DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Gegen die neuen Tarife der Telekom soll am 16. Mai 2013 demonstriert werden. Pünktlich zur Jahreshauptversammlung des Konzerns hat das Bündnis für Netzneutralität und gegen digitale Diskriminierung eine Mahnwache angekündigt und zu Protesten aufgerufen. Die Mahnwache wird ab 8.30 Uhr gehalten, die Demonstration soll um 16 Uhr vor der Lanxess Arena am Willi-Brandt-Platz 2 stattfinden.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife
 

Netboy

Software-Overclocker(in)
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Wie währe es wenn ihr auch dazu schreibt das das ganze in Köln stattfindet:nene:
 

HomeboyST

Software-Overclocker(in)
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Bemittleidenswert auf ne Demo zu gehen oder Petitionen zu unterschreiben. Naja, die Idiotie bekommt bei der Telekom Sache hier ganz andere Ausmaße.

Pfff...

Einfach vorbehaltlich aufgrund der Drosselung kündigen und gut.

Hätten die Leute welche die Petitionen unterschrieben haben ( Was eh nur ein "bitte bitte" ist ) mal "Eier" und hätten gekündigt ( Vorbehaltlich )
wäre die ganze Geschichte schon lange wieder vom Tisch... Aber nein... Man muß sich ja Aufregen, meckern und versuchen ne große Welle zu schieben.
( die 2-3% welche nur die Telekom empfangen ausgenommen )

Ganz Deutschland tut so als würde es nur die Telekom geben und kriecht bettelnd auf Knien zu einem privat Unternehmen.
Natürlich lachen sich die anderen Provider auch ins Fäustchen und werden es ebenso machen also Drosselungen einführen.


Was hat denn der ganze Schwachsinn mit mahnenden Worten vom Verbraucherschutz / der Politik, der Petitionen, Beschwerden etc. bis jetzt gebracht ?
NIX !!!! Außer das die Telekom gesagt hat das es nicht wie geplant nur um ein paar Euro handelt sondern um 10-20 ....
Nicht mal der Aktienkurs ist eingebrochen... lol

Auch wenn ich mich wiederhole. Bei 200.000 Kündigungen wäre das Thema schneller vom Tisch als man das Wort " Volumenbegrenzung" aussprechen kann.
Aber unterschreibt alle weiter die Petitionen, geht auf Demos, schreibt euren Politikern, ruft die Beschwerdehotline an etc... . Kriecht der Telekom hinterher mit eurem Geld...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DiZER

Guest
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

jeder scheiß wird auf "gut deutsch" gefressen und zähneknirschend akzeptiert, aber bei freier marktwirtschaft wird rumgeheult.

wie hoch ist das niveau von ottonormal da noch? :ugly:
 

MomentInTime

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Fett, krass. Geile Aktion mit der Demo. In Köln soll die Party also am 16.05. steigen... da muss ich unbedingt hin !
 
L

longtom

Guest
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Wann gegen oder für was hat eine Demo schon mal was gebracht :ka: ?
 

Netboy

Software-Overclocker(in)
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

jeder scheiß wird auf "gut deutsch" gefressen und zähneknirschend akzeptiert, aber bei freier marktwirtschaft wird rumgeheult.
Du weißt aber schon das wir in Deutschland keine freie Marktwirtschaft haben ;)
Wir haben hier eine Form der sozialen Marktwirtschaft,die als Rheinischer Kapitalismus bezeichnet wird.
Rheinischer Kapitalismus
 

new2f7

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

ich fände es viel sinnvoller gegen automatische IP-Abfrage ohne Richtervorbehalt zu demonstrieren
 

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Finde ich gut so, hoffentlich finden sich viele Leute dafür.
Man muss der Telekom zeigen was geht und was nicht.
 

OctoCore

Lötkolbengott/-göttin
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Man kann der Telekom nur auf eine Weise zeigen, wo es lang geht: In dem man ihre Produkte/Dienstleistungen boykottiert.
DAS will aber keiner wirklich - und es ist auch viel schwieriger als solche öffentliche Clownereien.
Naja - dafür ist man dabei an der frischen Luft und hat vielleicht auch Spaß. ;)
Sinn- und zweckfrei bleibt es trotzdem.
 

Superwip

Lötkolbengott/-göttin
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Viele Kabelanbieter, allen voran Kabel Deutschland sind, man kann es nicht oft genug sagen, auch nicht besser- und das bereits heute.

Außerdem handelt es sich grundsätzlich um einen extrem gefährlichen Trend, der auf andere Anbieter "überspringen" kann; auch ich als Österreicher sehe die derzeitige Entwicklung in Deutschland als sehr gefährlich an.
 
Zuletzt bearbeitet:

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Wann gegen oder für was hat eine Demo schon mal was gebracht :ka: ?

ACTA existiert ja, ganz vergessen. :ugly:

BTT: Endlich haben es mal die Leute begriffen.. Die Leutchen immer mit ihren komischen Petitionen, die eh nicht helfen. Nur Zeitverschwendung...hätte man gleich direkt so machen können. ;)
 

Zsinj

BIOS-Overclocker(in)
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Außerdem handelt es sich grundsätzlich um einen extrem gefährlichen Trend, der auf andere Anbieter "überspringen" kann; auch ich als Österreicher sehe die derzeitige Entwicklung in Deutschland als sehr gefährlich an.
Die anderen werden natürlich gleichziehen.
Darum verhalten sich die andren Provider auch sehr ruhig, warum sich in die Schusslinie bringen, wenn man da erst mal die T stehen lassen kann?
Die Kunden die deswegen jetzt von der T abspringen, will die ein anderer Provider wirklich?
Von daher halten die anderen Provider auch die Klappe.

Sollte es von der Politik/ Regulierung her kein starkes Signal (also kein bla bla) geben wird das sicher so kommen.
 

Gamer1970

Freizeitschrauber(in)
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Viele Kabelanbieter, allen voran Kabel Deutschland sind, man kann es nicht oft genug sagen, auch nicht besser- und das bereits heute.

Außerdem handelt es sich grundsätzlich um einen extrem gefährlichen Trend, der auf andere Anbieter "überspringen" kann; auch ich als Österreicher sehe die derzeitige Entwicklung in Deutschland als sehr gefährlich an.

Kabel Deutschland drosselt erst ab 60 GB am Tag. Am nächsten Tag ist dann wieder alles normal, bis 60 GB erreicht sind. Ist wohl kaum vergleichbar mit der 75GB-Grenze der Telekomiker (die für den ganzen Monat gilt). Darüber hinaus wird auch dann nur Filesharing gedrosselt, alles andere an Traffic läuft normal weiter, auch ein Unterschied.

Unitymedia, ein anderer Kabelanbieter, drosselt zB. überhaupt nicht.
 

Superwip

Lötkolbengott/-göttin
AW: DSL-Drosselung: Aufruf zur Straßendemo gegen die geplanten Telekom-Tarife

Kabel Deutschland drosselt erst ab 60 GB am Tag. Am nächsten Tag ist dann wieder alles normal, bis 60 GB erreicht sind. Ist wohl kaum vergleichbar mit der 75GB-Grenze der Telekomiker (die für den ganzen Monat gilt). Darüber hinaus wird auch dann nur Filesharing gedrosselt, alles andere an Traffic läuft normal weiter, auch ein Unterschied.

Im Vertrag stehen 10GB, die 60GB sind nichts auf das man sich verlassen kann.

Das Kabel Deutschland einen Unterschied zwischen "Filesharing" und "normalem" Traffic macht macht die Sache nur noch schlimmer da dieses Vorgehen fundamental gegen die Netzneutralität verstößt.
 
Oben Unten