• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

GPU Spikes(?) und Bildstottern

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Hallo zusammen,

schon vor ca. 2 Jahren hatte ich das Problem, dass Spiele plötzlich bei mir anfingen zu stottern/kleine Freezes und Framedrops zu bekommen. Ich hab zu der Zeit so ziemlich alles ausprobiert, was ich in Foren, Videos usw. zu dem Thema finden konnte, aber nichts hat funktioniert. Irgendwann hatte ich dann die Schnauze voll und hab mir nen komplett neuen PC gekauft, den ich auch aktuell noch habe:

Windows 10
Ryzen 3600X
Gigabyte X570 Aorus Elite
RTX 2080 Gaming X Trio
BeQuiet Straight Power 10 600W

Nichts davon ist übertaktet, Windows hab ich mehrfach neu installiert, Treiber sind immer aktuell. Und die "Überraschung": Es ruckelt/stottert immer noch, selbst bei stark limitierter Ingame-Framerate, wo keine der Komponenten am Limit sein sollte. Also hab ich nochmal MSI Afterburner nebenherlaufen lassen, zusammen mit nem einfachen Rendertest aus GPU-Z und das ist das Ergebnis: Immer wieder kleine Leistungseinbrüche für die ich keine Ursache erkennen kann. Irgendwer ne Idee, was das sein könnte? An sich würde ich ja sagen, da ist einfach was defekt, aber das ist eben ein völlig neuer PC und inzwischen ist auch kein Teil mehr drin, das im vorherigen PC steckte. Hier das Bild aus der Afterburner Aufzeichnung. Interessant sind wahrscheinlich GPU Voltage und Core Clock, da dort die Einbrüche zu erkennen sind. Eine Ursache dafür finde ich allerdings nicht.

GPUrec.jpg


Ich bin verzweifelt und kurz davor den ganzen Kram einfach zu verkaufen. Aber auf der anderen Seite: Ich kann ja auch nicht einfach nen PC verkaufen, in dem irgendein Defekt vorhanden ist und wo ich nicht einmal weiß, wo der zu finden ist.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Du hast vergessen XMP zu aktivieren? Passiert zur Zeit vielen AMD-Usern.
Du hast HAGS angeschaltet? Damit, im Zusammenhang mit den aktuellen Treibern, haben auch einige User Problemchen.

Im Rendertest kommen die FPS von der CPU, deshalb könnten die Spikes auch durch die CPU enstehen, deshalb die Frage nach dem RAM-Takt (XMP).
Interessant wäre übrigens auch die Anbindung der Graka, wenn der Rendertest läuft.

Also bitte nachreichen: GPU-Z Screen (Hauptbildschirm) wenn der Rendertest läuft und Memory-Tab vom CPU-Z bitte.
HAGS abschalten und/oder einen älteren Graka-Treiber installieren.

Ach ja, wenn Du zwei Bildschirme mit unterschiedlichen Refreshraten hast .. auch das könnte Dein Problem hervorrufen.

Alter Schwede, wie viele Stolperfallen es zur Zeit so gibt^^
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Du hast vergessen XMP zu aktivieren? Passiert zur Zeit vielen AMD-Usern.
Du hast HAGS angeschaltet? Damit, im Zusammenhang mit den aktuellen Treibern, haben auch einige User Problemchen.

Im Rendertest kommen die FPS von der CPU, deshalb könnten die Spikes auch durch die CPU enstehen, deshalb die Frage nach dem RAM-Takt (XMP).
Interessant wäre übrigens auch die Anbindung der Graka, wenn der Rendertest läuft.

Also bitte nachreichen: GPU-Z Screen (Hauptbildschirm) wenn der Rendertest läuft und Memory-Tab vom CPU-Z bitte.
HAGS abschalten und/oder einen älteren Graka-Treiber installieren.

Ach ja, wenn Du zwei Bildschirme mit unterschiedlichen Refreshraten hast .. auch das könnte Dein Problem hervorrufen.

Alter Schwede, wie viele Stolperfallen es zur Zeit so gibt^^

Hab verschiedene XMP-Profile ausprobiert, keine Änderung beim Bildstottern. HAGS kann's auch nicht sein, da das Problem eben schon sehr viel länger besteht und auch mit sehr vielen unterschiedlichen Treiberversionen, BIOS Versionen und eben, wie gesagt, zwei komplett verschiedenen Rechnern. Den alten PC hab ich schrittweise aufgerüstet, zum ersten Mal letztes Jahr im Sommer (CPU, GPU, SSD) und zum zweiten Mal im Februar (praktisch der ganze Rest. Kein Teil im aktuellen Rechner war im alten PC verbaut). Die Probleme bestanden dabei immer. Ich gebe dabei auch immer wieder einzelnen Spielen die Schuld, aber ehrlich gesagt: Da das Problem bei so vielen verschiedenen Spielen auftritt und auch bei Spielen, bei denen die meisten Leute keine Probleme haben, suche ich die Ursachen dann doch eher bei meinem Rechner.

Ich mache nachher nochmal ne Messung mit GPU-Z Hauptbildschirm und Memory-Tab in GPU-Z.

Und nein, ich hab nur einen Bildschirm angeschlossen, allerdings ein VR Headset (alter PC Rift CV1, neuer PC Rift S). Daran kann es aber nicht liegen, da die Probleme auch ohne das VR Headset (und ohne installierte Oculus Software) auftritt.

*edit* Und was ich mich noch frage: Kann das etwas mit der Stromversorgung hier in der Wohnung zutun haben? Im Grunde ist das der einzige Punkt, den ich nicht geändert habe und den ich eben auch nicht ändern kann. Ist allerdings kein altes Haus, hab keine flackernden Lichter, allerdings manchmal ein kurzes Knacken im Lautsprecher, wenn der Eisschrank nebenan anspringt. Das Stottern passiert allerdings völlig unabhängig vom Eisschrank.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn Du es an zwei komplett verschiedenen Rechnern hast, dann würde ich darauf tippen, das Du auf den beiden komplett verschiedenen Rechnern die gleiche Software nutzt, die das Stottern verursacht.
DAS ist allerdings von hier aus schwer zu lösen, denn wir sehen ja nicht was Du installiert hast.
Nachher ist es nur die Wallpaper-Engine, die bei jedem Wallpaper-Wechsel einen Spike auslöst. Oder Du bist einer der f.lux-User, oder Du hast die NXTC-CAM Software am laufen.
Wildes Raten meinerseits.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Hier ist der Screenshot der zweiten Messung:

GPUrec2.jpg



Wenn Du es an zwei komplett verschiedenen Rechnern hast, dann würde ich darauf tippen, das Du auf den beiden komplett verschiedenen Rechnern die gleiche Software nutzt, die das Stottern verursacht.
DAS ist allerdings von hier aus schwer zu lösen, denn wir sehen ja nicht was Du installiert hast.
Nachher ist es nur die Wallpaper-Engine, die bei jedem Wallpaper-Wechsel einen Spike auslöst. Oder Du bist einer der f.lux-User, oder Du hast die NXTC-CAM Software am laufen.
Wildes Raten meinerseits.

Kann ich mir nicht vorstellen, würde es aber nicht ganz ausschließen. Laut Taskmanager frisst aber nichts ungewöhnlich viel CPU/GPU/RAM und das Problem tritt auch mit nem komplett frischen Windows (hab seit Januar mindestens 3 Neuinstallationen hinter mir) + Steam + ein paar Spiele auf. Generell versuche ich auch immer nur das nötigste im Autostart zu haben.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Karte steckt im richtigen Slot, RAM ist hochgetaktet und läuft im Dualchannel. Danke dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:

xlOrDsNaKex

Freizeitschrauber(in)
Hallöchen,

Lade dir mal den superpositions benchmark runter und lasse den Afterburner nebenbei laufen. Ich möchte mal ein Bsp. Mit einer GPU auslastung von 99% sehen.
Vielleicht machst du nochmal ein paar Screenshots von den nvidia control panel Einstellungen.

Wie sind deine Energieeinstellungen in Windows?
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Hier sind mal noch ein paar Infos, die ich zusammengepackt habe. Beim Benchmark hab ich nur die Freeware-Version, daher kann ich den Stresstest nicht machen, aber der normale Test lief trotzdem auf 99%.

Unigine und Einstellungen.jpg

Was mir auffällt, sind die drei großen Frametime-Spikes, die zusammenfallen mit kleinen Memory Usage Einbrüchen. Diese Spikes sind auch genau das, was ich bei vielen verschiedenen Spielen immer wieder beobachte, wenn ich die kleinen Freezes habe. Das Bild (Sound läuft weiter) bleibt für einen Sekundenbruchteil stehen und läuft dann mit gleicher Framerate weiter.

An sich hab ich alles auf minimalen Energieeinsparungen stehen, aber auch da habe ich schon viel experimentiert, indem ich manche Sachen limitiere oder auch die Framerate ingame auf 60, 30 oder in VR 40 (Oculus Display hat 80 Hz) limitiere. Bringt alles nichts, die Minifreezes kommen immer, unabhängig von den Einstellungen. Fühlt sich an wie winzige Laderuckler.

*edit* Das heftige Frametime-Gezucke am Anfang ist der Ladebildschirm vom Benchmark.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dragon AMD

Volt-Modder(in)
Mach im Nvidia Treiber den quatsch von geringe Latenz auf aus das hilft bestimmt schon mal was.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Mach im Nvidia Treiber den quatsch von geringe Latenz auf aus das hilft bestimmt schon mal was.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

Das ändert leider gar nichts. Die Probleme hatte ich schon bevor es die Option überhaupt gab und ich hab das auch nicht ständig eingeschaltet. Generell hab ich die Probleme, wie gesagt, auch schon gehabt bei komplett frisch installiertem Windows wo alles auf Standardeinstellungen stand und außer Treibern und ein paar Spielen noch nichts installiert war oder im Hintergrund lief.
 

Hankey84

Schraubenverwechsler(in)
Du könntest mal LatencyMon auspropieren. Resplendence Software - LatencyMon: suitability checker for real-time audio and other tasks
Da kann man sehen, welche Prozesse/Treiber interrupts erzeugen und wie lange die laufen.
Bei mir konnte ich erkennen, dass der interne USB-Controller von meinem Board mehr interrupts mit längeren Laufzeiten erzeugt hat.
Habe dann auf den Asmedia USB-Controller gewechselt, der zusätzlich auf dem Board mit verbaut ist und dann waren die Probleme weg, musste mir allerdings noch einen USB-Hub besorgen, weil ich an dem Asmedia nur 2 Ports hatte...

Vielleicht ist es bei dir auch ein USB Gerät, welches du schon an deinem alten Rechner betrieben hast?
Bei den Treibern kann man auch mal ein bisschen rumprobieren. Entweder den aktuellsten vom Hersteller oder manchmal sind auch einfach die Microsoft Treiber besser, die Windows Update ausliefert.
Als ich mich mit der Thematik beschäftigt habe, bin ich auch über viele Foreneinträge gestoßen, wo der SATA/NVMe Treiber des Controllers Schuld war.

Bin jetzt nicht wirklich versiert, was das Tool angeht, aber vielleicht hilft es dir ebenfalls.
 

xlOrDsNaKex

Freizeitschrauber(in)
Läuft das os und die Spiele auf einer SSD? Wenn ja welche? Ich verweise außerdem mal auf einen anderen Thread der ähnliche Probleme hatte und diese durch den Wechsel der wlp geholfen hatte. Jedoch verhalten sich in deinem Fall die Taktraten / Temperaturen völlig im Rahmen.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Du könntest mal LatencyMon auspropieren. Resplendence Software - LatencyMon: suitability checker for real-time audio and other tasks
Da kann man sehen, welche Prozesse/Treiber interrupts erzeugen und wie lange die laufen.
Bei mir konnte ich erkennen, dass der interne USB-Controller von meinem Board mehr interrupts mit längeren Laufzeiten erzeugt hat.
Habe dann auf den Asmedia USB-Controller gewechselt, der zusätzlich auf dem Board mit verbaut ist und dann waren die Probleme weg, musste mir allerdings noch einen USB-Hub besorgen, weil ich an dem Asmedia nur 2 Ports hatte...

Vielleicht ist es bei dir auch ein USB Gerät, welches du schon an deinem alten Rechner betrieben hast?
Bei den Treibern kann man auch mal ein bisschen rumprobieren. Entweder den aktuellsten vom Hersteller oder manchmal sind auch einfach die Microsoft Treiber besser, die Windows Update ausliefert.
Als ich mich mit der Thematik beschäftigt habe, bin ich auch über viele Foreneinträge gestoßen, wo der SATA/NVMe Treiber des Controllers Schuld war.

Bin jetzt nicht wirklich versiert, was das Tool angeht, aber vielleicht hilft es dir ebenfalls.

LatencyMon war eine der ersten Sachen, die ich schon auf dem alten Rechner und auch Anfang des Jahres auf dem aktuellen ausprobiert habe. Nützliche Infos hab ich davon keine bekommen. USB-Geräte/Mainboard mit USB-Problemen hatte ich auch schon in Verdacht. Aber inzwischen hatte ich auch zwei verschiedene Mainboard, eine interne USB 3.0 Karte, einen externen USB Hub. Und ich hab zum Test auch schon alles, bis auf das Nötigste (Maus, Tastatur, auch da habe ich verschiedene gehabt) abgezogen und es hat keinen Unterschied gemacht. Kabel hab ich auch verschiedene durch. Als ich den neuen Rechner zusammengestellt habe, hab ich ganz genau darauf geachtet, dass wirklich kein Kabel aus dem alten Rechner wieder in den neuen kommt um jede Hardwareursache auszuschließen. Problem ist trotzdem noch da.

Unterschiedliche SATA/NVMe Treiber hab ich noch nicht bewusst probiert, aber die sollten doch eigentlich in den Chipset-Treibern des Mainboards integriert sein, oder? Jedenfalls hab ich da auch mehrere Versionen getestet und eben auch zwei völlig verschiedene Mainboards.

Läuft das os und die Spiele auf einer SSD? Wenn ja welche? Ich verweise außerdem mal auf einen anderen Thread der ähnliche Probleme hatte und diese durch den Wechsel der wlp geholfen hatte. Jedoch verhalten sich in deinem Fall die Taktraten / Temperaturen völlig im Rahmen.

OS hatte ich auf vier verschiedenen Laufwerken: Eine WD HDD mit 1 TB (alter Rechner), Toshiba HDD mit 2 TB (aktueller Rechner), Samsung 850 SSD 500 GB (alter und kurzzeitig neuer Rechner) und eine Samsung 860 M2 SSD mit 1 TB (aktueller Rechner). Unterschied machte das keinen. Kühlung sollte auch kein Problem sein. Da hatte ich auch zwei verschiedene Mainboards mit zwei verschiedenen CPUs (alter Rechner 1600X mit Asus B350 Plus Mainboard. Aktueller Rechner mit 3600X und Gigabyte X570 Aorus Elite) und zwei verschiedene Grafikkarten (alter Rechner GTX 1070, aktueller Rechner RTX 2080).


*edit* Hab LatencyMon trotzdem nochmal zur Sicherheit nebenher laufen lassen:

LatencyMonRec.jpg
 

Hankey84

Schraubenverwechsler(in)
Bei meiner NVMe kann ich den Standard Treiber von Microsoft nehmen oder den vom AMD Chipsatz oder direkt von Samsung, der zu meiner Platte gehört... Irgendwo hatte ich mal einen Benchmark der Treiber gesehen.

Eigentlich sehen die Latenzen in Ordnung aus. Die höchsten hängen scheinbar mit dem GPU Treiber zusammen.
Würde sonst auch, so wie xlOrDsNaKex sagen, dass es irgendwas sein muss, dass bei dem alten und neuen Rechner gleich sein muss.

Kann es sein, dass plötzliche Mausbewegungen zu den frametime Spikes führen? Da gabs hier auch mal jemanden, der da Probleme hatte. Zum einen kann man da mal mit der Abtastrate spielen. Zum anderen gab es da irgendeinen registry Eintrag, um Hardware Unterstützung ein und auszuschalten.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Bei meiner NVMe kann ich den Standard Treiber von Microsoft nehmen oder den vom AMD Chipsatz oder direkt von Samsung, der zu meiner Platte gehört... Irgendwo hatte ich mal einen Benchmark der Treiber gesehen.

Eigentlich sehen die Latenzen in Ordnung aus. Die höchsten hängen scheinbar mit dem GPU Treiber zusammen.
Würde sonst auch, so wie xlOrDsNaKex sagen, dass es irgendwas sein muss, dass bei dem alten und neuen Rechner gleich sein muss.

Kann es sein, dass plötzliche Mausbewegungen zu den frametime Spikes führen? Da gabs hier auch mal jemanden, der da Probleme hatte. Zum einen kann man da mal mit der Abtastrate spielen. Zum anderen gab es da irgendeinen registry Eintrag, um Hardware Unterstützung ein und auszuschalten.

Eben das denke ich auch, dass irgendwas gleich sein muss, auch wenn ich einfach nicht drauf komme, was das sein könnte. Die Hardware des PCs selbst ist komplett neu, nichts aus dem alten Rechner hab ich übernommen, nicht einmal Kabel oder das Gehäuse. Software hab ich unzählige Male neu installiert (Windows, Treiber, keine Sachen außer Spielstände und ein paar Sachen wie Bilder, Textdateien, Videos usw. hab ich von der alten Platte übernommen), Treiber logischerweise auch.

Was gleich geblieben ist, ist meine Simracing- und Flugsimulator Hardware. Die FluSi Hardware hab ich allerdings bisher nicht am neuen Rechner installiert und die Simracing Sachen hab ich auch mehrfach abgestöpselt um zu schauen, ob die Probleme auch ohne auftreten, was der Fall war. Ansonsten hab ich halt noch VR-Kram, aber auch da hab ich zwei verschiedene Headsets gehabt (Oculus Rift CV1 am alten Rechner, Rift S am neuen). Ansonsten halt ne einfache USB-Tastatur (Logitech K200) und ne Maus, die ich erst seit kurzem neu habe. Mit der alten Maus hatte ich das gleiche Problem.

Bleibt noch Software abseits von Treibern und Betriebssystem übrig. Und da ich die Probleme auch beim komplett frischen Windows habe fällt mir da auch nichts ein, was die Ursache sein könnte.

Letzte Möglichkeit (die mir einfällt) sind externe Geräte oder eben die Stromversorgung extern (= Steckdose, nicht das Netzteil im PC, denn das ist auch neu), Da wäre einmal mein Router, den ich seit Herbst letzten Jahres hatte, also auch nachdem die Probleme auftraten und meine beiden Steckdosen hier. Mehr fällt mir wirklich nicht ein.

Was die Mausbewegungen angeht: Viele der Spiele, die Probleme machen, spiele ich mit Controller oder eben Lenkrad oder VR-Controllern. In keinem Fall ist mir besonders aufgefallen, dass Eingaben zu Stottern führen. Was mir aber aufgefallen ist: Häufig tritt das Stottern auf während ich mich durch die Spielwelt bewege. Also wenn ich z. B. mich umdrehe, um eine Kurve fahre oder um eine Ecke gehe oder in Rennsimulationen wenn ich mit etwas kollidiere. Daher auch mein Gefühl, dass es sich wie Nachladeruckler anfühlt. Aber bei 32 GB, zwei SSD (beide getestet), nem Ryzen 3600X und ner GPU mit 8 GB VRAM kann ich mir das irgendwie nicht vorstellen. Die Spiele reizen auch weder den RAM, noch den VRAM aus und auch CPU und GPU sind üblicherweise nicht am Limit, vor allem wenn ich zusätzlich noch die Framerate begrenze.

Ich hab so viele Ideen schon gehabt, was es sein könnte, aber ich hab auch gleichzeitig alles getestet um es auszuschließen. Wobei ich nicht ausschließen kann, dass ich doch irgendwas übersehen habe.

Der Punkt mit dem Registry-Eintrag für Hardwareunterstützung (welche Hardware? USB-Hardware?) klingt aber interessant. Möglicherweise hab ich das noch nicht getestet.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Ich meinte die Hardware-Beschleunigung des Mauszeigers. Hatte das in diesem Beitrag gelesen:
https://extreme.pcgameshardware.de/...738.html?highlight=maus+registry#post10291580

So, wie du es beschreibst, hört es sich tatsächlich nach Nachladerucklern an. Da wir den RAM schon gecheckt haben, gehen mir dann aber auch die Ideen aus.

Danke für den Link. Ist zwar unwahrscheinlich, dass das die Ursache ist, da es eben nicht nur Spiele mit Maussteuerung betrifft, aber ich werde es später mal testen.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Kurzes Update: Mauszeiger-Hardwarebeschleunigung aus hab ich gerade ausprobiert, hat aber nichts gebracht. Ich hab eben auch nochmal beim Spielen (gestern nur beim Surfen) LatencyMon mitlaufen lassen und das Ergebnis heute sah so aus:

LatencyMonNeuACC.jpg


Hab ein wenig gegooglet und das Problem scheint bei den meisten weniger zu Bildstottern als zu Soundstottern/Knacken zu führen. Damit habe ich aber soweit keine Probleme, der Sound ist gut.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Ein paar Sachen hab ich in den letzten Tagen noch getestet, auch wenn's unwahrscheinlich war:

- Nochmal ein aktuelleres Bios installiert
- Nochmal ne aktuellere Version der Chipset-Treiber installiert
- GPU-Treiber aktualisiert + zum Test nochmal nen älteren Treiber benutzt (unwahrscheinlich, da das Problem ja schon länger besteht)
- Im Bios und unter Windows diverse Energiesparfunktionen ein- und ausgeschaltet und beide extreme getestet
- CPU auf festen Takt gestellt (= Boost im Bios ausgeschaltet)
- HDD abgeklemmt um zu schauen, ob die dran Schuld hat (unwahrscheinlich, aber ich wollte es einfach mal ausschließen)
- RAM auf sicheren Standardtakt und Voltage gestellt
- Nochmal alles an USB-Zusatzgeräten abgezogen (hab ich zwar schon beim alten PC und bei diesem vor einigen Monaten, aber man ist halt verzweifelt)
- USB-Hub abgezogen und USB-Hub vom Monitor deaktiviert (= USB-Kabel abgezogen)
- Andere Anschlüsse an der GPU benutzt (hab ich zwar auch schon häufiger, aber ... ja)

Das erstmal nur nochmal zum Abschluss, nichts davon hat irgendwie geholfen. Falls jemand noch Ideen hat, was ich testen könnte, freue ich mich natürlich. Aber im Moment werde ich erstmal aus Frust pausieren und größtenteils nur Sachen spielen, bei denen das Problem nicht wirklich stört. Verkaufen werde ich den Kasten trotzdem nicht (auch wenn ich drüber nachgedacht habe), aus dem einfachen Grund, weil ich eben trotzdem nen PC brauche und auch ein wenig zocken möchte und mir keiner garantieren kann, dass das gleiche Problem beim nächsten PC nicht wieder auftritt. Es ist frustrierend. Vielleicht braucht mein PC nen Psychologen.
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Hast Du auch mal ein anderes Anschlusskabel genommen? Habe mir nicht alle Kommentare durchgelesen, aber oftmals ist auch das Kabel ein Verursacher für Bildruckler, Stotterer oder Aussetzer.
Was für eine Tastatur nutzt Du? Ich hatte mal eine Zeit lang mit Logitech G15/510/19 Probleme hinsichtlich Rucklern und Drops.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Hast Du auch mal ein anderes Anschlusskabel genommen? Habe mir nicht alle Kommentare durchgelesen, aber oftmals ist auch das Kabel ein Verursacher für Bildruckler, Stotterer oder Aussetzer.
Was für eine Tastatur nutzt Du? Ich hatte mal eine Zeit lang mit Logitech G15/510/19 Probleme hinsichtlich Rucklern und Drops.

Kabel hab ich schon mehrere durch, vom billigen Standardkabel bis zu nem richtig hochwertigen und teuren Kabel, das ich mir mal testweise geholt, nach erfolglosem Test aber wieder zurückgegeben habe.

Tastatur ist ne ältere Logitech K200, die eigentlich keine speziellen Features oder eigene Software hat. Aber zum Test werde ich trotzdem mal sehen, dass ich eine andere bekomme und die mal ausprobieren. Halte ich zwar auch für unwahrscheinlich, aber es MUSS ja irgendwas sein, was beim alten und neuen PC gleich war. Und die Tastatur ist eines der wenigen Teile, die ich nicht getauscht habe. Allerdings hatte ich die auch schon vor meinem vorherigen PC und mit dem hatte ich keine derartigen Probleme. Dennoch: Ich werde nachher mal schauen, ob ich irgendwo eine andere Tastatur herbekomme und das heute Abend mal ausprobieren.
 

Sonny330i

PC-Selbstbauer(in)
Welchen Bildschirm nutzt du? Genaue Bezeichnung bitte. Hast die Ramriegel mal probeweise einzeln durchgesteckt?
Das OS wurde komplett neu auf der Platte installiert?
 
Oben Unten