EVGA RTX 3080 Ti FTW3 Ultra: in fast jedem (fordernden) Spiel Notabschaltung durch Netzteil!

The-Spirit-of-Morpheus

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,

Vorgeschichte:

Seit nunmehr über 4 Monaten betreibe ich meine im Spätsommer letzten Jahres gekaufte, aber aufgrund kaputt gegangenem Mainboard (und bis ich schließlich Ersatz besorgen konnte...) erst Mitte oder Ende Januar diesen Jahres eingebaute EVGA RTX 3080 Ti FTW3 Ultra in meinem Rechner.

Da ich die ersten paar Monate nach Einbau (relativ) wenig gespielt hatte und nur wenige der zu jenem Zeitpunkt gespielten Spiele wirklich die GPU forderten (die Mehrheit waren ältere oder sehr alte Spiele), fielen mir auch keine Stabilitätsprobleme auf - meine EVGA 3080 Ti war schon zu jenem Zeitpunkt auf die aktuellste BIOS/Firmware-Version gepatcht (BIOS wurde direkt im "EVGA Precision X1" Tool heruntergeladen und geflasht) und anschließend hatte ich Power- und Temp-Target auf das Maximum (113% bzw. 91°C) gesetzt und lediglich den Speichertakt um 500MHz erhöht, so dass exakt 10000MHz bzw. 20GT/sek. anliegen. Chiptakt und Spannung(-kurve) blieben unangetastet. Darüber hinaus habe ich ein SEHR aggressives Lüfterprofil für die GPU erstellt (gedrillt auf maximale Wärmeabfuhr; ungeachtet der resultierenden Geräusch- und Wärmeentwicklung). In diesem Setting habe ich die GPU seither am Laufen. Alle Spiele werden @ WQHD (2560x1440) @ 120Hz und mit 120fps Framerate-Limit (maximal, Einige nur mit 60fps) gespielt. Darüber hinaus ist bei jedem Spiel (außer bei alten und sehr alten Spielen) im nvInspector das Setting "Power Management Mode" grundsätzlich immer auf "Prefer maximum Performance" gesetzt.

Meine vollständigen System-Specs siehe hier: https://www.overclock.net/showcase/final-gaming-platform.143214/

Und nun zum Problem:

Schon im März kam es zu den ersten Notabschaltungen meines Netzteils (Seasonic Prime TX-850, 850W, "80 Plus Titanium", Single-Rail, ~ 95% Effizienz) und zwar im fast 10 Jahre alten Spiel Battlefield 4 (max. Quality, 4x Ingame-MSAA + 4x SGSSAA über nvInspector). Während der Singleplayer-Part, den ich *wiederholt durchgespielt hatte* und dabei zwischendurch auch in das Loadout-Menü wechselte, noch nie auch nur ein einziges Problem machte, fuhr ich schon beim ersten Multiplayer-Match ("Locker", TDM, 64P) gegen eine Wand: sobald ich mich im Customization-Menü herumtrieb, um z.B. mein Loadout zu ändern, kam es schon nach wenigen Sekunden (hat definitiv keine Minute gedauert!) plötzlich und ohne Vorwarnung zum kompletten Abschalten meines Rechners - um dann ein paar Sekunden später automatisch von selbst wieder anzugehen. Keine POST-Fehlermeldungen oder sonstigen BIOS-Fehlermeldungen und ich konnte normal ins Windows booten - selbst Windows zeigte nach dem Boot keinerlei Fehlermeldungen an (außer, VOR dem Boot, dass das System nicht ordnungsgemäß heruntergefahren wurde...). Ich war mir sofort sicher, dass es am Netzteil liegt - also eine Notabschaltung des Netzteils! Und ich konnte diesen Effekt reproduzieren: Ingame in einem BF4 MP-Match lief alles normal bzw. ich konnte ganz normal spielen, aber sobald ich mich im Customization-Menu aufhielt, kam es wieder nach wenigen Augenblicken zur plötzlichen, sofortigen Totalabschaltung des Computers.

Das nächste Spiel, wo dieser Effekt auftrat, war Deus Ex: Mankind Divided (max. Quality, DX11). Hier tritt es fast immer erst nach einer Weile Spielen (i.d.R. nach ein paar Stunden, manchmal aber schon nach wenigen Minuten bzw. innerhalb von 30 Minuten) und mitten im Spiel auf, aber das Muster ist das Gleiche: plötzliche, unerwartete und sofortige Totalabschaltung des Rechners mit anschließend automatischem Neustart. In wieweit auch in DX:MD dieses Problem durch mutwilliges, längeres Herumtreiben in den Menüs (etwa im Inventory- oder Augmentation-Menu) häufiger als Ingame auftritt, habe ich noch nicht getestet, aber bis jetzt scheint das keine Probleme zu bereiten (im Gegensatz zu BF4).

Dasselbe Dilemma wie bei DX:MD auch im betagten Crysis 3 (max. Quality, 4x Ingame-MSAA + 4x SGSSAA) und sogar noch im uralten Crysis 1 (Original nicht Remastered, selbsterstellte Config die weit über Standard "Very High" hinausgeht, 8xQ Ingame-MSAA + 8x SGSSAA), von dem ich mittlerweile eigentlich ausgegangen bin, dass es mehr CPU- als GPU-lastig ist (wegen spärlichem Multithreading und extremen LODs). Nach einer Weile Zocken dasselbe oben beschriebene Phänomen. Bei Letzterem (Crysis 1) sogar bereits nach knapp über einer halben Stunde - wobei ich allerdings hier bewusst ein extrem GPU-lastiges Level ("Core") gespielt hatte, um die Grafikkarte maximal zu stressen.

Ursache(n) & Lösungen?

Als Ursachen fallen mir nur Folgende ein:

- mein 850W Single-Rail Titanium-Netzteil von Seasonic reicht einfach nicht aus (unwahrscheinlich....... oder doch nicht? :what:)
- der Überlastschutz meines NTs ist entweder übereifrig oder tatsächlich reicht ihre Leistung für die extremsten Lastspitzen nicht aus
- da meine 3080 Ti eine EVGA-GPU der FTW3 Ultra-Serie ist, befürchte ich das hier

Lösung(en):

Ich will meine GPU eh undervolten, aber nicht (bzw. weniger) um den Verbrauch zu verringern, sondern zum Übertakten: Chiptakt im PX1-Tool erhöhen und durch Undervolting das PT von 450W besser ausreizen - so dass ich durchschnittlich 2GHz (1995-2010 MHz) Chiptakt in fast allen Spielen habe, bis auf wenige Ausnahmen. Speicher ist ja bereits übertaktet und PT ist bereits maximiert.

Ist Undervolting die Lösung gegen diese Netzteil-Ausfälle?

Noch ein paar Anmerkungen zur Leistungsaufnahme:

Den Meisten hier sollte ja bekannt sein, dass The Witcher 3 und Quake 2 RTX die GPU am schlimmsten grillen, also den höchsten Stromverbrauch & Abwärme produzieren. In den letzten Tagen habe ich aber eine verblüffende Beobachtung gemacht:

Die vermeintlich "alten" und nicht mehr so "fordernden" Spiele erwiesen sich zumindest bei mir alle als noch schlimmer als z.B. Q2 RTX, bei Welchem selbst in härtesten Stellen "nur" 420W als Spitzenverbrauch anfielen! Die anderen Spiele gehen aber sogar noch deutlich weiter:

BF4: 430-440W Spitzen, aber ansonsten sehr wechselhaft (starke Schwankungen)
Crysis 3: fast durchgehend (stundenlanges ununterbrochenes Spielen) konstant 430W, Spitzen bis 440W
DXMD: noch nicht analysiert (kommt vielleicht noch...)

Und jetzt die größte Überraschung: ausgerechnet das fast 15 Jahre alte Crysis hatte den höchsten Verbrauch von Allen! Durchgehend konstant um die 440W, oftmals 450W und leicht dadrüber, mehrfache Extrem-Spitzen über 460W, höchste Spitze stolze 465W - obwohl die TGP meines Modells auf maximal 450W limitiert ist:ugly::ugly: Alle diese Werte wurden im besagten "Core" Level gemessen.

Die 465W, die ich erst heute bei Crysis gemessen habe sind mein bisheriger Rekord - kein anderer Workload (ob Spiel oder synthetischer Benchmark) hat je einen solchen Verbrauch erreicht! WTF...

T.S.O.M.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Das Problem bei deinem 850w Seasonic wird wohl sein, dass es dem Transiant Response nicht standhält. Die 12v Rail wird dann wohl unter den ATX Standard fallen und in der Folge dann die Grätsche machen. Und btw. eine 3080TI kann auch gerne mal auf über 500w spiken.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
TE
TE
T

The-Spirit-of-Morpheus

Komplett-PC-Käufer(in)
Das Problem bei deinem 850w Seasonic wird wohl sein, dass es dem Transiant Response nicht standhält. Die 12v Rail wird dann wohl unter den ATX Standard fallen und in der Folge dann die Grätsche machen. Und btw. eine 3080TI kann auch gerne mal auf über 500w spiken.
Aber ich kenne zig andere User (auch aus anderen HW-Foren), die ihre 3090 sogar mit OC ebenfalls mit einem (qualitativem) 850W-Netzteil ohne Probleme betreiben, manche sogar nur mit einem 750W oder gar einem 650W NT! (bei Letzterem aber vermutlich mit Underclocking + Undervolting:ugly:)

Wie kriegen die es denn hin?

Nochmal: mein NT ist ja nicht einfach nur ein 850W-Netzteil, es ist "80 Plus Titanium"-zertifiziert (mit einer Spannungsabweichung bzw. Ripple-Spannung von weniger als 1% bzw. 10mV auf der 12V-Schiene bei Vollast) , Single-Rail und von Seasonic!!!11elf

Zumal bei Netzteilen solche Flagship-Modelle (wie z.B. meiner) so konzipiert sind, dass sie auch Lastspitzen "ertragen" können sollen, die deutlich oder weit oberhalb ihrer Nennleistung (in meinem Fall genau 800W bei 94% Effizienz) liegen bevor der Überlastschutz eingreift - vermutlich leicht oder deutlich über 1000W.

Ich will dir nicht widersprechen, aber gleichzeitig kann ich es mir schwer vorstellen, dass ein so gutes 850W-Netzteil underpowered für eine 3080 Ti, die ich noch nichtmal richtig übertaktet habe, sein soll - denn so gesehen, würde dieses Problem wohl auch bei einem 1000W Seasonic-NT auftreten:what:

T.S.O.M.

Edit: Hier Bilder von meinen PX1-Settings:

PX1_Settings_1.jpg


PX1_Settings_2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Wenn ein Netzteil notabschaltet geht es normalerweise nicht wieder von selbst an. Evtl. Hat es einen Defekt. Würde es bei Seasonic reklamieren, hat 10 Jahre Garantie.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Gab es da nicht sogar eine Rückrufaktion von Seasonic bezüglichen diesem Problem?

Kann aber auch eine andere Serie sein.

Ansonsten: reklamieren
 

TweakerNerd

PC-Selbstbauer(in)
Moin,

Wie hoch ist der RAM-takt wenn das System neustartet?
Scheint per se ein stabiles System zu sein....

Ansonsten wäre ein CMOS clear angesagt....
Nur so eine vermutung...


MfG
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Wenn du das Problem mit BF4 zuverlässig reproduzieren kannst kannst du ja einfach mal das mit 90% Powerlimit ohne sonstige Änderungen antesten.
Wenn es wieder abschmiert ist es vielleicht doch der übertaktete Speicher.
 

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Glaube nicht an das Netzteil als Ursache, hatte ähnliches mit meiner Vega 56.
Lag an der Karte , die warum auch immer den ganzen Rechner ausgeschaltet hat.
Vielleicht auch in Verbindung mit dem Mainboard/Speicher.
Trat dann mit einem anderen Treiber (Pro Software von AMD) nicht mehr auf.
Vielleicht boostet deine Karte zu hoch oder ähnliches, reinschauen kann man ja leider nicht.
Achso, habe natürlich das Netzteil probehalber getauscht gegen mehr Watt, brachte keine Besserung.
 
TE
TE
T

The-Spirit-of-Morpheus

Komplett-PC-Käufer(in)
Moin,

Wie hoch ist der RAM-takt wenn das System neustartet?
Scheint per se ein stabiles System zu sein....

Ansonsten wäre ein CMOS clear angesagt....
Nur so eine vermutung...


MfG
Meinst Du mit "RAM-Takt" den Hauptspeicher oder den Grafikspeicher? (Ersterer liegt bei DDR4-4266 CL16 CR2 @ 1.55V VDimm, 4x 8GB, also insgesamt 32GB und alle Slots belegt)

Wenn du das Problem mit BF4 zuverlässig reproduzieren kannst kannst du ja einfach mal das mit 90% Powerlimit ohne sonstige Änderungen antesten.
Wenn es wieder abschmiert ist es vielleicht doch der übertaktete Speicher.
Ich wüsste zuerst einmal gerne, warum dieses Phänomen erst dann eintritt, wenn ich im Multiplayer-Modus ins Customization-Menu gehe (um Loadout oder Camouflage zu ändern), aber sonst Ingame (im MP-Modus) alles i.O. zu sein scheint - und im Singleplayer-Modus (Kampagne) tritt dieses Phänomen GAR NICHT auf; auch dann nicht, wenn ich einen Weapon- oder Gadget-Crate öffne (also ins Loadout-Menü gehe, um meinen Loadout zu ändern). :what:

T.S.O.M.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Es gibt immer ein paar Ecken die einfach einer bestimmten Übertaktung besonders schlecht gefallen, wahrscheinlich weil eine Folgehandlung hart von einer vorher erfolgreich abgeschlossenen Berechnung abhängt. Bei mir war es z.B. das Intro von Jedi Fallen Order das ich zuverlässig durch vor und zurück takten ganz/kaputt bekommen habe.
Wenn es aber tatsächlich genau ein Spiel in genau einer Tätigkeit ist sollte eine Verifizierung der Spieledaten natürlich immer der erste Versuch sein.
 

EtheEnthusiast

Kabelverknoter(in)
imo Netzteil ist überlastet. Netzteil reinigen. Wird Abwärme vom Netzteil angezogen...
Verlängerungskabel (auch Mainboard) können Netzteile leicht überlasten. Auch erst nach längerer Zeit
 
TE
TE
T

The-Spirit-of-Morpheus

Komplett-PC-Käufer(in)
Es gibt immer ein paar Ecken die einfach einer bestimmten Übertaktung besonders schlecht gefallen, wahrscheinlich weil eine Folgehandlung hart von einer vorher erfolgreich abgeschlossenen Berechnung abhängt. Bei mir war es z.B. das Intro von Jedi Fallen Order das ich zuverlässig durch vor und zurück takten ganz/kaputt bekommen habe.
Wenn es aber tatsächlich genau ein Spiel in genau einer Tätigkeit ist sollte eine Verifizierung der Spieledaten natürlich immer der erste Versuch sein.
Ich habe eher die Vermutung, dass bei manchen Spielen in Spielmenüs die GPU-Last plötzlich und dramatisch abnimmt und dadurch der GPU-Takt (dabei vielleicht auch die GPU-Spannung) plötzlich massiv in die Höhe schiesst - und damit für einen Moment auch der Verbrauch durch die Decke geht, weshalb das Netzteil vorsichtshalber die Notbremse zieht. Oder die Framerate steigt im Menü ins Unermessliche... mit demselben Effekt (Verbrauch schiesst für einen Moment himmelwärts durch die Decke und das Netzteil reagiert darauf). In diese Richtung gehen meine Vermutungen bei BF4 MP...

Wobei: eigentlich sollte das nicht möglich sein, da meine Framerate in BF4 (und auch in fast allen anderen Spielen) auf 120fps gecappt ist - allerdings über die Spiele-Config, nicht über NV Inspector;-)
imo Netzteil ist überlastet. Netzteil reinigen. Wird Abwärme vom Netzteil angezogen...
Verlängerungskabel (auch Mainboard) können Netzteile leicht überlasten. Auch erst nach längerer Zeit
Das Netzteil wurde vor noch nicht mal einem Jahr gekauft und ist gerade seit 'nem halben Jahr in Betrieb, wenn man die 4-monatige Zwangspause (Mainboard schrott) von der Zeit abzieht - was soll da denn gereinigt werden? :ugly:

Verlängerungskabel sind mWn auch keine angeschlossen - nur ein Kabel zwischen Netzteil und Komponente/Gerät.

T.S.O.M.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Bei instabilen Systemen nimmt man grundsätzlich das gesamte OC raus zum testen...

eigentlich sollte das nicht möglich sein, da meine Framerate in BF4 (und auch in fast allen anderen Spielen) auf 120fps gecappt ist
So ein FPS limiter arbeitet aber auch gern mal nur ingame und nicht in Menüs.
Es kann also schon sein, dass deine FPS im Menü auf mehrere hundert hoch schnellen.
Aber das sieht man ja, wenn man es mal beobachtet
 

TweakerNerd

PC-Selbstbauer(in)
Würde auch noch mal die Übertaktung prüfen.
Und ja meinte den Arbeitsspeicher deines Systems.

Einfach mal den takt runter und im game testen ob stabil.
Falls nicht weiter schauen beim NT usw.

Aus eigener Erfahrung weiss ich das stabil nicht gleich stabil ist.

Das wirklich zu testen kostet eine Menge Zeit. Weniger ist halt manchmal mehr.

Habe mein System lieber rock solid sowie sparsam. Aber jeder wie er möchte...


MfG
 
TE
TE
T

The-Spirit-of-Morpheus

Komplett-PC-Käufer(in)
RAM = Arbeitsspeicher, VRAM = Grafikspeicher.
In deinem Fall nimm alles an OC raus, teste und nimm dann das OC nach und nach wieder rein um heraus zu finden woran es hängt.
Manche Leute benutzen dieselbe Bezeichnung ("RAM") auch für den Grafikspeicher, so dass es zu Missverständlichkeiten kommen kann - daher habe ich nochmal nachgehakt ;-)
Würde auch noch mal die Übertaktung prüfen.
Und ja meinte den Arbeitsspeicher deines Systems.

Einfach mal den takt runter und im game testen ob stabil.
Falls nicht weiter schauen beim NT usw.

Aus eigener Erfahrung weiss ich das stabil nicht gleich stabil ist.
Also am Arbeitsspeicher liegts schon mal nicht: Ich habe den Speichertakt von 4266 auf 3200MHz und die Latenzen von 16 auf 14 gesenkt sowie alle restlichen Timings (Secondaries & Tertiaries) auf "Auto" gestellt. Zusätzlich noch VDimm von 1,55 auf 1,45V gesenkt, da 3200CL14 mit Sicherheit nicht soviel Spannung braucht. An der GPU habe ich aber keine Änderungen vorgenommen - weiterhin Grafikspeicher leicht übertaktet (+500 MHz) sowie Power- und Temp-Target beim maximal Möglichen belassen ohne aber den Chiptakt zu erhöhen; auch das Lüfterprofil (sehr aggressiv) blieb dasselbe. Anschließend Windows hochgefahren und sofort BF4 (MP) angeschmissen - schon nach wenigen Minuten Zocken (Locker, TDM, 64P) kam es wieder zum plötzlichen und sofortigen Totalausfall des Rechners! Allerdings schaltete es sich diesmal ausnahmsweise mal nicht von alleine wieder ein, so dass ich manuell den Power-Knopf betätigen musste.

Um wirklich sicher zu gehen, habe ich den Rechner mit den gleichen Settings wieder angeworfen ohne irgendwas zu ändern. Diesmal habe ich Crysis 1 getestet (allerdings MSAA und SGSSAA auf "4x" reduziert) und konnte fast 1 Stunde lang ohne Probleme zocken. Verbrauch war wieder außergewöhnlich hoch (430-440W Durchschnitt, immer wieder Peaks von 450-460W) und der Chiptakt unterschritt stellenweise 1750MHz, aber es lief - bis es schließlich wieder soweit war und der gesamte Computer sich ohne Vorwarnung sofort abschaltete. Diesmal ging er aber wieder (wie üblich) von alleine wieder an im Gegensatz zu BF4 - obwohl das System in derselben Konfiguration war!

Ich schätze mal, jetzt ist der Grafikspeicher dran? Oder soll ich in die Vollen gehen und die GPU komplett auf Default-Zustand (also auch Power- und Temp-Limiter zurück auf 100%) zurücksetzen? Sollte ich auch das personalisierte Lüfterprofil auf das Default-Profil resetten?

T.S.O.M.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten