Geforce RTX 3090 Ti Founders Edition im Test: Nvidias 2-GHz-Referenzkarte punktet mit Effizienz

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Geforce RTX 3090 Ti Founders Edition im Test: Nvidias 2-GHz-Referenzkarte punktet mit Effizienz

Die Geforce RTX 3090 Ti musste sich bereits im PCGH-Test beweisen, allerdings in Gestalt eines Custom-Designs. Nun ist Nvidias echte Referenzkarte (FE) an der Reihe, welche wir aus dem regulären Handel bezogen haben. Ob die Kalifornier damit die Effizienzmängel in den Griff bekommen und wie es um die Lautheit steht, lesen Sie im Folgenden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Geforce RTX 3090 Ti Founders Edition im Test: Nvidias 2-GHz-Referenzkarte punktet mit Effizienz
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Um die Sache mal etwas anzufeuern - wer normale Balken öde und die Karte ineffizient findet, springt direkt auf die Stromseite und schaut sich da die sehr spannenden (hehe) Watt-Verläufe an, speziell das Effizienztuning:

ULV.png


:devil:

MfG
Raff
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Effektiv müssen aber die 0,900 Volt anliegen, damit der Speicher nicht querschießt. Wer denkt sich denn sowas aus? :klatsch: Sry, das ist bei der 3090 ohne Ti dann aber wirklich besser gelöst.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Ja, man muss sich im Grunde zwischen 400 und 200 Watt entscheiden, wenn man maximale Effizienz will. Unglücklich, aber wer einen Wasserkühler als weitere Effizienzmaßnahme draufschnallt, kann mit 0,9 Volt sicher sehr viel Spaß haben und erhält dann verflucht gute Werte in allen Bereichen. Nur das Kleingeld ...

MfG
Raff
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Effektiv müssen aber die 0,900 Volt anliegen, damit der Speicher nicht querschießt. Wer denkt sich denn sowas aus? :klatsch: Sry, das ist bei der 3090 ohne Ti dann aber wirklich besser gelöst.
Das passt zur überraschenden Releaseverzögerung samt Funkstille und den von Igor thematisierten Problemen mit der Signalqualität.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lantis86

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wozu braucht man nun eigentlich den neuen Stromstecker mit diesem 3-Fach Adapterkabel wenn Nvidia die 4 Pins oberhalb gar nicht nutzt.

Das dort mehr Strom geliefert werden kann ist mir ja klar, aber wozu die 4 Pins?
 

Ghost_of_Mars

Komplett-PC-Käufer(in)
Ja, man muss sich im Grunde zwischen 400 und 200 Watt entscheiden, wenn man maximale Effizienz will. Unglücklich, aber wer einen Wasserkühler als weitere Effizienzmaßnahme draufschnallt, kann mit 0,9 Volt sicher sehr viel Spaß haben und erhält dann verflucht gute Werte in allen Bereichen. Nur das Kleingeld ...

MfG
Raff

Sehe ich auch so. Lass uns daher also bei der normalen 3090er bleiben, die tut es auch noch ganz gut! :-)
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
"Geforce RTX 3090 Ti Founders Edition im Test: Nvidias 2-GHz-Referenzkarte punktet mit Effizienz"

Den Aprilscherz habe ich leider nicht verstanden, Raff.

5-10% mehr Leistung für 450 statt 350 Watt gegenüber einer non-Ti sind doch eher höchstmögliche Ineffizienz und zeigen einem, wie überdreht das Ding ist.
200 Watt, 75% der Leistung, das wäre meine Karte, aber nicht für den Preis!
Das sage ich auch schon seit knapp 1,5 Jahren.
Vielleicht dann ja mit der 4050 oder 5050 , lol ^^
Wozu braucht man nun eigentlich den neuen Stromstecker mit diesem 3-Fach Adapterkabel wenn Nvidia die 4 Pins oberhalb gar nicht nutzt.

Das dort mehr Strom geliefert werden kann ist mir ja klar, aber wozu die 4 Pins?
Keine Ahnung, aber in dem Testvideo mit Raff und dem neuen Netzteilspezi kommt das wohl kurz zur Sprache, auch wegen Lastspitzen auf alten Netzteilen, die man lieber nicht verwenden sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mindovermatter

Komplett-PC-Käufer(in)
Toller Artikel mal wieder! Besonders der Teil zur Effizienz. In diesere technischen Tiefe finde ich das anderswo nicht so!
Für mich besonders interessant sind die vom Hersteller eingebauten Grenzen des Undervoltings bei der Ti. (Nur wegen der Zielgruppe "Ultra-Leistung"?). Der Vorschlag von seahawk für eine "Green Line" aus dem älteren Thread zur Ti gewinnt da nochmal an Bedeutung, finde ich.
Ich hoffe ja, dass mal ein Hersteller Mut hat einen "Green Line" zu machen, bei der man die Karten auf maximale Effizienz trimmt. Aber aktuell stehen da AMD und NV vor, da sie ja eben Mindesttakte für die Chips vorgeben und die Referenzmodelle auch schon an der Grenze laufen.
Danke auch in diesem Zusammenhang für den Hinweis im Artikel auf den Thread mit Dave`s nahtloser Fortführung der Raff`schen Effizienzstrategie mit der neuen/alten 3090 - hatte ich vorher nicht auf dem Schirm. Beeindruckende 288 Watt bei 3% Leistungsverlust machen für mich zum Beispiel einen entscheidenden Unterschied für die Kaufbarkeit einer solchen Karte (bei der Ti steht das zusätzlich aufgrund des Preises bei mir allerdings sowieso außer Frage:ugly:).

Für die kommende Generation der 400-600 Watt Boliden wird diese Art von Berichterstattung wahrscheinlich nochmals wichtiger als Grundlage für eine solide Kaufentscheidung für alle potentiellen Aufrüster- zusätzlich zum Preis-Leistungsverhältnis natürlich.
(An der Stelle übrigens auch mal ein Kompliment an Raff für den Artikel-Stil. Ich erfreu mich schon seit Jahren an einer solchen geschliffenen Wort-Verpackung der technischen Informationen. Gilt auch für die Videos:daumen:.)
Den Aprilscherz habe ich leider nicht verstanden, Raff.
Klares Clickbait:lol:...
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
"Geforce RTX 3090 Ti Founders Edition im Test: Nvidias 2-GHz-Referenzkarte punktet mit Effizienz"
... im Vergleich mit den uns vorliegenden Custom-Designs. Darum geht's in Einleitung, Fazit und auch dazwischen. :D Etwas mehr Takt bei etwas weniger Verbrauch. Nicht der Rede wert, aber immerhin erreicht sie genau 2.004 MHz über alle ~260 Protokolldateien (Rasterizing-Index-Benches).

Wozu braucht man nun eigentlich den neuen Stromstecker mit diesem 3-Fach Adapterkabel wenn Nvidia die 4 Pins oberhalb gar nicht nutzt.

Das dort mehr Strom geliefert werden kann ist mir ja klar, aber wozu die 4 Pins?
Da gibt es auch bei den Netzteilherstellern noch Klärungsbedarf. Wir stehen in Kontakt mit einigen und werden bald einen Artikel dazu bringen, der die wichtigsten Fragen klärt. Aber nicht alle, denn anscheinend sind 1-2 Details noch im Fluss ...

(An der Stelle übrigens auch mal ein Kompliment an Raff auch für den Artikel-Stil. Ich erfreu mich schon seit Jahren auch an einer solchen geschliffenen Wort-Verpackung der technischen Informationen. Gilt auch für die Videos:daumen:.)
Das steht zwar nur in Klammern, freut mich aber saumäßig. Echt! Es fließt (vielleicht ungeahnt) viel Zeit in den Text, sodass ich mich über jeden Gourmet und auch Feedback - gerne auch kritisches - freue. =)

MfG
Raff
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
... im Vergleich mit den uns vorliegenden Custom-Designs. Darum geht's in Einleitung, Fazit und auch dazwischen. :D Etwas mehr Takt bei etwas weniger Verbrauch. Nicht der Rede wert, aber immerhin erreicht sie genau 2.004 MHz über alle ~260 Protokolldateien (Rasterizing-Index-Benches).


Da gibt es auch bei den Netzteilherstellern noch Klärungsbedarf. Wir stehen in Kontakt mit einigen und werden bald einen Artikel dazu bringen, der die wichtigsten Fragen klärt. Aber nicht alle, denn anscheinend sind 1-2 Details noch im Fluss ...


Das steht zwar nur in Klammern, freut mich aber saumäßig. Echt! Es fließt (vielleicht ungeahnt) viel Zeit in den Text, sodass ich mich über jeden Gourmet und auch Feedback - gerne auch kritisches - freue. =)

MfG
Raff
Dürfte ASUS mit seinen effizienten Platinen eigentlich ja auch wieder toppen, bei den anderen Modellen war die Founders im Bezug auf Effizienz ja auch oberes Drittel und ASUS der Platzhirsch.
Wobei die Foundersplatinen nach längerer Aufheizphase auch deutlich an Effizienz verloren haben.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Du meinst, in der Zwischenzeit wurde ausgeknobelt, wie die Spannung gelocked werden soll und auf welche Werte?
Die werden bestimmt nicht zwei Monate lang ihre Finger in den Hintern gesteckt und zwei Tage vor Release irgendetwas ausgewürfelt haben, oder?

... im Vergleich mit den uns vorliegenden Custom-Designs. Darum geht's in Einleitung, Fazit und auch dazwischen. :D Etwas mehr Takt bei etwas weniger Verbrauch. Nicht der Rede wert, aber immerhin erreicht sie genau 2.004 MHz über alle ~260 Protokolldateien (Rasterizing-Index-Benches).
Wenn es nicht der Rede Wert ist und sogar in den Bereich Chip-Lotterie fällt, sollte man es auch entsprechend einordnen.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
"Geforce RTX 3090 Ti Founders Edition im Test: Nvidias 2-GHz-Referenzkarte punktet mit Effizienz"

Den Aprilscherz habe ich leider nicht verstanden, Raff.

5-10% mehr Leistung für 450 statt 350 Watt gegenüber einer non-Ti sind doch eher höchstmögliche Ineffizienz und zeigen einem, wie überdreht das Ding ist.
War auch meine erste Reaktion, ergibt aber Sinn vor dem Hintergrund des Effizienztunings. Du kannst das Ding halt so undervolten, dass es nur noch 200 Watt verbraucht und dabei "nur" 25 Prozent Leistung verliert. Wenn du so am Ende mehr FPS pro Watt herausholst als bei einer 3080(Ti), ist das halt effizienter.

Die Frage ist halt, wer kauft sich eine 3090Ti, um an Ende die Leistung einer 3080 zu haben (nur halt mehr Leistungsreserven und mehr Speicher)? Von daher ist das ganze Effizienzgerade bei dieser Monsterkarte schon sehr theoretisch ...
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Die werden bestimmt nicht zwei Monate lang ihre Finger in den Hintern gesteckt und zwei Tage vor Release irgendetwas ausgewürfelt haben, oder?
Naja, bislang gab es halt keine Anhaltspunkte, was sich hinter issues with both the BIOS and hardware versteckt haben könnte.
Mir erscheint das gerade, also nur Spannungsexperimente und möglichst harten Lock der Spannung ausknobeln, für etwas wenig, um die gesamte Verzögerung erklären zu können.
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
... und auch Feedback - gerne auch kritisches - freue. =)
Der Verbrauch mit 2000MHz@900mV liegt doch relativ safe unter 400...405W. (bei Deiner Kurve)

Kann man net das Powerlimit auf 405W setzen und den Treiber damit zwingen, bei 900mV für Vollast zu bleiben?
Und dann noch 2...3 Stufen darüber im Kurve-Editor mit je 6,25mV/15MHz mehr einstellen, die bei Teillast genutzt werden können.
Oder darüber 1. Stufe mit 6,25mV/15MHz + ne 2.+3. Stufe a 12,5mV/15Mhz. (falls obenrum net mehr linear stabil)

Ob die 405W ausreichen, muss dann wohl zusätzlich beim Vram-Takt kontrolliert werden.
Falls das so ist, das GPU+Vram an der selben Spannung hängen.
 

Anhänge

  • 405W@2000MHz-900mV.jpg
    405W@2000MHz-900mV.jpg
    110,3 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:

Medcha

Software-Overclocker(in)
Verzeihung, aber bei dieser Karte über Effizienz zu sprechen, hmm. Ist die Karte nicht genau NICHT für diese Leute gedacht?? Bei der 3090 TI geht's doch den Käufern um besser, schneller und teurer, nicht um Undervolting. Beim V12 im Auto redet auch keiner davon, wie man mit technischen Kniffen den Verbrauch von 18 auf 12 Liter senken kann. Die Kunden reden über die Leistung und wollen damit prahlen. Oder in den Worten eines alten Kumpels von mir: "Ich werde kein Auto mehr unter 400 PS fahren.":haha:

Und ob die Karte nun 400 oder 450W verbraucht, ist doch auch Latte. Mir ist klar, dass Technikfreaks diese Fragen interessant finden können, aber nicht für den "normalen" bis "anspruchsvollen" Gamer.

Und dann ist diese Karte auch noch 1000€!!! teurer als ne 6900XT... Euphorie fühlt sich bei mir anders an.
 

Mindovermatter

Komplett-PC-Käufer(in)
Das steht zwar nur in Klammern, freut mich aber saumäßig. Echt! Es fließt (vielleicht ungeahnt) viel Zeit in den Text, sodass ich mich über jeden Gourmet und auch Feedback - gerne auch kritisches - freue. =)

MfG
Raff
Schön, daß das so ankommt - so war es gemeint, auch ohne Klammern. Gourmet stimmt da absolut:-). Ich hab immer mal wieder so kleine textliche Freu-Effekte bei Texten von Dir, aber auch den Anderen (im Heft und online). Zum Beispiel muss ich jetzt immer noch lachen, wenn ich an die Micro-Lovestory von Oliver Jäger zum Thema Unreal-Engine und Witcher denke - große Fabulierkunst:D. Gerade bei einem Tech-Magazin macht sowas für mich den zusätzlichen Unterhaltungsfaktor aus.
 
Oben Unten