• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Glasfaser-Ausbau: Telekom will FTTH zu jedem Haus bringen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Glasfaser-Ausbau: Telekom will FTTH zu jedem Haus bringen

Laut Jean-Pascal Roux, dem Leiter Wohnungswirtschaft und Breitbandausbau Geschäftskunden der Telekom Deutschland, gehört Glasfaser in jedes Haus und jede Gewerbeeinheit.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Glasfaser-Ausbau: Telekom will FTTH zu jedem Haus bringen
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Hehe, lustig, gestern erst was zu dem Thema Lobbykom und Glasfaser gesehen..

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

badiceman66

PC-Selbstbauer(in)
na aber sicher bringt die telekom glasfaser in jedes haus
haben jetzt auch einen neuen lieferservice beauftragt so n komischer dicklicherer mann mit rotem anzug und weißen bart und die ganzen glasfaserkabel bringt er alle in seinem rennschlitten unter der emissionsfrei von rentieren angetrieben wird^^
 

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
Nach dem man Jahre lang auf Kupfer und Vectoring gesetzt und den Stand der Technik verpennt hat ist die Telekom bzw. Die Politik endlich aufgewacht...
Deutschland steht beim Glasfaser Ausbau in Europa auf Platz 21, echt traurig.

Telekom wusste es genau bin ich sicher.

Aber wir in deutschland zahlen ja eh schon viel. Denke die wissen auch das da nicht mehr viel zu holen ist also warum gas geben mit ausbauen?

Ob man jetz 50€ für 100-250k zahlt oder 55€ für 1gb leitung z.B

Die politik ist hier einfach nur am schlafen wie fast in jedem bereich^^
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Auch wenn hier einige sich drüber lustig machen, aber man kann Tatsache seit Dezember als normaler Mieter FTTH mit Hilfe der Daten des Vermieters bzw. Besitzers Glasfaser beantragen. Dieser erhält dann ein entsprechendes Angebot. Der Anschluss selbst ist seit längerem Kostenfrei.
Heißt wenn bereits in der Nähe FTTC liegt, ist es zumindest einen Versuch werd. ;)

Hab´s persönlich mal gemacht und schau einfach mal was passiert. Mein Vermieter weiß auch schon bescheid. :)
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Nach dem man Jahre lang auf Kupfer und Vectoring gesetzt und den Stand der Technik verpennt hat ist die Telekom bzw. Die Politik endlich aufgewacht...
Wenn die Politiker im Vorstand der Telekominikationsunternehmen sitzen und diese auch mit den Kabel-Herstellern zusammenarbeiten...

Tja, so kann man jetzt ein 2tes mal die Hand aufhalten um nochmal "Zuschüsse" sprich Steuergelder zu erhalten.

War immer wieder Lustig die Lügen zu den Kosten zu hören:
Glasfaser-Kabel selbst sind schon mal günstiger als Kupferkabel, dazu kommt dann noch das die Signale ohne Repeater sehr viel weiter geführt werden können, die Repeater selbst brauchen weniger Strom und sind Günstiger..... mal ganz abgesehen von der weit aus höheren Bandbreite.


FTTC mach das ganze sogar nur noch schlimmer den damit werden künstlich Zwischenstationen erschaffen die nicht nötig wären. Das erhöht nicht nur die Kosten und die Fehleranfälligkeit, sondern wird dann oft auch noch zur Drosselung verwendet "Ja, sie haben FFTH mit 1 Gbit, aber da hängen noch 50 andere mit dran und sie müssen sich die Leitung teilen".
 

Regenerator

PC-Selbstbauer(in)
Ich bin gespannt, ob sie dieses Vorhaben auch auf dem Land zeitnah umsetzen. Wie ich neulich gelesen habe, würden viel mehr potenzielle Hausbauer bzw. -käufer aus der Stadt aufs Land ziehen, wenn die Breitbandinternet-Verfügbarkeit dort gesichert wäre.
 

Decrypter

Software-Overclocker(in)
Ein Rohrkrepierer vor dem Herrn !
420 KM Glasfaser sind mal einfach nichts. Dazu dann auch die Fasern mal eben nur in der Erde kratzen, sodass Leitungsschäden quasi vorprogrammiert sind. Das ist doch lächerlich ! Das hat schon seine Gründe, warum im Außenbereich Leitungen mindestens 60cm tief liegen sollten.

Wann wird die Telekom es endlich begreifen, das letztendlich kein Weg an dem Aufbau eines vernünftigen Glasfasernetzes vorbeiführen wird ? Klar ist das kostspielig und auch von einem Unternehmen alleine finanziell auch kaum zu stemmen. Aber wenn da nicht endlich in der Richtung was passiert, dann röchelt Deutschland auch in 30 Jahren noch auf dem dann völlig maroden Kupfernetz auf der letzten Meile herum.

Das dieses am Ende ist, zeigt SVVDSL nur allzu deutlich. 250 Mbit sind meist nur bis zu ca.250m Leitungslänge zu erreichen. Danach fällt die Bandbreite drastisch ab und vielen Kunden bleiben selbst die 250 Mbit verwehrt, weil die Leitungen dafür immer noch zu lang sind.

Derzeit mögen 250 Mbit für viele auch ausreichen. Aber in 10 Jahren dürfte das vermutlich ganz anders aussehen, weil das Angebot und auch das Nutzungsverhalten sich weiter verändern werden.
 

MaxthonFan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Na, haben die etwa Angst vor Starlink? Wenn Vodafone bei uns kein Kabel hätte, wären wir Early Adopter. Alternative zum Kabel hier ist 16 Mbit/s DSL und das war's. Mobilfunk praktisch nicht vorhanden.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Telekom wusste es genau bin ich sicher.
Klar wusst sie das, genauso wie die Kundne, die mit Sicherheit gerne noch ein paar Jahre bei DSL16 geblieben wären um dann u.U. etwas früher FTTH mit 1000/200 für 85 € zu erhalten.

Ob man jetz 50€ für 100-250k zahlt oder 55€ für 1gb leitung z.B
Und wo bekomme ich bei der Telekom, auf der Du ja so schön herum hackst, eine 1gbit Flatrate für 55€? Am Besten (damit sich FTTH auch lohnt) nicht so ein Schmalspurzeugs wie bei Vodafone ohne Uplolad sondern einen Tarif, für den man auch FTTH haben/ausbauen muss.

Ich finde dort nur 500/100 für 60€ oder halt 1000/200 für 85€.

Tja, so kann man jetzt ein 2tes mal die Hand aufhalten um nochmal "Zuschüsse" sprich Steuergelder zu erhalten.
Offensichtlich war bisher niemand sonst betrei, die Gegend auszubauen. Aber klar, außer der privaten Telekom AG gibt es keinen Anbieter in Deutschland.

War immer wieder Lustig die Lügen zu den Kosten zu hören:
Glasfaser-Kabel selbst sind schon mal günstiger als Kupferkabel,
Ja klar, 12600€ Eigenanteil der Stadt je Anschluss (in den vor kurzem ausgebauten Vororten gibt es halt nur 87 Haushalte und sie haben insg. 21 km Kabel verbuddelt) ist extrem günstig, nochmal soviel Förderung vom Staat kommt oben drauf.

Ich zweifele daran, dass alle 87 Haushalte dort GBit Internet+Telefon+Kabel-TV buchen werden. Aber auhc dann wird die Standt keine 1.1 Mio in 20-25 Jahren Gewinn machen um die verbuddelten eigenen Steuern wieder einzunehmen.

Ich bin theoretisch von denen angeschlosen (wenn auch nicht in den dort genannten Vororten), aber die Monopol-Angebote sind noch lächerlicher wie bei Telekom-FTTH. Da habe ich freiwillig VDSL 100 gebucht.

Die Telekom bekommt das mit Sicherheit alles geschenkt, damit sie in 25 Jahren wenigstens ihre Betriebs- und Instandhaltungskosten wieder eintreiben kann.
 

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
Klar wusst die s, hgenauso wie die Kundne, die mit Sicherheit gerne noch ein paar Jahren bei DSL16 geblieben wären um dann u.U. etwas früher FTTH mit 1000/200 für 85 € zu erhalten.

Und wo bekomme ich bei eder Telekom, auf der Du ja spo schon hermum hackst, eine 1gbit Flatrate für 55€? und zwar nicht os ein Schmalspurzeugs wie bei Vodafone ohne Uplolad sondern einne Tarif, für den man auch FTTH haben muss.

Ich finde dort nur 500/100 für 60€ oder halt 1000/200 für 85€.

Offensichtlich war ja bisher niemand sonst betrei, die Gegend auszubauen. Aber klatr, auér der proivaten Telekom AG gibt es keinen Anbieter in Deutschland.

Ja klar, 12600€ Eigenanteil der Stadt je Anschluss (in den Vororten gibt es halt nur 87 Haushalte und sie haben 21 km Kabel verbuddelt) ist extrem günstig, nochmal soviel Förderung vom Staat kommt oben drauf.

Ich zweifele daran, dass alle 87 Haushalte dort GBit Internet+Telefon+Kabel-TV buchen werden.

Ich bin theoretisch von denen angeschlosen (wenn auch nicht in den dort genannten Vororten), aber die Monopol-Angebote sind noch lächerlicher wie bei Telekom-FTTH. Da habe ich freiwillig VDSL 100 gebucht.

Die Telekom bekommt das mit Sicherheit alles geschenkt, damit sie in 25 Jahren dort wenigstens ihre Betriebs- und Instandhaltungskosten wieder eintreiben kann.
Denkst du wirklich telekom würde wenn glasfaser anliegt überall immer gleich alles voll schalten? die werden schritt weise hoch gehen das man auch ordentlich abmelken kann.

Wie mit den handy gb halt.

2022 gibts dann 500er 2023 600er usw^^ wieder nur ein beispiel..

Die 1gb kostet im moment 79€ aber bin sicher die war auch schon mal für 55€ zu haben. Bringt halt nur nix da es eh kaum einer buchen kann :D
 

Mottekus

Software-Overclocker(in)
Ich bin gespannt, ob sie dieses Vorhaben auch auf dem Land zeitnah umsetzen. Wie ich neulich gelesen habe, würden viel mehr potenzielle Hausbauer bzw. -käufer aus der Stadt aufs Land ziehen, wenn die Breitbandinternet-Verfügbarkeit dort gesichert wäre.
Kann ich so bestätigen. Wir sind aktuell "auf der Suche" und generell würden wir abgelegenere Orte bevorzugen, sofern die Internetversorgung gewährleistet ist. Und darunter verstehen wir halt mehr als 250mbit xD
 

Edding

PC-Selbstbauer(in)
Ich bin gespannt, ob sie dieses Vorhaben auch auf dem Land zeitnah umsetzen. Wie ich neulich gelesen habe, würden viel mehr potenzielle Hausbauer bzw. -käufer aus der Stadt aufs Land ziehen, wenn die Breitbandinternet-Verfügbarkeit dort gesichert wäre.
In Neubau gebieten wird normalerweise Glasfaser gebaut auch auf dem Land.
Prüfen kann man das auf der Ausbaukarte der Telekom
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Immer her damit! An meinem Haus liegt schon ein Leerrohr bis zur Straße, das kam mir beim Kabelanschluss schon zu Gute. Wenn die Telekom nur endlich Mal die Glasfaser in unserer Straße verlegen würde, könnte ich mich direkt anschließen lassen, würde nur wenige 100 Euro kosten die Straße kurz aufzureißen, vielleicht auch gar nichts wenn die die Glasfaser sowieso verlegen. Will sowieso weg von Vodafone ehemals Unitymedia. Seit der Übernahme häufen sich Verbindungsabbrüche und der Service ist unter aller Sau.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Immer her damit! An meinem Haus liegt schon ein Leerrohr bis zur Straße, das kam mir beim Kabelanschluss schon zu Gute. Wenn die Telekom nur endlich Mal die Glasfaser in unserer Straße verlegen würde, könnte ich mich direkt anschließen lassen, würde nur wenige 100 Euro kosten die Straße kurz aufzureißen, vielleicht auch gar nichts wenn die die Glasfaser sowieso verlegen. Will sowieso weg von Vodafone ehemals Unitymedia. Seit der Übernahme häufen sich Verbindungsabbrüche und der Service ist unter aller Sau.
Wenn du eh ein Haus hast, kannst du es doch als Eigentümer sowieso doch schon längst beauftragen. :)
Zur Not, kann man die kosten auch mit der Nachbarschaft gemeinsam aufteilen. Sind ja nicht selten 4-5 Stellige Beträge. ;)
 

Haudraufwienix

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hehe, lustig, gestern erst was zu dem Thema Lobbykom und Glasfaser gesehen..

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
:D mein erster Gedanke, als ich gerade die Überschrift gelesen hatte.

Hier will der kommunale Energie-Versorger Glasfaser für 800€ ins Haus verlegen, wenn sich in dem Gebiet x Haushalte entschließen, das Angebot anzunehmen. Bei einem Altersschnitt von 70+ in der Gegend kommt dann eher "Glasfaser - kann man da Bier rein machen?".

Versprechen von der Telekom gab es schon viele und bis dato hat man immer nur versucht Übergangstechnologien wie Vectoring als den "heißen Scheiß von morgen" teuer zu verkaufen. Von daher wartet man einfach mal die nächsten 20 Jahre ab und dann mit der Digitalisierungsoffensive 2040 unter Kanzler Amthor wird das vielleicht was mit Fibre to .. naja wenigstens die Leerrohre hat man dann vielleicht verlegt.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
bei uns gibts auch nur Telekom 16/2 Mbit, jetzt haben wir uns Telekom DSL/LTE Hybrid geholt,
haben jetzt max. 70/21 Mbit down/upload!
Das Gute ist, mittlerweile kann man sich für alle Tarife bei Verfügbarkeit LTE ohne Begrenzung zusätzlich zubuchen lassen. Voraussetzung dazu ist dann einfach nur der passende Router.
Habe so z.B. meiner 250er noch einmal mit LTE 300 mbit/s hochgestockt (mtl. 4,95 €)
Hab im Schnitt nun so ca. 450 mbit/s. Rekord war knapp 500 mbit/s. Ist halt abhängig wo der Router genau aufgestellt ist bzw. der Mast genau steht. :)
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Gestern standen DREI Telekomiker bei mir vor der Haustüre und wollten mir Glasphaser verkaufen... Voller Freude wäre ich fast geplatzt.... Im Laufe des Gespräches kam dann raus, das man mit nur Glasphaser bis zum Verteilerkasten anbieten kann und Kupfer bis zum Haus... Darauf meinte ich dann, das habe ich doch bereits! Ja, aber wenn Sie zur Telekom wechseln haben Sie auch Vectoring, das ist Glasphaser über die Kupferleitung... Ich wollte meinen Ohren nicht trauen und bin dann explodiert und habe die zur Schnecke gemacht...
Im Grunde wollten die nur das ich meinen Vertrag von 50MBit von Netcologne zur Telekom wechsel... Mehr Speed gibt es nicht...
 

Tech_13

Freizeitschrauber(in)
Denkst du wirklich telekom würde wenn glasfaser anliegt überall immer gleich alles voll schalten? die werden schritt weise hoch gehen das man auch ordentlich abmelken kann.
Es wird soweit hochgefahren wie es zum jeweiligen Zeitpunkt geht. Gibt es eine bessere Technik wird die Linecard ausgetauscht (z.B. wenn bessere Transmitter verfügbar sind). Hat nix mit melken zu tun sondern was man verbauen kann.
War immer wieder Lustig die Lügen zu den Kosten zu hören:
Glasfaser-Kabel selbst sind schon mal günstiger als Kupferkabel, dazu kommt dann noch das die Signale ohne Repeater sehr viel weiter geführt werden können, die Repeater selbst brauchen weniger Strom und sind Günstiger..... mal ganz abgesehen von der weit aus höheren Bandbreite.

FTTC mach das ganze sogar nur noch schlimmer den damit werden künstlich Zwischenstationen erschaffen die nicht nötig wären. Das erhöht nicht nur die Kosten und die Fehleranfälligkeit, sondern wird dann oft auch noch zur Drosselung verwendet
Also wenn ich gucke was ich für 100m Singlemode zahle und für 100m Kupfer, ist Kupfer billiger.
FTTC ist numal ein günstiger Schritt im Ausbau, so gut wie jedes MFG (Die Kästen mit Glasanbindung) ist auf FTTH vorbereitet.
Diese "unnötigen Zwischenstationen" sind wichtiger Netzbestandteil, fällt mal was aus kann man ggf umleiten, bei Einzelanbindung ist dann Schluss bis eine Muffe dazwischenkommt. Kein Netzbetreiber der noch bei verstand ist würde ohne Querkabel arbeiten.
Die "Drossel" rümt eher von physischen Gegebenheiten her, da gibt es extra ein System, ASIA, für welches die Leitung stabilisiert. Beeinflussung kann von dieversen Quellen kommen (Netzgeräte, Fremdspannung ect ect).
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Offensichtlich war bisher niemand sonst betrei, die Gegend auszubauen. Aber klar, außer der privaten Telekom AG gibt es keinen Anbieter in Deutschland.
Es ist schon eine Kunst so wie du absichtlich nichts zu verstehen.

Ja klar, 12600€ Eigenanteil der Stadt je Anschluss (in den vor kurzem ausgebauten Vororten gibt es halt nur 87 Haushalte und sie haben insg. 21 km Kabel verbuddelt) ist extrem günstig, nochmal soviel Förderung vom Staat kommt oben drauf.
Jaja, und nur weiter mit deiner Ignoranz und den Strohmännern.
Aber danke das du so schön zeigst das du für dieses korrupte Verhalten bist - auch wenn ich das halt nur für erbärmlich empfinde - keiner hindert dich daran so zu sein.


Also wenn ich gucke was ich für 100m Singlemode zahle und für 100m Kupfer, ist Kupfer billiger.
aha, sicher doch - hast dir die teuersten Singlemode-Fasern angeschaut (warum nicht die deutlich günstigeren Multimode? Ist dir 1 GB/s pro Phase zu langsam? ) .
Klar, ein einfacher Kupfer-Draht mit dem du dann 1 Mbps bekommst ist günstiger - das nennt aber keine Person mit Verstand noch zeitgerecht. 50 Mbps? Das Kupferkabel ist schon nicht mehr günstiger.
FTTC ist numal ein günstiger Schritt im Ausbau, so gut wie jedes MFG (Die Kästen mit Glasanbindung) ist auf FTTH vorbereitet.
Nein - das ist ein unnötiger zwischenschritt der extra-Kosten verursacht. Einer der großen Vorteile von Glasfaser ist ja das sie im vergleich sehr klein ist, dabei aber das Signal über weite Strecken ohne Schaltkasten übertragen kann. Sprich auch in einer 10 000 Seelen Gemeinde kann jeder Haushalt direkt verbunden werden und es benötigt keine zwischenschaltkästen - Keine dutzenden extra Grabungen, keine extra Schaltkästen und Geräte mit Verbrauch die auch ständig gewartet werden müssen.
Und rate mal schlauberge was der größte Kostentreiber ist? Kleiner Hinweis: es sind nicht die Kabel.

Diese "unnötigen Zwischenstationen" sind wichtiger Netzbestandteil, fällt mal was aus kann man ggf umleiten, bei Einzelanbindung ist dann Schluss bis eine Muffe dazwischenkommt.
jaja - klar, man kann dann "Umleiten" wenn was? Wenn die Leitung zum Schaltkasten beschädigt ist? Oh warte - nein, kann man nicht. Wenn die Leitung zum haus beschädigt ist? Oh warte, nein, kann man nicht.
Das einzige was man machen kann ist die Leitung umhängen wenn der Verteiler ein problem hat - ja, genau das Teil das man sich ersparen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
LOL, die Millionenmetropole Köln in der ich lebe, hat NULL/KEIN Glasfaser der Telekom !!!! Das ist die traurige Wahrheit 2021!

Anhang anzeigen 1355859
Stimmt doch gar nicht. O.o
Edit: Damit es hier nicht wieder zu Missverständnissen kommt, der Punkt "Highspeed-Ausbau geplant" ist absichtlich mit angekreuzt. Hier geht es ja auch ebenfalls um den künftigen Ausbau. ;)

hmm.jpg


Edit:
Desweiteren wenn man mal die 250 mbit/s auswählt ist die Verfügbarkeit mehr als ausreichend. Heißt das Glasfaser liegt bereits dort großflächig sehr nahe an den Gebäuden dran. Heißt zum nächsten Schritt ist es dann nicht mehr weit.
hmmmmmm.jpg


Kritik ist gut, aber dann auch auch mal wenn es anders ist, bitte die Katze im Dorf lassen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

alex_k

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es steht doch das gerücht im Raum, dass man in DE bis 2030 flächendecken mindestens eine Internetanschluss mit min 1Gbit Downstream buchen können soll...
Das wird vielleicht für die Ballungszentren gehen, aber auf dem Land? - Ich hab ca 330 Meter vom DSLAM zum mir. - Ich kann mir noch nicht vorstellen, dass die telekom mit einer Trenching Maschine Anrückt, und bei uns in der Siedlung Glasfaser verlegt...
 

ric84

Software-Overclocker(in)
Was soll die Leitung dann im Monat kosten? 200€ + 20€ Hyperspezialrouter + 99€ Anschluss? Und was gibt die Telekom darüber frei, 251mbit?

Ich zahle hier 40€ für 1Gbit über Vodafone und hab ne stabile Leitung. Finde ich zwar auch noch zu teuer, aber immer noch wesentlich günstiger wie die Telekom.

Die gewerblichen Preise find ich auch einfach nur heftig. Ich weiß noch, als ich bei DHL tätig war und ich nen Verbesserungsvorschlag einreichte, um die IT am Standort immens zu beschleunigen. Als ich Einblick in die Kosten des Anschlusses hatte, fiel ich vom Glauben ab. Rund 3800€ im Monat mit allen Telefonen am Standort (geschätzt 20), ACHT MEGABYTE PRO SEKUNDE redundant. und Service Level Gold. Zu mir hieß es, wir müssen die Telekom nehmen, weil die Unternehmen ja mal zusammen gehörten und der Konzern eben Verträge mit der Telekom (auf Lebenszeit) hat. Und dazu durften wir unsere Daten ausschließlich Netzwerkstorage speichern. Wenn man früh auf Arbeit kam und den Laptop hoch fahren wollte, dauerte es gern mal 10min, bis das Profil geladen war, das zum Thema Logistik und Zeit ist Geld oder Effizienz.
 

xActionx

Software-Overclocker(in)
Das Gute ist, mittlerweile kann man sich für alle Tarife bei Verfügbarkeit LTE ohne Begrenzung zusätzlich zubuchen lassen. Voraussetzung dazu ist dann einfach nur der passende Router.
Habe so z.B. meiner 250er noch einmal mit LTE 300 mbit/s hochgestockt (mtl. 4,95 €)
Hab im Schnitt nun so ca. 450 mbit/s. Rekord war knapp 500 mbit/s. Ist halt abhängig wo der Router genau aufgestellt ist bzw. der Mast genau steht. :)
Und ist trotzdem absoluter Müll. Permanenter Paketverlust, miese Latenzen und der Hybrid-Router ist absoluter Elektroschrott. Was bin ich froh, dass ich diesen Mist los bin. Dieses ganze Hybrid-Gedöns war sowieso nur Besänftigungsstrategie der Telekom, weil man Jahre zuvor den Ausbau verschlafen hat. Gleiches mit Vectoring. Das sind immer nur Übergangslösungen bis auch der letzte Heiopei im Telekom-Aufsichtsrat verstanden hat, dass FTTH die Zukunft ist.


Dir ist bewusst, dass du da einen Haken bei "Ausbau geplant" gesetzt hast? Wenn man schaut wo tatsächlich schon Gbit liegt, ist das ein Armutszeugnis.

BTW warst du nicht der, der für die Pinken arbeitet?
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Und ist trotzdem absoluter Müll. Permanenter Paketverlust, miese Latenzen und der Hybrid-Router ist absoluter Elektroschrott. Was bin ich froh, dass ich diesen Mist los bin. Dieses ganze Hybrid-Gedöns war sowieso nur Besänftigungsstrategie der Telekom, weil man Jahre zuvor den Ausbau verschlafen hat. Gleiches mit Vectoring. Das sind immer nur Übergangslösungen bis auch der letzte Heiopei im Telekom-Aufsichtsrat verstanden hat, dass FTTH die Zukunft ist.
Hast aber schon verstanden, das wir hier über einen zusätzlichen Geschwindigkeitsboost sprechen. Es nimmt dir ja niemand deine Grundleitung weg. Latenz Probleme hab ich persönlich noch keine. Mag aber nicht ausschließen das es diese nicht geben kann. ;)

Allerdings bist du aber was den Router angeht nicht mehr so ganz Up-to-Date.
Der Hybrid Router selbst wurde vor Jahren doch bereits schon ausrangiert. :D

Dir ist bewusst, dass du da einen Haken bei "Ausbau geplant" gesetzt hast? Wenn man schaut wo tatsächlich schon Gbit liegt, ist das ein Armutszeugnis.
Ja natürlich ist mir das klar mein Bester. Und warum, weil ja behauptet wird das kein Glasfaser ausgebaut wird.
Daher hab ich es gleich mal mit markiert, bzw. aufgezeigt das zumindest 250er flächendeckend verfügbar ist und es damit zu FTTB nicht mehr all zu weit ist. :)
Desweiteren zwischen KEIN bzw. Null Glasfaser wie genannt und wenig Glasfaser besteht ein kleiner Unterschied, oder nicht? Man sollte bei den Tatsachen daher bleiben.
Wenn man sich nämlich nur sein Bild anschaut, würde man glatt denken das Köln kein High-speed Internet zur Verfügung hätte. ;)

Glasfaser in Deutschland ist leider noch längst nicht da wo es sein sollte. Ist aber welches bereits vorhanden bzw könnte leicht zumindest über FTTB angebunden werden? Allerdings.

Man muss sich ja nicht gleich angegriffen fühlen, wenn doch hier und dort anders als gedacht etwas Glasfaser herum liegt bzw. ausgebaut wird. Es ist aber leider noch ein langer Weg. Dem widerspreche ich ja nicht. ^^

BTW warst du nicht der, der für die Pinken arbeitet?
Ich muss dich leider enttäuschen, ich bin nicht der der für die Pinken arbeitet, aber ich weiß welchen User du meinst. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Kommt eben darauf an wer das alles bezahlt. Wieviele werden 1Gbit buchen? Wieviel wird der Steuerzahler dazulegen?
Wenn es den entsprechenden Gewinn abwirft wird sicher auch der Ausbau schneller gehen. Natürlich vorausgesetzt die Bürokratie behindert nicht zu sehr.
Es steht doch das gerücht im Raum, dass man in DE bis 2030 flächendecken mindestens eine Internetanschluss mit min 1Gbit Downstream buchen können soll...
Das wird vielleicht für die Ballungszentren gehen, aber auf dem Land? - Ich hab ca 330 Meter vom DSLAM zum mir. - Ich kann mir noch nicht vorstellen, dass die telekom mit einer Trenching Maschine Anrückt, und bei uns in der Siedlung Glasfaser verlegt...
Auf dem Land klappt das sicher nicht flächendeckend. Dazu wäre in nur 9 Jahren sehr viel zu tun und die Leitungen sind dort oft nicht kostendeckend. Daher werden natürlich die Städte zuerst bedient um die Leitungen auf dem Land zu finanzieren.
 

LarryMcFly

PC-Selbstbauer(in)
Auch wenn hier einige sich drüber lustig machen, aber man kann Tatsache seit Dezember als normaler Mieter FTTH mit Hilfe der Daten des Vermieters bzw. Besitzers Glasfaser beantragen. Dieser erhält dann ein entsprechendes Angebot. Der Anschluss selbst ist seit längerem Kostenfrei.
Heißt wenn bereits in der Nähe FTTC liegt, ist es zumindest einen Versuch werd. ;)

Hab´s persönlich mal gemacht und schau einfach mal was passiert. Mein Vermieter weiß auch schon bescheid. :)

Alles möglich, außer du wohnst in einem Objekt, daß einer Eigentümergemeinschaft gehört und nicht nur einer Person bzw. Firma.
Als Vermieter mußte ich schon so manchen Wunsch eine Absage erteilen, weil mir schon vor der Eigentümerversammlung graut, wo bei wirklich jeder Investition oder Veränderung das Haar in der Suppe gefunden wird, selbst wenn es absolut allen, Vermietern und Mietern, etwas positives bringen würde.:wall:
Ok, es gibt bestimmt auch offenere Eigentümergemeinschaften, aber die Tendenz ist eher gegenteilig.:stupid:
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Alles möglich, außer du wohnst in einem Objekt, daß einer Eigentümergemeinschaft gehört und nicht nur einer Person bzw. Firma.
Als Vermieter mußte ich schon so manchen Wunsch eine Absage erteilen, weil mir schon vor der Eigentümerversammlung graut, wo bei wirklich jeder Investition oder Veränderung das Haar in der Suppe gefunden wird, selbst wenn es absolut allen, Vermietern und Mietern, etwas positives bringen würde.:wall:
Ok, es gibt bestimmt auch offenere Eigentümergemeinschaften, aber die Tendenz ist eher gegenteilig.:stupid:
Dabei würde man doch den Wert der Immobilie durch einen Glasfaser Anschluss steigern. Völlig unverständlich.
Aber das stimmt, das gibt es leider auch noch viel zu oft. :(
 

Daggy82

PC-Selbstbauer(in)
Sollen mal lieber alles ausbauen diese Clowns, ich war bis vor zwei Jahren noch mit DSL 4000 unterwegs und hatte Glück das wir damals mit angeschlossen wurden.
Mein direkter Nachbar lebt immer noch mit DSL 4000, der kommt immer zum Kaffee trinken mit seinem 256GB USB Stick wenn ich mal ein Spiel für ihn runterladen soll, peinlich für unser Land in 2021.
Wenigstens können wir alles zusammen zocken, weil die 4000 haben wir sowohl im Down- als auch im Upstream hier bei uns anliegen. :lol:
 
Oben Unten