• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Jetzt ist es juristische Realität: Die Telekom darf ihre StreamOn-Tarife in der momentanen Form nicht weiter anbieten. Laut dem Oberverwaltungsgericht in Nordrhein-Westfalen verstoße das Unternehmen mit dem Streaming-Dienst gegen die Netzneutralität. Die Entscheidung könnte angefochten werden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern
 

empy

Volt-Modder(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Das Angebot verstößt auf jeden Fall gegen die Netzneutralität, aber nicht, weil es nicht im Ausland geht, sondern weil es überhaupt geht. Bestimmte Dienste vom Datenvolumen auszunehmen ist definitiv ein Verstoß. Es ist eine Sauerei, dass das so lange durchging, dass das jetzt aus den falschen Gründen gekippt werden soll und vermutlich aus anderen falschen Gründen am Ende wieder durchgelassen wird.
 

Lukas8299

Schraubenverwechsler(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Das Angebot verstößt auf jeden Fall gegen die Netzneutralität, aber nicht, weil es nicht im Ausland geht, sondern weil es überhaupt geht. Bestimmte Dienste vom Datenvolumen auszunehmen ist definitiv ein Verstoß. Es ist eine Sauerei, dass das so lange durchging, dass das jetzt aus den falschen Gründen gekippt werden soll und vermutlich aus anderen falschen Gründen am Ende wieder durchgelassen wird.
Warum regst du dich darüber auf, wenn der Verbraucher dadurch nur Vorteile hat?
 

ich558

Volt-Modder(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Das Angebot verstößt auf jeden Fall gegen die Netzneutralität, aber nicht, weil es nicht im Ausland geht, sondern weil es überhaupt geht. Bestimmte Dienste vom Datenvolumen auszunehmen ist definitiv ein Verstoß. Es ist eine Sauerei, dass das so lange durchging, dass das jetzt aus den falschen Gründen gekippt werden soll und vermutlich aus anderen falschen Gründen am Ende wieder durchgelassen wird.
Und wieso ist es eine Sauerei wenn Spotify nicht angerechnet wird?
 

sunburst1988

Software-Overclocker(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Und wieso ist es eine Sauerei wenn Spotify nicht angerechnet wird?
Warum regst du dich darüber auf, wenn der Verbraucher dadurch nur Vorteile hat?
Weil so etwas dem freien Markt schadet und verhindert, dass sich Mitbewerber am Markt etablieren. Auf lange Sicht entstehen dadurch eher Nachteile für den Verbraucher.
 

Arkatrex

PC-Selbstbauer(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Weil so etwas dem freien Markt schadet und verhindert, dass sich Mitbewerber am Markt etablieren. Auf lange Sicht entstehen dadurch eher Nachteile für den Verbraucher.
Da stellt sich nur die Frage warum dann gerade das eher kein Problem für die Gerichte gewesen ist, sondern lediglich der Umstand das die Telekom Stream On nicht im Ausland anrechnen will.
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Da stellt sich nur die Frage warum dann gerade das eher kein Problem für die Gerichte gewesen ist, sondern lediglich der Umstand das die Telekom Stream On nicht im Ausland anrechnen will.
Weil es schlicht nicht Gegenstand des Verfahrens war.
PCGH hat mal wieder nur unvollständig berichtet bzw. Zitiert.

Es geht in diesem Verfahren um 2 Dinge :
1) Videostreams werden auf 720p gedrosselt/begrenzt
2) SteamOn gilt nicht im EU Ausland.

Die prinzipielle Rechtmäßigkeit von StreamOn ist Teil eines anderen Verfahrens.
 

Malc0m

Freizeitschrauber(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Es geht in diesem Verfahren um 2 Dinge :
1) Videostreams werden auf 720p gedrosselt/begrenzt
2) SteamOn gilt nicht im EU Ausland.
Was mich als Kunde recht wenig interressiert.

Ob ein Video nun in 720p oder 1080p auf einem 5-6" Bildschirm ist macht mMn für das normale Mobile Gucken wenig aus.
Zuhause am TV ist das was anderes, doch dafür ist der Mobil Tarif ja eigentlich nicht ausgelegt. Auch wenn die Telekom bisher meines Wissens nichts gemacht hat wenn den Tarif via Hotspot auch Lokal nutzt.

Und das Roaming im Ausland, kann ich schon eher als Kritikpunkt ansehen, wobei es mir schon reicht mein normales Datenvolumen auch im EU-Ausland nutzen zu können. Wobei das vll bei leuten im Grenzgebiet oder viel Reisende anders aussieht.

Da könnte man dann aber auch direkt den Magenta XL Tarif anmahnen, der zb auch im EU Ausland nicht unlimitiert ist.

Falls das Stream ON echt wegen dem aber wegfallen wird, fühle ich mich als Kunde mehr als verarscht und da kann mir dann kein Gericht kommen mit "für die Verbraucher".
Allgemein hat die Telekom das stärkste Netz in Deutschland und mit dem Stream On und gewissen anderen Boni wurde es dadurch einfach auch endlich interessant.
Würde Stream On wegfallen würde wäre eine gewisse Umbekümmertheit bei der Mobilfunkt Nutzung bei mir jedenfalls weg, die mir seit 2 jahren doch sehr gefallen hat.
 

empy

Volt-Modder(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Falls das Stream ON echt wegen dem aber wegfallen wird, fühle ich mich als Kunde mehr als verarscht und da kann mir dann kein Gericht kommen mit "für die Verbraucher".
Ehm, doch!

Würde Stream On wegfallen würde wäre eine gewisse Umbekümmertheit bei der Mobilfunkt Nutzung bei mir jedenfalls weg, die mir seit 2 jahren doch sehr gefallen hat.
Die könnte es auch geben, wenn die Provider das Volumen nicht zu irgendwelchen Mondpreisen verscheuern würden. Aber bevor man die Preise dafür senkt, sackt man doch lieber bei ein paar Vertragspartnern ein bisschen Geld für die bevorzugte Behandlung beim Volumen ein. Die wälzen das dann auf die Kunden ab und der Kunde freut sich, weil er die Dienste ohne Volumenbedenken nutzen kann. Win - Win - Win. Außer halt eigentlich für den Kunden und alle potenziellen Mitbewerber und damit halt eigentlich doppelt nicht für den Kunden, weil die Konkurrenz damit im Keim erstickt wird.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Was mich als Kunde recht wenig interressiert.

Ob ein Video nun in 720p oder 1080p auf einem 5-6" Bildschirm ist macht mMn für das normale Mobile Gucken wenig aus.
Es geht hier um das Prinzip, es wurde versprochen, dass man etwas ungedrosselt bekommt und dann wird es durch die Hintertür doch beschränkt. Im übrigen kann man 720p auch durch 240p ersetzen, dann stört es doch eher.

Bei den gedrosselten DSL verträgen war es das gleiche. Mag sein, dass damals die 300GB nur eine Minderheit gestört haben, dennoch hat man eine Flatrate gebucht und einen Volumentarif bekommen.

Falls das Stream ON echt wegen dem aber wegfallen wird, fühle ich mich als Kunde mehr als verarscht und da kann mir dann kein Gericht kommen mit "für die Verbraucher".
Im langfristigen Interesse des Verbrauchers muß man auch kurzfristige Nachteile in kauf nehmen. Dumpingpreise sind auch verboten, zu recht. Zwar hat man davon ersteinmal einen Vorteil, der Nachteil kommt jedoch wenn die Konkurrenz in den Ruin getrieben wurde und der Monopolist die Preise nach Herzenslust anheben kann.

Hier hast du zwar Stream On nichtmehr, dafür wird verhindert, dass die europäische Freizügigkeit, beim Mobilfunk, durch die Hintertür ausgehebelt wird. Man kann es ja auch noch ausweiten, künftig werden dann auch noch der Internetverkehr so angerechnet, dann noch diverse Apps und wenn die Telekommunikationsunternehmen fertig sind, dann kann man die Tarife im Ausland quasi garnicht nutzen.
 

Malc0m

Freizeitschrauber(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Die könnte es auch geben, wenn die Provider das Volumen nicht zu irgendwelchen Mondpreisen verscheuern würden. Aber bevor man die Preise dafür senkt, sackt man doch lieber bei ein paar Vertragspartnern ein bisschen Geld für die bevorzugte Behandlung beim Volumen ein. Die wälzen das dann auf die Kunden ab und der Kunde freut sich, weil er die Dienste ohne Volumenbedenken nutzen kann. Win - Win - Win. Außer halt eigentlich für den Kunden und alle potenziellen Mitbewerber und damit halt eigentlich doppelt nicht für den Kunden, weil die Konkurrenz damit im Keim erstickt wird.
Lass mich raten, du bist garantiert nicht bei T-Mobil...

1. Jeder kann in das Stream On "XYZ" Programm aufgenommen werden, wenn er sich diesbezüglich an T-Mobil wendet. Das kostet niemanden etwas, es müssen nur gewisse Streaming vorraussetzungen gegeben sein.
2. Sind Musik und Video Streaming eigentlich nur die Datenfresser bei der Mobilfunk Nutzung.. Und da ist es mir scheiss egal ob ich eine allgemeine Flat hab oder nur eine Flat auf die Sachen, welche auch wirklich den Trafik verursachen..
3. Wo wird die Konkurrenz im Keim erstickt? Wurde nicht letztens erst das tolle Debitel FUNK in den Himmel gelobt?

Kleine "Fun-Fact" , hab mir den FUNK Tarif zum testen und vergleichen geholt und nach einem Tag die Karte direkt wieder komplett abgemeldet.
Weil das Netz einfach nicht den Qualitätsstand hat welches T-Mobil zB hat.

4. Mondpreise, ich finde da hat sie die letzten Jahre doch schon einiges getan. Das Deutschland nicht das günstigste Land ist, sollten wir ja alles wissen. Und wenn die Mobil-Funk Lizenzen für solche Mondpreise vom Bund verkauft werden, sollte sich der Bürger lieber da beschweren als an anderer Stelle.

Und nur mal als vergleich, ich zahle 29€ für 9,5GB vollen LTE Speed (250Mbit) SMS und Telefon Flat , kann zusätzlich unlimitiert jegliche Videos und Musik hören, und hab dadruch sogar auch im Festnetz eine Mobil-Funk Flat.. Sry Mondpreis finde ich das bei Weitem nicht, vorallem das man auch den Speed von min. 100-150Mbit sehr oft bekommt. Und nicht wie bei gewissen anderen Anbietern die mit Flats werben, welche dann nichtmal an 20Mbit rankommen..

Edit.: @Pu244: Ich versteh das ganze ja auch, doch sollte man wenn so eingreifen, das dadurch kein Schaden entsteht, und es nicht so verkaufen das es "für die Verbraucher" ist, wobei die Verbrauchen prinzipel durch Stream On einen Vorteil haben und keinen Nachteil. Welchen sie durch diese Regulierung verlieren würden. Folglich schadet man gewisse Verbrauchen, als sie für den Moment zu stärken.
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Was mich als Kunde recht wenig interressiert.

Ob ein Video nun in 720p oder 1080p auf einem 5-6" Bildschirm ist macht mMn für das normale Mobile Gucken wenig aus.
Zuhause am TV ist das was anderes, doch dafür ist der Mobil Tarif ja eigentlich nicht ausgelegt. Auch wenn die Telekom bisher meines Wissens nichts gemacht hat wenn den Tarif via Hotspot auch Lokal nutzt.
Was ist mit 10-12" Tablets?
Die gibt es auch mit SIM.
Da sieht man den Unterschied dann schon.
Es geht hier auch um die Gleichbehandlung aller Daten.

Ich bin grad von der Telekom weg.
Bei mir in der Gegend gibt es super Abdeckung durch O2 und ich zahle für 20 GB Volumen, 2. SIM und Telefon Flat (und monatlicher Kündigung) weniger, als bei der Telekom für 6GB mit Flat (mit 24 Monaten Laufzeit).

Laut Smartphone brauch ich etwa um die 12 GB im Monat, wenn ich weiter so oft YT unterwegs haben will.
Das passt dann gut zum Tarif.
 

empy

Volt-Modder(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

1. Jeder kann in das Stream On "XYZ" Programm aufgenommen werden, wenn er sich diesbezüglich an T-Mobil wendet. Das kostet niemanden etwas, es müssen nur gewisse Streaming vorraussetzungen gegeben sein.
Naja, für den Moment schön und gut. Aber selbst das diskriminiert schon. Außerdem behält sich die Telekom vor, den Service jederzeit ändern oder einstellen zu dürfen.

2. Sind Musik und Video Streaming eigentlich nur die Datenfresser bei der Mobilfunk Nutzung.. Und da ist es mir scheiss egal ob ich eine allgemeine Flat hab oder nur eine Flat auf die Sachen, welche auch wirklich den Trafik verursachen..
Und dann wundert dich gar nicht, dass Dienste da einzeln bei der Telekom angekrochen und lieb fragen müssen? Wenn das doch der ganze Traffic ist und eh jeder mitmachen darf, warum machen die dann so einen Aufriss und bieten nicht einfach günstige Flatrates an?

4. Mondpreise, ich finde da hat sie die letzten Jahre doch schon einiges getan.
Na, dann kann man doch auch gleich eine Full-Flat nehmen.
 

takan

Software-Overclocker(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Lass mich raten, du bist garantiert nicht bei T-Mobil...

1. Jeder kann in das Stream On "XYZ" Programm aufgenommen werden, wenn er sich diesbezüglich an T-Mobil wendet. Das kostet niemanden etwas, es müssen nur gewisse Streaming vorraussetzungen gegeben sein.
..
interessant, hast du deren verträge gelesen? wenn ja möcht ich sämtliche url's/ip's mit allen ports in streamon packen, eine echte flatrate für lau. ne im ernst. streamon kostet dem provider/service was.
 

cubbi223

PC-Selbstbauer(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Im Zuge der Netzneutralität ist das Urteil Richtig .
Ich Selber nutze auch StreamON und finde es super. 😊

Bin mal gespannt die die Provider (Ja nicht nur die Telekom) drauf reagieren. 🧐
 

takan

Software-Overclocker(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Dafür hast du dann jetzt aber bestimmt auch sofort eine belegbare Quelle mit Beweis zu hand oder?! -.-
du hast zuerst behauptet und fordest nun deinen beleg?
was verdient die teledoof kostenlos traffic im mobilfunk zu verschenken? nichts? spotify&co sind groß genug und haben genug geld der teledoof was zu geben, so wie jeder andere behinderter anbieter mit der teledoof ein peering machen soll.
les erstmal nach was netzneutralität bedeutet. wenn die telekom streaming kostenlos duldet und kein traffic berechnigt möcht ich eine streaming/mp3 proxy/vpn haben um nichts für meinen traffic zu zahlen.:ugly: netzneutralität bedeutet, dass der ISP jedes BIT gleich behandelt und diese nicht aussiebt. kein QOS oder Zero-Rating. Ist ja schon eine schande das die Teledoof sich für groß hält und alle anderen diese auslachen, mikriges 20gbit peering am decix. vodafone hat da über 1,3tbit/s weils nichts kostet der traffic. nein teledoof möcht geld mit traffic verdienen, viel zu viel. wenn über 50% ausgelastet ist im durchschnitt, bauen die aus so wie jeder andere provider.
 

Homerclon

Volt-Modder(in)
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

Warum regst du dich darüber auf, wenn der Verbraucher dadurch nur Vorteile hat?
Wenn du aber einen Dienst nutzen willst, der nicht Teil des StreamOn ist, wo liegt dann dein Vorteil als Verbraucher?
Auf anderen Dienst wechseln wäre natürlich eine Option, aber was ist wenn die alternativen nicht das bieten das du gerne sehen/hören willst?
 
A

Arkintosz

Guest
AW: Deutsche Telekom muss StreamOn-Tarife laut Gericht ändern

StreamOn zerstört die Netzneutralität. Das wurde kritisiert. Durch ein Aufzwingen des rechtswidrigen StreamOn unseren Nachbarn, wird StreamOn nicht netzneutral.

Die Richter sind meiner Meinung nach deshalb ganz deutlich unfähig, ihre Arbeit fachgerecht auszuführen und sollen ihren Posten sofort räumen. Die Klage war nutzlos, weil der Dienst illegal ist und alle Verträge nichtig sind. Punkt.

Es reicht jetzt einfach langsam, ich gehe darauf argumentativ auch nicht mehr ein. Hinfort. Einfach nur weg.
 
Oben Unten