News E3 2024 fällt aus - So soll es laut Veranstalter weitergehen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu E3 2024 fällt aus - So soll es laut Veranstalter weitergehen

Die E3 wird auch 2024 nicht stattfinden. Zwar wollte die ESA die Spiele-Messe nicht absagen, aber klassisch im LA Convention Center wird sie nicht stattfinden. Für 2025 will man an einem Reboot arbeiten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: E3 2024 fällt aus - So soll es laut Veranstalter weitergehen
 
"Während die Reichweite der E3 in unserer Branche unübertroffen bleibt"

Stimmt das? Hat man das mal nachgemessen?
Wie ist der Vergleich mit der gegenwärtigen Gamescom und dem Summer Games Fest, die auch beide im Artikel genannt werden?
 
Die E3 hat angefangen als eine Messe auf der Publisher ihre Produkte an Händler angepriesen haben, die auf Grund von Demos die dort zu sehen waren ihre Bestellmengen für das Weihnachtsgeschäft festgelegt haben.

9 von 10 dieser Händler gibt es heute nicht mehr und die großen Ketten die übrig sind brauchen keine E3, und die meisten Publisher verkaufen lieber Online direkt an den Kunden ohne Zwischenhändler. Kein Wunder, dass niemand die E3 mehr braucht. Klar gab es dank der Presse auch eine Marketingwirkung des Events, aber wenn ein Publisher meint seine Reichweite bei der Werbung wäre zu gering, dann wird er auch hier selber tätig und wartet nicht auf eine Messe. Das ist einfach auch das Selbstverständnis 2023, dass man keinen Mittelsmann wie die Presse braucht um an den Kunden ranzukommen.
 
Die E3 hat angefangen als eine Messe auf der Publisher ihre Produkte an Händler angepriesen haben, die auf Grund von Demos die dort zu sehen waren ihre Bestellmengen für das Weihnachtsgeschäft festgelegt haben.

9 von 10 dieser Händler gibt es heute nicht mehr und die großen Ketten die übrig sind brauchen keine E3, und die meisten Publisher verkaufen lieber Online direkt an den Kunden ohne Zwischenhändler. Kein Wunder, dass niemand die E3 mehr braucht. Klar gab es dank der Presse auch eine Marketingwirkung des Events, aber wenn ein Publisher meint seine Reichweite bei der Werbung wäre zu gering, dann wird er auch hier selber tätig und wartet nicht auf eine Messe. Das ist einfach auch das Selbstverständnis 2023, dass man keinen Mittelsmann wie die Presse braucht um an den Kunden ranzukommen.

Tolle Zusammenfassung. Heute wird fast alles nur noch online abgewickelt. Es gibt keine physischen Datenträger mehr, die Produktketten brauchen die Zwischenhändler nicht mehr und fast der ganze Markt existiert kaum noch. Heute sind es virale Trailer, Live-Streams und direkte Downloads. Ein großer Teil der Kundschaft ist heutzutage sogar bereit, per Early Access noch vor Release für ein Spiel zu bezahlen. Die Zeiten haben sich einfach geändert. Kann man jetzt gut oder schlecht finden, ist einfach so.
 
Corona hat doch in vielen Branchen gezeigt, dass es auch ohne physische Messen ganz gut geht. Anbieter und Nachfrager fanden sich auch so und der Konsum lief weiter, teils besser als zuvor und einen Haufen Geld konnte man auch sparen.
 
Zurück