Kopfhörer / Headset für Gaming von Beyerdynamic

Haui92

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich habe jetzt die Beyerdynamics DT900 Pro X (48 Ohm) und die DT 990 Pro (80 Ohm) zum testen daheim.

Als Mainboard ist ein Asus Rog Strix X470f-gaming (https://rog.asus.com/de/motherboards/rog-strix/rog-strix-x470-f-gaming-model/spec) mit einem S1220A Soundchip verbaut. Und dort wird auch bis jetzt der Kopfhörer direkt angeschlossen.

Für mich als Laie ist es schon zu meinem 0815 Headset eine Offenbarung.
Allerdings nach weiteren Einlesen stellt sich mir die Frage ob da noch mehr geht. Also werde ich den Unterschied zum Mainboardanschluss und dem Sharkoon DAC bei z.B. Spotify hören?

Allgemein ist mein Höreindruck so, dass sich die DT990 für mich besser in den Höhen anhören aber beim Bass schwächeln. Eventuell teilt ja jemand diesen Eindruck und kann mir das bestätigen ob ich das so richtig empfinde. Im Großen und Ganzen favorisiere ich aber die DT900.
Würde der Sharkoon DAC etwas an den Höhen beim DT900 ändern können? Oder kann man das so pauschal gar nicht sagen und es hilft wirklich nur ausprobieren?
Ansonsten bleibt wie oben gefragt die grundsätzliche Einschätzung ob der Sharkoon DAC eine hörbare Verbesserung zum Onboard-Sound bringt.

Danke.
 

Gogaa

Kabelverknoter(in)
Mal eine Frage in die Runde, ich würde mir gerne das MMX300 holen, was mich aber etwas abschreckt, bei Amazon Bewertungen liest man des öfter Probleme mit dem Kabel, das der gerne mal kaputtgeht, das unterschiedliche Lautstärke rechts und links entsteht, probleme mit Mic des öffterem.
Sind das Einzellfälle oder generell ein Problem bei dem Hersteller,
Was sind so eure Erfahrungen?

Danke
 

Gsonz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nach meiner Erfahrung dürften das Einzelfälle sein. Zumal es bei Beyer auch sehr guten Kundenservice gibt.
 

MrPe

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hi zusammen,

ich schreibe hier, weil es bestimmt besser ist als einen neuen Thread aufzumachen.

Und zwar spiele ich mit dem Gedanken mir Beyerdynamic Kopfhörer zuzulegen. Nur welche?
Ich will Sie am PC nutzen und dort hauptsächlich für Gaming (auch Shooter, Stichwort Ortung verbessern), Voice-Chat und Musik.

Bei all den möglichen Modellen bin ich eigentlich bei den DT 900 Pro X hängen geblieben. Eigentlich sage ich deshalb, weil es da noch ein paar Fragezeichen bei mir gibt.

1. Offen oder geschlossen? Wie laut ist es für meine Frau die neben mir am PC sitzt mit offenen? Lautstärkemäßig höre ich allerdings nicht sehr laut. Und dann die Verbindung mit der Ortung, die soll ja bei offenen besser sein. Also gibt es eventuell einen kleinen Konflikt.
2. Ist beim DT700/900 die Länge des Knickschutzes störend wenn man seinen Kopf öfter mal bewegt? Hat vermutlich Kontakt mit den Schultern/Hals.
3. Dann noch der Kostenpunkt. Lohnt es sich für meine Zwecke, ich bin kein Content Creator, ein DT700/900 zu holen oder reicht auch ein DT 770/990? Ich bin aber ein Fan von einmal richtig kaufen und lange Freude haben.


Vielen Dank.
Also ich habe seit gut einem Jahr den DT 770 Pro 250 Ohm. Hatte mir nun testweise den DT 700 ProX geholt. Für 249 Euro habe ich ihn zurückgeschickt. Die Polster lassen sich nicht drehen, dass bedeutet, dass sie stets an der gleichen Stelle eingedrückt werden beim Tragen. Beim 770er drehe ich von Zeit zu Zeit die Polster (habe die hässlichen silbernen Velours durch schwarze Kunstlederpolster ersetzt). Klanglich hat mich der ProX im Vergleich zum 770 nicht wirklich überzeugt. Nicht falsch verstehen, der ProX ist ein toll klingender Kopfhörer, der sauber bis in extremste Lautstärken performt. Aber in Relation zum Preis ist der ProX klanglich nicht wirklich ein Mehrwert. Der 770 kostete mich vor einem Jahr 120 Euro. Der ProX mit 249 mehr als das Doppelte. Das war er mir nicht wert.
Nun zu der Frage mit dem XLR-Anschluss: Das war das K.O.-Kriterium für mich. Der ist so lang, dass er beim Drehen des Kopfes nach links stets meine Schulter touchierte. Hier muss aus meiner Sicht nachgebessert werden. Mich hat es ungemein gestört.
Als Zuspieler diente bisher der SoundBlasterX AE-5. Habe nun auf den SoundBlaster AE-7 (gerade bei Creative im Angebot für schmale 160 Euro) aufgerüstet und das hat klanglich mehr gebracht, als der ProX.
Einen guten Kopfhörer sollte man aus meiner Sicht nicht mit nem Onboard-Sound betreiben. Selbst die recht potente Sound-Einheit meines Maximus Hero kommt nicht an die SoundBlaster heran.
 
Oben Unten