Nichts anderes.
Die Menge an Geld ist aber nicht (mehr) an etwas gebunden. Früher gab es mal einen Bezug zur Goldreserve. Heute schaffen Banken Geld aus dem Nichts.
Geld in Form von Scheinen und Münzen ist nichts anderes als ein Versprechen / ein Schuldschein. Geld kann auch noch für so sicher erklärt werden, es kann dennoch von einem auf den anderen Tag wertlos werden.
 

FKY2000

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Die Menge an Geld ist aber nicht (mehr) an etwas gebunden. Früher gab es mal einen Bezug zur Goldreserve. Heute schaffen Banken Geld aus dem Nichts.
Geld in Form von Scheinen und Münzen ist nichts anderes als ein Versprechen / ein Schuldschein. Geld kann auch noch für so sicher erklärt werden, es kann dennoch von einem auf den anderen Tag wertlos werden.
Theroretisch ja, aber wenn wir beim Thema bleiben und wieder den Vergleich mit Kryptowährungen im Allgemeinen herstellen, ist das FIAT Geld doch alleine durch staatliche und damit letztlich volkswirtschaftliche Deckung im absoluten Vorteil.
Praktisch gesehen, entwertet Geld sich -ohne absurd zu konstruierende- Einflüsse nicht "mal eben".

Aber was ich kritisch sehe und, was meiner Meinung nach nur zu einer Deflation führen kann, ist die theoretisch begrenzte Menge an absoluten Bitoins (afaik ~21 Mio). Wenn die alle nun geschürft bzw. im Umlauf sind und man damit flächendeckend weltweit kauft/handelt, müsste dann nicht ein Nachfrageüberhang herrschen und die unterteilten Bitcoinmengen jeweils immer mehr Kaufkraft bekommen? Alles verteuerte sich doch.
Und auch diese Währung wäre weiterhin ein Spekulationsobjekt in den Händen relativ weniger Besitzer, die eine gewisse Geldmenge dem Wirtschaftskreislauf vorenthalten und das Problem nach Belieben und Willkür durch Verkauf/Freisetzung ihrer Bitcoins beeinflussen könnten. Letztlich also eine Erpessbarkeit durch private, nicht staatlich (also vom Volk) legitimierte Institutionen oder gar Einzelpersonen.
Wie wäre das zu lösen?

Also mir sind -bei allen vorhandenen Schwächen und Nachteilen- dann doch gesetzliche Währungen bis auf Weiteres lieber und vor allem wohl auch "sicherer".
 
Zuletzt bearbeitet:

purzelpaule

Software-Overclocker(in)
Theroretisch ja, aber wenn wir beim Thema bleiben und wieder den Vergleich mit Kryptowährungen im Allgemeinen herstellen, ist das FIAT Geld doch alleine durch staatliche und damit letztlich volkswirtschaftliche Deckung im absoluten Vorteil.
Praktisch gesehen, entwertet Geld sich -ohne absurd zu konstruierende- Einflüsse nicht "mal eben".
ich gebe Dir völlig recht. Mir ist das staatliche Geld auch "lieber" und Kryptowährungen sind in meinen Augen nichts als unnütze Ressourcenverschwenung.
Ich meine halt nur, das es "sicheres" Geld nicht wirklich gibt. Es gibt eher "das am ehesten sichere" Geld :ugly: .
 

seraph1488

Komplett-PC-Käufer(in)
Theroretisch ja, aber wenn wir beim Thema bleiben und wieder den Vergleich mit Kryptowährungen im Allgemeinen herstellen, ist das FIAT Geld doch alleine durch staatliche und damit letztlich volkswirtschaftliche Deckung im absoluten Vorteil.
Das sehe ich anders. FIAT Geld ist durch nichts gedeckt. Durch zunehmende Staatsverschuldung wird neues Geld geschaffen und die Staaten entschulden sich "günstig" auf Kosten der Bevölkerung durch niedrige Zinsen. Die Geldmenge bei FIAT Geld kann unbegrenzt erhöht werden. Bei Bitcoin zB ist das nicht so. Auch bei Gold gedeckter Währung kann nicht unendlich viel Geld geschaffen werden. Eben nur so viel, wie an vorhandenen Gold verfügbar ist. Der Staat kann nur mit dem Geld haushalten, wie ebnen da ist. Eigentlich ganz einfach. Wenn wir in die Geschichte zurück blicken, wurde aus verschiedensten Gründen immer wieder Kriege geführt, welche ja auch fianziert werden mussten. Wenn das Geld nicht ausreichte, wurde durch Trickserein die Geldmenge etwas vergrößert. Die Goldmünzen wurden verkleinert bzw. weniger Goldanteile beigefügt. Dieses Spiel kann man allerdings nicht unendlich treiben. Daher wurde 1971 auch der Goldstandard abgeschafft, um den Vietnamkrieg zu fianzieren. Anders war es nicht mehr möglich.

Aber was ich kritisch sehe und, was meiner Meinung nach nur zu einer Deflation führen muss ist, die theoretisch begrenzte Menge an absoluten Bitoins (afaik ~21 Mio). Wenn die alle nun im Umlauf sind und man damit flächendeckend weltweit kauft/handelt, müsste dann nicht ein Nachfrageüberhang herrschen und die unterteilten Bitcoinmengen jeweils immer mehr Kaufkraft bekommen, was dann zu einer permanenten Deflation führt? Alles verteuerte sich doch.
Bei einer Deflation sinken die Preise aufgrund geringerer Nachfrage.
 

Oldtekkno

Freizeitschrauber(in)
Genauso wie reale Währungen von heute auf Morgen wertlos sind? Wieviele Währungsreformen gab es in Deutschland in den letzten hundert Jahren? Drei? Zweimal mit nahezu kompletter Entwertung.
In Währungen sollte man kaum investieren... eher Gold, Immobilien, Aktien, von mir aus auch Rolex und Oldtimer.. halt tatsächliche reale Werte. ;)
 
D

DAU_0815

Guest
In Währungen sollte man kaum investieren... eher Gold, Immobilien, Aktien, von mir aus auch Rolex und Oldtimer.. halt tatsächliche reale Werte. ;)
Das sieht z.B. die Bundesbank anders. Wir haben über 230 Milliarden in Währungsreserven und etwa 170 Milliarden in Goldreserven. Alles Idioten? Und ich garantiere Dir, die Bundesbank wird in Zukunft ebenfalls Bitcoins im Depot haben. 2018 noch haben sie wie Rohrspatzen gegen Bitcoins gehetzt, und heute sieht das ganz anders aus.

2018: Finger weg von Bitcoin!

2020: Bitcoin, Libra und Digitaler Euro Was ist die Zukunft des Geldes?



halt tatsächliche reale Werte. ;)
Es gibt jenseits von Lebensmitteln, Konsumgütern und Produktionsmittelns keine "realen Güter". Was ist denn der Wert einer Rolex in Zeiten, in denen Du verhungerst? Da hilft Dir die 5,-€ Uhr mit halbem Gewicht erheblich mehr. Der Wert Deines Spielzeuges wird sich ganz schnell massiv reduzieren. Ebenso Kunstwerke, die für Millionen gehandelt werden. Das hat man 1946 gesehen, als Meissner Porzellan gegen einen Sack Kartoffeln getauscht wurde.

Das sind alles virtuelle Werte. Gold und Silber haben ebenso einen rein virtuellen Preis, Der Bedarf in der Industrie ist recht gering. Das meiste liegt als Reserven in Tresoren. Der Wert resultiert nur aus der Begehrtheit. Die kann, kommt z.B. morgen heraus, das Gold gefährliche und krankmachende "Goldstrahlung" emittiert, ist der Wert von heute auf morgen futsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tengri86

BIOS-Overclocker(in)
Von Lexx Registrierte Benutzer


Für jeden virtuellen Frag einen realen Cent an Ocean Viking, Alan Kurdi (Prost) und Sea Eye.

---------------------------------------------------------------------------------

Ach du ************************...

Du bist bestimmt so ein links grün versiffter Gutmensch. Diese illegalen Schlepperbanden müssen schnellstens verboten werden. Gut das die EU diese kriminellen Organisationen nicht unterstüzt.

Schon mal gefragt warum niemand diese Wirtschaftsflüchtlinge in Lesbos haben will?

Weil Sie uns genauso finanziell und kulturell leer saugen, wie das Stromnetz der Miner im Iran.


Sonst läuft bei dir ?
 

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Das sehe ich anders. FIAT Geld ist durch nichts gedeckt. Durch zunehmende Staatsverschuldung wird neues Geld geschaffen und die Staaten entschulden sich "günstig" auf Kosten der Bevölkerung durch niedrige Zinsen. Die Geldmenge bei FIAT Geld kann unbegrenzt erhöht werden. Bei Bitcoin zB ist das nicht so. Auch bei Gold gedeckter Währung kann nicht unendlich viel Geld geschaffen werden. Eben nur so viel, wie an vorhandenen Gold verfügbar ist. Der Staat kann nur mit dem Geld haushalten, wie ebnen da ist. Eigentlich ganz einfach. Wenn wir in die Geschichte zurück blicken, wurde aus verschiedensten Gründen immer wieder Kriege geführt, welche ja auch fianziert werden mussten. Wenn das Geld nicht ausreichte, wurde durch Trickserein die Geldmenge etwas vergrößert. Die Goldmünzen wurden verkleinert bzw. weniger Goldanteile beigefügt. Dieses Spiel kann man allerdings nicht unendlich treiben. Daher wurde 1971 auch der Goldstandard abgeschafft, um den Vietnamkrieg zu fianzieren. Anders war es nicht mehr möglich.


Bei einer Deflation sinken die Preise aufgrund geringerer Nachfrage.
Ist das nicht egal, ob die Bratwurst jetzt 1 Euro oder 1 Bitcoin kostet? Manche machen da so ein Gewese drum. Ja ja, wenn die nicht dauernd Geld gedruckt hätten, würde die Bratwurst 50 Cent kosten. Da ist man noch besser dran als wenn man 1/20000stel Bitcoin bezahlen soll. Wie bezahlt man das dann? Mit einem USB Stick? Wenn ich Fisch kaufen will, stinkt der Stick danach nach Fisch? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Oldtekkno

Freizeitschrauber(in)
Es gibt jenseits von Lebensmitteln, Konsumgütern und Produktionsmittelns keine "realen Güter". Was ist denn der Wert einer Rolex in Zeiten, in denen Du verhungerst? Da hilft Dir die 5,-€ Uhr mit halbem Gewicht erheblich mehr. Der Wert Deines Spielzeuges wird sich ganz schnell massiv reduzieren. Ebenso Kunstwerke, die für Millionen gehandelt werden. Das hat man 1946 gesehen, als Meissner Porzellan gegen einen Sack Kartoffeln getauscht wurde.

Das sind alles virtuelle Werte. Gold und Silber haben ebenso einen rein virtuellen Preis, Der Bedarf in der Industrie ist recht gering. Das meiste liegt als Reserven in Tresoren. Der Wert resultiert nur aus der Begehrtheit. Die kann, kommt z.B. morgen heraus, das Gold gefährliche und krankmachende "Goldstrahlung" emittiert, ist der Wert von heute auf morgen futsch.
Tja mein Guter, Dank dem Meissener Porzellan ist man dann halt 1946 nicht verhungert, weil man es gegen Lebensmittel tauschen konnte. Wie willste denn in einer wirklichen Krise mit Stromausfall und keinem inet mit deinen komischen Bitcoins beim Bauern bezahlen?
Dann halt als Bitcoin-Millionär verhungern. ;)

Und das Gold immer einen hohen Wert hat, ist historisch belegt, da nützt auch son Blödsinn wegen "Goldstrahlung" nichts. Selten so nen Quatsch gelesen. Gold ist wirklich nicht radioaktiv :D
 
D

DAU_0815

Guest
Tja mein Guter, Dank dem Meissener Porzellan
Da hätte man das Geld anstatt in wertlosen Nippes lieber in wirkliche "Realwerte" gesteckt, z.B. Land und Glashaus, Darum geht es doch nur. Geldscheine, Münzen, Gold, Silber, Diamanten, und genauso Bitcoins sind immer nichts anderes als virtuelle Dinge, deren Wert vom Markt bestimmt werden. Eine Kartoffel hat für Dich beim Essen immer denselben realen Wert.

Sinnnvoll ist es darum zuerst, überhaupt Reserven zu haben und diese dann möglichst breit zu streuen. Das erste wichtige sind Vorräte im Keller für ein paar Wochen. Der Zentner Zucker kostet nix, hält Jahre und ist im wirklichen Krisenfall mehr wert als der Barren Gold. Und danach nimmt man dann Geld, Gold, Immobilen, Aktien und eben auch wenn man es mag Bitcoins. Der Nachteil ist sicherlich, dass man an funktionierendes Internet und Strom gebunden ist, dass ist man heute aber quasi mit jeder Wertanlage.

Was bringt Dir im Kriegsfall der Barren Gold, wenn die Preise hier völlig am Boden sind. Das Flugticket nach Australien wird aber vermutlich weiterhin mit Bitcoins bezahlen können. Es ist ein internationales Zahlungsmittel und damit völlig unabhängig von lokalen Krisen.
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
Mal wieder zum Thema zurück.

Wenn bei dem kleinen Energiebedarf das netz schon ausgelastet ist, will man überall in der welt E Autos?

Das wird nichts! Das gesamte Netz ist dafür nicht ausgelegt und wird es auch nicht stemmem können. Zumal es das ganze Problem des Automobils nur verschiebt.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
Mal wieder zum Thema zurück.

Wenn bei dem kleinen Energiebedarf das netz schon ausgelastet ist, will man überall in der welt E Autos?

Das wird nichts! Das gesamte Netz ist dafür nicht ausgelegt und wird es auch nicht stemmem können. Zumal es das ganze Problem des Automobils nur verschiebt.


Pssst. Das hat Planwirtschaft doch nie interessiert.
Und davor warnen ist Isto-Phob.
Mansplaining, White Supremecy, Klimaleugner.... such dir was aus.
 

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
Vielleicht sollte der Iran die Strompreise "etwas" anheben, und damit sein marodes Energienetz sanieren, dann könnte man bei der nächsten Bitcoin-Welle noch mehr verdienen... :klatsch:
 

HomeboyST

Software-Overclocker(in)
Puh. Schwierig hier wieder. Nicht nur, dass die meisten User hier keinerlei Ahnung von Bitcoin
haben, schlagen die Redakteure gleich in die selbe Kerbe und verbreiten Falschmeldungen obwohl es in den eigen verlinkten Artikeln steht. So schwer diese einmal anzusehen.... Das "Hintergründe" erläutert werden verlangt heute doch schon keiner mehr.

Daher mal zum Hintergrund.

Erstmal wird im Iran nicht mit irgendwelchen Grafikkarten geschürft. Sieht man auch auf den Bildern.
Denn der Iran MÖCHTE Bitcoin von den Minern selber haben ( deshalb werden die auch subventioniert vom Strompreis ) und Bitcoin erzeugst du nicht mit Grafikkarten sondern speziellen Asics. Ebenso alle anderen Kryptowährungen welche viel effektiver sind als Grafikkarten.

Jetzt kann man sich die Frage stellen, weshalb will der Iran denn Bitcoin, und da wären wir wieder bei dem essentiellen Vorteil von Bitcoin. Der Iran möchte nämlich die Sanktionen umgehen um Handel mit anderen Ländern zu treiben.
Und Bitcoin kannst du halt nicht verbieten, einsperren, blockieren usw.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
Vielleicht sollte der Iran die Strompreise "etwas" anheben, und damit sein marodes Energienetz sanieren, dann könnte man bei der nächsten Bitcoin-Welle noch mehr verdienen... :klatsch:
Strom kostet im Iran
June 2020: The price of electricity is 0.005 U.S. Dollar per kWh for households and 0.000 U.S. Dollar for businesses which includes all components of the electricity bill such as the cost of power, distribution and taxes. For comparison, the average price of electricity in the world for that period is 0.140 U.S. Dollar per kWh for households and 0.124 U.S. Dollar for businesses.

In DE kostet das 2019
~30ct.

k.A. wie die Stromversorgung im Iran ist, wir scheitern daran Nord mit Süd zu verbinden. (Südlink)
Fertig waren die Windräder
2017.

2011 wurde über die Trasse diskutiert, wäre sehr dringend.
2026 soll er fertig sein.

Seitdem "laufen" die Windräder dort auf Sparflamme weil der Strom nicht aus dem Norden wegkommt.
Lebensdauer laut wiki:
25-30 Jahre.

16,5 Jahre laut Medien:
.

Was wir also mit den Geldern, auch Steuergeldern machen, effektiv mehr als die Hälfte der Investition verbrannt.

Mehr Geld heißt nicht besser. In vielen Fällen ist es nur ein größerer Trog für die "Schweine".
 

r3dshiftx2

PC-Selbstbauer(in)
in zukunft auch dafür verantwortlich, dass niemand mehr auf dem pc zocken will, weil sich niemand die hardware für aktuelle spiele leisten kann... aber nv und boardpartner verkaufen ja auch fleißig direkt an miner... die zahlen nunmal mehr als die meisten gamer
wenn da nichts unternommen wird sehe ich schwarz für die pc zukunft
diese nervigen kryptowährungen sind sowieso der größte mist
wird doch nur zum geldwaschen gekauft...
war mal ne gute idee, aber wurde ad absurdum getrieben
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Die nächste Frage ist, ob das Mining noch lange in allen Staaten erlaubt ist. Da es doch verdammt klimaschädlich ist. Wird das Mining verbiten, gehen dann die Kurse nach oben, weil das Angebot sinkt oder eher nach unten, weil die Hoffnung sinkt, dass sie mal seriöse Zahlungsmittel werden?

Die Menge an Bitcoins pro Zeiteinheit ist festgeschrieben und damit unabhängig von der Mining-Leistung. Wenn wir alle Miner bis auf einen halbtoten Pentium 4 abschalten, würde der immer noch genauso viele Bitcoins minen, wie alle heutigen Miner zusammen. (Und nein, das liegt nicht daran, dass Netburst genauso ineffizient wie Mining ist. :-))

Was aber massiv abnehmen würde: Die Sicherheit des Netzwerks. Selbst wenn besagter Pentium 4 abgesichert wäre, würde es reichen, einen Core 2 ins Netzwerk einzubringen und schon hätte man über 50 Prozent der Gesamtkapazität – und damit die Möglichkeit, die Blockchain beliebig zu manipulieren und trotz der offensichtlichen Fehler von der Mehrheit der Miner eine Bestätigung zu bekommen.


WTF? Wie erzeugen die ihren Strom? :what:

Müssten primär Öl- und Kohlekraftwerke sein. Die arbeiten schon in Europa mit Gestehungskosten im mittleren einstelligen Bereich (nicht das Windkraft viel teurer wäre) und wenn man den Arbeitern im Kraftwerk, auf dem Bau und in der Mine nur iranische Löhne zahlt, sollte eine weitere Drittelung kein Problem sein. Solange niemand die schädlichen Folgen für die Allgemeinheit einpreist, ist Energie spottbillig.


Warum sollten Chinesen im Iran ein "Mining" betreiben? :D

Damit man extra noch die Kosten der Verschiffung von Asien in Richtung Orient hat? Samt Kosten für Aufbau, Wartung etc. im Ausland? Selbst wenn das eine Form der verdeckten Wirtschaftshilfe wäre, dann macht man das doch zuhause und überweist die digitale Währung einfach. :D

An der engsten Stelle liegen China und Iran keine 1.300 km auseinander. Das Mining wird allerdings nicht von staatlicher, sondern von privater Seite betrieben und dürfte somit weniger eine Hilfe für den Iran und eher eine Flucht vor der chinesischen Regierung sein. Die ist nämlich schon 2017/2018 mit rechtlichen Mitteln gegen Mining vorgegangen – unabhängige Zahlungsmittel und einseitige Umverteilung von Werten passen ebensowenig ins Konzept der VR China wie ein sprunghaft steigender Stromverbrauch von Privatleuten und Kleinunternehmern.


@DAU_0815

Und weshalb kriegen die dann als Großhändler Ihre Karten in großen Stückzahlen und alle anderen Großhändler im Promillebereich? Die anderen verstehen dann Ihr Handwerk nicht oder iwas is da im argen.

Nvidia is das natürlich egal, die verticken Ihre GPU´s so oder so, stand auch nie zur Diskussion.

Wieso kriege andere Großhändler keine Karten? Selbst Endkundenhändler wie Mindfactory, Alternate & Co verkaufen in 3- bis 4-stelligen Stückzahlen. Also müssten 5- bis 6-stellige Durchsätze bei Großhändlern keine Seltenheit sein. Bedingung für den Zuschlag ist halt, dass man entsprechende Preise zahlt – und das können Ethereum-Miner derzeit.


Was bringt Dir im Kriegsfall der Barren Gold, wenn die Preise hier völlig am Boden sind. Das Flugticket nach Australien wird aber vermutlich weiterhin mit Bitcoins bezahlen können. Es ist ein internationales Zahlungsmittel und damit völlig unabhängig von lokalen Krisen.

In bisherigen Krisenzeiten war Schokolade meist eine wesentlich lukrativere Geldanlage als Gold. Abwarten, wie Bitcoin dagegen ankommt!


Mal wieder zum Thema zurück.

Wenn bei dem kleinen Energiebedarf das netz schon ausgelastet ist, will man überall in der welt E Autos?

Das wird nichts! Das gesamte Netz ist dafür nicht ausgelegt und wird es auch nicht stemmem können. Zumal es das ganze Problem des Automobils nur verschiebt.

Ich glaube, so ganz beim Thema ist das auch nicht, denn der Iran ist als Ölnation nicht gerade Vorreiter bei elektrischen Antrieben. Aber von einem "kleinen Energiebedarf" kann auch schon lange keine Rede mehr sein. Im letzten Jahr wurde geschätzt, dass Bitcoin-Minder mehr Strom als die gesamten Niederlande verbrauchen, mittlerweile könnte sich der Wert leicht noch einmal verdoppelt haben. Das ist weit mehr Energie als eine Umstellung des gesamten Straßenverkehrs in Mitteleuropa erfordern würde.

(Dessen ungeachtet habe ich den Eindruck, dass E-Autos erst boomen, seitdem sich Auto-Hersteller und Betreiber konventioneller Kraftwerke dafür begeistern können. Als es sich noch um eine Zukunftsvision von Ökos für "nach dem Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien" handelte, galten sie noch nicht als "die Zukunft", jetzt zahlen wir auf einmal Milliarden dafür, dass längst unrentabel und überflüssig gewordene, klimatechnisch bedenkliche Kohlekraftwerke betriebsbereit gehalten werden.)
 
D

DAU_0815

Guest
In bisherigen Krisenzeiten war Schokolade meist eine wesentlich lukrativere Geldanlage als Gold. Abwarten, wie Bitcoin dagegen ankommt!
Dann stelle ich mir jetzt für Notfälle eine Kiste Schoko Bitcoins in den Keller! Guter Ansatz
 

gangville

Software-Overclocker(in)
Bitcoin entwickelt sich zum wertvollsten Gut auf diesen Planeten. Immer mehr Großunternehmen und Wale akkumulieren Bitcoin. Im Gegenzug werden immer mehr BTC von den Börsen auf HODL Wallets abgezogen. Ich gehe auch in Zukunft von einer hohen Nachfrage aus. Aber gut, dass kann ja jeder halten wie er möchte.
Bitcoin als wertvollstes Gut auf dem Planeten??? Geht es dir noch gut? Ich bin zwar auch kein Fan von Fiat, aber das was du da schreibst ist total Gehirngewaschen. Bitcoin ist was virtuelles und das Größte Schneeballsystem der Menschheitsgeschichte. Der Kurs lebt nur von positiven Nachrichten, mehr nicht. Wenn Paypal, Microstrategy und Tesla nicht wäre, dann wäre der Kurs noch bei 10-15000€.(Coronabedingt!) Viele flüchten mit ihrem Vermögen in Sachwerte, Gold und Aktien. Wir haben ja gesehen wie die Teslaaktie hochgeklettert ist.
 
Oben Unten