G.Skill Trident Z5: Neue schnelle DDR5-Speicherkits für Raptor Lake vorgestellt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu G.Skill Trident Z5: Neue schnelle DDR5-Speicherkits für Raptor Lake vorgestellt

G.Skill hat passend zum Launch von Raptor Lake neue flotte DDR5-Speicherkits vorgestellt. Allen gemein ist eine Spezifikation von mindestens DDR5-6800, während die kleineren 16-GiB-Module mindestens DDR5-7200 und in der Spitze DDR5-7800 bieten. Lesen Sie daher im Folgenden mehr zu den neuen Speicherkits und welchen Takt G.Skill beim Overclocking mit welchen Latenzen erreicht hat.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: G.Skill Trident Z5: Neue schnelle DDR5-Speicherkits für Raptor Lake vorgestellt
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wäre interessant zu wissen, ob und wenn ja wie gut welcher RPL-Prozessor bzw. IMC derart hohe Taktraten überhaupt stabil hinbekommt (*hust* Stephan *hust*)...

Richtung 7000 war bei Alderlake ja schon ein ziemliches Glücksspiel und auch mit viel manuellem Fummeln verbunden dass sowas lief - ob RaptorLake da so viel besser ist, dass RAM-Taktraten von weit über 7000 einfach per one-klick-XMP laufen? Und wenn ja, wie hart wird der IMC in so nem Fall (spannungsmäßig) rangenommen...?
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
Wäre interessant zu wissen, ob und wenn ja wie gut welcher RPL-Prozessor bzw. IMC derart hohe Taktraten überhaupt stabil hinbekommt (*hust* Stephan *hust*)...

Richtung 7000 war bei Alderlake ja schon ein ziemliches Glücksspiel und auch mit viel manuellem Fummeln verbunden dass sowas lief - ob RaptorLake da so viel besser ist, dass RAM-Taktraten von weit über 7000 einfach per one-klick-XMP laufen? Und wenn ja, wie hart wird der IMC in so nem Fall (spannungsmäßig) rangenommen...?
Nicht nur der IMC hat ordentlich zugelegt, auch die Boards sind viel besser geworden. Mal als kleiner Vergleich, das Maximus Z690 Hero ist bis 6400MHz spezifiziert, das Maximus Z790 Hero bis 7800MHz. Zusätzlich sind die neuen Hynix Dies auch sehr viel besser als die Alten. Alles in allem hat sich da extrem viel getan.
Sobald die Z790 2 Dimm Bretter aufschlagen werde ich aller Voraussicht auch auf den 13900K wechseln.
 

Brexzidian7794

Volt-Modder(in)
Sollte jemand mal hier diese Ram-Kit erwerben,würde mich mal interessieren mit welchen Chip-dies und vom welchem Hersteller z.B.(Micron,Samsung und Co.)diese bestückt wurden sind.Und in welcher Chipgüteklasse diese angegeben sind(A,B...E usw.)
Soweit waren es bei DDR4 Plattform noch die Samsung B Dies oder die Micron E Dies die High End Klassen.Oder sind das hier völlig neue Chips für DDR5 mit anderer Benennung?
 

Don_Dan

PCGH-Community-Veteran(in)
Wäre interessant zu wissen, ob und wenn ja wie gut welcher RPL-Prozessor bzw. IMC derart hohe Taktraten überhaupt stabil hinbekommt (*hust* Stephan *hust*)...

Richtung 7000 war bei Alderlake ja schon ein ziemliches Glücksspiel und auch mit viel manuellem Fummeln verbunden dass sowas lief - ob RaptorLake da so viel besser ist, dass RAM-Taktraten von weit über 7000 einfach per one-klick-XMP laufen? Und wenn ja, wie hart wird der IMC in so nem Fall (spannungsmäßig) rangenommen...?
Sowohl Mainboards als auch CPUs scheinen sich deutlich verbessert zu haben. Hier sind zwei Screenshots direkt von TeamGroup/Onepagebook mit einem TeamGroup UD5-7200 Kit auf einem ASUS Maximus Z790 Hero.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Sollte jemand mal hier diese Ram-Kit erwerben,würde mich mal interessieren mit welchen Chip-dies und vom welchem Hersteller z.B.(Micron,Samsung und Co.)diese bestückt wurden sind.Und in welcher Chipgüteklasse diese angegeben sind(A,B...E usw.)
Soweit waren es bei DDR4 Plattform noch die Samsung B Dies oder die Micron E Dies die High End Klassen.Oder sind das hier völlig neue Chips für DDR5 mit anderer Benennung?
Die Buchstaben haben mit einer Chipgüteklasse überhaupt nichts zu tun, sondern geben die Revision an. Zuerst kommt M, dann A, B, C etc. Die DDR5-Chips sind auch komplett andere Chips als die DDR4-Chips. Aktuell lassen sich die Micron-Chips nicht gut übertakten, die Samsung-Chips sind ganz okay und die beliebten Chips kommen von Hynix, entweder die 16Gb M-Die oder die neueren 16Gb A-Die.
 

Brexzidian7794

Volt-Modder(in)
Die Buchstaben haben mit einer Chipgüteklasse überhaupt nichts zu tun, sondern geben die Revision an. Zuerst kommt M, dann A, B, C etc. Die DDR5-Chips sind auch komplett andere Chips als die DDR4-Chips. Aktuell lassen sich die Micron-Chips nicht gut übertakten, die Samsung-Chips sind ganz okay und die beliebten Chips kommen von Hynix, entweder die 16Gb M-Die oder die neueren 16Gb A-Die.
Genau die Revision meinte ich.Hab mich wohl falsch ausgedrückt.Danke für Infos:daumen:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Hier sind zwei Screenshots direkt von TeamGroup/Onepagebook mit einem TeamGroup UD5-7200 Kit auf einem ASUS Maximus Z790 Hero.
Ja gut, fast 1,4v auf dem Speichercontroller der CPU ist aber auch schon eher Brechstange als große Verbesserung, üblich sind da Werte unter 1,2v. Das sind halt die Dinge die nie kommuniziert werden und man sich dann nachher wundert dass nach aktivieren von XMP die CPU auf einmal deutlich wärmer wird und mehr verbraucht (und stärker verschleißt).
 

Don_Dan

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja gut, fast 1,4v auf dem Speichercontroller der CPU ist aber auch schon eher Brechstange als große Verbesserung, üblich sind da Werte unter 1,2v. Das sind halt die Dinge die nie kommuniziert werden und man sich dann nachher wundert dass nach aktivieren von XMP die CPU auf einmal deutlich wärmer wird und mehr verbraucht (und stärker verschleißt).
Was lief denn vorher auf Z690 mit ähnlichen Spannungen? Der Speichertaktrekord für das Z690 Hero liegt bei HWBOT bei 3518MHz und jetzt laufen 3900MHz komplett stabil, da sind wir mal eben 40% über JEDEC-Geschwindigkeit. Es gab bei Z690 so viele Probleme mit dem Speichertakt, vor allem bei 4-DIMM-Boards, aber auch bei den 2-DIMM-Boards (ich sag nur Apex).
Zum Benchen sieht es jetzt so aus, dass selbst 4-DIMMer wie das MSI Z790 Godlike fast 4000MHz 32-45-45-30 schaffen (Netzfund):
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Auf 2-DIMMern wie dem EVGA Z790 Dark KP laufen fast 4300MHz 32-44-44-30 (von biso biso):
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Was lief denn vorher auf Z690 mit ähnlichen Spannungen?
~500 MHz bzw. ~1000 MT/s weniger. Das liegt aber nicht am Board sondern vor allem am besseren IMC von RaptorLake. Wenn du einen 13900K auf ein Z690-Board schnallst sind die erreichbaren DDR5-Taktraten auch sofort deutlich besser.

Das Board hat am DDR-Takt im Wesentlichen nur den Einfluss welche Multis man im BIOS freischaltet und wie gut das Routing/Schirmung der Leiterbahnen ist. An letzterem würde ich fast wetten dass sich kaum was geändert hat (wenn man sich die gleichen Boardmodelle von Z690 zu Z790 ansieht sehen die praktisch 1:1 identisch aus). Natürlich gibts da überall etwas Feintuning (und Bugfixing!) aber wie hoch der RAM stabil läuft hängt vor allem an RAM und IMC, nicht am Board.
 

Don_Dan

PCGH-Community-Veteran(in)
~500 MHz bzw. ~1000 MT/s weniger. Das liegt aber nicht am Board sondern vor allem am besseren IMC von RaptorLake. Wenn du einen 13900K auf ein Z690-Board schnallst sind die erreichbaren DDR5-Taktraten auch sofort deutlich besser.

Das Board hat am DDR-Takt im Wesentlichen nur den Einfluss welche Multis man im BIOS freischaltet und wie gut das Routing/Schirmung der Leiterbahnen ist. An letzterem würde ich fast wetten dass sich kaum was geändert hat (wenn man sich die gleichen Boardmodelle von Z690 zu Z790 ansieht sehen die praktisch 1:1 identisch aus). Natürlich gibts da überall etwas Feintuning (und Bugfixing!) aber wie hoch der RAM stabil läuft hängt vor allem an RAM und IMC, nicht am Board.
Bislang habe ich nur Ergebnisse mit Gigabyte und ASRock Z690 Mainboards gesehen. Beim Gigabyte Z690 Aorus Master ist der maximal mögliche Speichertakt nach dem Wechsel von 12900K zu 13700K von 3300MHz auf 3500MHz hochgegangen. Von ASRock gibt es diese Generation ja kein OCF/AQUA OC, deshalb sind die Ergebnisse von den unterstützten Übertaktern mit dem Z690 AQUA OC ganz interessant. Der Speichertakt ist in den meisten Fällen so gut wie beim Apex, bei letzterem laufen aber straffere Timings.

Die Speicherteiler hängen am Prozessor, da sollte das Mainboard keinen Einfluss drauf haben. Das interessante ist gerade die Führung der Leiterbahnen für den Arbeitspeicher. Asus sagt zumindest, dass das memory tracing beim Apex einen Anteil am Speichertaktweltrekord hatte (The Apex's memory tracing also helped to set a new DDR5 milestone.). EVGA wechselt von einem 10-Lagen-PCB beim Z690 Dark auf ein 14-Lagen-PCB beim Z790 Dark, das wird sicher auch nicht ohne Änderungen an der Führung der Leiterbahnen (und hoffentlich Verbesserungen beim Speichertakt) gehen.
Und wenn man die Preisgestaltung von Asus beim Apex betrachtet, kann man nur hoffen, dass die Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell riesig sind.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Bislang habe ich nur Ergebnisse mit Gigabyte und ASRock Z690 Mainboards gesehen. Beim Gigabyte Z690 Aorus Master ist der maximal mögliche Speichertakt nach dem Wechsel von 12900K zu 13700K von 3300MHz auf 3500MHz hochgegangen.
Ja, solche kleineren Unterschiede kann das schon machen. Es geht nur darum dass ein anderes mainboard nicht auf einmal 1000 MT/s mehr kann auch wenn die Werbung das gerne verkaufen möchte^^
Die Speicherteiler hängen am Prozessor, da sollte das Mainboard keinen Einfluss drauf haben.
Die maximal erlaubten ja, aber Boards beschränken manchmal künstlich weiter. Etwa wenn das Highend Brett einer Serie mit "7600 (OC)" an RAM-Takt wirbt und das Modell darunter nur "7400 (OC)" kann dann ist das oftmals einfach nur im BIOS den 76er Multi/Setting künstlich entfernt.
 

Don_Dan

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja, solche kleineren Unterschiede kann das schon machen. Es geht nur darum dass ein anderes mainboard nicht auf einmal 1000 MT/s mehr kann auch wenn die Werbung das gerne verkaufen möchte^^

Die maximal erlaubten ja, aber Boards beschränken manchmal künstlich weiter. Etwa wenn das Highend Brett einer Serie mit "7600 (OC)" an RAM-Takt wirbt und das Modell darunter nur "7400 (OC)" kann dann ist das oftmals einfach nur im BIOS den 76er Multi/Setting künstlich entfernt.
Ich gebe ja zu, mein Interesse ist vielleicht etwas speziell, weil mich nur die OC-Boards und die Übertaktbarkeit am Limit interessieren. Auch ein kleiner Unterschied ist relevant. :D

Die Speicherteiler sind eigentlich immer da, es wurden dann nur keine entsprechenden Kits (also z.B. 7600er Kits) für die QVL validiert und auch das BIOS ist nicht entsprechend optimiert.
 

tigra456

BIOS-Overclocker(in)
Ich weis auch noch nicht so recht.
Das Z690-F von Asus bei mir wurde bis 6600 unterstützt.

Was am Z790-F jetzt z.b. anders sein soll außer der Bios mäßige Support von schnellerem RAM konnten ich jetzt noch nirgends lesen/finden.

Da frage ich mich schon ob’s vielleicht „nur“ an den neuen CPUs und dem Bios liegt was den schnelleren RAM angeht….
 
Oben Unten