• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Glasfaser-Ausbau: Telekom will FTTH zu jedem Haus bringen

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Hehe, lustig, gestern erst was zu dem Thema Lobbykom und Glasfaser gesehen..

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Schaut Euch mal bitte das an: https://www.zdf.de/comedy/zdf-magazin-royale/zdf-magazin-royale-vom-26-februar-2021-100.html .
Dann wisst Ihr, wem wir das Desaster verdanken.

Richtig - der dicken pfälzischen Preßwurst Saumagen.

Und die Kabelfritzen lachen sich heute noch habtot über die Postidioten von damals.

Mist, zu langsam.

Auch wenn ich das genau Gegenteil eines Kohl-Fans bin: Was Böhmermann da gestern verzapft hat, war einfach nur peinlich. Mit wenig Ahnung von der Technik konnte man das sogar in der Sendung selbst erkennen, sodass ich leider davon ausgehen muss, dass die Autoren absichtlich eine falsche Sichtweise verbreitet haben. Übelstes Bild-Niveau in meinen Augen.

Die Entscheidung viel damals nämlich nicht zwischen GPON und 2-Ader-Telefonleitungen, wie das in Böhmermanns DSL-FTTH-Vergleich dargestellt wurde. Klingeldraht lag damals nämlich schon und die heute üblichen Glasfasertechnologien wurden erst in den 90er entwickelt. Hätte man damals Glasfaser ausgebaut, dann auf Stand der 80er Jahre, das heißt mit hoher Wahrscheinlichkeit nutzlose Multimode-Fasern wie, sie später Anfang der 90er in den OPAL-Gebieten verlegt wurden. Und Ende der 90er wieder rausgerissen, weil damit maximal 256 KBit/s erzielt wurden. Die stattdessen großflächig verlegte Kupfertechnik waren dagegen die Koaxial-Leitungen, die wir heute als "Kabel" kennen (stand auch so in dem Spiegelartikel, den Böhmermann in die Kamera gehalten hat – nur halt nicht im markierten Bereich) und die Millionen Haushalten heute 1 GBit/s, künftig vermutlich auch 10 GBit/s ermöglichen. Man hat sich damals nicht nur für eine günstigere, sondern mittelfristig auch um Faktor 40.000 schnellere Technologie entschieden. Wer das schlecht redet, nur weil es kein "FTTH" ist, argumentiert in meinen Augen ideologisch verbohrt und weitab jeglichen praktischen Bedarfs.


Nach dem man Jahre lang auf Kupfer und Vectoring gesetzt und den Stand der Technik verpennt hat ist die Telekom bzw. Die Politik endlich aufgewacht...

Bei der Telekom ist niemand aufgewacht. Die erzählen seit 15 Jahren, dass sie erst den Backbone zu den Verteilern aufrüsten wollen, während die letzte Meile erstmal auf Kupfer bleibt (FTTC + VDSL/G.Fast) und genau das haben sie die letzten 15 Jahre auch gemacht. Jetzt sind sie damit langsam fertig und fangen langsam an, die arbeitsintensive aber wenig Mehrleistung bringenden Leitungsabschnitte in die Häuse zu beackern. Das war von Anfang an so geplant und wurde auch immer so kommuniziert. Wer die Telekom in der Vergangenheit für ihre Pläne gescholten hat, sollte jetzt also weiterhin meckern, dass sie jetzt FFTH ausbauen, denn das sind genau die gleichen Pläne. Einzig der zeitliche Ablauf wurde immer mal wieder angepasst.
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Ja ja die Telekom will mal wieder was. Das erreichen die genauso wenig wie alle ihre anderen Ziele die sie die letzten Jahre so hatten.

Bei uns als die Gemeinde für den Glasfaser ausbau Anbieter gesucht hat hat die Telekom sofort abgelehnt. Nein wir bauen da nicht aus.
Jetzt plötzlich wollen die überall ausbauen? Verarschen kann ich mich selber.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Hätte man damals Glasfaser ausgebaut, dann auf Stand der 80er Jahre, das heißt mit hoher Wahrscheinlichkeit nutzlose Multimode-Fasern wie, sie später Anfang der 90er in den OPAL-Gebieten verlegt wurden. Und Ende der 90er wieder rausgerissen, weil damit maximal 256 KBit/s erzielt wurden.
Böhmermann sagt in dem Video der ursprüngliche Plan von Helmut Schmidt war bis zum Jahr 2015 100% Glasfaserausbau zu haben. Selbst wenn man zwischendurch veraltete Kabel rausgerissen und durch neuere ersetzt hätte, wäre der Ausbau trotzdem mittlerweile oder in nächster Zukunft abgeschlossen gewesen.

Und wie lange dauert es jetzt? Bis 2030 wie angekündigt? :lol: In den letzten Jahrzehnten haben wir ganze 13,8% Ausbau geschafft, und jetzt will man 86,2% in 9 Jahren schaffen? Da ist ja selbst Donald Trump glaubwürdiger.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Und wie lange dauert es jetzt? Bis 2030 wie angekündigt? :lol: In den letzten Jahrzehnten haben wir ganze 13,8% Ausbau geschafft, und jetzt will man 86,2% in 9 Jahren schaffen? Da ist ja selbst Donald Trump glaubwürdiger.

Nur ist die Situation größtenteils nun so, das es jetzt direkt von FTTC zu FTTB/FTTH gehen kann.
Das geht schon fixer, als erst einmal überhaupt FTTC zur Verfügung zu stellen.

Ansonsten stimmt es, das über 80% trotzdem eine Hausnr. sind, die erst einmal geschafft werden müssen. ;)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Na, haben die etwa Angst vor Starlink? Wenn Vodafone bei uns kein Kabel hätte, wären wir Early Adopter. Alternative zum Kabel hier ist 16 Mbit/s DSL und das war's. Mobilfunk praktisch nicht vorhanden.
Jap, bei mir dasselbe.
Hier hatte man damals die Wahl zwischen DSL3000 oder 16000 von KabelDeutschland.
Jahre später gibts DSL16000 oder 1GBit von Vodafone.

Wohlbemerkt ist der letztgenannte Tarif damals wie heute der deutlich günstigere. Das Gigabit kostet hier 40€/Monat.
 

mditsch

Schraubenverwechsler(in)
Die gewerblichen Preise find ich auch einfach nur heftig. Ich weiß noch, als ich bei DHL tätig war und ich nen Verbesserungsvorschlag einreichte, um die IT am Standort immens zu beschleunigen. Als ich Einblick in die Kosten des Anschlusses hatte, fiel ich vom Glauben ab. Rund 3800€ im Monat mit allen Telefonen am Standort (geschätzt 20), ACHT MEGABYTE PRO SEKUNDE redundant. und Service Level Gold. Zu mir hieß es, wir müssen die Telekom nehmen, weil die Unternehmen ja mal zusammen gehörten und der Konzern eben Verträge mit der Telekom (auf Lebenszeit) hat. Und dazu durften wir unsere Daten ausschließlich Netzwerkstorage speichern. Wenn man früh auf Arbeit kam und den Laptop hoch fahren wollte, dauerte es gern mal 10min, bis das Profil geladen war, das zum Thema Logistik und Zeit ist Geld oder Effizienz.
naja, der Preistreiber dabei sind eben:
die redundanz (inkl Router) und sicherlich KEIN DSL, sondern vermutlich MPLS und vor allem der Service Level GOLD. das hat schon seine Berechtigung und kostet aktuell mit Sicherheit auch keine 3800€/Monat mehr sondern vermutlich irgendwas mit 1200€/Monat
 

Schussmann

Komplett-PC-Käufer(in)
seit vorgestern Mittag hab ich Glasfaser mit 500 Mbit Landkreis Nordsachsen.
Wieso hacken immer alle nur auf der Telekom rum das die Ausbauen sollen. Gibt es keine weiteren Telekommunikationsunternehmen die mit Ausbauen könnten statt sich nur bei der Telekom einzumieten ? ( nur mal so darüber Nachdenken > könnte wohl wie überall der Gewinn sein der so Futsch wäre ).
Des weiteren wenn viele hier nur rummotzen statt mal ihrem Landrat samt BGM und Gemeindevorstehern Beine zu machen wird es nie was.
Die Telekom hat vor 2 Jahren in sehr vielen Landkreisen den Willen zum Ausbau bekundet und den Landräten die Modalitäten vorgelegt. Wenn aber euren Landräten die anteiligen Kosten zu hochwaren ist das nicht die Schuld der Telekom. Unser Landrat hat dem Ausbau zugestimmt und daher wird seit 2 Jahren in Nordsachsen überall gebuddelt und fleißig angeschlossen und deshalb ist unser kleines Dorf seit 2 Wochen freigeschaltet um FTTH zu buchen.

PS: jetzt warte ich nur noch das die "Asgeier" Verzeihung^^ ich meine die Vertreter der Provider (1&1 und Konsorten) betteln kommen ich möge doch bei Ihnen 1 Gbit buchen wie es vor ein paar Jahren passiert war als VDSL fertig verlegt war
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Gibt es keine weiteren Telekommunikationsunternehmen die mit Ausbauen könnten statt sich nur bei der Telekom einzumieten ?
Doch, natürlich. Vodafone hat bei uns selbst ausgebaut (also über Partnerfirmen, is klar). Eigenes Koax-Netz und eigenes Glasfaser-Backbone. Die sharen nichts über die Telekom. Bieten die zigfache bandbreite zum halben Preis. Und ja, die Verfügbarkeit ist nahe 100% und die versprochene Bandbreite ist 24/7 immer voll da.

Das ist sicher nicht überall so aber in meiner Umgebung machen die (zumindest auf der technischen Seite, was Kundenservice angeht ists grottig) bisher einen Welten besseren Job als die rosa Männchen.
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Moment..@ Autor: Ist das wirklich korrekt:hmm:, mit 420 km...oder fehlt da noch die eine oder andere Null dahinter ? Ansonsten : :lol:
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Moment..@ Autor: Ist das wirklich korrekt:hmm:, mit 420 km...oder fehlt da noch die eine oder andere Null dahinter ? Ansonsten : :lol:
hab ich mir zuerst auch gedacht - aber nein - das ist leider wirklich richtig so - 420 km.
1614444779414.png
 

Tech_13

PC-Selbstbauer(in)
Moment..@ Autor: Ist das wirklich korrekt:hmm:, mit 420 km...oder fehlt da noch die eine oder andere Null dahinter ? Ansonsten : :lol:
Im Nahbereich nicht zu verachten, selbst wenn man "nur" 500m legt ist dass schon ein Aufwand.
Jede Einzelne Faser spleissen, Anschlüsse im Verteiler, Muffen machen, auf-& zubuddeln, Prüfen, ect.
Gebaut wird bei der DTAG idr via Leonard Weiss. Was die 420km angeht, geplant ist mehr.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Stimmt doch gar nicht. O.o
Edit: Damit es hier nicht wieder zu Missverständnissen kommt, der Punkt "Highspeed-Ausbau geplant" ist absichtlich mit angekreuzt. Hier geht es ja auch ebenfalls um den künftigen Ausbau. ;)

Anhang anzeigen 1355860

Edit:
Desweiteren wenn man mal die 250 mbit/s auswählt ist die Verfügbarkeit mehr als ausreichend. Heißt das Glasfaser liegt bereits dort großflächig sehr nahe an den Gebäuden dran. Heißt zum nächsten Schritt ist es dann nicht mehr weit.
Anhang anzeigen 1355861

Kritik ist gut, aber dann auch auch mal wenn es anders ist, bitte die Katze im Dorf lassen. ;)

Geplant ist bei mir seit 10 Jahren FTTH!!!! Laß es gut sein mit was alles geplant ist! Der Drecksladen macht ohne Subventionen vom Staat einfach nichts! Und VDSL ist KEIN FTTH!!! Auch wenn VDSL bei der Telekom als Glasfaser-Anschluß verkauft wird, ist es KEIN Glasfaser!!! Das ist einfach nur erbärmlich...
 

narcosubs

Freizeitschrauber(in)
Auch wenn ich das genau Gegenteil eines Kohl-Fans bin: Was Böhmermann da gestern verzapft hat, war einfach nur peinlich.
Habe ich auch so gesehen. Dabei ständig Koax und Kupfer-Doppelader durcheinanderzuwürfeln, krampfhaft Fachbegriffe rauszuhauen ohne den Sinn zu erfassen, das war nur schwer erträglich.
Dabei hatten mir die Schwerpuntthemen der vergangenen Sendungen eigentlich ganz gut gefallen.
 

BoMbY

Software-Overclocker(in)
Die Telekom macht also in 10 Jahren vielleicht was sie schon vor 20 Jahren hätte machen sollen?

Gut, nachdem man das geschenkte Kupfer jetzt schon zum dritten Mal vergoldet hat, da kann man natürlich auch mal die Hände für andere Fördergelder aufhalten. Unsere absolut unbestechliche Regierung liefert da sicher gerne.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Böhmermann sagt in dem Video der ursprüngliche Plan von Helmut Schmidt war bis zum Jahr 2015 100% Glasfaserausbau zu haben. Selbst wenn man zwischendurch veraltete Kabel rausgerissen und durch neuere ersetzt hätte, wäre der Ausbau trotzdem mittlerweile oder in nächster Zukunft abgeschlossen gewesen.
Schmidt hat oft für die Bürger und für die Zukunft geplant.
Kohl hing lange in der guten, alten Vergangenheit mit seinen Spezis fest.
Die gehörten oft nicht so zum Normalbürger und befanden sich etwas abgehoben in einer verschwiegenen, monetären Handwaschgesellschaft.

Die Telekom macht also in 10 Jahren vielleicht was sie schon vor 20 Jahren hätte machen sollen?

Gut, nachdem man das geschenkte Kupfer jetzt schon zum dritten Mal vergoldet hat, da kann man natürlich auch mal die Hände für andere Fördergelder aufhalten. Unsere absolut unbestechliche Regierung liefert da sicher gerne.
Wenn man sich da so das Fachpersonal für's Internet ansieht, läuft es einem schon eiskalt den Rücken runter:

Da mache ich einen Schalter aus am PC und sie bekommt ihm nie wieder an ... .

Und über den Andi Scheuer, ihren alten Chef brauchen, wir uns auch keine Sorgen zu machen.
Der unterschreibt einfach alles.

Wir haben es ja.

In einem privatwirtschaftlich geführten Unternehmen dürfte er sich jetzt bei der AA melden.
Nachdem er die halbe Milliarde abgesessen hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Mit der privatisierung der Post und Aufspaltung in die Telekom, wurde JEDWEDER Breitbandausbau eingestellt!
Seitdem wird die Telekom nur noch subventioniert vom Staat und das Geld versickert im Konzern, Dividende Ausschüttung ist wichtiger als Ausbau!

Kündigt alle bei der Telekom! Damit andere Firmen deren Platz einnehmen können. Schlechter kann es nicht werden.
 

Jobsti84

Software-Overclocker(in)
Bei uns haben wir seit letztem Jahr Vectoring mit 250 Mbit.
Dieses Jahr wird dies noch auf 400 Mbit erhöht.
Von Unitymedia gibt's über Cable 600 Mbit, vergleichsweise aber mit witzlosem Upload.
Glasfaser gibt's leider nur am Ortseingang für 3 Firmen, bisher....

Finde das dafür, dass wir mitten in der Pampa in nem kleinen Ort hocken schon ganz ok.
Dennoch wurde vor einigen Jahren schon ne Umfrage nach FTTH gestartet, passiert ist leider nix.

Bin mal gespannt wie lange die Geschichte dauert.
Und so einfach wie das in verlinktem Video gezeigt wird, klappt das in einem Dorf auf keinen Fall,
schon gar nicht bei mir ;)


Die Frage ist halt auch, ob hier am Land überhaupt die Zuleitungen zu den Ortschaften potent genug ist um alle mit 1GB Glasfaser anbinden zu können?!


Allgemein denke ich nicht, dass wirklich die Telekom was dafür kann, also indirekt.
Alles auf Glasfaser umbauen, bei gleichen Preisen? Ist ja am Ende quasi ein Drauflegegeschäft,
ergo muss denen vernünftig unter die Arme gegriffen werden.


Zum Böhmermann:
Ich bin net sicher ob der Vergleich hinkt, da bei uns in D noch Telefon mit Flatrate dabei ist (evtl. sogar TV?).
ich zahle circa den Preis der dort genannt wurde bei der Telekom, allerdings inkl. fester IP V4, V6, Weltflatrate (+kostenfrei in Telekom Mobilnetze) und ganzen 9 Telefonnummern

Unitymedia und andere Unternehmen sind bei solchen Angeboten auch nicht wirklich günstiger.
Reines Internet ohne alles gab's früher mal ab 7€/Mon bei der Telekom (war zur zeit von 1-3 Mbit), ob's das heute nicht gibt, keine Ahnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Hier könnte ich je nach Anbieter 250 über Kupfer, 1000 über Kabel bekommen. Auf der anderen Seite der Straße liegt Glasfaser. Allerdings benötige ich beides nicht. Das sehen natürlich auch die Anbieter.
Nur wenn entsprechendes Geld zu verdienen ist werden Investitionen getätigt. Und nicht jeder ist laufend zuhause und zieht massenhaft Daten.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Nur wenn entsprechendes Geld zu verdienen ist werden Investitionen getätigt.
Dann brauch ja niemand mehr irgendwas ausbauen. Die Kunden sind auf Internet angewiesen und zahlen auch weiterhin horrende Preise für die alten Kupferleitungen. Natürlich nur so lange, bis Konkurrenz wie Starlink die Kunden einfängt. Dann können Lobbykom & Co. einpacken.
Und nicht jeder ist laufend zuhause und zieht massenhaft Daten.
So kann man sich die (vorsätzlich) verschlafene Digitalisierung natürlich auch schönreden.. :schief:
 

xActionx

Software-Overclocker(in)
Ja natürlich ist mir das klar mein Bester. Und warum, weil ja behauptet wird das kein Glasfaser ausgebaut wird.
Daher hab ich es gleich mal mit markiert, bzw. aufgezeigt das zumindest 250er flächendeckend verfügbar ist und es damit zu FTTB nicht mehr all zu weit ist. :)
Desweiteren zwischen KEIN bzw. Null Glasfaser wie genannt und wenig Glasfaser besteht ein kleiner Unterschied, oder nicht? Man sollte bei den Tatsachen daher bleiben.
Wenn man sich nämlich nur sein Bild anschaut, würde man glatt denken das Köln kein High-speed Internet zur Verfügung hätte. ;)

Glasfaser in Deutschland ist leider noch längst nicht da wo es sein sollte. Ist aber welches bereits vorhanden bzw könnte leicht zumindest über FTTB angebunden werden? Allerdings.

Man muss sich ja nicht gleich angegriffen fühlen, wenn doch hier und dort anders als gedacht etwas Glasfaser herum liegt bzw. ausgebaut wird. Es ist aber leider noch ein langer Weg. Dem widerspreche ich ja nicht. ^^
Es ging um aktuell verfügbare Leitungen. Da nützt ein geplanter Ausbau erstmal nichts. So viel auch zum Thema bei den Tatsachen bleiben. Gleiches gilt auch für die Verfügbarkeit von 250Mbit Leitungen. Die Telekom-Karte ist da einfach maximal unglaubwürdig. Die markieren 250Mbit Bereiche, obwohl teilweise nur 170Mbit Fallback über den Klingeldraht möglich ist. Gleiches gilt für 100Mbit, wo teilwesie grade noch so 55Mbit erreicht werden. Das ist schon sehr nah an Täuschung.
 

Tech_13

PC-Selbstbauer(in)
Mit der privatisierung der Post und Aufspaltung in die Telekom, wurde JEDWEDER Breitbandausbau eingestellt!
Seitdem wird die Telekom nur noch subventioniert vom Staat und das Geld versickert im Konzern, Dividende Ausschüttung ist wichtiger als Ausbau!
Achso, wir sind wohl noch alle auff ISDN? ; )
Und was den Ausbau betrifft, strafe ich dich nun das Lügen. Pöser Purche
 

Anhänge

  • ght-cer.jpg
    ght-cer.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 32

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Dann brauch ja niemand mehr irgendwas ausbauen. Die Kunden sind auf Internet angewiesen und zahlen auch weiterhin horrende Preise für die alten Kupferleitungen. Natürlich nur so lange, bis Konkurrenz wie Starlink die Kunden einfängt. Dann können Lobbykom & Co. einpacken.

So kann man sich die (vorsätzlich) verschlafene Digitalisierung natürlich auch schönreden.. :schief:
Dann begründe mal weshalb ich eine Technik kaufen sollte die ich nicht benötige.
Und wieso eine Firma Defizit machen sollte. Wir haben Marktwirtschaft. Machst du Geschäfte bei denen du draufzahlst?
DU möchtest eine Ultraleitung, wahrscheinlich für Spiele aber vielleicht braucht das dein Nachbar gar nicht. Für Internet usw braucht keiner ne 1000er Leitung. Und viele haben eben keinen weiteren Bedarf. Hier hat kaum einer ne 1000er obwohl es möglich wäre.
Gute Leitungen und ne 1000er sind 2 verschiedene Dinge.
Du kannst bei Verfügbarkeit ja Starlink buchen.
Oder sind 100Euro monatlich, Hardware 500 Euro, 100 MBit, Latenz ca.30 nichts für dich?
 

banned4life

PC-Selbstbauer(in)
Dann brauch ja niemand mehr irgendwas ausbauen. Die Kunden sind auf Internet angewiesen und zahlen auch weiterhin horrende Preise für die alten Kupferleitungen. Natürlich nur so lange, bis Konkurrenz wie Starlink die Kunden einfängt. Dann können Lobbykom & Co. einpacken.

So kann man sich die (vorsätzlich) verschlafene Digitalisierung natürlich auch schönreden.. :schief:

Wenn du Telekom und Vodafone schon teuer findest, dann ist Starlink für dich außer Reichweite. Zudem ist es nicht dafür gedacht, dass die Masse da drüber läuft. Darüber werden Einsiedler angebunden.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Es ging um aktuell verfügbare Leitungen. Da nützt ein geplanter Ausbau erstmal nichts. So viel auch zum Thema bei den Tatsachen bleiben. Gleiches gilt auch für die Verfügbarkeit von 250Mbit Leitungen. Die Telekom-Karte ist da einfach maximal unglaubwürdig. Die markieren 250Mbit Bereiche, obwohl teilweise nur 170Mbit Fallback über den Klingeldraht möglich ist. Gleiches gilt für 100Mbit, wo teilwesie grade noch so 55Mbit erreicht werden. Das ist schon sehr nah an Täuschung.
Zum Thema Fallback.
Auf der Auftragsbestätigung steht ganz genau ob es nun die 250 oder halt "nur" die 175er Leitung ist. Genauso werden klar ersichtlich die minimale, durchschnittlichen und maximale Bitraten angegeben.
Was hier jetzt genau Täuschung sein soll verstehe ich daher nicht.
Geschweige denn das es bei den anderen Anbietern großartig anders sein soll.
Aber ich glaube wir kommen da auf keinen gemeinsamen Nenner. Ist ja auch nicht schlimm. Dazu diskutiert man ja. :)

Was man aber festhalten kann, das man zumindest bei 175/250 Verfügbarkeit, recht nach an den Gebäuden ist, so dass es zu FTTB/FTTH nicht mehr allzu fern ist.
Das wollte ich im genannten Beispiel Köln zumindest einmal kurz aufzeigen.

Schauen wir mal was nun kommen wird. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Seppi_W

Komplett-PC-Käufer(in)
Mit der privatisierung der Post und Aufspaltung in die Telekom, wurde JEDWEDER Breitbandausbau eingestellt!
Seitdem wird die Telekom nur noch subventioniert vom Staat und das Geld versickert im Konzern, Dividende Ausschüttung ist wichtiger als Ausbau!

Kündigt alle bei der Telekom! Damit andere Firmen deren Platz einnehmen können. Schlechter kann es nicht werden.
Und wieder jemand, der mir erklären möchte, dass die Macher von BER, der Hamburger Philharmoniker, der Autobahnmaut, der Elektronischen Gesundheitskarte und des elektronische Personalausweises für digitale Behördengänge den Breitbandausbau in Deutschland in Rekordzeit geschafft hätte.

Ganz nach dem Thema: Jetzt neu Glasfaser planned and realized by Ihrer Bundesregierung. Ultrasnelles 1 MBit DSL auch in ihrem Haus. Fertigstellung 2050 zum 20x Kostenpreis und Milliarden für Berater.

Es ist ulta highspeed, weil es voll schnell ist. Genau so wie Mariuhana gefährlich ist, weil es verboten ist.

Nicht zu vergessen die geballte Kompetenz der Regierung in Internetfragen, die man durch Stopschilder im Internet, Artikel 13, Uploadfilter, dem Technikverständnis der Digitalministerin und der Begeisterung zur Sperrung von Counterstrike als Allheilmittel aller Jugendprobleme sieht.

Und es gibt wirklich Menschen, die denken, dass diese Quaste das Beste ist, was dem Internetausbau passieren kann. Einige wollen die Welt einfach nur brennen sehen ...
 

Eragoss

Freizeitschrauber(in)
Wenn die mit neuen Techniken aus einem 250Mbit Anschluss es auf 1Gbit über Kupfer schaffen, dann kann die Telekom auch gerne weiter nur die Verteilerkästen mit Glasfaser versorgen. Ein paar Verteilerkästen mehr mit Glasfaser -> Kupfer wäre sicher wichtiger, damit hunderte von Haushalte mit 100+Mbit versorgt sind wie vielleicht ein Zentel davon die dann 1Gbit haben. Wie bei Firmentarifen darf man auch nicht vergessen das Kupferleitungen auch gebündelt werden können um die Bandbreite zu verdoppeln.
 

Obliterator

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich wohne in einer Kleinstadt und die Telekom hat tatsächlich mit Deutsche Glasfaser in einem recht großen Teil Glasfaser verlegt. Bis jetzt aber nur vor die Tür. Ich hoffe das wird dieses Jahr noch etwas die letzten 3m an die Wand zu legen :ugly:
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Bin mal gespannt wann bei uns das LWL Kabel vom Gehweg ins Haus findet. Liegt ab 2021/07 schon ein Jahr in der Erde.:ugly:
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Die Telekom bewegt sich jetzt, weil es Konkurrenz gibt. Besonders viele Stadtwerke haben in den letzten 10 Jahren diesen Markt entdeckt. Die Stadtwerke legen eh schon Strom, Gas und Wasser, da legen die Glasfaser gleich mit. Dort wo Strom oder Wasser saniert werden muss, saniert man das gleich mit rein. Da sind beachtliche Netze entstanden und immer noch am wachsen.

Der große Rückhalt der Telekom ist die sog. letzte Meile, das konnte man ihnen lange nicht nehmen. Aber die letzten 10 Jahre haben gezeigt, dass es eben doch möglich ist. Wenn die Telekom jetzt nicht die letzte Meile modernisiert, dann werden das die Stadtwerke in den nächsten 15 Jahren für sie getan haben und die Telekom ist raus.

Der Gamechanger wird nicht sein, dass jeder 1Gbit Download hat, der Gamechanger ist, wenn jeder auch 1GBit Upload hat. Warum sind denn soviele große Rechenzentren entstanden an denen sich viele Firmen ein Rack mieten? Das ist weil deren Leitung vor Ort ein Haufen Kuhmist war. Jetzt muss ein Rechenzentrum schon ernsthaft Ausfallsicherheit auffahren um ein Argument zu haben, warum die Firmen ihre Webdienste nicht bei sich On Location hosten.
 

bynemesis

Software-Overclocker(in)
die Telekom nervt nur noch mit ihren leeren Versprechen.
das wird nie und nimmer passieren oder innerhalb 30 jahren klappen.

aber die telekom brauche ich nicht mehr. hab hier immer stabile 1Gbit via Kabel.
mir tun nur die leute leid, die weiterhin deutlich unter 100mbit haben (1-16mbit kommen noch häufig vor).
 

oldsqlCrazy

Freizeitschrauber(in)
In meinem kleinen Dorf ca 350-400 Einwohner wurden jetzt alle vom Landkreis im Auftrag der Telekom angeschrieben die aktuell noch unter 30Mbit haben, dort wird jetzt FTTH gefördert bis ins Haus. Und ich mit meinen bereits 50Mbit per Vectoring bekomme davon natürlich nichts ab weil ich ja schon "versorgt" bin :stupid: Also sprich die Hälfte des Dorfes bekommt Glasfaser und der Rest bleibt bei Vectoring, cool oder?

Könnte mir aber vermutlich das Glasfaser selbst ins Haus legen lassen, kostet vermutlich dann ca 799€ oder so, Haus steht auch zum Glück nicht weit weg von der Straße.
 

xActionx

Software-Overclocker(in)
Zum Thema Fallback.
Auf der Auftragsbestätigung steht ganz genau ob es nun die 250 oder halt "nur" die 175er Leitung ist. Genauso werden klar ersichtlich die minimale, durchschnittlichen und maximale Bitraten angegeben.
Was hier jetzt genau Täuschung sein soll verstehe ich daher nicht.
Geschweige denn das es bei den anderen Anbietern großartig anders sein soll.
Aber ich glaube wir kommen da auf keinen gemeinsamen Nenner. Ist ja auch nicht schlimm. Dazu diskutiert man ja. :)

Was man aber festhalten kann, das man zumindest bei 175/250 Verfügbarkeit, recht nach an den Gebäuden ist, so dass es zu FTTB/FTTH nicht mehr allzu fern ist.
Das wollte ich im genannten Beispiel Köln zumindest einmal kurz aufzeigen.

Schauen wir mal was nun kommen wird. ;)
Die Karte ist Täuschung. Sie suggeriert eine höhere Durchschnittsabdeckung, obwohl Realwerte größenteils deutlich darunter liegen. Weiß auch gar nicht warum man das schön reden muss.
 

Minhau

Schraubenverwechsler(in)
Bei uns in der Stadt hat der Ausbau von der Telekom im Zusammenschluss mit osnatel jetzt auch angefangen. Alles schön und gut aber die teils doch sehr agressive Vermarktungs Strategie finde ich überhaupt nicht gut. Da wird in Corona Zeiten von Haus zu Haus gegangen und Leute dazu aufgefordert jetzt ganz schnell umzusteigen auf Glasfaser von der Telekom/Osnatel Glasfaser. Wenn man sich wenn man sich nachdem Verkaufsgespräch Bedenkzeit erbittet wurde unser Verkäufer direkt pampig und unfreundlich. So geschehen bei meinen Eltern.
Selbst bei mir privat zu Hause waren sie obwohl wir schon Glasfaser von unserer Stadtwerke bis ins Haus haben. Das hat der Verkäufer dann überhaupt nicht verstanden und meinte das kann ja garnicht sein....
aus der Zeitung haben wir dann erfahren das die Telekom dann sogar die vorhandenen Glasfaser Leitungen unserer Stadtwerke einfach überbaut. Damit sie diese Leitungen für sich beanspruchen können.

Alles in allem ist schon gut das der Glasfaserausbau jetzt bei uns in der Region richtig vorangeht.
Aber wie das ganze jetzt aufgezogen wird finde ich schon ein wenig fragwürdig.
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
NIE WIEDER TELEKOM !

Bin seit vielen Jahren bei einem anderen Anbieter und das bleibt auch so.
Selbst 5€ mehr im Monat würden mich nicht stören, hatte in der Vergangenheit
so einige Erlebnisse mit der Teletrümmertruppe und werde die nie wieder an
mein Grundstück ran lassen.
Vor allem will mein Anbieter nächstes Jahr auf eigene Kosten FTTH anbieten. :daumen:

Der Rest im Ort sitzt auf DSL light bis max. 1000 MBit dank der Telekom.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Die Telekom bewegt sich jetzt, weil es Konkurrenz gibt. Besonders viele Stadtwerke haben in den letzten 10 Jahren diesen Markt entdeckt. Die Stadtwerke legen eh schon Strom, Gas und Wasser, da legen die Glasfaser gleich mit. Dort wo Strom oder Wasser saniert werden muss, saniert man das gleich mit rein. Da sind beachtliche Netze entstanden und immer noch am wachsen.
Und es darf die Frage gestellt werden warum man mehrere parallele Netze verbuddeln muss.
Bei Gas und Strom zahle ich auch an die Stadtwerke für die Durchleitung und an den Großanbieter für den Inhalt. Warum muss das bei Internet anders sein?
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Die Karte ist Täuschung. Sie suggeriert eine höhere Durchschnittsabdeckung, obwohl Realwerte größenteils deutlich darunter liegen. Weiß auch gar nicht warum man das schön reden muss.
Und ich weiß nicht wieso du alles noch schlechter reden musst.
Wirklich weiterhelfen tut es nämlich der Debatte nicht. Zumal du die Realwerte schwarz auf weiß in deiner Auftragsbestätigung siehst und wenn sie dir nicht passen, wieder zurücktreten kannst.
Finds nur seltsam das du das anscheinend hier nur der Telekom negativ ankreidest. Ist es doch z.B. bei ein Shared Medium wie Kabel um einiges undurchsichtiger.

Ich sehe es persönlich eher so, ganz gleich ob bei Super Vectoring Verfügbarkeit 250 mbit/s, 175 mbit/s oder wie du meinst, gar weniger verfügbar ist, ist es Fakt das die "letzte Meile" an jenen Standorten, am aller Kürzesten ist und es damit nicht mehr weit weg zu FTTB bzw. FTTH ist.
Ein Ausbau an diesen Standorten wird wesentlich schneller und unkomplizierter voran gehen, als noch überhaupt die Ortschaft mit FTTC versorgen zu müssen. Da kann man sich wünschen, das man diesen Schritt künftig hoffentlich ganz weglässt.

Kritik in allen Ehren, dann aber auch bitte sachlich und möglichst unvoreingenommen.
Aber wie bereits erwähnt, da kommen wir nicht mehr auf einen gemeinsamen Nenner. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten