• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Hat die Cebit als Leitmesse ausgedient? - Das meinen die Redakteure

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung zu Hat die Cebit als Leitmesse ausgedient? - Das meinen die Redakteure gefragt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Hat die Cebit als Leitmesse ausgedient? - Das meinen die Redakteure
 

Floletni

Freizeitschrauber(in)
Hm kein Stand von Asus, MSI, Tyan,und Lenovo, Gigabyte hatte nur im Reseller-Bereich ein Stand uns Sony ist bei der Telekom untergekommen. Das was man an den restlichen Ständen gesehen hat war einfach nur langweilig oder Bauernfang (siehe Enermax und seine vollbusigen Argumente).

Auf der anderen Seite stehen die Kabel und Adapterverkaufenden Asiaten. Ok manchmal verkaufen sie auch Hüllen usw..

Für sowas geh ich nicht auf eine Messe. Ich war sehr enttäuscht. Selbst 2011 war mehr los und dort gabs schon wenig zu sehen. Eine Leitmesse ist es auf keinen Fall mehr. Die wenigen "Neuheiten" kann man auch schön von zu Hause betrachten.
 
Zuletzt bearbeitet:

poiu

Lötkolbengott/-göttin
Ich finde die Cebit kann nur Leitmesse bleiben, wenn ihre Ausrichtung geändert wird: Günstige Eintrittspreis


Es gibt Eintrittspreise :ugly: ich kenne niemand der für ein Ticket bezahlt hat, bei mir sind auch paar verschimmelt
 

TommiX1980

PCGH-Community-Veteran(in)
Da schließe ich mich Floletni an. Es war einfach uninteressant für den Consumerbereich. Da helfen beim nächsten mal nicht mal die kostenlosen Tickets.
 

Skysnake

Lötkolbengott/-göttin
Naja, eine Messe ist ja auch mit zu. Kontakte knüpfen gedacht, und das kann man SEHR gut.

Ist halt immer die Frage, mit welcher Einstellung man hin geht.

Wenn man nur was abgreifen will ist man falsch. Auch wenn man bei den großen etwas neues sehen will was Mainstream ist und eh überall durchgekaut wird.

Wenn man aber am exotischen, außergewöhnlichen und zukünftigem interessiert ist, dann wird man glücklich. Man muss halt auf jeden Fall den Mut haben, die Leute auch an zu sprechen!

Das ist halt eh DER Hauptzweck. Man kann mal mit den Leuten reden, sowohl über altes als auch neues.
 

SL55

Freizeitschrauber(in)
Naja, eine Messe ist ja auch mit zu. Kontakte knüpfen gedacht, und das kann man SEHR gut.

Ist halt immer die Frage, mit welcher Einstellung man hin geht.

Wenn man nur was abgreifen will ist man falsch. Auch wenn man bei den großen etwas neues sehen will was Mainstream ist und eh überall durchgekaut wird.

Wenn man aber am exotischen, außergewöhnlichen und zukünftigem interessiert ist, dann wird man glücklich. Man muss halt auf jeden Fall den Mut haben, die Leute auch an zu sprechen!

Das ist halt eh DER Hauptzweck. Man kann mal mit den Leuten reden, sowohl über altes als auch neues.

So ist es. Den Code_n Bereich hab ich durchaus nett gefunden, da gabs viele viele junge Unternehmen mit coolen Projekten mit denen man quatschen konnte. Dazu gabs dort gratis Red Bulls, was will man mehr? Auch mit den Chinesen die Kabel&co. verkaufen konnte man sich unterhalten, war ganz nett.
 

derP4computer

BIOS-Overclocker(in)
Meine frühere Sommerresidenz bei Opa im Garten darf nicht sterben, die schöne Stadt an der Leine muss die Cebit behalten. :heul:
 

N1truX

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Meine frühere Sommerresidenz bei Opa im Garten darf nicht sterben, die schöne Stadt an der Leine muss die Cebit behalten. :heul:
Dann muss die Messe sich aber endlich mal ein neues Konzept einfallen lassen wie man die CeBIT zukünftig vermarkten möchte. Aktuell ist es jedenfalls für alle doof.

Für Endkunden gibt es kaum was zu sehen, für Händler/Presse sind zu viele "Normalos" da um sich schnell von A nach B bewegen zu können. Und der Planet Reseller ist auch ein schlechter Scherz! Vor 2-3 Jahren war es da echt noch entspannt, jetzt kommt da ja jeder Affe rein.. Warum muss ich als Presse teils elend lange Prozeduren zur Akkreditierung durchmachen und gleichzeitig schafft man es nicht einmal für den Planet Reseller eine Gewerbeschein oder eben Presseticket zu verlangen?! Und die Firmen zahlen ordentlich Geld dafür im Planet Reseller ihren Stand zu haben.

Also viele der Probleme sind wirklich hausgemacht!

@poiu: So sieht es aus. Ich habe auch noch knapp 20 Tickets hier herum zu liegen. Wer da Eintritt zahlen muss war im Vorfeld wirklich blind^^
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Naja, eine Messe ist ja auch mit zu. Kontakte knüpfen gedacht, und das kann man SEHR gut.

Ist halt immer die Frage, mit welcher Einstellung man hin geht.

Wenn man nur was abgreifen will ist man falsch. Auch wenn man bei den großen etwas neues sehen will was Mainstream ist und eh überall durchgekaut wird.

Also ich (als Enkunde) für meinen Teil gehe auf eine Ausstellung, um Produkte persönlich in Augenschein zu nehmen. Insbesondere solche, deren Nutzungseigenschaften sich nicht vollständig in Datenblättern oder Teststatistiken niederschlagen. In dieser Rubrik war die Cebit schon die letzten Jahre eine ziemliche Enttäuschen. Monitorhersteller kommen gar nicht oder sitzen im Resellerbereich, Eingabegerätehersteller genau das gleiche (einige wenige mit sehr Gaming-orientierten Produkten tauchen an Gaming-Ständen auf. Dummerweise muss sich da dann aber anstellen, um die Sachen mal kurz in die Hand zu nehmen, weil es mehrheitlich darum geht, längere Zeit irgend ein Spiel zu zocken). Selbst die OEM-Riesen stellen lieber drei Server und viel Werbung auf, als ihre komplette Notebookpalette mitzubringen.

Plan B auf einer derartigen Messe waren immer die Mainboard- und Grafikkartenhersteller. Asus, Gigabyte, MSI,... . Da war "persönlich angucken" aber oftmals einfach nur die direkte Alternative zu "online angucken", mehr Informationen erhielt man selten. Dieses Jahr blieben noch Asrock und Biostar im öffentlichen Bereich vertreten, das wars... (und Biostar, ebenso wie ein Kühlerhersteller in Kleinasien, hat mich mal wieder darin bestätigt, dass man mitnichten interessante Gespräche führen kann, sondern schon verdammt froh sein muss, wenn die Englischkenntnisse für eine in normaler Geschwindigkeit gesprochene nicht-Standard-Frage ausreichen)

Für mich war es jedenfalls die letzte Cebit, solange sich da nichts grundlegendes ändert. Egal, wieviele Freikarten die mir schicken (dieses Jahr warens schon sechs) - der Trip kostet trotzdem um die 100 € und das ist ein bißchen viel für "einen Tag nichts als Streß".
 

Skysnake

Lötkolbengott/-göttin
Hm.. Also ich hatte sprachlich keine Probleme, und wenn einer nicht weiter wusste, wurde man eigentlich freundlich an den Kollegen verwiesen, bzw. eben dann vereinbart, das man dies per Mail klärt.

Nur bei ein zwei Händlern gab es teilweise Probleme die Leute zu verstehen, bzw. diesen zu folgen, weil die nen übelsten Dialekt drauf hatten :ugly: aber ansonsten gings eigentlich :ka:

Vielleicht trete ich da auch einfach zu energisch auf :ugly:

Mit den Hostessen etc. red ich z.B. erst gar nicht, sondern frag gleich ob nicht ein Techniker/Ingenieur da ist. Da wart ich dann auch 10-20 Minuten, aber mit den abgefahrenen Fragen, die ich normal hab, macht alles andere eh keinen Sinn. Wie gesagt, das läuft ja trotzdem hin und wieder drauf raus, das man das erst im Nachhinein klärt.

Am wichtigsten seh ich aber eh die Visitenkarte an. Hab 30 jetzt bei mir liegen, und weiß jetzt bei noch mehr Herstellern, an wen ich mich direkt wenden kann, wenn irgendwas ist. Das ist einfach unglaublich viel wert.
 

SL55

Freizeitschrauber(in)
Dieses Jahr blieben noch Asrock und Biostar im öffentlichen Bereich vertreten, das wars... (und Biostar, ebenso wie ein Kühlerhersteller in Kleinasien, hat mich mal wieder darin bestätigt, dass man mitnichten interessante Gespräche führen kann, sondern schon verdammt froh sein muss, wenn die Englischkenntnisse für eine in normaler Geschwindigkeit gesprochene nicht-Standard-Frage ausreichen)

...und Zotac. Wobei mich von den drei nur Asrock überzeugen hat können (mITX Board mit Z77 ausgestellt worden - komplett in schwarz. :wow: ).

Das Problem der CeBIT, keine genaue Richtung zu haben stimmt, das ist mir auch aufgefallen. Aber es war meine erste CeBIT, also weiß ich nicht so wirklich obs früher besser war. :)
 

majorguns

BIOS-Overclocker(in)
Die CeBIT dieses Jahr war für mich eine herbe Enttäuschung, vor 2 Jahren gab es meiner Meinung nach noch einiges was man sich gut anschauen konnte, aber dieses Jahr absolute Fehlanzeige!
Die einzigen interessanten Hersteller waren nur im Reseller Bereich vertreten, was ich sehr schade fand, denn so habe ich dann echt nachher nur noch versucht möglichst viel ab zugreifen um den "schaden" möglichst gering zu halten :P
 

phan-tomias

Kabelverknoter(in)
Ich kann mich da majorguns nur anschließen. Es war mein 2. Besuch in Folge dieses Jahr und ich war nach gut 2h wieder raus. Sämtliche interessanten Hersteller verstecken sich im Resellerbereich, der Endkunde scheint lässtig geworden zu sein. Da kann ich mir die Neuheiten auch in der Zeitschrift anschauen. Also 39€ sind da nicht gerechtfertigt. War sicher mein letzter Besuch, da helfen auch keine kostenlosen Tickets als Fachbesucher...dass das neue Ipad in San Francisco vorgestellt wird und nicht auf der wichtigsten Computermesse der Welt sagt eigentlich alles für mich. Die Veranstalter sollten sich Gedanken machen, wie (und vorallem ob) man den Endkunden wieder ansprechen möchte, wenn man wirklich besucher auf das Messegelände locken möchte. Sonst kann man auch einfach so mal die Händler und Presse einladen....
 

NightSurfer

Kabelverknoter(in)
Also, auch für mich war das meine erste Cebit, obwohl ich zu den älteren Semestern (Bj. 59) gehöre.
Meine Kritik gilt aber nicht nur der Cebit, sondern geht auch an die Adresse von den Redakreuren der PCGH. Okay der Reihe nach:
Ich war so wie meine Vorredner hier ziemlich enttäuscht wegen der chaotischen Anordnung der Hallen bez. der Anordnung der Aussteller. In den Hallen 4-10 (also ziemlich leicht über den Nordeingang zu erreichen) zunächst mal "nur" Buisiness-Austeller, also eher nichts/weniger für den Endverbraucher. In den Hallen 13-18 dann sollte es interessanter werden, doch in die für mich interessante Halle 14 kam ich nicht rein, weil dort nur den Resellern zugang gewährt wurde. :daumen2:
Der Grund warum ich die Redakteure der PCGH kritisieren muss ist der, das der Hallenplan im beiligenden Cebit-Guide in Heft 4/4012 mehr als dürftig, ja sogar unvollständig war, denn nicht nur die Hallen 14,15 + 17 (wobei man wie gesagt gar keinen Einlass in Halle 14 hatte) auch die anderen Hallen 18 - 25 z.b. waren sehr interessant. Da ich aber ein Cebitnoob bin und auch nicht mehr ganz so gut zufuß bin und ich mir dann erstmal mühsam alles erkunden musste... Nee Leute ich bin erstmal kuriert was die Cebit anbelangt, auch wenn die Leute vom LIAN-LI Stand sehr nett waren und mir eines ihrer neuen Maxi-Cases bis ins Detail erklärt haben...in englischer Sprache.
 

nfsgame

Lötkolbengott/-göttin
Cebit nein Danke! Wir kamen nicht in den Reseller Bereich.:daumen2:

Und das ist auch gut so, wenn du nicht zu der Personengruppe gehörst, die laut Schildern Zutritt hatten! :daumen2:

Der Grund warum ich die Redakteure der PCGH kritisieren muss ist der, das der Hallenplan im beiligenden Cebit-Guide in Heft 4/4012 mehr als dürftig[...](wobei man wie gesagt gar keinen Einlass in Halle 14 hatte)

->
PCGH-Beilage schrieb:
Zutritt nur für ITK-Fachhändler, Aussteller und Journalisten

Und das stand da nicht nur einmal drinn ;).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten