• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Gamer-PC und Videobearbeitung i7-5820k + GTX-970/980

Die Konfig von Amon ist besser, zudem bei deiner 2. Konfig das Mainboard und der RAM nicht passt. Bei beiden ist das 600W Straight Power drin, welches man nicht braucht.
 
Wenn ich bei der CPU Variante den CPU auf 4-4,2GHZ tackten will bist du da sicher das 500 Watt reichen (mit nem sicheren puffer für engstellen)?
 
500 Watt sind ausreichend, auch bei Übertaktung. Würde dir aber trotzdem zu meiner Zusammenstellung raten.
 
Die Zotac ist höher getaktet und boostet auch höher (1253MHz, Boost: 1355MHz zu 1102MHz, Boost: 1190MHz bei der EVGA). Die Zotac hat auch den größeren Kühler (Triple Slot) wo hingegen die EVGA "nur"einen Dual Slot Kühler hat. Dadurchkönnte die Zotac etwas leiser sein.
 
Naja, da die Zotac den höheren Takt hat und auch höher boostet dürfte sie schon schneller sein als die EVGA. ;)
 
@TE:
Erstmal ganz allgemein. Der 5820k ist KEIN 12-Kerner und der 4790k ist auch kein 8-Kerner. Sie können nur pro Kern 2 Threads bearbeiten, wodurch Windows pro Kern (fälschlicherweise) 2 Kerne erkennt. Ein richtiger 8 bzw 12-Kerner ist schneller, als einer der nur 8/12 Threads bearbeiten kann. Könnte jetzt noch mehr ins Detail gehen, aber ich denke das ist a) uninteressant und b) falls es einen doch interessiert, einfach mal nach "Hyperthreading" googlen.
Beim 4790k nimmt man 2x8 GB damit der RAM im Dual-Channel läuft, beim 5820k 4x4, damit er im Quad-Channel läuft.

Zurück zum Thema:
Der 4790k reicht bei dir auch mehr als aus. Genau so wie er bei mir mehr als ausgereicht hätte. Ich wollte mir jedoch noch etwas Zukunft erkaufen und hab deshalb den 5820k genommen. Das ist aber auch ein kleines Glücksspiel, da man nie weiß ob man die 6-Kerne jemals brauchen wird, bevor wieder ne neue CPU da ist.
Wenn du den 4790k nimmst, kannst du die Konfig von Amon so einpacken, die ist top. Und ja, auch das Netzteil reicht absolut aus. Beim Board könntest du auch das Asus Z97 Pro-Gamer nehmen, aber das spielt eigentlich keine Rolle. Nimm da einfach eins von den beiden, die nehmen sich nichts.
Beim 5820k würde ich die weder zu dem AsRock-Board raten (genau mit dem hatte ich nur Probleme) und vom MSI-Board würde ich dir auch abraten, da liest man immer mal wieder schlechtes. Auch der RAM sollte getauscht werden (G.Skill Ripjaws kann man hier empfehlen) und auch das Netzteil (in meinen Augen sollte man dann ein DPP 10 nehmen). Was die meisten Leute, die noch keinen 5820k haben, unterschätzen, ist die enorme Abwärme die das Teil raushaut. Mir persönlich ging es auch so. Die meisten 5820k-User hier haben die CPU deshalb auch unter Wasser. Ich z.B. hatte einen Noctua NH-D15 und der konnte das Teil mit OC @ 4 GHz nicht kühl halten (und da warens noch keine 30° :P). So eine WaKü ist natürlich keine Pflicht, sollte beim 5820k aber wirklich eine Überlegung wert sein. Das ist dann natürlich mit noch höheren Kosten verbunden.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass du den 4790k nehmen solltest. Ist ne super schnelle CPU die mehr als ausreicht. Der 5820k hingegen wird (vielleicht) etwas länger halten, aber ist direkt ein gutes Stück teurer. Meiner Meinung nach reichen da 1800€ nicht aus.
 
Zusammenfassend würde ich sagen, dass du den 4790k nehmen solltest. Ist ne super schnelle CPU die mehr als ausreicht. Der 5820k hingegen wird (vielleicht) etwas länger halten, aber ist direkt ein gutes Stück teurer.

Länger halten tun beide nicht. ;) Für reines gaming ist der 4790K die bessere Wahl, nutzt man aber auch verstärkt Anwendungen die von Multithreading funktionieren ist der 5820K besser.
 
Also meine Glaskugel hat scheinbar nen schlechteren Empfang als deine :P

DX12 soll ja angeblich mehr Kerne besser unterstützen, wodurch der 5820k schon länger halten würde. Aber ich glaube keiner kann sagen was genau in den nächsten Jahren passiert. Kann schon sein dass der 5820k genau so lange hält wie der 4790k. Es kann aber auch sein dass er länger hält ;)
 
Länger halten tun beide nicht. ;) Für reines gaming ist der 4790K die bessere Wahl, nutzt man aber auch verstärkt Anwendungen die von Multithreading funktionieren ist der 5820K besser.
Ich denke schon, dass der 5820K länger halten würde -- nur reden wir so oder so von Zeitspannen, nach denen Netzteil und Festplatten sich eh verabschieden und es ganz allgemein eine gute Idee wäre, einen neuen Rechner zu erwerben ;)
Ein 4790K reicht völlig aus, ja. Ich verstehe nur nicht, warum alle immer sagen, für Gaming wäre der 4790K besser (vom Preis abgesehen). Wenn beide mit Standardtakt laufen, hat der 5820K bei den meisten Spielen die Nase vorn; dazu hat er weitaus mehr Übertaktungspotenzial. Zudem werden künftige Spiele tendenziell besser mit mehr Kernen umgehen.
 
Der 5280K hat in Spielen die Nase vorn, aber nur bei Gpu lastigen Spielen...
In Cpu lastigen, quadcore optimierten Spielen hat der 5280K nur dann die Nase vorn, wenn er gleich taktet, wie der 4790K
 
Einmal musst du 4790k einsetzen, sonst gibt das ganze keinen Sinn :P

@TE: Der 4790k ist bei dir die bessere Wahl. Der 6-Kerner rechnet sich nur wenn du wirklich jeden Tag acht Stunden an der Kiste renderst und Video schneidest. Der 4790k ist da auch schon sehr flott unterwegs. Bei Spielen ist der 4790k idR schneller da die meisten Spiele nur bis 4 Kerne optimiert sind und der 4790k da seinen Takt ausspielen kann. CPU Leistung ist beim Spielen bis auf wenige Ausnahmen eh völlig egal, für 90% der Games tut es locker ein i3 ;)
 
Zurück