• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cyberpunk 2077: Spielerzahlen brechen erheblich stärker ein als bei The Witcher 3

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Cyberpunk 2077: Spielerzahlen brechen erheblich stärker ein als bei The Witcher 3

Die Webseite GitHyp zeigt, wie heftig die Spielerzahlen bei Cyberpunk 2077 auf dem PC eingebrochen sind. Für ein Singleplayer-Spiel sind solche Rückgänge nicht ungewöhnlich, wohl aber, wenn man diese mit The Witcher 3 aus dem gleichen Haus vergleicht.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Cyberpunk 2077: Spielerzahlen brechen erheblich stärker ein als bei The Witcher 3
 

PCTom

BIOS-Overclocker(in)
Wundert mich nicht denn um 2077 richtig geniessen zu können, brauch man vorteilshalber eine aktuelle Grafikkarte. Was bekommt man momentan nicht oder zu völlig überzogenen Preisen, richtig eine Grafikkarte ;).
Das wirkt sich halt auch auf den Spielemarkt aus.
 

Rhetoteles

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wundert mich nicht denn um 2077 richtig geniessen zu können, brauch man vorteilshalber eine aktuelle Grafikkarte. Was bekommt man momentan nicht oder zu völlig überzogenen Preisen, richtig eine Grafikkarte ;).
Das wirkt sich halt auch auf den Spielemarkt aus.
Da sehe ich nicht wirklich einen Zusammenhang. Die schlechte Open World würde ich eher als Grund sehen. Langszeitspielspaß gibt es keinen.
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Wundert mich nicht denn um 2077 richtig geniessen zu können, brauch man vorteilshalber eine aktuelle Grafikkarte. Was bekommt man momentan nicht oder zu völlig überzogenen Preisen, richtig eine Grafikkarte ;).
Das wirkt sich halt auch auf den Spielemarkt aus.
Das liegt sehr viel eher an der Kritik zum Spiel.
Nachdem was ich nun alles gelesen und gesehen habe, frage ich mich, ob ich mir Cyberpunk überhaupt noch hole.
Denn das was da alles schief gelaufen ist, wird man sicher auch nicht mehr mit einem Patch ändern können.
 

Finallin

Software-Overclocker(in)
Ich hab noch gar nicht so viel gespielt, ca. 28 Stunde bisher.
Hab nach den ersten 10 Stunden, nachdem ich mich orientiert hatte aber nochmal angefangen.
Auf dem PC (passende Hardware natürlich vorausgesetzt) läuft es meiner Meinung nach sehr solide, auch was die Leistung betrifft, natürlich nur dank DLSS.

Wirklich viele Bugs sind mir noch nicht unter gekommen bei meinem Spielstil.

- V. ploppt beim fahren manchmal aus dem Auto
- Ab und schwebt mal ein Objekt in der Luft (häufiger bei Kippen zu bemerken)
- Einen Clipping- Fehler hatte ich, nach einem Crash sodass es mich aus der Welt gebuggt hat.

Ansonsten ist mir nichts weiter negativ aufgefallen, und die genannten Punkte waren für mich kein game- breaker.

So wie der Hype im Vorfeld aussah, so schlecht wird das Spiel aber auch gemacht mittlerweile, ich empfinde es bei weitem nicht so schlecht wie es manchmal rüber gebracht wird. - Das soll nichts entschuldigen, es ist defacto einfach noch nicht fertig, aber der negativ- Hype ist auch nicht gerechtfertigt.
 

PCTom

BIOS-Overclocker(in)
Das liegt sehr viel eher an der Kritik zum Spiel.
Nachdem was ich nun alles gelesen und gesehen habe, frage ich mich, ob ich mir Cyberpunk überhaupt noch hole.
Denn das was da alles schief gelaufen ist, wird man sicher auch nicht mehr mit einem Patch ändern können.
Ich habe es und würde sagen das war selbst gegen den Witcher ein sehr ambitioniertes Projekt. So lebendig wie diese Stadt ist und mit den Möglichkeiten da musste es noch haken, selbst für CD Projekt. Ich finde es trotzdem sehr gelungen und habe viel Spaß an Cyberpunk, mit einer aktuellen Grafikkarte würde es natürlich top sein.
Eines ist es auf jeden Fall nicht, unspielbar, da wird viel übertrieben in den Foren. Die Story ist wie von CD Projekt gewohnt extraklasse.
 

LOGIC

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Liegt wohl einfach daran, dass das Game etwas kürzer ist als the Witcher 3. Ich bin auch durch und hab es seitdem nicht mehr gestartet. Mit allen Sidequest und auch den blauen Quests hab ich 70h gebraucht. Mir fehlen nur 3 Autos aber bevor ich grinde kauf ich mir die im nächsten DLC.
 

RedDragon20

BIOS-Overclocker(in)
Liegt wohl einfach daran, dass das Game etwas kürzer ist als the Witcher 3. Ich bin auch durch und hab es seitdem nicht mehr gestartet. Mit allen Sidequest und auch den blauen Quests hab ich 70h gebraucht. Mir fehlen nur 3 Autos aber bevor ich grinde kauf ich mir die im nächsten DLC.
70h und alles gemacht? :confused: Ich hatte 70h aufm Konto und bei weitem noch nicht alles gemacht. Zwei bis drei Stadtviertel blieben nahezu komplett unerforscht und ich hatte nicht mal einen Bruchteil der Autos, die es zu holen gab.
 

ToZo1

Freizeitschrauber(in)
Wundert mich nicht denn um 2077 richtig geniessen zu können, brauch man vorteilshalber eine aktuelle Grafikkarte. Was bekommt man momentan nicht oder zu völlig überzogenen Preisen, richtig eine Grafikkarte ;).
Das wirkt sich halt auch auf den Spielemarkt aus.
Also mit meiner 2080Ti läuft das Game wunderbar flüssig auf 5120x1440. Du mußt nur Raytracing ausmachen und auf DLSS auf Qualität stellen... die Grafikpracht ist trotzdem toll. Man braucht also keine Karte von denen, die aktuell nicht lieferbar sind.
 

Arkonos66623

Freizeitschrauber(in)
Naja Witcher 3 wurde ja anscheinend von Anfang an etwas verhaltener gezockt und nach und nach sind mehr dazugekommen, bis es dann auch langsam weniger gespielt wurde.

Cyberpunk 2077 wurde von Anfang an gespielt wie bekloppt und die meisten werden es wohl über die Feiertage beendet haben. Der Hype
war einfach größer. Von daher auch der größere Verlust bei der Menge der Zocker.

So würde ich das jetzt interpretieren, also kein wirkliches Drama sondern nachvollziehbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

ryzen1

Volt-Modder(in)
Ich habe es und würde sagen das war selbst gegen den Witcher ein sehr ambitioniertes Projekt. So lebendig wie diese Stadt ist und mit den Möglichkeiten da musste es noch haken, selbst für CD Projekt. Ich finde es trotzdem sehr gelungen und habe viel Spaß an Cyberpunk, mit einer aktuellen Grafikkarte würde es natürlich top sein.
Eines ist es auf jeden Fall nicht, unspielbar, da wird viel übertrieben in den Foren. Die Story ist wie von CD Projekt gewohnt extraklasse.

Von einem sehr ambitioniertem Projekt sieht man aber nicht viel. Und von einer lebendigen Stadt lese ich jetzt zum ersten Mal. Was genau ist denn so lebendig? Doofe Zivilisten, die verschwinden wenn man umdreht? Versuch mal einen zu verfolgen. Bis auf einfachsten hin- und herlaufen und sich zwischendurch 5mal an einem Automaten zu bedienen, passiert da leider nicht viel.

Cyberpunk versucht eine Illusion aufzubauen, steht sich dabei aber selbst im Weg. Mal völlig abgesehen von den Glitches, die das noch weiter zerstören.
 

ToZo1

Freizeitschrauber(in)
Liegt wohl einfach daran, dass das Game etwas kürzer ist als the Witcher 3. Ich bin auch durch und hab es seitdem nicht mehr gestartet. Mit allen Sidequest und auch den blauen Quests hab ich 70h gebraucht. Mir fehlen nur 3 Autos aber bevor ich grinde kauf ich mir die im nächsten DLC.
Hm... ich habe bisher über 50h gedaddelt, bin Level19 und habe noch nichtmal Kapitel 2 fertig und fahre immer noch nur mein erstes Auto. Was mache ich bloß falsch? :klatsch:
Ach ja, ich genieße das Spiel und die Spielwelt, statt im Walkthrough-Benchmark-Modus alles so schnell wie möglich "abzuarbeiten". Heute z.B. habe ich einfach nur minutenlang in einem entwendeten Auto Musik im Radio gehört und dabei meine Boxen aufgedreht, weil der Song so gut war.
 

Minalion

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich hab jetzt ca 40h gespielt. Am Anfang macht es mega Spaß die Grafik sieht auch mega aus. Aber nach einiger Zeit merkt man einfach das doch vieles weggelassen wurde oder gekürzt wurde. Nebenmissionen fühlen sich manchmal abgehakt an. Ich kann einfach nicht überall auf der Open world map rumfahren, Berge sind Sperrgebiet. ich wollte mit dem Motorrad durch die Gegend fahren und bei mehreren Bergen Endstation, da wird man einfach zurück teleportiert.
Bin mit der Mainstory noch nicht komplett fertig letzte Mission fehlt aber auch hier bleibt das Gefühl da war irgendwie mehr geplant .

Ich werde mit Sicherheit weiterspielen und insgesamt ist es sehr gut .aber halt einfach noch nicht fertig .
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Ich habe es und würde sagen das war selbst gegen den Witcher ein sehr ambitioniertes Projekt. So lebendig wie diese Stadt ist und mit den Möglichkeiten da musste es noch haken, selbst für CD Projekt. Ich finde es trotzdem sehr gelungen und habe viel Spaß an Cyberpunk, mit einer aktuellen Grafikkarte würde es natürlich top sein.
Eines ist es auf jeden Fall nicht, unspielbar, da wird viel übertrieben in den Foren. Die Story ist wie von CD Projekt gewohnt extraklasse.

Soweit ich das in diversen User Reviews lesen und sehen konnte hinkt es aber selbst dem Witcher 3 hinterher. Ich glaube es war IGN die einen Artikel darüber gemacht haben dass von den knapp 300 Entscheidungen die man im Spiel treffen kann nur 2% (also 6 Entscheidungen) überhaupt Auswirkungen auf das Spielgeschehen haben. Da gab es beim Witcher deutlich mehr Entscheidungen mit Auswirkungen. In jeder zweiten Nebenquest gab es in Witcher 3 Entscheidungen die den weiteren Verlauf der Nebenquest beeinflusst hat. Es gibt laut den Berichten die ich gelesen habe sehr viel Illusion von Entscheidungen wo es keine Rolle spielt was man als Option wählt und es immer den selben Ausgang gibt.

Dann die Open World mit seinen Bewohnern die nicht wie angekündigt jeder einen eigenen Tagesablauf haben (das gab es aber z.B. schon in Morrowind), aufploppende Autos, Menschen, Polizei, dumme KI die nur kauert wenn sie mit einer Waffe bedroht wird anstatt wegzulaufen oder sich zu wehren wie z.B. in GTA oder auch die KI der Autos die einfach nicht an anderen Autos vorbei fahren wenn der Weg versperrt ist (das gab es z.B. schon bei Driver auf der PS1).

Auch der Skilltree soll wohl keinen Sinn machen. Habe in einem Video gesehen dass man einen Skill nehmen kann das man mit menschlichen Schutzschilden 40% weniger Schaden bekommt. Klingt erstmal ok, nur kann man wohl menschliche Schutzschilde nur nehmen wenn man im Stealth ist und wenn man ein menschliches Schutzschild hat, dann kann man keine Waffe benutzen. Andere Perks sind wohl 5% mehr kritischer Schaden mit Waffe X, es gibt aber Waffen die den kritischen Schaden um 90% erhöhen wodurch der Perk quasi nutzlos ist.

Dann können Gegner wohl nur in bestimmten Gebieten spawnen, viele Szenen sind geskriptet wie z.B. die Verfolgungsjagden wo die Gegner erst ab einer bestimmten Stelle überhaupt sterben können.

Sicherlich ist es kein schlechtes Spiel aber es spielt halt nicht in der selben Liga wie andere Open World Spiele wie z.B. GTA 5 oder Red Dead Redemption 2 oder sogar Witcher 3 was ja vom selben Entwickler kommt. Selbst wenn man die Bugs und Glitches behebt und vielleicht den Radius für das Spawnen von Autos/Leuten vergrößert, bleiben noch immer die KI, die zu wenigen Entscheidungen und der unsinnige Skilltree.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Wundert Mich wenig...

Vielen fehlt es sicherlich noch an adäqater Hardware, sei es nu ne Grafikkarte oder ne entsprechende Konsole.
Andere wiederum haben vielleicht noch gar nicht richtig angefangen zu spielen, weil sie sich das Spielerlebnis nicht durch Bugs vermiesen wollen.

Und zu guter Letzt gibt es sicherlich auch noch diejenigen, die schlicht aufgegeben haben sich mit Bugs herumzuärgern, oder einfach schon durch sind und den zweiten Durchgang ohne Ungeziefer angehen wollen...

Ich persönlich habe bisher nur mit dem Charaktereditor herum gespielt, teils wegen Bugs, teils wegen nicht fertigem Rechner...

Tja, hätte man sich bei CDPR aber denken können... Also die Nummer mit den schwachbrüstigen Altkonsolen ist eine Sache, aber wenn man sich mal auf Reddit die ganzen Bug-Paraden ansieht - Oh wei... Ehr ne Beta Version...
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Wundert mich nicht denn um 2077 richtig geniessen zu können, brauch man vorteilshalber eine aktuelle Grafikkarte. Was bekommt man momentan nicht oder zu völlig überzogenen Preisen, richtig eine Grafikkarte ;).
Das wirkt sich halt auch auf den Spielemarkt aus.
Mit meiner 2070 kann ich das Spiel schon sehr gut spielen, und Turing gibts seit weit über zwei Jahren zu kaufen. Selbst RT ist damit machbar, und mit ner fetteren Super-Karte sowieso. Keine Ahnung was das jetzt groß mit der aktuellen Graka-Krise zu tun haben soll.. Riecht mir eher nach Ausrede. An den ganzen Mängeln die das Spiel hat kann es ja nicht liegen, oder? ;)

Ich tippe eher darauf das viele Leute vom Spiel (zumindest teilweise) enttäuscht sind und es erstmal liegen lassen damit es reifen kann. Mache ich auch so. Keine Lust mich da jetzt durchzuglitchen und mir meine Immersion alle 2 Minuten von der notdürftig zusammengeflickten Spielwert zerstören zu lassen.
 

ric84

Freizeitschrauber(in)
Hm... ich habe bisher über 50h gedaddelt, bin Level19 und habe noch nichtmal Kapitel 2 fertig und fahre immer noch nur mein erstes Auto. Was mache ich bloß falsch? :klatsch:
Ach ja, ich genieße das Spiel und die Spielwelt, statt im Walkthrough-Benchmark-Modus alles so schnell wie möglich "abzuarbeiten". Heute z.B. habe ich einfach nur minutenlang in einem entwendeten Auto Musik im Radio gehört und dabei meine Boxen aufgedreht, weil der Song so gut war.

Ich bin genauso einer :daumen:

Der große Rest ragefappt und ist nicht mit sich selbst zufrieden, dieser Hate, Internet Helden wie immer. Da bin ich mal ein paar Tage nicht online, wie einige andere, weil wir auch ein Real Life wie z.B. Arbeit haben und damit kann man irgendwelche Trends ablesen? Über Weihnachten hatten alle frei, nun muss sich die Wirtschaft wieder ein bisschen drehen.
 

Splatterpope

Freizeitschrauber(in)
Sehr merkwürdige Interpretation der Zahlen. Man könnte es auch so ausdrücken: Knapp 3 Wochen nach Release wird ein reines Single-Player-Spiel immer noch von über 150.000 Spielern gleichzeitig (!) gespielt. Das ist ziemlich beeindruckend, vor allem, wenn man die Probleme des Spiels bedenkt.

Von einem sehr ambitioniertem Projekt sieht man aber nicht viel. Und von einer lebendigen Stadt lese ich jetzt zum ersten Mal. Was genau ist denn so lebendig? Doofe Zivilisten, die verschwinden wenn man umdreht? Versuch mal einen zu verfolgen. Bis auf einfachsten hin- und herlaufen und sich zwischendurch 5mal an einem Automaten zu bedienen, passiert da leider nicht viel.

Cyberpunk versucht eine Illusion aufzubauen, steht sich dabei aber selbst im Weg. Mal völlig abgesehen von den Glitches, die das noch weiter zerstören.
Sag, wieviel Stunden hast du das Spiel doch gleich gespielt, um das beurteilen zu können?

Das liegt sehr viel eher an der Kritik zum Spiel.
Nachdem was ich nun alles gelesen und gesehen habe, frage ich mich, ob ich mir Cyberpunk überhaupt noch hole.
Denn das was da alles schief gelaufen ist, wird man sicher auch nicht mehr mit einem Patch ändern können.
Ah, da haben wir ja schon die Antwort. Dachte ich mir schon...
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Ich bin genauso einer :daumen:

Der große Rest ragefappt und ist nicht mit sich selbst zufrieden, dieser Hate, Internet Helden wie immer. Da bin ich mal ein paar Tage nicht online, wie einige andere, weil wir auch ein Real Life wie z.B. Arbeit haben und damit kann man irgendwelche Trends ablesen? Über Weihnachten hatten alle frei, nun muss sich die Wirtschaft wieder ein bisschen drehen.
Sehe ich auch so... 8 Jahre warten und dann in einer Woche n' "Speedrun" mit Bugs hinlegen und sich 2 Monate Lang in Foren aufregen? Danke nein... :what:

Ich hab schon eh viel zu wenig Freizeit, die muss ich nicht auch noch verplempern...
Erst mal wird der Rechner fertig gemacht und dann mal geschaut wies mit den Bugs aussieht...

Danach kann ich das Spiel "Mit allem was geht" genießen und vor allem in Ruhe.
Ich hab schon alleine 20h mit dem Charactereditor rumgespielt - das sagt glaube ich alles... :lol:

(Ps. Und selbst da habe ich schon Bugs gefunden...)
 

Lexx

Volt-Modder(in)
Mit meiner 2070 kann ich das Spiel schon sehr gut spielen ... Selbst RT ist damit machbar
Kann ich bestätigen.

Und zum Thema: morgen oder übermorgen bin ich durch.
Frühestens zum ersten DLC werf ichs wieder an.

Werden wohl viele schon früher durch sein, oder die Urlaube sind aus
(so wie meiner), oder man "sucht" mal Abwechslung (so wie ich), etc...
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Zumindest bei mir ist es tatsächlich so, dass ich die Mainquest und ein paar Nebenmissionen erledigt haben, weil mich die Story fesselte. Aber schon dabei haben etliche Kleinigkeiten den Spielspaß geschmälert und als es dann daran ging, sich in die versprochene offene Spielwelt zu stürzen, konnte ich angesichts des jetzigen Zustands des Spiels keine Motivation mehr dafür aufbringen.

Ich gehe davon aus, dass es zahlreichen anderen Spielern ebenso geht und die anfängliche Begeisterung schnell geschwunden ist, weil außer dem oben genannten Hauptpfad nicht viel funktioniert - und selbst auf diesem längst nicht alles, wie es sollte.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Soweit ich das in diversen User Reviews lesen und sehen konnte hinkt es aber selbst dem Witcher 3 hinterher. Ich glaube es war IGN die einen Artikel darüber gemacht haben dass von den knapp 300 Entscheidungen die man im Spiel treffen kann nur 2% (also 6 Entscheidungen) überhaupt Auswirkungen auf das Spielgeschehen haben. Da gab es beim Witcher deutlich mehr Entscheidungen mit Auswirkungen. In jeder zweiten Nebenquest gab es in Witcher 3 Entscheidungen die den weiteren Verlauf der Nebenquest beeinflusst hat. Es gibt laut den Berichten die ich gelesen habe sehr viel Illusion von Entscheidungen wo es keine Rolle spielt was man als Option wählt und es immer den selben Ausgang gibt.
Das wäre mal interessant herauszufinden, denn CDPR hat das ja quasi als Revolution im Vorfeld verkauft, dass viele verschiedene Ausgänge von Quests die Mainstory erheblich beeinflussen. 2% wäre halt extrem lächerlich. Um ehrlich zu sein, habe ich auch nicht ganz gecheckt, welche meiner vorherigen Entscheidungen sich jetzt auf das Ende ausgewirkt haben könnte, weil das Spiel darauf später selbst keinen Bezug nimmt. Man kann sich natürlich manche Sachen denken, wie bspw. wenn man die Storylines von wichtigen Nebencharakteren abgeschlossen hat, dass es dann möglich ist, die letzte Mission bspw. mit der Fraktion dem der Nebencharakter angehört zu beenden, aber sonst? Johnny ist ja nicht pausenlos ein Asi, wo man sagen könnte, ok ich werde ihm niemals zustimmen oder irgendwelche Gefallen gewähren. Sowas hätte sicherlich auch Auswirkungen auf das Ende schätze ich mal. Wichtige Nebencharaktere sind hier wohl Rogue, Panam oder Kerry, die direkt oder indirekt das Ende beeinflussen können bzw. den Weg den man beschreiten möchte :ka:
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Schlimme Nachricht, beim alten Titel (Witcher 3) 55.000 Spieler nach der Zeit noch online, heute nach der Zeit noch 150.000. Theoretisch könnte man auch in die News schreiben: "Cyberpunk 2077, dreimal soviele Spieler wie der Witcher 3." :D

Und viel ist es eh nicht wert, der wichtigste Spieler fehlt ja noch, der Basileukum! :D :D :D
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Sag, wieviel Stunden hast du das Spiel doch gleich gespielt, um das beurteilen zu können?


Ah, da haben wir ja schon die Antwort. Dachte ich mir schon...

Richtig, weil man das ja auch nur beurteilen darf, wenn man es gespielt hat :P

Welches Spiel hat denn eine lebendigere Stadt?
Jetzt sag nicht GTA, wo alles wie in der Sandbox platziert ist, aber kein Großstadtfeeling aufkommt und die Passanten im Gegensatz zu Cyberpunk stinklangweilig aussehen.

Was bringt denn der Vergleich. Das macht es nicht besser.

Man kann das Spiel durchaus feiern. Muss man aber nicht:
Recommented content - Reddit An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Reddit. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

FetterKasten

Freizeitschrauber(in)
Gespielt haben sollte man es schon, um mitreden zu können.
Das ist ja sonst so, als redet man übers Vögeln, hat aber bisher nur Pornos gesehen.
Die Realität sieht halt meist anders aus :D
Vor allem, wenn die Hater aktuell grad alles negativ verzerren.

Ich hab auf Preset "niedrig" gespielt. In welchem anderen Spiel hat man ansatzweise so eine Stadt mit solch interessanten Zufallspassanten? Eigene Screenshots:
 
Zuletzt bearbeitet:

Flexinger

Schraubenverwechsler(in)
CP77 ist halt ein solides Spiel, mehr aber auch nicht. Meiner Meinung nach möchte das Spiel zu viel sein, RPG, GTA und Loot-Shooter gleichzeitig. Die Main-Questline finde ich sehr interessant und toll inszeniert, die Nebenquests und vor allem die Merc-Aufträge und NCPD-Aufträge werden leider unglaublich schnell monoton und kaum die Zeit wert. Gunplay ist solide, Character-Skilltree auch, Looten macht auch Spaß bis auf die Tatsache, dass man unbedingt Items noch an Streetcred neben Skill- und Level-Requirements verstecken muss. Außerdem nervt das Inventarmanagement durch fehlende Komfortfunktionen und fragwürdige Tastenbelegung (die Z-Taste kann ich wohl bald erneuern). Die Open-World sieht hübsch aus, ist aber wie ein Gemälde, nur hübsch zum Anschauen, aber nicht Anfassen, nicht einmal mit GTA 4 vergleichbar wie man mit der Umgebung interagieren kann und wie sie auf einen reagiert. Die Fahrphysik und Polizei-KI sind auch eher mau und sind nur eine Erwähnung am Rande wert.

So und jetzt kann ich mein letztes Gebet sprechen, da ich von den ganzen Fancucks vor ein Tribunal gestellt werden, weil ich ihr Heiligtum kritisiert habe.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
So und jetzt kann ich mein letztes Gebet sprechen, da ich von den ganzen Fancucks vor ein Tribunal gestellt werden, weil ich ihr Heiligtum kritisiert habe.
Nein warum solltest du das müssen?
Keiner hier spricht jemanden seine sachlich begründete Meinung ab, selbst wenn sie Kritik am Spiel übt. Was die "Pro" Cybepunk User (wohl auch irgendwo zurecht) aufregt ist wenn irgendwelche "geistigen Überflieger" daher kommen und bei der PC Verison mantrartig in jeden zweiten Thread was von absoluter Schrott, unspielbar, grottenschlecht und katastrophal quaseln und nicht in der Lage sind ihre Meinung dann auch nachvollziehbar zu begründen.
Cyberpunk muss einen persönlich genauso wenig überzeugen wie jedes andere Spiel auch, aus welchen Gründen letztlich auch immer.
Ob einem letztlich die Entwicklung die die Story nimmt nicht gefällt, die Spielwelt nicht abholt, die Bugs noch persönlich stören usw, aber man sollte doch wohl dann auch zumindest in der Lage sein seine persönliche Meinug als solche ersichtlich auch sachlich nachvollziehbar, so wie du, darzulegen, dann hat auch kein normaler Mensch hier ein Problem damit. ;)
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Gespielt haben sollte man es schon, um mitreden zu können.
Das ist ja sonst so, als redet man übers Vögeln, hat aber bisher nur Pornos gesehen.
Die Realität sieht halt meist anders aus :D
Vor allem, wenn die Hater aktuell grad alles negativ verzerren.

Tatsächlich muss man es nicht gespielt haben, um sich eine Meinung bilden zu können.
Tatsächlich kann sich jeder durch Trailer, Gameplays, Reviews und Nutzerbeiträgen selbst ein Bild davon machen...ohne es gespielt zu haben.

Tatsächlich kann ich mir auch Meinungen über gewisse Praktiken in der Pornoindustrie machen, ohne das selbst durchgeführt haben zu müssen richtig?


Keiner sagt, dass das Spiel nicht gut aussieht.
Man sollte sich halt davon nicht blenden lassen.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Gespielt haben sollte man es schon, um mitreden zu können.
Das ist ja sonst so, als redet man übers Vögeln, hat aber bisher nur Pornos gesehen.
Die Realität sieht halt meist anders aus :D
Vor allem, wenn die Hater aktuell grad alles negativ verzerren.

Ich hab auf Preset "niedrig" gespielt. In welchem anderen Spiel hat man ansatzweise so eine Stadt mit solch interessanten Zufallspassanten? Eigene Screenshots:
Wobei sich die Presents in deinem Beispiel nicht großartig zwischen niedrig und Maximum inkl. Raytracing Psycho ohne DLSS unterscheiden.

siehe hier:
Present niedrig:
low 3.jpg


Max Settings:
max.jpg


Würd das daher nicht für allgemein gültig erklären.
Es gibt mehr als genügend Orte im Game in denen es eher mäh bzw. auf present niedrig, schon recht Grütze ausschaut. Was nicht gleichbedeutend heißt, das es an anderen Stellen nicht fantastisch ausschaut. ;)

Nur halt leider seit den neusten Patches nicht mehr bei mir. Es ist ein Fluch. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Splatterpope

Freizeitschrauber(in)
Tatsächlich muss man es nicht gespielt haben, um sich eine Meinung bilden zu können.
Tatsächlich kann sich jeder durch Trailer, Gameplays, Reviews und Nutzerbeiträgen selbst ein Bild davon machen...ohne es gespielt zu haben.

Tatsächlich kann ich mir auch Meinungen über gewisse Praktiken in der Pornoindustrie machen, ohne das selbst durchgeführt haben zu müssen richtig?
Nope, was du hier machst, ist zu behaupten, du wüsstest, wie es ist, ein Kind zu bekommen, ohne jemals schwanger gewesen zu sein. Oder wie es ist, zu fliegen, ohne jemals den Boden verlassen zu haben. usw...

Dein "Wissen" stammt aus Videos und Beiträgen, die sich auf das Schlechte konzentrieren. Die guten Punkte kennst du gar nicht, denn dafür müsstest du das Spiel spielen...
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Dein "Wissen" stammt aus Videos und Beiträgen, die sich auf das Schlechte konzentrieren. Die guten Punkte kennst du gar nicht, denn dafür müsstest du das Spiel spielen...

Gibt es keine Videos und Beiträge mit guten Punkten?
Scheinbar nicht, dazu muss man ja das Spiel spielen :D
Merkst jetzt selbst oder?

Solange du Spaß hast, ist das doch völlig OK. Nur fehlende, fehlerhafte und schlecht implementierte Inhalte bleiben trotzdem vorhanden. Die mittlerweile starke negative Kritik an dem Spiel kommt nicht von irgendwo her.

Solange Cyberpunk nicht das Spiel ist, was man uns eigentlich präsentieren wollte, bleibt es von vielen unberührt.
0815 Spiele gibt es genug.

Das Video fasst das alles eigentlich ziemlich gut zusammen (das kommt übrigens von jemandem, der das Spiel gespielt hat :P):
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Genug OT. Das Spiel ist ultra geil. Kaufen kaufen kaufen
 
Zuletzt bearbeitet:

HardlineAMD

Freizeitschrauber(in)
Von einem sehr ambitioniertem Projekt sieht man aber nicht viel. Und von einer lebendigen Stadt lese ich jetzt zum ersten Mal. Was genau ist denn so lebendig? Doofe Zivilisten, die verschwinden wenn man umdreht? Versuch mal einen zu verfolgen. Bis auf einfachsten hin- und herlaufen und sich zwischendurch 5mal an einem Automaten zu bedienen, passiert da leider nicht viel.

Cyberpunk versucht eine Illusion aufzubauen, steht sich dabei aber selbst im Weg. Mal völlig abgesehen von den Glitches, die das noch weiter zerstören.
Das Geschwurbel was du hier zusammenschusterst basiert auf deinem eigenen Unwissen und den ganzen Hatebeiträgen im Netz.
Die negative Kritik betrifft eigentlich fast nur die Konsolenports, aber dir ist das anscheinend egal oder du hast keine Ahnung. Und dein Sarkasmus.....der ist so schlecht wie deine Beiträge.
Der Typ da im Video......wenn er so ein Klugscheisser ist, dann wieso ist er kein Gamedesigner?
 
Zuletzt bearbeitet:

uka

PCGH-Community-Veteran(in)
Also für mich persönlich: ich habe CP mit allen Nebenmissionen nach nun 94h durch. Aber an einem 2. Run habe ich 0 Interesse. Mehr kann ich Spoilerfrei nicht wirklich sagen.

TW3 habe ich glaube ich insgesamt 4 oder 5 mal gespielt, Mass Effect 2 damals als es raus kam glaube ich 3 mal direkt nach einander :D (und noch öfter im Anschluss). Und DA: Origins erstmal.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Für mich persönlich ist The Witcher 3 eines der besten Spiele aller Zeiten. Ich habe es gesuchtet ohne Ende. Kein Ahnung wie oft ich es mittlerweile sowohl auf dem PC, als auch auf Konsolen durchgespielt habe, aber jedes Mal macht es mir auf's Neue verdammt viel Spaß.
Cyberpunk kann da für mich leider nur in Ansätzen mithalten. Es versprüht einfach nicht die "Magie" eines Witcher. So ist beispielsweise eine V einfach kein Geralt und sie wächst mir daraus resultierend auch nicht so ans Herz wie der knurrige Witcher.

Unabhängig von TW3 hat Cyberpunk auch einfach (momentan) zu viele Fehler und unnötige Unzulänglichkeiten, um für mich Anno 2020 zu einem uneingeschränkten Toptitel oder gar "Game of the Year/Decade" zu gelten:

-Bugs/Glitches

-Typische generische Openworld Nebenmissionen

-Unglaubwürdiges Rüstungssystem (z.B. T-Shirt höhere Rüstungswert als schusssichere Weste, V hat immer Nadel und Faden dabei um "Rüstung" zu upgraden)

-Unendlicher, teils vollkommen nutzloser Loot

-zu ausuferndes und auf Dauer nerviges Leveln der Ausrüstung

-sich in Luft auflösende NPCs und Fahrzeuge (und Fahrzeugkolonnen die man zwar in der Ferne sieht, die den Spieler aber nie erreichen >Immersionskiller)

-NPC-Fahrzeuge schaffen es nicht mal an Hindernissen vorbeizufahren (wer mal sein Motorrad am Straßenrand parkt, weiß was ich meine...)

-Wahl der Fraktion hat keinen maßgeblichen Einfluss auf den Spielverlauf

-unübersichtliches Menü/Inventar

-Dumme KI (und das in einem Cyberpunk Spiel...)

-Extrem dumme NPCs mit teils unglaubwürdigem Verhalten

-Openworld nur (teils billige) Kulisse

-Schlechte Fahrphysik

-mittelmäßige Stealth-Mechanik

-ungenügende Deckungsmechanik

-Story passt nicht zu Openworld-Gameplay


Auf der Haben Seite steht für mich:


+Story mit Sogwirkung

+Gelungene/interessante Neben-Questreihen (z.B. Judy oder Panam)

+Gelungene Atmosphäre

+Interessante Dialoge

Das alles sorgt dafür, dass Cyberpunk es nicht mal in meine persönliche Top 3 der besten Spiele 2020 schafft, obwohl es kein schlechtes Spiel ist.
CDPR hatte hier die Chance etwas Außergewöhnliches zu erschaffen und das Genre "Openworld" einen Schritt nach vorne zu bringen. Am Ende ist es aber dann doch leider in vielerlei Hinsicht nur ein typisches Openworld Game geworden, das unter dem Strich wenig bis nichts wirklich besser macht als Konkurrenzprodukte.

Letztlich kann ich es voll und ganz nachvollziehen, dass bei CP die Spielerzahlen stärker einbrechen als bei TW3.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fly4Fun

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das Geschwurbel was du hier zusammenschusterst basiert auf deinem eigenen Unwissen und den ganzen Hatebeiträgen im Netz.
Die negative Kritik betrifft eigentlich fast nur die Konsolenports, aber dir ist das anscheinend egal oder du hast keine Ahnung. Und dein Sarkasmus.....der ist so schlecht wie deine Beiträge.
Hast du dir das Video angesehen?

Von wegen nur Konsolenports. Warum muss man sich beleidigen lassen, obwohl überall im Internet alle das gleiche behaupten?
Ist es nicht gehässig in einem Forum stets Beweise haben zu wollen?

Wenn Leute da draussen schreiben:
- Die KI ist ein Witz.
- Der absolute Hammer ist aber die 'Open-World', die ein reiner Grafikblender ist.
- Die Fassade bei jedem genaueren Hinschauen zu Sand zerbröselt.
- Wer das Spiel erwartet was CDPR angekündigt hat und beworben hat, wird maßlos enttäuscht sein.
- Wer Physik und ähnliches mit jedem GTA seit 3 vergleicht wird schnell feststellen was ein Witz jenes ist.
- Es ist gut für CP2077 das es so viele Bugs hat, deshalb konzentriert sich die Kritik vor allem darauf. Und weniger dass CDPR so heftig gelogen hat, dass die Investoren auf die Barrikaden gehen.
- CP 2077 wird in vielen Aspekten von Spielen geschlagen, die 10-20 Jahre auf dem Buckel haben. Vor allem bezügl. KI und NPC-Verhalten. Selbst Skyrim oder Gothic 2 haben da bessere Routinen. Von einem Red Dead Redemption 2 ganz zu schweigen, da kommt CP nichtmal ansatzweise heran, was Immersion betrifft.
- I can deal with bugs and optimization, I know those will eventually get fixed most of the time. But cut features and a dumbed down story? Those things will never change. This game will forever be a linear action adventure looter shooter. Borderlands, but worse. They're not going to overhaul the story, they're not going to add meaningful choices, they're not going to make the lifepaths more than a 15 minute intro.
- Es gibt keine KI für die Autos, die können nur auf vorgefertigten Pfaden fahren, sind nichtmal in der Lage eine Kurve zu machen um ein Hindernis zu umgehen. Die Polizei-KI ist noch schlimmer, Polizisten erscheinen aus dem Nichts direkt hinter dem Spieler; selbst auf Hochhäusern und in Innenräumen.
- Genitalien die man nach dem Charakter-Editor nie wieder im Spiel sehen kann. Warum überhaupt? "Bei unserem Spiel könnt ihr eure Penislänge sogar einstellen". Und was es mit dem Spiel zu tun hat? .
- Die dümmste und klonartigste AI ever.
- Für welche Rolle du dich auch entscheidest, es spielt nur in den ersten 20 Minuten eine Rolle.

Ich habe gestern bei Steam die Kommentare gelesen, die 10 von 10 gegeben haben. Selbst die schreiben, obwohl begeistert, immer wieder was mit dem Spiel nicht stimmt.
CDPR wird niemals das liefern können, was sie versprochen haben. Story vielleicht, das wars aber. Diese lebendige Welt wird wohl nur Rockstar mit GTA 6 gelingen.
Irgendwann 2018 als Keanu dazu kam, wurde offensichtlich vieles über Bord geworfen.

Wie kommt es dass bei der AI gespart wurde? Wenn ich ein Spiel entwickeln würde, würde ich nicht dort sparen wollen. CDPR hat gelogen, und im Sommer ist CP obsolet. Verbesserungen werden sicherlich kommen. Glaube aber nicht, dass die merken, was die Leute wirklich stört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Splatterpope

Freizeitschrauber(in)
Das Video fasst das alles eigentlich ziemlich gut zusammen (das kommt übrigens von jemandem, der das Spiel gespielt hat :P):
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Besonders gründlich scheint er das Spiel aber nicht gespielt zu haben. Zum Beispiel stimmt es nicht, dass es keine weiteren Apartments gäbe, die man kaufen könne. Es gibt sehr wohl weitere Unterkünfte, nur werden die durch das Erfüllen von Quests freigeschaltet. Dann sein Hinweis mit dem ungefährlichen "gefährlichsten" Stadtteil. Die Gefährlichkeit ist abhängig davon, wie man sich im Laufe der Hauptquest entschieden hat.
Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären - seiner Behauptung, man hätte keinerlei Einfluss. Ja, es gibt Situationen, da kann man keinen Einfluss nehmen (wie von ihm gezeigt). Es gibt aber auch mehr als genug Situationen, bei denen das Verhalten sehr wohl Einfluss auf den Verlauf der Quest hat. Dadurch kann eine Questline vorzeitig beendet werden oder aber die eigentliche Quest erst quasi erst gar nicht zu Stande kommen (z.B. bei der Sinnerman-Mission).
Genauso wenig stimmt es, dass durch Skills ermöglichte Dialogoptionen nichts bringen. Sie ermöglichen bspw. gewaltloses Vorgehen oder aber alternative Wege zum Ziel.
Macht für mich den Eindruck, als hätte er nur die Mainquest gespielt.

Dazu erwartet er offenbar Minigames, die schon bei GTA schön schnell öde wurden. Oder langatmige, nicht überspringbare Animationen wie bei RDR2. WAs er aber nicht verstanden hat, dass Cyberpunk weder ein GTA noch ein RDR ist, noch es sein will. Erkennt man schon daran, dass der Protagonist eine ganz andere Motivation hat und dementsprechend auch sicherlich keinen Nerv für irgendwelche bedeutungslosen Spielchen hat.
Übrigens gibt er später doch zu, dass mit den JoyToys ne Nebenaktivität gibt (er hat aber Recht damit, dass die Umsetzung nicht sonderlich gelungen ist).

Oh, jetzt der Part mit dem Skill-System. Er beschwert sich gerade, dass es einen Perk gibt, dass man mehr Schaden austeilt, wenn man einen Gegner als Schutzschild nutzt, man aber gar nicht schießen könne, wenn man nen Gegner gegriffen hat. Dass man genau diese Fähigkeit erst mmit nem anderem Perk freischalten muss. Hat er wohl "übersehen".

Kommen wir jetzt zum Punkt Lethal/Non-Lethal. Er sagt, es würde keinen Unterschied, ob man jeden Gegner tötet oder nicht. Nur stimmt das nicht. Zugegeben, die CyberPsycho-Quest scheint bei ihm verbuggt zu sein (die sollten eigentlich nicht überleben, wenn man Schusswaffen ohne Non-Lethal-Mod einsetzt. Aber in den Begleiter-Quests macht es durchaus einen Unterschied, wenn man einen bestimmten NPC umnietet, der evtl. ein vorzeitiges Ende der entsprechenden Questline zur Folge haben kann.

Übrigens sind viele seiner gezeigten Bugs bei mir nicht aufgetreten.

Soundaussetzer traten bei mir nur ab und zu auf, z.B. hatte ich bei der von ihm gezeigten Szene die bei ihm fehlenden Soundeffekte.

Alles in allem recht oberflächlich das Video (was aber nicht heißen soll, dass alles falsch sei, was zu sagen hat - gerade was die KI betrifft). Er konzentriert sich aber ausschließlich auf die negativen Seiten. Kein Wort über das Positive: Die hervorragende Grafik, das gelungene Sounddesign (wenns funktioniert), das Storytelling...
 

Karotte81

Software-Overclocker(in)
Besonders gründlich scheint er das Spiel aber nicht gespielt zu haben. Zum Beispiel stimmt es nicht, dass es keine weiteren Apartments gäbe, die man kaufen könne. Es gibt sehr wohl weitere Unterkünfte, nur werden die durch das Erfüllen von Quests freigeschaltet. Dann sein Hinweis mit dem ungefährlichen "gefährlichsten" Stadtteil. Die Gefährlichkeit ist abhängig davon, wie man sich im Laufe der Hauptquest entschieden hat.
Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären - seiner Behauptung, man hätte keinerlei Einfluss. Ja, es gibt Situationen, da kann man keinen Einfluss nehmen (wie von ihm gezeigt). Es gibt aber auch mehr als genug Situationen, bei denen das Verhalten sehr wohl Einfluss auf den Verlauf der Quest hat. Dadurch kann eine Questline vorzeitig beendet werden oder aber die eigentliche Quest erst quasi erst gar nicht zu Stande kommen (z.B. bei der Sinnerman-Mission).
Genauso wenig stimmt es, dass durch Skills ermöglichte Dialogoptionen nichts bringen. Sie ermöglichen bspw. gewaltloses Vorgehen oder aber alternative Wege zum Ziel.
Macht für mich den Eindruck, als hätte er nur die Mainquest gespielt.

Dazu erwartet er offenbar Minigames, die schon bei GTA schön schnell öde wurden. Oder langatmige, nicht überspringbare Animationen wie bei RDR2. WAs er aber nicht verstanden hat, dass Cyberpunk weder ein GTA noch ein RDR ist, noch es sein will. Erkennt man schon daran, dass der Protagonist eine ganz andere Motivation hat und dementsprechend auch sicherlich keinen Nerv für irgendwelche bedeutungslosen Spielchen hat.
Übrigens gibt er später doch zu, dass mit den JoyToys ne Nebenaktivität gibt (er hat aber Recht damit, dass die Umsetzung nicht sonderlich gelungen ist).

Oh, jetzt der Part mit dem Skill-System. Er beschwert sich gerade, dass es einen Perk gibt, dass man mehr Schaden austeilt, wenn man einen Gegner als Schutzschild nutzt, man aber gar nicht schießen könne, wenn man nen Gegner gegriffen hat. Dass man genau diese Fähigkeit erst mmit nem anderem Perk freischalten muss. Hat er wohl "übersehen".

Kommen wir jetzt zum Punkt Lethal/Non-Lethal. Er sagt, es würde keinen Unterschied, ob man jeden Gegner tötet oder nicht. Nur stimmt das nicht. Zugegeben, die CyberPsycho-Quest scheint bei ihm verbuggt zu sein (die sollten eigentlich nicht überleben, wenn man Schusswaffen ohne Non-Lethal-Mod einsetzt. Aber in den Begleiter-Quests macht es durchaus einen Unterschied, wenn man einen bestimmten NPC umnietet, der evtl. ein vorzeitiges Ende der entsprechenden Questline zur Folge haben kann.

Übrigens sind viele seiner gezeigten Bugs bei mir nicht aufgetreten.

Soundaussetzer traten bei mir nur ab und zu auf, z.B. hatte ich bei der von ihm gezeigten Szene die bei ihm fehlenden Soundeffekte.

Alles in allem recht oberflächlich das Video (was aber nicht heißen soll, dass alles falsch sei, was zu sagen hat - gerade was die KI betrifft). Er konzentriert sich aber ausschließlich auf die negativen Seiten. Kein Wort über das Positive: Die hervorragende Grafik, das gelungene Sounddesign (wenns funktioniert), das Storytelling...
Gut erkannt, man muss schon genau hinschauen bei Cyberpunk! Da wird im positiven, wie im negativen, viel zu extrem geurteilt, oder eben sogar falsch, weil man noch gar nicht alles genau gesehen und verstanden hat. Bei mir steigt auch mit steigener Spieldauer deutlich das Verständnis für die ganze Welt, manche Effekte sieht man tatsächlich erst später. Bei der Peralez Quest wüsste ich z.B. sehr gerne was es da für Wege gibt, hätte ich vllt doch den anderen Weg nehmen sollen? Das war übrigens ein echt gutes Nebenquest, nur das Ende war bisher(?) etwas unbefriedigend.

Was ich aber grad mal anmerken wollte, wo du sagst das gelungene Sounddesign, wenns denn funktioniert. Also genau wie Elemente der UI gerne mal "kleben" bleiben und nur weggehen wenn man den Spielstand lädt, bleiben auch Sounds gerne hängen, oft sogar sehr nervtötende. Bspw. hatte ich schon das "Genickbrechgeräusch" permanent in einem Level, oder mitten in einer ruhigen Szene hämmernde Geräusche, als würde irgendein Gegenstand irgendwo gegenknallen, immer und immer wieder. Und wie oft ich keine Laufgeräusche habe,aber gut, kein Wunder, wenn man nach unten guckt, gleitet der Charakter auch sehr gern :D

Zudem möchte ich noch anmerken dass es schon stimmt dass "Skilldialoge" zu 98% nichts bringen, das ist just für den Effekt. Würde man die Stellen weglassen wo es gar nichts bringt, hätte man vllt 10 solcher Antworten im ganzen Spiel wo es etwas bringt, wenn überhaupt, vmtl eher 5. Apropos Skills. Warum braucht man eigentlich für Türen Konstitution um sie aufzubrechen, aber kleinere Tore reißt man dann per "Tech" raus, obwohl das ja wohl eindeutig eine Aktion ist, die rein auf Stärke(bzw. Konstitution) basiert. Iwie ist das alles halbgar ^^

Abschließend noch zu Lethal/non Lethal, es stimmt dass es nicht immer egal ist, aber auch hier, zu 98% ist das völlig egal. Du kannst auch NPCs töten die später wie von Wunderhand wieder auferstehen(die Rhino Kämpferin kann man in einer Mission töten, sitzt aber dennoch beim letzten Box Quest am Ring ;/). Mittlerweile renne ich auch meistens rein, und verprügle auch einfach alle bzw hacke alle und dann verprügle ich sie, Stealth kostet nur Zeit und bringt nichts.

Achja, schon mal jmd aufgefallen dass NPCs die feindlich sind, die auf einen zustürmen, aber sich dann dick aufs Maul legen, nur weil ein NPC vor ihnen auf dem Boden liegt? :ugly: In Zeitlupe gehen sie dann zu Boden .... obwohl sie gar nicht fallen müssten.

PS: Das Crafting ist übrigens so verbuggt, dass man ohne sich zu bewegen aus dem Stand alles craften kann, und das immer und immer wieder, weil iwer übersehen hat das man mit grün/weißen Komponenten lila Gegenstände herstellen kann, aus denen man dann die höherwertigen Materialien bekommt. Man muss nur hoch genug sein und am besten das Crafting per "ini" Änderung beschleunigen, dann könnte man aus dem Stand von lv1 auf lv20 kommen :lol:
 
Oben Unten