Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

OnePotatoArmy

Komplett-PC-Käufer(in)
Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Hallo,

Ich suche einen Nachfolger für mein Qpad 90, was ich jetzt für 1-2 Monate hatte.
Die Ohrmuscheln sind für meine Ohren zu klein und tun nach kurzer zeit weh.
Daher suche ich eine ALternative für die Qpads.

Als Soundkarte nutze ich die Creative Z, würde sie aber auch tauschen, falls es nötig ist(Amazon bestellt vor 2 Wochen).

Musik: Ich höre hauptsächlich Electro und bisschen Rap(Eminem) und Sachen wie Bastille und Calvin Harris.

Spiele: Counter Strikel, Dota Battlefield... Das übliche halt.

Mir gefallen die AKG K7** sehr, vorallem vom Design
 

SamSoNight

Freizeitschrauber(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Die DX wäre ein Downgrade zur SB Z bei Kopfhörern ;) Kein KHV und extrem hohe Ausgangsimpendanz (kann Verzerrung hervorrufen).

Der DT 770 ist allerdings gut :daumen:

Weitere Alternativen:

AKG K612 Pro: Da dir die K7xx vom Design gefallen, werden es die K612 auch. Der Sound ist etwas wärmer als beim sehr, sehr analytisch-kalten K701.

DT 770: Wie schon gesagt, einfach eine gute Wahl und vor allem robust.

DT 990: Offene Variante des 770s. Würde ich eher nehmen, wenn offene Bauweise kein Problem ist. Der Gewinn an "Luftigkeit" (Bühne) ist enorm.

Da du Probleme beim Komfort hattest, wären die Beyerdynamic DTs sowieso eine gute Wahl, da sie sehr große und bequeme Polster haben.
 

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Wenn du große Ohrmuscheln brauchst, dann wäre einer der 7XXer AKG's schon die richtige Richtung. Jedoch sollte auch primär der Klang passen. Du kannst es ja mal mit einem Q701 probieren, der hat nicht ganz so einen furztrockenen, verhaltenen Bass wie der 701. Könnte mir vorstellen, dass das deiner Musikrichtung entgegen käme, wenn untendrin noch ein bisschen Fleisch auf der Kniescheibe wäre. Das Noppenkopfband muss natürlich auch gefallen - bei meiner abgeraspelten Rübe war es der Horror.

Deswegen und wegen des Klangs war ich auf einen K612, und nun vor kurzem auf den 702 Anniversary umgestiegen. Aber wie gesagt, Design sollte eher zweit- oder drittrangig sein. Entscheidend ist der Klang, der Komfort und das P/L insgesamt, weswegen du auch durchaus mal (neben AKG) einen Beyerdynamic probehören solltest. Die sind je nach Modell etwas spaßiger abgestimmt, als die eher ausgeglichenen K7XX Modelle. Ein guter DAC mit KHV wäre vor allem mit den eher schwer anzutreibenden AKG's wärmstens angeraten.
 
TE
TE
O

OnePotatoArmy

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Die DX wäre ein Downgrade zur SB Z bei Kopfhörern ;) Kein KHV und extrem hohe Ausgangsimpendanz (kann Verzerrung hervorrufen).

Der DT 770 ist allerdings gut :daumen:

Weitere Alternativen:

AKG K612 Pro: Da dir die K7xx vom Design gefallen, werden es die K612 auch. Der Sound ist etwas wärmer als beim sehr, sehr analytisch-kalten K701.

DT 770: Wie schon gesagt, einfach eine gute Wahl und vor allem robust.

DT 990: Offene Variante des 770s. Würde ich eher nehmen, wenn offene Bauweise kein Problem ist. Der Gewinn an "Luftigkeit" (Bühne) ist enorm.

Da du Probleme beim Komfort hattest, wären die Beyerdynamic DTs sowieso eine gute Wahl, da sie sehr große und bequeme Polster haben.

Die DTs überlege ich mir schon seit längerem, war heute kurz davor in ein Geschäft zu fahren und sie zu kaufen, aber Designlich gefallen sie mir überhaupt nicht, obwohl es egal sein könnte, weil ich mich beim Spielen eh nicht sehe.

Habe halt auch viel von den AKGs gehört und Designlich schauen sie aus wie die alten Steelseries Sibiria, welche echt angenehm waren.



Wenn du große Ohrmuscheln brauchst, dann wäre einer der 7XXer AKG's schon die richtige Richtung. Jedoch sollte auch primär der Klang passen. Du kannst es ja mal mit einem Q701 probieren, der hat nicht ganz so einen furztrockenen, verhaltenen Bass wie der 701. Könnte mir vorstellen, dass das deiner Musikrichtung entgegen käme, wenn untendrin noch ein bisschen Fleisch auf der Kniescheibe wäre. Das Noppenkopfband muss natürlich auch gefallen - bei meiner abgeraspelten Rübe war es der Horror.

Deswegen und wegen des Klangs war ich auf einen K612, und nun vor kurzem auf den 702 Anniversary umgestiegen. Aber wie gesagt, Design sollte eher zweit- oder drittrangig sein. Entscheidend ist der Klang, der Komfort und das P/L insgesamt, weswegen du auch durchaus mal (neben AKG) einen Beyerdynamic probehören solltest. Die sind je nach Modell etwas spaßiger abgestimmt, als die eher ausgeglichenen K7XX Modelle. Ein guter DAC mit KHV wäre vor allem mit den eher schwer anzutreibenden AKG's wärmstens angeraten.
Würde die Soundkarte von Haus aus nicht ausreichen?
 

FrozenPie

Lötkolbengott/-göttin
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Die DTs überlege ich mir schon seit längerem, war heute kurz davor in ein Geschäft zu fahren und sie zu kaufen, aber Designlich gefallen sie mir überhaupt nicht, obwohl es egal sein könnte, weil ich mich beim Spielen eh nicht sehe.

Habe halt auch viel von den AKGs gehört und Designlich schauen sie aus wie die alten Steelseries Sibiria, welche echt angenehm waren.

Joar mag ja jeder anders sehen ;) Mir persönlich ist guter Sound wichtiger als gutes Aussehen :)
 

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Du musst ja nicht unbedingt einen DT aus der Pro Reihe nehmen. Da gibt's auch ansehnlichere Alternativen, zumal das momentane Angebot für 149€ beim DT770 top ist. Das nehmen die Händler normalerweise für die Pro's.

Würde die Soundkarte von Haus aus nicht ausreichen?
Müsstest du testen. Kann sein dass es für dich ok so wäre, jedoch ist es auch gut möglich, dass ein AKG recht leise daran ist oder, was bei geringer Verstärkung wohl auch öfters vorkommt, der Bassbereich, die Bühne etc. nicht optimal dargestellt werden wie es eigentlich möglich wäre.
 
TE
TE
O

OnePotatoArmy

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Du musst ja nicht unbedingt einen DT aus der Pro Reihe nehmen. Da gibt's auch ansehnlichere Alternativen, zumal das momentane Angebot für 149€ beim DT770 top ist. Das nehmen die Händler normalerweise für die Pro's.

Müsstest du testen. Kann sein dass es für dich ok so wäre, jedoch ist es auch gut möglich, dass ein AKG recht leise daran ist oder, was bei geringer Verstärkung wohl auch öfters vorkommt, der Bassbereich, die Bühne etc. nicht optimal dargestellt werden wie es eigentlich möglich wäre.

BEYERDYNAMIC DT 770 Edition IG-250 Premium Kopfhörer DT770 | MADOOMA - die Kopfhörer-Spezialisten sind die Soundtechnisch die selben wie die Pro 250 Ohm?

Das Problem ist, ich würde nicht wissen, ob die SK für die Akgs genug wäre, weil keiner meiner Freunde ein teures Headphone Setup hat und ich dadurch kein Anhaltspunkt habe.

Hast du die DT770/990 selbst ausprobiert?

Einzig alleine würde mich noch interessieren, ob die Soundkarte ausreichend ist für die Preisklasse von Kopfhörern
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr_Dunkel

Software-Overclocker(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Naja, rauskommen wird deswegen schon was und das wird dich, wenn du vorher noch nie so einen KH gehabt hast, auch umhauen. Nur wird halt das volle Potenzial bei den AKG K7XX Modellen sowie auch bei vielen anderen Hifi-KH erst an einem halbwegs ordentlich DAC+KHV ausgeschöpft. Man muss jetzt deswegen keine Wissenschaft draus machen. Einfach bei dir mit der Creative austesten und wenn du Geld übrig hast, dann kannst du ja später über den Kauf einer Asus Xonar Phoebus, Essence STX oder Fiio E7 etc. nachdenken.

Der von dir genannte Beyer ist quasi gleich dem 250 Ohm Pro Modell, nur haben die Editions einen etwas leichteren Anpressdruck und hochwertigere Verkleidungen. Ich habe selbst auch einen DT770 hier und kann ich dir für 149€ den obigen empfehlen. Wenn dir das Sounding (betonte Bässe und Höhen) nicht zusagt, kannst du ihn ja notfalls zurücksenden.

Edit: ein DT770 und ein K7XX sind allerdings auch zwei grundverschiedene Hörer, weswegen ich dir zum vorherigen Probehören raten würde.
 

Darkseth

Volt-Modder(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Ja, die sind vom Sound genau so wie die Pro.
Unterschied hier:
- Moderneres Gehäuse, mit gleichzeitig minimal besseren Materialien
- Gerades Kabel statt Spiralkabel
- Sanfterer Anpressdruck.

Beim DT 770 würd ich momentan definitiv den Edition bevorzugen für die paar € mehr ^^ Sieht ja auch ehrlich gesagt viel besser aus :P

Eine Soundblaster Z dürfte erstmal genug Ausgangsleistung sorgen für hohe Lautstärken.
 
TE
TE
O

OnePotatoArmy

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Die Lautstärke sit wirklich extremst! Ich habe das Qpad und ab 20% bekommt man einen Hörsturz
 

Darkseth

Volt-Modder(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Na, "zu leise" wirds auf keinen Fall. Aller höchstens "etwas zu unsauber" (im vergleich zu deutlich besseren soundkarten) oder sowas aber... Das geht schon völlig problemlos. Selbst ein 600 Ohm Beyerdynamic dürfte mehr als laut genug sein ;)
 
B

Blingjo

Guest
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Zum einem, die Z hat keinen KHV. Das hat nur die Zxr, essence und die Phoebus.

Zum zweiten, wenn du einen Kopfhörer im Flugzeug etc nutzen willst?´Dann ist ein AKG701 der falsche weg. Jeder wird deine musik hören!

Wenn du schon auf betonte Bässe stehst, solltest du dir den DT770 250ohm Edition mal anhören. Er lässt so gut wie nix nach aussen durch. Viel Bequemer wie das Qpad, da der Beyer grösserere Ohrmuscheln hat.
BEYERDYNAMIC DT 770 Edition IG-250 Premium Kopfhörer DT770 | MADOOMA - die Kopfhörer-Spezialisten

PS; Das Mic vom dem Qpad funktioniert nur mit dem Kofhörer. Alleine ist das Mic nicht anschliesbar:(
 
B

Blingjo

Guest
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Falsch. Die Soundblaster Z hat den Maxim MAX97220A Verstärker, der, laut Creative, bis 600 Ohm geeignet ist.

Das ist nur Software bediengt und hat hardware mässig nix gemein. Es steht auch nirgendswo das die z einen KHV hat. Diese sind nur bis 300ohm fähig.
Der mitarbeiter von Creative hat sich anscheinend vertan und dachte es wäre die zxr.

Ausserdem hat ein Kollege die z und die zxr. Bei der Z gibt es keine Option auf 600ohm um zu stellen. Bei der zxr gibt es das;)
Ergo Z hat keinen KHV.
 
Zuletzt bearbeitet:

SamSoNight

Freizeitschrauber(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

The Complete Sound Blaster Z-Series Ultra-High Performance Sound Cards

oder
A JRC 2114 op-amp is used for line output while a MAX97220A headphone amplifier powers the headphone output on the back panel, which is capable of handling studio-grade headphones with an impedance of 600 ohms. A second MAX97220A is used for the back panel centre/sub connector and the sound card's front panel connector for your case.
http://www.bit-tech.net/hardware/2013/02/11/creative-sound-blaster-z-review/2

Aber ist sicher alles Lüge :ugly:
 
B

Blingjo

Guest
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Ja ich weiß. Deswegen verstehe ich das nicht? Beim kollegen konnten wir es Testen. Es gibt keine Option die Ohm auf 600 zu stellen. Das gibt es nur bei Zxr. Wenn du beide nicht hast, kannst du das nicht beurteilen.
Die Zxr hat einen 80mw TI TPA6120

Die Z hat einen Maxim MAX97220A

Das sind zwei verschiedene parr Schuhe. Diese Unterscheiden sich wirklich, zum einem das ihn ansteuern kann was man bei der Z nicht kann.
Deswegen ist die behauptung das er das Software technisch aufbügelt und nur lauter macht mehr nicht.
 

soth

Volt-Modder(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Es ist vollkommen egal, ob es eine Option für 600 Ohm gibt oder nicht, das ist ein einfacher Gain.
 

SamSoNight

Freizeitschrauber(in)
AW: Headphones für Musik/Gaming bis 150-200€

Habe ich je irgendwo gesagt, dass die Z genauso gut wäre oder die gleichen Komponenten hätte wie die ZxR? Oder irgendwas von der Software erzählt? Du hast im Gegenzug behauptet, dass die Z gar keinen KHV hat, was ja wohl einfach falsch ist. Mehr wollte ich eigentlich gar nicht sagen.
Zum einem, die Z hat keinen KHV. Das hat nur die Zxr, essence und die Phoebus.
Und laut Creative ist der nunmal auch bis 600 Ohm geeignet. Ob das jetzt so stimmt ist eine andere Sache, vor allem weil dieselbe Impendanz bei zwei verschiedenen Kopfhörern nicht vergleichbar ist.
 
Oben Unten