• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Einen neuen Rechner zusammenbauen

waweiss62

Kabelverknoter(in)
Hallo Jungs,
nachdem ich nun den PC meines Sohnes aufgerüstet habe bin ich auf den Geschmack gekommen und will meine 8 Jahre alte Dose (nur Office) auch ersetzen.
Mein Sohn hat jetzt : MSI Tomahawk, 2x 8GB Ram DDR4, Ryzen5 3600, neues Netzteil, SSD M2 970 500GB, Geforce 1660 Super.

Ich würde gern ein BE-Quiet! Gehäuse und Netzteil, weiters ein MSI Board (würde auch das Tomahawk nehmen), 2x 8GB DDR4 3200 (G.Skill).
Weiters eine Samsung 970 1TB. Prozessor auch den Ryzen 5 3600, Fürs erste würde ich meine GeForce 730 einbauen.

Was meint ihr dazu?
Kann man damit auch schon ein bisserl spielen?

In erster Linie benutze ich natürlich Windows 10 64, und alle Officeprogramme Outlook, Excel, Word, PP, ..

1.) Wie hoch ist das Budget? ca. 1000€

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?
nein

3.) Soll es ein Eigenbau werden?
ja
4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter)) Welche Anforderungen erfüllt das aktuelle Systeme nicht, falls vorhanden?
Geforce 730 (Gigabite) wäre vorhanden (1/2 Jahr alt)

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)
Viewsonic 21,5" 1920x1080

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?
Office Paket (Excel, Word, PowerPoint, Outlook) Webdesign, .. Spiele möchte ich ein paar versuchen - hab aber nix konkretes - vlt. Fortnite

7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?
Nur SSD - denke 1TB sollte reichen (es gibt eine Home.Cloud mit 5 TB).


8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?
Nein

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)
NEIN
Walter
 
Zuletzt bearbeitet:

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Spiele-PC der höchsten Liga für ca. 3.000 Euro
Bitte das übliche beantworten:

1.) Wie hoch ist das Budget?

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?

3.) Soll es ein Eigenbau werden?

4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter)) Welche Anforderungen erfüllt das aktuelle Systeme nicht, falls vorhanden?

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?

7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?

8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)

dann kann dir besser geholfen werden:daumen:

Gruß
 
Servus Walter,

am besten nutzt du den oben in diesem Unterforum angehefteten Fragebogen (der dir schon vorgegeben wurde :)!), dann können wir dich ideal beraten.

Lies dir bitte auch die Anmerkungen zu den Fragen durch, kopiere die Fragen selbst, füge sie mit Hilfe des "Bearbeiten"-Knopfes in den Startbeitrag ein, und beantworte sie so gut es geht.

Vorab kann man schon sagen das die Samsung 970 EVO Plus zu teuer ist, da würde ich eine Western Digital Blue, Crucial MX500 oder Silicon Power P34A80 nehmen, wenn es eine NVMe sein soll.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei nem Office-Rechner würde ich auf die Ryzen 4000 APUs warten oder bei ungedult halt Ryzen 3000APU nehmen, kann man sich ne NV730 sparen....
 
Servus,

hier mein Vorschlag:

CPU: Ryzen 5 1600 [12nm], Ryzen 3 3300X oder Ryzen 5 3600
CPU-Kühler: Pure Rock 2
Mainboard: MSI B450-A Pro Max
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
SSD: Silicon Power P34A80 1TB oder Crucial MX500 1TB / Western Digital Blue 1TB
Grafikkarte: Palit GTX1660 Super GP OC
Netzteil: Pure Power 11 500W
Gehäuse: Pure Base 500
Gehäuselüfter: Arctic P14 (optional)

Die CPU würde ich davon abhängig machen wie leistungsstark sie sein soll, da musst du wissen ob du in Zukunft mehr aktuelles spielen willst, oder nicht.

Du könntest grundsätzlich auch eine CPU mit integrierter Grafik kaufen, um zu erst mal zu schauen ob du wieder mehr spielst, oder nicht.

Den optionalen Gehäuselüfter würde ich nur kaufen wenn du eine dedizierte Grafikkarte willst.

Den Hecklüfter vom Pure Base 500 baust du dann in der Front ein um dort zwei gleiche zu haben, der Arctic kommt ins Heck.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die Empfehlungen
Ich werde mir den Ryzen 5 3600 nehmen, der geht bei meinem Sohn auch tadellos, auch mit dem original Lüfter.
Ja bei der SSD M2 gibt's billigere als die Samsung 970 - aber die ist halt TOP Qualität. Das Beste eben.

Fürs erste werde ich mal meine GT730 reinmachen - die 1660 Super oder eine noch bessere kommt später.

Der Rechner muss mal meine jetzigen Office Aufgaben übernehmen.
weiters sollte er für die nächsten 5-6 Jahre eine Plattform dafür bieten und Windows 10 64bit tauglich sein
zu 90% wird im Internet gesurfed und Mails geschrieben und Excel/Word Sachen gemacht.

Bisserl Spielen .. mal schauen was damit geht.
@Motherboard : Da hab ich mir halt gedacht ich nehme das gleiche wie beim Sohnemann (MSI Tomahawk) - dann ist alles gleich.
Wegen 20€ tu ich da nicht um.
 
Kurzum: Du willst eigentlich keinen Gegenvorschlag, sondern eine Bestätigung das du es machen sollst wie in deinem 1. Post geschrieben. Ja dann mach es so.
 
Servus,

die Samsung 970 EVO Plus ist eine sehr gute NVMe-SSD, keine Frage.
In der Praxis hast du in den meisten Fällen nur keinerlei Vorteil gegenüber einer AHCI-SSD, deshalb würde ich da nicht zu viel Geld ausgeben.

Hier ist ein gutes PCGH-BVideo zu dem Thema *klick*.

Du kannst natürlich auch den boxed-Kühler nutzen, bei genügend Budget würde ich aber immer einen besseren kaufen.
Neben der höheren Kühlleistung, arbeitet der leiser.

Es spricht auch nichts gegen das MSI B450 Tomahawk Max, wenn ein B450-Board teurer wird, würde ich aber überlegen ein aktuelles B550 von Asus zu nehmen (z.B. Asus TUF Gaming B550-Plus), welches dank derzeitiger Cashback-Aktion *klick*, dann in diesem Preisbereich liegt.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Beim Motherboard bin ich mir nicht sicher, aber es ist halt dann einfacher, wenn das Bios und alles ident ist mit Sohn PC
Also die System Administration.

Bei der SSD dachte ich, dass die MVMe doch sehr viel schneller ist als eine SATA
Mein Sohn hat derzeit eine Samsung 860 EVO - kann man diese auch auf AHCI umstellen. (Hab die damals gecloned - und da geht das glaub ich nicht)
 
Servus,

so oft muss man normal nichts am BIOS/Uefi umstellen, in der Regel macht man das einmal, und dann lange Zeit nicht mehr.

Schau dir mal das PCGH-Video an *klick*.
Wenn du zwei davon hast die voll angebunden sind und du täglich sehr viel hin- und her kopierst, oder einen Flugsimulator spielst, dann lohnt sich sowas, ansonsten meiner Meinung nach nicht.

Bei ähnlichem Preis würde ich aber auch immer eine kaufen, deshalb hab ich dir auch die Silicon Power P34A80 als günstigere Option zur Samsung vorgeschlagen.

Die Samsung EVO 860 ist eine SATA-SSD welche das AHCI-Protokoll nutzt.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Servus,

das ist umgangssprachlich bzw. einfach ausgedrückt der verwendete "Chipsatz" auf dem Mainboard.

Je höher/besser dieser ist, desto mehr Ausstattung hat das Board.

Gruß Lordac
 
Wie erkennt man, welches Board die Speicherchips voll austakten kann.
Wenn ich mir zB.: DDR4 Rams kaufe mit 3200 Mhz Takt, dann brauch ich auch ein Board welches das schafft.
sieht man das auch über diese Nummer?

Das MSI MPG X570 Gaming Plus kann nur 2666 Mhz - das wäre doch etwas schwach oder?
Das MSI B450 Gaming Plus Max kann bis zu 4133 Mhz und ist deutlich günstiger
 
Servus,

der Speichercontroller sitzt in der CPU, diese Angabe sagt aus was die CPU offiziell schafft, bzw. für was sie frei gegeben ist.
Alles darüber hinaus ist schon als übertakten zu sehen.

Die Mainboardhersteller geben auch an was ihre Boards können, letztlich ist es aber immer ein Zusammenspiel aus CPU, Mainboard und Arbeitsspeicher.

In der Regel gibt es bis zu 3600MHz keine Probleme, da lädt man im Uefi/BIOS einfach das entsprechende XM-Profil.

Im Datenblatt von Geizhals wird beim MSI MPG X570 Gaming Plus 4400MHz angegeben.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja das MSI MPG X570 sollte 440Mhz können - auf der Herstellerseite.
Bei dem Händler wohl falsch eingetragen bei den Daten
 
OK, hab bei meinem Sohn nun die Hochrüstung von 250GB auf die Samsung abgeändert und eine Crucial 500 SATA genommen.
Wenns nix bringt, dann ist das wertlos und rausgeschmissenes Geld.

Die Frage ist nur, wenn ich mir einen neuen PC aufbaue , ob ich dann nicht trotzdem diese NVMe Technologie nehme - vlt. benutzen ja zukünftige Anwendungen diese hohe Performance, die im Datenblatt steht 500 MB/Sek zu 3000 MB/Sek wäre doch lt. Prospekt phantastisch.
 
Servus,

hast du dir das PCGH-Video angeschaut?

Ich hatte gestern keine Zeit es zu verlinken...

Wie sich das in Zukunft entwickelt kann niemand sagen, aber es spricht ja nichts gegen die Silicon Power P34A80.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück