• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Grafikkarte ausgetauscht - Kein Boot

noname1997

Freizeitschrauber(in)
Hi PCGHX,

habe heute meine Graka austauschen wollen. Doch nun wird auf meinem Mainboard in der Debug-LED-Anzeige nur der Code 99 angezeigt.
Der PC bootet nicht, er fährt nicht hoch, gar nichts. Sprich: Die Lüfter springen an. Alle möglichen LED's leuchten. Aber das Debug-LED-Panel zeigt lediglich den Code 99.
Auch wenn ich die alte Grafikkarte einbaue, passiert das gleiche.

In meinem Handbuch wird nicht direkt beschrieben, was der Code bedeutet. Könnt ihr mir vielleicht helfen? Danke

Mainboard: MSI Z77 Mpower
Neue Grafikkarte: EVGA GTX 690
Alte Grafikkarte: KFA² GTX 670 EX OC 4GB
 

hwk

Software-Overclocker(in)
97,98,99,B2,D5~D7 - "Console Output/Input devices/Console initialization and Load Option ROM (VGA, RAID, parallel ports, serial ports……)"
Was ziemlich unpräzise ist, aber liegt nahe, dass vllt irgendwas mit dem PCIe Port oder der Graka nicht stimmt.
Evtl. auch mal ein anderes Netzteil testen. Und die neue Karte in einem anderen PC ausprobieren.
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Auch wenn ich die alte Grafikkarte einbaue, passiert das gleiche.
Ist vielleicht der PCIe Port defekt, oder nur verdreckt, versuche mal einen anderen Port.
Welches Netzteil hast du ?
Hast du schon mit deiner IGP getestet ? Damit kannst du schon mal andere Defekte ausschließen.
 
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
Was ziemlich unpräzise ist, aber liegt nahe, dass vllt irgendwas mit dem PCIe Port oder der Graka nicht stimmt.
Evtl. auch mal ein anderes Netzteil testen. Und die neue Karte in einem anderen PC ausprobieren.

Das Netzteil wird es glaube ich nicht sein, denn das hat ja vorher noch funktioniert. Und mit der Grafikkarte müsste auch alles stimmen, denn bei der alten Karte (GTX 670) tritt ja das gleiche Problem auf.
Das mit dem PCIe-Port werde ich mal ausprobieren.

ΔΣΛ;5193730 schrieb:
Ist vielleicht der PCIe Port defekt, oder nur verdreckt, versuche mal einen anderen Port.
Welches Netzteil hast du ?
Hast du schon mit deiner IGP getestet ? Damit kannst du schon mal andere Defekte ausschließen.

Habe ein Corsair AX850.
Was ist denn meine IGP? :huh:
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
IGP (integrated graphics processor) also Integrierte Grafikeinheit, ein Grafikchip in der CPU: Integrierter Grafikprozessor
Damit kannst du ohne eine Normale Grafikkarte den PC betreiben, in deinem Fall über DisplayPort oder die HDMI Schnittstelle an deinem Mainboard.
 

amplifie

Kabelverknoter(in)
Hi, versuche doch einfach mal folgendes :

Netzteil vom Strom trennen, gesamte Peripherie vom Mainboard trennen, Grafikkarte(n) ausgebaut lassen, DDR Speicher nachdrücken, Strom zurück ins Netzteil (nt einschalten), Clear CMOS taste auf dem Mainboard drücken. Starte nun den Rechner und schaue was passiert, wenn du ein Bild bekommst und soweit alles ganz gut scheint, schalte den Rechner nochmal aus und setze die Grafikkarte erneut ein. Bekommst du weiterhin kein Bild versuche nochmal den DDR Speicher nach zu drücken, beinahe alle Z68/Z77 Boards die ich verbaut habe, haben das gleiche Problem mit den DDR Slots - es scheint, als ob kleinste Erschütterungen (z.b. Rechner auf die Seite legen) schon zu dem Phänomen wie deinem führen können, wir hatten z.B. ähnliche Probleme erst vor einigen Tagen mit dem ASrock Z77 Extreme 4 und ebenso bei meinem Sabertooth Z77. Möglicherweise liegt es auch den verbauten Speicher Modulen , 'Kingston und Corsair' nutzen wir größtenteils, aber probiere es einfach mal aus, vielleicht bist ja auch von dem Problem betroffen, dann ist das ganze auch schnell erledigt. Bleibt zu hoffen dass kein physikalischer Defekt vorliegt, zumal es wohl auch sehr schwer sein wird, heraus zu finden, was da nun schief gelaufen ist - Grafikkarte rein und raus ist ja nun wirklich etwas absolut unproblematisches mit der Hardware von heute.
Ich drück dir jedenfalls die Daumen !

*Edit : Ganz wichtig, wenn du deine Grafikkarte(n) ausbaust schaltet sich automatisch die IGP ein, du kannst dann den Monitor per HDMI oder DisplayPort an der Rückseite deines Mainboards anschließen, bzw. musst du natürlich auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

wobbes

PC-Selbstbauer(in)
mach ein bios update dann funzt es denke ich .....

sollte nicht das neueste drauf sein hatte das selbe prob mit einem anderen board
 
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
ΔΣΛ;5193925 schrieb:
IGP (integrated graphics processor) also Integrierte Grafikeinheit, ein Grafikchip in der CPU: Integrierter Grafikprozessor
Damit kannst du ohne eine Normale Grafikkarte den PC betreiben, in deinem Fall über DisplayPort oder die HDMI Schnittstelle an deinem Mainboard.

Leider funktioniert es auch mit der IGP nicht. :heul:

Hi, versuche doch einfach mal folgendes :

Netzteil vom Strom trennen, gesamte Peripherie vom Mainboard trennen, Grafikkarte(n) ausgebaut lassen, DDR Speicher nachdrücken, Strom zurück ins Netzteil (nt einschalten), Clear CMOS taste auf dem Mainboard drücken. Starte nun den Rechner und schaue was passiert, wenn du ein Bild bekommst und soweit alles ganz gut scheint, schalte den Rechner nochmal aus und setze die Grafikkarte erneut ein. Bekommst du weiterhin kein Bild versuche nochmal den DDR Speicher nach zu drücken, beinahe alle Z68/Z77 Boards die ich verbaut habe, haben das gleiche Problem mit den DDR Slots - es scheint, als ob kleinste Erschütterungen (z.b. Rechner auf die Seite legen) schon zu dem Phänomen wie deinem führen können, wir hatten z.B. ähnliche Probleme erst vor einigen Tagen mit dem ASrock Z77 Extreme 4 und ebenso bei meinem Sabertooth Z77. Möglicherweise liegt es auch den verbauten Speicher Modulen , 'Kingston und Corsair' nutzen wir größtenteils, aber probiere es einfach mal aus, vielleicht bist ja auch von dem Problem betroffen, dann ist das ganze auch schnell erledigt. Bleibt zu hoffen dass kein physikalischer Defekt vorliegt, zumal es wohl auch sehr schwer sein wird, heraus zu finden, was da nun schief gelaufen ist - Grafikkarte rein und raus ist ja nun wirklich etwas absolut unproblematisches mit der Hardware von heute.
Ich drück dir jedenfalls die Daumen !

*Edit : Ganz wichtig, wenn du deine Grafikkarte(n) ausbaust schaltet sich automatisch die IGP ein, du kannst dann den Monitor per HDMI oder DisplayPort an der Rückseite deines Mainboards anschließen, bzw. musst du natürlich auch.

Danke erstmal für deine lange Erklärung, doch leider war die Mühe, sie zu schreiben umsonst. Denn es funktioniert auch mit dem Löschen der/des CMOS nicht. :(

mach ein bios update dann funzt es denke ich .....

sollte nicht das neueste drauf sein hatte das selbe prob mit einem anderen board

Wie kann ich das Bios denn updaten, wenn ich nicht ins Bios oder gar auf Windows komme? :huh:
 

dn1987p

Freizeitschrauber(in)
Den Arbeitsspeicher hast du auch nochmal versucht, festzudrücken? Vielleicht ausbauen und mal einen anderen Speichersteckplatz versuchen?
 
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
Alles ausprobiert. :(

Edit:
Habe jetzt auch nochmal versucht die neue Grafikkarte in einem anderen Rechner zu betreiben. Dort hat sie gar kein Bild gemacht. Die alte Grafikkarte macht in diesem Rechner allerdings ein Bild.

Was ich ganz vergessen hatte zu erwähnen: Wenn ich meinen Rechner starte wird von abeiden Karten und der IGP nur ein schwarzer Bildschirm angezeigt und rechts unten die weiße 99.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
Hat jemand vielleicht noch eine Idee zur Lösung meines Problems?

Ich werde heute (und wenn nötig auch morgen) mal probieren, alle Komponenten einzeln durchzuchecken. Mal sehen, was rauskommt. :(
 
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
Tut mir leid für den Tripplepost.

Habe jetzt mal alle lebenswichtigen Komponenten durchgecheckt.
Intakt zu sein scheinen:
Grafikkarte (GTX 690 und GTX 670)
Netzteil (Corsair AX850)
Arbeitsspeicher (Teamgroup)

Mögliche Fehlerquelle(n):
-Mainboard (MSI Z77 Mpower)
-CPU (i7-3770K)

Als ich das Mainboard in ein System mit ansonsten funktionierenden Komponenten (i5-2400, GTX 690, Corsair AX850, Teamgroup-DDR3) gebaut habe, trat das schon beschriebene Problem auf.

Als ich jedoch die CPU in ein System mit ansonsten funktionierenden Komponenten (ASRock P67 Pro3, GTX 690, Corsair AX850, Teamgroup-DDR3) einbaute, trat folgendes Problem auf:
Der Rechner läuft an und geht nach etwa 1 Sekunde wieder aus.

So... jetzt die Frag an euch: Was soll ich tun? Bin schon kurz vorm Verzweifeln. :(
Aber ich hoffe auf eure bekannte Unterstützung. :)
 

Infin1ty

BIOS-Overclocker(in)
Tut mir leid für den Tripplepost.
Einfach auf bearbeiten klicken, nächstes mal ;-)

Woher weißt du denn, dass die 690 heil ist ? Wird aus deinen Ausführungen nicht klar.

Ok doch :D

Hast du irgendetwas beim Ausbauen beschädigt, hast du dich vorher entladen ?
 

OctoCore

Lötkolbengott/-göttin
Wenn die CPU in einem anderen, fehlerfreien System nicht läuft, muss man wohl nicht mehr lange grübeln.
Bleibt noch die Frage, ob man es riskieren soll, die CPU aus dem fehlerfreien Rechner auf das Motherboard zu stecken - das könnte jetzt auch einen dauerhaften Schaden haben.
 
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
Eigentlich habe ich nichts beschädigt. Schließlich ist das Ganze ja nur ein Grafikkarten-Ausbau und ein Grafikkarten-Einbau. Eigentlich habe ich mich entladen, aber das ist ja glaube ich nie ganz sicher, oder?

Edit:
@Octocore Ich verstehe deine Aussage nicht ganz, könntest dh die vielleicht nochmal erklären?
 
Zuletzt bearbeitet:

Eftilon

Freizeitschrauber(in)
Hab das gleiche Problem mit meiner 6950, lüfter laufen kurz an und alles wieder Tod, am anderen rechner auch.

Ist wohl ein fall für RMA :(
 
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
Ist deine Karte denn neu oder hast du die schon länger?

Ich werde in den näxhsten Tagen wohl nochmal ein bisschen ausprobieren und wenn nichts genaues bei herauskommt, lass ich das mal von einem Geschäft in der Nähe prüfen, was das Problem ist/sein könnte. Falls es ein Hardware-Defekt ist, schick ich die Komponente ein. :(
 

Eftilon

Freizeitschrauber(in)
Die habe ich ca 18 monate, dann habe ich sie an einen anderen PC verbauen wollen aber da ging sie nicht, wieder zurück im alten und da ging sie auch nicht mehr.
 
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
Ah, ok. Bei mir ist es halt nur in dem Sinne anders, dass ich die GTX 670 in einen anderen PC eingebaut habe. Dort funktioniert sie auch. Die GTX 690 in meinen PC, die funkrioniert dort nicht. GTX 670 wieder zurück und jetzt funktioniert die auch nicht. :kotz:
 

DantheMan2406

PC-Selbstbauer(in)
Kannst du dein board denn nicht im bios selber flashen ala asus ez Flash?
Bios auf n stick, dann ins bios und dann flashen auf die neueste Version.

LG
 

Dj Ambush

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ein heißer Tipp:

Den CPU-Kühler entfernen, CPU ausbauen, vorsichtig Staub weg PUSTEN nicht wischen o.Ä., Den Prozessor sorgfältig in den Sockel montiern.

Dann Paste drauf ebenfalls sorgfältig und sparsam, dann den CPU Kühler montieren.

Dabei darauf achten dass er (bei Intel Original) gleichmäßig aufsitzt und die Push Pins richtig einrasten.

Bei Zübehör-Kühlern neigt man schnell dazu den Kühler nicht nur einseitig sondern insgesamt zu stark festzuziehen.

Dadurch können häufig Kontaktprobleme an der CPU entstehen.

Ewentuell beim GPU Wechsel am Kühler hängen geblieben und/oder verschoben.


LG
 
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
@DantheMan2406
Nein, auch mit der alten Karte funktionierts auch nicht (mehr).

@Dj Ambush
Schon mehrmals versucht.

Ich habe gestern noch beim MSI Support angerufen, weil ich das Problem in der CPU und/oder im Mainboard vermute. Da habe ich dann den Tipp bekommen, die BIOS-Batterie auszubauen. Allerdings hat das auch nicht geholfen. Ich werde nun die CPU und das Mainboard reklamieren. Ich bin noch unter den esten 6 Monaten Gewährleistung. :daumen: Bis dahin, habe ich mir nen Ersatz-PC zusammengebaut.
 
TE
N

noname1997

Freizeitschrauber(in)
So, CPU und Mainboard sind zurück. Keins von beiden wurde ausgetauscht. Hier der zitierte Text aus der Rücksendung:

"Pins des Mainboardsockels sind verbogen, Prozessor ist OK.

Bitte beachten Sie, dass der CPU Sockel entstellte Kontakte
aufweist, mechanische Beschädigungen durch die Garantiebestimmungen
des Herstellers jedoch nicht abgedeckt werden."

Sprich:
CPU ist anscheinend in Ordnung.
Beim Sockel der CPU sind anscheinend ein paar Pins verbogen.

Die verbogenen Pins sind allerdings schon lange dort. Ob von mir oder nicht, weiß ich allerdings nicht.
Und auch mit den verbogenen Pins hat das System vorher funktioniert.

Wisst ihr, wie teuer eine Reparatur des Mainboards werden könnte?
Was würdet ihr jetzt machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten