• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Internet / Netzwerkprobleme

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,
ich habe nun seit knapp, 1,5 Monaten bei der Telekom eine Störung bezüglich des Internets am laufen. Leider streitet die Telekom Intern noch wer für den Fehler zuständig ist oder wo er jetzt genau liegt.
Jedes mal wenn ich eine stabile Internet Leitung brauche, haut es die Bandbreite im Sekundentakt auf 0 und danach springt Sie wieder hoch.
Unbenannt1.PNG

Auf dem Bild habe ich über https://www.speedtestx.de/ eine 5gb Datei runter geladen. Wie man sieht, springt der Download immer wieder komplett in die Tiefe.

Das gleiche wäre dann auch im Upload der Fall. Hab das ganze mal aufgenommen:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.


Mit OBS + Taskmanager / Download + Taskmanager habe ich nur getestet um das ganze mal Bildlich darzustellen.

Jedes mal wenn ich ich diese Einbrüche habe, geht für die Sekunde hier gar nichts. Online Spiele sind einfach nicht mehr spielbar. Was aber noch viel schlimmer ist, das ich jedes mal aus der Videokonferenz fliege und mein Chef so langsam keine Geduld mehr hat.


Ich habe schon sehr viele Sachen zu Hause ausprobiert um sicher zu gehen das es nicht doch an mir liegt.

Folgende Sachen sind schon gemacht wurden:
- Router tausch von Speedport Smart 3 auf Fritzbox 7590
- Neues Netzwerkkabel verlegt
- Neue Netzwerkkarte verbaut
- Mit WLAN probiert
- Windows komplett neu aufgespielt, inklusive BIOS update
- Auf Playstation5 die gleichen Probleme

Leider hat alles zu keinem Erfolg geführt.


Vorher hatte ich eine 6000er RAM Leitung. Die nie sonderlich gut funktioniert hat. Nachdem ich den 250er Anschluss bekommen habe, sind auch die Fehler aufgetreten.

Ich habe jetzt in vielen Foren schon um Rat gebeten, nur leider konnte mir nie wer so wirklich helfen. Nun hier meine Frage:
Könnte es an meinem System liegen oder ist es ein Problem seitens der Telekom?

Hier noch mein System:
Unbenannt2.PNG
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Wenn bei der Telekom ein Problem vorliegt kann man lange suchen,aber das weiß ja keiner .
Da müssten die die Leitung mal durchmessen
Du könntest halt mal im Fritz Menü die Störsicherheit verändern beim Reiter DSL
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
Störsicherheit hatte ich auch schon auf allen möglichen Einstellungen. Hat nichts gebracht.
Anschluss wurde auch schon nach langen betteln und flehen kurzzeitig auf einen Vectoring 100mbit Anschluss umgestellt, da ein Techniker meinte das die Stabiler laufen. Hat aber auch nichts gebracht.

Das ganz große Problem an der Sache ist halt das die Werte in der Fritzbox ok sind. Immer wenn gemessen wird heißt es das die Leitung in Ordnung ist.
Unbenannt.PNG

Unbenannt1.PNG


Die frage ist halt ob es realistisch wäre, das solche Probleme eine Hardwareursache haben könnten
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Das Verhalten ist bei Abbrüchen von TCP-Verbindungen (wie HTTP) normal.
Da wird dann auf das ACK vom vorherigen Paket gewartet, bevor neue Pakete gesendet werden.
Es kommt dann nach einer Zeit zur Retransmission, was bei großen Paketverlust sich mit diesem Verhalten äußert.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Hast Du eventuell Zugang zum Kabel, welches vom Hausanschluss zu Deiner Dose verläuft?
Vielleicht liegt da ja der Hund begraben? Eventuell ist das Kabel schadhaft.
Das Würde zumindest die Aussage der Telekom, so man Ihr vertrauen möchte, erklären, dass die Leitung in Ordnung sei.
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
@DJKuhpisse , tut mir leid, aber das verstehe ich jetzt nicht so :wall:

@grumpy-old-man
Also ich habe ein eigenes Einfamilienhaus. Leider (oder gut, keine Ahnung) habe ich keinen Hausanschluss in dem Sinne. Wie haben hier eine Oberirdische Leitung. Diese geht direkt in mein Haus zur Dose wo der Router dran hängt. Also keine Hausinterne Verteilung oder sonstiges.
Das Kabel vom Router zur Dose wurde auch schon getauscht, genauso wie der Router. Danach geht nur noch das Netzwerkkabel zu meinem Rechner. Dieses wurde auch schon getauscht.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Das Kabel vom Router zur Dose wurde auch schon getauscht, genauso wie der Router. Danach geht nur noch das Netzwerkkabel zu meinem Rechner. Dieses wurde auch schon getauscht.
Sowas kannst du mit einem 2. Rechner selbst prüfen. Dort z.B. ein Live-Linux laufen lassen und nen FTP- oder HTTP-Server installieren. Oder den IIS von Windows nehmen.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Das Kabel vom Router zur Dose wurde auch schon getauscht, genauso wie der Router. Danach geht nur noch das Netzwerkkabel zu meinem Rechner. Dieses wurde auch schon getauscht.
Danke für die Infos. Ich fantasiere jetzt, da ich natürlich nicht vor Ort bin und auch keine Messwerte habe. Aber es ist ja nicht ganz auszuschließen, dass eventuell das oberirdische Kabel zu Deinem Haus irgendeinen Knacks weg hat. Aber dann hättet Du vermutlich größere Probleme als die jetzigen.
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Infos. Ich fantasiere jetzt, da ich natürlich nicht vor Ort bin und auch keine Messwerte habe. Aber es ist ja nicht ganz auszuschließen, dass eventuell das oberirdische Kabel zu Deinem Haus irgendeinen Knacks weg hat. Aber dann hättet Du vermutlich größere Probleme als die jetzigen.
Naja wie sollen die Probleme noch größer werden?
Im Endeffekt kann ich das Internet im Moment wirklich nur zu Nachrichten lesen gebrauchen... Laut Messungen der Telekom ist die Leitung angeblich in Ordnung
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Der Grund, wieso ich auf die Idee kam ist meine eigene Erfahrung. Nach fast 2 Monaten regelmäßig Ausfälle des Internets, mal ging alles, mal nur ganz langsam, mal gar nicht und ständigen Messungen der Leitung, die angeblich vollkommen in Ordnung sei, kam dann ein Techniker, welcher relativ schnell herausfand, dass wohl eine Maus das Kabel angeknabbert hatte. Mit einem leichten Ruck zerfiel das Kabel dann in 2 Teile. Nach Ersatz des Kabels lief alles wieder bestens.

Das muss bei Dir natürlich nicht so sein und kann auch eine ganz andere Ursache haben.
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
Alles gut, jeder Hinweis könnte ja Hilfreich sein.
Wenn mal ehrlich ist, ich habe das Haus vor 4 Jahren gekauft und das Internet lief noch nie gut. die 6000er RAM war immer eine Katastrophe. Mein Vater war bis zur Rente Mitarbeiter der Telekom. Immer wenn Techniker hier waren, die auch meinen Vater noch kennen, haben die uns immer gesagt das die Oberleitung einfach schlecht ist, aber da wird die Telekom nichts dran machen.

So lange die immer wieder kommen und Messen, danach meinen, die Leitung ist in Ordnung. Was soll ich da machen? Da bleibt mir erstmal nicht viel anders übrig wie denen zu vertrauen. Mir wurde hoch und heilig versprochen, sobald der Ausbau abgeschlossen ist, werde ich die Fehler gar nicht mehr merken. Aber es ist einfach noch viel schlimmer wie früher. Damals war es halt einfach nur langsam und jetzt ist es nicht stabil
 

BobBarker2014

Komplett-PC-Aufrüster(in)
mal blöd gefragt: wäre da nicht internet über mobilfunk besser? lte ist schnell und kostet nicht mehr die welt...und wenn du es beruflich brauchst, kannst du vielleicht mit deinem chef über die kosten sprechen - vllt. a la home office unterstützung
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
mal blöd gefragt: wäre da nicht internet über mobilfunk besser? lte ist schnell und kostet nicht mehr die welt...und wenn du es beruflich brauchst, kannst du vielleicht mit deinem chef über die kosten sprechen - vllt. a la home office unterstützung
Dennoch erwarte ich das eine 250er Leitung stabil läuft und man mehr im Internet machen kann außer Nachrichten lesen.

Aber davon abgesehen, wurde die LTE Sache schon mal ausprobiert. Es kam im Endeffekt wenig durch wie bei der alten 6000er RAM Leitung. Solange die Telekom es nicht hin bekommt Flächendeckend LTE auszubauen, brauchen die auch nicht mit 5G werben. Aber dies ist ein anderes Thema... Zum Telefonieren mit dem Handy muss ich hinters Haus gehen, da ich sonst niemanden verstehe und mich auch keiner.

Letzte Aussage von meinem Chef war: Wenn es zu Hause nicht geht, komm ins Büro....

Da ich aber mal noch min. 6 Monate kein Auto fahren darf, geht dies leider nicht.


Wollte mit dem Post hier einfach mal Erfahrungen etc. haben, ob solche Probleme an der Hardware / PC liegen könnten. Telekom untersucht die ganze Sache immer noch. Aber da ist kein Ende in Sicht. Habe leider keinen anderen Rechner hier um das mal auf die schnellen an einem anderen zu testen. Seltsam ist halt wirklich das die Probleme erst so extrem wurden nachdem der Anschluss auf Super Vectoring geschaltet wurde.

Nach Aussage eines Technikers der hier war, der meinte das eine 100er Vectoring Leitung stabiler laufen würde, habe ich es nach langen betteln und flehen geschafft das die Telekom meinen Anschluss Zeitweise runter gestuft hat. Hat aber auch nichts gebracht.
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
Hier mal ein kleiner Zwischenstand. Es scheint so als ob das Problem erkannt wurde.



Ich hatte am Samstag wieder einen Techniker im Haus. Dieser hat auch innerhalb von knapp einer Minute über 19000 Fehler auf meiner Leitung feststellen können. Um mein Haus auch noch ein mal aus der Gleichung zu nehmen, habe ich alle Sicherungen im Haus raus gemacht, dann nach und nach wieder rein gemacht. Es hat nichts an den Fehlern geändert. Danach konnten wir mein Haus endlich auch komplett ausschließen.


Er hatte mir dann in einem Programm auf seinem Tablet die Fehler gezeigt. Dort konnte man schön sehen das diese immer von ca. 18:30 bis 22:30 extrem hoch waren.



Für Ihn war die Sache nun klar: Irgend ein Nachbar wird ein PowerLAN im Einsatz haben der massiv stört. Nach den Fehlern in dem Programm habe ich Ihn dann gefragt ob die Fehler dann nicht Tagsüber weniger sein sollten. Er meinte das diese halt den ganzen Tag da wären durch das PowerLAN. Nur Richtung Abend dann massiv starten wenn zum Beispiel ein TV eingeschaltet wird.

Und der "Otto Normal" Internet Nutzer würde diese Fehler halt absolut nicht bemerken.



Es gibt wohl ein Programm welches die Techniker haben um zu sehen welcher Anschluss an der Leitung die meisten Probleme machen. Danach kann man dann Feststellen wer der Verursacher ist. Da konnte er leider am Samstag nicht drauf zu greifen. Er hat es aber einem Kollegen weiter gegeben der sich der Sache annimmt und sich dann Montag bei mir meldet.



Nach meinem Kenntnisstand muss der Verursache dann das PowerLAN entfernen. Der Techniker hat mich dann aufgeklärt das dies leider nicht so ist, aber in den meisten Fällen die Leute da mit sich sprechen lassen wenn man diesen sagt das sie das Internet der Nachbarschafft lahm legen. Jetzt hoffe ich nur das wir Zeitnah da was erreichen.





Für den Fall das der Verursache nicht drauf eingeht und drauf besteht sein PowerLAN zu behalten? Was bleibt mir da noch zu tun?
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Dasss PowerLine (dLAN) technisch der größte Schwachsinn ist, da man bewusst andere Funkdienste und auch VDSL stört, sollte bekannt sein.
Leider hat die Bundesnetzagentur den Dreck zugelassen, aber es gibt auch da Grenzwerte. Ggf. da mal fragen und ggf. denen das Problem melden.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Ich bin jetzt nicht gerade der Elektrotechniker vor dem Herren, aber wieso sollte ein Powerlan denn stören, wenn es in einem ganz anderen Haus in der Nachbarschaft ist?
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Ich bin jetzt nicht gerade der Elektrotechniker vor dem Herren, aber wieso sollte ein Powerlan denn stören, wenn es in einem ganz anderen Haus in der Nachbarschaft ist?
Ganz einfach, weil a, das Signal über die Stromleitung übertragen wird, diese verhält sich ähnlich wie das Kabel beim Kabelfernsehen. Das kann dann a) über das Netzteil zum Modem gelangen und b), da die Leitung das HF-Signal abstrahlt, auch ganz normal als elektromagnetische Welle wie bei einer Antenne auf die Telefonleitung übertragen werden.
Früher hat man z.B. auch die Stromleitungen als Antenne ("Lichtantenne") für Lang- und Mittelwelle genutzt (als das noch nicht so gestört war), da die Leitungen recht lange waren.
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
@grumpy-old-man
Ich versuche es mal zu erklären, so wie ich es verstanden habe.

DLAN gibt eine MHZ Strahlung irgendwie auf das Stromnetz ab. Dieses befindet sich im gleichen Bereich wie das vom VDSL. Wenn dann die Stromleitung zu nah an der Oberirdischen Leitung der Telekom liegt, stört es auch das DSL.

Als ich den alten DSLRAM Anschluss hatte, ist dies nicht aufgefallen, da andere Frequenzen benutzt werden.
Hätten die hier komplett Glasfaser ausgebaut, würde ich gar keine Fehler haben. Wenn ich den alten Anschluss hätte, würde ich auch keine Fehler haben.

Hoffe ich hab es richtig erklärt
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
VDSL nutzt wesentlich höhere Frequenzen bis in die KW-Bereiche rein: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/32/VDSL2_frequencies.png

Powerline erzeugt extrem breitbandige "prasselnde" Signale sind genau dem Frequenz Bereich und stört damit massiv den Rundfunk und den Amateurfunk. Da die Telefonkabel nicht geschirmt sind wird das auch auf diese übertragen.
Der LW- und MW-Bereich ist von Powerline scheinbar noch verschont, daher ist das bei ADSL(2+) wohl nicht aufgetreten.
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
Lange rede kurzer sind.

Meine Probleme die ich habe können also durch die Nutzung von Powerline in der Nachbarchschafft entstehen?

Dem Techniker war die Sache ganz klar und meinte das es die Ursache ist. Da die Dinger Leider zugelassen wurden kann man am Ende niemanden verbieten das Ding zu nutzen...

Die Telekom hat wohl mittlerweile die Möglichkeit den Leuten andere Geräte anzubieten oder denen irgendwas umzubauen.

Mal schauen was morgen bei der Sache rum kommt
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Biete denen an, Netzwerkkabel zu verlegen.
Oder betreibe bei dir nen Kurzwellensender mit Lizenz, dann sind die wahrscheinlich durch die hohe Signalstärke gestört.
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
Hmm ich sehe das ein wenig anders... Warum sollte ich da etwas machen?

Schau mal:
Die Deutsche Telekom bietet ein Produkt an und muss dafür Sorgen das dieses auch Ordnungsmäßig läuft.
Egal wie. Wenn sich da die Technik irgendwie in die Quere kommt, ist es ja nicht das Problem des Endkunden, welcher Keine störende Geräte wie Powerline nutzt.

Ich weiß halt auch absolut nicht welcher Nachbar das ist. Wenn die Telekom jetzt den Schuldigen findet, dieser es aber nicht abstellen will, werde ich wegen Datenschutz auch niemals einen Namen von der Telekom erfahren...
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Hmm ich sehe das ein wenig anders... Warum sollte ich da etwas machen?

Schau mal:
Die Deutsche Telekom bietet ein Produkt an und muss dafür Sorgen das dieses auch Ordnungsmäßig läuft.
Egal wie. Wenn sich da die Technik irgendwie in die Quere kommt, ist es ja nicht das Problem des Endkunden, welcher Keine störende Geräte wie Powerline nutzt.

Ich weiß halt auch absolut nicht welcher Nachbar das ist. Wenn die Telekom jetzt den Schuldigen findet, dieser es aber nicht abstellen will, werde ich wegen Datenschutz auch niemals einen Namen von der Telekom erfahren...
Die T-Com gibt dir auch einen WLAN-AP kann aber auch nichts dafür, wenn die Reichweite eingeschränkt ist, weil die Nachbarn auch dem gleichen Kanal auch WLAN nutzen.
Ich würde mit meinen Nachbarn reden und das schildern, gerne auch mal auf die Bundesnetzagentur hinweisen, die kann da nämlich auch eingreifen und z.B. Sperrfilter am Zähler veranlassen (habe ich mal gelesen), dann wäre die Übertragung über das Kabel direkt schonmal weg.
 
TE
A

Alvid

Schraubenverwechsler(in)
bin hier langsam am ende mit den Nervern. Habe heute einen Anruf bekommen das es seit Samstag angeblich keine Beeintrechtigung von Außen geben soll. Sonntag / Montag und heute war die Verbindung wieder Grausam. Hab jetzt mal nebenbei einen Ping zu google 8.8.8.8 gemacht.

Unbenannt.PNG


Jedes mal wenn die Verbindung auf fast 0 sinkt, geht auch kein Ping mehr durch.
Könnte den Ping zu jedem anderen Server starten, es sieht genau so aus. Sobald hier die Verbindung in den Keller geht, geht einfach nichts mehr in der Zeit. Da ist es wirklich egal welche Programme / Server etc. gerade genutzt werden

Für mich ein klares Zeichen das die komplette Verbindung weg ist...
 
Oben Unten