• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Komplett neuer (erster) Gaming-PC für unter 1000€

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Huhu zusammen,

ich möchte mir meinen ersten, eigenen Gaming-PC zusammenstellen und auch selbst zusammenbauen. Ich bin auf dem Gebiet also ein absoluter Neuling aber habe mich in den letzten Tagen so gut es geht informiert und bin auch nicht auf den Kopf gefallen ;)

--------------------------------------------------------------------------------------

Nach dieser Recherche habe ich eine erste Konfiguration erstellt:

1.) Welche Komponenten hat dein konfigurierter(!) PC?
CPU: AMD Ryzen 5 3600 6x 3.60GHz So.AM4
CPU-Kühler: boxed (wenn er ausreicht?)
Mainboard: MSI B450 Gaming Plus MAX AMD B450 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX
RAM: 16GB (2x 8192MB) G.Skill Aegis DDR4-3000 DIMM CL16-18-18-38 Dual Kit
Speichermedien:
SSD - 240GB Crucial BX500 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s 3D-NAND TLC
HDD - 2000GB Seagate Barracuda Compute ST2000DM008 256MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s
Grafikkarte: 8GB Sapphire Radeon RX 580 Pulse Aktiv PCIe 3.0 x16
Netzteil: Modell- und Leistungsangabe: 500 Watt be quiet! System Power 9 Non-Modular 80+ Bronze
Gehäuse: Sharkoon TG6 RGB mit Sichtfenster schwarz
Laufwerk: (extern)

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Diesen, oder einen ähnlichen habe ich ausgesucht: 24" (60,96cm) LG Electronics 24MP59G-P schwarz 1920x1080 1xDisplayPort / 1xHDMI 1.3 / 1xVGA

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
keine / nichts vorhanden

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Ich bin flexibel und könnte auch 1-2 Monate warten, wenn es sich lohnt.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Einen Monitor (24“) der zur Konfiguration passt (QHD und 4K sprengen wohl mein Gesamtbudget).
Betriebssystem: Windows 10

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Inkl. Monitor möglichst unter 950€. 1000€ sind die absolute Schmerzgrenze.
(Externer DVD-Brenner, Tastatur, Maus, Headset und Boxen sind vorhanden)

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
The Witcher 3, Anno 1800, Planet Zoo, eventuell auch wieder WoW Retail, Sea of Thieves
u.ä. (keine Shooter)

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Da es mein Hauptrechner wäre, werden dort auch alle Fotos/Dokumente gespeichert. Daher plane ich mit 2TB.
Um im Budget zu bleiben habe ich eine Kombi aus 240GB SSD (fürs Betriebssystem) und 2TB HDD (den Rest) ausgewählt.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Es ist wichtig, dass der PC sowohl WLAN als auch Bluetooth hat. Idealerweise im Mainboard integriert, um möglichst wenig USB-Steckplätze zu verbrauchen. Bei meiner Recherche habe ich dieses alternative Mainboard (MSI B450 Gaming Pro Carbon AC AMD B450 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail) gefunden, welches wohl aber keinen DDR4-3000 RAM unterstützt und auch schon recht lange auf dem Markt ist.
Wie ist da eure Erfahrung? Lieber integriert oder extra?
Beim Mainboard lass ich mich gerne beraten und bin da sehr flexibel. Hauptsache die nötigen Anschlüsse sind ausreichend vorhanden und es passt zum Rest.

Der PC sollte möglichst langlebig sein, bin bei der Wahl der CPU aber super unsicher. Ryzen 5 3600, Ryzen 3 3200 oder Ryzen 5 2600?

RBG wäre nett aber kein Muss. Es sollte nicht übermäßig vorhanden sein (daher aktuell nur im Gehäuse mit Glas-Seitenwand).

Außerdem sollte er leise sein (wir sitzen zu zweit im Arbeitszimmer).

--------------------------------------------------------------------------------------

Wo sollte/könnte ich sparen und in welchen Punkten würde es sich lohnen, mehr zu investieren.
Am Ende sollte ein ausgewogener PC entstehen :)

Ich freue mich auf eure Vorschläge.

Herzliche Grüße
Ina
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Ina und Willkommen im Forum!

Dein Vorschlag ist schon ganz gut, ich optimiere ihn noch ein wenig.

CPU: Ryzen 5 3600
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced
Mainboard: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
SSD: Western Digital WD Blue 500GB
HDD: Seagate BarraCuda Compute 2TB
Grafikkarte: Sapphire Pulse RX580
Netzteil: Pure Power 11 500W
Gehäuse: Pure Base 500DX
Monitor: LG UltraGear 24GL600 F-B

So kostet der PC ~ 1055,- Euro.

Der 3200er Arbeitsspeicher sollte ohne Probleme laufen, da muss man nur das passende XMP im BIOS/Uefi laden *klick*.
Es kann sein das beim Mainboard ein BIOS-Update nötig ist, dies ist per USB-Stick aber fix erledigt.

Die SSD habe ich größer gewählt, da neben dem Betriebssystem und den Programmen, in jedem Fall auch die Spiele drauf sollen!

Den Schlüssel für das Betriebssystem- so benötigt, bekommt man günstig im Netz: Windows 10 Professional 64Bit

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Hi Schwarzseher,

Auch bei dir bitte kein Aegis Ram
Würde diesen nehmen:
Crucial Ballistix Sport LT grau DIMM Kit 16GB, DDR4-3200 ab €'*'89,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Netzteil bitte nicht das System Power,das ist eher so für Office Systeme gedacht und das Budget Netzteil von Be-Quiet
Da nimmt man besser ein:be quiet! Pure Power 11 CM 500W ATX 2.4 ab €'*'70,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
danke für den Tip zum RAM und zum Netzteil! Warum ist der Aegis RAM nicht zu empfehlen?

GPU könnte man eine RTX 2060 Super oder eine RX 5700XT nehmen von AMD
Die Grafikkarten sprengen leider komplett mein Budget, da sie fast doppelt so viel kosten. Die 200€ kann ich leider nicht an anderer Stelle einsparen.

Muss ich bei der Bauform der CPU Kühler was beachten? Wie erkenne ich, welcher auf mein Mainboard passt?

Die WLAN-Bluetooth-Kombi ist super! Ich hatte befürchtet, dass ich zwei einzelne Teile brauche.
Und das Gehäuse ist auch sehr schick. Steht nun auf meiner Liste :)

Insgesamt komme ich mit deinen Anmerkungen (ohne die besser Grafikkarte) nahe an meiner Schmerzgrenze.
Wäre es sinnvoll am CPU zu sparen (Ryzen 3 3200) oder ein günstigeres Mainboard zu nehmen. Hier mal die Zusammenstellung bei Geizhals: Gaming PC Vers. 1 Preisvergleich Geizhals Deutschland (inkl. Monitor = 988€)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Dein Vorschlag ist schon ganz gut, ich optimiere ihn noch ein wenig.

CPU: Ryzen 5 3600
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced
Mainboard: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC
RAM: 16GB DDR4-3200, CL16, z.B. G.Skill RipJaws V
SSD: Crucial P1 1TB
HDD: Seagate BarraCuda Compute mit gewünschter Kapazität
Grafikkarte: Sapphire Pulse RX580 oder Palit GTX1660 Super GP OC
Netzteil: Pure Power 11 500W oder Seasonic Focus GX 550W
Gehäuse: Pure Base 500DX
Monitor: LG UltraGear 24GL600 F-B

Die SSD habe ich größer gewählt, da neben dem Betriebssystem und den Programmen, in jedem Fall auch die Spiele drauf sollen

Huhu Lordac,

auch dir danke.
Mit dem anderen Mainboard und insbesondere mit dem großen SSD-Speicher sprenge ich leider mein Budget komplett. Klar, besser geht immer. Aber wo kann ich sparen?
Mit der Konfig bin ich leider mehr als 200€ drüber (Wunschliste ist nicht vorhanden oder nicht öffentlich einsehbar. Wenn du die Wunschliste selbst erstellt hast, musst du dich bitte einloggen.)

Der 3200er Arbeitsspeicher sollte ohne Probleme laufen, da muss man nur das passende XMP im BIOS/Uefi laden.
Es kann sein das beim Mainboard ein BIOS-Update nötig ist, dies ist per USB-Stick aber fix erledigt.
das klingt hoffentlich komplizierter als es ist ;) Momentan versteh ich nur Bahnhof.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

die G.Skill Aegis sollen manchmal nicht die angegebene Taktrate erreichen.

Die passende Geschwindigkeit wählt man einfach im BIOS/Uefi vom Mainboard aus, dies ist das grundsätzlich "Betriebssystem" ohne welches der PC nicht laufen würde, hier ein Video dazu welches XMP erklärt *klick*.

Der Monitor ist auch eher als absolute "Einstiegsklasse" zu sehen, versteh das aber bitte nicht falsch!

Die Zusammenstellung aus dem #3 liegt bei ~ 1055,- Euro.

Folgendes Sparpotenzial sehe ich noch:

CPU-Kühler: boxed
Mainboard: MSI B450M Pro-VDH Max + Gigabyte GC-WB1733D-I
Netzteil: System Power 9 500W
Gehäuse: Kolink Castle / Stronghold

Falls du beim Pure Base 500DX bleiben möchtest, beim Mainboard aber das günstigere VDH + der WLAN-/Bluetooth-Karte möchtest, brauchst du einen Y-Adapter um die drei Gehäuselüfter auf dem Mainboard anschließen zu können *klick*.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Moin :)

die G.Skill Aegis sollen manchmal nicht die angegebene Taktrate erreichen.
Gut zu wissen, danke.

Die passende Geschwindigkeit wählt man einfach im BIOS/Uefi vom Mainboard aus, dies ist das grundsätzlich "Betriebssystem" ohne welches der PC nicht laufen würde, ich stell nachher ein Video dazu ein.
Müssen solche Anpassungen bei jeder Kombi gemacht werden, oder gibt es auch Mainboard-Ram-Paare die "direkt" funktionieren?

Der Monitor ist auch eher als absolute "Einstiegsklasse" zu sehen, versteh das aber bitte nicht falsch!
Für solche Einschätzungen bin ich hier, alles gut :)

Um zu sparen könnte man erst mal den CPU-Kühler weg lassen, eine SSD mit 500GB nehmen, beim Netzteil zum System Power 9 500W greifen (so verfügbar), und beim Gehäuse das Kolink Castle / Stronghold.
Die SSD mit 500GB ist preislich sogar ok. Das ist ja sogar eine M.2, die kommt dann direkt aufs Mainboard, oder?
Beim Netzteil habe ich nun auch das günstigere drin.
Beim Gehäuse möchte ich ungern sparen, da es möglichst lange so bleiben soll.

Auch hier stelle ich mir die Frage, ob ich auf einen Ryzen 3 3200 downgraden könnte. Oder sollte es unbedingt ein Ryzen 5 sein?

LG Ina
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Wenn du das MSI B450 Pro Carbon AC nimmst brauchst du keine zusätzliche PCIE Karte dafür weil das Board Wifi und Bluetooth hat.Es kostet allerdings auch etwas mehr.
 
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Wenn du das MSI B450 Pro Carbon AC nimmst brauchst du keine zusätzliche PCIE Karte dafür weil das Board Wifi und Bluetooth hat.Es kostet allerdings auch etwas mehr.

Das stimmt. Das ist preislich nahezu egal :)
Das MSI B450 Pro Carbon AC ist (laut Mindfactory) ein Jahr älter als das MSI B450 Gaming Plus MAX. Ist die Leistung trotzdem vergleichbar?
 
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Das MSI B450 Pro Carbon AC ist (laut Mindfactory) ein Jahr älter als das MSI B450 Gaming Plus MAX. Ist die Leistung trotzdem vergleichbar?

Außerdem soll das Pro Carbon AC als Speichermodule "DDR4-2133, DDR4-2400, DDR4-3466" unterstüzen. Das Gaming Plus MAX auch DDR4-3200. Ist das wichtig, oder kann im BIOS nachträglich angepasst werden?
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Das B450 Pro Carbon AC gibt es auch als Max Serie
B450 GAMING PRO CARBON MAX WIFI
Das Problem ist das die Non Max Boards alle ein abgespecktes Bios haben,weil der Bios Chip Speicher zu klein war für die 3000er Ryzen wurden die B450 alle neu aufgelegt
https://www.pcgameshardware.de/Main...l-auch-fuer-kommende-Ryzen-3000-CPUs-1295504/

Ansonsten nimmst du halt doch ein anderes Board und die PCIe Karte für Wifi und Bluetooth dazu

Die Frage ist halt die schwierige Lieferzeit bzw. Verfügbarkeit aktuell
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich habe bei meine Beiträge leicht überarbeitet, und die Links ergänzt. Mein erster Vorschlag liegt bei ~ 1055,- Euro, mit den aufgezeigten Sparoptionen kommt man unter die 1000,- Euro.

Bei der SSD bin ich auf 500GB runter gegangen, die ursprünglich angedachte Crucial P1 1TB wäre eine M.2-SSD gewesen, welche direkt auf das Mainboard gesteckt wird, richtig.

Die Gehäusealternativen sind zwar nicht ganz so luftig, aber auch nicht schlecht. Es sind genügend Lüfterplätze vorhanden, viele gute Luftkühler passen rein, ebenso lange Grafikkarten.

Beim Mainboard ist es nicht so wichtig welche RAM-Geschwindigkeit angegeben ist, 2666MHz gehen immer, alles weitere sieht man dann wenn man das XMP lädt.
Ansonsten hat ein Mainboard eigentlich keine "Leistung", diese kommt von der CPU und der Grafikkarte.

Auf den Ryzen 5 1600 [12nm] würde ich nur im "Notfall" runter gehen, eigentlich passt es mit dem Budget ja.
Eine CPU mit integrierter Grafik würde ich bei dem Einsatzzweck nicht kaufen.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Elektroskalpell

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das Gaming Pro Carbon ist die bessere Wahl. Die Spanungsversorgung ist bei beiden Boards ähnlich, beim Gaming Plus wurden aber einige Spulen eingespart. Das Gaming Pro Carbon bietet darüber hinaus den besseren Sound, sowohl was den Codec betrifft, als auch die verbauen Komponenten.
 
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Das B450 Pro Carbon AC gibt es auch als Max Serie
B450 GAMING PRO CARBON MAX WIFI
Das Problem ist das die Non Max Boards alle ein abgespecktes Bios haben, weil der Bios Chip Speicher zu klein war für die 3000er Ryzen wurden die B450 alle neu aufgelegt
https://www.pcgameshardware.de/Main...l-auch-fuer-kommende-Ryzen-3000-CPUs-1295504/
Wieder was gelernt. Danke

ich habe bei meine Beiträge leicht überarbeitet, und die Links ergänzt. Mein erster Vorschlag liegt bei ~ 1055,- Euro, mit den aufgezeigten Sparoptionen kommt man unter die 1000,- Euro.
Unter 1000€ klingt super. Ich habe mich dennoch mal daran gewagt, eine "Budget"-Variante zu erstellen, aufbauend auf den Ryzen 3 3200G.

CPU: Ryzen 3 3200
CPU-Kühler: boxed
Mainboard: MSI B450 Gaming Plus Max+Gigabyte GC-WB1733D-I
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
SSD: Crucial BX500 240GB, SATA
HDD: Seagate BarraCuda Compute 2TB
Grafikkarte: Sapphire Pulse RX580
Netzteil: be quiet! System Power 9 500W
Gehäuse: Pure Base 500DX
Monitor: LG UltraGear 24GL600 F-B

Ich weiß, dass die SSD echt klein ist und man an vielen Punkten mehr investieren könnte, hab aber versucht halbwegs günstig zu bleiben und eine gute Basis zu bilden, die ich dann bei Bedarf upgraden könnte.
Mit dieser Auflistung wäre ich unter 900€.

Bräuchte ich bei dieser Kombi auch einen Y-Adapter?

Danke für eure ganze Mühe!
 

Elektroskalpell

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der 3200G ist eine APU, also CPU+integrierte Grafikeinheit und nur ein 4-Kerner. Diesen verwendet man für Bürorechner oder einfache Multimediasysteme. Da du schon eine didizierte Grafikkarte rausgesucht hast, ist der 3200G eine schlechte Wahl. Wenn du die Kosten noch etwas drücken willst, dann empfiehlt sich diese CPU AMD Ryzen 5 1600 [12nm] ab €'*'98,50 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland.

Ist ein 6-Kerner mit SMT und in etwa so schnell wie eine Ryzen 2600. Für dein Specs eine gute Wahl. Nur nicht verwechseln mit dem alten 1600. Dies hier ist eine Neuauflage. Auf das "12nm" bzw. die Endung AF achten (der alte hat AE).
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

der Ryzen 3 2200 bringt dir halt nichts, da du eine dedizierte Grafikkarte nutzt. Der Ryzen 5 1600 [12nm] kommt schon mit 12 Threads, und der Ryzen 5 3600 legt nochmal eine Schippe Leistung drauf.

Warum du am MSI B450 Gaming Plus Max hängst weiß ich auch nicht, es ist zwar ein solides Mainboard, aber zum einen wäre dann das Mortar Max die bessere Wahl, oder eben das günstige PRO-VDH Max, was selbst mit einem nötigen Y-Adapter preislich nicht zu schlagen ist.

Das was du mit dem VDH-Pro Max sparen könntest, wäre schon ein Betrag den man in die Western Digital WD Blue 500GB investieren könnte.

Zu deiner Frage, das MSI B450 Gaming Plus Max oder Mortar Max haben vier bzw. drei Gehäuselüfteranschlüsse, da ist kein Y-Kabel nötig!

Gruß Lordac
 
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Oh man, sorry. Ich hab echt noch einiges zu lernen.
Auf allen Seiten heißt es immer nur, dass ein Ryzen 3 für Casual-Gaming ausreicht und man dort am besten sparen könnte o.O
Würdet ihr eher den Ryzen 5 1600 (12nm) oder den Ryzen 5 2600 empfehlen? Die beiden liegen keine 10€ auseinander. Der Sprung zum Ryzen 5 3600 ist ja dann leider doch wieder recht groß, auch wenn ich den von Anfang an auf meiner Liste hatte.

Das MSI B450 Gaming Plus Max habe ich nun rausgeschmissen. Ich hänge nicht dran :) Ich hatte immer nur geschaut, dass es ein ATX-Board ist und als Laie bin ich davon ausgegangen, dass ich das größtmögliche Mainboard (passend zum Gehäuse) wählen sollte.
Stattdessen nun die Kombi aus VDH-Pro Max mit Y-Adapter und Gigabyte GC-WB1733D-I. Die anderen Alternativen (das Mortar Max in Kombi mit der PCIe Karte oder das Gaming Pro Carbon) wären teurer (ca 15€ bzw. 30€).

Bleibt nur noch die Frage nach der CPU :) (hoffentlich)
 

Elektroskalpell

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Laut Geizhals steht es 98 € (1600) zu 118 € (2600). In dem Fall würde ich den 1600er nehmen, der Unterschied ist wirklich minimal. CPUs möglichst als "boxed" kaufen, denn nur da hat man die 3 Jahre Herstellergarantie. "Tray"-CPUs, die manchmal günstiger angeboten werden, haben nur die gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Ina,
Oh man, sorry. Ich hab echt noch einiges zu lernen.
das macht doch nichts, wir helfen dir!

Hier ist ein PCGH-Video zum Ryzen 5 1600 [12nm] *klick*.
Die CPU ist schon recht gut verfügbar, du musst nur unter Umständen extra Versandkosten in Kauf nehmen, je nach dem wo du bestellen möchtest.

Wenn man eine CPU mit integrierter Grafik kauft und damit spielt, ist dies aus Preis-/Leistungssicht nicht zu schlagen, sobald man aber eine Grafikkarte dazu kauft braucht man die integrierte Grafik nicht mehr, und kann sie sich sparen ;)!

Ein Mainboard muss nicht so groß sein wie das Gehäuse maximal aufnehmen kann. Die kleineren Boards sind in der Regel etwas schwächer ausgestattet, bzw. auf das Wesentliche reduziert, aber auch hier gibt es mit z.B. dem Mortar Max Ausnahmen.

Gruß Lordac
 
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Danke an alle Rückmeldungen und hilfreichen Tipps!

Ihr habt mich vom Ryzen 5 1600 (12nm) überzeugt :) Das beste Angebot scheint momentan von equippr zu kommen. Habt ihr Erfahrung mit diesem Shop?
Aktuell tendiere beim Mainboard zum Mortar Max. Es scheint ja ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis zu haben. Werde jetzt aber erstmal eine Nacht drüber schlafen und mich dann entscheiden.

Lg Ina
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Ina,

das Mortar Max ist sehr gut, aber ich würde nach Möglichkeit die SSD mit 500GB realisieren, und falls dann noch Budget übrig ist, den Ryzen 5 3600 ins Visier nehmen, der dich von der Leistung her weiter bringt.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Moin Lordac,
hier ist der Knackpunkt: das Budget gibt leider nicht mehr her :( So gerne ich den [URL="https://geizhals.de/amd-ryzen-5-3600-100-100000031box-a2064574.html]Ryzen 5 3000[/URL] in mein System einbauen würde.

Es ist schwierig zu entscheiden, an welchem Punkt (CPU, Mainboard, Speicher) ich mehr investiere und wo ich bei den niedrig-Budget-Komponenten bleibe. Meine Wahl würde auf das Mainboard fallen, da ich das hoffentlich am längsten beibehalten werde.

Ergänzung:
Die [URL="https://geizhals.de/western-digital-wd-blue-3d-nand-sata-ssd-500gb-wds500g2b0a-a1661242.html]WD Blue 500GB[/URL] ist nun doch in meinem Warenkorb gelandet. Ich konnte noch einen Gutschein einlösen und hab durch ein bisschen hin- und herschieben und Versandkostenoptimierung ein bisschen Puffer rausgeholt.
Nächste Woche sollten alle Teile geliefert werden. Dann geht es an die nächste Herausforderung: Das Zusammenbauen. Ich hoffe es passt alles und alle Kabel sind dabei.


Danke nochmals für die Hilfe :)

LG Ina
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Grüß dich Ina,

du hast recht, mit dem Mainboard bist du besser aufgestellt falls es mal eine CPU mit mehr Kernen werden soll!

Das mit der SSD ist auch klasse; den Zusammenbau bekommt ihr bestimmt hin! Hier ist eines von vielen guten Videos *klick*, und im Fall der Fälle meldest du dich einfach hier.

Gruß Lordac
 
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Guten Morgen,

ich habe gestern Abend den PC zusammengebaut und dabei sind ein paar kleine Frage entstanden:

1) Mein Gehäuse hat keinen "Reset SW" Stecker. Das ist aber wahrscheinlich egal, oder?

2) Beim Zusammenbau sind drei Stecker aus dem Gehäuse übrig geblieben. Ich bin mir nicht sicher ob und wo ich diese einstecken muss.
Der obere ist ein SATA-Anschluss, aber wofür? Für eine M.2-SSD?
Beim mittleren habe ich gar keine Ahnung, wofür der sein soll. Bitte helft mir ;)
Und der untere ist wohl fürs Synchronisieren der Gehäuse-ARGB-Beleuchtung. Ich finde auf meinen Mainboard aber keinen passenden Anschluss. Gibt es hierfür Adapter oder geht es einfach nicht?
Stecker Pure Base 500DX.jpg

3) Beim Einbau habe ich festgestellt, dass meine Wlan-BT-Karte direkt unter den Lüftern meiner Grafikkarte sitzt. Die Grafikkarte passt nur auf den einen der beiden PCIe 16x Anschlüsse. Dadurch muss die Wlan-BT-Karte in einem der Slots darunter sitzen. Ich habe die Wahl zwischen dem direkt darunter liegenden PCIe 1x Anschluss oder dem ein wenig entfernteren PCIe 16x Anschluss. Auf der Abbildung steckt die Karte im PCIe 16x. Macht es Sinn den Anschluss zu nutzen, welcher am weitesten von den Lüftern der Grafikkarte entfernt liegt (wegen der Wärme) oder ist es sinnvoller den PCIe 1x Anschluss zu nutzen, um den 16x für andere Sachen frei zu haben. Ich hoffe man erkennt es ganz gut auf dem Bild.
Steckplätze GPU und Wlankarte.jpg

Danke schon mal für eure Hilfe.

LG Ina
 
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Nachtrag:
Wenn ich den PC zum ersten Mal anschalte, leuchtet die LED auf meinem Mainboard mit dem Status "Boot-Gerät wird nicht erkannt oder ist fehlerhaft". Ist das bei dem Zusammenbau eines neuen PCs normal?
Alles andere scheint auf den ersten Blick zu funktionieren. Es leuchten keine weiteren Fehler-LEDs auf und die Lüfter gehen auch alle.

LG Ina
 

Elektroskalpell

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Den Reset-Switch musst du nicht anschließen.

Der oberste Stecker ist ein SATA-Stromanschluss. Der mittlere ist ein USB C- Anschluss, den hat dein Mainboard nicht. Der unterste ist ein RGB-Stecker 3 Pin 5V. Dein Board hat 4 Pin 12V. Adapter gibt es daher nicht. Ich nehme an, der 3 PIN ist von dem eingebauten RGB Stripe? Das Gehäuse hat dafür eine eigene Steuerung, lässt sich dann per Knopfdruck bedienen.

Der verwendete x16-Slot für WLAN sollte PCIe 2.0 sein und über den Chipsatz laufen, klaut deiner Grafikkarte also nichts. Von daher in Ordnung.

Leuchtet die LED nur kurz beim Start und geht dann aus? Das wäre normal.

Auf dem zweiten Bild ist zu sehen, dass das Mainboard nicht richtig mit dem Gehäuse verschraubt ist.

Der WLAN-Karte liegt ein USB-Kabel bei, welches, wenn ich mich recht erinnere, für die Nutzung von Blue Tooth erforderlich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Der unterste ist ein RGB-Stecker 3 Pin 5V. Dein Board hat 4 Pin 12V. Adapter gibt es daher nicht. Ich nehme an, der 3 PIN ist von dem eingebauten RGB Stripe? Das Gehäuse hat dafür eine eigene Steuerung, lässt sich dann per Knopfdruck bedienen.
Schade, aber das hatte ich befürchtet. Beim Einschalten leuchtet das Gehäuse aktuell nicht. Auch wenn ich auf den entsprechenden Knopf vorne am Gehäuse drücke, passiert nichts. Ich hoffe das kann ich später einstellen.

Leuchtet die LED nur kurz beim Start und geht dann aus? Das wäre normal.
Sie leuchtet dauerhaft :(

Auf dem zweiten Bild ist zu sehen, dass das Mainboard nicht richtig mit dem Gehäuse verschraubt ist.
Das Gehäuse hat vormontierte Abstandshalter, und dort ist keiner. Daher konnte ich an dieser Position keine Schraube befestigen. Insgesamt ist das Board mit 3 Schrauben oben, 2 Schrauben auf Höhe der Grafikkarte und einem "Stifthalter" ungefähr mittig befestigt.

Der WLAN-Karte liegt ein USB-Kabel bei, welches, wenn ich mich recht erinnere, für die Nutzung von Blue Tooth erforderlich ist.
Hab ich angeschlossen nachdem ich das Foto gemacht habe :)
 

Elektroskalpell

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das Gehäuse sollte eigentlich einen Anschluss für den RGB-Stecker haben. Wenn nicht, was ich nicht glaube, gibt es noch diese Möglichkeit Fractal Design Adjust R1 ab €'*'10,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland. Damit kann man RGB per Knopfdruck steuern. Ist aber nicht adressierbar.

Die Abstandshalter kann man versetzten, die sind eingeschraubt. Da du ein mATX-Mainboard hast, sollte noch mehrere ungenutzte Abstandshalter übrig sein. Es ist enorm (!) wichtig, dass sich Abstandshalter unter dem Mainboard nur dort befinden, wo das Mainbaord auch Schraublöcher hat, da man sonst schlimmstenfalls einen Kurzschluss bekommt und ggf. Hardware zestört wird.

Was die LED angeht, musst du nochmal ins Handbuch schauen, da es keine einheitlichen Standards gibt. Manche leuchten dauerhaft, wenn es Fehler gibt, andere wechseln die Farbe oder blinken. Zur Sicherheit nochmal alle Stecker überprüfen. Sofern sich Windows installieren lässt, und sonst keine Fehler auftreten, sollte kein Problem vorhanden sein.
 
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Das Gehäuse sollte eigentlich einen Anschluss für den RGB-Stecker haben.
Ich hab nur den 3 Pin-Stecker aus meinem ersten Foto, den ich nicht anschließen kann. Laut Anleitung muss ich gar nichts verkabeln, nur wenn die Beleuchtung synchronisiert werden soll. Das Foto auf der Bedienungsanleitung ist da aber auch nicht besonders hilfreich ;)
Anleitung ARGB Gehäuse.jpg

Die Abstandshalter kann man versetzten, die sind eingeschraubt. Es ist enorm (!) wichtig, dass sich Abstandshalter unter dem Mainboard nur dort befinden, wo das Mainbaord auch Schraublöcher hat, da man sonst schlimmstenfalls einen Kurzschluss bekommt und ggf. Hardware zestört wird.
Oh nein!!! Wie doof von mir, das hatte ich gar nicht versucht. Also nachher nochmals alles neu machen -.-

Was die LED angeht, musst du nochmal ins Handbuch schauen, da es keine einheitlichen Standards gibt. Manche leuchten dauerhaft, wenn es Fehler gibt, andere wechseln die Farbe oder blinken. Zur Sicherheit nochmal alle Stecker überprüfen. Sofern sich Windows installieren lässt, und sonst keine Fehler auftreten, sollte kein Problem vorhanden sein.
Ich warte noch auf meinen bestellten USB-Stick, da ich zuhause keinen passenden hatte. Dann teste ich es mal und hoffe der Fehler behebt sich von selbst.
 

Elektroskalpell

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Versuchen wir mal zu abstrahieren. Auf dem ersten Bild ist der 3 Pin zu sehen (Buchse, nicht Stecker wie ich schrieb), welcher zum Gehäuse gehört, und für die Steuerung erforderlich ist. Jetzt finde den RGB Stripe (ist der schon angebracht, oder liegt bei?). An diesem Stripe ist ein Kabel dran mit dem 3 PIN-Stecker. Beides verbinden.
 
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Der RGB Stripe ist schon im Gehäuse verbaut. Das Kabel geht vom Stripe direkt zum Knopf vorne am Gehäuse. Damit müsste der Stripe schon entsprechend verbunden sein, oder?
Die Buchse ist wahrscheinlich dafür da, wenn ich weitere Beleuchtung mit der Gehäusebeleuchtung verbinden und synchronisieren möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
So...hier der neuste Stand:

Der Rechner funktioniert einwandfrei! Die Fehlermeldung auf dem Mainboard war beim zweiten Mal einschalten weg (warum auch immer). Windows lies sich ohne Probleme installieren, Festplatten wurden alle erkannt etc.
Lediglich beim RAM muss ich nochmals im BIOS nachschauen, ob das alles so passt.

Die Abstandshalter sind nun alle richtig platziert :)

Einziges Problem ist und bleibt die ARGB Beleuchtung vom be quiet! Pure Base 500DX, die einfach nicht leuchten möchte.
Die vordere Abdeckung des Gehäuses lässt sich (mit recht viel Gewalt) abnehmen. Dann erkennt man, dass das Kabel von dem LED-Stripe zu drei Kontaktpins führt. Auf der anderen Seite verläuft dann wieder ein Kabel im Inneren des Gehäuses zum entsprechenden Knopf am Gehäuse (dieser Artikel erklärt es ein bisschen im Unterpunkt "ARGB-Beleuchtung als Blickfang". Ich hoffe gerade nur, dass nicht die Kontaktpins kaputt sind und ich das Gehäuse reklamieren muss :(
Ich hab mich jetzt aber mal an den Support von be quiet! gewandt und sag Bescheid, wenn das Problem behoben ist :)

LG Ina
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Ja wegen der RGB Beleuchtung hast du ein Problem weil dein Mainboard nicht den richtigen Anschluß dafür hat.
Du brauchst einen 3 PIN ARGB Anschluss (5V) . Das Board hat aber nur einen 4 Pin RGB Anschluss (12V)
Ein Gigabyte b450 Aorus Elite hätte beide Anschlüsse gehabt,aber jeder Hersteller kocht wieder sein eigenes Süppchen und schon haben wie den kompatiblitäts Salat :D
Jetzt wirst du wohl noch eine Controller brauchen,oder du tauscht das Board gegen ein Gigabyte Aorus Pro oder Elite
Caseking RGB-Guide + Einkaufsratgeber: RGB-LED-Beleuch…
Addresable RGB LED Controller | Cooler Master

Warum Be-Quiet dem Case keinen eigenen ARGB Controller verpasst hat muss man die mal selber fragen,die können doch nicht davon ausgehen das alle Boards diesen Anschluss haben und die Käufer das wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

angelwaves

Kabelverknoter(in)
Es hat sich erledigt, danke für eure Vorschläge!

@Schwarzseher: Wenn ich die Beleuchtung vom Gehäuse mit anderen Komponenten synchronisieren möchte, dann hätte ich tatsächlich ein anderes Mainboard gebraucht, aber das dachte ich mir schon.

Mein Fehler war, dass ich die Gehäuse-LEDs nicht mit Strom versorgt habe. Das Satakabel, welches auf meinem Bild zu sehen ist, ist genau dafür �� also ab ans Netzteil, und alles passt.
Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass es in keinster Weise im Handbuch erwähnt wird. Ich dachte, die LEDs ziehen sich den Strom übers Frontpanel oder so.

Jetzt ist alles bunt und ich bin froh, dass der Fehler so leicht zu beheben war ��
 
Oben Unten