• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kaputte SSDs durch Krypto-Mining? der8auer testet die Auswirkungen von Chia

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Kaputte SSDs durch Krypto-Mining? der8auer testet die Auswirkungen von Chia

Roman "der8auer" Hartung hat sich den SSD-Verschleiß durch die Kryptowährung Chia angesehen. Normale Consumer-Modelle dürften dabei sehr schnell ans Ende ihrer Lebenszeit kommen, wohingegen besonders haltbare SSDs auch einige, wenige Jahre aushalten könnten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Kaputte SSDs durch Krypto-Mining? der8auer testet die Auswirkungen von Chia
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Netter Versuch, danke für die Mühe. Und dass das alles mit "grün" nicht viel zu tun hat war auch zu erwarten. Das ist halt viel Marketingbullshit.

Ein Punkt finde ich aber etwas bedenklich: Roman spricht bei den Schreibleistungen und der TBW immer so, als wäre eine SSD sofort beim Erreichen der TBW Schrott. Das ist natürlich nicht so. Die TBW sagt NICHT aus, wie viel eine SSD schreiben kann bis sie tot ist, sie sagt aus wie viel man darauf schreiben kann bis die Garantie erlischt.

In der Praxis halten viele SSDs ein Vielfaches der garantierten TBW aus bevor sie tatsächlich "durch" sind (und weitere Schreibvorgänge verweigern, lesen kann man weiterhin). Es gab dazu auch mal Versuche wo man Samsung-SSDs die iirc 300 TBW hatten totschreiben wollte, viele davon kamen bis 2PB (2000 TBW!) und mehr.

Bei heutigen QLC-Modellen wird der Effekt vielleicht nicht mehr so extrem sein so dass so eine SSD vielleicht statt garantierter 300 "nur" noch 1000 schafft aber dennoch erwarte ich deutlich mehr an Schreibleistung als die Herstellerangabe bevor die SSD streikt.


EDIT: Hier das Testfazit von damals (C't)
Das Ergebnis der durchgeführten Tests war verblüffend: Alle getesteten Platten konnten mehr Daten auf ihre Platten schreiben, wie vom Hersteller versprochen. Selbst billigere Festplatten konnten mehr Daten schreiben als versprochen: Die Crucial BX 200 Platten konnten 187 TB und 280 TB schreiben - das ist mehr als das 2,5-fache der versprochenen TBWs.

Eine der Samsung SSD 850 PRO Disks erzielte eine Datenmenge von 9,1 Petabyte! Das ist das 60-fache der TBW-Zahl, die Samsung in seinen Datenblättern verspricht. Das günstigere Samsung-Produkt - Samsung SSD 750 Evo konnte 1,2 Petabyte an Daten schreiben, was in der Theorie mehr als 80 Jahren konstanter Schreibarbeit entspricht. Die Pro-Modelle zeigten jedoch, warum ihr Preis höher ist: Keine von ihnen schrieb weniger als 2,2 Petabyte an Daten auf die SSD.
 
Zuletzt bearbeitet:

dailydoseofgaming

Software-Overclocker(in)
Die TBW ist ja erstmal ein theoretischer Wert, bei dem der Hersteller sich sicher ist, dass nahezu alle seine SSDs diese Grenze erreichen. Das ist ähnlich wie wenn Hersteller z.B. 3 Jahre Garantie geben. Natürlich sind Ausfälle unterhalb dieser Grenze möglich, aber eben statistisch sehr sehr unwahrscheinlich.

Bloß wenn der Hersteller die TBW deutlich höher ansetzt und vielleicht nur noch 90% abdeckt, führt das natürlich schnell zu einem Image Problem und auch zu finanziellen Kosten durch zu viele Garantiefälle.
Man kann sich ja mal eine Normalverteilung angucken und schauen, wo man die untere Grenze (hier die TBW) setzen muss, wenn man 99% oder 99,9% abdecken will. Dann ist die TBW sehr weit vom eig. Erwartungswert entfernt.
 

Irolas

Komplett-PC-Käufer(in)
Letztlich wird das Ganze wieder von der Preisentwicklung der zugrunde liegenden Krypto-Währung abhängen. Wenn eine SSD innerhalb ihrer Lebensdauer mehr einbringt, als sie kostet und anderen Investitionsmöglichkeiten fehlen oder weniger lukrativ sind, dann wird das von den Farmern in großen Stil gemacht.
Muss man halt immer wieder mal kaputte SSDs rausschmeißen, aber den Wartungsaufwand wird man in die Kalkulation einpreisen. Ist dann vielleicht weniger ein Projekt für den kleinen Gelegenheits-Miner, aber für die Großen könnte das schon interessant sein.
Für die Investoren bzw. Spekulanten ebenfalls. Von daher wie auch bei den anderen Themen, abwarten, Tee trinken und (Frust-)Kommentare posten.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Ich verstehe bis heute nicht, warum Menschen anderen Menschen ihr sauer verdientes Geld dafür geben, dass diese mutwillig ihre Computerhardware zerstören und das Klima aufheizen?!?
Es wird nichts produziert, was als Handelsobjekt zählt.
Der Warenwert ist immer Null.
Nutznießer sind diejenigen, die ihre Produkte mehr und vor allem stark überteuert an den Mann bringen können.
Die werden dadurch reich.
Und diejenigen, die es schaffen, diese Unkosten zu decken und Personen zu finden, die ihnen dafür auf Handelsbasis Geld in den Rachen werfen.
Leider wird das Geld, was dafür ausgegeben wird quasi wortwörtlich in den Miningfarmen verheizt, es ist weg, futschikato.
Es gibt dafür keinen Gegenwert zurück.
Leitragende sind die "Endkunden" in der Kette, die wie in einem Schneeballsystem zuletzt niemanden mehr finden werden, der diese riesige Blase refinanzieren und dort investieren wird.
Es wird Verlierer geben müssen, die wie beim Börsencrash 1929 (und war es 2008 oder so?) mit dem Kopf hart auf dem Asphalt aufschlagen werden.
Ich kann nur davor warnen, das ist Casino Royale mit russisch Roulette.
 

chaotium

BIOS-Overclocker(in)
Es gehört einfach verboten. Aber für viele Staaten ist das Internet neuland.
Mining war vor Wochen / Monaten in Twitter weit oben. Wie viele Idioten auf der Welt wahrlich rumlaufen, das tut selbst mir im Schädel weh.
Ich hoffe, es gibt demnächst einen großen Knall. Dann kann ich mit meinem Geld echten im großen Stil im Neubaugebiet Shoppen gehen :D
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Ich verstehe bis heute nicht, warum Menschen anderen Menschen ihr sauer verdientes Geld dafür geben, dass diese mutwillig ihre Computerhardware zerstören und das Klima aufheizen?!?
Es wird nichts produziert, was als Handelsobjekt zählt.
Der Warenwert ist immer Null.
Nutznießer sind diejenigen, die ihre Produkte mehr und vor allem stark überteuert an den Mann bringen können.
Die werden dadurch reich.
Und diejenigen, die es schaffen, diese Unkosten zu decken und Personen zu finden, die ihnen dafür auf Handelsbasis Geld in den Rachen werfen.
Leider wird das Geld, was dafür ausgegeben wird quasi wortwörtlich in den Miningfarmen verheizt, es ist weg, futschikato.
Es gibt dafür keinen Gegenwert zurück.
Leitragende sind die "Endkunden" in der Kette, die wie in einem Schneeballsystem zuletzt niemanden mehr finden werden, der diese riesige Blase refinanzieren und dort investieren wird.
Es wird Verlierer geben müssen, die wie beim Börsencrash 1929 (und war es 2008 oder so?) mit dem Kopf hart auf dem Asphalt aufschlagen werden.
Ich kann nur davor warnen, das ist Casino Royale mit russisch Roulette.
Die Leute machen das, weil der Crypto-Hype riesig ist und am Ende des Tages mehr Geld auf dem Konto ist.
Dass die Leute Klima und "arme, kaputte Hardware" nicht interessiert, wundert mich da gar nicht.

Kuck mal auf den aktuellen Preisverlauf der großen Kryptowährungen....da hast du deinen Gegenwert.
 

inelouki

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Als nächstes kommt vlt. eine Cryptowährung die durch permanente Lastwechsel am Netzteil ne Blockchain erzeugt. Da kann dann nur ein Kartell aus teilnehmenden PSU Herstellern hinterstecken...es wird immer verrückter...:ugly:

Mfg Inelouki
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ich verstehe bis heute nicht, warum Menschen anderen Menschen ihr sauer verdientes Geld dafür geben, dass diese mutwillig ihre Computerhardware zerstören und das Klima aufheizen?!?
Es wird nichts produziert, was als Handelsobjekt zählt.
Der Warenwert ist immer Null.
Nutznießer sind diejenigen, die ihre Produkte mehr und vor allem stark überteuert an den Mann bringen können.
Die werden dadurch reich.

Damit hast du im Prinzip die modernen Finanzmärkte beschrieben, wenn man die Computerhardware wegläßt.

Es gehört einfach verboten. Aber für viele Staaten ist das Internet neuland.

In Europa kann man es wohl nicht verbieten.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Gut zu wissen, dann sollte man also definitiv um gebrauchte ssd bei ebay einen großen Bogen machen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Als nächstes kommt vlt. eine Cryptowährung die durch permanente Lastwechsel am Netzteil ne Blockchain erzeugt. Da kann dann nur ein Kartell aus teilnehmenden PSU Herstellern hinterstecken...es wird immer verrückter...:ugly:

Netzteile werden ja sowieso gebraucht, teilweise waren alle Netzteile ab 500W ausverkauft. Man müßte etwas erfinden, das auf Gehäusen Mining betreiben kann, dann wäre der ganze PC durch. Ach ja: RAM wird momentan nur am Rand zum Mining genutzt, da muß sich auch etwas finden lassen.
Gut zu wissen, dann sollte man also definitiv um gebrauchte ssd bei ebay einen großen Bogen machen.

Das sollte man sowieso schon immer, wenn einem seine Daten lieb sind. Die Preise sind sowieso nicht so niedrig, dass sich das lohnen könnte.
 

I3uschi

Software-Overclocker(in)
Romans Setup kostet vermutlich 6k+.
Ertrag theoretisch mtl. 3k+, aber nur wenn man Glück hat und dein "Los" gezogen wird.
Mit diesem Setup ist es zwar wahrscheinlich, aber nicht gesetzt.

Das ist Stand JETZT.

In naher Zukunft wird der Schwierigkeitsgrad noch extremer ansteigen, als es in den vergangenen Wochen schon passiert ist.

Also wer noch Zeugs Zuhause rumliegen hat, ok.
Aber hier in Hardware zu investieren ist zumindest riskant.
Definitiv ist das was ganz anderes als GPU farming und man macht es nicht einmal in Pools.

Just saying, bevor gerade jemand von euch schon den Threadripper und die SSDs im Warenkorb hat. :haha:
Ansonsten viel Glück :)
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
Romans Setup kostet vermutlich 6k+.
Ertrag theoretisch mtl. 3k+, aber nur wenn man Glück hat und dein "Los" gezogen wird.
Mit diesem Setup ist es zwar wahrscheinlich, aber nicht gesetzt.

Das ist Stand JETZT.

In naher Zukunft wird der Schwierigkeitsgrad noch extremer ansteigen, als es in den vergangenen Wochen schon passiert ist.

Also wer noch Zeugs Zuhause rumliegen hat, ok.
Aber hier in Hardware zu investieren ist zumindest riskant.
Definitiv ist das was ganz anderes als GPU farming und man macht es nicht einmal in Pools.

Just saying, bevor gerade jemand von euch schon den Threadripper und die SSDs im Warenkorb hat. :haha:
Ansonsten viel Glück :)
Er hat ein Video dazu, sein setup lag bei über 20K. Soweit ich mich erinnern kann.
 

inelouki

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Netzteile werden ja sowieso gebraucht, teilweise waren alle Netzteile ab 500W ausverkauft. Man müßte etwas erfinden, das auf Gehäusen Mining betreiben kann, dann wäre der ganze PC durch. Ach ja: RAM wird momentan nur am Rand zum Mining genutzt, da muß sich auch etwas finden lassen.


Das sollte man sowieso schon immer, wenn einem seine Daten lieb sind. Die Preise sind sowieso nicht so niedrig, dass sich das lohnen könnte.
Ok, dann ne Cryptowährung die das ganze System fordert, inklusive blinke Leds, welche zur Erzeugung von Blockchain ne spezielle Farbkombination zusammen blinken müssen...🤑

Mfg Inelouki
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Der Artikel suggeriert, dass man ununterbrochen neue Plots erstellen muss, meines Wissens nach stimmt das aber so nicht. Man erstellt mit der SSD nur soviele Plots wie man Festplattenspeicher zum anschließenden Farmen hat. Hat man beispielsweiße 100TB an HDDs, bräuchte man dafür ca. 1000Plots. Hat man diese erstellt und auf die HDDs kopiert ist die Arbeit für die SSD getan. Die HDDs kann man anschließend an einem Leistungsschwachen Rechner laufen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pitzah

Freizeitschrauber(in)
Das ist schon heftig, eine Grafikkarte kann theoretisch ewig minen, aber eine SSD ist nach Wochen oder Monaten garantiert schrott. Eventuell wurden damit nicht mal erfolgreich Coins erwirtschaftet, aber Müll bleibt übrig.

Theorie:
Wenn man mal etwas perfide drüber nachdenkt, könnte die SSD/HDD Industrie versteckt im Hintergrund das Chia Minen erfunden haben um den Verkauf anzukurbeln.
Jeder Industriezweig könnte theoretisch eine Art Mining entwickeln lassen um sich hinterher über die Verkäufe zu freuen :devil:
 

Pitzah

Freizeitschrauber(in)
Sind nicht (komplett) falsch. Nehmen wir an es wird die ganze Zeit mit den Teilen Chia gefarmt. Die SSD geht dadurch sehr schnell Richtung lebensende. Die wird garantiert Schrott sein, viel schneller als normal.
Die Grafikkarte hat deutlich bessere Chancen Mining Monate oder Jahre zu überstehen.
 

Blowfeld

Freizeitschrauber(in)
Der Artikel suggeriert, dass man ununterbrochen neue Plots erstellen muss, meines Wissens nach stimmt das aber so nicht. Man erstellt mit der SSD nur soviele Plots wie man Festplattenspeicher zum anschließenden Farmen hat. Hat man beispielsweiße 100TB an HDDs, bräuchte man dafür ca. 1000Plots. Hat man diese erstellt und auf die HDDs kopiert ist die Arbeit für die SSD getan. Die HDDs kann man anschließend an einem Leistungsschwachen Rechner laufen lassen.
Das stimmt.

Habe 150 Plots auf meinen HDDs abgelegt. Zum plotten habe ich dafür meine Enterprise grade Sata SSD benutzt. Die ist dadurch von 99% Gesamtzustand auf 98% abgerutscht. Falls irgendwer damit der Umwelt auf die Füße getreten fühlt, entschuldige ich mich ganz höflich ;)

Von den 2 Chia, die ich verkauft habe, habe ich 18 Euro in nachhaltige peruanische Kakao Bits investiert, um wieder etwas zurück zu geben :daumen:
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Die Grafikkarte hat deutlich bessere Chancen Mining Monate oder Jahre zu überstehen.

Das ist aber weit weg von Ewig. Auch wenn eine Graka gute Chancen hat, wenn sie heruntergetaktet wird, über 10 Jahre durchzuhalten, was lange über ihrer praktischen Einsatzdauer liegen sollte.

Aber das ist eben keine Garantie, die ersten R9 290X hatten z.B. Probleme mit dem VRAM, das würde bei Ethereum voll durchschlagen. Viele GTX 780Ti sind auch nicht alt geworden und meine GTX 980Ti ist mir, nach etwas über 5 Jahren, abgeraucht :heul:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Nehmen wir an es wird die ganze Zeit mit den Teilen Chia gefarmt. Die SSD geht dadurch sehr schnell Richtung lebensende. Die wird garantiert Schrott sein, viel schneller als normal.
Die Grafikkarte hat deutlich bessere Chancen Mining Monate oder Jahre zu überstehen.
Das sind ja auch völlig andere Aussagen als das was du im ersten Post schreibst.

Grafikkarten halten nicht ewig und die Miningbelastung ist sehr viel höher als normale Nutzung wodurch sie statistisch schneller sterben. Automatisch "Schrott" werden sie dadurch aber nicht, schon gar nicht nach einem festen Zeitraum X.
SSDs halten nicht ewig und die Miningbelastung ist sehr viel höher als normale Nutzung wodurch sie statistisch schneller sterben. Automatisch "Schrott" werden sie dadurch aber nicht, schon gar nicht nach einem festen Zeitraum X.

Wenn du ne SSD verwendest die mit 1000 TBW angegeben ist und entsprechend davon auszugehen ist dass sie viele Petabyte real erträgt bevor der readonly Modus aktiv wird (dann ists immer noch kein Schrott!) hält die SSD ~2 Jahre Chiamining durch.
Eine Grafikkarte die 2 Jahre durchmined hat 17500 Vollaststunden auf der Uhr - das machen auch nicht alle Karten mit (bzw. verschleißen merklich: https://www.pcgameshardware.de/Kryptowaehrung-Thema-267078/News/So-wirkt-sich-Schuerfen-aus-1367609/).

Die Lebensdauer beim Mining ist zwar tendentell bei GPUs höher als bei SSDs aber der Unterschied ist weitaus kleiner als man auf Anhieb denken würde.
 

Schinkennudel

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der Artikel suggeriert, dass man ununterbrochen neue Plots erstellen muss, meines Wissens nach stimmt das aber so nicht. Man erstellt mit der SSD nur soviele Plots wie man Festplattenspeicher zum anschließenden Farmen hat. Hat man beispielsweiße 100TB an HDDs, bräuchte man dafür ca. 1000Plots. Hat man diese erstellt und auf die HDDs kopiert ist die Arbeit für die SSD getan. Die HDDs kann man anschließend an einem Leistungsschwachen Rechner laufen lassen.
Das ist die Theorie und der Grund wieso das Marketing es als "grün" bezeichnet. In der Praxis wächst der netspace aber so schnell, dass man konstant plotten muss, um überhaupt ne Chance auf einen Gewinn zu haben.
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Das ist die Theorie und der Grund wieso das Marketing es als "grün" bezeichnet. In der Praxis wächst der netspace aber so schnell, dass man konstant plotten muss, um überhaupt ne Chance auf einen Gewinn zu haben.

Das würde aber einhergehen mit weiteren Speicherplatz, den man sich kaufen muss. Denn das Plotten alleine bringt dir nichts, wenn du keinen Speicher für die fertigen Plotts hast. Und an dem Punkt werden sich die meisten dann doch ne Grenze setzen. Im Artikel wirkt es aber, als würde das Plotten mit der SSD quasi dauerhaft nötig sein, um bei Chia dabei sein zu können und das stimmt nunmal nicht.
 

SoldierShredder

PC-Selbstbauer(in)
Damit hast du im Prinzip die modernen Finanzmärkte beschrieben, wenn man die Computerhardware wegläßt.



In Europa kann man es wohl nicht verbieten.
Die Europäische Zentralbank nutzt bereits die Ethereum Blockchain. Nur so ganz nebenbei. :)


Der Artikel suggeriert, dass man ununterbrochen neue Plots erstellen muss, meines Wissens nach stimmt das aber so nicht. Man erstellt mit der SSD nur soviele Plots wie man Festplattenspeicher zum anschließenden Farmen hat. Hat man beispielsweiße 100TB an HDDs, bräuchte man dafür ca. 1000Plots. Hat man diese erstellt und auf die HDDs kopiert ist die Arbeit für die SSD getan. Die HDDs kann man anschließend an einem Leistungsschwachen Rechner laufen lassen.
Und warum sollte es bei diesen 1000 Plots bleiben? Wenn man auch 2000 haben kann? Und das Netzwerk insgesamt in einem IRRSINNS-Tempo anwächst? Jeder ist daraufhin forciert, so viele Plots zu erstellen wie nur irgendwie möglich. Ohne Pause. Daher auch der SSD Verschleiß...
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Und warum sollte es bei diesen 1000 Plots bleiben? Wenn man auch 2000 haben kann?

Ganz einfach, weil irgendwann das Kosten/Nutzen Verhältnis nicht mehr stimmt. Mehr Plots bedeutet mehr HDDs und die sind in der Größenordung auch nicht günstig. Und da es immer schwieriger wird einen Treffer zu erzielen, macht es irgendwann keinen Sinn mehr, noch mehr Geld für Speicher auszugeben.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
(...) bevor der readonly Modus aktiv wird (dann ists immer noch kein Schrott!) (...)

Ich würde sagen, dann ist sie Schrott. (den man dann glücklicherweise noch auslesen kann)

Wobei das eigentlich nur Intel hatte (da war es künstlich, was viele aufgeregt hat), beim Rest ist die SSD dann immer kleiner geworden oder plötzlich ausgefallen.
 

Gr1mm

Komplett-PC-Käufer(in)
Schon witzig, wie alle hier gleich herumschreien, dass mit Chia Hardware vernichtet werden würde, ohne sich mal eine Minute damit auseinander gesetzt zu haben...

Wie einige hier bereits richtig geschrieben haben, wird bei Chia einmalig mithilfe von SSDs ein Plot geschrieben, welcher dann auf HDDs gelagert ewig zum farmen genutzt werden kann.
Darum versteh ich das Drama, vom 8auer und pcgh hier nicht so ganz. Mit der genannten mp600 könnte man 140TB an Plots generieren, also Größenordnungen jenseits des üblichen Hausgebrauchs.
Am ehesten wird der Hobby, aber auch der ambitionierte Chia Farmer von HDDs und den steigenden Preisen für jene aufgehalten, als von der einen im Verhältnis billigen SSD die man dafür braucht (Wenn man vom Verhältnis 1SSD auf 10 x 14TB Festplatten ausgeht, welche nebenbei bemerkt durch das Chia mining quasi null verschleißen)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Von den 2 Chia, die ich verkauft habe, habe ich 18 Euro in nachhaltige peruanische Kakao Bits investiert, um wieder etwas zurück zu geben :daumen:

Werden Chia denn schon gehandelt? Letztens hieß es noch die werden nicht gehandelt.

Scheint seit 03.05.2021 gehandelt zu werden. Aber der Preis ist viel zu hoch zum einsteigen. Ging direkt auf 1000€ hoch und aktuell immer noch um die 900€.
 
Zuletzt bearbeitet:

RedDragon20

BIOS-Overclocker(in)
Also, noch mal zum Verständnis und unabhängig der Festplatte: Es ist beim Chia-Mining nicht garantiert, dass man auch einen (oder einen halben, what ever) Coin schürft? Es kann sein, dass man Pech hat und nichts bekommt? Trotz Investition in Energie, Zeit und Hardware?
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Also, noch mal zum Verständnis und unabhängig der Festplatte: Es ist beim Chia-Mining nicht garantiert, dass man auch einen (oder einen halben, what ever) Coin schürft? Es kann sein, dass man Pech hat und nichts bekommt? Trotz Investition in Energie, Zeit und Hardware?
Es ist eine Lotterie und die Wahrscheinlichkeit einen Treffer zu landen, steigt mit der Anzahl an Speicherplatz, die du in das Netzwerk einbringst. Gleichzeitig sinkt die Wahrscheinlichekeit für einen Treffer, je größer das Netzwerk wird.

Hat man beispielsweise vor einem Monat mit 100TB Speicher noch im Schnitt 3 Treffer am Tag gehabt, ist es jetzt noch ein Treffer pro Woche, einfach weil das Netzwerk extrem schnell anwächst.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Ich kann den ganzen Crypto-Währungsscheiss eh gar nicht verstehen. Ist den Leuten eigentlich bewusst ist, daß Crypto Währungen die größte Datenschutzkatastrophe überhaupt ist? Jede Transaktion die man mit seinem Konto/Walletnummer durchführt wird auf immer und ewig im Klartext für alle Geheimdienste etc. auf der ganzen Welt unverschlüsselt gespeichert. Jeder der dann die Wallet Nummer einer Person zuordnen kann weiß alles über dessen Geldfluss. Und dies ist super schnell gemacht, eine onlinebestellung per bitcoin mit Versand und schon wissen alles wem das Wallet gehört.... Da bleibe ich lieber bei meiner KTO Nummer. Dort habe ich noch Datenschutz etc.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Existierendes Produkt

+ Zusatz von [, aber] [z.b. " , aber jetzt mit Festplatten"]

+ Werbebehauptung die versucht einen der Hauptkritikpunkte am Originalprodukt zu entwerten, wobei keine Rolle spielt, ob die Behauptung stimm. [z.B. " , aber jetzt Umweltfreundlich]

=
Produkte wie Chia

Hype -> Investoren -> Börsengang -> Gründer streichen viel Geld ein -> Produkt nicht wirklich überlebensfähig -> Produkt verschwindet -> Gründer trotzdem Geld gemacht.
 

Blowfeld

Freizeitschrauber(in)
Werden Chia denn schon gehandelt? Letztens hieß es noch die werden nicht gehandelt.

Scheint seit 03.05.2021 gehandelt zu werden. Aber der Preis ist viel zu hoch zum einsteigen. Ging direkt auf 1000€ hoch und aktuell immer noch um die 900€.

Chia würde ich auch nicht handeln, da der Großteil des Kapitals in 2 Händen liegt, dem Entwicklerteam und einem chinesischen Pool.

Lieber in ETH, BTC, VET, ADA oder LINK investieren
 
Oben Unten