• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Kaufberatung] Hardware für Server

Macximilian

Kabelverknoter(in)
[Kaufberatung] Hardware für Server

Hallo

Ich hoffe ich befinde mich im richtigen Unterforum.
Ich weiß, es ist ein Roman. Aber ich hab es extra gegliedert und würde mich sehr freuen, wenn manch einer auch nur zu einem oder ein paar Punkten eine Meinung für mich hätte! :)

Ich würde gerne einen Server-PC für hier daheim zusammenbasteln und hätte da ein paar Fragen. Da sich die Anforderungen ja etwas von normalen Gamer- bzw. HighEnd-PCs unterscheiden - das Teil aber trotzdem einiges leisten soll, würde ich gern mal eure Meinung zu den einzelnen Sachen hören. Ich hab mal bereits hier eine Beispiel-Konfiguration zusammengestellt, und bräuchte von euch vielleicht Antworten oder Empfehlungen zu meinen einzelnen Fragen. :-)

[ Aktuelle Konfiguration ]

Das Budget ist relativ offen, was aber nicht heißen soll, dass ich immer auf das teuerste zurückgreifen will (Stromkosten gibt's ja schließlich auch noch ne Menge!). Damit ich wenigstens etwas konkret werde würde ich sagen, dass alles, was über 650€ ist, schon eher Schmerzen bereitet. :/
(Die Beispielkonfiguration ist mit 630€ inkl. Versand also eigentlich schon eine an der oberen Grenze meiner Vorstellungen!)

1. CPU (nahezu gelöst!)

Auf dem Server sollen mit Hilfe von Virtualisierung mehrere Gastbetriebsysteme eingerichtet werden, deswegen muss die CPU zwangsläufig Techniken wie beispielsweise Intels VT-x EPT oder VT-d beherrschen.
(Aber das tun so ziemlich alle aktuellen, oder?)
Ich dachte eigentlich zuerst an einen Ivy Bridge. Der Server soll später nicht nur als Webserver und Datenbankhost rumstehen, sondern möglicherweise auch als Remote-Arbeitsgerät dienen. Daher wäre eine leistungsfähige CPU schon von Vorteil.
Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich - obwohl ich kein Fanboy bin - mir das AMD-Segment nicht besonders beherzt angesehen hab. Berechtigt? Oder stellt es wirkliche Konkurrenz zu meinen folgenden Prozessoren dar?

Prinzipiell konnte ich mich nicht zwischen den "normalen" Quadcore-Modellen und den Xeon-Modellen entscheiden (siehe dazu auch Punkt 3 - Grafik!). Die Xeon-Modelle sind bei gleicher Leistung ca. 20€ teurer, bieten aber einen geringeren Stromverbrauch und Hyper-Threading. Dies sehe ich als klaren Vorteil. Der einzige Nachteil, der mir aufgefallen ist, ist - dass keine der Ivy Bridge Grafikeinheiten implementiert ist. (-> Punkt 3)
Ich hab einfach mal das 3,3 GHz Modell in meine Beispielkonfiguration mit aufgenommen, weil ich diesen für das P/L-technisch günstigste Angebot hielt.

UPDATE: CPU wurde durch Xeon 3,4 GHz Modell inkl. Grafikeinheit ersetzt.

2. Mainboard

Das in meiner Konfiguration gelistete Mainboard habe ich so gefunden:
Preisvergleich geöffnet ... dann folgende Kriterien:
  • Min. DDR3-1600
    Macht das überhaupt Sinn? Oder ist das völlig übertrieben und man würde keinen Geschwindigkeitsunterschied zu DDR3-1333 RAM feststellen? Ist zweiteres vielleicht sogar die bessere Lösung?
  • Chipsatz: Z77
    Ich hatte die Wahl zwischen den Chipsätzen B75, H77, Q77 und Z77, und hab irgendwo gelesen, dass der Z77 das HighEnd-Modell darstellt. Ist das korrekt?

    Die letztendliche Auswahl fiel dann auf das oben genannte Board, weil es zudem noch das kleine µATX Format besitzt und somit in ein kleines Gehäuse passen würde!
    Frage: Ist dieses Board optimal geeignet oder muss ich meine Auswahlkriterien ändern?
    (Falls ich mit meiner CPU-Wahl falsch liege, bitte ich hier auch um komplett neue Auskunft zum Mainboard.)

UPDATE: Mainboard wurde durch ein identisches von Gigabyte mit dem H77 statt dem Z77 Chipsatz ersetzt.

3. Grafik (gelöst!)

Gleich vorweg: Nicht benötigt. Der Server wird nach der Installation zu 95% über Remote betrieben und da das Remoteprotokoll keine Grafikeinheit im Host-PC voraussetzt und auf dem Server keine grafikaufwändigen Sachen betrieben werden sollen (im Notfall kann bei einem Renderauftrag auch mal die CPU etwas mehr arbeiten), würde ich auf diese gerne verzichten.
Nur leider habe ich erfahren (ich hoffe diese Informationen sind korrekt), dass der Rechner wohl ohne Grafikhardware nicht hochfahren wird. Da ich den Xeon-Prozessor ohne Grafikeinheit bevorzuge, ist dies zudem ein Problem.

Die Frage ist nun:
  • Gibt es für diesen Sockel ebenfalls hochwertige Mainboards mit OnBoard-Grafiklösungen? Ich habe keines gefunden.
  • Sollte ich lieber eine "normale" CPU mit Grafikeinheit (Ivy Bridge) wählen? Ist dies stromverbrauchs-technisch günstiger, als ...
  • ... eine LowEnd-Grafikkarte zusätzlich zu kaufen, die dann noch in einen der PCIe Slots gesteckt wird?

Falls 2. mehr Energie spart als 3. (ich denke nicht, da die Grafikkarte ja auch nicht verwendet wird, oder?), hätte ich dann durch den Wegfall der Xeon-Features (HT, weniger Watt) einen großen Nachteil?
Falls 3. das Günstigste ist, bräuchte ich noch Empfehlungen für eine Grafikkarte: Möglichst günstig, möglichst nicht ein Modell von vor 2008 oder so... Was sollte man da nehmen? (Ich dachte jetzt an nichts größeres als 20-30€, aber weiß nicht, ob das überhaupt möglich ist. Passivkühlung wäre übrigens sehr von Vorteil, ist aber kein Muss!)

UPDATE: Gelöst! Grafikeinheit in der CPU!

4. Arbeitsspeicher

Wird DDR3-1600 überhaupt benötigt oder reicht DDR3-1333 definitiv vollkommen aus? Ich dachte so an 8GB, besser 16GB. Sollte ich lieber 4x 4GB kaufen oder gibt es mit 2x 8GB eigentlich keine Probleme? Ich habe bei meiner Beispiel-Wahl nur auf den Preis, weder auf Latenz noch auf Marke geachtet. Gibt es besseres?

5. Festplatte(n)

Ich dachte an RAID 1 - Mirroring. Da 4 Festplatten mehr Strom verbrauchen als 2 habe ich mit der Idee gespielt, vorerst 2 gleichgroße Festplatten zusammenzustecken. Da 2TB-Platten meines Erachtens immer sehr träge sind (meist nur Datenplatten), würde ich denke ich 1TB bevorzugen. (Sollte ich mich irren und es gibt nicht überteuerte schnelle 2TB-Platten, würde ich mir Empfehlungen wünschen!)
Hier bräuchte ich größtenteils Praxiserfahrungen. Welche Festplatten für RAID1? Oder ist mein Konzept allgemein eine schlechte Idee?

Wie sieht es eigentlich aus, wenn ich auf die Idee komme, den Speicherplatz zu erhöhen, aber gleichzeitig RAID 1 beibehalten möchte. Kann ich die Festplatten teilen, 2 weitere dazukaufen, und dann irgendwie sowas wie eine Kombination aus RAID 0 und RAID 1 daraus zu basteln?

Ich spiele mit dem Gedanken, ein RAID5 aufzubauen, was haltet ihr davon?

6. Netzteil (nahezu gelöst!)

Kriterien:
  • Nicht zu teuer
  • Möglichst Energie-effizient (> 90% wären natürlich top!)
  • Ausreichend für die Hardware-Komponenten
Ist das in meiner Konfiguration erwähnte Netzteil vielleicht völlig overpowered und es gibt deutlich günstigere Alternativen? (Die genauso stromsparend sind, sollte sich halt rechnen, ich will kein 20€ Netzteil mit 50% Effizienz...)
Sollte ich lieber auf ein 60€ Netzteil (450W) mit 90% durchschnittlicher Effizienz oder auf ein 40€ Modell (350W, siehe meine Wahl) mit 85% setzen? Was rentiert sich mehr?

UPDATE: Netzteil wurde durch ein 350W-Netzteil mit 90% Effizienz ersetzt! (50€)

7. Gehäuse

Hab keine Ahnung, hab das erst beste in meiner Konfiguration genannt. Bräuchte kostengünstige (die Optik spiel hier eine sehr sehr kleine Rolle, soll kein Wohnzimmer-PC werden!) Vorschläge, am besten halt so klein wie möglich (und gleichzeitig aber nicht zu umständlich beim Einbau - genug Platz für Festplatten!), sofern das mit der Kühlung vereinbar ist.
Gerne auch Nicht-Tower-Modelle, falls jemand was Gutes aus dem Bereich kennt.

8. Belüftung

Der Server steht im Büro, Lautstärke ist daher zweitrangig. Ich denke auf eine Gehäusekühlung (2x 120mm vorne + hinten z.B.!) sollte man aber nicht verzichten oder? CPU-Kühler ist selbstverständlich boxed.


Vielen Dank schonmal für alle Antworten! :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Timsu

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Dann versuch ich mal auf ein paar Punkte zu antworten:
1. Die Ivy Bridge Xeon Modelle sind schon eine gute Wahl. Die Mit einer 5 am Ende haben eine integrierte Grafik
2. 1600er Ram bringt keinen wirklichen Vorteil. Ein Motherboard mit H Chipsatz würde eig. ausreichen, da du die Xeons sowieso nicht übertakten kannst. Oder du gehst aufs ganze und nimmst ein C Chipsatz.
3. Boot ist normalerweise auch ohne Grafikhardware möglich, oder du nutzt die Xeons mit IGP
4. Ram lieber 2x8, da kann man leichter auf 32 GB aufrüsten.
5. Auf Raid würde ich verzichten, erhöht nur die Verfügbarkeit aber nicht die Datensicherheit. 2TB ist nicht wirklich langsamer als 1TB
6. Da kennen sich andere mehr aus ;)
7. Also entweder ein normaler Tower oder ein 3U/4U 19" Case von z.B. Chenbro

Mehr gerne zu anderer Uhrzeit:daumen:
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Hab die Konfiguration schonmal geändert.
Die CPU wird durch eine Xeon mit Grafikeinheit ersetzt (danke Timsu!).
Das Mainboard wurde durch ein identisches Mainboard, nur mit dem H77 statt dem Z77 Chipsatz, ersetzt.
Der RAM wurde durch ein anderes Modell ersetzt. Dieses steht nicht in der Memory Liste des Mainboards? Wird er trotzdem unterstützt werden? Bei G.Skill bin ich mir da nicht 100%ig sicher!

Außerdem spiele ich zur Zeit mit dem Gedanken, ein RAID5 mit min. 3 Platten aufzubaun.
Was haltet ihr davon?
Ist es eigentlich wichtig, Platten - die teurer sind und für den 24/7 Einsatz ausgelegt sind - zu nehmen?
Oder erreicht man mit normalen Festplatten dasselbe? Oder wäre es dumm, normale zu nehmen?

[ Konfiguration ]
 
Zuletzt bearbeitet:

coroc

Lötkolbengott/-göttin
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Allerdings muss das Bios vom Mainboard mit einer Ivy/Sandy Bridge CPU geflasht werden

Ich würde eher Low Profile Ram nehmen, z.B. den nehmen

Wie sieht es mit der Lautstärke aus? Ist die egal (Dann reicht der Boxed Kühler) oder soll der Pc Silent sein (Dann würde auf einen Seperaten Kühler aufrüsten)
 

mattinator

Volt-Modder(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

RAID-5 ist ein guter Kompromiss zwischen Sicherheit und Kapazität, würde drei 1TB-Platten für die Daten nehmen. Welches Host-System willst Du für die Virtualisierung ? Ggf. lohnt sich auch OS und Daten auf den Platten zu trennen, also eine kleine Platte bzw. zwei kleine Platten im RAID-0 (Sicherheit) oder RAID-1 (Geschwindigkeit) für's System oder sogar nur eine SSD dafür.
 

Timsu

BIOS-Overclocker(in)
Erwähnenswert ist auch noch, dass nicht jedes Desktopboard VT-D unterstützt. Da müsste man sich mal die Bedienungsanleitung beim Hersteller runterladen und schauen ob es im Bios eine entsprechende Einstellung gibt

Welche Software willst du zur Virtualisierung nutzen?
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Allerdings muss das Bios vom Mainboard mit einer Ivy/Sandy Bridge CPU geflasht werden

Ich würde eher Low Profile Ram nehmen, z.B. den nehmen

Wie sieht es mit der Lautstärke aus? Ist die egal (Dann reicht der Boxed Kühler) oder soll der Pc Silent sein (Dann würde auf einen Seperaten Kühler aufrüsten)
Warum soll ein BIOS Flash bei diesem Mainboard nötig sein? Das Mainboard ist sehr neu/modern. Der Chipsatz ist für die aktuellen Ivy Bridges geeignet, bei Geizhals habe ich es mit dem Filter "für Ivy Bridge CPUs geeignet" gefunden.
Braucht man da wirklich trotzdem noch einen Flash?#
Hab grad nachgesehen in dieser Liste: GIGABYTE TECHNOLOGY Socket 1155 - Intel H77 - GA-H77M-D3H (rev. 1.0)
Die CPU ist nicht aufgelistet, aber die "normalen" Ivy Bridge Quads schon. Heißt das, dass das Mainboard inkompatibel ist?

Was ist "Low Profile RAM"? Der, den du vorgeschlagen hast, unterscheidet sich für mich nur im Hersteller und in der Tatsache, dass er bei dem Shop, wo ich die andern Teile herbekommen könnte, nicht erhältlich ist, weshalb ich mit deinem RAM letztendlich teurer fahren würde. Also gibt's da wirklich einen Unterschied? Ist es vielleicht so eine Art "grüner" RAM, der weniger Strom verbraucht? Bei deinen Modueln steht aber auch 1,50V...

Lautstärke ist egal, das Teil steht nicht im Wohnzimmer sondern im Büro. Werde also Boxed nehmen. Ging mir da eher um die Gehäuselüfter im letzten Punkt!

Netzteil würde ich was effizienteres mit 80+ Gold Zertifizierung kaufen: be quiet! Efficient Power F1 350W ATX 2.3 (F1-350W/BN185) | Geizhals.at Deutschland

Danke, das ist ne gute Idee. Hab's ausgetauscht!

RAID-5 ist ein guter Kompromiss zwischen Sicherheit und Kapazität, würde drei 1TB-Platten für die Daten nehmen. Welches Host-System willst Du für die Virtualisierung ? Ggf. lohnt sich auch OS und Daten auf den Platten zu trennen, also eine kleine Platte bzw. zwei kleine Platten im RAID-0 (Sicherheit) oder RAID-1 (Geschwindigkeit) für's System oder sogar nur eine SSD dafür.

Ich glaube du hast RAID0 und RAID1 vertauscht, oder?
Über die Datentrennung hab ich auch schon nachgedacht. Aber RAID5 ist ja auch schon ziemlich schnell...
Und dann noch eine zusätzliche SSD für das Virtualisierungs-Host-Betriebsystem ist ja schon sehr preislastig. Bist du sicher, dass sich diese ungeheuren Mehrkosten leistungstechnisch überhaupt weiter als ein bisschen auswirken?

Erwähnenswert ist auch noch, dass nicht jedes Desktopboard VT-D unterstützt. Da müsste man sich mal die Bedienungsanleitung beim Hersteller runterladen und schauen ob es im Bios eine entsprechende Einstellung gibt

Welche Software willst du zur Virtualisierung nutzen?
Zitat Mainboard-Handbuch: "VT-d (Note) - Enables or disables Intel Virtualization Technology for Directed I/O. (Default: Enabled)"
Ich denke damit wäre das geklärt!

Ich will keine entgültige Lösung haben, da ich selbst erst ein bisschen probieren muss.
Zuerst dachte ich an einen ersten Anfang mit KVM und Proxmox, dann jedoch bin ich davon etwas abgewichen und werde sehr wahrscheinlich als Host einen Windows 2008 Server RC2 nehmen und mit Hyper-V arbeiten!
 

mattinator

Volt-Modder(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Ich glaube du hast RAID0 und RAID1 vertauscht, oder?
Über die Datentrennung hab ich auch schon nachgedacht. Aber RAID5 ist ja auch schon ziemlich schnell...
Und dann noch eine zusätzliche SSD für das Virtualisierungs-Host-Betriebsystem ist ja schon sehr preislastig. Bist du sicher, dass sich diese ungeheuren Mehrkosten leistungstechnisch überhaupt weiter als ein bisschen auswirken?

Hast natürlich Recht mit RAID0 und 1. Die Trennung System und Daten ist bei Ausfall von Komponenten (Festplatten) ganz praktisch. Wenn Du jedoch Windows 2008 Server mit Hyper-V nehmen willst, ist ein RAID-5 auch o.k. Hast Du Dir mal den VMware ESXi für die Virtualisierung angesehen ? Ist eigentlich ein geringer Overhead für den Hypervisor, brauchst allerdings möglichst außerhalb des Servers noch einen Windows-PC für den vSphere Client zur Administration der VMs.
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Hab ich schon gesehen - ja. Das Ding ist, dass ich mich damit noch kaum beschäftigt habe und den Windows 2008 Server RC2 hab ich bereits in 2 fertigen Ausführungen hier und damit hab ich schon öfters gearbeitet. :)
Mir wurde der übrigens auch nur empfohlen, ich kannte Hyper-V bis vor kurzem garnicht richtig.
Wenn es also keine andere Möglichkeit gibt, die Hyper-V um Längen schlägt, dann würde ich eigentlich dabei bleiben. :)

Für alle Lesefaulen nochmal meine aktuellen Fragen zusammengefasst:

[ Konfiguration ]

1) Ist das Mainboard der Konfiguration mit der CPU kompatibel, obwohl die CPU nicht in der CPU Liste des Mainboard-Herstellers für dieses Mainboard aufgelistet ist? (Nicht-Xeon-Ivy-Bridge-Prozessoren stehen aber drin!)
2) Ist der in der Konfiguration erwähnte RAM geeignet oder inkompatibel? Ich würde beim RAM den günstigsten wie möglich nehmen, der etwas taugt. (z.B. Corsair, Kingston, G.Skill) Nur bei G.Skill gab's irgendwie immer paar Kompatibilitätsprobleme oder?
3) Ich bräuchte noch Vorschläge für ein Gehäuse (µATX-Board, d.h. kann auch kleiner sein.) Anforderungen: Viele Festplatten (3+), einfach zu handhaben, günstig.
4) Welche Festplatten sollte ich für das RAID5 nehmen? Ich möchte viel Platz zu einem gute Preis. Aber ich weiß nicht, ob ich jetzt auch "langsame" eco-2TB-Platten mit bspw. nur 5400rpm nehmen kann, und welche Rolle der Cache spielt. Brauch ich wirklich 24/7-ausgelegte Platten oder tun es auch "normale"?
5) Gibt es bei RAID5 einen Nachteil, wenn man 4 statt 3 Festplatten nimmt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Das Dilemma bei den Ivy Xeon ist dass die erst nach den neuen Boards auf den Markt gekommen sind.
Ergo kann es sein dass die Board Ivy Xeon nicht gleich supporten sondern dass dafür erst ein Bios Update notwendig ist.
Allerdings startet das System mit Xeon und alten Bios nicht. Du müsstest dann erst eine andere CPU haben mit der du das System starten und das Bios danach flashen kannst.

Es muss nicht so sein aber es kann so sein und dann hast du Pech gehabt wenn du keine andere CPU hast.
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Das Dilemma bei den Ivy Xeon ist dass die erst nach den neuen Boards auf den Markt gekommen sind.
Ergo kann es sein dass die Board Ivy Xeon nicht gleich supporten sondern dass dafür erst ein Bios Update notwendig ist.
Allerdings startet das System mit Xeon und alten Bios nicht. Du müsstest dann erst eine andere CPU haben mit der du das System starten und das Bios danach flashen kannst.

Es muss nicht so sein aber es kann so sein und dann hast du Pech gehabt wenn du keine andere CPU hast.
Hab mal bei Gigabyte angefragt, ob sie etwas über die Kompatibilität zu der CPU (ohne BIOS-Update) aussagen können.
Solange sie nur läuft und ich ein BIOS-Update machen kann, um sie dann endgültig zu unterstützen, wäre mir das schon recht...

Für alle Lesefaulen nochmal meine aktuellen Fragen zusammengefasst:
[ Konfiguration ]

2) Ist der in der Konfiguration erwähnte RAM geeignet oder inkompatibel? Ich würde beim RAM den günstigsten wie möglich nehmen, der etwas taugt. (z.B. Corsair, Kingston, G.Skill) Nur bei G.Skill gab's irgendwie immer paar Kompatibilitätsprobleme oder?
3) Ich bräuchte noch Vorschläge für ein Gehäuse (µATX-Board, d.h. kann auch kleiner sein.) Anforderungen: Viele Festplatten (3+), einfach zu handhaben, günstig.
4) Welche Festplatten sollte ich für das RAID5 nehmen? Brauch ich wirklich 24/7-ausgelegte Festplatten oder tun es auch "normale"?
 

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

2. Der RAM passt :daumen: Alternativen wären z.B. Produktvergleich

3. Gehäuse könntest Du Dir diese mal anschauen: Produktvergleich. Die Serienlüfter würde ich austauschen, falls der Rechner sehr leise werden soll.

4. Ich würde noch schnell eine Samsung Festplatte mit 3 oder 5 Jahren Garantie abgreifen, die Seagate-Platten haben nur 1 Jahr: 1000GB Samsung Spinpoint F3 HD103SJ 32MB 3.5" (8.9cm) SATA 3Gb/s oder Produktvergleich oder Western Digital Caviar Blue 1000GB
 

coroc

Lötkolbengott/-göttin
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Ja, die Ivy Xeons sind neuer als der H77/Z77/Z75/B75 Chipsätze, daher musss das Bios geupdatet werden, mit nem normalen Ivy
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Hab mal bei Gigabyte angefragt, ob sie etwas über die Kompatibilität zu der CPU (ohne BIOS-Update) aussagen können.
Solange sie nur läuft und ich ein BIOS-Update machen kann, um sie dann endgültig zu unterstützen, wäre mir das schon recht...

Das ist es ja. Wahrscheinlich startet der Rechner nicht und dann kannst du auch kein Bios Update machen.
Ich hatte das letzte Wochen mit einem H77 Board von Asus gehabt. Xeon 1230 V2 eingebaut und der Rechner startete nicht. Erst als ich mit einem i3 2120 das Bios auf den neuesten Stand gebracht hatte, startete der Rechner mit dem Xeon.
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Sehr geehrter Herr ******,

Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Wir freuen uns über Ihr Interesse an Produkten von GIGABYTE.
Die CPU wird ab Biosversion F6 Voll unterstützt.
Bios update Anleitung im Anhang dieser E-Mail.

Das Board startet mit der CPU, und das das Bios update kann auch mit dieser durchgeführt werden.

Ihr GIGABYTE-Team

Das hört sich ja schonmal sehr gut an. :)
Hab dasselbe nämlich letztens auch schonmal gehört. Das Board erkennt dann zwar anfangs die CPU nicht und zeigt dann irgendwas von "Intel Unknown..." an, aber wenn es trotdem geht, dann ist das ja super! :)
(Und wenn's nicht geht, dann renn ich dem Support die Tür ein. :D)

Dann benötige ich nur noch ein Gehäuse und bei den Festplatten bin ich mir noch nicht wirklich sicher.

4. Ich würde noch schnell eine Samsung Festplatte mit 3 oder 5 Jahren Garantie abgreifen, die Seagate-Platten haben nur 1 Jahr: 1000GB Samsung Spinpoint F3 HD103SJ 32MB 3.5" (8.9cm) SATA 3Gb/s oder Produktvergleich oder Western Digital Caviar Blue 1000GB
Die erste hat nur 3 GB/s, die zweite hat auch nur 2 Jahre.
Also würdet ihr grundlegend zu 24/7-ausgelegten Platten greifen und 20€ mehr investieren oder tun es auch normale? (Beim RAID1/5 kann ja eine ausfallen, das dürfte sich ja dann leicht austauschen lassen, falls es wirklich mal passiert - oder?)
Jemand meinte auch zu mir, RAID5 rentiert sich bei einem Mainboard-Controller garnicht und würde nur mit einem richtigen RAID-Controller wirklich Sinn machen - ich solle auf RAID1 setzen und das Geld lieber sparen. In wiefern stimmt das? (Bei RAID5 hab ich ja neben der besseren Lese- auch eine bessere Schreib-Performance, außerdem kostet mich RAID5 bei selben Plattenplatz nur ca. 20-30€ mehr, wegen der 3 statt 2 Platten.)

Danke für die Gehäusevorschläge!
Falls noch jemand welche hat nur zu...
 
Zuletzt bearbeitet:

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Die erste hat nur 3 GB/s, die zweite hat auch nur 2 Jahre.

SATA 6GB/s ist bei HDD's nur ein Marketing-Trick, denn HDD's schaffen mit Ach und Krach gerade mal SATA 1-Geschwindigkeit. Ob Du also eine SATA2 oder SATA3 HDD nimmst, ist völlig Banane.

Imo reicht eine normale HDD aus.
 

Timsu

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Jemand meinte auch zu mir, RAID5 rentiert sich bei einem Mainboard-Controller garnicht und würde nur mit einem richtigen RAID-Controller wirklich Sinn machen - ich solle auf RAID1 setzen und das Geld lieber sparen. In wiefern stimmt das? (Bei RAID5 hab ich ja neben der besseren Lese- auch eine bessere Schreib-Performance, außerdem kostet mich RAID5 bei selben Plattenplatz nur ca. 20-30€ mehr, wegen der 3 statt 2 Platten.)

Danke für die Gehäusevorschläge!
Falls noch jemand welche hat nur zu...
Raid5 mit Onboard lohnt sich nicht. Wozu brauchst du überhaupt Raid?
Die Datensicherheit erhöht das nämlich kein Stück. Lieber immermal ein automatisches Backup machen. Die Geschwindigkeit kann man auch vernachlässigen solange man nur Gigabitlan nutzt.

Willst du eher ein Servergehäuse (laut, kühl, viel Platz für Platten, Rackmontage) oder ein Towergehäsue?
Außerdem sind diese ganz günstigen 24/7 Platten manchmal sogar schlechter als ihre Desktop Pendants.
Die Professionellen Platten haben meist sowieso SAS Schnittstellen.
Bei mir läuft bis jetzt auch eine normale Platte ein Jahr 24/7 durch.
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Die Samsung Platte hat trotzdem keine 5 Jahre, Preisvergleich sagt: "Hinweis: Ab Verkaufsdatum 19.12.2011 nur ein Jahr Garantie!" ;) (Finde sie aber trotzdem nicht schlecht!)
EDIT: Ah jetzt versteh ich, die Festplatte wechselt den Hersteller? Nicht verstanden, sorry. ;)

SATA 6GB/s ist bei HDD's nur ein Marketing-Trick, denn HDD's schaffen mit Ach und Krach gerade mal SATA 1-Geschwindigkeit. Ob Du also eine SATA2 oder SATA3 HDD nimmst, ist völlig Banane.
Imo reicht eine normale HDD aus.
Ah ok danke. :)

Raid5 mit Onboard lohnt sich nicht. Wozu brauchst du überhaupt Raid?
Die Datensicherheit erhöht das nämlich kein Stück. Lieber immermal ein automatisches Backup machen. Die Geschwindigkeit kann man auch vernachlässigen solange man nur Gigabitlan nutzt.
- Zusammenhängende Gesamtkapazität
- Ausfallsicherheit (gerade wenn ich dann vielleicht keine 24/7-Platte hab...)
- Geschwindigkeitsvorteil
Backups muss ich so oder so machen, aber die 3 Punkte oben erscheinen mir durchaus attraktiv. ;)

Willst du eher ein Servergehäuse (laut, kühl, viel Platz für Platten, Rackmontage) oder ein Towergehäsue?
Möglichst günstig. Was ich so an Racks gesehen hab übersteigt das meine preislichen Dimensionen denke ich. :/
Also Tower ist auch in Ordnung. Aber ich schätze da kann ich dann wieder einfach irgendwas im 30-40€ Segment aussuchen. ;)
Dachte nur jemand hätte ne Empfehlung für so ein Billiggehäuse, das in Sachen Verarbeitung/Einbauleichtigkeit (Unterschied: Festplatten schrauben/stecken etc.) hervorsticht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Timsu

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

- Zusammenhängende Gesamtkapazität
Das würde ja mit Raid 5 gehen, allerdings wird das mit Onboard Raid wirklich eine Qual.
Ausfallsicherheit (gerade wenn ich dann vielleicht keine 24/7-Platte hab...)
Mh okay, ich denke aber dass man zuhause schon downtimes von einer Stunde akzeptieren kann.
- Geschwindigkeitsvorteil
Nutzt du zuhause was schnelleres als gbit Lan?
Also NIC Trunking, SFP, Infiniband oder ähnliches?
Wenn nicht, dann limitiert das Netz viel eher.
Wenn ja, müsste man vielleicht bei der Hardware einiges anders machen.
Was spricht gegen Softwareraid?
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Wie gesagt, das Problem ist, dass ich bisher genau 0x ein RAID zusammengebastelt hab und daher keine Erfahrung mitbringe, deshalb auch die vielen Fragen. ;)
Aber wenn es wirklich besser ist, dann schrecke ich vor soetwas nicht zurück! Man kann immer dazulernen. ;)

Das würde ja mit Raid 5 gehen, allerdings wird das mit Onboard Raid wirklich eine Qual.
Was heißt Qual? Austauschen bei defekter Festplatte nicht/schwer möglich?
Schwer einzurichten? Viele Probleme?

Mh okay, ich denke aber dass man zuhause schon downtimes von einer Stunde akzeptieren kann.
Das schon, mir ging es nur darum, dass ich, sofern eine Platte ausfällt - nicht das ganze Host-Betriebsystem neu installieren muss etc., sondern einfach die Platte wechseln kann (und dann noch irgendwie wieder aktualisieren, glaube das dauert sogar mehrere Stunden?) - und das Ganze läuft wieder. Oder stell ich mir das grad komplett falsch vor? :D

Nutzt du zuhause was schnelleres als gbit Lan?
Also NIC Trunking, SFP, Infiniband oder ähnliches?
Wenn nicht, dann limitiert das Netz viel eher.
Wenn ja, müsste man vielleicht bei der Hardware einiges anders machen.
Was spricht gegen Softwareraid?
Nein, wird nichts davon genutzt. :)
Gegen Software-RAID spricht laut meinen Kenntnissen die hohe CPU-Last. Ich hab allerdings keine Ahnung, was ich unter "hohe CPU Last" verstehen muss und nahm bisher an, dass es hardwareseitig (auch wenn's kein externer Controller ist) nur Vorteile gibt...?

Bis auf das, was ich jetzt oben geschrieben hab, stellt sich mir halt nur noch folgende Frage:
Minimal günstigeres RAID1 aufgrund des Preises empfehlenswerter als RAID5, weil's eh nix bringt?
Garkein RAID noch besser, weil RAID1 bis auf den Zusatzpreis noch mehr Nachteile bringt?
 

Timsu

BIOS-Overclocker(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Naja wirklich schneller ist Softwareraid nicht als Onboard, allerdings kann es beim Boardwechsel weiter genutzt werden, CPU Last ist irrelevant.
Ich würde komplett auf Raid verzichten.
Von Daten nen ganz normales Backup alle paar Tage und von den Programmen/System jeden Monat ein Image erstellen.
Das zurückzuspielen geht schneller als der Rebuild des RAIDS (bei dem übrigens auch oft durch die hohe Last noch eine Platte stirbt und dann ist alles hin)
Onboard Raid5 ist genauso wie Software Raid ziemlich langsam.
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Ich weiß, ihr habt euch echt viel Mühe gegeben, mir das RAID auszureden. Ich bin euch dafür echt dankbar und es soll jetzt nicht so aussehen, als ob es mir egal wäre, was ihr zu sagen habt. (Ich habe eure Meinungen auch bereits von einer anderen Quelle bestätigt bekommen!)
Aber trotzdem finde ich die Ausfallsicherheit nicht schlecht und im Allgemeinen kommt dabei ja auch ein kleiner Geschwindigkeitsvorteil raus (wenn auch bestimmt nicht P/L-gerechtfertigt). Da aber mein Budget sowieso noch etwas angehoben wurde und ich deswegen auch auf 32GB RAM aufstocken konnte werde ich jetzt einfach mal 3 Festplatten des obigen Typs (die Seagate/Samsung) bestellen und schaun, ob mir das RAID5 gefällt. Wenn das OnBoard RAID5 jetzt sooo schlecht wird, wie vielleicht von manch einem befürchtet, dann hab ich ja immer noch 3 TB - auch nicht schlecht. ;)
Grundsätzlich fand ich es letztendlich besser als ein RAID1, weil ich bei RAID5 auch Ausfallsicherheit habe und sogar 2/3 des Speicherplatzes nutzen kann.
Sieht jetzt dann so aus:

[ Endgültige Konfiguration ]

Gibt's noch Einwände/Wünsche/Anregungen? Bestellt wird erst morgen.
Ansonsten würd ich euch gern vielmals für eure Mühe danken. :) Nach Möglichkeit werde ich natürlich von den Ergebnissen berichten, wenngleich das etwas dauern kann da ich ab 02.07. für eine Woche weg bin. ;)

EDIT: Bestellt. Will jetzt nur noch was Negatives hörn wenn's um Kompatibilität geht. :P
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

So, bin jetzt wieder zurück.
Für alle, die jetzt erst mitlesen:

Ich habe diese Konfiguration zusammengebaut.
Laut dem Gigabyte Support unterstütz das Board die CPU nicht von Anfang an, es ist aber mit dieser CPU im PC ein BIOS Update möglich, sodass sie schließlich auch für die OS-Installation funktioniert.
Beim Starten bekomme ich kein Bild (Monitor sagt kein Bild), aber einen Fehler-Pieps-Code (keine Sorge, in Echt hört es sich normal und nicht so dumpf an, das Mikro meines alten Handys ist etwas im Eimer).
Ich spekuliere auf 1x lang, 3x kurz (kann aber irgendwie auch 1x lang, 2x kurz sein).
Ich habe nur in einem mir unseriösen Forum etwas zu den Piepsern zu diesem Mainboard gefunden, da meinte jemand:
1x lang 2x kurz - Grafik
1x lang 3x kurz - Tastatur

Nach dem Probieren von 3 verschiedenen (und keiner) Tastatur, die alle schön aufleuchteten und (anscheinend funktionierten) änderte sich nichts.
Dann fiel mir ein, dass die CPU ja erst nach dem BIOS Update voll unterstützt wird und demnach die Grafikeinheit erst dann funktionieren könnte.
Also hab ich eine PCIe 2.0 Grafikkarte in den PCIe 3.0 Slot geschoben (abwärtskompatibel, oder?) und erneut getestet. (Ich hatte nur einen der zwei 6-poligen Stromstecker drin, macht das was?)
Ging aber wieder nicht.
Ich hab keine Ahnung was ich noch tun soll...
 

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Hast Du schon probiert, den Rechner in Minimalkonfiguration zu starten? Also nur ein RAM Riegel, nur Systemplatte anschließen etc?
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Gerade getestet. Ein RAM, eine Platte funktionieren leider nicht. (Egal welcher RAM/welche Platte!).
Rechner sollte glaube ich auch komplett ohne Platte starten (evtl., zumindest bis ins BIOS kommen).
Und wenn ich garkeinen RAM reintu kommt ein anderer Fehlercode (Dauerpiepen).
 

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Blöd :( Kannst Du irgendwo her eine SandyBridge CPU organisieren, um damit das BIOS Update durchzuführen?
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Das wäre jetzt mein nächster Plan.
*** Gigabyte Support - ohne Mist. :/
Ich weiß, dass das eine nicht gerade sozial-gesellschaftlich ehrenhafte Frage ist, aber wie groß ist die Chance, dass bei einem 14-Tage-Zurückschicken eine Preisminderung berechnet wird, selbst wenn die Verpackung unversehrt aussieht? (Ich würde es so öffnen, dass man es quasi nicht sieht, dass es offen war - ja, auch das Siegel.)
Wenn ja, wie hoch ist die so üblich, solange es keine Gebrauchsspuren gibt?
Ich habe überlegt, ein ganz günstiges Modell zu bestellen.
Läuft das dann wenigstens mit dem Board?
Z.B. das hier. In der CPU-Liste steht's ... wird schon gehen.

Aber jetzt hab ich nochwas in der CPU Liste entdeckt bei den Angaben, ab welchem BIOS die CPU unterstützt wird (F5-8):

CPU | GA-H77-DS3H | GA-H77M-D3H | GA-H77-D3H
Intel Xeon E3-1245v2 | F5 | - | F7

Bei meinem Board steht nur ein "-" drin, bei den anderen beiden Modellen steht eine Version drin. Bei ersterem sogar die aktuelle! (Die Liste gab's vor einer Woche noch nicht sonst hätte ich das erste Board bestellt, glaubt's mir. -.-)
Jetzt frag ich mich grad, ob der Gigabyte Support nicht schon bei meiner ersten Frage mit Folgendem...
Die CPU wird ab Biosversion F6 Voll unterstützt.
Bios update Anleitung im Anhang dieser E-Mail.
...einfach nur - entschuldigt - ******* gelabert hat. (EDIT: Wird sogar zensiert, gut so. =D)
So ein Müll, echt. :/
Das Mainboard hat zum Liefern mit Mindfactory 1 1/2 Wochen gebraucht, weil die Post es irgendwie 1 Woche behalten hat.
Ich bestell mir jetzt mal die CPU und seh schon kommen, dass dann auch damit der Flash nicht funktioniert, weil der Gigabyte Support ******* gelabert hat.
Wahrscheinlich werde ich dann in der Hoffnung auf die 14 Tage Rückgaberecht das Mainboard zurückschicken müssen und die werden mir erzählen, dass ich kein Recht mehr auf 14 Tage hab, weil sie nicht checken oder nicht checken wollen, dass das Paket 1 Woche bei der Post gegammelt hat.
Ich seh das schon alles sowas von kommen, und freu mich jetzt schon wie ein Geier auf übermorgen, wenn ich dann mit dem Celeron erneut nur dummes Gepiepse hör... -_-
 

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Wenn Du per Versand bestellst, hast Du 14 Tage Rückgaberecht, Fernabgabegesetz FTW :D

alternativ kannst Du das Board zum Dealer um die Ecke bringen und fragen, was es kostet, wenn er das aktuellste BIOS drauf flasht.
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Es geht. :)
Im Mainboard steht ja, man soll zuerst den PCIe 3.0 x16 Slot verwenden.
Hab jetzt nochmal den anderen (nur x4 statt x16 Slot) ausprobiert und siehe da - es geht. Nach einigen Nachforschungen hab ich gelesen, dass der x16 PCI 3.0 Slot nur mit einer Ivy Bridge CPU funktioniert. Und da die CPU ja (anscheinend) bis dahin noch nicht erkannt wurde, hat der Slot anscheinend ja nicht funktioniert.
Mit dem x4 PCIe 2.0 Slot ging es dann. :-)
BIOS auf F6 geupdated und siehe da - jetzt funktioniert vorerst alles! CPU erkannt, Graka raus, CPU immernoch erkannt, BIOS Setup erscheint am Bildschirm, er will booten - alles super. ;)

PS: Das mit den 14 Tagen weiß ich, aber da ist ja oft auch ne Preisminderung (wegen Gebrauch, oder meist einfach so) fällig. :/
Aber brauch ich ja jetzt nichtmehr!!! Wuhu. =)

VIELEN DANK für all die Hilfe hier! ;)
 

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Super, dass jetzt alles läuft :daumen:

Viel Spaß mit dem neuen Rechenknecht :-D
 
TE
Macximilian

Macximilian

Kabelverknoter(in)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Danke, den werd ich haben. :D
Wenn's weitere Probleme gibt mach ich nen neuen Thread auf. :)
 

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: [Kaufberatung] Hardware für Server

Du kannst auch diesen Thread hier weiter verwenden (wenn Du ihn in den unendlichen Tiefen des Forums wiederfindest :ugly:). Der bleibt ja offen und wird nicht gelöscht. ;-)
 
Oben Unten