• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Computer Vision PC - bis 2500 Euro

LucyLou

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebe Community,

1.) Wo hakt es?
Ich besitze im Moment nur einen Laptop der für AI und Computer Vision Projekte nicht leisugnsfähig genug ist.
Desshalb bräuchte ich Hilfe dabei einen Computer Vision fähigen PC für mich zusammenzustellen. Da ich mich selbst nur sehr oberflächlich mit der Materie auskenne, würde ich mich sehr über Hilfe freuen.

2.) PC Hardware
Bildschirm und Preipherie Geräte sind vorhanden, es geht nur um den Tower/PC selbst

3.) Monitor
Das ist ein Dell HD Monitor, der reicht aus, da es mehr ums bearbeiten als Entertainment geht.

4.) Anwendungszweck

Das größte Problem ist, dass der PC zukünftig gleichzeitig den Videostream von bis zu vier Kameras verarbeiten können soll ( Intel realsense Tiefenkamera )
Dafür braucht es vermutlich USB PCI express Karten mit genügend schnellen lanes um die Streams gleichzeitig zu übertragen?

Ich bräuchte auch wegen diverser Prozesse und zum verarbeiten aller Kamera Streams mind. 16 physical Cores in der CPU ( vielleicht ein AMD Ryzen 9 5950X ? )
und mindestens eine Geforce 2070 oder 3060.

5.) Budget

Das Budget beträgt 2500 Euro

6.) Kaufzeitpunkt

Gerne jetzt

7.) Sonstige benötigte Komponenten und Wünsche

Auf dem Rechner selbst soll Ubuntu laufen als OS.

Ich brauche auch Bluetooth und Wlan für den Rechner und einen zweiten/-seperaten Lan Anschluss. Kann man das irgendwie mit einer einzelnen zusätzlichen Karte Regeln?
Ansonsten müsste ich das vermutlich über eine Netzwerk PCI Netzwerkadapter Karte und eine zweite Wifi+Bluetooth Karte lösen?

Der Rechner selbst muss nicht leise oder energiesparend sein und ich würde gerne alles wie selbst übertakten und co. vermeiden.

8.) Zusammenbau

Daran würde ich mich selbst versuchen. Falls alle Teile von mindfactory o.ä. sind, würde ich aber auch den Zusammenbau Service in betracht ziehen (falles es den noch gibt)

9.) Speicherplatz

Vom Arbeitspeicher her sollten 32gb ausreichen, glaube ich und eine Festplatte mit 512gb SSD sollte auch groß genug sein.





Wenn ihr Ideen für eine Gesamtbuild hättet, das irgendwie mit meinen Vorstellungen zusammen passt, würde ich mich freuen. Vor allem mit den vielen PCI Karten die irgendwie mit einem Mainboard noch zusammenpassen müssen und dann muss das ganze noch mit Strom versorgt werden...

Vielen Dank für eure Unterstützung!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Preis-Leistungs-PC unter 1.000 Euro: Unser Beispiel für Spieler
Hallo!

Hier mal ein Vorschlag: Workstation bis 2500 Euro

Ich habe eine Grafikkarte mit reingepackt weil AMD CPUs (bis auf spezielle Modelle) noch keine IGP haben. Ansonsten muß man Intel nehmen. Z.B. die 12700K oder 12900K.
Das Mainboard ist ziemlich teuer aber hat 2x Lan, Wlan und Bluetooth.
Als SSD habe ich mal 2TB genommen. Du hast doch bestimmt auch viel Videomaterial.
 
Ich bräuchte auch wegen diverser Prozesse und zum verarbeiten aller Kamera Streams mind. 16 physical Cores in der CPU ( vielleicht ein AMD Ryzen 9 5950X ? )
Mehr als 16 "echte" Kerne gibt es nicht als Consumer Hardware. Alles darüber wären dann Intel XEON oder AMD Threadripper/Epyc CPUs. Das ist dann der Bereich von Workstations. Daher die Frage: Brauchst Du wirklich mindestens 16 echte Kerne bzw. sogar mehr? Halbwegs aktuelle XEON CPUs liegen inkl. dem Mainboard dann ausserhalb deines Budgets. Das selbe gilt auch für Threadripper CPUs und deren Mainboards. Für dein Gesamtbudget bekommst Du da quasi nur die CPU an sich.

So oder so scheiden damit alle Intel "Desktop CPUs" aus. Mehr als 10 Kerne beim alten 10900k gibt es von Intel nicht. Die Nachfolger haben dann nur noch 8 Kerne bzw 8 P-Cores und max. 8 E-Cores. Wobei die E-Cores in neueren Intel CPUs nicht für derartige Workloads gedacht sind.
Ich brauche auch Bluetooth und Wlan für den Rechner und einen zweiten/-seperaten Lan Anschluss.
Welche Geschwindigkeit brauchst Du für die LAN Ports? 1Gbit? 2,5Gbit oder 10Gbit? Davon hängt dann ab ob ein Mainboard mit Dual LAN Port uU ausreicht oder ob Du noch eine zusätzlich LAN Karte benötigst.
Vom Arbeitspeicher her sollten 32gb ausreichen, glaube ich
Glauben ist nicht wissen. Klär das vorher ab damit man entsprechend planen kann.
Falls alle Teile von mindfactory o.ä. sind, würde ich aber auch den Zusammenbau Service in betracht ziehen (falles es den noch gibt)
Ja den gibt es noch. Für 149€ zimmern die dir den Rechner zusammen.
 
Ergänzend zu @Shinna :
Ich habe gerade mal im Schnelldurchgang die Intel Sites bzgl. der Kameras +Systemvoraussetzungen durchgescannt.
Prinzipiell hat eine Kamera per se praktisch keinerlei Systemvoraussetzungen.
Die Software allerdings wohl schon, z. T. heftig, da taucht an einigen Stellen der Xeon W-2295 textlich auf, das wäre ein 18Kerner.
Ich kenne mich aber da viel zu wenig aus, um Rückschlüsse in Abhängigkeit von 4 eingesetzten Kameras zu schließen.

Da dies eine sehr spezifische Frage ist, empfehle ich, dass du dich direkt mit dem Intel Support in Verbindung setzt und deren Empfehlung bzgl. Kameraanzahl und verwendeter Software abrufst.
Erfrage die benötigte Rechenleistung.
Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit werden die dir einen Xeon empfehlen.
Aber auch Ram-Bestückung und GPU Leistung wären abzufragen.

Je nachdem, wie hoch die Rechenleistung ist, kann man dann hier mal schauen, ob es im Consumer-Bereich etwas gibt, das ähnliches leisten kann.

Im Prinzip ahne ich aber jetzt schon, dass der 5950x eher die Mindestanforderung sein wird...
 
Ansonsten muß man Intel nehmen. Z.B. die 12700K oder 12900K.
Du hast doch bestimmt auch viel Videomaterial.
Die 300 Euro der Graka besser für 12900K investieren.
Das was AI bzw. Computer Vision ausmacht kann man an Hand eines Beispiels beschreiben:

Anstatt einem Computer beizubringen, Schnurrhaare, 4 Pfoten, buschiges Schwänzchen oder spitze Ohren als Katze zu erkennen, lädt man Millionen von Katzenfotos in den Computer und danach lernt das Modell eigenständig, welche verschiedenen Eigenschaften eine Katze ausmachen.

Das Prinzip kann man auf vielerlei Dinge übertragen. Von Gesichtserkennung über Erkennung von defekten "Werkstücken" bis hin zu medizinischer Diagnostik(zBsp Krebserkennung). Innerhalb von rund 10 Jahren hat sich in dem Bereich die "Erkennungsrate" von um die 50% auf ca. 99% gesteigert.

Der TE braucht also wirklich Compute Power. Wie hoch die ausfällt entscheidet die Komplexität der Software und mit welcher Geschwindigkeit das erfolgen soll. Das ist nichts was man zu Hause so als Hobby macht.

Das mit den 300€ besser in die CPU zu investieren war denke ich ein Witz wo das Emote fehlt. ;) Man ist beim Trainieren und der Inferenz auf die Grafikprozzessorbeschleunigung angewiesen. Die Pixel in Spielen berechnet ja auch keine CPU. ;)
 
Hallo vielen Dank für die Vörschläge und Diskussion,

damit habe ich schon ein besseres Verständnis und eine Basis. Ich werde mich aber wohl wie @compisucher vorgeschlagne hat, noch einmal mit dem Intel Support auseinandersetzen.

Mit den 16p Cores bin ich mir sehr sicher und 32GB Ram reicht auch mit 98% Sicherheit aus. Wegen den USB Ports die jeweils bis zu 1 gigabit/s empfangen können sollten meines Wissens nach, werde ich wohl mit dem Intel Support reden. Aber dann habe ich schonmal dank @RyzA eine Konfiguration, mit der ich dort Anfragen und optimieren kann.

Vielen lieben Dank, wirklich!
 
Warum genau bei Intel anfragen? Die Software, Computer Vision Projects, ist doch gar nicht von Intel, oder?
 
Warum genau bei Intel anfragen? Die Software, Computer Vision Projects, ist doch gar nicht von Intel, oder?
Nö, aber die Kameras.
Gehe mal davon aus, dass die am Besten wissen, mit welcher Soft- und Hardware hier die besten Resultate herauskommen.
Werden die ja vor dem Verkauf mal angetestet haben...hoffe ich...

gängige Software (k. A., welche der TE nutzt)
Kaggle (google) sagt das:
Github (Microsoft) das:
Coursera das:

Nix, woraus man nun schlau werden kann (zumindest ich) im Zusammenhang mit 4 Kameras von Intel.

Klar, könnte man auch AMD fragen, ob die bei Intel-Kameras aber sinnvoll antworten?
 
Intel stellt nur das SDK zu seinen Kameras. Ich gehe auch nicht davon aus, dass die anderweitig involviert sind was Software angeht. Bei denen im Support anzufragen ist daher auch nicht zielführend - vor allem wenn man dann fragt ob AMD Komponenten Sinn. machen bei der Hardware. :D

Letztlich ändert sich am Budget ja auch kaum was. Ich denke nicht das der TE dann so mir nichts dir nichts für ein Threadripper System das doppelt an Geld locker macht. Abgesehen von der Geschwindigkeit welche die LAN Ports liefern müssen stehen die Eckdaten ja nun. D.h. man bleibt vorsichtshalber ~~100€ unter dem max. Budget. So kann man im Notfall noch eine 10Gbit RJ45 Adapter Karte nachkaufen.

Das ist mal ein Vorschlag:
Eine SSD würde ich hier nur für das OS und die Programme verwenden. Die TBW ist für größere Datenmengen bei herkömmlichen NVME zu gering. 600TB können schnell erreicht werden. Für die Daten eine 12TB große HDD die auf Dauerbetrieb ausgelegt ist. Zusätzlich dann noch Datenrettung inkl. hat - falls hier nicht mit einem NAS gearbeitet wird. Das Board hat genug schnelle USB Ports für die Kameras. Dazu 2 LAN Anschlüsse, wovon einer bereits ein 10Gbit ist.

Der RAM ist nicht schick. Sollte aber ein 3200MT/s JEDEC Profil nutzen. Der TE wünscht ja keine Übertaktung und dann würde ich auch auf XMP verzichten.
 
Intel stellt nur das SDK zu seinen Kameras. Ich gehe auch nicht davon aus, dass die anderweitig involviert sind was Software angeht. Bei denen im Support anzufragen ist daher auch nicht zielführend - vor allem wenn man dann fragt ob AMD Komponenten Sinn. machen bei der Hardware. :D
Es geht letztlich darum, die Kameras zu supporten, da sollte erstmal egal sein, womit der Kunde später arbeiten möchte.
Man sollte ja trotzdem in der Lage zu sein, dem Kunden mitzuteilen, ob sein Casio-Taschenrechner genügend Leistung hat oder nicht und welche Hardware geeignet wäre.

Ich kann beim Mercedes-Service auch einen Stern für meinen A-Corsa kaufen. ;)
Wer's noch kennt, lindgrün isser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zähe kleine Kisten waren das.

Wenn man denen gehau sagt was man mit den Kameras vor hat, können die wahrscheinlich abschätzen was das an Hardware benötigt, ja. Nur ist dieses Spektrum halt sehr breit. Aus einem richtigen Photo ein Comic zu machen durfte dabei deutlich weniger Leistung fressen als beispielsweise eine 10m tiefe Aufnahme aus der heraus das Programm Muster und Gewohnheiten ableiten soll. Nur hat der ZE sich diesbezüglich ja hier auch nicht ausgelassen. Geschweige denn uns erklärt wie er auf die GPU mit der Leistung einer 3070 gekommen ist. Mich würde das interessieren.
Denn woher er auch immer diesen Anhaltspunkt nimmt, dort finden sich eventuell noch mehr Daten die uns helfen könnten.
 
Zurück