• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

i9-9900K passiv kühlen: Noctua zeigt massiven "Premium"-Passiv-Kühler auf der Computex

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: i9-9900K passiv kühlen: Noctua zeigt massiven "Premium"-Passiv-Kühler auf der Computex

Wir könnten auch meine Ex-Freundin drauflegen. Musste schluss mit ihr machen weil sie zu kalt und zu passiv war. Flüssig Helium wäre nix dagegen. Und Leute glaubt mir ich übertreibe es nicht !!

Helium II gilt eigentlich als besonders aktiv und kuschelt sich überall ran, deine Freundin dagegen klingt nicht nach einer Lösung, sich einfach so bei jedem erstbesten auf die CPU legen lassen möchte.


Interessant, Thermodynamisch erstmal fragwürdig... dickere Finnen sind ja nicht zwangsläufig besser, es kommt grundsätzlich auf die Gesamtoberfläche zur Abführung der Wärme an die Luft an.
Konduktion ist mAn nicht das Problem. Verglichen zur Konvektion vermutlich vernachlässigbar, da Luft eine niedrige Wärmeleitfähigkeit aufweist. Demzufolge ist die Materialwahl wahrscheinlich
auch nicht der maßgebliche Faktor. Wird der Konvektionsvorgang durch zu dünne Spalten zwischen den Finnen abgebremst? (Stichwort: kinetische Energie der Strömung)
Falls ja, könnte das Geheimnis zwischen dem Optimum Wärmespeichervermögen der Finnen (innere Energie), Wärmestrom und Luftreibungswiderstand liegen. Anders kann ich es mir nicht erklären...

Ein großer Lamellenabstand ist für passive Kühlungen ein muss, die dicke der Lamellen dagegen eher Improvisation: Sie verbessert die Wärmeabgabe an die Luft überhaupt nicht, aber die Wärmeverteilung innerhalb der Lamellen. Da bei diesem Prototypen die Heatpipes recht konzentriert in der Mitte liegen, braucht er gute Wärmeleitfähigkeit innerhalb der Lamellen, um deren Oberfläche halbwegs nutzen zu können. Das extreme Gegenbeispiel wären die Nofan-Kühler, die nur aus Heatpipe ganz ohne Lamellen bestehen.


Wie wird das Monster montiert? Normal dürfte hier wohl nicht mehr funktionieren, zumindest nicht ohne Gegengewicht :D Nur liegend möglich? Ist eine enorme Last für das Mainboard.

Thermalrights True Copper müsste über 2 kg gewogen haben und ließ sich auch in Towern montieren.


Naja, Prototyp, wird wohl noch ein bissl dauern...

PM an T. dropped.

Wenn Noctua parallel ein Grafikkarten-Gegenstück herausbringt, werde ich garantiert ein großes Shoot-Out gegen Silentmaxx und Deltatronic (und vielleicht noch Aquacomputer oder Watercool) organisieren. :-)
Bislang habe ich um CPU-Passiv-Kühlkonzepte im Heft eher ein Bogen gemacht, weil sich semi-passiv oder gar semi-aktiv kaum sinnvoll vergleichen lassen und voll passive Kühlung nur des Prozessors keinen Sinn ergibt, wenn die ohnehin lautere Grafikkarte weiterhin aktiv gekühlt wird. Nofan hat die GPU-Kühler-Prototypen leider nie zur Serienreife entwickelt. :-(
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: i9-9900K passiv kühlen: Noctua zeigt massiven "Premium"-Passiv-Kühler auf der Computex

Dann hast Du leider dan Prinzip eines solchen Kühlers nicht verstanden. Die Heatpipes reduzieren durch Konvektion nur den Wärmeübergangswiderstand zwischen dem Kühlkörper (CPU) und den Lamellen. Nicht aber den Wärmeübergangswiderstand von den Metall (Lamellen) und Luft.

Und mit einer Heatpipe kann man eben so viele Lamellen anfügen, wie man möchte, während das ohne nicht geht, da irgendwann die Wärmeleitung im Metall begrenzt.

Der Wärmeübergangskoeffizent zwischen einer vertikal oder horizontaler angeströmten (erzwunge Konvektion) Platte / Lamellenpaket und passiv bzw. freie Konvektion ist besten bekannt.

Richtig, die Werte sind bekannt und dann mußt du RECHNEN, ich habe das in der Thermischen Verfahrenstechnik, in meinem Studium der chemischen Technologie, öfters gemacht und kann dir deshalb sagen: so simpel, wie du glaubst, ist die Sache nicht.

Faustregeln sind zwar eine nette Sache, nur wenn man es genau wissen will, dann muß man eben rechnen und das ist ganz schön aufwändig. Man muß auch die Bedingungen, unter denen die Faustregeln gelten, kennen und die lautet eben: nur normale Wärmeleitung, keine Heatpipes usw..

Keine Ahnung von was Du sprichts. Faktor ~ 5 ist der Unterschied zwischen einem Lamellenpaket passiv also freie Konvektion zu erzwungene Konvektion @ 600 rpm oder 1,5 m/s.

Nein, das mußt du eben AUSRECHNEN, da ist eben nichts mit deiner Faustregel (die da sowieso nicht gilt). Dazu mußt du dann die Geometrie des Kühlkörpers, die Wärmeleitrohre und den Wärmeübergang von der CPU zu den Heatpipes kennen. Eine tolle Klausuraufgabe, wenn auch eine recht schwere, aber eben nichts, was man mit irgendeiner Faustregel so exakt vorhersagen könnte, wie du dir das einbildest.

Man sollte einem anderen nicht versichern was man nicht einhalten kann. Montiere unten einen entsprechenden Lüfter und die 475 W sind bei den gleichen dT möglich.

Ich habe schon einen Lüfter Montiert und es eben nicht 5 fache möglich, die Steigerung hielt sich in Grenzen, das liegt auch daran, dass der NoFan CR95 ein Kühler ist, der nur aus Heatpipes besteht und der Kritische Bereich dort der Wärmetransport vom CPU Die, über die Wärmeleitpaste, den Heatspreader, das Flüssigmetall, der Bodenplatte, in die Heatpipes ist und die Teile steigertst du mit dem Lüfter eben nicht.

Mal davon abgesehen das dieser ebenfalls für keine 95 W passiv ausgelegt ist, daran scheitert es nämlich schon. Dieser ist eben so auf indirekte Lüfter bzw. Luftstrom angewiesen.

Er ist für 95W passiv ausgelegt und von der Benutzung von Lüftern wird vom Hersteller ausdrücklich abgeraten, da der Kühler dann verstaubt.

Passiv 130 TDP bezogen auf die selbe Temperaturdifferenz wie bei einen DH 15 sind mit solch einen Kühler ,der sogar noch von der Oberfläche kleiner ist als DH 15, definitiv nicht möglich. Ganz einfach, Gesetzmäßigkeiten der Thermodynamik. Noctua spielt das selbe Spiel. Man wirbt mit dem Wort passiv obwohl dieser Kühler auf einen indirekt montierten Lüfter (Gehäuse und co) angewiesen. Hat nur leider nichts mit passiv zu tun. Und noch nicht mal da Wort semi passiv wäre (genau genommen) hier richtig. Desweiteren bezieht sich die TDP auch noch auf eine andere Temperaturdifferenz als bei anderen Kühlern. Ja das sind unlautere Mittel.

Wir werden sehen, wenn du Recht hast, dann dürfte sich Noctua ganz schön blamieren. Aus meinen bisherigen Erfahrungen mit passiven System (der erste Desktop Atom [der Chipsatz war das eigentliche Problem] und dem i7 3770 würde ich sagen, dass das hinhauen könnte.

Es ist anhand der Oberfläche kein Hexenwerk von diesen Kühler den thermalen Widerstand und dessen TDP zu ermitteln

Das eigentliche "Hexenwerk" ist der Wärmewiderstand von der CPU über die Heatpipes an die Lamellen, damit steht und Fällt das Ding.

Wieso willst Du verhemmt irgendwo mitreden wenn Du noch nicht mal gewillt bist das nötige Fachwissen vorher anzueignen? Lass es gut.

Ich habe den Bereich studiert, zwar ging es da um Wärmetauscher in chemischen Anlagen, das Prinzip ist aber gleich. Ich habe auch diverse Berechnungen angestellt (mußte ich ja, war Teil der Klausur). Wenn du das auch gemacht hättest, dann wüßtest du, dass man für genaue Ergebnisse eben keine Faustregeln, sondern Berechnungen braucht. Zusätzlich sollte man die Grenzen der Faustregeln kennen.

Ach ja: wieviele passive PCs hast du zusammen gebaut? Bei mir sind es schon zwei, auch wenn der eine, dank der Graka, nichtmehr vollkommen passiv ist.

Von daher: komm mir bitte nicht mit Fachwissen, wenn du keines besitzt.
 

Duke711

Freizeitschrauber(in)
AW: i9-9900K passiv kühlen: Noctua zeigt massiven "Premium"-Passiv-Kühler auf der Computex

Faustregeln sind zwar eine nette Sache, nur wenn man es genau wissen will, dann muß man eben rechnen und das ist ganz schön aufwändig. Man muß auch die Bedingungen, unter denen die Faustregeln gelten, kennen und die lautet eben: nur normale Wärmeleitung, keine Heatpipes usw..

Dann hast Du wohl dein angebliches Studienfach nicht verstanden. Es geht hier immer noch um den Wärmeübergangskoeffizienten zwischen Metall und Luft, unabhängig davon ob mit Heatpipes oder nicht.



Nein, das mußt du eben AUSRECHNEN, da ist eben nichts mit deiner Faustregel (die da sowieso nicht gilt). Dazu mußt du dann die Geometrie des Kühlkörpers, die Wärmeleitrohre und den Wärmeübergang von der CPU zu den Heatpipes kennen. Eine tolle Klausuraufgabe, wenn auch eine recht schwere, aber eben nichts, was man mit irgendeiner Faustregel so exakt vorhersagen könnte, wie du dir das einbildest.

Keine Ahnung von was DU da ständig redest. Der Faktor 5 wurde anhand eines Versuchsaufbau ermittelt.


Ich habe schon einen Lüfter Montiert und es eben nicht 5 fache möglich, die Steigerung hielt sich in Grenzen, das liegt auch daran, dass der NoFan CR95 ein Kühler ist, der nur aus Heatpipes besteht und der Kritische Bereich dort der Wärmetransport vom CPU Die, über die Wärmeleitpaste, den Heatspreader, das Flüssigmetall, der Bodenplatte, in die Heatpipes ist und die Teile steigertst du mit dem Lüfter eben nicht.

Scheinst ein Märchenerzähler zu sein. Die Rede war davon den Lüfter unterhalb zu montieren, was wegen dem Kühlblock gar nicht möglich ist.



Er ist für 95W passiv ausgelegt und von der Benutzung von Lüftern wird vom Hersteller ausdrücklich abgeraten, da der Kühler dann verstaubt.

Dann schalte bitte alle deine Gehäuselüfter und anderen Lüfter ab. Auch hier wieder Studienfach nicht verstanden. Mit der kleinen Oberfläche ~ 1,5 m² sind keine passiven 95 W bei gleichen oder vergleichbaren dT möglich.



Wir werden sehen, wenn du Recht hast, dann dürfte sich Noctua ganz schön blamieren. Aus meinen bisherigen Erfahrungen mit passiven System (der erste Desktop Atom [der Chipsatz war das eigentliche Problem] und dem i7 3770 würde ich sagen, dass das hinhauen könnte.

Ist schon bekannt

https://www.computerbase.de/forum/a...0-14-00-51-778_com-android-chrome-png.787222/
https://www.computerbase.de/forum/a...0-14-00-57-173_com-android-chrome-png.787223/

Scheint mit Gehäuselüfter, was leider kein Passivbetrieb ist, sehr gut zu kühlen...



Das eigentliche "Hexenwerk" ist der Wärmewiderstand von der CPU über die Heatpipes an die Lamellen, damit steht und Fällt das Ding.

Für Dich vielleicht

Vergleich von Wärmeleitmittelkombinationen

Das gleiche ist für ein DH 15 verfügbar. Im übrigen habe ich den thermalen Widerstand schon bekannt angeben: 6 X 6 mm Heatpipe = 0,032 K/W. Und auch hier hast Du anscheinend dein Studienfach nicht verstanden.
Es ist immer noch die Rede vom Wärmeübergang von Metall zu Luft was mit der Heatpipe überhaupt nichts zu tun hat.

Ich habe den Bereich studiert, zwar ging es da um Wärmetauscher in chemischen Anlagen, das Prinzip ist aber gleich. Ich habe auch diverse Berechnungen angestellt (mußte ich ja, war Teil der Klausur). Wenn du das auch gemacht hättest, dann wüßtest du, dass man für genaue Ergebnisse eben keine Faustregeln, sondern Berechnungen braucht. Zusätzlich sollte man die Grenzen der Faustregeln kennen.

Ja Du weißt Doch gar nicht mal im Ansatz was ich überhaupt so gemacht habe.


Ach ja: wieviele passive PCs hast du zusammen gebaut? Bei mir sind es schon zwei, auch wenn der eine, dank der Graka, nichtmehr vollkommen passiv ist.

Ist sowas überhaupt von Relevanz, nein. Zwei ist übrigens eine ganze schöne Menge.


Von daher: komm mir bitte nicht mit Fachwissen, wenn du keines besitzt.

Richtig, Du solltest Komiker werden, wäre glaubhafter als dein angebliches Fachwissen von dem ich leider nichts feststellen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kubiac

Software-Overclocker(in)
AW: i9-9900K passiv kühlen: Noctua zeigt massiven "Premium"-Passiv-Kühler auf der Computex

Das Ding wäre doch ideal für mein Silverstone Fortress 05 Gehäuse. :D
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: i9-9900K passiv kühlen: Noctua zeigt massiven "Premium"-Passiv-Kühler auf der Computex

Da gehört stilecht ein Silverstone HE 02 rein ;-)
 

Kubiac

Software-Overclocker(in)
AW: i9-9900K passiv kühlen: Noctua zeigt massiven "Premium"-Passiv-Kühler auf der Computex

Ja das wäre natürlich auch einen Möglichkeit. :D
 

dOBER83

Schraubenverwechsler(in)
AW: i9-9900K passiv kühlen: Noctua zeigt massiven "Premium"-Passiv-Kühler auf der Computex

Meiner Meinung nach totaler Schwachsinn. Wieviele Menschen kaufen sich ein i9-9900k für knapp 500€ um ihn dann auf Standardtakt passiv zu kühlen? OC frame von Roman und ne billige custom und schon hat man Temperaturen von ~65°C bei 5.1 allcore oder 75°C 5.2 allcore. Mit den richtigen Lüftern ist eh kaum was zu hören und man hat wenigstens was für sein "Geld" bekommen
 

Duke711

Freizeitschrauber(in)
AW: i9-9900K passiv kühlen: Noctua zeigt massiven "Premium"-Passiv-Kühler auf der Computex

Meiner Meinung nach totaler Schwachsinn. Wieviele Menschen kaufen sich ein i9-9900k für knapp 500€ um ihn dann auf Standardtakt passiv zu kühlen? OC frame von Roman und ne billige custom und schon hat man Temperaturen von ~65°C bei 5.1 allcore oder 75°C 5.2 allcore. Mit den richtigen Lüftern ist eh kaum was zu hören und man hat wenigstens was für sein "Geld" bekommen

Einen I9 9900 K kann man damit nicht kühlen:

https://www.computerbase.de/forum/a...0-14-00-51-778_com-android-chrome-png.787222/
https://www.computerbase.de/forum/a...0-14-00-57-173_com-android-chrome-png.787223/

Das wurde vermutlich in einer klimatiesierten Halle bei (22 °C ?) aufgenommen
 
Oben Unten