• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Homeserver N40L oder Selfmade?

Himmelskrieger

Software-Overclocker(in)
Ich möchte mir in nächster Zeit einen Homeserver anschaffen.
Er sollte möglich wenig Strom verbrauchen, wenig Abwärme wenn möglich erzeugen (ein Bulldozer heißt das Zimmer schon sehr gut), genug Leistung für ein Netzwerklaufwerk haben, wenn machbar wäre würde ich ihn als Medienplayer benutzen, also über HDMI am TV mit Blu Ray (3D) Laufwerk. Und virtuelle Computer mit HyperV Aktuell habe ich einen alten Ahtlon X2 7850 BE (2x 2,8Ghz) mit 3GB Ram, der reicht mir von der Leistung aus.
Und er sollte günstig sein, also unter 200€

Vorhanden wäre was verwendet werden könnte:
-Geforce 9500GT 1GB
-XFX Radeon 7850 1GB (würde ich heute Abend bei Ebay einstellen wenn es sich nicht lohnen würde die zu benutzen, im N40L passt sie nicht).
-500GB
-Windows Server 2008/08 R2 und 2012 , alle in der Datacenter Version, 2012 auch als Standart.
Ich habe an folgenes gedacht:

HP N40L (2GB, AMD N40L) 240€

Oder Eigenbau:
-Intel Celeron G1610 (2x2,6Ghz) 36€
-ASRock B75M R2.0 53€
-4GB Corsair Vengeance Black DDR3-1600 (wenn der Ram wieder günstiger wird gibs mehr. Im Dezember habs 8GB noch für 30€). 28€
-300 Watt be quiet! System Power 7 (sollte reichen oder?) 28€
-Xigmatek Asgard II (gibs auch kleinere Gehäuse, also kleiner als Midi, bzw. andere Form wie Würfel für den Preis?) 30€
Wäre dann 178€.

Wichtig wäre mir das der PC (Eigenbau) Windows 8 Ready wäre, war glaube ich jedes aktuelle Board mit UEFI ist.
Mini-ITX wäre ansich auch gut, aber die Boards haben alle "nur" 4 Sata Ports, das ATX-M Board hat 8 (3x Sata 6GB/s).
Laut Passmark wäre der Celeron 2,5x so schnell die der N40L, und etwa 1,65x so schnell wie mein Ahtlon.

Primär ginge es mir um den Stromverbrauch, der N40L braucht etwa 30-50watt (Idle>Last), wie sehe es mit den Celeron System aus?
Was würdet ihr am System ändern?, oder sollte ich den N40L nehmen?
Wäre die 3D Blu Ray Wiedergabe mit den Celeron+Geforce 9500GT möglich, oder bräuchte ich die 7850 dafür?

Das System sollte später noch weitere Festplatten, und vielleicht eine SSD fürs OS, oder als Zwichenspeicher wenn das möglich ist (Daten werden übers Netzwerk auf den Server übertragen, der speicher sie auf die SSD und kopiert sie dann auf die HDD und löscht die auf die SSD dann) bekommen, da wären mit 4 Sata Ports schon knapp. Desweiteren haben die Mini ITX Board nur einen Erweiterrungs Slot. Beim Celeron System wären noch 2 PCI (oder 1 bei der 7850), und ein PCIe x16 verfügbar.
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Starke Raytracing- und CPU-Power für ca. 1.800 Euro
Hatte mir mal einen ähnlichen Eigenbau zusammengestellt, würde ihn dir empfehlen. Der N40L ist bereits etwas älter und deshalb schon etwas Schwach auf der Brust.

Würde dir als NT ein Cougar A300 empfehlen, statt dem BQ. Außerdem hast du Festplatten vergessen. ;)
Bei Festplatten würde ich nicht Sparen, und dir die WD Caviar Red empfehlen, die halten Dauerbetrieb gut aus.
 
Ich hab hier einen N40L als HTPC stehen und das funktoniert tadellos.
Nur unter Linux hats mich einige Nerven gekostet 1080p mkv`s ruckelfrei zum laufen zu bekommen.
Unter Windows gibts keine Probleme.
Der Microserver hat 6 SATA Ports.
 
Ich hab hier einen N40L als HTPC stehen und das funktoniert tadellos.
Nur unter Linux hats mich einige Nerven gekostet 1080p mkv`s ruckelfrei zum laufen zu bekommen.
Unter Windows gibts keine Probleme.
Der Microserver hat 6 SATA Ports.

Linux scheint bei ihm ja eh nicht in Frage zu kommen, weil er BluRays abspielen möchte. Da muss er zwangsweise auf Windows zurückgreifen.
 
Hab ne 500GB noch, meine 2. (die selbe, nur par Jahre älter) ist mir abgeraucht nach 1864 Tagen die sie fast täglich genutzt wurde. Die andere läuft noch und ist im guten Zustand. Eine oder mehr WD Red kommen später.

Dann nehme ich das Courgar mit rein, das hat auch gesleevte Kabel so wie ich es gesehen hab.

Sollte man noch was anderes ändern?, anderes Mobo, oder stärkeren CPU?

HDD, DVD Brenner, Sata Kabel, Schrauben wären vorhanden. Wie sieht es mit den Grakas aus?
Reicht eine Geforce 9500GT, oder die Intel HD 4000 (ist es doch in den Ivys oder?) aus für 3D Blu Rays?, oder sollte ich dafür die 7850 behalten?

Ich würde gerne Windows nehmen, vorhanden wäre Windows Server 2008/08 R2 und 2012, jeweils Datacenter, Win Vista, Win 7 und Win 8. Alle sind nicht woanders installiert, also alle möglich.

Laut Intel unterstürzt der Celeron nur DDR3-1333 wird also runtergetaktet weil es ein 1600 Riegel ist, oder?
 
Ne, CPU reicht. Die HD 4000 sollte auch für BluRays reichen. Brauchst eigentlich keine GPU.
Ja, der RAM wird runtergetaktet.
 
Ok, dann werde ich die Graka in die Bucht stellen.
Ist das Board so ok?, oder würdet ihr ein andere empfehlen?
Wie sieht es mit den Intel Boxed Kühler aus?, ist der leise?, oder sollte ich lieber einen anderen bestellen. Auf meinen FX-8120 sitzt ein Artic Freezer 13, der ist sehr leise und kühlt sehr gut und hat mich 20€ gekostet.

Was für ein Gehäuse für etwa 30€ würdet ihr mir empfehlen?, gibs dafür überhobt brauchbare?

Edit: Zum Stromverbrauch habe ich nur einen Wert gefunden: 30 Watt unter Last, das ein guter Wert in meinen Augen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Boxed Kühler ist ziemlich Laut und ineffektiv. Würde dir einen kleinen Custom Kühler empfehlen.
Das Board geht klar.

Cases sind immer etwas kompliziert, schau dich am bester selber mal auf z.B Geizhals Deutschland nach einem geignetem um.
 
Ok, für den Preis hab ich kein besseres Gehäuse gefunden, wenn das nix ist geht es halt zurück, wenn es ausreicht (wovon ich ausgehe) wird es bleiben, vielleicht nach ein par Monaten oder einen Jahr ersetzt gegen ein hochwertiges.

Werde erstmal den Intel Boxed probieren, und später den Freezer 13 der momentan auf meinen FX sitzt verbauen, sobald der unter Wasser steht.
Das NT hat nur 4x Sata Strom, über einen Molex>2x Sata Strom sollte mehr gehen, klappt bei meinen Chinaböller NT sollte beim Marken NT problemlos gehen oder?
 
Das ist mir dann etwas zulange hin, dann werd ich auf Ivy mit dem G1610 setzen.
Werde dann vielleicht mit Broadwell upgraden, mal kucken.
Aber der G1610 sollte erstmal genug Leistung haben.
 
Der B75 Chipsatz unterstützt kein Raid (ohne Extra Karte), daher dachte ich jetzt ein Board mit einen besseren Chipsatz zu nehmen.
Das Z77 Pro4-M kostet etwa 20€ mehr, und mit den Z77 hat man denke ich etwas mehr freiheiten.
Board mit einen Chipsatz zwichen den B75 und Z77 die den Celeron unterstützen gibs es nicht wirklich, oder kosten das selbe wie das Asrock.

Das nötige Bios Update fürs Asrock kam am 7.11.2012 raus, das sollte schon auf den Board drauf seien oder?
Mindfactory hatte ich wegen der Bios Auslieferungsversion schonmal angeschrieben die sagten mir sie könnten nicht nachsehen und gegiffenfalls das neuste drauf installieren.

Bei meinen letzen Board (von Asrock) kam das Update 1.60 anfang Juli raus, mein Board habe ich mitte Dezember gekauft und dort war 1.60 installiert, also etwa 5,5 Monate zwichen Bios Update und kauf.

Beim Z77 Pro3-M sind es zwischen Release und kauf etwa 6 Monate, sollte also drauf seien denke ich.
Zur Not müsste ich es halt Einschicken und installieren lassen, das wurde bei meinen anderen auch gemacht nachdem es nach der installation einer 2. 7850 nicht mehr ging, bei denen war kein Fehler, bei mir danach auch nicht.

Ein Z77 Board würde keine Nachteile bringen oder?
 
Hatte ein Raid 0 mit den Festplatten vor, mit 2x3TB Platten.

Dazu bietet das Z77 durch den Realtek ALC892 einen brauchbaren Soundchip, bin zumindest auf meinen Asrock 970 Extreme 3 damit sehr zufrieden.

Die Raid Controller die es so gibt gehen auch bei etwa 20€ los, macht also keinen Unterschied vom Preis.
Und durch die 4 Ram Bänke hat man auch mehr Platz für Riegel.
 
Zurück