• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

High-End Gaming PC - Upgrade oder komplett neu?

Bartolobartus

Kabelverknoter(in)
Moin!
Es ist mal wieder Zeit :)
Mein alter PC (von Anfang 2016) macht nicht mehr so richtig Spaß. Ich hätte gerne was richtig Gutes, damit nicht nur die aktuellen "Hardware-hungrigen" Spiele laufen, sondern auch damit für längere Zeit wieder "Ruhe" ist.
Mir ist auch klar, dass der Zeitpunkt grade etwas schwierig ist. Auf der einen Seite ist aktuell wirklich gute neue Hardware rausgekommen, auf der anderen Seite ist vieles nicht lieferbar oder extrem überteuert.


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

CPU: Intel Core i7 6700K
CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 3
Mainboard: ASRock Z170 Extreme4 Intel Z170
RAM: G.SKill Ripjaws V 32GB Kit DDR4-2400 CL15
Speichermedien: 500GB Samsung 850 Evo
Grafikkarte: Asus Strix GTX970
Netzteil: 550 Watt be quiet! Dark Power Pro 11
Gehäuse: Fractal Define R5 PCGH
Laufwerk: LG Electronics GH24NSC0 DVD-RW SATA intern

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

der alte WQHD @120Hz, der neue 4K @ 144Hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

vor allem Grafik (GTX970), allerdings auch etwas die CPU, System Festplatte ist zu klein

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Q1 2021 - gerne Januar/Februar. Falls sich warten besonders lohnt wäre auch März ok. Teilweise muss man ja sowieso wegen Lieferengpässen warten...

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Ja!

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

Im Prinzip ist das Budget offen - es kostet eben was es kostet. Allerdings sollte es immer noch ein halbwegs sinnvolles Preis/Leistungs-Verhältnis sein - sollte also nicht total "ausarten"... Das aktuelle High-End Hardware aber nicht billig ist ist mir klar :)

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Cyberpunk 2077 und andere zukünftige Spiele die hohe Anforderungen haben, VR Games mit Reverb G2, ab und zu semiprofessionelle Videobearbeitung

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

Festplatten (abgesehen von der Systemplatte) würde ich mal außenvor lassen. Da pack ich rein was ich eben brauche, externes NAS kümmert sich um den Rest

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Mir ist ein leises System sehr wichtig. Daher wenn überhaupt auch nur leichtes Overclocken. Außerdem brauch ich keine "blinkende/leuchtende" RGB Hardware.



Es gäbe jetzt die Möglichkeit einfach die vorhandene Grafikkarte mit z.B. einer 3090 zu ersetzen. Dann könnte es aber mit dem Netzteil knapp werden.
Außerdem vermute ich, dass mich auch die CPU etwas limitiert.


Falls es ein neues System wird hätte ich schon einige Ideen, aber auch noch viele Fragen.
Mein Vorschlag wäre:

CPU: Intel i9 10900k oder AMD Ryzen 9 5900x
CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 4 oder mein alter Pro 3
Mainboard: keine Ahnung, hängt dann auch von der CPU Wahl ab
RAM: keine Ahnung, eventuell geht mein vorhandener noch: G.SKill Ripjaws V 32GB Kit DDR4-2400 CL15 (oder zu niedriger Takt?)
Speichermedien: 2TB Samsung 970 evo plus
Grafikkarte: RTX3090 oder falls sie bis zum Kauf noch kommt die 3080TI (die neuen AMD Karten haben mir zu wenig Ram)
Netzteil: 1200 Watt be quiet! Dark Power Pro 12
Gehäuse: vorhandenes Fractal Define R5 PCGH oder eventuell ein neues wegen aktueller Schnittstellen?
Laufwerk: vorhandenes LG Electronics GH24NSC0 DVD-RW SATA intern


Welche CPU würdet ihr empfehlen und warum? Insgesamt geht der Trend ja sehr in Richtung AMD, allerdings ist der 5900x nur etwas schneller als der 10900k (bei vielen Benchmarks auch etwa gleich) und kostet aktuell deutlich mehr...
Dafür ist der Ryzen wegen 7nm und 105 Watt sicherlich effizienter als der Intel, hat den höheren Cache, 2 zusätzliche Kerne und mehr Lanes, der Intel wiederum hat den höheren Single Core boost.
Was sagen die Spezialisten?
Mainboard würde natürlich dann ein passendes zur CPU sein mit der entsprechenden Konnektivität. Sollte schon ein gutes Board sein, ordentliche Spannungswandler, passiv gekühlt, gerne auch etwas zum Overclocken - muss aber kein "Extremes OC-Board" sein.

Bin gespannt auf eure Vorschläge!
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Also von deinem Anwendungsgebiet her ist bei deinem PC die Grafikkarte eindeutig die Schwachstelle.
Wenn du diese aufrüstest bekommst du such schon mit einer rx5700 oder einer 2060s hättest du einen richtig dicken boost.

Das was du beschreibst das du zum willst (5900x oder 10900k+3090) wäre das beste kaufen was es auf dem Markt gibt. Allerdings wird auch das nicht ansatzweise für 4k 144hz reichen, solange die Details nicht alle auf minimal sind.

Sich der Rest scheint nicht so ganz durchdacht zu sein
1200watt Netzteil für eine CPU for im OC 200watt braucht und eine Grafik karte die ebenfalls im OC 450 war braucht... Macht Kürzungen sinn. Zumal du ja ehr kein OC machen willst. 750W würde hier dicke reichen. Wenn es eine kleinere Katze wird sollte dein aktuelles Netzteil es auch noch packen.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Außerdem vermute ich, dass mich auch die CPU etwas limitiert.

Irgendwas limitiert immer, was ist daran so schlimm wenn es mal die CPU ist?
Anstatt dem Limit hinterherzurennen würde ich das ganze so angehen:
Stemmt die CPU für mich genug Leistung oder macht sie das nicht.

Kannst jetzt mit Deinem System ganz einfach ausprobieren, indem Du mal auf 720p stellst und AA abschaltest.
Genug FPS: CPU behalten
Nicht genug FPS: CPU ersetzen.
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Neu würde ich ihn nicht mehr kaufen, DDR 5 steht vor der Tür.
Wenn es danach geht stehen auch neue grafikkarten und Prozessoren vor der Tür. Ach ja Auflösung für den Monitor soll es auch was neues geben und mehr Herz...

Somit dürfte man nie kaufen da es immer was neues gibt was vor der Tür steht... :wall:
 
TE
B

Bartolobartus

Kabelverknoter(in)
OK, in diesem Fall steht die eine Variante der anderen ja nicht unbedingt im Weg.
Ich könnte es ja einfach mal mit einer neuen Grafikkarte probieren und mal sehn ob es dann passt.
Wenn ja - super, wenn nein wird es halt ein neuer Rechner aber die Grafikkarte war dann ja nicht umsonst angeschafft.

Muss mir dann nur überlegen, obs wirklich ne 3090 sein soll. Eine 3080 tut es vielleicht auch, allerdings hat mir die zu wenig Ram. Ideal wäre natürlich eine 3080TI...

Wegen Netzteil - ich hab das Kalkulations-Tool von Be Quiet benutzt, da konnte man ja alles relativ genau angeben und da wurde ca. 1000Watt Verbrauch angezeigt und daher das 1200er empfohlen.

Aber ein neues Netzteil muss vermutlich so oder so her, da mein altes 550er mit einer 3080 oder 3090 nicht mehr passt, oder?
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Wegen Netzteil - ich hab das Kalkulations-Tool von Be Quiet benutzt, da konnte man ja alles relativ genau angeben und da wurde ca. 1000Watt Verbrauch angezeigt und daher das 1200er empfohlen.
Die wollen Netzteile verkaufen. Klar, dass sie das P12 reinhauen, kostet auch.
Wieso aber empfehlen sie das E11 nicht? Das gibt es auch mit 1200 Watt-
Komisch, oder? ;)
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Wegen Netzteil - ich hab das Kalkulations-Tool von Be Quiet benutzt, da konnte man ja alles relativ genau angeben und da wurde ca. 1000Watt Verbrauch angezeigt und daher das 1200er empfohlen.

Aber ein neues Netzteil muss vermutlich so oder so her, da mein altes 550er mit einer 3080 oder 3090 nicht mehr passt, oder?


Die Netzteil Rechner meinen es oft ein wenig sehr gut, da ist im normalfall schon dik reserve drin

Wenn du rechnest hast du:
300W für die GPU
100W CPU
50W Mainboard
50W Laufwerke und Lüfter

Wenn alles auf Anschlag läuft sind das 500W. Und das bequiet straight power 550W sollte das locker schaffen
 
TE
B

Bartolobartus

Kabelverknoter(in)
OK, dann probiere ich es mal mit dem alten PC und starte nur mit ner neuen Grafikkarte.
Macht aber grade keinen Spaß - ne 3090 kostet 1700€, ne 3080 kostet 1200€ und ne 3070 kostet 800€ - wenn überhaupt lieferbar...
Bei AMD ist es noch schlimmer...
 

hheresy

Komplett-PC-Käufer(in)
OK, dann probiere ich es mal mit dem alten PC und starte nur mit ner neuen Grafikkarte.
Macht aber grade keinen Spaß - ne 3090 kostet 1700€, ne 3080 kostet 1200€ und ne 3070 kostet 800€ - wenn überhaupt lieferbar...
Bei AMD ist es noch schlimmer...

Mach es Dir nicht so schwer. Folgendes kannst Du direkt erledigen:

Kaufe eine MSI RTX 3080 SuprimX oder warte auf das Ti-Modell. Einfach weil 80% mehr zahlen für 6% (!!!) mehr Leistung von der 3080 auf die 3090 ist Unfug. Da nvidia ja auch AMD anzählen muss, denke ich schon dass mit der 3080 Ti als erste Antwort auf AMD viel drin ist :D

Welche CPU würdet ihr empfehlen und warum? Insgesamt geht der Trend ja sehr in Richtung AMD, allerdings ist der 5900x nur etwas schneller als der 10900k (bei vielen Benchmarks auch etwa gleich) und kostet aktuell deutlich mehr...

Wo hast Du das denn her? Also mit dem 10900K? Um es kurz zu machen: wenn Du die Intel-fanboy-Tests aussen vor lässt, dann raucht eine 5900x den 10900K mal locker in der Pfeiffe. Im Single Core freut sich der 10900K, dass er noch die Blitzspuren vom 5900x sehen darf. Mit allen Kernen hat der 5900x bei Alltagsaufgaben (nicht Gaming, aber produktiv vor allem Grafik etc) ca. 60% mehr Leistung bei gerade mal 40€ mehr.

Für Alltagsarbeit im Vergleich ist der Passmark m.E. richtig gut: https://www.cpubenchmark.net/high_end_cpus.html

Wenn die Preise schlecht sind, die Du kriegst: gehe auf Geizhals.de und passe mal in einer Woche ab, was da kommt. Zum Fraktal Design Gehäuse meine ich kannst Du eine neue Blende kaufen (oder doch neues Gehäuse?). Wenn neues Gehäuse und Du nimmst alte Sata und SSD Platten mit, dann empfehle ich immer Fraktal Design Define R5 - vieeeel Platz, durchdacht und richtig gut - bei gutem Preis. Und bei Netzteil lohnt es sich die Fraktal Netzteile auch anzusehen: gleiche Liga wie be quiet, nur günstiger.

Falls wirklich der Prozessor neu kommen muss mit nem 5900x, dann Gigabyte x570 Aorus MAster oder MSI x570 Tomahawk. Wenn nur die Graka und ein NvME betrieben wird, dann nimm das B550 Aorus Master als Mainboard. Als Speicher den 3600er Ballistix. Wenn es NvME dazu sein soll dann 1 TB Samsung 980 Pro oder 2 TB Adata Gammix S70. Aus die Maus :) Viel Leistung für wenig Geld.

Zum PC zusammenstellen kannst auch gut den verwenden, der rechnet auch schön die Watts aus:
https://pcpartpicker.com/
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
B

Bartolobartus

Kabelverknoter(in)
Das hier:
 

Anhänge

  • psu.jpg
    psu.jpg
    140,4 KB · Aufrufe: 56
TE
B

Bartolobartus

Kabelverknoter(in)
Ich hab mich auch nicht festgelegt auf Be Quiet, aber ich bin mit meinem alten 550w Dark Power 11 sehr zufrieden und in den Tests schneiden die ja gut ab und sind eben auch recht leise.

Ich finds auch nicht schlimm n paar Euro mehr fürs Netzteil auszugeben, ich glaub an diesen Komponenten sollte man nicht sparen - das machen viel zu viele.
Allerdings habe ich schon ein Problem mehrere hunderte Euro zusätzlich auszugeben für wenige Prozente Leistung bei der Grafikkarte. Ich denke die 3080TI wäre perfekt, wenn sie denn auch bei Release verfügbar ist...

Wenn die AMD CPU doch vorzuziehen ist, schau ich mir die vorgeschlagenen Mainboards mal genauer an.
Es kann ja sogar sein, dass zum Release der 3080TI Rocket Lake da ist - dann müsste man die CPUs nochmal genauer vergleichen. Hoffentlich sind die Preise von AMD dann auch etwas näher an den EVPs.
 
TE
B

Bartolobartus

Kabelverknoter(in)
Wieso hast du das mit drr USB 3.2 Stromversorgung miz "Ja" beantwortet?

Hab ne Menge externe Sachen, die ich anschließen möchte. Externes Audio Interface (Soundkarte), externe USB Hubs, externe Festplatten, Card-Reader, Dongles, TV Karte und vieles mehr. Handy aufladen schadet ja auch nicht :)

Dachte mir zumindest um sicher zu gehen dass es nachher nicht zu knapp wird kreuze ich das mal an.
 

flx23

Software-Overclocker(in)
OK, dann probiere ich es mal mit dem alten PC und starte nur mit ner neuen Grafikkarte.
Macht aber grade keinen Spaß - ne 3090 kostet 1700€, ne 3080 kostet 1200€ und ne 3070 kostet 800€ - wenn überhaupt lieferbar...
Bei AMD ist es noch schlimmer...
Die Frage ist halt auch ob es wirklich eine 3xxx von Nvidia dein muß oder eine 6xxx von AMD

Mit einer 2080ti hättest du gegenüber deiner 970 ca. 3,9x soviel fps (390%)
Mit einer 3090 sind es dann 5,5x soviel (550%).

Klingt jetzt nach gigantisch viel, vergleicht man aber die 3090 und die 2080ti direkt miteinander so sind es hier die 2080ti nur ca 30 Prozent langsamer.

In wqhd heißt das z. B. Bei anno in 111fps vs 77fps vs 23fps

Dad heißt selbst mit einer 2080ti bekommst du den performance schub deines Lebens und Dinge werden wieder richtig flüssig.


Details zu einzelnen Spielen gibt es hier

 

Zipacna

Komplett-PC-Käufer(in)
Guten Morgen PC Gemeinde,

erstmal wünsche ich euch ein frohes neues Jahr und hoffe, Ihr seid gut rüber gekommen!

Ebenso hoffe ich, dass es ok ist, wenn ich mich hier einklinke. Ich habe im Grunde fast genau die selben Anforderungen und ein ähnliches Bestandssystem, daher muss es wohl nicht nochmal ein neuer Thread mit den selben Inhalten sein...

Ich plane ebenfalls in Q1 2021 mir einen neuen Gaming PC zusammenzustellen.
Bei den Hauptkomponenten dachte ich an die CPU: Ryzen 9 5900X und bei der GPU: RTX 3080 TI, sowie 32 GB RAM
Auch ich brauche keine RGB Beleuchtung und lege Wert auf einen leisen PC. Übertakten möchte ich nicht zwingend.
Als Games stehen auch Anno 1800, FarCry 5, sowie eventuell Cyberpunk im Fokus.
Wiederverwenden möchte ich nur das Gehäuse (Define R5) und meine Festplatten.
Einziger Unterschied ist, dass ich mir in dem Zuge einen 27" WQHD Monitor zulegen möchte.

Auf was ist denn beim Mainboard zu achten und zu empfehlen?
Ich war von ASUS bisher immer zufrieden. WiFi brauche ich nicht, nur die Soundkarte sollte sehr gut sein.

Hoffe das ist ok so, ansonsten mache ich doch einen eigenen Thread auf :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

hheresy

Komplett-PC-Käufer(in)
Guten Morgen PC Gemeinde,
Moinsen

erstmal wünsche ich euch ein frohes neues Jahr und hoffe, Ihr seid gut rüber gekommen!
Nö. Bin nichts mehr gewohnt - 1 Flasche Sekt hat mich weggebeamt ...

Ebenso hoffe ich, dass es ok ist, wenn ich mich hier einklinke. Ich habe im Grunde fast genau die selben Anforderungen und ein ähnliches Bestandssystem, daher muss es wohl nicht nochmal ein neuer Thread mit den selben Inhalten sein...
Ooook.

Ich plane ebenfalls in Q1 2021 mir einen neuen Gaming PC zusammenzustellen.
You are not alone...

Bei den Hauptkomponenten dachte ich an die CPU: Ryzen 9 5900X und bei der GPU: RTX 3080 TI, sowie 32 GB RAM
Gute Wahl. Da kannst Du die Tipps im Thread direkt übernehmen, also Type der Graka, sowie Ballistix 3600er RAM.

Auch ich brauche keine RGB Beleuchtung und lege Wert auf einen leisen PC. Übertakten möchte ich nicht zwingend.
Kannst Du aber auch gut, wenn die Innenbelüftung passt und Du die MB-Empfehlung oben von mir nimmst.

Als Games stehen auch Anno 1800, FarCry 5, sowie eventuell Cyberpunk im Fokus.
Da ist vor allem Graka, ergo 3080 TI ist eine gute Idee. Oder doch AMD - Dir überlassen. Nur mit AMD-Graka habe ich null Erfahrung, da ich die selber nicht nehmen kann - ich arbeite eben auch mit der Maschine und da muss es CUDA, ergo Nvidia sein.

Wiederverwenden möchte ich nur das Gehäuse (Define R5) und meine Festplatten.
Bestes Gehäuse ever - so meine Meinung für alles was ich brauche + Größe + Erweiterung + Design + einfacher Auf- und Ausbau.

Einziger Unterschied ist, dass ich mir in dem Zuge einen 27" WQHD Monitor zulegen möchte.
Das würde ich mir überlegen,... es gibt bereits tolle 32" Monitore. Schau mal

Samsung C32HG70​

für 449,97 € aktuell auf Geizhals.de und der Monitor reicht sogar für Profi-Gamer.

Auf was ist denn beim Mainboard zu achten und zu empfehlen?
Da gibt es viel Rauch um nichts. Die verkaufen Boards mit 9999 Stück M.2 Slots und keiner sagt Dir, dass nur der erste NvME Slot direkt zur CPU geht. Ab dem zweiten M.2 teilst Du immer die Bandbreite mit dem Chipsatz. Viele erzählen was anderes - glaube es einfach nicht.

Varianten gibt es nur an Zusatzanschlüssen vom Board und wie die PCIe Slots an die CPU angebunden sind (Switch mit primären PCIe-Slot oder über den Chipsatz). Am Ende ist die Entscheidung:
  1. Ein M.2 NvME, eine PCIe-Karte, maximal 6 SATA-Laufwerke: B550 Board (Da der Chipsatz via PCIe 3.0 x4 angebunden ist): B550 Board.
  2. Zwei oder (evtl) 3 NvME oder mehr als eine PCIe-Karte, oder viele SATA-SSDs: x570 Board
Bei den Boards ist die Entscheidung m.E. recht einfach anhand der VRMs:
  • B550: Aorus Master, ein Brecher in Preis-Leistung und m.E. eines der 6 besten Boards für Zen 3.
  • x570: sind Aorus Master und MSI Tomahawk erste Wahl in Preis Leistung. Beide sind annähernd so gut wie das B550 Aorus Master mit seinen VRMs.
  • x570 - Max (meines Erachtens völlig unsinnige Boards in Preis/Leistung: 200%+ mehr Preis für 4% mehr Leistung und Features, damit sie so viel leisten wie das B550 Aorus Master): Dark Hero, Aorus Xtreme, Godlike - eventuell noch das MSI Creation.
Pass beim Kauf auf: die Boardhersteller mixen die Namen und Chipsätze. Immer exaklt auf Name UND Chipsatz achten.

Ich war von ASUS bisher immer zufrieden. WiFi brauche ich nicht, nur die Soundkarte sollte sehr gut sein.
Die Frage ist: was kriegste für das Geld? Bei Asus gibt es eben (fast) nie etwas was gar nichts taugt. Doch nach oben ist da oft Luft. Die Tipps für Boards von mir helfen Dir da gut. Du kannst eben auch übertakten oder auch gut undervolting betreiben, wo es passt. Die sind alle im Aufbau zuverlässig und reichen vor allem für 5900x und mehr aus.

Hoffe das ist ok so, ansonsten mache ich doch einen eigenen Thread auf :-)
Ich glaube wir haben es schon ;)

Das ist der Weg!

------------------------------------------------------​

Ich hab mich auch nicht festgelegt auf Be Quiet, aber ich bin mit meinem alten 550w Dark Power 11 sehr zufrieden und in den Tests schneiden die ja gut ab und sind eben auch recht leise.
Fraktal ist gleiche Liga nur eben günstiger: ähnlich zuverlässig, ähnlich leise. M.E. sind die Fraktal sogar besser geregelt.

Ich finds auch nicht schlimm n paar Euro mehr fürs Netzteil auszugeben, ich glaub an diesen Komponenten sollte man nicht sparen - das machen viel zu viele.
Bei gleicher Leistung und günstiger schon :).

Allerdings habe ich schon ein Problem mehrere hunderte Euro zusätzlich auszugeben für wenige Prozente Leistung bei der Grafikkarte. Ich denke die 3080TI wäre perfekt, wenn sie denn auch bei Release verfügbar ist...
Definitiv was die 3080 Ti angeht. Der Unterschied der 3060Ti zur 3080 sind tatsächlich nicht so viel Euro. Warte mal bis im Januar - Februar die Lager der Händler wieder voll sind und auch genug Grakas da sind. Dann schau mal auf Geizhals.de und finde die Preise :).

Wenn die AMD CPU doch vorzuziehen ist, schau ich mir die vorgeschlagenen Mainboards mal genauer an.
Da wirst Du viele Berichte finden ;) und jeder sagt was anderes - meist je nachdem wer sie gesponsort hat. Zu den Boards schau mal bei Linus rein, da gibts ne tolle Liste:
https://linustechtips.com/topic/1137619-motherboard-vrm-tier-list-v2-currently-amd-only/

Nur bei boards wieder eine Warnung vorab: Aorus xtreme, MSI Godlike, Asus X570 Crosshair VIII Formula, Asrock X570 Aqua sind alles völlig überteuerte Dinger, die man nicht braucht und die nicht viel mehr können - nichts was 300€ - 800€ mehr rechtfertigt. :wall:

Die Empfehlungen von mir oben holen schon das Maximum aus CPU und Graka raus - auch im übertakten.

Es kann ja sogar sein, dass zum Release der 3080TI Rocket Lake da ist - dann müsste man die CPUs nochmal genauer vergleichen. Hoffentlich sind die Preise von AMD dann auch etwas näher an den EVPs.
Viel auf Geizhals.de recherchieren und etwas Zeit lassen, dann kommste schon recht nahe an EVP.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
B

Bartolobartus

Kabelverknoter(in)
Die Frage ist halt auch ob es wirklich eine 3xxx von Nvidia dein muß oder eine 6xxx von AMD

Mit einer 2080ti hättest du gegenüber deiner 970 ca. 3,9x soviel fps (390%)
Mit einer 3090 sind es dann 5,5x soviel (550%).

Klingt jetzt nach gigantisch viel, vergleicht man aber die 3090 und die 2080ti direkt miteinander so sind es hier die 2080ti nur ca 30 Prozent langsamer.

In wqhd heißt das z. B. Bei anno in 111fps vs 77fps vs 23fps

Normalerweise würde ich da komplett zustimmen. Aber ausgerechnet diesmal sind die neuen Karten jan icht nur deutlich schneller, sondern auch günstiger (zumindest die UVPs). Eine 3080 ist deutlich günstiger als ne 2080, und die 2080TI kostet über 1000€ während die 3080TI vermutlich um die 1000€ kosten wird.
Nur eben die Verfügbarkeit... und damit eben die aktuell deutlich höheren Preise... :(
Wird sich hoffentlich schnell bessern.


Da gibt es viel Rauch um nichts. Die verkaufen Boards mit 9999 Stück M.2 Slots und keiner sagt Dir, dass nur der erste NvME Slot direkt zur CPU geht. Ab dem zweiten M.2 teilst Du immer die Bandbreite mit dem Chipsatz. Viele erzählen was anderes - glaube es einfach nicht.

Varianten gibt es nur an Zusatzanschlüssen vom Board und wie die PCIe Slots an die CPU angebunden sind (Switch mit primären PCIe-Slot oder über den Chipsatz). Am Ende ist die Entscheidung:
  1. Ein M.2 NvME, eine PCIe-Karte, maximal 6 SATA-Laufwerke: B550 Board (Da der Chipsatz via PCIe 3.0 x4 angebunden ist): B550 Board.
  2. Zwei oder (evtl) 3 NvME oder mehr als eine PCIe-Karte, oder viele SATA-SSDs: x570 Board
Bei den Boards ist die Entscheidung m.E. recht einfach anhand der VRMs:
  • B550: Aorus Master, ein Brecher in Preis-Leistung und m.E. eines der 6 besten Boards für Zen 3.
  • x570: sind Aorus Master und MSI Tomahawk erste Wahl in Preis Leistung. Beide sind annähernd so gut wie das B550 Aorus Master mit seinen VRMs.
  • x570 - Max (meines Erachtens völlig unsinnige Boards in Preis/Leistung: 200%+ mehr Preis für 4% mehr Leistung und Features, damit sie so viel leisten wie das B550 Aorus Master): Dark Hero, Aorus Xtreme, Godlike - eventuell noch das MSI Creation.
Pass beim Kauf auf: die Boardhersteller mixen die Namen und Chipsätze. Immer exaklt auf Name UND Chipsatz achten.


Die Frage ist: was kriegste für das Geld? Bei Asus gibt es eben (fast) nie etwas was gar nichts taugt. Doch nach oben ist da oft Luft. Die Tipps für Boards von mir helfen Dir da gut. Du kannst eben auch übertakten oder auch gut undervolting betreiben, wo es passt. Die sind alle im Aufbau zuverlässig und reichen vor allem für 5900x und mehr aus.



Da wirst Du viele Berichte finden ;) und jeder sagt was anderes - meist je nachdem wer sie gesponsort hat. Zu den Boards schau mal bei Linus rein, da gibts ne tolle Liste:
https://linustechtips.com/topic/1137619-motherboard-vrm-tier-list-v2-currently-amd-only/

Nur bei boards wieder eine Warnung vorab: Aorus xtreme, MSI Godlike, Asus X570 Crosshair VIII Formula, Asrock X570 Aqua sind alles völlig überteuerte Dinger, die man nicht braucht und die nicht viel mehr können - nichts was 300€ - 800€ mehr rechtfertigt. :wall:

Zu den Boards - es ist ja schon länger her, dass Boards tatsächlich Performance Unterschiede ausgemacht haben.

Daher ist mir wichtig:

- gute Spannungswandler / vernünftige Kühlung
- sinnvolle Lane Verteilung
- für mich brauchbare Konnektivität

Das X570 AORUS MASTER (rev. 1.1/1.2) sieht tatsächlich ganz gut aus. Was mir allerdings aufgefallen ist- praktisch alle empfohlenen Mainboards haben eine aktive Kühlung. Ist das wirklich nötig? Hilft ja nicht unbedingt bei einem silent System.

Das einzige, was für mich noch interessant wäre (was die empfohlenen Mainboards nicht haben) wäre ein 10GbE Anschluss. Mein NAS hat auch einen und ein passender Switch kostet ja auch nicht mehr so viel, daher wäre es für die Zukunft schon interessant.
 

hheresy

Komplett-PC-Käufer(in)
Das einzige, was für mich noch interessant wäre (was die empfohlenen Mainboards nicht haben) wäre ein 10GbE Anschluss. Mein NAS hat auch einen und ein passender Switch kostet ja auch nicht mehr so viel, daher wäre es für die Zukunft schon interessant.

Das ist einfach. Da nimmst Du eben das x570 Aorus Master. Wenn Du eh mit 1.2GB/s am NAS hängst, dann brauchst Du ja nichts außer der NvME (direkt 4 lanes in die CPU für die erste) in der Workstation. Ergo wird der letzte PCIe 4.0, der über den Chipsatz geht zur Netzwerkkarte.

Voilá Du hast nach wie vor 16 lanes an der GPU und die 10G Karte läuft über den PCH (der wiederum mit PCIe Gen4 x4 an der CPU hängt).

Die Netzwerkkarte nimmst Du entweder aus der alten Workstation oder wenn nicht würde ich die auf ebay holen, die kommen da immer wieder für 20 EUR rein (Nur aufpassen, dass es eine mit dem richtigen Anschluss für Deine NAS ist).
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Ich sehe keinen Grund warum du ein X570 Board benötigst. B550 ermöglicht mindestens 2x PCIe m.2 + 4xSata
Ja, die Bandbreite über den Chipsatz teilt sich die SSD mit evtl. WLAN Controllern, Zusatzkarten etc., aber da lastet nichts PCIe 3.0 x4 voll aus.
Nur Boards mit schnellem Front USB (3.2 Gen 2, das hieß mal 3.1) sind bei B550 leider aus Spargründen auch immer recht rar, obwohl die CPU da mehrere zur Verfügung stellt. Scheitert an den paar Cent für den Driver, der Signale auf den Kabelpegel hochzieht.

Das Fractal ist technisch etwa auf ähnlichem Stand wie das Straight Power 11, nur etwas schlechter abgesichert (nur einmal statt 4 einzelne OCP Rails).

Den Preis der aktuellen gen sollte man eher mit den 10xx vergleichen, da man jetzt mal wieder auf ein normaleres Niveau zurückfindet.

Audio ist leider komplett vom Board abhängig, der verwendete Chip hilft allein wenig, nur hat der 1220 mehr Power als der 1200. Ist z.B. die z.B. Schirmung oder Beschaltung suboptimal hilft der beste Chip nichts. Analoge Signale benötigen da einfach mehr Aufwand, da jede kleinigkeit das Signal so verfälscht, dass sich das aufs Ergebnis auswirkt.

Monitore gibts einige empfehlenswerte. (z.B. https://extreme.pcgameshardware.de/threads/farbstarker-monitor-fuers-gaming.573932/)
 
Zuletzt bearbeitet:

hheresy

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich sehe keinen Grund warum du ein X570 Board benötigst. B550 ermöglicht mindestens 2x PCIe m.2 + 4xSata
Ja, die Bandbreite über den Chipsatz teilt sich die SSD mit evtl. WLAN Controllern, Zusatzkarten etc., aber da lastet nichts PCIe 3.0 x4 voll aus.
Mit dem aktuellen 10G NAS ist das so. Nur aktuell gehen immer mehr mit NAS auf die connectx-3 und damit auf 40G bzw. 56G Infiniband. Ich bin ab demnächst auf 2x56G Infiniband, insofern.... da ist selbst PCIe 4.0 x4 zu lahm...
 

Zipacna

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank für die Hinweise!

Dann sieht das Setup vorerst wie folgt aus:
Die Graka ist aktuell mal nur als Preisplatzhalter drin, mit der Hoffnung dass die Ti nicht extrem teurer sein wird...

1 Samsung SSD 970 EVO 500GB, M.2 (MZ-V7E500BW)
1 AMD Ryzen 9 5900X, 12C/24T, 3.70-4.80GHz, boxed ohne Kühler (100-100000061WOF)
1 G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GVKC)
1 Zotac Gaming GeForce RTX 3080 Trinity, 10GB GDDR6X, HDMI, 3x DP (ZT-A30800D-10P)
1 Gigabyte X570 Aorus Master
1 be quiet! Dark Rock Pro 4 (BK022)
1 be quiet! Straight Power 11 750W ATX 2.4 (BN283)

Eventuell nehme ich dann doch noch das B550 Board anstatt dem X570. Mal gucken was das zusammen kosten wird.
Wobei haben ist bekanntlich besser als brauchen :-D

Zwecks Monitor bin ich da etwas speziell... :-)
Ich hatte schon mehrere Modelle von verschiedenen Hersteller da, wie beispielsweise den ASUS PG278Q.

Ich stehe halt auf kräftige, satte Farben. Da haben mir die IPS Modelle von der Farbgebung am meisten gefallen.
Bei vielen TN Panels fand ich die Farben nicht so dolle und hatte eher ein blasses Bild. Hatte auch mal nen TN und IPS parallel da, zum direkten Vergleich. Die Unterschiede fand ich da schon enorm.
Was mich jedoch am IPS massiv gestört hat, war das BLB. Deswegen habe ich noch immer keinen neuen Monitor.
Ich weiß nicht was es aktuell auf dem markt gibt, ob es IPS Panels ohne oder mit kaum auffälligem BLB gibt oder eben gute TN Panels mit satten Farben.
Da es ne NVIDIA Graka wird, wäre G-Sync wünschenswert.
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Zum Monitor kann ich wenig sagen, bzgl der Zusammenstellung sieht es recht stimmig aus :daumen:
 

hheresy

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank für die Hinweise!

Dann sieht das Setup vorerst wie folgt aus:
Die Graka ist aktuell mal nur als Preisplatzhalter drin, mit der Hoffnung dass die Ti nicht extrem teurer sein wird...
Ich vermute, dass Nvidia gegen AMD vorgehen will. Daher vermute ich, dass die Ti auch preislich aggressiv sein wird. Insofern denke ich, dass Du damit gut liegst.

Finde ich gut. Bei NvME würde ich eventuell noch über die 970 EVO Plus 500 GB oder gar die 980 Pro 1TB nachdenken. Das ist aber nur noch Geschmackssache, also ob due mit der 980 Pro eine PCIe Gen4 NvME holst, oder bei Gen3 bleibst. Die meisten NvMEs werden eben langsamer, wenn sie voll werden. Da ist dann die 980 Pro mit 1TB ideal für Dich... oder die ADATA Gammix S70 (das ist ein Risiko mangels genug Testberichten).

Persönlich würde ich auf die 980 Pro 1TB gehen.

Eventuell nehme ich dann doch noch das B550 Board anstatt dem X570. Mal gucken was das zusammen kosten wird.
Wobei haben ist bekanntlich besser als brauchen :-D
Hängt alleine von Deinem NAS ab. Wenn Du evtl. wirklich auf 40G/56G gehst, dann muss es ein x570 sein. Sonst wäre das b550 für mich immer erste Wahl.

Zwecks Monitor bin ich da etwas speziell... :-)
Ich hatte schon mehrere Modelle von verschiedenen Hersteller da, wie beispielsweise den ASUS PG278Q.
Schau einfach bei PRAD und den Testberichten rein. Wenn Du so speziell bist, werden Dir die PRAD-Testberichte sehr gefallen:

https://www.prad.de/

Vor allem unter "Test & Kaufberatung" -> "TOP10 Bestenlisten" findest Du einen guten Start. Die Jungs bei PRAD nehmen es nämlich arg genau, wenn man auch deren Testberichte liest... :daumen:

Viel Spass - Das System wird in jedem Falle gut.
 
TE
B

Bartolobartus

Kabelverknoter(in)

Wenn bei mir nur die Grafik zu ersetzen nicht reicht, würde mein Setup fast genau so aussehen.

Ich würde als SSD wohl auch eher zur 970 EVO Plus greifen. Die 980 Pro gibt es ja leider nicht in 2TB. So viel möchte ich aber mindestens haben. Spiele werden immer größer und wie bereits gesagt wurde ist es nie gut die System SSD komplett voll zu beschreiben...
Gäbe es zur 970 EVO Plus als 2TB Version noch eine andere sinnvolle (vielleicht gen4) Version?

Aber noch 2 Fragen zum Ram und Mainboard:

Falls ich 64GB Ram nehmen würde (allein schon meine Chrome Tabs nehmen gerne mal mehr als 16GB Ram in Anspruch), ist es besser 2x 32GB oder 4x16GB zu nehmen?
Wie wichtig ist bei Ram der Takt? So wie ich es verstanden habe, war es bei Intel immer nicht so wichtig wie schnell der Ram war, bei AMD soll das aber deutlich mehr Auswirkung auf CPU Leistung und Leistung allgemein haben.
Ist das immer noch so oder nimmt man eben unabhängig vom Takt was grade günstig ist?

Und zuletzt zum Mainboard:
Verstehe ich es richtig, dass beim Aorus Master die ersten beiden Slots 16 bzw. 8+8 Lanes haben und der erste M2 Slot 4 Lanes und das war´s dann mit den Lanes direkt an der CPU? Also in der Praxis dann einmal Grafik (16) und einmal System NVMe (4).
Also der dritte PCIe 16x Slot und der 1x Slot laufen nur über den Chipsatz, der zusammen mit allem anderen Gedöns (USB/Sata/LAN usw.) selbst nur über 4 Lanes angebunden ist?
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Falls ich 64GB Ram nehmen würde (allein schon meine Chrome Tabs nehmen gerne mal mehr als 16GB Ram in Anspruch), ist es besser 2x 32GB oder 4x16GB zu nehmen?
2x32, denn das läuft stabiler als 4x32,v.a. Mit xmp


Wie wichtig ist bei Ram der Takt? So wie ich es verstanden habe, war es bei Intel immer nicht so wichtig wie schnell der Ram war, bei AMD soll das aber deutlich mehr Auswirkung auf CPU Leistung und Leistung allgemein haben.
Ist das immer noch so oder nimmt man eben
Wenn du im CPU Limit bist ist schneller RAM immer sehr hilfreich und dämpft die Auswirkungen des CPU limits ein wenig ab.
Auch bei high fps spielen ist schneller RAM sowohl bei Intel als auch AMD wichtig um fps drops zu vermeiden und glattere framerates zu bekommen

Bei AMD mit ryzen 5xxx ist das was man zu >95%erreichen kann 3800er RAM, bei Ryzen 3xxx wären es noch 3600er RAM.
Mit etwas finetuning ist bei Ryzen 5xxx auch 4000er RAM möglich und bei Ryzen 3xxx 3800er RAM. Alles drüber wird dann gefummel oder ist unsinnig, da der infinity fabric Takt Nicht weiter angehoben werden kann und der RAM dann nicht mehr mit dem gleichen takt wie die infinityfabrik läuft was zu Leistungsverlusten führt.
 

hheresy

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich würde als SSD wohl auch eher zur 970 EVO Plus greifen. Die 980 Pro gibt es ja leider nicht in 2TB. So viel möchte ich aber mindestens haben. Spiele werden immer größer und wie bereits gesagt wurde ist es nie gut die System SSD komplett voll zu beschreiben...
Gäbe es zur 970 EVO Plus als 2TB Version noch eine andere sinnvolle (vielleicht gen4) Version?

ADATA Gammix S70 2TB:
https://geizhals.de/adata-xpg-gammix-s70-2tb-agammixs70-2tt-c-a2447895.html


Aber noch 2 Fragen zum Ram und Mainboard:

Falls ich 64GB Ram nehmen würde (allein schon meine Chrome Tabs nehmen gerne mal mehr als 16GB Ram in Anspruch), ist es besser 2x 32GB oder 4x16GB zu nehmen?
Artikel/Tests "behaupten" (ich konnte es selber nicht verifizieren), dass 4x DIMMs besser sind.

Wie wichtig ist bei Ram der Takt? So wie ich es verstanden habe, war es bei Intel immer nicht so wichtig wie schnell der Ram war, bei AMD soll das aber deutlich mehr Auswirkung auf CPU Leistung und Leistung allgemein haben.
Ist das immer noch so oder nimmt man eben unabhängig vom Takt was grade günstig ist?

Wenn dann auf Takt achten und weniger auf CL. Kauf Dir ein Los in der Chip-Lotterie wie jeder und hole Dir Ballistix 3600er. I.d.R. gehen die bis 3800.

Und zuletzt zum Mainboard:
Verstehe ich es richtig, dass beim Aorus Master die ersten beiden Slots 16 bzw. 8+8 Lanes haben und der erste M2 Slot 4 Lanes und das war´s dann mit den Lanes direkt an der CPU? Also in der Praxis dann einmal Grafik (16) und einmal System NVMe (4).
Also der dritte PCIe 16x Slot und der 1x Slot laufen nur über den Chipsatz, der zusammen mit allem anderen Gedöns (USB/Sata/LAN usw.) selbst nur über 4 Lanes angebunden ist?
Ja, das ist ist so bei JEDEM x570 board. Anzumerken wäre, dass der Chipsatz bei B550 Boards mit PCIe Gen3 x4 (~3,9 GB/s) und bei x570 mit PCIe Gen4 x4 (~7.9 GB/s) angebunden ist.

Da draussen sind viele, die Dir erzählen: "alles ganz anders, meine 2, 3, 4, ...., 128 NvMEs mit 2TB laufen alle mit voller Anbindung weil mein supergeiles Board...." - das ist Schmarrn in Tüten. Erste M.2 Slot ist immer mit PCIe Gen4 x4 an die CPU gebunden (bei B550 und x570). Die zweite geht immer über den Chipsatz - siehe oben. Bei der dritten variieren manche und es geht über den PCIe Switch oder den Chipsatz,...

Viel Rauch um nichts - b550 und x570 geben einfach nicht mehr her. Willst Du mehr, dann Threadripper (ich warte gerade auf Zen3 TR ;) ).
 

Zipacna

Komplett-PC-Käufer(in)
Hängt alleine von Deinem NAS ab. Wenn Du evtl. wirklich auf 40G/56G gehst, dann muss es ein x570 sein. Sonst wäre das b550 für mich immer erste Wahl.
Danke, aber ich bin nicht der mit dem NAS :-)
Hat das x570 sonst noch Vorteile?

Darüber hinaus scheint Intel jetzt wieder mit den neuen CPUs anzugreifen...
Lohnt es vlt. doch noch etwas länger zu warten?

Wie ist das eigentlich wenn der PC primär fürs Gaming genutzt werden soll?
Ist da die Single- oder Multicore Leistung von Bedeutung, oder ist das auch abhängig vom Spiel und dem genutzten Bildschirm?

LG
 
TE
B

Bartolobartus

Kabelverknoter(in)
Ich war der mit dem NAS aber ansonsten praktisch den gleichen Anforderungen :)

Ich bin nicht direkt der Profi, sonst hätte ich ja selber nicht gefragt, aber soweit ich das richtig verstanden habe würde ich deine Fragen so beantworten:

Danke, aber ich bin nicht der mit dem NAS :-)
Hat das x570 sonst noch Vorteile?

Der Chipsatz hat je nach Mainboard meist etwas mehr Bandbreite für Anschlussmöglichkeiten (USB/LAN SATA usw).
Ich glaube wer da viel benötigt zieht aus dem x570 eventuell Vorteile. Wer einfach nur mit ner schnellen Grafikkarte Zocken will kommt auch super mit B550 klar - aber verbessert mich gerne wenn das nicht ganz stimmt :)


Darüber hinaus scheint Intel jetzt wieder mit den neuen CPUs anzugreifen...
Lohnt es vlt. doch noch etwas länger zu warten?
Ja es gibt schon vielversprechende SInglecore Benchmarks die auch knapp den neuen Ryzen schlagen. Allerdings ist das immer noch veraltete Technik im Vergleich zu AMD (14 vs7 nm Fertigung), weniger Lanes, weniger Cores und den Preis & Verfügbarkeit kennt man auch noch nicht. Selbst WENN die wie erwartet im März oder so kommen glaub ich würde ich den 12 oder 16 Kerner von AMD bevorzugen. "Warten" würde ich wenn überhaupt auf die 3080TI aber nicht auf die Intel CPUs.

Wie ist das eigentlich wenn der PC primär fürs Gaming genutzt werden soll?
Ist da die Single- oder Multicore Leistung von Bedeutung, oder ist das auch abhängig vom Spiel und dem genutzten Bildschirm?

LG

Single Core ist nach wie vor sehr wichtig beim Gaming, allerdings kommt es eben aufs Spiel bzw. die Engine an. Es gibt Spiele die schon gut mit mehreren Kernen klar kommen und welche die das nicht gut können bzw eben nur bis zu einer bestimmten Anzahl. Vermutlich werden die 8 Kerne von Intel erstmal SEHR lange für Games reichen, aber ich finde es nie schlecht mehr zu haben, weil der Trend ja auch in Richtung mehr Kerne geht und bei so einer Zusammenstellung will man ja auch länger was vom PC haben.
Mit dem Bildschirm hat das nichts zu tun.
 

flx23

Software-Overclocker(in)
Abend,

Du hast es recht schön zusammen gefasst.
Einen Punkt würde ich gerne ergänzen

Verfügbarkeit kennt man auch noch nicht.
Intel hat seine eigene Fertigung. Vor Jahren waren sie was die Strukturgröße betrifft mal ganz vorne. Jetzt bauen si aber immer noch in alten Prozessen da sie es technologisch noch nicht hinbekommen mit 7nm

AMD und Nvidia haben keine eigen Fertigung und müssen sich bei TSMC oder globalfoundries einkaufen.
Da der 7nm Prozess relativ neu ist gibt es hier nur begrenzt Kapazität. Und da im Quartal 4 2020 alles was es so an HighEnd Unterhaltungselektronik neu auf dem Markt gekommen ist (Grafikkarten von AMD und Nvidia, Prozessoren von AMD, ps5 und Xbox mit AMD CPUs) ist hier einfach die die Produktionskapazitäten komplett überfahren.

Da Intel aber seine eigene Fertigung hat sollten diese, wenn es keine Probleme mit der Technologie oder mit einer exorbitanten Nachfrage gibt, relativ zügig gut liefern können...

P. S. Hardware kauft man immer dann wenn man die Leistung braucht. Denn aktuell stehen die neuen Intel Prozessoren vor der Tür, aber wenn diese erscheinen stehen wiederum noch neuere Prozessoren von Intel und AMD vor der Tür. Und diese werden immer schneller sein als die zuvor.
Deshalb kauf wenn du aktuell zu wenig Leistung hast oder lass es sein wenn dir die Leistung reicht
 
Oben Unten