iPhone 6s: Auftragshersteller Pegatron stellt 10.000 neue Mitarbeiter ein

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu iPhone 6s: Auftragshersteller Pegatron stellt 10.000 neue Mitarbeiter ein

Der Auftragshersteller Pegatron bereitet sich laut den Angaben des Vorsitzenden Tong Zixian auf die Produktion des nächsten iPhones von Apple vor. Dafür stellt das Unternehmen gleich 10.000 neue Mitarbeiter ein. Pegatron ist neben Foxconn einer der wichtigsten Hersteller von Produkten für Apple.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: iPhone 6s: Auftragshersteller Pegatron stellt 10.000 neue Mitarbeiter ein
 
Ihr habt euch in Überschrift verschrieben ihr meintet wahrscheinlich Sklaven oder?
 
seit doch nicht so genativ. sklaven werden nicht bezahlt. die bekommen nur verpflegung. diese hier bekommen nen 10$ monatgsgehalt und müssen sich selbt unterhalten. sklaven habens besser ;)
 
Wo findet man eigentlich "mal eben" 10 000 Arbeiter und erklärt ihnen auf die Schnelle, was sie zu tun haben?! Selbst wenn die alle fertig bereit stehen würden und so etwas absolut simples wie den Boden fegen sollen, würde das organisatorisch einfach nicht funktionieren!

Mal ganz zu schweigen davon, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen dort wirklich eine Katastrophe sind. Aber irgendwie interessiert das wohl keinen. Sind ja keine Wale. Oder süße Pandababys.
Außerdem müssten dann fast jeder zugeben, davon am Ende zu profitieren ...

Ich unterstütz den Mist jedenfalls nicht.
 
Das könnte schwer werden, wenn man nicht vollständig auf Elektrogeräte / Hardware / Smartphones verzichten will.

Das ist richtig. Mein derzeitiges Handy ist aber immerhin noch Europäer :D Da dürften die Arbeitsbedingungen noch passabel gewesen sein.
Beim nächsten wird sich das aber wohl zwangsläufig ändern, meines Wissens nach gibt es keine Werke mehr außerhalb Asiens.


Was mich etwas wundert: Warum müssen Handys überhaupt noch von Hand zusammengesetzt werden? Ich habe meins mal zerlegt, und muss sagen: Für die winzigen Schrauben und Stecker wären Roboter definitiv besser qualifiziert. Und denen ist es auch egal, wie sie gehalten werden, die brauchen nur Strom und ein bisschen Schutz vor der Natur. Und können ohne Pause rund um die Uhr arbeiten. Genau wie die asiatischen Sklaven, aber ohne darunter zu leiden.

Unterm Strich sind sie mit Sicherheit auch günstiger, wenn man nur genug produziert.

Also, warum quälen wir überhaupt noch Menschen damit?
 
Weil die Menschen dort für einen Hungerlohn arbeiten und Maschinen viel Geld kosten...

Weiß nicht wie viel Jahre das dauern würde bis man eine Maschine wieder raus hat im Gegensatz zu den Personalkosten.
Auf Dauer gesehen würde es mit Sicherheit Sinn machen die Menschen durch Maschinen zu ersetzen, aber die Unternehmen denken nicht soweit.
Wenn die Möglichkeit weiter besteht die Menschen auszubeuten warum in teure Maschinen investieren?

Den Managern ist es erstmal egal ob es moralisch vertretbar ist oder nicht. Hauptsache günstig produzieren und viel Gewinn einsacken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist richtig, aber mal ehrlich: Eine Maschine die Kabel einstöpselt und Schrauben eindreht kostet vielleicht ein paar Tausend Euro. Das würde man in einigen Monaten bis wenigen Jahren wieder reinholen, da man nur noch wenig laufende Kosten hat. Im Gegensatz zur Anstellung von Menschen.

Dazu machen Maschinen weniger Fehler, und man bekommt weniger Ärger mit dem Rest der Menschheit wegen der Arbeitsbedingungen (obwohl das ja offenbar noch zu wenig zu sein scheint).

Und da die meisten Hersteller mittlerweile vollkommen beliebige Preise für ihre Handys verlangen können, sehe ich da auch kein Problem. Dann kostet das nächste Samsung oder Apple Flaggschiff statt 1200€ halt 1250€, wen interessiert das noch?
 
So doof es sich auch anhört, aber die Menschen können doch froh sein, dass sie dort arbeiten und nicht durch Maschinen ersetzt werden.
Auch wenn die Arbeitsbedingungen unter aller Sau sind und die Bezahlung miserabel ist brauchen die Leute anscheinend das wenig verdiente Geld.

Keiner zwingt die Leute dort zu arbeiten, aber es ist wohl leichter gesagt als getan einen gut bezahlten Job in China zu finden.


Das die Hersteller mittlerweile beliebige Preise für ihre Handy verlangen finde ich auch alles andere als gut,
aber jedes Jahr kommen neue Handys raus zu einem immer höheren Preis und die Leute kaufen die Geräte trotzdem.

Wenn man mal überlegt das in DM Zeiten ein Hersteller z.B für ein iPhone 6 - 1600 DM verlangt hätte, hätte es doch niemand gekauft.
 
Das ist richtig, aber mal ehrlich: Eine Maschine die Kabel einstöpselt und Schrauben eindreht kostet vielleicht ein paar Tausend Euro. Das würde man in einigen Monaten bis wenigen Jahren wieder reinholen, da man nur noch wenig laufende Kosten hat. Im Gegensatz zur Anstellung von Menschen.

Dazu machen Maschinen weniger Fehler, und man bekommt weniger Ärger mit dem Rest der Menschheit wegen der Arbeitsbedingungen (obwohl das ja offenbar noch zu wenig zu sein scheint).

Und da die meisten Hersteller mittlerweile vollkommen beliebige Preise für ihre Handys verlangen können, sehe ich da auch kein Problem. Dann kostet das nächste Samsung oder Apple Flaggschiff statt 1200€ halt 1250€, wen interessiert das noch?

Und du findest es besser wenn zig tausend Mitarbeiter ohne Arbeit auf der Straße stehen?
 
Zurück