• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Erfahrungen mit Wärmebildkameras

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Erfahrungen mit Wärmebildkameras

Hi

Da ich beabsichtige mir eine Wärmebildkamera zu kaufen wollte ich mal hier in die Runde fragen ob jemand diesbezüglich Erfahrungen bzw Kaufempfehlungen dazu hat.
Vllt setzt ja einer von euch sowas in seinem Job ein und kann mich da ein klein wenig beraten.

Ich selber habe mir auf der Brau Beviale Nürnberg (Messe) dieses Gerät angeschaut was für meine zwecke recht passend war.

Nur der Preis nicht so ganz ;)

FLIR E60 Wärmebildkamera für Profis in der Industrie

Also wenn ihr einen Tip für mich habt bzw ein besseres Produkt kennt immer heraus damit

lg True
 

Superwip

Lötkolbengott/-göttin
AW: Erfahrungen mit Wärmebildkameras

(gute) Ir/Wärmebildkameras sind technisch ziemlich aufwendig und teuer, unter anderem besitzen sie Spezialsensoren, die nur in entsprechend geringen Stückzahlen hergestellt werden und die außerdem aktiv gekühlt bzw. zumindest temperaturstabilisiert werden müssen da ihre Eigenwärme das Bild sonst völlig verrauschen würde und eine für mittleres Ir durchlässige Spezialoptik.

Daher sind brauchbare Wärmebildkameras ziemlich teuer, vor allem "gute", also etwa Modelle mit einer höheren Auflösung ("Einsteigermodelle" für ~1000€ haben meist ja grottige <100x100 Pixel) oder einer besseren Optik werden schnell noch teurer.

"Billige" Wärmebildkameras nutzen eine per Peltierelement temperaturstabilisierte Matrix aus Thermowiderständen als Sensor, deren Widerstand, der sich durch die Erwärmung durch die auftreffende Strahlung lokal ändert gemessen wird ("Bolometermatrix").

Genauere "high-End" Wärmebildkameras nutzen einen speziellen Fotosensor mit einer Diodenmatrix, der allerdings auf unter 100K gekühlt werden muss (in der Praxis durch eine Stirling-Kältemaschine, ein leistungsstarkes Peltierelement oder flüssigen Stickstoff). Solche Modelle sind erheblich genauer und bieten zum Teil eine wesentlich höhere (Pixel-) Auflösung sind aber auch praktisch unbezahlbar.

Ein konkretes Produkt kann ich dir aber leider nicht empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
True Monkey

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Erfahrungen mit Wärmebildkameras

Danke für die Aufklärung :)

Und was hälst du von der von mir verlinkten ?
Die ist mir angeboten worden bzw das Ausstellungstück was sie auf der Messe ausgestellt haben (800€)

Mein Anwendungsgebiet wären Aufnahmen von Boards unter last bzw Temperaturveränderungen bei OC um diese bildlich darzustellen
 

Superwip

Lötkolbengott/-göttin
AW: Erfahrungen mit Wärmebildkameras

Für 800€ scheint mir das Teil ein ziemliches Schnäppchen zu sein...

Für die Anwendung meiner Meinung nach ausreichend; die Auflösung ist relativ hoch, der Messbereich ist auf jeden Fall ausreichend gut (außer du willst Extremkühlung nutzen), kalibriert sollte sie auch eine ausreichend hohe Genauigkeit erreichen, der Hersteller gibt <0,05K an.

-> FLIR E-Serie Wärmebildkamera Technische Daten - FLIR

Was du noch beachten solltest: wenn du wirklich damit messen willst musst du beachten das unterschiedliche Materialien sich unterschiedlich verhalten, du musst entsprechend kalibrieren. Eine glatte Metalloberfläche strahlt etwa bei gleicher Temperatur erheblich weniger Wärme(strahlung) ab als eine schwarz eloxierte, das kann das Messergebnis stark verfälschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
True Monkey

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Erfahrungen mit Wärmebildkameras

ok ...danke dir

Ich denke da werde ich dann zuschlagen :)
Test die ich damit durchführen will werden sich nur auf Wasser/luft gekühlten Systemen beschränken da es mir vorrangig darum geht unterschiede zwischen verschiedenen Boards bei OC darzustellen.

Bilder sagen einfach mehr wie Worte oder Zahlen ;)
 
Oben Unten