Entscheidungshilfe Wakü oder doch LuKü

Natto

Schraubenverwechsler(in)
Hi,

ich möchte mir nun nach mehren Jahren endlich mal wieder einen neuen PC zusammenbasteln. Angedacht ist ein System mit einem 12700k und einer RTX 3700.

Mir ist ein möglichst leises System wichtig, aber nicht um jeden Preis (hiermit ist nicht unbedingt Geld gemeint, sondern auch Platz).
Meine Hauptfrage ist, ob ich mit einer Wasserkühlung unter folgenden Bedingungen ein deutlich leiseres System bekomme, als mit einem guten luftgekühltem System.
Als WaKü-Komponenten könnte ich auch noch alles (bis auf den CPU Kühler) nehmen was in meinem altem System verbaut ist.

Bedingungen und Beispiel Sytem-Komponenten:
  • Alles intern (also kein MoRa usw. ; beim aktuellen System ist der Radiator extern und das will ich nicht mehr)
  • Temperaturen müssen keine Rekorde erreichen (also nicht besser als eine gute Luftkühlung)
  • Werde nicht übertakten
  • Optik spielt keine besondere Rolle
  • Vorhandene Komponenten
    • Pumpe: aquastream XT
    • Radiator: Phobya g-Changer 420 V2 mit 3x Noiseblocker NB-eLoop B12-3 Bionic
    • Ausgleichbehälter: EK- DBAY SPIN
  • Gehäuse und angedachte Komponenten
    • Gehäuse: Fractal Design Meshify 2 XL
    • GPU Kühler: Bykski MSI Gaming X Trio 3070
    • CPU Kühler: Bykski CPU-XPR-A
    • weiterer Radiator: 280er
Gedacht war der 420er Radiator oben und der 280er vorne ( mit einem 360er würde der Ausgleichbehäter nicht mehr reinpassen). Falls nötig könnte ich noch einen 280er Radiator unten einbauen. Wo dann am besten Luft raus- bzw. reingeblasen werden soll bin ich mir aber noch nicht sicher.

Meint ihr das kann so wie gelistet merkbar leiser laufen, als ein System mit guten Gehäuselüftern z.B. einem Noctua NH-S15S? Oder braucht man für ein leises System für die oben genannte CPU/GPU zwangsweise einen externen Radiator?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mein Sohn möchte auch keinen externen Radiator stehen, daher hat er einen 360er + 240er Radiator intern verbaut. Mit seinem 3900X und seiner 2080 Super kommt er auf eine Wassertemperatur um die 42°C und einer Lüfterdrehzahl von etwa 1200-1400 U/min. Der Rechner ist leiser als mit Luftkühlung und auch die Temperaturen sind etwas besser.

Es hängt ganz davon ab, was leise bei dir bedeutet.

Mit deinen Radiatoren wirst du aber etwas besser ausfallen, als wie der Rechner meines Sohnes. Mein Rechner ist lautlos, egal ob in Games oder Idle. Verbaut habe ich einen 420er + 240er Radiator intern und ein 360er Mora extern. Mit aktueller Hardware habe ich es nicht ausgetestet, aber ohne den Mora bin ich mit meinen zwei intern verbauten Radiatoren auf etwa 38°C und einer Drehzahl um die 1200 U/min gekommen.

Natürlich hängt am Ende auch alles von den Drehzahlen der Lüfter ab, denn entsprechende dessen wird auch die Wassertemperatur ausfallen. Lässt sich so im Voraus auch schwer abschätzen. Mit meinem Mora wollte ich auch leiser werden, dass ich damit lautlos werde, war mir zuvor nicht bewusst. :ugly:
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Warum glaubst du dass du dem CPU-Kühler nicht Übernehmen kannst? Ich kühle meinen Zen2 mit einem Cuplex Kyro und den Broadwell mit einem EK Supreme (irgendwann später dann "Classic" getauft als ich ihn schon Jahre im Einsatz hatte).
Mit dem zwei Radis solltest du die GPU leiser bekommen als mit einer durchschnittlichen Lukü. Bei der CPU wird es nicht schlechter aber wahrscheinlich auch nicht viel besser als mit dem Noctua. Da limitiert zu sehr der Wärmeübergang.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Wo dann am besten Luft raus- bzw. reingeblasen werden soll bin ich mir aber noch nicht sicher.
Durch die Radiatoren rein, durch alle anderen Lüfter raus.
Meint ihr das kann so wie gelistet merkbar leiser laufen, als ein System mit guten Gehäuselüftern z.B. einem Noctua NH-S15S?
Ja klar. Eine Luftkühlung zu schlagen ist nun wirklich nicht so schwer.
Oder braucht man für ein leises System für die oben genannte CPU/GPU zwangsweise einen externen Radiator?
Nein. Ist zwar sinnvoll, muss aber nicht zwingend sein. Lohnt sich nur mehr.
Warum glaubst du dass du dem CPU-Kühler nicht Übernehmen kannst?
Weil das Ding nur auf Intel-Sockel passt und so designed wurde, dass das mit Umrüsten nichts wird.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Huch. Hast ja recht, der war bei den angedachten Komponenten geführt.

Edit: Guten Morgen, ich Trottel sollte wohl etwas besser aufpassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
N

Natto

Schraubenverwechsler(in)
Danke schonmal für eure schnellen Antworten!

@IICARUS
Hmm, lautlos ist natürlich verführerich :). Das mit den ca. 1200 U/min müsste ich mir mal an meinem Radiator anhören. Nur ist mir gerade vor kurzem die Lüftersteuerung an meinem Corsair 600T Gehäuse kaputt gegangen und seit dem habe ich die Radiator-Lüfter, wenn ich mal daddel direkt an 12V ohne PWM. Die 1900 U/min sind auf jeden Fall sau laut. Für normale Windows-Anwendungen stecke ich die Lüfter Momentan ganz ab :-) Ich weiß nicht mehr auf wieviel U/min ich die vorher laufen hatte. Aber die waren auf jeden Fall für mich sehr leise. Hatte meinen treuen 2500K dauerhaft auf 4,3 GHz und der wurde trotz niedriger Drehzahlen gut gekühlt. Hier ist aber wie gesagt der Radiator extern.

Aber wenn es mit den 2 genannten Radiatoren auf jeden Fall damit schonmal leiser als mit Luftkühlung wird, ist es ja schonmal gut.

Ärgern würde ich mich nur, wenn ich am Ende doch einen MoRa da stehen hätte und mir unnötig ein (nur für den internen Einbau der 420er Radiators) neues Gehäuse gekauft hätte.

Aber mein Ziel wäre schon alles intern leise hinzubekommen. Wie gesagt wäre ein weiterer 280er im Boden auch noch OK, falls ich damit die Drehzahl nochmal ein gutes Stück runterbekommen könnte.

@Sinusspass
Warum glaubst du dass du dem CPU-Kühler nicht Übernehmen kannst?
Weil das Ding nur auf Intel-Sockel passt und so designed wurde, dass das mit Umrüsten nichts wird.

Ich habe den Watercool Heatkiller CPU Rev. 3.0 1150/1155/1156 für meinen "etwas" ;) in die Jahre gekommenen 2500K. Der wird wohl wirklich nicht mehr auf den Sockel 1700 passen. Eventuell könnte mein Bekannter in seiner Feinmechaniker Werkstatt da was anpassen. Aber bei 50€ für den Bykski schlage ich mich nicht mit sowas rum.

 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Watercool ist neben Aqucomputer der Anbieter mit dem besten Support von alter HW. Da wird wahrscheinlich auch noch eine Halterung für den HK3 kommen. Die ca. 30€ Differenz sind aber natürlich wirklich nicht soo dramatisch.
 
TE
TE
N

Natto

Schraubenverwechsler(in)
@Olstyle
Danke für den Hinweis bezüglich eines möglichen Adapters für den HK III auf Sockel 1700.
Ich hatte diesbezüglich bei Watercool nachgefragt. Mir wurde leider mitgeteilt, dass HK III nicht mehr weiter bzgl. neuer Sockel supportet wird.
Kann ich aber auch verstehen. Es gibt sicherlich kein Produkt, welches bis in die Ewigkeit supportet wird.

Ist aber wie geschrieben nicht schlimm. Dann hole ich mir einfach den Bykski. Der sollte ja in etwa so gut sein wie der HK III.
 

Bariphone

Software-Overclocker(in)
Ich werfe mal mit ein, dass Wakü intern nicht unbedingt super silent ist. Externe auf jeden. Da wären aber Pumpe und Lüfter intern auf den Radio die recht flott laufen. Also ist immer mit einzubeziehen in die Überlegung, dass vor allem die Pumpe gut gewählt und entkoppelt gehört sonst hast keine Freude. Wakü extern, das geht definitiv in den Bereich unhörbar zu gestalten
 
TE
TE
N

Natto

Schraubenverwechsler(in)
Ich merke immer mehr wie weit ich in der Vergangenheit lebe was PC Hardware angeht.

Mein Ausgleichbehälter EK- DBAY SPIN alleine benötigt schon 2x5.25 externe Einschübe. Um Wasser auffüllen zu können brauche ich noch einen weiteren darüber. Da sieht es wohl sehr schlecht aus bei modernen Gehäusen :klatsch:
Das ausgesuchte Meshify 2 XL hat ja noch nicht einmal eins.

Da stellt sich die Frage, ob ich überhaupt noch etwas von meiner vorherigen Wasserkühlung nehmen soll...

Sind die Aquainlet Ausgleichbehälter die man direkt an die XT anbringen kann gut? Oder sollte ich da eher einen anderen nehmen und danebenstellen?

Wenn ich dann eh einen anderen Ausgleichbehälter nehme, hätte ich sogar noch mehr Platz für einen größeren Radiator. Also anstatt des 280er vorne sogar einen weiteren 420er oder oben einen 480er und vorne den vorhandenen 420er. Dann sollte ich es ja auch hinbekommen die Lüfter noch langsamer laufen lassen zu können. Eventuell <= 1000 U/min.

Mittlerweile habe ich auch ein wenig mit den Lüftern in meinem PC und am Radiator gespielt. Also die reine Drehzahl bringt mir als Referenz nicht viel. Da kommt es ja auch stark auf die Lüfter selbst an. Also meine 200mm Gehäuselüfter sind bei ca. 500 U/min sehr ruhig. Auf 900 U/min allerdings schon ganz schön laut. Bei den 120mm Lüftern finde ich es bei 900 U/min noch angenehm.

Meint ihr ich sollte gleich noch einen 240er Radiator in den Boden einbauen oder erstmal probieren, ob es mit 2x420er bzw 1x480 und 1x420 ausreicht?

Wenn ein Radiator dann auch noch im Boden ist, reicht der 120x120 alleine aus für die Abluft oder müsste in diesem Fall dann doch durch den unteren Radiator noch ausgeblasen werden?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ein 240er würde ich unten nicht zwingend einbauen, denn der wird dir nicht viel bringen. Mit dem Rechner meines Sohnes habe ich den oberen 240er und den vorderen 360er Radiator beider einblasend verbaut. Am Ende war es doch nicht so gut, weil sich im Gehäuse sehr viel Wärme anstaut. Bei meinem Gehäuse hat es aber besser geklappt, da warme Luft hinten über die Luftlöcher mit dem Überdruck auch zusätzlich entweichen kann. Aber bei mir habe ich später ehe ein Mora noch mit dran gehängt, daher werden meine zwei interne Radiatoren mit entlastet.

Hatte bis vor kurzem auch eine Aquastream Ultimate verbaut, in meinem Fall hatte ich mich damals zu einer getrennten Lösung entschieden.
IMG_20220214_175912.jpg

In diesem Zustand habe ich diese Pumpe 5 Jahre betrieben.
Zuvor auch mit einem anderen Ausgleichsbehälter.

Habe aber gestern zwei DDC Pumpen verbaut.
Ashampoo_Snap_Montag, 21. Februar 2022_15h30m01s_001_.png
 
Oben Unten