• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Desktop PC schaltet sich sporadisch einfach ab

Terrean

Schraubenverwechsler(in)
Hallo PCGH Forum,

dies ist mein erster Beitrag hier. Ich hab ca. 30 Ausgaben der Zeitschrift zu Hause liegen, jedoch glaub ich, dass man mir im Forum besser helfen kann als wenn ich jede einzeln durchstöbere. Meine Hardware könnt ihr am Ende des Posts lesen, nun das Problem:

Seit einiger Zeit schaltet sich der PC ohne ersichtlichen Grund einfach ab. Ein Hitzeproblem kann es nicht sein, da dies (heute) auch bei einer Temperatur von ca. 44Grad passierte. Bis vor kurzem dachte ich, dass dies mit Cool and Quiet zutun hatte, da bei aktiviertem Zustand dieser Vorfall häufiger eintrat. Sowohl bei Standard CnQ als auch über RMClock oder CrystalCPUID.

Was hab ich getan seit das Problem eintrat? Ich habe einen Athlon 64 X2 6400+ und ein Gigabyte MA770-DS3 eingebaut. Vorher hatte ich das MSI K9N-NeoF Mainboard, bei dem der PC nicht abstürzte sondern einfror. Das lag meiner Meinung nach daran, dass die CPU mit 125W TDP nicht unterstützt sind. Vor dem Athlon 6400+ hatte ich einen X2 3800+, mit dem ich eigentlich keine Probleme hatte. Kann die CPU teilweise defekt sein??
Von Mittwoch abend bis heute, Freitag früh lief der PC durch (mit zumindest teilweise aktivem BOINC zum Stabilitätstest, OHNE CnQ) und stürzte dabei nicht ab. Und heute war das nach ca. 10 min der Fall.

Für mich ergeben sich bis dato nur Folgende Möglichkeiten

-CPU ist teilweise defekt
-Netzteil ist überlastet / defekt
-Mainboard ist defekt
-Windows System ist schon wieder zugemüllt

Zum Windows System muss ich sagen, dass ich es nicht optimal installieren konnte (dass es auf Partition D: ist, mal abgesehen) wegen dem dämlichen Recovery System von Gigabyte das meine IDE Platte unbeding als erstes Gerät nutzen musste, ich wollte das OS aber auf einer der schnelleren SATA Platten haben.

Soviel dazu - ich hoffe, dass ich genügend Infos gegeben habe. Ich freue mich über jede hilfreiche Antwort (hoffentlich mit einer nicht allzu kostenspieligen Lösung :( ). Leider musste ich die Erfahrung machen, dass ausgerechnet schlecht formulierte Posts und originelle Titel wie "Hilfeee" mehr Antworten bekommen...

Meine Hardware:
Gigabyte MA770-DS3
Athlon X2 6400+
4x 1024 MB DDR2 von Corsair (533Mhz und 666Mhz Mischbestückung)
bequiet darkpower 420W Netzteil
Asus GeForce 7900GS
Twinhan DVB-S TV Karte
Samsung 400GB HDD SATA
2x Samsung 200GB HDD SATA
Maxtor 160GB HDD IDE
NEC DVD-Brenner IDE
LG DVD Brenner SATA

extern angeschlossen:
[über USB]
Canon pixma IP4500 Drucker
200 GB ext. HDD (nur sporadisch angeschlossen)
160 GB ext. HDD (nur sporadisch angeschlossen)
Adapter für PS2 Controller
extra Stromversorgung für Headset

LAN Verbindung zu einem Speedtouch Router
Soundanschluss zu 4.1 Lautsprechersystem

PS.: Ja ich weiss, viele Festplatten ^^
 

nfsgame

Lötkolbengott/-göttin
Erstmal herzlich willkommen im Forum,
hast du schonmal probiert zb nur die boot festplatte anzuschließen oder alle steckkarten rauszunehmen ausser graka? oder nimm einfach mal alle usb ausser maus und tastatur raus und gucke was dann ist.
 

MrMorse

Freizeitschrauber(in)
Genau: Willkommen im Forum :)

nfsgame macht da schon den richtigen Vorschlag.

Allerdings würde ich folgendes zuerst machen:
In meiner Signatur findest Du memtest86. mache eine Start-CD/Diskette und lasse Memtest mal diese Nacht laufen.


Als zweites wie nfsgame vorschlägt:
Ich würde aber gezielt mal einige Komponenten entfernen:
1. TV-Karte raus
2. nur den RAM mit 666MHz benutzen

BTW:
Ich kann es überlesen haben, aber: Was hast Du für ein Betriebssystem?
 

Timsalabim

PC-Selbstbauer(in)
Ich hatte auch mal so ein Problem. Bei mir war es das NT (überlasstet/zu alt) und einer meiner beiden RAMs war kaputt. Einfach veruchen Ersatzteile zu beschaffen und ausprobieren.;)

So hab ich es gemacht.
 
TE
T

Terrean

Schraubenverwechsler(in)
Danke für eure Antworten,

dann werde ich mal abstecken was ich nicht ständig brauche, auch die TV Karte raus (wird sowieso selten benutzt) und dann sehe ich mal weiter.

Mich macht wie schon erwähnt stutzig, dass er 2 Tage ohne Probleme durchgelaufen ist und gestern nach nur 10 Minuten abstürzte. Das lässt sich für mich nicht ganz so einfach eingrenzen.

Betriebssystem ist Windows XP, werde mir evtl. Vista zulegen, damit ich mehr RAM und 64-bit nutzen kann, aber so wichtig ist mir das eigentlich nicht.

Mit Ersatzteilen würd ich gerne warten bis ich mir ganz sicher bin. Der Mainboardkauf war mir schon genug unkalkulierter Ersatz...
 

Timsalabim

PC-Selbstbauer(in)
Mit Ersatzteile meinte ich eigentlich irgentwelche alten Teile von Freunden oder so die aber noch fuktionieren und mit denen probieren.;)
 

Worm

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mein Vater hat das selbe Problem an seinem PC.
Der hat nen Celeron D 347 und ein MSI PM8M3-V

Der PC schaltet sich manchmal einfach so im Betrieb ab und startet wieder neu. Aber immer nachdem man irgentetwas angeklick hat. Also nie von selber.

Ich hab dort mal einen Super PI (mit 32M) Test gemacht, und währenddessen kam Bildschrimschoner und als ich an dem PC (so nach ner stunde) drangegangen bin, war ich bei der Auswahl der Benutzerkonten. Ich hab auf das Benutzerkonto meines Vaters geklickt, wo der test lief, und plötzlich startete der PC neu ^^
Sowohl mit 250W als auch mit 350W Netzteil.

Ich glaube das liegt am RAM.
 
TE
T

Terrean

Schraubenverwechsler(in)
Hallo mal wieder,

alle Festplatten habe ich noch nicht abgesteckt. Ich bin gerade dabei, meine einzige IDE Platte völlig leer zu räumen und endgültig auszubauen. Da liegt auch der Bootsektor und der Recovery Eintrag von Gigabyte (nervig!). Irgendwie glaub ich, dass die ein wenig angeschlagen ist, da sie teils ziemlich ratternde Geräusche macht. SMART schlägt aber noch nicht an.

TV Karte ist schonmal raus, genauso der 533er RAM.
Danach hielt er die Nacht durch, was die paar Tests zuvor nicht ging, jedoch war heute nach ca. 20 min schon wieder Schluss. :nene:

Kann mir jemand beantworten, ob es an der CPU liegen kann?
Die möchte ich auf keinen Fall nochmal tauschen müssen (auch wenn ich einen 3800+ noch herumliegen habe, aber der Kühlertausch... *uff*).
 

Alter

Schraubenverwechsler(in)
Wir haben das gleiche Problem, und bei uns ist der Verursacher zweifelsfrei der Farbdrucker Canon iP4500. Nicht immer, aber in unregelmäßigen Abständen, fährt der Drucker nach erteiltem Druckauftrag den Rechner herunter. Das macht er mit jedem Rechner, an den er bisher angeschlossen wurde.

Eine Lösung ist uns nicht bekannt.
 
Oben Unten