• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ein neuer PC für 1440p/144hz - Ratschläge notwendig

Q-WERT

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo zusammen,

nachdem ich endlich eine WG an meinem Studienort gefunden habe, wird es Zeit, einen PC für den neuen Schreibtisch zusammenzubauen. Leider habe ich zuletzt 2013 einen PC konfiguriert und würde mich deshalb über Hilfe bei der Zusammenstellung freuen. ��


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Keine, die ich ausbauen will :D - Der PC soll komplett neu zusammengestellt werden. Allerdings bekomme ich von einem Bekannten leihweise eine alte GTX 770, um auf die kommende GPU-Generation warten zu können.​

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1440p / 144 Hz - Ich habe mir den 27GL83A bei Amazon bestellt und teste ihn gerade an meinem alten PC zu Hause... Bisher ist mir aber keine große Macke aufgefallen, daher werde ich ihn wahrscheinlich behalten und für meinen neuen PC am Studienort weiter benutzen.​

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
---​

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Nach Möglichkeit diesen Monat, eher jetzt. Ich habe keinen Grund zu warten (Es sei den Ihr habt einen besonders guten für mich). ��​

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
---​

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja! Nachdem ich meinen letzten PC selbst zusammengebaut habe, kommt mir kein Fertig-PC mehr ins Haus. ��​

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Soll viel wie nötig, so wenig wie möglich. :D
Ziel sollte ein gutes Preis-Leistungsverhältnis für 1440p sein. Ich bin bereit etwas Geld zu investieren, um etwas Vernünftiges unterm Tisch stehen zu haben, da ich seit 2014 nicht mehr einen Cent in meinen PC habe fließen lassen. Allerdings wächst das Geld bei mir als Student auch nicht auf den Bäumen. Deshalb brauche ich keinen RGB-Ram, Wasserkühlung, besonders farblich abgestimmte Boards und sonstigen Schnickschnack (sollte es mehr kosten).​

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Der PC soll am Ende eigentlich alles machen, außer Foto- und Videobearbeitung.
Dazu zählt MS-Office, Firefox, etc. für die „digitale Uni“ während der Corona-Pandemie und aktuelle Spiele. Zu diesen gehören momentan Escape from Tarkov, Star Citizen, etc. In Zukunft könnten natürlich weitere Spiele dazu kommen (Arma 4, weitere AAA-Spiele) …​

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Ich schaue mal in meine Glaskugel… 500 GB sollten es schon sein. Auf meinem PC zu Hause nutze ich derzeit ca. 250-300 GB nachdem ich ihn vor 3 Monaten neu aufgesetzt habe.​

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Es wäre klasse, wenn das Mainboard einen brauchbaren Onboard-Sound hat. Ich bin zwar nicht besonders tonempfindlich, aber genau aus diesem Grund möchte ich auch nicht extra in eine Soundkarte investieren. ��
Außerdem fände ich es klasse, wenn man den PC „relativ einfach“ nachrüsten kann. Deshalb wäre es klasse, wenn man zum Beispiel das Mainboard nicht mit der nächsten CPU-Generation in die Tonne hauen muss. Deshalb wären vernünftige Spannungswandler etc. in meinen Augen sinnvoll, falls man später auf einen R7 oder R9 hochrüstet. Wenn ich damit falschliege, korrigiert mich bitte. ��​



Ich habe mir auch schon mal selbst Gedanken zu meinem neuen PC gemacht und würde mich über weiteres Feedback dazu freuen:

Gehäuse: be quiet! Pure Base 500DX schwarz, Glasfenster, schallgedämmt
be quiet! Pure Base 500DX schwarz ab €'*'97,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-> Ich bin mit meinem „alten“ NZXT Phantom 530 sehr zufrieden, aber leider gibt es dieses Design nicht mehr. Nichtsdestotrotz möchte ich ein Gehäuse mit einem vernünftigem Kabelmanagment, einer guten Verarbeitung und einem Seitenfenster haben. Die RGB-Beleuchtung ist eine nette Ergänzung. (Ganz neben bei scheint das Gehäuse aber auch gute Rezensionen zu bekommen…)

Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Pro
Gigabyte X570 Aorus Pro ab €'*'265,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-> Ein X570-MB sollte es meiner Ansicht nach sein, um die Option zu haben auch zukünftige (und größere) Zen-Generationen einzusetzen. Das Aorus Pro habe ich ausgewählt, um alle Funktionen des 500DX nutzen zu können(?). Bei dem Aorus Elite und dem MSI reichen die Spannungswandler nicht aus (?). Wäre ansonsten das ROG Strix X570-F die bessere Wahl (ALC 1220-Soundchip, allerdings weniger Phasen ?!).

CPU: AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed
AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed ab €'*'166,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-> Der 3600 wird überall als Preis-Leistungs-Tipp geführt, deshalb nehme ich ihn einfach mal als Ausgangspunkt

Kühler: Mitgelieferter CPU-Kühler
-> Zu Anfang ist kein Übertakten vorgesehen, da sollte doch der normale Kühler ausreichend sein… Ich bin aber auch ehrlich und habe bei der Kühlerdebatte den Überblick verloren… Empfehlungen?

RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42
G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42 ab €'*'147,87 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-> Kein Schnick-Schnack nur Speicher! DDR4-3600 sei das höchste, was man sinnvoll mit einem Ryzen 3600 betreiben kann, soweit ich es gelesen habe. Ich bin für andere Empfehlungen aber gerne zu haben. �� Und wie sinnvoll ist es gleich auf 32GB zu gehen (oder sind 16 GB immer noch zukunftstauglich)?

GPU: Vorerst eine alte GTX 770, um ein Bild aus der Maschine heraus zubekommen. Sobald die neue GPU-Generation im Herbst (?) raus ist, wird der Markt beobachtet und irgendwas im Bereich einer 5600XT/RTX 2070 gekauft, um die 1440p zu befeuern.

Netzteil: be quiet! Straight Power 11 Platinum 550W ATX 2.51
be quiet! Straight Power 11 Platinum 550W ATX 2.51 ab €'*'109,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-> Ich wage hier mal den Schuss ins blaue und bin für Empfehlungen sehr dankbar. Das Netzteil sollte auf jeden Fall genügend Saft für eine vernünftige GPU (siehe oben) – auch langfristig liefern.

SSD: Crucial P1 SSD 500GB
https://geizhals.de/crucial-p1-ssd-500gb-ct500p1ssd8-a1907664.html?hloc=at&hloc=de
-> Auch hier wieder bei Geizhals ganz oben geklickt. Lohnt es sich mehr Geld in eine M.2-SSD zu investieren (4.0, besserer Name, etc.)?


Sollte ich da oben etwas Widersinniges aufgeschrieben haben, freue ich mich auf (Verbesserungs-)Vorschläge von euch. (Gerne auch komplette Zusammenstellungen)…



Ich denke man merkt, dass ich aus dem ganzen PC-Kram schon wieder etwas länger raus bin. Deshalb freue ich mich umso mehr über Ratschläge und bedanke mich schon jetzt für Vorschläge und Korrekturen. :gruebel:


Beste Grüße

Q-WERT
 

Thal_da_Nukra

Kabelverknoter(in)
Servus Q-WERT

CPU: AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed
AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed ab €'*'166,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-> Der 3600 wird überall als Preis-Leistungs-Tipp geführt, deshalb nehme ich ihn einfach mal als Ausgangspunkt
Der R5 3600 ist die meistverkaufte Ryzen CPU. Damit bist du für deine Anforderungen gut aufgestellt und in Verbindung mit dem richtigen MB (gutes X570/B550; sehr gutes B450) steht dir ein Upgrade zu R4xxx offen.

RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42
G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42 ab €'*'147,87 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-> Kein Schnick-Schnack nur Speicher! DDR4-3600 sei das höchste, was man sinnvoll mit einem Ryzen 3600 betreiben kann, soweit ich es gelesen habe. Ich bin für andere Empfehlungen aber gerne zu haben. �� Und wie sinnvoll ist es gleich auf 32GB zu gehen (oder sind 16 GB immer noch zukunftstauglich)?
32 GB werden empfohlen, da manche Spiele und Anwendungen sehr viel RAM benötigen. Du kannst ja mal schauen ob du ein 2*16 oder 4*8 Kit findest das besser CL Werte hat :) CL18-22-22-42 ist recht langsam.
Ram mit 3200 MHz und z.B. CL14 ist auch eine gute Option.

GPU: Vorerst eine alte GTX 770, um ein Bild aus der Maschine heraus zubekommen. Sobald die neue GPU-Generation im Herbst (?) raus ist, wird der Markt beobachtet und irgendwas im Bereich einer 5600XT/RTX 2070 gekauft, um die 1440p zu befeuern.
Die GTX 770 wird dich auf jeden Fall so lange ausbremsen bis du eine neue GPU kaufst :) aber ich denke das ist dir bereits bewusst und du planst ja das Upgrade bereits. Ich würde aber an deiner Stelle eine RTX 2070 Super antendieren und nicht die normale 2070 :)

Netzteil: be quiet! Straight Power 11 Platinum 550W ATX 2.51
be quiet! Straight Power 11 Platinum 550W ATX 2.51 ab €'*'109,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-> Ich wage hier mal den Schuss ins blaue und bin für Empfehlungen sehr dankbar. Das Netzteil sollte auf jeden Fall genügend Saft für eine vernünftige GPU (siehe oben) – auch langfristig liefern.
Du kannst dir auch mal das hier anschauen: Seasonic Focus GX 550W ATX 2.4 ab €'*'83,81 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Seasonic bietet dir 10 Jahre Garantie (be quiet! 5 Jahre). Mit 550W bist du für deine Anforderungen sehr gut aufgstellt.

SSD: Crucial P1 SSD 500GB
Crucial P1 SSD 500GB ab €'*'56,50 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
-> Auch hier wieder bei Geizhals ganz oben geklickt. Lohnt es sich mehr Geld in eine M.2-SSD zu investieren (4.0, besserer Name, etc.)?
4.0 ist nicht nötig für deine Anforderungen.
Ich würde dir empfehlen, wenn es eine nvme M2 SSD werden soll, darauf zu achten, dass sie TLC Speicher hat, die P1 hat leider nur QLC Speicher. z.B. https://geizhals.de/silicon-power-p34a80-512gb-sp512gbp34a80m28-a2078644.html?hloc=at&hloc=de ("Auch hier wieder bei Geizhals ganz oben geklickt" :) )


Viele Grüße
Thal_da_Nukra
 
Zuletzt bearbeitet:

airXgamer

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde eine 1TB SSD empfehlen. Fast jedes moderne Spiel hat heute ca. ~100GB, da kommst du mit der 500GB SSD nicht weit und fängst dann direkt mit SSD- und HDD Sammlungen an, weil du nicht genug Platz hast. Alle Komponenten im System liegen im gehobenen Segment (Hochwertiges Netzteil, gutes Mainboard, schneller RAM etc.), da fällt die kleine SSD ziemlich aus dem Raster.
 
TE
Q

Q-WERT

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank, für die vielen Verbesserungsvorschläge! :daumen:

Bei der SSD wechsel ich dann zu einer PCIe 3.0 mit 1TB, und den RAM würde ich gegen den vorgeschlagenen tauschen...

Beim Netzteil habe ich mich nochmal etwas belesen und mein PCGH-Heft durchgestöbert... Dabei bin ich beim Enermax Revolution D.F. hängen geblieben, dass eine gute Bewertung bekommen hat und als Multi-Rail ausgelegt ist... Irgendwie finde ich die verbesserte "Sicherheit" im Gegensatz zum Single-Rail attraktiv... Oder ist das etwas, auf das man verzichten kann/was egal ist. :huh:

Außerdem habe ich noch mal über das MB noch mal Gedanken gemacht... Das Strix X570-F/X570-E scheint bei der Kühlung besser weg zukommen, wie das Aorus und ist mittlerweile genauso teuer, wie das empfohlene Unify von MSI. Gibt es einen Grund, wieso die beiden Boards in der PCGH-Bestenliste nicht auftauchen oder wurden Sie einfach nur nicht getestet?
-> Und wieso haben die beiden Boards einen 8-Pin EPS12V und einen 4-Pin ATX12V... Ziehen sie so viel Strom, dass man dann auch zum 750 Watt Netzteil wechseln sollte, um das System zu befeuern?


Meine Zusammenstellung sähe also jetzt so aus:

AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed ab €' '169,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

ASUS ROG Strix X570-E Gaming ab €' '299,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GVKC) ab €' '164,37 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Corsair Force Series MP510 960GB ab €' '170,12 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Enermax Revolution D.F. 750W ATX 2.4 ab €' '99,15 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

https://geizhals.de/be-quiet-pure-base-500dx-schwarz-bgw37-a2273753.html?hloc=at&hloc=de


Habe ich daran jetzt noch irgendetwas übersehen? Ist irgendetwas nicht kompatibel (insb. MB und Gehäuse -> Anschlüsse)?


P.S.: Das mit der GPU ist ein guter Hinweise, ich werde mich dann vermutlich auch in Richtung RTX 3070 orientieren (der passende Preise vorausgesetzt ;) )
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ein X570-Mainboard finde ich für dein Vorhaben nicht zwingend nötig, und ~ 300,- Euro würde ich auf keinem Fall ausgeben.

Mit einem guten B450-Board wie z.B. dem MSI B450 Tomahawk Max, kann man ohne Bedenken bis zu einen Ryzen 9 3900X betreiben.
Du kannst dir dazu gern folgende Übersicht anschauen *klick*, ich finde die recht hilfreich.

Wenn es mehr wie 12 Kerne werden soll bevor der Sockel nach der nächsten CPU-Generation sehr wahrscheinlich ausläuft, und/oder du den USB-C 3.1-Anschluss an der Front vom Pure Base 500DX brauchst/möchtest, würde ich aber auch ein X570 wie z.B. das Gigabyte Aorus Elite kaufen.
Beim USB-C Anschluss solltest du gut überlegen ob dir das den relativ hohen Aufpreis wert ist.

Bei den X570-Mainboards von Asus kann man die Chipsatzlüfter nicht regeln, dies ist für mich ein "Ausschlusskriterium", da diese einige andere Hersteller im gleichen/ähnlichen Preisbereich anbieten.

Den Onboardsoundchip würde ich nicht überbewerten, hier hängt es stark davon ab wie ihn der Mainboardhersteller integriert hat.
Wenn dir ein guter Klang wichtig ist und du über entsprechende Ausgabegeräte verfügst, ist eine extra Soundkarte immer zu empfehlen! Alleine deine Mainboardwahl bietet ein solch große Sparoption das z.B. eine Creative Sound BlasterX AE-5 kaufen könntest, und dir immer noch Geld übrig bleiben würde...

Ebenso sieht es mit einem besseren CPU-Kühler aus, du hast nicht nur mehr Kühlleistung welche dem automatischen Turbo der CPU zu Gute kommt, sondern auch noch einen leiseren Betrieb.
Der Pure Rock 2 kostet nicht viel, wenn du auf eine spätere CPU mit mehr Kernen spekulierst, würde ich den Brocken 3 kaufen.

Die Corsair Force Series MP510 ist eine gute SSD, aber sie ist zu teuer.
Da eine NVMe-SSD in einem Spiele-PC leider meist so gut wie keinen Vorteil bringt (siehe PCGH-Video *klick*), sollte man da nicht zu viel Geld ausgeben. Ich würde die Crucial MX500 oder Western Digital Blue kaufen, soll es doch eine NVMe sein, dann die Silicon Power P34A80.

Wenn du mit einer RTX3070 (oder wie immer sie heißen wird) liebäugelst, brauchst du beim Netzteil keine 750 Watt, das Seasonic Focus GX 550W oder Straight Power 11 550W reicht völlig aus.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

drunkeNNN

Komplett-PC-Käufer(in)
Den Onboardsoundchip würde ich nicht überbewerten, hier hängt es stark davon ab wie ihn der Mainboardhersteller integriert hat.
Wenn dir ein guter Klang wichtig ist und du über entsprechende Ausgabegeräte verfügst, ist eine extra Soundkarte immer zu empfehlen! Alleine deine Mainboardwahl bietet ein solch große Sparoption das z.B. eine Creative Sound BlasterX AE-5 kaufen könntest, und dir immer noch Geld übrig bleiben würde...
Gruß Lordac

Wenn schon so viel Geld für ne Soundkarte dann aus dem Hifi-Segment und vor allem extern:
Focusrite Scarlett Solo 3rd Gen ab €' '99,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Die Zielgruppe von den Geräten hat etwas andere Ansprüche...
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Auf keinen Fall ein 300,-€-Mainboard in einem Build mit angestrebtem "guten" P/L.

Für den Ryzen 3600 tut es wirklich jedes (!) X570 Board mit deinen gewünschten Anschlüssen. Bitte nicht von den Kühlungs-"Geschichten" in den Reviews blenden lassen. Diese werden frühestens mit einem 3900X/3950X und auch da nur beim Übertakten UND Dauerlast beim Rendern etc. (also nicht in deinem Anwendungsgebiet) so richtig relevant.

Wenn es nicht zwangsläufig USB-C für das Gehäuse sein muss, wäre ein B450(M) Mortar Max oder Tomahawk Max von MSI mit Abstand die beste P/L-Wahl.

Die Konfig hier für unter 800,-€ inkl. CPU-Kühler (der boxed ist okay, aber eben auch laut) würde ich aktuell als Ryzen-Basis für deine Anforderungen empfehlen:

1 Silicon Power P34A80 1TB, M.2 (SP001TBP34A80M28)
1 AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed (100-100000031BOX)
1 G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GVKC)
1 MSI B450M Mortar Max (7B89-016R)
1 Alpenföhn Brocken ECO Advanced (84000000148)
1 Lian Li LANCOOL II, schwarz, Glasfenster (LANCOOL II-X)
1 be quiet! Pure Power 11 CM 500W ATX 2.4 (BN297)


Das MB bekommt auch noch Ryzen 4000-Support und die Spannungswandler reichen selbst für einen 3950X beim Gaming. Dazu zwei M.2-Plätze, opt. Audio, USB-C hinten usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Ich störe mich ja etwas an diesem ganzen Gespräch um den Ryzen 4000 - Support. Wenn der Ryzen 5 3600 in ein paar Jahren zu langsam ist, dann wird auch Ryzen 4000 zum alten Eisen gehören. Bis dahin gibts DDR5, PCIe5 und die 5 nm - Prozessoren. Wer würde denn heute sagen: "Mein i5-2500k ist mir jetzt zu langsam geworden, aber ich kann ja noch auf den i7-3770k aufrüsten."? Das würde doch niemand machen, selbst wenn es der gleiche Sockel wäre.

Und wie dimi schon sagt, die ganze Diskussion um die Spannungswandler ist auch etwas übertrieben. Auf den meisten vernünftigen B450 Boards läuft der 3950X problemlos (ohne PBO oder OC).

Das Pure Base 500DX ist doch ein gutes Gehäuse, oder? Da würde ich nur noch einen zusätzlichen 140 mm-Lüfter verbauen (Arctic P14). Oder ist das Lian Li LANCOOL II besser?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich sehe das so, wenn man z.B. jetzt den Ryzen 5 3600 kauft, und am Ende der nächsten CPU-Generation auf einen mutmaßlichen Ryzen 7 4700X / Ryzen 9 4900X wechselt, nutzt man die AM4-Plattform maximal aus, in dem man sich die letztmögliche 8-/12-Kern-CPU für den Sockel kauft, mehr sehe ich im Moment bei einem Spiele-PC als nicht nötig an.
Da sehe ich nicht den Punkt das der Ryzen 5 3600 evtl. zu langsam sein wird, sondern das man auf Sicht mit acht oder gar zwölf Kernen besser fahren könnte.

Dies hängt aber natürlich immer vom eigenen Anspruch ab, man kann auch mit dem Ryzen 5 3600 oder Ryzen 7 3700X vollkommen zufrieden sein und entscheidet sich erst beim nächsten Sockel - oder wann immer man mehr CPU-Leistung braucht/möchte, für einen neuen Unterbau.

Ich finde das Pure Base 500DX ist ein gutes Gehäuse, man kann den Lüfter im Deckel in die Front bauen weil er im Deckel in erster Linie der CPU hilft, was aber nicht zwingend nötig ist. Wenn man möchte spricht aber nichts dagegen einen vierten Lüfter dazu zu nehmen.

Gruß Lordac
 
TE
Q

Q-WERT

Komplett-PC-Käufer(in)
@Lordac

Die Übersicht war quasi genau das, was ich gesucht habe! Vielen Dank :)

Da mir der USB-C-Anschluss schon relativ wichtig ist und ich ihn gerne nutzen würde (Ich habe ein Macbook und werde mittelfristig auf USB-C umsteigen), komme ich um ein X570/B550-Board nicht herum... Aber ich habe nochmal etwas recherchiert und werde unter den genannten Argumenten noch auf den kommenden B550-Release warten (Das B550-E und das B550 Tomahawk werden scheinbar einen USB-C-Header haben und das bei einem besseren Preis)...

Die SSD werde ich in diesem Fall gegen eine handelsübliche SATA tauschen und die NVMe-Generation mitnehmen, wenn der Leistungssprung/Preis besser wird. :)

@drunkeNNN
Danke für den Hinweis. Aber ich glaube, dass ich um Externe Soundlösungen erst mal einen Bogen machen werde.... Dafür bin ich nicht audiophil genug ;)

@dimi0815 @SaPass
Vielen Dank für euer Feedback. In diesem Fall werde ich mir um die Spannungswandler keine Gedanken mehr machen. ;)
Ich sehe das mit dem Ryzen 4000-Support aber so wie Lordac, und würde mir da die Möglichkeit ungern verbauen (Mal ganz abgesehen davon, dass ich auf den USB-C-Anschluss nicht verzichten möchte.... )


Da ich beim Pure Base 500DX bleiben möchte, würde ich zusammenfassend jetzt bei dieser Konfig stehen:


AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed ab €'*'169,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GVKC) ab €'*'167,85 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

MSI MAG B550 Tomahawk | Preisvergleich Geizhals Deutschland oder ASUS ROG Strix B550-E Gaming ab €'*'606,85 (2020) | Preisvergleich geizhals.eu EU oder das ab dem 16.06 günstigste B550 mit USB-C-Header

Crucial MX500 1TB, SATA (CT1000MX500SSD1) ab €'*'108,80 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

be quiet! Pure Base 500DX schwarz, Glasfenster, schallgedämmt (BGW37)

Alpenföhn Brocken 3

be quiet! Straight Power 11 550W ATX 2.4


Das Einzige, was mich jetzt noch "stört" ist die Wattzahl des Netzteils... Ich will mich ungern auf die beschriebene RTX 3070 festlegen, sondern auch die Option auf Big Navi haben... Allerdings ist AMD ja meistens etwas ineffizienter und stromhungriger... Macht es in diesem Fall Sinn auf 650 Watt hoch zugehen (Wenn man beispielsweise eine "alte" Vega 56 im PSU Calculator angibt, schrammt man haarscharf an der Grenze und mit einer Vega 64 sprengt man die 550 Watt Marke) ? :huh:
 
Zuletzt bearbeitet:

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Bei den B550 Mainboards würde ich erstmal die Tests abwarten. Die kommen ja ziemlich schnell nach dem Release. Das MSI X570 Tomahawk finde ich auch sehr interessant, aber auch das ist noch nicht verfügbar. Mal schauen wie viel günstiger die B550-Boards werden. Ziemlich sicher werden sie teurer als die B450 Boards.

Zur Leistung des Netzteils: Entweder 550 W oder 750 W. Von der 650 W - Stufe wird abgeraten. Die ist schon alleine wegen der Verkablung und den beiliegenden Kabeln blöder. Aber 550 W reichen. Ich betreibe eine Vega 56 mit einem 550 W Netzteil. Deine CPU zieht rund 90 W. Lüfter je maximal 5 W, ebenso die SSD. Ohne die Grafikkarte verbraucht der Rechner maximal 150 W. Da sind noch 400 W Spielraum für eine Grafikkarte. Reicht also problemlos mit den 550 W. 750 W kannst du auch machen, wenn du dich dann besser fühlst. Es bringt ja nichts, wenn man ständig ein schlechtes Gefühl im Hinterkopf hat, auch wenn es unbegründet ist.
 
Oben Unten