• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

GTA: US-Politiker fordern Verbot von Spielen mit Carjacking

Acgira

Freizeitschrauber(in)
Müssten jetzt nicht gemäß stereotypisch amerikanischen Verhaltens wenigstens 3 Anwaltskanzleien aufstehn und im Namen betroffener Autobesitzer Take 2 Interaktive und Rockstar verklagen?

Für alle Fälle von Carjacking die sich seit Realease von Grand Theft Auto im Jahr 1997 ereignet haben.
 

Zetta

PC-Selbstbauer(in)
Hand aufs Herz...Jeder der mal in den USA war oder sich genauer über dieses Land informiert weiss welche Klientel quasi exklusiv diese Art von Raub begeht... Es sind junge farbige Kriminelle die das zu 99% machen. Es wird langsam Zeit den Deckmantel von absurder "political correctness" zu entziehen und die nötigen Schritte einzuleiten. Wisst ihr wann New York am sichersten war? Als Rudy Gulliani "Stop & Frisk" einführte. Die Kriminalität war auf einem Allzeit niedrigen Stand. Bis die Demokraten einmarschierten es als "Rassismus" betitelten und abgeschafft haben. Ironischerweise ist die Kriminalität wieder auf ein Allzeithoch gestiegen...Aber darüber will keiner mehr was wissen.
 

hoffgang

BIOS-Overclocker(in)
Texas: 29 Millionen Einwohner
830.000 registrierte Schusswaffen
ca. 3300 Tote durch Schusswaffen pro Jahr

Bayern: 13 Millionen Einwohner
1.200.000 registrierte Schusswaffen
49 Tote durch Schusswaffen im Jahr 2019 (angeblich 47 davon Suizide) [https://katharina-schulze.de/waffen-in-bayern-2019/]
Immer dran denken, in Deutschland sind auch Waffen für Sportschützen registrierungspflichtig. D.h. der 16 jährige, der sich ein KK Sportgewehr zulegt muss dieses registrieren lassen - das ist den USA nicht der Fall.
In Deutschland muss ich, wenn ich 22.lfb kaufen will, dass über einen Händler machen und über meine Waffenbesitzkarte laufen lassen. In den USA gabs das bis spät letztes Jahr noch bei Walmart...

Quantität ist also nicht alles...
 

czk666

Freizeitschrauber(in)
Hand aufs Herz...Jeder der mal in den USA war oder sich genauer über dieses Land informiert weiss welche Klientel quasi exklusiv diese Art von Raub begeht... Es sind junge farbige Kriminelle die das zu 99% machen. Es wird langsam Zeit den Deckmantel von absurder "political correctness" zu entziehen und die nötigen Schritte einzuleiten. Wisst ihr wann New York am sichersten war? Als Rudy Gulliani "Stop & Frisk" einführte. Die Kriminalität war auf einem Allzeit niedrigen Stand. Bis die Demokraten einmarschierten es als "Rassismus" betitelten und abgeschafft haben. Ironischerweise ist die Kriminalität wieder auf ein Allzeithoch gestiegen...Aber darüber will keiner mehr was wissen.

Dass du gerade diese Witzfigur anführst. Der Rückgang der Kriminalität in new York damals lag an dem wirtschaftlichen Aufschwung, den Rückgang der Arbeitslosigkeit und das konnte man in mehreren großen us Städten sehen.

Deine Theorie wird eigentlich nur noch von verwirrten alt right Leuten angeführt.

Und zu dem Rest:
 

Ja---sin

Software-Overclocker(in)
Hand aufs Herz...Jeder der mal in den USA war oder sich genauer über dieses Land informiert weiss welche Klientel quasi exklusiv diese Art von Raub begeht... Es sind junge farbige Kriminelle die das zu 99% machen.
Klar, weiß doch jeder; Kriminalität hat was mit Hautfarbe zu tun, je dunkler die Hautfarbe, umso krimineller der Mensch :wall: Ironie off

Gott bewahre, nur einmal in Erwägung zu ziehen, ob es nicht ein selbstgemachtes und strukturelles Problem in einer rassistischen Gesellschaft sein kann. Aber ich glaube langsam wirklich, dass das zuviel verlangt ist von Menschen, die tatsächlich immer noch der Rassenideologie anhängen...
 

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
Hand aufs Herz...Jeder der mal in den USA war oder sich genauer über dieses Land informiert weiss welche Klientel quasi exklusiv diese Art von Raub begeht... Es sind junge farbige Kriminelle die das zu 99% machen. Es wird langsam Zeit den Deckmantel von absurder "political correctness" zu entziehen und die nötigen Schritte einzuleiten. Wisst ihr wann New York am sichersten war? Als Rudy Gulliani "Stop & Frisk" einführte. Die Kriminalität war auf einem Allzeit niedrigen Stand. Bis die Demokraten einmarschierten es als "Rassismus" betitelten und abgeschafft haben. Ironischerweise ist die Kriminalität wieder auf ein Allzeithoch gestiegen...Aber darüber will keiner mehr was wissen.
Ich war schon mehr als ein halbes Dutzend mal in den USA (privat) und auch mehrfach in New York (das erste Mal 1989, zuletzt 2015) Kann ich erstens überhaupt nicht bestätigen.

Und die offiziellen historischen Daten sagen auch was anderes:
1614170625831.png

https://www1.nyc.gov/site/nypd/stats/crime-statistics/historical.page

Genaueres zum Nachlesen:
https://bridge.georgetown.edu/research/factsheet-nypd-stop-and-frisk-policy/

Gruß,
Phil
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
In Red Dead Redemption klaut man Pferde. Ein ur-amerikanisches Problem, das mal wieder komplett unter den Tisch fällt. :D

Es wird langsam Zeit den Deckmantel von absurder "political correctness" zu entziehen und die nötigen Schritte einzuleiten. Wisst ihr wann New York am sichersten war? Als Rudy Gulliani "Stop & Frisk" einführte. Die Kriminalität war auf einem Allzeit niedrigen Stand. Bis die Demokraten einmarschierten es als "Rassismus" betitelten und abgeschafft haben. Ironischerweise ist die Kriminalität wieder auf ein Allzeithoch gestiegen...Aber darüber will keiner mehr was wissen.
Nur seltsam, dass die Kriminalitätsrate in New York jedes Jahr weiter sinkt, obwohl Guiliani dort schon seit 20Jahren nicht mehr Bürgermeister ist.
Was allerdings zugenommen hat, sind Verbrechen mit rassistischem oder antisemitischem Hintergrund. Und das seltsamerweise, als Trump und seine Clique (einschließlich "Hose-runter-Rudy") das Zepter ergriffen haben.

Die Broken-Windows-Theorie, auf die sich auch Guilianis Ansatz stützte, ist übrigens längst wissenschaftlich widerlegt. Und schon davor haben sich Viele gefragt, warum zur selben Zeit in allen amerikanischen Großstädten die Kriminalität zurück ging, obwohl diese Stop&Frisk explizit nicht anwandten.
Heute weiß man (Außer offenbar an diversen Stammtischen ...), dass - neben generellem wirtschaftlicher Aufschwung - Polizeipräsenz und starke Community-Arbeit die Umkehr bewirkt haben. Sprich, es hilft, wenn man mehr Polizei auf die Straße bringt, die mit den Bürgern (und zwar allen, egal welcher Hautfarbe oder Einkommensklasse), statt gegen die Bürger arbeitet.

Übrigens skalieren Diebstahl und Raub grundsätzlich mit Armut. In armen weißen Communities sind die Raten exakt identisch mit armen schwarzen Communities. Es gibt in den USA allerdings deutlich mehr arme schwarze Communities, was durchaus etwas mit 200 Jahren systematischer Benachteiligung und nur sehr langsamen Veränderungen zu tun haben könnte - die irgendwelche Hirnentkernte am liebsten auch noch umkehren wollen. :stupid:
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Ich frage mich gerade welche Rückschlüsse Politiker in den USA bezüglich der hohen Schusswaffen bedingten Todesrate, die sich unter anderem auf lockeren Waffengesetze zurückführen lassen, ziehen?

Ist das nicht ein viel eklatanteres Problem als Autodiebstahl?
Das Ding ist, Chicago hat eine der höchsten Mordraten in den Staaten. Von daher ist diese Diskussion schon zu Beginn ad absurdum geführt worden. Das hast du ganz richtig erkannt.

Wenn dieses Verbot kommt, macht man aus einer Demokratie einen sozialisisch / diktatorischen Staat. Man würde sich dabei wie China oder Russland verhalten. Anscheinend verstehen die verantwortlichen Person nicht, was Sie damit in Gang setzen würden und hätten ein sehr seltsames Verhältniss zu einem freiheitlichen Rechtsstaat.
Wie? Erst wenn dieses Verbot kommt? Ich wünschte ich hätte wieder diese naive gutgläubige und unbeschwerte Sicht auf die Realität :(

Hand aufs Herz...Jeder der mal in den USA war oder sich genauer über dieses Land informiert weiss welche Klientel quasi exklusiv diese Art von Raub begeht... Es sind junge farbige Kriminelle die das zu 99% machen. Es wird langsam Zeit den Deckmantel von absurder "political correctness" zu entziehen und die nötigen Schritte einzuleiten.
Also auf genaue Prozentzahlen würde ich mich hier nicht berufen, aber du hast nicht Unrecht. Das sind leider Fakten die gerne unterschlagen werden. Genauso wie hierzulande, dass Mitbürger mit Migrationshintergrund bei bestimmten Straftaten proportional öfter vertreten sind als Deutsche. Aber selbst wenn man auf dieses Problem hinweist, löst es das Problem nicht.

In den Vereinigten Staaten ist es häufig ein Teufelskreis, da die Väter entweder abgehauen sind, im Knast sitzen oder tot sind. Also im Vergleich zu anderen Bevölkerungsschichten. Die Mütter erziehen dann ihre Söhne alleine. Die wiederum werden geprägt durch das Leben im Viertel, Gangs und ihre Freunde. Alle fahren die Gangsterschiene. Die Politik hat sie vergessen und die Gesellschaft sieht sie als Abschaum. Perspektivlosigkeit eine Arbeit zu finden, da schnelles Drogengeld interessanter und ergiebiger ist als ein 9 to 5 Job. Dazu die einseitige Erziehung durch die Mutter, die den Söhnen fast ausschließlich Emotionalität statt Rationalität vermittelt, was ich an dieser Stelle einen sehr interessanten Faktor finde, der die Söhne dazu verleitet eher impulsiv zu handeln anstatt mal kurz darüber nachzudenken, was passiert, wenn er den Abzug drückt, weil jemand ihm seit Wochen 10$ schuldet. Es gibt dazu sogar Studien. Wie zu allem, muss man fairerweise sagen ;-)


@Topic
Es wird, wie alles, an R* abschmettern. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Gesetz durchkommt ist sowieso sehr gering laut der eigenen Aussage der Initiatoren, hatte ich an anderer Stelle gelesen. Die Frage ist halt, wie kann es sein, dass ein Spiel nach über sieben Jahren des Releases jetzt erst verboten werden soll? Gab es vorher noch keine Autodiebstähle? Und wie kommt man darauf, dass GTA daran Schuld ist? Rappen Rapper nicht immer über kriminelles? Warum verbieten sie nicht Rapmusik? Was ist mit Filmen? Vor allem Ghettofilme. Alles verbieten. Luft erlaubt es den Tätern zu atmen und ihre Taten auszuführen. Verbietet Luft!!!!!!!!11 Ja ja...ich bin ein richtiger Pfiffikus :ugly:
 

Accolade

Komplett-PC-Käufer(in)
Dein erster Beitrag hier im Forum und du willst uns was sagen?
Ja, das was da steht lol
Ja, mal überlegen ... Wer profitiert denn von weniger geraubten Fahrzeugen im echten Leben bzw. fehlendem Carjacking in Spielen? :ugly:

(Und wer sind eigentlich "Wir"? Pluralis majestix, äh, majestatis?)
Wir - das Volk. Mist, bin ich jetzt im unter 14 Forum ? *hüstl*

Was will ich damit sagen, Politiker sind oft am Fordern legen aber oft nie etwas dar. Bekommen Steuerliche vorteile ohne Ende und sind am Fordern.

Ich möchte erstmal die weiteren Einkünfte dieser Person erfahren und wie er darauf kommt in die Spielemechanik einzugreifen.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
In den Vereinigten Staaten ist es häufig ein Teufelskreis ...
Wow. Herablassender Rassismus, Frauenverachtung und Pseudo-Wissenschaft in einem Beitrag. Das wären ja gleich drei Überraschungen auf einmal, wenn's denn noch überraschend käme. :D

Wir - das Volk. Mist, bin ich jetzt im unter 14 Forum ? *hüstl*
Woher soll ich denn als Ü50er wissen, dass du ein ganzes Volk bist? Und vor allem, was für eins? :ugly:

Ich möchte erstmal die weiteren Einkünfte dieser Person erfahren und wie er darauf kommt in die Spielemechanik einzugreifen.
Und ich möchte Schokolade.

Abgeordnete vertreten im Idealfall die Interessen ihrer Wähler. Schlimmstenfalls vertreten sie sich selbst und fordern auf Verdacht das, von dem sie vermuten, dass sie damit bei ihren Wählern punkten können.

Mit ihren Einkünften hat das aber immer noch nichts zu tun, es sei denn, du vermutest hinter der Forderung Lobbyarbeit. Und damit wären wir wieder bei der Frage: Cui bono?
 

El-Fauxio

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Immer dran denken, in Deutschland sind auch Waffen für Sportschützen registrierungspflichtig. D.h. der 16 jährige, der sich ein KK Sportgewehr zulegt muss dieses registrieren lassen - das ist den USA nicht der Fall.
In Deutschland muss ich, wenn ich 22.lfb kaufen will, dass über einen Händler machen und über meine Waffenbesitzkarte laufen lassen. In den USA gabs das bis spät letztes Jahr noch bei Walmart...

Quantität ist also nicht alles...
Ah, so wird ein Schuh draus.

Ich könnte mir vorstellen, dass es sich bei den Schusswaffen in Bayern auch zum großen Teil um Schreckschusswaffen handelt, die zwar auch nicht gänzlich ungefährlich sind aber in den USA wahrscheinlich nichtmal als Schusswaffe gelten, geschweige denn registrierungspfichtig sind.

Wie du schon sagst, ist die Quantität wohl weniger wichtig
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Betrachtet die Sache mal wie in einem Computerspiel. Es gibt die Art wie ihr intuitiv ein Spiel wie Path of Exile oder einen Shooter spielen würdet und es gibt die Meta Strategie. Die wenig intuitive Kombination von Spielmechaniken an deren Ende man unbesiegbar durch das Spiel läuft und alle umhaut. Das ist was man will, das will der Politiker anaolg im Wahlkampf, ein unbesiegbares Metabuild.

Car-Jacking ist, wenn man so will, der Versuch ein neues Meta zu etablieren indem mal alte Metas mischt.

Basis Strategie ist es den Leuten Angst vor etwas zu machen und die Fragestellung so zu konstruieren, dass der Empfänger der Fragestellung keine schnelle Antwort parat hat. z.B: was machst du denn wenn sie dir einfach eine Knarre ins Gesicht halten?

Die Frage ist geschickt so gestellt, dass man in die Richtung gedrängt wird, dass die Antwort eine Reaktion beschreibt. z.B. Kung-Fu Kick, Wegrennen, etc. Die Frage ist außerdem so geschickt gestellt, dass die Situation bedingt, dass es keine richtige Reaktion mehr gibt. Kugel mit Kung-Fu kicks abwehren kann bekanntlich nur Keanu Reeves.

Dieses geschickt Konstrukt soll den Empfänger der Frage in einen hilflosen Moment versetzen. In dem Moment da man als Fragesteller bemerkt, dass der Gegenüber sich hilflos fühlt, nutzt man die Gunst des Moments und präsentiert die Lösung. Diese ist niemals eine Reaktion (zur Erinnerung: die Frage ist ja so gestellt, dass es keine richtige Reaktion gibt). Stattdessen ist die Meta-Strategie an der Stelle einen Handel vorzuschlagen. Du gibst mir Macht, damit ich mit einem Verbot dafür sorge, dass du nie in die Situation kommts. z.B. Wähle CSU, wir verbieten alle Waffen, dann passiert dir sowas nicht. Schon ist das unlösbare Problem an der Wurzel beseitig.

So funktioniert das auch in USA, wenn man gewählt werden will. Allerdings ist die Bevölkerung dort im Hirn so gepatcht, dass man diesen Meta-Exploit nicht mit Waffen durchziehen kann. Waffen als Argument wurden in den USA generft wenn man so will. Typischerweise hat man sich dann allgegenwärtiger Drogen wie Marijuana bedient, aber die werden ja auch gerade (fast) überall legalisiert. Ausländer die in der Gruppe an der Tür klopfen sind auch gerne genutztes Mittel aber in den USA auch nicht der beste Mainstream Trend aus dem broken Tier der Spielmechaniken.

Verdammt, würde der Gamer sagen, in dem Spiel ist ja alles generft. Ich brauch ein neues Build. Ich bau mir jetzt ein Car-Jacking Build. Angst vor Car-Jacking machen und dann verbiete ich etwas damit das nicht mehr passiert. Zum Beispiel ein Computerspiel, das hat doch früher auch funktioniert.

Naja, ich würde mal nicht behaupten, dass diese Masche das neue Meta wird. Als Computerspieler wissen wir ja. Nur weil der Streamer meint er hätte da eine gute Idee, bleibt es letztlich ein Unsinns-Build das sich im Meta des Gesamtspielt nicht durchsetzen wird.

und wenn demnächst der Söder was von der Digitalisierung der Misthäufen zur landwirtschaftlichen Ertragssteigerung erzählt, dann wisst ihr, dass auch hier mal wieder vermeintliche Meta-Strategien mit dem Holzhammer zusammengeklopft wurden. An Spott werden wir auch dann nicht sparen.
 

Amigo

BIOS-Overclocker(in)
Wenn dieses Verbot kommt, macht man aus einer Demokratie einen sozialisisch / diktatorischen Staat. Man würde sich dabei wie China oder Russland verhalten. Anscheinend verstehen die verantwortlichen Person nicht, was Sie damit in Gang setzen würden und hätten ein sehr seltsames Verhältniss zu einem freiheitlichen Rechtsstaat.
Anscheinend trollst du oder glaubst wirklich, dass die Politiker einfach nur dumm sind... rofl... :schief:
Achtung: Es gibt Menschen die fassen deinen Beitrag als richtig auf und plappern es nach... ohne selbst zu denken! :lol:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums

Downsampler

Software-Overclocker(in)
Gegen Carjacking hilft das hier :lol: :

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

SIR_Thomas_TMC

PC-Selbstbauer(in)
Endlich hat man erkannt, was die wahren Probleme in Amerika sind.
Ich sehe es nun laufend und überall, nicht nur bei PC-Spielen.

Das Brettspiel Risiko gehört beim Militär verboten.
Krimis gehören bei Kleinkriminellen verboten.
Fußball-games gehören bei Fußballvereinsmitgliedern verboten (was da ansonsten plötzlich gegrätscht und gefoult wird).
Monopoly gehört für Trump verboten.

Erst letztens habe ich versucht wie Clever und Smart durch eine Laterne in das Agentenbüro reinzukommen. Beim nächsten Rom-Urlaub darf ich vorher keinesfalls Asterix und Obelix lesen oder im Fernsehen anschauen. Da könnte ja sonstwas passieren.

Außerdem ist doch allen klar, das Rap die Jugend verhunzt hat.

So, damit ist das hoffentlich geklärt.
 

phila_delphia

Software-Overclocker(in)
In den Vereinigten Staaten ist es häufig ein Teufelskreis, da die Väter entweder abgehauen sind, im Knast sitzen oder tot sind. Also im Vergleich zu anderen Bevölkerungsschichten. Die Mütter erziehen dann ihre Söhne alleine. Die wiederum werden geprägt durch das Leben im Viertel, Gangs und ihre Freunde. Alle fahren die Gangsterschiene. Die Politik hat sie vergessen und die Gesellschaft sieht sie als Abschaum. Perspektivlosigkeit eine Arbeit zu finden, da schnelles Drogengeld interessanter und ergiebiger ist als ein 9 to 5 Job. Dazu die einseitige Erziehung durch die Mutter, die den Söhnen fast ausschließlich Emotionalität statt Rationalität vermittelt, was ich an dieser Stelle einen sehr interessanten Faktor finde, der die Söhne dazu verleitet eher impulsiv zu handeln anstatt mal kurz darüber nachzudenken, was passiert, wenn er den Abzug drückt, weil jemand ihm seit Wochen 10$ schuldet. Es gibt dazu sogar Studien. Wie zu allem, muss man fairerweise sagen ;-)
Nicht nur in den vereinigten Staaten! Als GTA 5 erschien war ich emotional einigermaßen gefestigt, doch damals, in meiner Jugend, war das "Spiel des Lebens"* der große Bringer. Meine ausschließlich emotional kompetente Mutter konnte mit keinen Halt geben. In der Folge "drehe ich heute noch manchmal am Rad" und hoffe, dass ich danach "auf einem Feld lande, dass mir den ewigen Reichtum beschehrt."

Woher soll ich denn als Ü50er wissen, dass du ein ganzes Volk bist? Und vor allem, was für eins? :ugly:
Haha. Der beste Kommentar, den ich seit langem gelesen habe. Made my Day!

Bono kenne ich! Das ist doch der Sänger von U2. Ich wusste aber bisher nicht, wie der mit Vornahmen heißt :-P

Grüße

phila

*Eingentlich gruselig realisitsch was dieses Spiel für Werte vermittelt: Mit dem Auto durchs Leben / einziges Ziel: Knete (auch Kinder bringen Geld) / Und am Ende direkt aus der Karre ins Pflegeheim -> Vielleicht sollte man dieses Game auch verbieten?!
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Politiker:lol:waren schon immer eine Welt für sich.
Was können Menschen dafür wenn sie gerne Spiele spielen wo es meist heiß her geht?!
Wenn es Menschen gibt die dies anderweitig sehen sind das kriminelle Personen. Das hat aber nichts mit Spielen wie GTA & Co an sich zu tun.;-)
Anders gesagt: Politiker sitzen sich den ganzen Tag ihren Anus breit, lassen ein Furz nach den anderen raus, popeln eine Made nach der anderen aus der Nase und kritisieren sich gegenseitig ihre Reden rauf und runter.:ugly:
Haben auch nichts besseres zu tun als fiktive Werke, die ich schon zu meiner Zeit spielte anzufechten.
Ich sehe Spiele immer als eine fiktive Welt an, auch wenn sie noch so grausam sein mögen.
GTA und Co machen viel Laune und jede Menge Spaß und diesen Spaß sollte man sich nicht nehmen lassen.:daumen:
An Politiker: Kauft euch ne Spielkonsole und schaltet mal nen Gang runter...
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Gibt es auch eine Statistik für illegale Schusswaffen?
Der Nachbar knallt ja nicht ständig die Kellnerin ab, weil der Kaffee kalt war.
Es kommt auch ein wenig darauf an, wer die Schusswaffen besitzt und wie diese zu führen und aufzubewahren sind.

Mal grob überspitzt: 100 bayerische Jäger, die ihre Kniften nach einer nicht gerade einfachen Prüfung und nur zur Jagd führen dürfen und diese ansonsten sicher verschlossen (Waffe und Mun getrennt) aufbewahren müssen, haben sicherlich weniger Einfluss auf die Schussopfer-Statistik als 20 Großstadtcowboys, die ihr geladenes Schießeisen abwechselnd im Handschuhfach oder unterm Kopfkissen aufbewahren, damit es stets zur Hand ist, um verdächtige Gestalten aufs Korn zu nehmen, ein unglückliche Ehe zu beenden oder vom Filius stibitzt zu werden, der damit im Sandkasten abschließend die Frage klärt, wem die Schaufel gehört. Was dann natürlich auch ein Klima erzeugt, in dem jeder, einschließlich der Cops, schneller auf Verdacht von der Schusswaffe Gebrauch macht, was dann tendenziell ebenfalls in Futter für die Statistik mündet.
 

Leonidas_I

Software-Overclocker(in)
Ich frage mich gerade welche Rückschlüsse Politiker in den USA bezüglich der hohen Schusswaffen bedingten Todesrate, die sich unter anderem auf lockeren Waffengesetze zurückführen lassen, ziehen?
Jetzt sind es schon wieder die Waffen, die töten? Ziemlich ambivalent.
Wenn Politiker sagen, dass es an Videospielen liegt, macht man sich darüber lustig; dann spricht man aber gleichzeitig von einem zu lockeren Waffengesetz. Aua. Bisher haben strenge Waffengesetze ja immer dazu geführt, dass Kriminelle sich keine Waffen besorgen... :ugly: Finde den Fehler.

Wer für restriktivere Waffengesetze ist, müsste der Zensur und dem Verbot von Unterhaltungsmedien als allerstes Zustimmen, wenn er nicht mit einer weiteren geheimen Persönlichkeit in seinem Inneren ringt.
 

Alex1231985

Kabelverknoter(in)
Als Nächstes wird Elders Scroll, Pillars of Eternity,Kingdom Come etc. verboten, weil der Taschendiebstahl zunimmt:stupid::crazy:. Ach Minecraft, ganz schlimm! kannst ja deine Mietspieler beklauen:wall:
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
*Eingentlich gruselig realisitsch was dieses Spiel für Werte vermittelt: Mit dem Auto durchs Leben / einziges Ziel: Knete (auch Kinder bringen Geld) / Und am Ende direkt aus der Karre ins Pflegeheim -> Vielleicht sollte man dieses Game auch verbieten?!
Letztens hab ich erst seit langen wieder etwas Gameplay davon angeschaut, um es mit Cyberpunk vergleichen zu können. Und mir ist gleich wieder aufgefallen, warum ich es trotz der Interaktionsmöglichkeiten nie spielen wollte. Es interessiert mich nicht einen Gangster zu spielen, der eindeutig unrecht handelt und sich dabei noch cool findet. Selbst im Spiel finde ich so ein Verhalten verabscheuenswürdig.

Zudem bedient es weder mein Wunsch nach SiFi noch nach Fantasy - GTA wird mir deshalb wohl nie gefallen - selbst mit ordentlicher Grafik nicht.
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
Anscheinend trollst du oder glaubst wirklich, dass die Politiker einfach nur dumm sind... rofl... :schief:
Achtung: Es gibt Menschen die fassen deinen Beitrag als richtig auf und plappern es nach... ohne selbst zu denken! :lol:
Das wäre eine direkte Zensur von Medieninhalten. Bzw. eine Zensur eines Videospiels aufgrund von populistischem Denkweisen ohne Beweislage. Nein ich trolle nicht aber du kapierst einfach nicht.
Als nächstes kommt dann ein Verbot von Spielen in denen man mit Autos schnell fahren kann, weil es in den USA so viele Raser gibt. Danach kommt dann ein Verbot für das zeigen von Leuten die Alkohol trinken oder Rauchen. Und dann wird immer mehr zensiert, nur weil man den Menschen nicht zutraut den Unterschied zwischen Spiel und Realität zu erkennen.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
In Südafrika wurde Carjacking auch immer mehr zu einem Problem und dann fanden sie eine Lösung, die auch perfekt in die USA passen würde: Selbstverteidigungssysteme, gerne in Form von Flammenwerfern oder Hochspannungssystemen, die starke aber nicht unbedingt tödliche Schocks auslösen können, wenn jemand wiederrechtlich das Auto anfässt und versucht die Tür zu öffnen...
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Ist zwar kein Carjacking, aber Autodiebstahl :ugly:
Meine Lösung dafür wäre folgende:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Jetzt sind es schon wieder die Waffen, die töten? Ziemlich ambivalent.
Wenn Politiker sagen, dass es an Videospielen liegt, macht man sich darüber lustig; dann spricht man aber gleichzeitig von einem zu lockeren Waffengesetz. Aua. Bisher haben strenge Waffengesetze ja immer dazu geführt, dass Kriminelle sich keine Waffen besorgen... :ugly: Finde den Fehler.
Die Frage ist, wo und wie man die Waffengesetze strenger gestaltet.

Beispielsweise schnitzen sich Kriminelle die Waffen nicht selbst. Die meisten unerlaubt in Besitz befindlichen Waffen waren einst legal erworben und sind durch privaten Weiterverkauf oder Diebstahl in die Illegalität durchgesickert. Strengere Richtlinien für Aufbewahrung und Verkauf würden also schon mal etwas bringen, ohne dass damit das grundsätzliche Recht auf Waffenbesitz auch nur schräg angeschaut werden müsste. Dies würde sicherlich auch Fälle reduzieren, in denen Familienangehörige die Bleispritze mit Verletzungs- oder Todesfolge an sich nehmen.

Dass prinzipiell jeder eine Waffe besitzen darf, bedeutet nicht, dass nicht jeder verpflichtet werden kann, regelmäßig die Eignung nachzuweisen. Ein wenig Übung und Disziplin dürfte die Fälle von unsachgemäßem bis ungerechtfertigtem Gebrauch und natürlich auch von Unfällen erheblich reduzieren. Die immer wieder herbeizitierte Wehrhaftigkeit des unbescholtenen Bürgers gegenüber bewaffneten Kriminellen würde dadurch sicherlich auch nicht verschlechtert (wobei allerdings die meisten von Zivilisten angeschossenen oder erschossenen Kriminellen gar nicht bewaffnet waren/sind, was das Ganze ein wenig hergeholt klingen lässt).

Beispielsweise liegt die Schweiz mit rund 8 Todesfällen durch Schusswaffen auf 1 Million Einwohner immer noch weit hinter den USA mit rund 34 Toten. Allerdings haben die USA 101 Schusswaffen auf 100 Einwohner im Umlauf und die Schweiz nur 25 auf 100 Einwohner; hochgerechnet ist der Abstand also gar nicht mehr so groß.
Sprich, die Aufteilung in legale und illegale Waffen und Kriminelle oder nicht Kriminelle ist eine Scheindebatte. Mehr in Umlauf befindliche Schusswaffen führen zu mehr Toten, wenige Schusswaffen zu weniger Toten.

Und das sage ich als jemand, der weder privat noch beruflich irgendwelche Berührungsängste hat, also kein prinzipieller Waffengegner ist. Aber ich bin ein sehr dagegen, Waffen in inkompetente Hände zu geben. Von mir aus können Hinz und Kunz damit herumlaufen - wenn die technische und sittliche Eignung jederzeit nachweisbar ist.
 

Chris107B

Schraubenverwechsler(in)
Politik-Verbot für Politiker, die die Schuld bei Video-Spielen suchen!

Immer, wenn Politikern nichts einfällt, um soziale Missstände abzustellen, müssen Videospiele als Sündenböcke herhalten.

Anstatt die Schuld für Autodiebstähle oder den Raub von Autos bei den Video-Spiel-Produzenten zu suchen, sollte sich die Politik vielmehr überlegen, wie man die Sicherheit von Autos verbessern kann: Zum Beispiel mit besseren Alarmanlagen, besserer Verriegelung von Fahrzeugen, besserer GPS-Ortung von gestohlenen Fahrzeugen, mehr Video-Überwachung auf Straßen und Parkplätzen, mehr Polizei, mehr privatem Sicherheitspersonal etc.

Auch die soziale Situation ganz allgemein zu verbessern, kann nicht schaden: Mehr Arbeitsplätze, höhere Löhne und höhere Sozialleistungen. Dann können sich die Leute Autos kaufen und müssen keine Autos stehlen.
 

Bluebird

Software-Overclocker(in)
so ein Blödsinn , Schusswaffen wie sie wieder in Berliner Clans aufgetaucht sind kommen aus dem Ausland , da war außerdem sogar die Rede von Kriegswaffen !
Also Waffen die in Deutschland sowieso schon mal gar nicht Legal zu haben sind , man weiß das man im Osten der EU an jeder Ecke nahezu alles für Geld bekommen kann , sich da hinstellen und behaupten nehmt denn Leuten die Legalen Waffen weg das es weniger im Umlauf sind und dann wird alles Gut ist ja wohl der Gipfel der Idiotie !

Was man aber verschweigt ist das es die USA nicht gibt , jeder Staat kocht seine eigene Suppe und da hat man auch gesehen das in denn Staaten mit liberalen Waffenrecht die BLM weniger geplündert haben als im Rest , weil wenn man weiß das man beim Plündern erschossen wird lässt man es besser bleiben .
Aber Hey Waffen sind Perse ************************ Klappe zu Affe tot ...
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
so ein Blödsinn , Schusswaffen wie sie wieder in Berliner Clans aufgetaucht sind kommen aus dem Ausland , da war außerdem sogar die Rede von Kriegswaffen !
Also Waffen die in Deutschland sowieso schon mal gar nicht Legal zu haben sind , man weiß das man im Osten der EU an jeder Ecke nahezu alles für Geld bekommen kann , sich da hinstellen und behaupten nehmt denn Leuten die Legalen Waffen weg das es weniger im Umlauf sind und dann wird alles Gut ist ja wohl der Gipfel der Idiotie !
Dankeschön, ich hab' dich auch lieb. :D

Die Rede war von den USA. In Deutschland ist der legale Bestand an (für Kriminelle interessanten) Schusswaffen nicht groß genug, die müssen ihren Bedarf anderswo decken. Und trotzdem ist die Zahl der Toten durch Schusswaffen in Deutschland verschwindend gering, weil selbst über unsere offenen (!) Grenzen, Osteuropa und sogar ein paar ehemaligen Kriegsgebieten in Spuckweite nicht so viel reinkommt, wie in den USA aus dem legalen, aber spätestens ab dem Zweitbesitzer komplett unregulierten Waffenmarkt nach unten durchsickert.

Was man aber verschweigt ist das es die USA nicht gibt , jeder Staat kocht seine eigene Suppe
Das Staaten-Argument kannst du gleich wieder knicken, weil es in den USA keinerlei rechtliche Hürde gibt, für den Waffenkauf in den Bundesstaat zu reisen, der geringe Hürden hat, und das Schießeisen als Mitbringsel nach Hause zu bringen. Einkaufstourismus für Schusswaffen, insbesondere bei Messen etc, ist gang und gäbe.

und da hat man auch gesehen das in denn Staaten mit liberalen Waffenrecht die BLM weniger geplündert haben als im Rest , weil wenn man weiß das man beim Plündern erschossen wird lässt man es besser bleiben .
Was ich gesehen habe ist, dass es in Staaten mit liberalen Waffenrecht mehr Schusswechsel gibt, abgerundet durch Amokläufe, School-Shootings etc.
Aber hey, Hauptsache, irgendwelche Schnapsläden werden nicht ausgeräumt - von Plünderern, die offenbar nicht einmal bewaffnet sind, sonst würden die sich wohl kaum darum scheren, ob die unterbezahlte Verkaufskraft womöglich eine 38er unterm Tresen hat, mit der sie mangels regelmäßigen Trainings anzunehmenderweise kaum umzugehen weiß, wenn es nicht schon an Entschlossenheit fehlt.

Ganz davon zu schweigen, dass der Zusammenhang zwischen Waffenrecht und Ausmaß von Plünderungen erst einmal nachzuweisen wäre. Kannst du das, oder wolltest du nur mal was gesagt haben? :)
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
Ich persönlich habe auch mit mehr Waffen gerechnet. Die Frage ist aber wieviele unregistrierte Waffen im Umlauf sind
Danke für das Update, konnts wirklich nicht glauben. Hab selbst hier bei SZ nen Artikel gefunden, welcher wiederum auf Schätzungen von Gun Policy, einem Projekt der Universität von Sydney:

Pro 100 Einwohner gibt es in den USA 101 Waffen
78% der amerikanischen Erwachsenen besitzen KEINE Waffen
19% der amerikanischen Erwachsenen besitzen 50% (!) der Waffen
3% (!) der amerikanischen Erwachsenen besitzen die restlichen 50%

WTF :nene:
 

hoffgang

BIOS-Overclocker(in)
Es kommt auch ein wenig darauf an, wer die Schusswaffen besitzt und wie diese zu führen und aufzubewahren sind.

Winnenden anyone?
Hier hat legaler Waffenbesitz, mit laxer Aufbewahrung dazu geführt, dass eine mental instabile Persönlichkeit Zugang zu großkalibrigen Waffen samt Munition bekommen konnte.

Waffenbesitz, aus verschiedenen Gründen, mag seine Berechtigung haben - nur kommen mit diesen Rechten auch Pflichten einher. In Deutschland dankenswerterweise mehr Pflichten als in den USA. Nummerische Vergleiche sind nicht zielführend. In der Schweiz lassen Milizionäre Sturmgewehre neben dem Schrank stehen und trotzdem haben wir dort nicht ständig Massaker - anders in den USA. Könnte am Lebensstandard der Schweiz liegen, der insgesamt niedrigen Kriminalitäts- aber vergleichsweise hohen Bildungsrate.

Die alte Mär vom beeinflussenden Computerspiel ist so alt wie Doom und nach wie vor reichlich oberflächlich.
Wer wirklich glaubt, steigende Fallzahlen im Bereich Autodiebstahl würden auf GTA V zurückzuführen sein, der verweigert sich dem tatsächlichen Ursache-Wirkung Problem. Hier hat man wieder mal ein Thema das Aufmerksamkeit generiert, nichts mit den echten Problemen der USA zu tun haben und an dem man sich abarbeiten kann während sich weiterhin nichts wesentliches ändert.

Klar kann man GTAV verbieten.
Man könnte aber auch eine bessere Sozialversicherung einführen, den Mindestlohn anheben, eine landesweite Gesundheitsversorgung für alle aufbauen und sozial abgehängten Personen stärker unter die Arme greifen, das Waffenrecht reformieren...

Oder man arbeitet sich an Showthemen ab, generiert Buzz und Ablenkung und macht einfach so weiter wie bisher.
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
Also mehr noch als GTA müsste ja Cyberpunk 2077 daran schuld sein. Die Leute da leisten ja keinen Widerstand, wenn man sie aus dem Auto zieht, die sind ja nicht mal angeschnallt. Würden die hingegen einem direkt hinterherballern, sähe da vielleicht anders aus.
Wäre das in den USA nicht auch realistischer, wo gefühlt jeder zweite eine Kanone dabei hat - damit wir hier auch gleich mal auf Vorurteile zurückgreifen?
Kommt hoffentlich mit einem nächsten Patch :D
 
Oben Unten