• Hallo Gast, du möchtest medizinische Grundlagenforschung unterstützen und die Chance haben, ein Netzteil, Arbeitsspeicher oder eine CPU-Wasserkühlung von Corsair zu gewinnen? Dann beteilige dich zusammen mit dem PCGH-F@H-Team ab dem 21. September an der Faltwoche zum Weltalzheimertag! Wie das geht, erfährst du in der offiziellen Ankündigung.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DDR4 2933 128Gb Trident Z Kit schafft es nicht auf G.Skill Spezifikationen

HsbF6

Schraubenverwechsler(in)
Hallöchen :)

Ich habe mir kürzlich ein neues System zusammengestellt und habe lange Zeit nach passendem RAM gesucht, bis ich letztendlich G.Skills Trident Z entdeckt habe. Laut G.Skill´s QVL sollte das Kit mit meinem Gigabyte x399 Aorus Xtreme Rev1 laufen und genaugenommen tut es das auch (alle Sticks laufen, die vollen 128Gb werden erkannt), jedoch schaffe ich es nicht die Module mit 2933Mhz dauerhaft zu betreiben.

Ich kann zwar im BIOS das XMP Profil aktivieren und dann läuft (und booted) das Kit auch mit vollen Settings in Windows... Allerdings nur solange ich den Computer nicht komplett abschalte. Reboot usw ist OK. Sobald ich einen Cold Boot mache, macht das BIOS einen Auto-Reset zurück auf 2133.

Hier ein paar Details:
Threadripper 2950x, 2x 1080Ti FE, 128Gb F4-2933C14Q2-128GTZRX, GIGABYTE X399 AORUS XTREME, SSD 970 Pro 512Gb, Crucial 1TB SATA.

Laut G.Skill sollte das laufen auf 2933, CL 14-14-14-34, 1.35V
Mit XMP aktiv wird es genau auf diese Settings eingestellt.
Aber nach Reset läuft es nur dauerhaft auf 2133, CL 15-15-15-36, 1.2V (soweit ich das sehen kann).
Hab auch schon versucht manuell die Voltage etwas zu erhöhen auf bis zu 1.39V mal kurz, kein Unterschied. Hab auch einen Takt von 2666 probiert, auch kein Unterschied. Nach Cold Boot reset auf 2133.

Hat irgendwer irgendwelche Tips, was ich da noch probieren könnte, bzw eine Idee warum das nicht funktioniert (obwohl G.Skill QVL)?
Denn ich hab mir diese (arsch-teuren) Sticks eigentlich nur wegen der super Performance gekauft, wenn die nur auf Default DDR4 Settings laufen ist das etwas rausgeworfenes Geld :(

Viele Grüße und vielen Dank schonmal!
Chris
 
Zuletzt bearbeitet:

Tolotos66

BIOS-Overclocker(in)
Ich weiß halt nicht, ob der Controller bei 128GB den Maximaltakt fahren kann? Meistens sinkt der max. Takt bei Erhöhung der Speicheranzahl.
Gruß T.
 

Ryle

BIOS-Overclocker(in)
Was heißt "soweit du das sehen kannst"?
XMP Profil laden Save&Exit und im Berriebssystem schauen was nun läuft, bspw. mit CPU Z im Memory Tab.

Wenn das XMP Profil nicht booten könnte, müsstest du das an mehrfachem Memory Training (LEDs siehe Handbuch) und einem verlängerten Post bemerken. Meist wird dir dann auch direkt beim Post noch eine Meldung angezeigt.

Wenn das Problem nur nach einem Kaltstart auftritt klingt das eher nach einem Problem deines Boards und nicht vom Speicher.
 
TE
H

HsbF6

Schraubenverwechsler(in)
Hallo!

@Tolotos: Danke für die Antwort. Das Kit stand halt auf der G.Skill QVL Liste zusammen mit meinem Board als getested mit 2933 CL 14-14-14-34, 1.35V, sollte das nicht heißen, dass es genau dafür Quality getested wurde (also max Takt 2933 OK mit x399 Aorus Xtreme)
@Ryle: Damit meinte ich, dass ich dachte das Kit muss immer auf 1.35V laufen, aber mit den Default 2133 Settings scheint es nur auf 1.2V zu laufen laut Ryzen Master und HWInfo.
Und ja, bzgl XMP. Wie schon gesagt, das ganze BIOS macht einen Reset. Quasi das System versucht zu booten, kommt nicht vorwärts, started nochmal neu und dann booted es ohne Probleme, aber halt nur mit 2133.
Wie gesagt, mit 2133 läuft alles aber einwandfrei. Wie könnte ich das witer eingrenzen, ob das ein Problem mit dem Board ist?

Vielen Dank!

Hallo nochmal!

Also ich hab das Problem jetzt mal reproduziert und die Debug-Codes die ich auf dem Motherboard sehen kann sind: 00, 07, 0d, d0. Alle anderen Codes sind Teil der normalen Boot Sequenz.
Und dann schaltet sich das System automatisch ab, setzt das BIOS zurück und dann läuft alles normal wie gehabt ohne Probleme, aber halt mit langsamerem RAM. :)
Ideas?

Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ohne G.Skill vorgreifen zu wollen eine generelle Anmwerkung:

Wie viel RAM-Takt stabil ist hängt nicht nur von Board und RAM selbst ab sondern auch vom Speichercontroller in der CPU. Wenn der den Takt nicht stabil schafft kann das Board und die RAM-Riegel noch so gut sein. Dein Threadripper 2950X unterstützt offiziell bei Vollbestückung mit DualRanked-Riegeln (was bei deinen 128GB sicherlich der Fall ist) maximal DDR4-1866 (siehe hier: Ryzen Threadripper 2950X - AMD - WikiChip). Alles darüber ist außerhalb der Spec bzw. übertaktet. Das kann funktionieren (macht es bis zu einem gewissen Bereich auch in aller Regel), es ist aber nicht zu erwarten, dass man hier Taktraten an die 3000 MHz erreichen kann - G.Skill bzw. der RAM kann dafür nichts.

Du kannst versuchen manuell die höchste stabile Taktrate einzustellen, sprich mal DDR4-2400 probieren, wenn das geht 2666 usw. - zum Test eigenet sich der "Blend"-Test von Prime95.
 
TE
H

HsbF6

Schraubenverwechsler(in)
Halli hallo!

Erstmal vielen Dank für die Antwort, das war sehr interessant / informativ.
Dann hätte ich gleich mal noch kurz eine Frage :)
Wenn ich das XMP Profil einstelle, dann ändern sich so einige Werte im RAM BIOS, nicht nur sagen wir mal Takt oder Latency. Wenn du die Taktraten so Stück für Stück ausprobieren würdest, würdest du da empfehlen noch mehr von XMP Profil zu übernehmen als nur Taktrate, bzw Voltage oder Latency?
Sagen wir mal ich möchte 2400 ausprobieren, soll ich dann die CL erstmal auf den (im Moment by Default eingestellten) 15 15 15 36 lassen und nur mit der Taktrate experimentieren? Oder ist die Latency wichtiger, sprich Taktrate mal auf 2133 lassen, dafür versuchen CL 14 14 14 34 hinzubekommen?

Und kurz eine generelle Frage:
Was ich nicht so ganz verstehe ist, dass diese Sticks damit beworben werden (von G.Skill getestet) auf 2933 14-14-14-34, 1.35V zu laufen und das auf einer AMD Platform, deswegen hab ich extra diese RX Variante gekauft.
Quasi diese Module waren in deren Test auf allen 8 Bänken in Dual Rank verbaut und das hat so funkioniert, sehe ich das richtig? Ich verstehe es irgendwie nicht so richtig wie man das so werben und auch preislich positioniert, wenn das gar nicht möglich ist? :O
Bzw anscheinend war es ja möglich und falls das der Fall ist wäre es super, wenn man irgendwie herausfinden könnte, was da genau die Konfiguration war? Ist das irgendwie möglich?

Herzlichen Dank nochmal und sorry falls sich das etwas noob-mäßig anhört :)
Ist schon einige Jahre her, dass ich mir ein System gebastelt hab und damals war das alles irgendwie nicht so kompliziert. Aber das war auch auf einer Intel Platform.

Danke!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Sagen wir mal ich möchte 2400 ausprobieren, soll ich dann die CL erstmal auf den (im Moment by Default eingestellten) 15 15 15 36 lassen und nur mit der Taktrate experimentieren?
Ja.
In aller Regel (und gerade bei Ryzen) ist Takt viel wichtiger als Latenz (Details...).

Was ich nicht so ganz verstehe ist, dass diese Sticks damit beworben werden (von G.Skill getestet) auf 2933 14-14-14-34, 1.35V zu laufen und das auf einer AMD Platform, deswegen hab ich extra diese RX Variante gekauft.
Quasi diese Module waren in deren Test auf allen 8 Bänken in Dual Rank verbaut und das hat so funkioniert, sehe ich das richtig?
Die Sticks können den Takt auch garantiert. Nur eben nicht in Vollbestückung auf der Threadripper-Plattform. Was da genau wie getestet und/oder beworben wird weiß ich nicht, das kann G.Skill sicher besser beantworten.
 
TE
H

HsbF6

Schraubenverwechsler(in)
Sehr cool, danke nochmals!
Dann mal schaun, was G.Skill sagt :)
Im Press Release stand übrigens speziell für Threadripper https://www.gskill.com/en/press/view/g-skill-releases-amd-compatible-trident-z-rgb-kits
Ich probier zwischenzeitlich mal etwas rum.

Hallo nochmal.
Nur noch mal kurz ein Update falls jemand von G.Skill hier nächste Woche vorbeischaut, leider geht jenseits von 2133 gar nichts, immer BIOS reset wenn Cold Boot.

@IncredibleAlk: Sorry, jetzt hätte ich noch einmal kurz eine Frage:
Für den 2950x und das Gigabyte Aorus Xtreme x399 gibts auch eine QVL Liste von Gigabyte.
X399 AORUS XTREME (rev. 1.0) | Motherboard - GIGABYTE Global
Ich hab natürlich vorher schon gesehen, dass die Trident Z 128Gb Sticks dort nicht drauf stehen, sprich nicht von Gigabyte mit dem Board getestet wurden. Allerdings standen die umgekehrt halt auf G.Skill´s QVL Liste.

Sagen wir mal ich gehe in Gigabyte´s QVL Liste in die Sparte DDR4 2666MHz und nehmen wir mal das Kit da von Corsair mit 128Gb.
Corsair Dominator Platinum 128GB Kit DDR4-2666 CL15

Da das in dem Fall von Gigabyte mit ihrem Board und dem 2950x mit 2666MHz getestet wurde, kann man davon ausgehen, dass ich mit diesem Kit auch die angepriesenen 2666 erreichen könnte sollte ich das RAM auswechseln?
Ich frag nur, denn die Kosten ein paar Hundert EUR weniger als die Trident Z und würden dann trotzdem noch schneller laufen.

Danke nochmals!

Nochmal ein kleines Update hier:

Mir ist aufgefallen, dass sich das BIOS manchmal auch zurücksetzt (BIOS has been reset - Nachricht) wenn der Speicher nur auf 2133MHz läuft.

Da einer der Fehlercodes auf ´CPU initialization error´ deutete, hab ich mal versucht den Prozessor nochmal einzusetzen, nur falls da irgendwas nicht gestimmt haben sollte, aber alles OK, kein Unterschied. Also am Prozessor-Einbau lag es nicht.

Dann hab ich den ganzen Speicher umgesetzt, um zu sehen ob das Problem damit vielleicht behoben wird, aber hier auch kein Erfolg.

Allerdings hab ich dann zu guter letzt 4 von den Sticks rausgenommen, also das ganze läuft jetzt mit 64Gb und das scheint für den Moment zumindest einen riesen Unterschied zu machen. Erstens mal booted der Computer nun 3x schneller durch den BIOS screen ins Windows und ich habe bisher auch keine Probleme nach Cold Boot feststellen können. Im Moment laufen die Sticks gut mit dem XMP Profil auf 2933Mhz. Aber muss noch bisschen weiter testen.

Viele Grüße.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Cody_GSK

G.SKILL Staff
Hallo Chris,

da das beschriebene Problem des Zurücksetzens der Einstellungen nur bei einem Cold Boot auftritt, trennst du den Rechner dabei, zum Beispiel mit einer Steckerleiste, vollständig vom Stromnetz?
Falls ja, hast du mal getestet, ob das Problem auch auftritt, wenn du auf das Trennen verzichtest?

Das der Rechner mit nur vier Modulen schneller bootet und die Cold Boot Probleme verschwunden sind, könnte darauf hindeuten dass bei Vollbestückung das Mainboard Probleme hat den hohen Takt während des POST zu trainieren. Einige Mainboards besitzen neben der regulären Speicherspannung auch noch eine extra DRAM Boot Voltage, welcher man leicht über Spezifikation anheben kann um einen solche Startprobleme zu kompensieren.

Du kannst testweise auch das XMP aktivieren und dann den Speichertakt schrittweise manuell reduzieren, um zu prüfen ab welcher Frequenz das Cold Boot Problem bei deinem Setup verschwindet.

Gruß

Cody

G.SKILL Deutschland
Tech Support Team
 
TE
H

HsbF6

Schraubenverwechsler(in)
Guten Morgen Cody,

Erstmal vielen Dank für die Antwort.
Also ich hab beides getestet, PC komplett vom Stromnetz, oder aber auch einfach abschalten und ein paar Minuten abgeschaltet lassen (schnell ne Tasse Kaffee holen) und dann wieder anschalten (aber Kabel ist noch mit Stromnetz verbunden).
In beiden Fällen versucht der PC ins Windows zu Booten, aber geht erstmal für ne gute Minute die Bootsequenz durch (was ich an den Codes am Mobo sehen kann) und danach ist einfach das BIOS zurückgesetzt und dann booted der PC auch ins Windows.
Mir ist aber aufgefallen, dass das selbst dann passiert, wenn alle 8 Sticks auf BIOS Default 2133MHz eingestellt sind. Sprich das BIOS resetted sich selbst, die Sticks sind auf 2133MHz und selbst dann wird bei einem PC Start das BIOS zurückgesetzt.
Allerdings muss ich sagen, es wird genaugenommen ja auf nichts zurückgesetzt, denn es war ja schon auf Default nach der vorherigen Rücksetzung.

Kurz zusammenfassend was ich bisher bemerkt hab:

-RAM ist by Default im BIOS auf 2133MHz, selbst bei Default Settings und Vollbestückung erhalte ich (Bios was reset) Nachricht.
-RAM läuft mit XMP Profil und Vollbestückung nicht stabil (gestern bei Prime95 mal gecrashed)
-RAM läuft mit XMP Profil und Vollbestückung selbst auf niedrigeren Taktfrequenzen nicht stabil (BIOS was reset), hab mal XMP settings gelassen, aber z.B. 2400MHz ausprobiert
-RAM läuft ohne XMP Profil und Vollbestückung, aber mit 1.35V und beispielsweise 2400MHz (wobei ich Latenz auf Default gelassen hab) nicht stabil (BIOS was reset)

-RAM läuft mit XMP Profil und halber Bestückung (4 Sticks, 64Gb) stabil und auf 2933MHz und 14 14 14 34

Habe auch wie gesagt die Sticks einfach x-beliebig rumgeshuffelt also ich denke nicht, dass das ein Hardware Problem mit den Riegeln ist.
Bei meinem Gigabyte hab ich die DRAM Boot Voltage bisher noch nicht entdeckt, weiß nicht ob das Board das hat. Aber ich sehe nochmal nach.

Viele Grüße
Chris

EDIT:

Ok, jetzt hat es sich sogar mit 4 Riegel Bestückung auf 2133MHz zurück gesetzt. Allerdings hat sich das BIOS nicht resetted. Mir wäre das gar nicht aufgefallen, hätte ich nicht zufällig Task Manager geöffnet.


EDIT2:

@Cody
Ok, ich kann nun definitiv bestätigen, dass der Arbeitsspeicher nach gezogenem Stromstecker auch auf 2133MHz zurückgesetzt wird. Ich erhalte zwar nicht mehr die "BIOS was reset" Nachricht, aber der Speicher läuft mit 4 Modulen auch nur auf 2133MHz. Was nun? Ich weiß nicht genau, wie ich jetzt weiter vorgehen soll, bzw was ich da beim Händler reklamieren müsste?
Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
H

HsbF6

Schraubenverwechsler(in)
Hallo nochmal Cody,

So, jetzt hab ich bisschen weiter getestet. Hab mal Prime95 mit allen Sticks (128Gb) probiert.
Settings hatte ich das hier probiert (von Reddit)
- make sure unchecking " in-place" otherwise it will test cpu mostly
- Set the range from 448K to 4096K
- Allocate the ram at least 70 percent of your total memory Fot instance of you use 16gb then around 12000 to 13000mb is adequate
Run for good 2 hours


Ich hab das mal mit 98304MB (75%) probiert.
Auf Default Settings (2133MHz) ist es für knapp über 2 Std ohne Probleme gelaufen. Auf 2933MHz XMP auch für 1.5Std ohne Probleme gelaufen. Danach hab ich´s abgebrochen.
ABER noch immer das Problem mit Reset beim Hochfahren.

Im Anhang sind ein paar Screenshots von meinem BIOS. Könntest du mir da bitte mal helfen? Wo soll ich da mit welchen Werten rumwurschteln? Außerdem werd ich morgen mal die CMOS Batterie austauschen.

Vielen Dank!
Chris

EDIT: ok jetzt kam noch ein anderer Fehler hinzu. Statt BIOS Reset hat sich das Board mit Code d0 einfach abgeschaltet, dann wieder angeschaltet, dann wieder bei d0 abgeschaltet, dann wieder angeschaltet... BIOS Reset gemacht und dann ins Windows gebootet.

EDIT2: Hab die ganze Nacht mal memtest86 laufen lassen und es wurden keine Fehler gefunden. Hab jetzt mal alles nochmal eingeschickt, CPU, Mobo und RAM.
Könntest du mir trotzdem bitte sagen, welche Settings denn da im BIOS relevant sind?
Danke!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Cody_GSK

G.SKILL Staff
Hallo Chris,

danke für die Tests und Screenshots (kannst du übrigens auch mit F12 direkt auf einen USB Stick speichen ohne den Bildschirm abzufotografieren). Leider scheint es im UEFI deines Mainboards keine Einstellung für die DRAM Boot Voltage zu geben. Die anderen Einstellungen sehen soweit in Ordnung und unauffällig aus. Da du das du Cold Boot Problem nun aber auch bei Standardeinstellungen (DDR4-2133 CL15 1.20V) beobachten konntest, kommen die Speicher-Einstellungen aber vermutlich ohnehin nicht mehr als Verursacher in Frage.

Da weder MemTest86 noch Prime95 irgendwelche Auffälligkeiten zeigten, ist der RAM selbst wie von dir schon vermutet wahrscheinlich nicht die Ursache des Problems. Um dies zu verifizieren müsste man die Module noch mal einzeln auf Funktion testen, was ich aber im Moment erst mal hinten an stellen würde.

Sofern du es nicht schon installiert hast, würde ich empfehlen das BIOS auf F4d zu aktualisieren und den Gigabyte Support bezüglich des Problems zu kontaktieren. Ich würde mich damit parallel auch noch mal an meine internationalen Kollegen wenden.

Edit: Ich hatte überlesen, dass du die Komponenten schon komplett eingeschickt hast.

Gruß

Cody

G.SKILL Deutschland
Tech Support Team
 
TE
H

HsbF6

Schraubenverwechsler(in)
Hi Cody,

Cool, vielen Dank für die Antwort. Ich schau jetzt mal, was der Händler sagt und dann poste ich hier wieder ein Update.
Ich hätte mal kurz eine Frage, der RAM ist ja bei euch in der QVL für ein Aorus Xtreme x399 und wurde ja auch als Threadripper 2 kompatibel beworben mit 2933 etc etc.
Gibt es denn eine Möglichkeit herauszufinden welche BIOS Settings da von euch verwendet wurden um das zu testen? Oder wurden diese funktionierenden Settings einfach im Memory Profile abgespeichert?
Dankeschön und wie gesagt, ich melde mich sobald ich was Neues höre.
Oh und übrigens, BIOS war auf neuester F4d Version.

Viele Grüße,
Chris
 

Cody_GSK

G.SKILL Staff
Hallo Chris,

wir testen unsere Kits für die QVL mit dem im SPD hinterlegten XMP.

Die F4-2933C14Q2-128GTZRX wurden von uns auf dem Gigabyte X399 Aorus Extreme sowohl mit 1st Gen Threadripper als auch mit dem 2990WX erfolgreich getestet.

Gruß

Cody

G.SKILL
German Tech Support Team
 
TE
H

HsbF6

Schraubenverwechsler(in)
Hallöchen,

Ich wollte hier nur nochmal schnell ein Update posten.
Also der Händler hat die Teile geprüft, keine Fehler gefunden, und mir daraufhin das ganze Zeug wieder zurück geschickt.
Das System booted noch immer nicht mit XMP Profil aktiv, BIOS Reset wie immer.
Aber seltsamerweise funktioniert es wenn ich die Einstellungen ändere während der Computer schon hochgefahren ist. Jetzt starte ich quasi den PC mit XMP off auf 2133MHz, sobald Windows hochgefahren ist mache ich einen Restart, gehe ins BIOS, aktivere XMP und nutze den Speicher dann mit aktivem XMP Profil.
Hab schon einige Tage mit dem Teil gearbeitet und auch Stresstests durchgeführt, keine Probleme. Nur bevor ich den Computer wieder komplett abschalte muss ich nochmal Rebooten, ins BIOS und XMP wieder deaktivieren, sonst bekomme ich beim nächsten Kaltstart Probleme.
Soweit stört mich das nicht wirklich im Moment, sind halt jedes Mal 2 extra Schritte um alles voll zum Laufen zu bringen, aber dafür ist das Ding ziemlich flott wenn mal alles läuft.
Von deiner Seite irgendwelche Bedenken bei dieser Vorgehensweise?

Danke!
Chris
 

Cody_GSK

G.SKILL Staff
Hallo Chris

Bedenken gibt es von meiner Seite keine, aber ideal ist dies als Lösung für dich natürlich nicht.

Wenn dein Händler das Problem aber nicht nachstellen konnte, wird es möglicherweise von einer anderen Komponente verursacht. Wurde zum Beispiel das Netzteil auch zur Prüfung eingeschickt?

Gruß

Cody

G.SKILL Deutschland
Tech Support Team
 
TE
H

HsbF6

Schraubenverwechsler(in)
Hallöchen Cody,

Sorry, ich wollte erstmal abwarten und Tee trinken, bevor ich hier nochmal poste. Bisschen mehr Troubleshooting!
Allerdings hat sich das Problem von selbst gelöst. Beim letzten Gigabyte BIOS release vom 25.10. hab ich alles andere gleich mit geupdated (Chipset, Audio etc etc) und seitdem läuft alles einwandfrei. PC booted seitdem mit 128Gb @ 2933MHz. :D
Ehrlich gesagt weiß ich nun leider gar nicht genau, was eigentlich das Problem war, weil ich viele Sachen auf einmal geupdated hab, aber wurscht, Hauptsache es läuft.

Trotzdem vielen Dank für die Hilfe bei der Fehlersuche!

Viele Grüße,
Chris
 
Oben Unten