• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Die 80+ Zertifizierung - Netzteil Kaufberatung

smacz

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Community

-> direkt zur Kaufberatung und den Tests [Link nach Post 2]

Immer wieder kommt es zu der Frage welches Netzteil im geplanten PC verbaut werden sollte.
So löblich es ist wenn sich ein User überhaupt dieser Frage stellt, die Bereitschaft sich vor dem Kauf
zunächst mit einer sorgfältigen Auswahl zu befassen bleibt durch die komplexität des Themas meist leider aus.

Frei nach einem der beiden Mottos (Motten?! Motta!):

"Solange es genug Power liefert und den richtigen Anschlüssen daher kommt passt es."

oder

"Ich nehme höhere Anschaffungskosten gerne in Kauf, wenn mir die Artikelbeschreibung ein hochwertiges Modell suggeriert."


Das dies an den eigentlichen Gründen für eine Kaufentscheidung vorbei führt, teils mit fatalen Folgen, ist dabei nicht jedem sofort klar.
- eine stabile (!) und ausreichende Spannungsversorgung herstellen
- auf gute Anschlussmöglichkeiten achten um ggf. auch für zukünftige Systemumrüstungen gewappnet zu sein
- Betriebssicherheit beachten "War ein toller Computer. Er hat nur leider unser Haus nieder gebrannt."
- die richtige Dimensoinierung wählen "Mit 2 Grafikkarten nehme ich besser ein billiges 1200W antatt 600W."
- Betriebseffizienz einschätzen - Geld sparen / Umwelt schonen > the world goes green

Das man sich damit zu gegebener Zeit hätte auseinander setzen sollen, ahnen viele nicht wenn durch fehlendes Wissen über
den Zusammenhang eines neuerdings immer häufiger abstürzenden Windows und der nicht mehr bereit gestellten stabilen
Spannungsversorgung das Arbeiten mit dem PC zur Nervenstrapaze wird. Nur welche Hardware ist jetzt kaputt?!

In diesem Thread sollt Ihr mit den Informationen versorgt werden die euch zur Wahl des richtigen Herzstücks führen.


Wie funktioniert eigentlich so ein Netzteil?

https://www.youtube.com/watch?v=dF3Mdjvxj20

Der YouTuber brainfaqk hat hier eine Serie über die Funktionsweise von Computer Komponenten erstellt - gute Arbeit !

Im Video zur Grafikkarte (Minute 2:32) zu sehen woher der Hauptverbraucher Grafikkarte ihrem Strom beziehen kann.







Ein Wort zu mir - oder warum smacz diesen Thread gebastelt hat:
Ich bin ein User ohne Redaktionelle Erfahrung, würde mich aber gemessen am Interesse als PC Enthusiast bezeichnen.
Für mein eigenes Vorhaben wollte ich ein gutes Netzteil beschaffen, und während meiner Ermittlungen kam
die Anfrage eines Freundes dazu ob ihm helfen könne seine Systemabstürze in manchen Situationen- meist in Spielen zu erklären.
Dabei ist herausgekommen, passender Weise, dass sein 750W Netzteil der Grund des Übels war.
Es hatte eine zu geringe Bandbreite auf der 12V Leitung und erfüllte zudem durch kostengünstige Produktion
nicht die notwendigen Kriterien für eine gleichmäßige Spannungsversorgung.
Und das obwohl es durch die deklarierte Wattage mehr als doppelt überdimensioniert war.

Angetrieben von dem Gedanken wieviele 100.000t & kw/h an wertvollen Rohstoffen und Energie verschwendet werden
um beim Endkunden zu Problemen und Neukauf zu führen, einfach weil Hersteller sich nicht in der Notlage sehen
hochwertige Waren zu produzieren oder sogar leistungsabweichende Geräte wegen "nicht Überprüfbarkeit" des
Verbrauchers ins Regal stellen, möchte ich etwas Licht in den Nebel bringen.

Das soll keinesfalls den üblichen Weg unterstellen, jedoch gibt es wie P. Pfab so treffend gesagt hat "keine Unschuldsvermutung".
Aus meiner Sicht solange bis durch unabhängigen Test bestätigt wurde- was den denkbar besten Werbeeffekt für einen Hersteller darstellt,
oder aber die zerschlagende Offenbarung. Verbraucher und kundenorientierte Hersteller gewinnen gemeinsam.

Hierzu fällt mir noch ein das z.B. Smartphones, ein HighTech Millionenprodukt aus den kostbarsten Rohstoffen überhaupt unter enormen
Energieaufwand, in Form von fest eingebauten Akkus den zeitlich kalkulierbaren Defekt direkt eingebaut bekommen.
Diese irrsinnige "Wir bekommen den Planeten doch wohl auch schneller kaputt" - Politik und das es sich per weggucken legitimiert finde ich erschreckend.


Da ich grade Zeit dafür habe sehe hier Potenzial etwas Hilfestellung am Menschen und an der Umwelt zu geben - auf meine Art.
Vielleicht bleibt das Thema "Umsatz auf Kosten von Mensch und Umwelt" sogar Themenübergreifend in einigen Köpfen- das würde ich mir wünschen.
Ich hoffe wirklich das sich dieser Thread für die mehrzahl der User als nützlich erweist.

Nun zum Geschäft
( na endlich ;) )






[Post 2]:

[size=+2]Kaufberatung:[/size]


[size=+1]1.[/size]
[highlight]Grundlagen:[/highlight]

  • Sollte mindestens ein erforderlicher Test nicht- oder nur unzureichend durchgeführt worden sein der eine abschließende Kaufempfehlung nicht gerechtfertigt ist das gekennzeichnet (*)
  • Konnte ein Produkt die garantierte Spezifikation des Herstellers nicht erfüllen ist das gekennzeichnet (-)
  • Hat ein Hersteller ein Modell mit einem Zertifikat (80+ oder höher) ausgestellt ohne das es jemals von Ecova / EPRI eingemessen wurde,
    oder die Serienproduktion wurde mit Qualitätsnachteilen nachträglich geändert ist das gekennzeichnet (!)
  • Ist ein Testmuster für die Messung nicht nachweislich aus dem Konsumentenhandel / wurde vom Hersteller als Testmuster zur Verfügung gestellt ist das gekennzeichnet (T)
  • Fehlt - oder löste falsch aus - mindestens eine der Schutzschaltungen OPP, UPP, OVP, SCP, OCP, OTP ist das gekennzeichnet (S)
  • Bekam das Produkt eine Empfehlung des testenden Elektronikers ist das gekennzeichnet (+)



[size=+1]2.[/size]
[highlight]Hintergrund:[/highlight]

Die vom Hersteller angegebenen Werte, so überhaupt deklariert, werden nicht zwangsläufig immer eingehalten.
Auf dieser Tatsache beruhend gründet sich dieser Thread.

Die Netzteil-Mauschelei - Artikel des Redakteurs Philip Pfab von ComputerBase.de
Falsche Netzteil-Zertifikate - Artikel der Redakteure Maximilian Schlafer und Philip Pfab von ComputerBase.de
Wikipedia zu 80 Plus
[im Aufbau - nützliche Querverweise gesucht]




[size=+1]3.[/size]
[highlight]Verbrauch ermitteln:[/highlight]

Hier findet Ihr die Verbrauchswerte eurer Hardware.

Hast du deine Verbraucher addiert fügst du noch eine Pauschale von
100 W für sämtliche Peripherie; Drucker, Tatatur, Festplatten, Board, Speicher, 3D Brille, Lenkrad usw hinzu.

In unserem 230 Volt Stromnetz arbeiten Netzteile bei einer Arbeitslast von 30 % bis 80 % sehr effektiv.
Deine Verbrauchssumme V teilst du durch 75 und multiplizierst mit 100. (V : 75)*100 = Wattbedarf

Der herstellerseitig angegebene Verbrauch kann z.B. bei pc-erfahrung.de ermittelt werden - hier 3 Direktlinks:

Intel CPU
AMD CPU
Grafikkarte

Laufende Modelle griffbereit:

CPU
Intel
i5 - Haswell
  • Core i5 4690K - 88W
  • Core i5 4690 - 84W
  • Core i5 4670K - 84W
  • Core i5 4670 - 84W
  • Core i5 4590 - 84W
  • Core i5 4570 -84W
i7 - Haswell
  • Core i7 4790K - 88W
  • Core i7 4790 - 84W
  • Core i7 4770K - 84W
  • Core i7 4770 - 84W
Haswell - E
  • Core i7 5960X Extreme Edition - 140W
  • Core i7 5930K - 140W
  • Core i7 5820K - 140W

AMD
Vishera
  • FX 9590 - 220W
  • FX 9370 - 220W
  • FX 8350 - 125W
  • FX 8320 - 125W
  • FX 8300 - 95W
  • FX 6350 - 125W
  • FX 6300 - 95W
  • FX 4350 - 125W
  • FX 4320 - 95W
  • FX 4300 - 95W
Zambezi
  • FX 8170 - 125W
  • FX 8150 - 125W
  • FX 8140 - 95W
  • FX 8100 - 95W
  • FX 6200 - 125W
  • FX 6120 - 95W
  • FX 6100 - 95W
  • FX 4170 - 125W
  • FX 4100 - 95W

Grafikkarte
Nvidia
  • Geforce GTX Titan Z - 375W
  • Geforce GTX 690 - 300W
  • Geforce GTX Titan Black - 250W
  • Geforce GTX 980 - 165W
  • Geforce GTX 780 Ti - 250W
  • Geforce GTX 970 - 145W
  • Geforce GTX Titan - 250W
  • Geforce GTX 780 - 250W
  • Geforce GTX 590 - 365W
  • Geforce GTX 770 - 230W
  • Geforce GTX 680 - 195W
  • Geforce GTX 670 - 175W
  • Geforce GTX 760 - 170W
  • Geforce GTX 660 TI - 150W
ATI
  • Radeon R9 295 X2 - 500W
  • Radeon HD 7990 XT2 - 696W
  • Radeon HD 6990 - 350W
  • Radeon R9 290 (X) - 250W
  • Radeon HD 8970 OEM - 250W
  • Radeon HD 7970 Ghz Edition - 250W
  • Radeon R9 280X - 250W
  • Radeon R9 285 - 190W
  • Radeon HD 7970 - 250W
  • Radeon R9 270X - 180W
  • Radeon HD 7950 Boost - 200W
  • Radeon R9 280 - 200W
  • Radeon HD 7870 Boost - 188W
  • Radeon HD 7950 - 200W
  • Radeon HD 5970 - 294W





[size=+1]4.[/size]
[highlight]Getestete Netzteile:[/highlight] [im Aufbau]


Die hier aufgeführten Modelle wurden unabhängig und mit professionellem Equipment auf Herz und Nieren getestet.

Reviews / Roundups ohne professionelle Testergebnisse schaffen es hier nicht rein.
Das beeinhaltet leider auch die Unfairnis gegenüber Produkten
dessen verborgene Qualität bislang noch nicht aufgedeckt wurde.


400 - 550 W
- 450W (T) Antec NeoECO 450C 450W zu sehen bei - tomshardware
- 450W (T) Enermax Triathlor ECO 450W zu sehen bei - tomshardware
- 450W (T) Fractal Integra M 450W zu sehen bei - tomshardware
- 450W (T) Seasonic ECO-430 zu sehen bei - tomshardware

- 550W (T) (S) (*) Super Flower Golden King Platinum 550 Watt zu sehen bei - PC Games Hardware
- 550W (T) (S) (*) Super Flower Golden King Platinum 550 Watt zu sehen bei - ComputerBase
600 - 750 W
- 600W (T) be quiet! Straight Power 10 CM 600W zu sehen bei - HardwareLuxx
800 - 950 W
3
> 1000 W
4


Hier gibt es eine Aufstellung von Netzteilen welche sich z.B. durch Userwusch / verheißungsvolles Marketing
für eine professoinelle unabhängige Messung qualifizieren wollen.
Der Internetkommission zur freien Qualitätssicherung mangelt es jedoch an der dafür notwendigen und
unvorstellbar sensiblen und damit teuren Messtechnik- und vor allem - Zeit. Also Geduld.
Das fehlen eines Modells sollte also kein Ausschlussgrund für die letztendliche Kaufentscheidung sein.
Ein wenig Eigeninitiative bei der Recherche schadet nicht ;)

angefragte Netzteile:
- noch nicht vorhanden


User Reviews:
- noch nicht vorhanden


Infothek:

-> Schutzschaltungen:
OPP (Überlastschutz)
UPP (Unterlastschutz)
OVP (Überspannungsschutz)
SCP (Kurzschlusssicherung)
OCP (Überstromschutz)
OTP (Überhitzungsschutz)
-> Kabel:
Holz leitet Strom?!

Die Anschlüsse am Netzteil sorgen immer wieder für Gesprächsstoff.
Natürlich steht die Qualität der Leiterbahnen ausser Frage - das ist einfach wichtig.
Neben der Güteklasse der Ummantelung (Isolierschicht) der Kabel
spielt der Querschnitt und das verwendete Material eine entscheidende Rolle.
Betrachten wird zunächst Eisen mit einer el. Leitfähigkeit von (10,02 * 10 hoch 6) Sigma pro Meter.
Gold übertrifft das: (44 * 10 hoch 6) S/m.
Nur von Silber (61,39 * 10 hoch 6) S/m übertroffen ist Kupfer (58,0 * 10 hoch 6) S/m
noch besser und bildet daher den auch ökonomisch sinnvollsten Weg.
Was nicht bedeutet Kostenreduzierungen in der Produktion durch ersetzen / beimischen durch günstigere Rohstoffe wäre unmöglich.



Kabelmanagement und Flachbandkabelreligion:

Fest eingelötete Kabel schleifen ihr Transportgut (Strom) besser zum Ziel als Stecklösungen.
Sie bilden aber als Kabelmanagement bekannt i.D.R. keinen Flaschenhals (Produktqualität) dafür aber
Möglichkeiten zur saubereren Verkabelung -> besseren Airflow.
Modulare Bauweise kann zu Problemen beim einbau in engen Gehäusen führen.

Wie gesagt ist die Beschaffenheit des Kabels wichtig und nicht dessen Anordnung.
Das bleibt lediglich Thema in persönlichen Glaubenskrisen.



Y-Kabel und Adapter:

Die Verwendung solcher Helfertools ist generell besser auszuschließen.
Kabel und Stecker sind für ihrem Zweck ausgelegt.
Durch ein Y-Kabel würde man sinnbildlich Kabel und Stecker auf 200% "übertakten".
Ein PCIe Kabel mit 2x 6+2 Poligem Stecker führt im Idealfall also mit einem 16 adrigen Kabelstrang in das Netzteil !
Sind mehrere PCIe Stromleitungen am Netzteil verfügbar kann es sogar Sinnvoll sein
je ein gesondertes Kabel pro Stecker auf der Grafikkarte zu verwenden.
-> Darf's auch etwas mehr sein?
Davon die Wattage des Netzteils aus reiner Zukunftseinschätzung signifikant höher zu dimensionierem rate ich ab.

Intel plant mit erwarteter Architektur Skylake die Fertigung in 14 Nanometern.
In der übernächsten Generation Cannonlake sogar in 10nm.

Auch im Grafikchip Bereich gibt Nvidia durch etablieren der Maxwell GPU deutlich fallenden
Stromverbrauch ohne Leistungsverlust als Richtung vor.

Leistung pro Watt spielt somit weiterhin eine an Bedeutung zunehmende Rolle.




Hier gibt es lediglich eine beratende Funktion; jedoch keine Preise oder Links zu Online-Shops.

Hast du eine Auswahl getroffen kannst du bei den getesteten Geräten direkt zum Online - Artikel des
jeweiligen Verfassers springen. Da siehst du auch direkt aktuelle Preise und Einkaufsmöglichkeiten.




Dann hoffe ich wir konnten dein Energie - Problem lösen
http://www.qpic.ws/images/picardlucky.jpg
http://www.qpic.ws/images/picardlucky.jpg
http://www.qpic.ws/?v=picardlucky.jpg
http://www.qpic.ws/?v=picardlucky.jpg
Nanu?!? :hmm: BB Code is doch an. Hmm. Hat jemand Schrauben und Hammer?
Bekomme das Bild nicht an die Wand :ka:



[Danksagungen (verlinkte Grafiken - im Aufbau)]





Disclaimer:
Ich teile hier mein persönliches Wissen und ggf. subjektive persönliche Wertung / Meinung.
Der Inhalt beansprucht kein Recht auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.





[Anmerkung für Administration]
Ich hoffe ich schaffe hier keinen Unmut durch ungern gesehene Verhaltensweisen mit dieser Threadänderung.
Ich wage mich hier vorsätzlich mit einem übergesundem maß an naivem Optimismus Richtung Neuland.
Ist das soweit OK?


Alter Thread
Hallo Community

meine geplante Grafikplatine verlangt nun nach neuen Stromanschlüssen.
Meines derzeitiges NT bietet diese nicht mehr, so habe ich mich wieder in das Thema eingelesen.

Inzwischen ist der 80+ Standard etabliert und um Bronze, Silber, Gold, Platin und Titan erweitert worden.

Preislich listen sich diese NT durch Wattage, Wirkungsgrad und Reputation des Herstellers.

Inzwischen weis ich das diese Siegel auch munter auf NT geklebt werden die eine Einmessung
zur Zertifizierung nie miterlebt haben.

Andere sind geschickter. Nach dem Erhalt des Labels werden in der Produktion Bauteile
durch günstigere ersetzt.

So kann es genauso gut sein das ein günstiges 1000W NT "bronze"
effizienter arbeitet als ein teureres 800W NT "gold", und wäre sogar für künftige PC umbauten
gerüstet.

Um die Frage zu klären welches ein langfristig sinnvolles Produkt für einen Verbraucher ist
(mal abgesehen von den Anschlüssen) müsste man wissen welche Siegel von welchen Herstellern
überhaupt der Wahrheit entsprechen.

Ich finde wenn jemand einen Feldversuch zum Test von einigen Netzteilen jeweils
von 600W, 800W, 1200W verschiedener Hersteller machen kann dann z.B. PCGH.

Für mich ist die tatsächliche effizienz vorrangiger Kaufgrund.
Das NT wird bis zum Austausch auf etliche tausend Betriebsstunden kommen.

Nur ist die Wahrscheinlichkeit im stockdüsteren Geschäft den richtigen Karton zu
suchen genauso wie Online-Artikelbeschreibungen glauben zu schenken.

Wie seht Ihr das - würde euch ein "Netzteil - Benchmark" auch interessieren?
Würde es sich für PCGH lohnen einen solchen Artikel zu verfassen?

Jedenfalls habe ich bisher noch keine wirklich Aussagekräftige Recherche dazu
gefunden im Netz, würde aber mit dem Kauf warten bis der Artikel fertig wäre.

Grüße smacz
 
Zuletzt bearbeitet:

_chiller_

BIOS-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Zu der 80 PLUS-Problematik gibt es eigentlich genug Artikel im Netz:
80 Plus Gold, Platinum und mehr: Wie effizient sind Netzteile? Jetzt aktualisiert und mit Video
https://www.computerbase.de/2013-05/die-netzteil-mauschelei/
https://www.computerbase.de/2013-09/falsche-netzteil-zertifikate/

Zudem werden viele Netzteile bereits getestet, mal abgesehen von billigen Chinaböllern an die sich kaum jemand rantraut. Einfach mal auf geizhals.de die Netzteillisten durchstöbern, dort sind viele Netzteiltestberichte verlinkt. Zu den Seiten mit besonders guten Testberichten können sich aber andere äußern ;)
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

So kann es genauso gut sein das ein günstiges 1000W NT "bronze"
effizienter arbeitet als ein teureres 800W NT "gold", und wäre sogar für künftige PC umbauten
gerüstet.

Hast du dafür mal ein Beispiel?
 
TE
smacz

smacz

Schraubenverwechsler(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

2 der Artikel gehören zu denen die ich schon kenne. Sie behandeln wie treffend erwähnt die Problematik- nicht die Lösung.

Mich interessiert welches NT (was nunmal einige Jahre verwendet wird) nun tatsächlich gut ist.
Käufermeinungen wie "schön leise", "läuft perfekt" sind subjektive Bewertungen und wenig informativ.
Einzeltests meist leider auch weniger.
Ein freundlicherweise zur Verfügung gestelltes "golden sample" representativ für die Käuferschaft produzierte
Ware durchzumessen ist auch eher irreführend.
Sollten gute Vorschläge zusammen kommen zu guten Einzeltests lässt sich daraus sicher hinterher was basteln.

Ein professioneller Test wie z.B. hier Netzteile ab 1.000 Watt im Test - ComputerBase ist jedoch nicht zu toppen.
Leider wird hier eher die SLI / CF Nutzerschaft angesprochen.

Ein unabhängiger professioneller Test von 800W - 1000W wäre schon nützlich meiner Meinung nach.

- CPU 150W mit OC
- 1x Grafik 300W
- HDDs, Lüfter, Board, Kopfhörer, USB3 Weihnachtsbaum und was man so alles angeschlossen hat ca. 150W

macht ca. 600W bei einem normalen aktuellen Spieler PC.

Unnötig früh alternde Elektronik erkennen und vermeiden zu können schont Geldbeutel und Umwelt.



Hast du dafür mal ein Beispiel?
Ich selber?! Nein.
Kannst du ausschließen das ich recht habe?
 

eXquisite

BIOS-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Es gibt KEINEN aktuellen Spiel PC der mehr als 450 Watt braucht, und ich habe nen i7 4770k @ 4,7 Ghz hier + R9 290X und komme kaum über 400.
 

xHaru

Software-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

1. Für mich ist die tatsächliche effizienz vorrangiger Kaufgrund.

2. Das NT wird bis zum Austausch auf etliche tausend Betriebsstunden kommen.

3. Wie seht Ihr das - würde euch ein "Netzteil - Benchmark" auch interessieren?

4. Ein unabhängiger professioneller Test von 800W - 1000W wäre schon nützlich meiner Meinung nach.

- CPU 150W mit OC
- 1x Grafik 300W
- HDDs, Lüfter, Board, Kopfhörer, USB3 Weihnachtsbaum und was man so alles angeschlossen hat ca. 150W

macht ca. 600W bei einem normalen aktuellen Spieler PC.

1. Dann viel Spaß, wenn dir ein 80+ Titanium-Netzteil um die Ohren fliegt, weil die OCP sowie andere Schutzschaltungen keine Lust haben oder gar nicht erst anwesend sind.
Ich nehme mal an, dass dir bekannt ist, dass die verbaute Technik wohl ein wichtigeres Argument sein sollte als irgendwelche Effizienz, da du das Argument mit dem Wechseln der Teile erwähnt hast.

2. Spätestens wenn die Festplatten reihenweise abkratzen (höhö Wortwitz) dann solltest du mal nachdenken, ob du nicht vielleicht doch mal nach (beim DPP10 würde ich zu der Zahl tendieren) 5 Jahren n neues Netzteil anschaffen solltest. Ich hoffe, dass die etlichen Betriebsstunden eher auf 24/7-Betrieb als auf 10 Jahre Nutzdauer bezogen sind. Aber jedem das Seine.

3. Interessant? Vielleicht. Aber an ne Chroma zu kommen. ist nicht ganz so super einfach. Auch PCGH müssten dann mindestens (!) an ner Chroma testen. Mit einem Bisschen Elektrikerwerkzeug braucht man da gar nicht erst anfangen, spätestens dort würd ich den Test nicht mehr weiterlesen.

Aber nicht nur Effizienz, sondern auch Spannungsstabilität und Zusammenspiel mit neuer Hardware (Maxwell z.B.), welche etwas öfter mal die Spannung wechselt, sowie die Ripple & Noise-Werte sind dort zu nennen. Und wehe, man vergisst, die OCP zu triggern! Dann kann man den Test nämlich gleich für nichtig erklären. Naja, die anderen Schutzschaltungen sind nicht weniger wichtig, allerdings fällt mir auf, dass selbst in Tests, in denen Spannungen und Verarbeitungsqualität deutlich hervorgehoben werden, keine OCP getriggert wurde. Leute, sowas kann im schlimmsten Fall in nem Hausbrand enden.

chiller hat soweit ich weiß schon mehrmals an ner Chroma in Hamburg, ich glaube bei Enermax, gerarbeitet. Das gefällt mir persönlich schon eher, als mit 200€-Schätzeisen da rumzufummeln.

4. Ich weiß nicht, wie du mit deiner Rechnung da auf 600W kommen willst. Selbst der i7 5930k eines Bekannten, der auf 5 GHz läuft, zieht nur um die 90W. Wenn du da keinen FX 9590 nimmst, kommst du auch nicht wirklich ohne Weiteres auf die 150W. Zumal die Spannungen von den Boards immer mordshoch sind, welche zudem für die TDP angegeben werden.
300W? Also die 290X OC hatte doch glaube ich ne maximale Aufnahme von ca. 280W unter Vollast.

HDD+SSD sind vielleicht 10W wenns sehr hoch kommt. Lüfter kann man mit 3W angeben. Ich habe 5 drinnen, mehr(+-1, kommt auf den CPU-Kühler an) sollten es auch nicht sein. 2 rein, 2 raus und 1 am CPU-Kühler. Hängen alle am Hub. Das sind nicht mal 15W, zumal die auch runtergeregelt sind.
Kopfhörer ziehen fast nichts, also ist das ja wohl mal wirklich, entschuldige den Ausdruck, lächerlich. Den Weihachtsbaum von Caseking... Achja.. Der zieht auch vielleicht 5W, wenns hoch kommt. Maus und Tastatur ziehen auch nicht die Welt. Ich hab ne G700s und aus den USB2-Buchsen kommt weniger Saft raus als aus meinem Xperia Z Ultra-Netzteil, welches 7,5W liefert. Ich zitiere: 5,0V; 1.500mA. Rechnen wir mal wirklich mit 7,5W. Da kämen bei mir, ich nutze ne G105 und ne G700s, zusammen mit nem XB1-Gamepad im schlimmsten Fall 47,5W an USB-Geräten raus. Das ist schon sehr sehr stark übertrieben.

Rechnen wir mal zusammen:
Peak-Werte:
- Hexcore Haswell @5GHZ OC: 90W.
+ R9 290X OC 280W.
+ HDD&SSD 10W.
+ 6 Lüfter, 2in, 2out, 2CPU 18W.
+ USB-Weihnachtsbaum 5W.
+ USB-Peripherie o. Gamepad 5W x 2
Da kommen bei mir 413W raus. Ich kann mir also auch nicht erklären, wie da 600W rauskommen sollen..

Wenn wir mal Maxwell nehmen, wären die Peak-Werte ähnlich hoch.

Zu Empfehlen wären hierbei das P10 mit 550W oder, wenn man sehr geizig ist, das E10 mit 500W. Reserven sind hier ja schon drinnen.

Außerdem: N System mit ner 290X und nem i7 Haswell benötigt soweit ich weiß auch nur 400-450W. Im Test ist von nem Sandy-B X die Rede.

Aber naja, davon muss man noch die Effizienz abziehen. Bei HWLuxx fand ich nur dazu angegeben die Zerifizierung. 80+ Platin werden also 94-96% Effizienz bei 50% Last sein. Da dies hier relativ angesiedelt ist, da nicht genau 500W auf der Primärseite anliegen, werde ich hierbei mal mit 93% rechnen.
(93/100)*440W=409,2W
(93/100)*425W=395,25W

So, liegt also zwischen 410 und 390W.

smacz schrieb:
Unnötig früh alternde Elektronik erkennen und vermeiden zu können schont Geldbeutel und Umwelt.

Toll, dann liege ich hoffentlich richtig in der Annahme, dass das NT 24/7 genutzt werden soll. Aber mal im Ernst, was für nen Zusammenhang hat das mit dem, was du vor dieser Aussage geschrieben hast? Naja, egal. Gehen wir mal weiter zum "professionellen" Test. Hier lese ich folgende Aussage: "[...]Die neue Digitalplattform setzt Maßstäbe in den Bereichen Effizienz, Spannungsregulation und Restwelligkeit.[...]" - Zitat Ende.

So, dann sehen wir doch mal bei Tomshardware vorbei, wo es ein Ax860i zerstört hat, da es, zugegebenerweise ist das nur angenommen, nicht mit den schnellen Spannungsänderungen aktueller Karten mithalten kann. ich zitiere erneut: "[...] Then again, we can also remember situations when a single AMD Radeon R9 295X2 managed to shut down a PSU (PCGH, 1200W Enermax Platimax), or even destroy it outright (Tom's Hardware, Corsair AX860i). In these cases, the power supplies should have had more than enough capacity to handle the hardware. [...]"

Also ich würde spätestens dort aufhören zu lesen. Wenn wir auch mal auf dessen Fazit im CB-Test zurückkommen, könnt ich vor Lachen vom Stuhl fallen (und ja, der hat Armlehnen. Wenn ich schon lese, dass 7 Jahre Garantie positiv sein sollen, allerdings verschwiegen wird, dass diese dann aber nicht für das komplette Netzteil, gilt, da Verschleißteile wie Caps und Lüfter von dieser ausgeschlossen sind, dann.. Naja, dazu darf sich jeder jetzt was denken.
Dass Semi-passive Kühlung auch als positiv gewertet wird, muss man auch negativ sehen, zumal diesbezüglich nicht beim Negativen steht, dass dadurch die Caps gebrutzelt werden.

Ideale Absicherung? Haben die ne Chroma genutzt und das Netzteil bei +2 kW auslösen lassen oder was? Jeder, der zumindest ein Bisschen Theorie von Netzeilen versteht, so wie ich, der kann auch sowas erkennen. Bei Seasonic steht das dort. Wow. Dass SR bei solch hohen Wattzahlen nachteilig ist, wird auch nicht erwähnt. Naja, zumindest beim Seasonic ist das drinnen, wobei ich dort auch wieder Semipassiv beim Positiven finde.

Soweit ich weiß, ist das Ax 1500i im Auslieferungszustand SR. Beim Superflower steht dort SR als Nachteil, naja.

Das Enermax kommt auch gut weg, zumindest, da es mehrere Rails hat, aber nicht, wie die abgesichert sind.

Was mich hierbei stört, ist, dass der Schaltpunkt der OCP nicht genannt wird. Amperewerte wären hierbei löblich. Naja.

Was ich sagen will, ist, dass dieser Test komplett unbrauchbar ist und du dich nicht so auf die Effizienz stützen solltest.


Wenn ich jetzt nochmal drauf zurückkomme, dass n durchschnittlicher Gaming-PC so an die 300-400W zieht, dann erscheint mir die Leistungsklasse von 800-1000W irgendwie in den Sternen. Zumal es meines Erachtens auch keine wirklich herausragenden Netzteile mit über 750W gibt. Das HCP Platinum von Antec hat nen bescheidenen Lüfter und ebenfalls bescheidene Kabel. Reicht schon, um dies als schlecht darzustellen. Der Lüfter ist mitunter eines der wichtigen Bauteile eines Netzteils.

Naja ich schweife ab. Fazit:

Gerne einen solchen NT-Benchmark, aber wenn, dann auch professionell und nich mit Schätzeisen.
 

Philipus II

Software-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Der nächste Netzteiltest in der PC Games Hardware Print betrifft 8 Netzteile zwischen 700 und 1.000 Watt. Der Artikel ist bereits komplett fertig und für die 02/2015 geplant, die im Januar erscheint. Die Messungen der elektrischen Performance werden für die Testbericht in der PC Games Hardware seit der 08/2014 ebenfalls an der Chroma 8000 ATS Teststation, die auch ComputerBase nutzt, durchgeführt. Vorher wurde die Chroma-Lastmodule der Hardwareluxx Media genutzt. Mich wundert, dass das nicht bekannt ist, das verwendete Equipment steht doch in jedem Test dabei. Die Chroma 8000 ATS hat ein paar Vorteile (bequemere Bedienung, geringe Messungenauigkeit, weniegr anfällig für menschliche Fehler und einiges mehr), daher wurde im Sommer der Wechsel eingeleitet.

Was wir thematisch dann als nächstes im Netzteilbereich bringen, müssen wir noch intern im Detail planen. Feedback und Wünsche sind ausdrücklich willkommen.

Abgesehen davon ein paar Fakten zwischendurch:
- das AX1500i ist standardmässig Multi-Rail. Bei den älteren AX860i und AX760i war die erste Charge standardmässig Single Rail, das wurde aber schon lange geändert.
- Das Herunterfahren des Enermax Platimax mit der AMD R9 295X2 ist ein Anwenderfehler. Eine Dual-Chip-Grafikkarte wie die AMD R9 295X2 benötigt sehr viel Leistung über die beiden 8-Pin-Stecker, deutlich mehr als von der PCIe-Spec vorgesehen. Schließt man das Platimax so an, dass eine AMD 295X2 von zwei Rails versorgt wird, läuft das Netzteil problemlos. Das 1350W im ComputerBase-Test konnte sogar zwei X2s im Quad-CF versorgen. Beim Platimax ist die Zuoprdnung der Rails zu den Kabeln nicht im Handbuch, auf der Website oder direkt auf dem Gerät vermerkt, sondern auf einem kleinen Zettel. Übersieht man diesen, kann es passieren, dass man solche Grafikkarten falsch verkabelt und dannv ersehentlich OCP auslöst.
- Das AX1500i konnte zwei AMD R9 295X2 im Quad-CF versorgen. Zu den Schutzschaltungen empfehle ich den ComputerBase-Artikel. Die Elektronik des AX1500i ist nicht identisch zum AX860i/760i. Letztere hatte ich selbst nie in der Hand, ich kann das Problem von Toms Hardware daher weder bestätigen noch dementieren.
 

FormatC

Software-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Selbst der i7 5930k eines Bekannten, der auf 5 GHz läuft, zieht nur um die 90W
Das kann, ehrlich gesagt und bei allem Respekt, definitiv nicht sein. Ich habe 7 Stück von denen am Mainboard vor und nach den VRM vermessen (Clamp/Shunt + Oszi) und keiner der speziell selektierten CPUs schaffte die 5 GHz stabil unter 1.425 Volt. Dann hast Du aber MINDESTENS satte 200-210 Watt inkl. Spannungswandlerverlusten auf dem Messprotokoll. Mein von Intel gebinnter i7 5960X schafft die 4.8 GHz bei 1.4 Volt, aber dann sind wir inkl. VRM schon bei knapp 250 Watt. ;)

Im Gaming-Durchschnitt liegt man mit dem i7 5390K oberhalb 4.8 GHz , je nach Chipgüte, Spiel und tatsächlicher Auslastung (Cache!) zwischen 140 und 180 Watt incl. VRM-Verlusten.

@PhillipusII:
Warum es gleich zwei von den 860i entschärft hat, das kann ich nicht nachvollziehen. Das erste ging nicht wieder an, das zweite schon. Allerdings hat jedes Mal bei der R9 295X2 dann das Mainboard abgeschaltet (Power Good Flag lost). Ok, die CPU nahm hinter den Spannungswandlern am EPS schon mal locker 250 Watt mit... Die Spannungsschwankungen bei Grafiklast waren übrigens enorm, nur ist die Chroma viel zu langsam für solche Tests. Aber das hast Du ja nun mittlerweile sebst gesehen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
smacz

smacz

Schraubenverwechsler(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

1. Soll heissen "gute" Technik schließt Effizienz aufgrund potenzieller Gefahr aus?
Verstehe ich offen gesagt nicht. Bin leider kein Elektronik Pro.

2. Damit soll Verschleiß gemeint sein? Klingt interessant. Ein versierter Elektroniker wird dazu was sagen können (im Test).
Bestenfalls reagieren Hersteller mit dem Austausch bestimmter Baugruppen angetrieben vom jeweiligen Testresultat.

Mein Rechner wird weiterhin zahlreiche Nächte im Idle Modus verbringen. Als Server im Haus / für downloads.
Meine Freundin lässt am WE Fernsehen darüber laufen. Abgeschaltet ist er quasi nur an Werktagen
wenn wir arbeiten sind oder am WE mal nicht daheim.

3. Eine Chroma ist dann wohl eine art Hightech Messstation? Genau deswegen sollte solch ein Test z.B. von PCGH gemacht werden.
Ein Fachmagazin das sich namentlich damit befasst hat solche Gerätschaften im Laborstandard sicher im Bestand.

auch Spannungsstabilität ... sind zu nennen
Ganz genau (!)

4. Hm. Bin gleich zurück. Dann wird ermittelt...
So, ich habe jetzt ein digitalen Stromzähler organisiert und zwischen Steckdose und Netzteilstecker plaziert.

Aida64 gibt als CPU Idle Wert 16W bis 18W an. Load bei 85-95W mit Peaks von 110W.
(Das BIOS ändert die Spannungen mehrmals pro Sekunde, Aida64 aktualisiert nur 1x pro Sek.)

Ach komm- ich pack nen screen rein.
Hier:
http://www.qpic.ws/images/sensorwertetnt.jpg

(Das Spiel belastet die CPU mit max 60%, daher CPU separat geprimed)

Hier die Messwerte von idle:

http://www.qpic.ws/images/idle.jpg

und von load:

http://www.qpic.ws/images/load.jpg

Den (USB !) Weihachtsbaum von Caseking
lool -- War rein fiktiv, war doch klar das es den wirklich gibt...

Was ich sagen will, ist, dass dieser Test komplett unbrauchbar ist und du dich nicht so auf die Effizienz stützen solltest.
Danke dir. Finde deinen Beitrag hier recht aufschlussreich. Mit deiner Fachkenntnis komme ich schon nicht mehr ganz mit- aber ich bin ja dran :)



Okay, also der Test soll nicht MIR als Einzelperson helfen, sondern als Grundlage für einschlägige Foren bei Kaufberatungen dienen.

Gerne einen solchen NT-Benchmark, aber wenn, dann auch professionell und nich mit Schätzeisen.
Genau deiner Meinung - Danke


Der nächste Netzteiltest in der PC Games Hardware Print betrifft 8 Netzteile zwischen 700 und 1.000 Watt. Der Artikel ist bereits komplett fertig und für die 02/2015 geplant, die im Januar erscheint.

Printmedien sind vergänglich und nicht verlinkbar. Wirklich schade.
Leider erschließt sich dadurch erst der finanzielle Rückhalt für eine professionelle Redaktion und den benötigten Haushalt an Laborequipment.

Könnte der Artikel nicht z.B. 3 Monate später als modifizierte Webpräsenz (wie schreibt man das *hust*) online gehen?
Darf ich ja garnicht fragen. Gerüchte brodeln dann sofort- ist klar
 

xHaru

Software-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Problem bei deiner Messung: Du weißt nicht, wie genau der Verbrauch dort angegeben ist. Mein 2320 zieht beim Spielen unter Vollast laut Coretemp ca. 40W, unter P95 maximal 65W.
 

FormatC

Software-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Ein Fachmagazin das sich namentlich damit befasst hat solche Gerätschaften im Laborstandard sicher im Bestand.
Eine Chroma hat man nicht eben mal so im Bestand. Google mal nach den Preisen ;)
 

Philipus II

Software-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

@PhillipusII:
Warum es gleich zwei von den 860i entschärft hat, das kann ich nicht nachvollziehen. Das erste ging nicht wieder an, das zweite schon. Allerdings hat jedes Mal bei der R9 295X2 dann das Mainboard abgeschaltet (Power Good Flag lost). Ok, die CPU nahm hinter den Spannungswandlern am EPS schon mal locker 250 Watt mit... Die Spannungsschwankungen bei Grafiklast waren übrigens enorm, nur ist die Chroma viel zu langsam für solche Tests. Aber das hast Du ja nun mittlerweile sebst gesehen ;)
Das könnte durchaus ein Problem sein, dass nur mit den kleinen AXi auftritt. Das AX1500i ist technisch stark verschieden und auch ein deutlich späteres Design. Schwachstellen können daher verschieden sein.Ich habe bewusst alle Grafikkarten ab 700 Watt mit einer 295X2 in der Praxis getestet, keinerlei Probleme. Ein AX760i/860i war aber leider nicht dabei.

Chroma ist ein Hersteller von elektronischen Lasten, Messequipment und Teststationen. Chroma ist beim Testen von Netzteilen der Quasi-Standard, da die Lasten im Vergleich zu den Biligheimern deutlich besser, im Vergleich zu anderen Marken aber deutlich preiswerter sind. Für eine Teststation sind daher "nur" zwischen 30.000 und 90.000 Euro einzuplanen. PC Games Hardware und ComputerBase nutzen daher gegenwärtig ebenso wie Toms Hardware, TweakPC und pc-max fremde Ausrüstung als Gast.

Die üblicherweise verwendeten Chroma-Lastmodule kommen beim Nachbilden der dynamischen Lasten moderner Grafikkarten wirklich ans Limit. Ich werde im Sommer eventuell mal mit Chroma High-Speed Lasten spielen. Interessanterweise ist der Mehrpreis gar nicht so hoch, aber meist gibts dann irgendwo anders Nachteile.
 
TE
smacz

smacz

Schraubenverwechsler(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

:offtopic

Es gibt KEINEN aktuellen Spiel PC der mehr als 450 Watt braucht, und ich habe nen i7 4770k @ 4,7 Ghz hier + R9 290X und komme kaum über 400.

Die Aussage "KEINEN" halte ich für sehr knapp.
Der Messwert an meinem Netzteil hat schon einen Lastverbrauch von 490W+ ergeben.
80+ Bronze 700W bei mir ergibt durch 85% Effizienz bei etwa 70,6 % Lastanspruch) 420W tatsächlichen Verbrauch des Rechners.

Zu berücksichtigen ist dabei meine veraltete single GPU.
Geht man von einem System mit 2 diskreten Karten aus (evtl. sogar Dual-GPU) ändert sich die Grundlage schonmal.
Hat man jetzt einen Gamer der solche Kosten nicht scheut wird er sich möglicherweise die Genugtuung verschaffen
wollen seine Overkill-Werte noch weiter zu verfeinern.
Sobald das OC Prozedere den eher frühen "sweet-spot" verlässt steigt der Stromhunger dann exponentiell an.

Ob 30W Puffer dann noch reichen?
 

eXquisite

BIOS-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Zu berücksichtigen ist dabei meine veraltete single GPU.

Die GTX 480 ist aber selbst heute noch die GPU die am meisten Verbraucht von allen Karten. Dual GPU sehe ich nicht mehr als Standard Gaming Rechner.
 

Commander_Phalanx

BIOS-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Ein professioneller Test wie z.B. hier Netzteile ab 1.000 Watt im Test - ComputerBase ist jedoch nicht zu toppen.
Leider wird hier eher die SLI / CF Nutzerschaft angesprochen.

Ein unabhängiger professioneller Test von 800W - 1000W wäre schon nützlich meiner Meinung nach.

- CPU 150W mit OC
- 1x Grafik 300W
- HDDs, Lüfter, Board, Kopfhörer, USB3 Weihnachtsbaum und was man so alles angeschlossen hat ca. 150W

macht ca. 600W bei einem normalen aktuellen Spieler PC.

Moment, wenn ich das richtig verstanden habe willst du dir für einen Rechner mit einer Grafikkarte ein Netzteil mit 850-1000 Watt kaufen? :what:
Im ernst jetzt? :D
 

RobiKenobi

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Um die Frage zu klären welches ein langfristig sinnvolles Produkt für einen Verbraucher ist
(mal abgesehen von den Anschlüssen) müsste man wissen welche Siegel von welchen Herstellern
überhaupt der Wahrheit entsprechen.

Für mich ist die tatsächliche effizienz vorrangiger Kaufgrund.
Das NT wird bis zum Austausch auf etliche tausend Betriebsstunden kommen.

Nur ist die Wahrscheinlichkeit im stockdüsteren Geschäft den richtigen Karton zu
suchen genauso wie Online-Artikelbeschreibungen glauben zu schenken.

Ich befasse mich gerade intensiv damit.

Es gibt derzeit einfach kein verbreitetes Siegel, dass deine Anforderungen erfüllt.
Und es gibt leider bisher auch keine Plattform, wo man so etwas wirklich einfach nachschauen könnte.

Du musstest aktuell endlos Reviews wälzen, erst mal die 90% "Müll" unter den Reviews raus filter, weil die Messwerte zusammengelogen oder falsch ermittelt sind und selbst dann wirst du nur einen kleinen Ausschnitt aus dem verfügbaren Angebot haben, denn kein Magazin kann es sich leisten alle verfügbaren Netzteile zu testen, dafür werden die einfach zu wenig gelesen.

80Plus kannst du in sofern hierbei leider auch vergessen, weil es dir sowieso nur eine "grobe" Tendenz in Sachen Effizienz vorgibt und zudem nicht anhand von Retail Produkten ermittelt wird. Das gesamte System ist von Anfang an darauf ausgelegt, ein reines Marketingtool zu sein und keine "Qualitätskontrolle".

Das sieht man zum Beispiel schon daran, das ein 80 Plus Platinum Netzteil schlechter sein kann als ein 80 Plus Gold. Ich hab diese Fälle schon mehrfach jetzt gehabt, dass die Platinums einfach nur bei 100% Last besser waren als die Gold. Dafür waren die Gold aber bei 10/20 % besser. Da kaum jemand sein NT bei 100% laufen hat, führt das Platinum Siegel einen dabei noch in die Irre.

Anders gesagt es bleibt die aktuell nichts anderes übrig als auf Erfahrungswerte von anderen zu setzen, Also zum Beispiel hier im Forum usw. wobei man selbst da auch vorsichtig sein muss, denn auch in Foren wird oft einfach Unsinn gepostet.

Die üblicherweise verwendeten Chroma-Lastmodule kommen beim Nachbilden der dynamischen Lasten moderner Grafikkarten wirklich ans Limit. Ich werde im Sommer eventuell mal mit Chroma High-Speed Lasten spielen. Interessanterweise ist der Mehrpreis gar nicht so hoch, aber meist gibts dann irgendwo anders Nachteile.

Keine Ahnung wer immer sagt das die Lasten an ihr Limit kommen, ich denke eigentlich nicht.
Die HighSpeed Module schaffen immerhin 20 KHz, also 0.05ms. Allerdings kann man denke ich eben "nur" zwischen zwei Laststufen wechseln und nicht wie eine Grafikkarte munter herumhüpfen. Ob das allerdings so relevant ist. Die Chroma könnte von 0 auf volle 100% Load gehen und dazwischen wechseln. Schlimmer gehts wohl nimmer ;)

Nachteile kenne ich nicht, die sonstigen technischen Specs sind eigentlich gleich.

Ich kann das gerne mal ausprobieren sobald meine hier steht :)

Wie schnell in ms soll sich denn die Last an so einer Grafikkarte genau ändern, hat dass mal einer gemessen ?
GPU-Boost ändert Takt und Spannungen doch "nur mehrfach pro Sekunde" eine genauere Angabe kenne ich da nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

FormatC

Software-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Wie schnell in ms soll sich denn die Last an so einer Grafikkarte genau ändern, hat dass mal einer gemessen ?
Whitepaper lesen und bessere Launchartikel helfen meist auch weiter. Wir sind bei PowerTune 2.0 und Boost 2.0 im Bereich von 10 MIKRO-Sekunden angelangt, da sind die 20 KHz der Chroma eher eine sonnige Urlaubsreise. Das Zauberwort heißt Power Estimation Engine. Ich habe aber keine Lust, in fremden Foren auf eigene Artikel zu verlinken. ;)

Volle Lastwechsel sind übrigens nutzlos, damit kommt man der eigentlichen Problematik auch nicht auf die Schliche. Ich habe mittlerweile mehr als 12 Monate mit dem Unfug verbracht und so ganz von ungefähr kommt das Interesse des einen oder anderen Netzteilherstellers an den Ergebnissen sicherlich auch nicht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

FormatC

Software-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Nein, DER ist es nicht :) Frag PhillipusII, der hat unlängst hier bei PCGH in der Redaktion mal nachbauen lassen, womit ich mich seit einem Jahr rumärgere :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Philipus II

Software-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Ja, ich habe ähnliche Messungen für die PC Games Hardware gemacht. Ich bin aktuell aber anderweitig beschäftigt, daher wird die Auswertung noch etwas dauern.
Den Link auf Igors Artikel setzt jetzt einfach mal ich, dann gibts mit der Forenmoderation keine Probleme: Grundlagen GPUs: Leistungsaufnahme, Netzteilkonflikte & andere Mythen - Einführung und Projektvorhaben

@RobiKenobi
: Die Chroma High Speed Loads sind bei Netzteilherstellern bisher nicht sehr verbreitet. Die normalen sind da etwas mehr begrenzt, zudem gibt es Limits für die maximale Veränderung pro Zeiteinheit.
 
TE
smacz

smacz

Schraubenverwechsler(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

...willst du dir für einen Rechner mit einer Grafikkarte ein Netzteil mit 850-1000 Watt kaufen? :what:
Im ernst jetzt? :D

Nein.

... denn kein Magazin kann es sich leisten alle verfügbaren Netzteile zu testen ...

...80Plus ... ein reines Marketingtool ...

... auf Erfahrungswerte von anderen zu setzen ... in Foren wird oft einfach Unsinn gepostet.


Womit der Kern der Sache dargelegt ist.

Wie bekommt man jetzt tatsächliches Wissen über Netzteilbau durch das Kaufverhalten der Konsumenten in die Entwicklungslabore / Zulieferer der Hersteller?


Warum habe ich noch gleich nach einem starken NT gesucht? Ich wusste es nicht besser. Satte Power, am besten 1200W, das ist doch DIE Multifunktions-präventiv Medizin.




... und so ganz von ungefähr kommt das Interesse des einen oder anderen Netzteilherstellers an den Ergebnissen sicherlich auch nicht. ;)

no comment.


Ich bin übrigens dran etwas zu "erschaffen" was Usern wie mir helfen soll durch dieses Thema durchzusteigen.

·
 
Zuletzt bearbeitet:

eXquisite

BIOS-Overclocker(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung - nur im Labor oder wird für den Verbraucher in stabiler Qualität gefertigt?

Die 80+ Zertifizierung hat lediglich was mit einer Energiespaarmaßname zu tun, sagt aber nichts über die Qualität aus.
 
TE
smacz

smacz

Schraubenverwechsler(in)
AW: Die 80+ Zertifizierung

Ähm- genau.
DAS sollte dem potenziellen Netzteilkäufer u.A. möglichst durchschaubar gemacht werden.

Ich habe das Textfile eben wieder gefunden und den Thread geändert.
Leider werde ich die Pflege zeitbedingt nicht so gewissenhaft durchführen können wie ich es gern würde.
Wenn jemand das Ding hier für gut hält und seine Hilfe anzubieten gewillt ist - bitte gerne !!

Habe das nun einfach copy/paste so eingefügt wie ich seinerzeit gekommen war.
Derzeit würde ich den Status auf "überarbeitungsfähig" setzten.
Gut ist erst wenn die sichere Mehrheit sagt "definitiv gut".
Allein werde ich es aber sicher nicht schaffen. Einige haben onehin mehr Ahnung und wieder andere mehr Zeit
zum zusammen führen der Infos.

Ich hätte gern zunächst die Stimmung dazu abgeklopft bevor ich hier Zeit vertue.
Wenn es nicht gefällt einfach löschen und gut is...
 
Oben Unten