• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CD Projekt Red: Weniger Hype im Vorfeld - Lehren aus Cyberpunk 2077

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu CD Projekt Red: Weniger Hype im Vorfeld - Lehren aus Cyberpunk 2077

Im Update zur künftigen Firmenstrategie zieht CD Projekt Red auch Lehren aus dem Fall Cyberpunk 2077. So soll es weniger Hype im Vorfeld geben und man will auch transparenter bei den unterstützten Hardware-Plattformen sein.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: CD Projekt Red: Weniger Hype im Vorfeld - Lehren aus Cyberpunk 2077
 

eddwald

Kabelverknoter(in)
Einsicht in der erste Weg... Mal abwarten, ob der Entwickler hier nur ein paar Publicity-Wogen glätten will oder tatsächlich dauerhaft auf Kuschelkurs zu uns Konsumenten geht. Ich würde sagen 50:50.
Auf jeden Fall sind die Polen auf den Weg nach ganz oben auf der Liste der Entwickler Studios.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Also meinetwegen können die hypen, was sie wollen und 12 Spiele parallel raushauen, wenn sie fertige Spiele ohne zu viele Bugs releasen.
Kleinere, unwichtigere Bugs sind ja zu Anfang noch ok, die schnell gepatcht werden können, aber nicht der Eindruck, dass das Spiel längst nicht richtig fertig ist.

Aber mich tangiert es nicht mehr, da CP das letzte Spiel war, was ich vorbestellt hatte. So viel zu dem Thema.
Nun wird bei jedem Spiel erst mal abgewartet, was die Userberichte so sagen und ob/wann ein Kauf lohnt.

Da können sie sich n Wolf hypen, inkl. monatelangem Medienhype. Mir schnuppe. ;)

Auf die Releaseversion des Flightsimulators warte ich auch noch geduldig. Mal schaun, wann ich das als kaufwürdig ansehe(Hoffnung liegt auf der DX12 Version, bzw. ein paar Monate danach), falls überhaupt jemals.

Falls sie unfertigen Kram rausbringen wollen, sollen sie doch early access Titel starten. Da weiß jeder, dass noch entwickelt wird. Kost dann vielleicht auch nur 17€ und verkauft sich entsprechend umfangreicher.
Machen ja andere Titel auch(sehr erfolgreich).

Und wer will, kann dann immer noch auf die Release Version warten, die sich dann vielleicht auch so nennen darf.
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
Dieses Marketinggeblubber klingt ähnlich ehrlich wie die Entschuldigung von Merkel für den Ruhetag.
Die Entschuldigung nimmt Keiner an der noch seinen Verstand zusammen hat. Schlecht gemacht bleibt schlecht gemacht. Das es dass nächste Mal besser wird muss man nicht ankündigen, sondern es einfach umsetzen. Nur das zählt.
 

Agallah

Freizeitschrauber(in)
Bin mal gespannt ob die Medien da mitziehen. Die Berichterstattung alleine auf dieser Seite war in den letzten 3-4 Jahren nach meinem Empfinden komplett überzogen und wie so gerne bei der Gefahr von Überhype entziehe ich mir dem ganzen durch abstrafende Ignoranz. Am Ende zu recht wie sich heraus gestellt hat.

Stand heute:
1617276128594.png

Wegen mir hätten es auch weniger als 814 News sein können, nur mal für euch in der Redaktion, als Denkanreiz...
 

eddwald

Kabelverknoter(in)
Bin mal gespannt ob die Medien da mitziehen. Die Berichterstattung alleine auf dieser Seite war in den letzten 3-4 Jahren nach meinem Empfinden komplett überzogen und wie so gerne bei der Gefahr von Überhype entziehe ich mir dem ganzen durch abstrafende Ignoranz. Am Ende zu recht wie sich heraus gestellt hat.

Stand heute: Anhang anzeigen 1359314
Wegen mir hätten es auch weniger als 814 News sein können, nur mal für euch in der Redaktion, als Denkanreiz...
Ja, auch wenn diese Plattformen wie PCGH und PCG wirklich sehr informativ, hilfreich und auch lehrreich sind, ziehen die die fette Karre zu einem sehr hohen Prozentsatz mit :-]
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Einsicht in der erste Weg... Mal abwarten, ob der Entwickler hier nur ein paar Publicity-Wogen glätten will oder tatsächlich dauerhaft auf Kuschelkurs zu uns Konsumenten geht. Ich würde sagen 50:50.
Wenn man sich mal deren PR Material, was im Vorfeld veröffentlicht wurde, ansieht, stellt man auch fest, dass die häufig das Blaue vom Himmel versprochen haben. Klar, können zu frühe Ankündigungen unmögliche Erwartungshaltungen schüren. Aber im Fall von CP wurde eine unmögliche Erwartungshaltung direkt durch deren Werbeaussagen herbeigeführt.
Den zeitlichen Aspekt jetzt herauszupicken um Fehler einzugestehen, sieht mir eher wie ein Ablenkungsmanöver aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Waupee

Freizeitschrauber(in)
Da kann man sagen was man will aber das mußte scheitern, da kann ich den Entwicklern keinen Vorwurf machen

aber die Com hat das Spiel ja schon im Vorfeld so hochgehyped das sowas passieren mußte :-)
 

unti20

PC-Selbstbauer(in)
Bin da seit jeher irgendwie resistent gegen .. :confused:

Ich zum Glück auch, habs zwar Vorbestellt, aber nur weil mir die 59,99€ einfach Wuppe waren und ich mir sagte - das Buggt sowieso - ich warte 8 Monate mit Patches, spielen will ichs eh und dann ist es in der Lib. und ich hab den Vollpreis gezahlt, der dann zu dem Moment immer noch gerechtfertigt ist).
Ich wollte den Entwicklern einfach das Geld geben, das sie für so eine lange Entwicklungszeit auch verdient haben...

Und genau da liegt das Problem, das Spiel ist viel zu "Aufgeblasen", Entwicklungszeiten die von der Pre-Last-Gen Konsolengeneration an beginnen und dann bis zum Release der Next-Gen Konsolen gehen sind absolut UNZUMUTBAR!

Wenn ich angefangen hätte ein Spiel zu entwickeln, das zu damaligem Stand (technischer Stand der Engine) noch auf ner popeligen Xbox One oder PS4 Base gelaufen wäre, dann kann ich doch zum Ende der Gen bzw. dem Ende des "Refreshs" nicht davon ausgehen, dass die Engine dann immer noch auf dem Hobel läuft....

Zumal ich CDPR auch den Vorwurf mache, dass die endlich Engineentwicklung aufgeben sollten, es gibt Gründe, wieso es auf dem Markt nur eine Handvoll Firmen gibt, die sinnigerweise auch Engineenwicklung betreiben....

Die hätten 2018 einfach einen Cut machen müssen und als RTX usw. angekündigt wurde sagen sollen - "So Leute - Base Konsolen sind einfach zu langsam, die Entwicklung bzw. Leistungsfaktor der Engine und Anforderungen an das Streaming von Assets etc. ist zu hoch geworden, wir können maximal ein sehr schlechtes 20-30FPS Gameplay mit Krebsauflösung auf XBOX One X und PS4 Pro bieten, für den Rest braucht ihr Next-Gen oder nen gescheiten PC".

Das wäre mal ehrlich gewesen....
Aber wie immer regiert Geld die Welt und keiner von euch hätte in deren Haut (der Chefs) anders gehandelt, es hängen ja im Endeffekt hinten dran viele Existenzen...

Somit sollten die lieber lernen ein Spiel nicht in einer Dekade entwickeln zu wollen sondern eher in 3-5 Jahren (inkl. Konzeptionierung).

Zum Hypen gehören hier auch immer der Verkäufer und der Käufer, wenn der Käufer sich hypen lässt ist er selber Schuld....
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Da kann man sagen was man will aber das mußte scheitern, da kann ich den Entwicklern keinen Vorwurf machen

aber die Com hat das Spiel ja schon im Vorfeld so hochgehyped das sowas passieren mußte :-)
Genau, die Community ist Schuld. Wer sollte es sonst sein? :schief: Nicht die nachweislich verlogenen Entwickler, die mit Fantasie-Features Vorbesteller geködert oder mit Fake-Trailern wie den von der E3 2018 geworben haben, oder die kaputten Konsolen-Versionen vor dem Launch absichtlich nicht zeigen wollten.

Und dann stellen sie sich Wochen nach Release hin und behaupten in ihrem verlogenen "Sorry"-Video doch allen Ernstes, dass sie die meisten Bugs und Glitches beim testen nicht bemerkt hätten. Wohlgemerkt nachdem die das Spiel 3x verschoben haben, am Ende für "polishing".

Stimmt, solchen Entwicklern kann man natürlich keinen Vorwurf machen.. :lol:
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Zum Hypen gehören hier auch immer der Verkäufer und der Käufer, wenn der Käufer sich hypen lässt ist er selber Schuld....
Wenn die psychologische Manipulation des Marketings funktioniert, ist also der Käufer schuld?

Ach ja: Hype ist wirklich lukrativ, wenn man ihn bedienen kann. Falls nicht, hat man einen Shitstorm wegen Lügen.
 

Doitschland

PC-Selbstbauer(in)
Wenn man sich mal deren PR Material, was im Vorfeld veröffentlicht wurde, ansieht, stellt man auch fest, dass die häufig das Blaue vom Himmel versprochen haben. Klar, können zu frühe Ankündigungen unmögliche Erwartungshaltungen schüren. Aber im Fall von CP wurde eine unmögliche Erwartungshaltung direkt durch deren Werbeaussagen herbeigeführt.
Den zeitlichen Aspekt jetzt herauszupicken um Fehler einzugestehen, sieht mir eher als ein Ablenkungsmanöver aus.

Genau das, in erster Linie ist CDPR selbst für diesen Monsterhype + Erwartungshaltung verantwortlich.

Gewisse Leute, die einfach alles an CP und CDPR verteidigen, alles kleinreden,
und finden, dass es das beste RPG ever ist, würden Dir jetzt erzählen wollen, dass der Hype nur von außen erzeugt wurde, von den Hatern und co. ;)
 

were

Schraubenverwechsler(in)
Dieses Marketinggeblubber klingt ähnlich ehrlich wie die Entschuldigung von Merkel für den Ruhetag.
Die Entschuldigung nimmt Keiner an der noch seinen Verstand zusammen hat. Schlecht gemacht bleibt schlecht gemacht. Das es dass nächste Mal besser wird muss man nicht ankündigen, sondern es einfach umsetzen. Nur das zählt.
Marketinggeblubber vielleicht für die Kundschaft, die solche Aussagen dann direkt für unglaubwürdig hält. Für Aktionäre sind die vorgeschlagenen Vermarktungsstrategien höchst unattraktiv, weswegen der Kurs auch entsprechend wieder gefallen ist. An diese richtet sich das Video nunmal primär, und es einfach richtig machen und nicht kommunizieren ist für diese ebenfalls inakzeptabel.
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Ja weil viele Leute einfach nicht hinterfragen was ihnen da vorgesetzt wird. Etwas gesunder Menschenverstand kann schon helfen.
Auch bei bewusst falschen Versprechungen?

Diese ganze Situation erinnert mich an Mass Effect Andromeda. Bei dem Spiel wurde, durch das Marketing, die Erwartungshaltung ebenso total überzogen. Auch Andromeda hatte nach Veröffentlichung mit technischen Problemen zu kämpfen, die aufgrund der überzogenen Erwartung zu einem Shitstorm geführt haben. Was ist aus dem Spiel geworden? Es ist in der Versenkung verschwunden und wurde zu einem bedeutenden Anzeichen für ein Bioware, das den Hochpunkt bereits hinter sich gelassen hat.
 

Jeretxxo

BIOS-Overclocker(in)
Natürlich ist wie immer der "Hype" Schuld und nicht etwa das gelieferte Produkt und dessen Zustand oder vorgestellte/gezeigte Inhalte die nach wie vor komplett fehlen.
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Fand das Spiel war gut und sein Geld wert. War halt kein Ausnahmetitel, dazu war der Open World Aspekt nicht gut umgesetzt, kommt da nicht ansatzweise an ein GTA heran.

Die Bugs und der Zustand haben ja nix mit Hype zu tun. In dem Zustand darfst du dein Produkt halt nicht veröffentlichen.
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Das übertriebene Hypen kommt eher von den Fanboys mit ihrem "aber es ist CDPR, da kann ich sofort vorbestellen, die würden uns nie enttäuschen" und von den Spieletestern, die den Spielen extrem hohe Wertungen geben (wie etwa die 10/10 bei PC Games), obwohl es ganz klare Schwächen gibt.
 

Kelemvor

Software-Overclocker(in)
Alles richtig gemacht mit der Stornierung der Vorbestellung, für mich waren die letzten Verschiebungen und Aussagen vom Entwickler zuviel. Der Witcher 3 / GoG Bonus ist endgültig verspielt.

Und auch die jetzigen aussagen werden keine allzulange Halbwertszeit haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Mit dieser Vorankündigung kann ich ja CDPR Titel wieder beruhigt vorbestellen in dem festen Glauben dass sie was aus dem Desaster gelernt haben.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Tja, wohl zuviel Kohle in PR Kanäle fließen laßen. Aber wenn die Kohle schon weg ist, dann läuft das Ding halt und man will was für sein Geld sehen.

Eventuell das nächstemal ein paar Millionchen weniger in den PR Topf, dafür zahlen wir die Gehälter am gerade aktuellen Projekt ein paar Monate weiter und bringen das fertiger raus. GELLLLLL.... :D
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Tja, wohl zuviel Kohle in PR Kanäle fließen laßen. Aber wenn die Kohle schon weg ist, dann läuft das Ding halt und man will was für sein Geld sehen.
Man weiß ja dass die Hälfte des Marketing Budgets immer verschwendet wird, bei jedem Projekt. Man weiß leider nur nicht welche Hälfte.
 

VeriteGolem

Software-Overclocker(in)
CD Projekt hatte immer Probleme an nur einem AAA Spiel zu arbeiten. Das gipfelte nach vielen Bug Releases und schlechter Performance (das war auch vor CP schon so, Witcher 1 Bugfest, Witcher 2 unspielbar, Witcher 3 Gameworks\grauenhafte Konsolenversionen. Alles später gesund gepatcht, aber im ersten Releasejahr unterirdisch allesamt) jetzt in Cyberbug. Dazu hatte man einen Skandal mit Crunch und viel viel Rumgelüge.

Konsequenz: Verkauf der dummen Meute "Veränderung". Wir haben schon mit einem Titel massiven Crunch? Machen wir in Zukunft mehrere. Betonen dabei aber den Mitarbeiter aka Verschwiegenheitsklauseln nachdem man die Söldner ausgetauscht hat. Schon ein Titel ist ein Bugfest? Lösung: Produzieren wir mehr, dann verteilen sich die Bugs.

Ich lese da nur: Die Aktionäre wollen mehr Dividente. Erinnert mich an meinen Krankenhausvorstand, nachdem der Prokurist mit mehreren Millionen abgetaucht ist: "Gute Pflege können wir uns nicht mehr leisten". Und zack wurde in der Corona Zeit aus jedem 1 Bettzimmer ein 2 Bettzimmer, und aus jedem 2 Bett Zimmer ein 3-4 Bett Zimmer. Abstand von 1.50m.....gabs nicht. Mehr Personal? Lol. Stattdessen Arbeitszeitgesetz geändert.

Zurück zu CDPR. Die haben echt verschissen. Selbst ohne Bugs erzählt CP eine gute Story. Das wars. Alle Spielmechaniken sind nicht mehr zeitgemäß, alleine das Spawnsystem. Vieles wurde nicht zu Ende entwickelt oder für künftige DLCs rausgeschnippelt. Und ja es fällt auf das das alles beim ersten Spiel NACH dem Börsengang auftaucht.

Ich hab mir den Müll nicht gekauft und werds wenn nur über nen Keyseller für 1-2 Euro machen. Was ich bei Freunden gesehen habe reicht. Der Shitstorm ist berechtigt.

Aber so gehts doch jedem Messias der Gamingbranche. Guck dir Blizzard an. Von der Edelschmiede und Players Best Friend zum geldgeilen Activisiongesteuerten Arschlochverein. Unter Vivendi wars auch Mist, aber da kamen seltsamerweise geile Spiele bei raus. Wenn ich mir nur Shadowlands angucke....oder dieses Abgecashe von Overwatch 2.....sowas wäre früher komplett eingestellt worden. OW 2 wird nur schnell entwickelt weil der Aktionär die Marke noch ausschlachten will, bis Heroshooter komplett weg sind. Jetzt ist halt CDPR fällig. Es geht nicht mehr um gute Spiele, nur um Dividente und dem wird alles untergeordnet. Da wird lieber der Witcher noch 5x released. Ich wette auch das jetzt doch mehrere neue Witcher IPs in Planung sind. Haben die Parasiten von der Marketingabteilung sicher so entschieden.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
CD Projekt hatte immer Probleme an nur einem AAA Spiel zu arbeiten. Das gipfelte nach vielen Bug Releases und schlechter Performance (das war auch vor CP schon so, Witcher 1 Bugfest, Witcher 2 unspielbar, Witcher 3 Gameworks\grauenhafte Konsolenversionen. Alles später gesund gepatcht, aber im ersten Releasejahr unterirdisch allesamt) jetzt in Cyberbug.
Genau so sieht es aus. Ich kenne CD Project Red seit Witcher 1 auf dem PC, was in der Release-Fassung bei vielen aller 45 Minuten abgestürzt ist und muss sagen, dass ich das Geschrei um Cyberpunk nicht verstehe. Es wird vielleicht eine neue Spitze erreicht, aber die Entwicklung mit Fokus auf den PC plus Bugs beim Erscheinen waren für mich keine Neuigkeit. ;)

Die Titel haben mich trotz ihrer Fehler immer in ihren Bann gezogen, mit Bugs sollte man aber bei jedem Release von ihnen rechnen. :)
Die schlimmste Konsolenversion ist nicht Witcher 3 oder Cyberpunk für PS4, sondern Witcher 2 für XBox 360. :D
Ich wette auch das jetzt doch mehrere neue Witcher IPs in Planung sind. Haben die Parasiten von der Marketingabteilung sicher so entschieden.
Auch hier kann ich dir teilweise zustimmen, allerdings wird das auch von den Fans selbst gefordert. Stoff liefert die Witcher-Welt dafür genug und es verkaufte sich über Jahre sehr gut.
Man könnte beispielsweise ohne Ciri oder Geralt mit Lambert fortfahren. Diese dreckige Fantasy-Welt mit Br*sten, Gewalt und Humor mag ich selbst sehr und würde sie jedem Gothic vorziehen. Das hat sich in den letzten 15 Jahren nicht geändert und meine Verlobte sieht das ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
CD Projekt hatte immer Probleme an nur einem AAA Spiel zu arbeiten. Das gipfelte nach vielen Bug Releases und schlechter Performance (das war auch vor CP schon so, Witcher 1 Bugfest, Witcher 2 unspielbar, Witcher 3 Gameworks\grauenhafte Konsolenversionen. Alles später gesund gepatcht, aber im ersten Releasejahr unterirdisch allesamt) jetzt in Cyberbug. Dazu hatte man einen Skandal mit Crunch und viel viel Rumgelüge.
Hab alle Witcher Titel bei Release gespielt:
Teil 1 bisschen sperrig mit der Steuerung und ab und an ein Bug aber gut spielbar.
Teil 2 kann ich mich an kein einzigen Bug oder irgend ein Problem erinnern.
Teil 3 direkt ab Release super optimiert und bis auf ein oder anderen Glitch perfekt spielbar. Und das will was heissen bei so einem grossen Spiel.

Kann deine Schilderung nicht nachvollziehen. Nicht alles was in irgendwelchen Bugreports steht sind relevante Probleme. Gibt genug Leute die bei den Witcher Teilen nie nennenswerte Bugs hatten man muss sich ja auch net an jedem kleinen Glitch aufhängen...
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)

"Weniger Hype im Vorfeld - Lehren aus Cyberpunk 2077"

Der Fairness halber sollte man anmerken, dass für den Hype auch potenzielle Käufer und nicht nur das Entwicklerteam / die Produktionsfirma verantwortlich ist.

Einfache Regeln:
Nicht Reinsteigern und nie mit zu großen Erwartungen an eine Sache rangehen.
Das lernt man mit Zeit bzw. nach einigen Enttäuschungen idR von selbst.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Der Fairness halber sollte man anmerken, dass für den Hype auch potenzielle Käufer und nicht nur das Entwicklerteam / die Produktionsfirma verantwortlich ist.
Es ist ausschließlich die Produktionsfirma, die Informationen preisgibt und die Presse, welche diese breit trägt, ohne auf Schwächen einzugehen.

Beispiel gefällig? So ab Minute 4 gehts los mit dem Lügengewitter.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Natürlich ist wie immer der "Hype" Schuld und nicht etwa das gelieferte Produkt und dessen Zustand oder vorgestellte/gezeigte Inhalte die nach wie vor komplett fehlen.
Quatsch. Natürlich ist das Produkt schuld. Aber hätte man von Anfang an die realistischen 20-30FPS (oder so) auf alten Konsolen kommuniziert, wären die Bewertungen und die Rückgaben vielleicht nicht so schlecht geworden bzw. nicht so hoch gekocht. Die Frage ist doch: wer veröffentlicht was und auf wessen Anweisung. Niemand kann mir erzählen, dass das gesamte CDPR-Team dies getan hat.
Also hat sich, ergo, einer oder vielleicht eine kleine Gruppe vertan .. oder übernommen .. und dort sollte man ansetzen. Niemand nennt Namen oder Positionen sondern nur die Firma. Und wer es schafft dem Firmenansehen derartigen Schaden zuzufügen; naja muss ja jeder selbst wissen. Ich persönlich schimpfe nicht auf CDPR, denn das wäre einfach kurzsichtig und unfair.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Es geht nicht mehr um gute Spiele, nur um Dividende und dem wird alles untergeordnet.
Das sieht man leider auch an Spielen, die nicht mehr gemacht werden, um möglichst gut für die Zocker zu sein, so mit Herzblut, sondern möglichst toll aufteilbar in viele DLCs, die man natürlich auch vom Start weg hätte einbauen können.
Aber warum sollte man ? Gibt doch anders mehr Kohle.

Modulare Bauweise nach Erfolgsrezept X, wo man dann Spieleteil Nr. 7 rausbringt, einfach anderes Thema, aber im Grunde gleiches Spiel, dieses aber von vornherein geplant mit Verkäufen von tollen Shopinhalten(inGameshops sind ganz wichtig ! ;) ), wie ein grünes Lustiges Pferd, oder Regenbogenfarbene Blinkiwaffe(ein Casino für Pay to win Zeug einzubauen wird ja langsam riskant ;) ) und aufgeteilt in 4 Teilen, die man dann als DLCs zu dem eh schon hohen Startpreis dann dazu kaufen soll, natürlich jeder DLC noch mal so teuer, wie ein eigenes Spiel hätte sein können.

Davon will man aber zig Millionen verkaufen, da sonst die Aktionäre schlecht gelaunt werden.
Ohne die obligatorische Erfolgsnews zum Release, dass man x Millionen Teile verkauft hat(nicht etwa, weil das Spiel so gut wäre, sondern der Marketinghype, wo die Presse auch mitmacht), geht ja gar nichts mehr.

Und die Entwicklungskosten dürfen nicht zu hoch sein, da die Arbeitssklaven sonst zu viel Geld im Verhältnis zu den Bossen und Aktionären bekommen würden.
Man is schließlich Eigner der "Marke". Es geht ja nicht mehr um Spiele, es geht um Marken. Wie Schürfrechte.

Was man schürft ? Na die Kohle der Zocker. :D
Mit allen Mitteln.


Machen wir da zukünftig einfach nicht mehr mit.


Wenn die User ein Spiel als würdig erachten, es zu "hypen", weil es einfach so gut ist und mit tollen Bewertungen bombardieren, ja gern. Dann kann man ja anschließend n Hype raus machen(aber auch nicht so doll, dass es einem nach x Tagen zum Hals raushängt ;) ), wenn es bereits gut zu kaufen ist.
Wie immer gilt: Die Dosis macht das Gift! Das is ne Gratwanderung.
Jeden Tag min. 1 News is vielleicht etwas zu viel des Guten.


Aber nicht erst hypen, völlig ohne Grundlage der Berechtigung und dann klammheimlich leise aus der Affäre stehlen(dass man selbst Teil der Hype-Maschine ist) und als Presse wiederum einen Hype daraus machen, dass das Game n Bugfest ist.
Irgendwie is PCGH, bzw. die "Marquard Media Gruppe" ja auch Teil dieses Systems.

Ich frage mich gerade, ob ich zukünftig nicht lieber News zu Spielen, die im Grunde gehypte Bugfeste sind, besser nicht mehr anklicken sollte und mich beteiligen, denn ich belohne ja dadurch dieses Ausschlachten und gehype.

Das is, wie n Hund n Leckerli geben.
Hab ja nix gegen Leckerchen verteilen. Is nur die Frage wofür !? Für Testberichte, interessante News/Artikel, Sachen über richtig gute Spiele(in Maßen!), oder eben einfachste "Unterhaltung" und Hypekram, der eigentlich unberechtigt ist ?


Hm ...


Da muss ich erst mal n Kaffee drüber nachdenken.
Kaffee 2.jpg

Mal gucken wie lange diese Erkenntnisse bei meinem Alzheimer noch gespeichert bleiben.


Guten Morgen @ all (auch an alle anderen N8-Schichtgeplagten :cool: ) und lasst euch nich ärgern ! :daumen:


Ach ja, frohe Osterverfeierlichkeiten, wer hat/mag.
Was war das noch mal mit Ostern. Hatte das nich irgendwas mit Autos und Tuner zu tun ? Car-Friday ?
Wreckfest Smiley.jpg


Wie auch immer: Hauptsache Fun ! :daumen:




PS: Sry, für die Wall of Text. ;) Und GW an alle die bis hierhin gelesen haben. Jetzt gibt's auch kein "PS", oder "edit" mehr, versprochen ! :D
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Aber hätte man von Anfang an die realistischen 20-30FPS (oder so) auf alten Konsolen kommuniziert, wären die Bewertungen und die Rückgaben vielleicht nicht so schlecht geworden
Da fragt man sich eher wer auf der alten AMD-Architektur und bei nur ~1,7 GHz mehr erwartet hatte oder haben wir hier einfach mehr Ahnung? :ugly:
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Irgendwie is PCGH, bzw. die "Marquard Media Gruppe" ja auch Teil dieses Systems.
Die Presse ist sogar ein großer Teil des Problems, siehe die Traumwertungen für Cyberpunk. Die bewerten zum großen Teil mittlerweile nur noch den Hype oder welcher große Name/Publisher dahinter steht, aber schon lange nicht mher das Produkt selbst.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Zumal ich CDPR auch den Vorwurf mache, dass die endlich Engineentwicklung aufgeben sollten, es gibt Gründe, wieso es auf dem Markt nur eine Handvoll Firmen gibt, die sinnigerweise auch Engineenwicklung betreiben....

Die hätten 2018 einfach einen Cut machen müssen und als RTX usw. angekündigt wurde sagen sollen - "So Leute - Base Konsolen sind einfach zu langsam, die Entwicklung bzw. Leistungsfaktor der Engine und Anforderungen an das Streaming von Assets etc. ist zu hoch geworden, wir können maximal ein sehr schlechtes 20-30FPS Gameplay mit Krebsauflösung auf XBOX One X und PS4 Pro bieten, für den Rest braucht ihr Next-Gen oder nen gescheiten PC"
Das stimmt zwar, allerdings kennen sie sich mit der eigenen Engine aus, können für ihre Rollenspiele eigene Tools entwickeln und es gibt Mod-Support.
Ich war mit dem gepatchten Status von Witcher 3 eigentlich sehr zufrieden. Hairworks konnte ich mir auf niedrig sogar auf der R9 290 gönnen.

Ich glaube der Rollenspielfaktor und die Quests könnten mit einer anderen Engine leiden, zumal dann wie zu Zeiten der Unreal Engine 3 alles gleich aussieht.

Borderlands 3 kann kaum Vorteile aus der modernen UE4 ziehen. Dank des Comic-Stils fällt eigentlich auf den ersten Blick nur auf, dass es schlechter läuft als Teil 2.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ion_Tichy

PC-Selbstbauer(in)
Ich verstehe nicht warum man ein PC Spiel sich unbedingt gleich zum Release kaufen muss.
Kann man nicht wenigstens 1-2 Wochen abwarten und sich ein par Reviews ansehen bzw lesen?
Das letzte Spiel das ich mir zum Release und Vollpreis gekauft habe war Alien vs Predator 2.
Mit der Strategie fahre ich sehr gut und bin auch nicht enttäuscht 60€ für ein Spiel ausgegeben zu haben welches mir dann doch nicht gefällt.
 

unti20

PC-Selbstbauer(in)
Ich glaube der Rollenspielfaktor und die Quests könnten mit einer anderen Engine leiden, zumal dann wie zu Zeiten der Unreal Engine 3 alles gleich aussieht.

Borderlands 3 kann kaum Vorteile aus der modernen UE4 ziehen. Dank des Comic-Stils fällt eigentlich auf den ersten Blick nur auf, dass es schlechter läuft als Teil 2.

Ok das ist ein Punkt bei dem ich vll. zustimme, wobei man aber bedenken muss, dass man bei UE oder Cryengine oder Unity oder so vom Hersteller auch Support für die Engine bekommt und davon auch nicht zu wenig.
Aber kann schon sein, dass die dadurch einen Vorteil in ihrem besonderen Usecase für Rollenspielelemente haben.
Ändert aber nichts daran, dass eine zu lizensierende Engine womöglich besser optimiert ist wie eine eigens entwickelte und ich bin der Meinung genau da hat CDPR den Vogel abgeschossen.
Ist wie damals bei Crysis 1. Das Ding war zwar wirklich ein grafischer Meilenstein, aber extrem schlecht optimiert.

Und CP2077 läuft ja ohne DLSS in 4K quasi gar nicht mit RT und das selbst auf ner 3090 nicht.... ja was soll ich dazu noch sagen - so gut sieht es auch nicht aus, damit ich diese Performance erwarten würde....


Borderlands 3 ist da ein schlechtes Beispiel.
Ich hab Borderlands The Pre-Sequel letztens nachgeholt, zuvor hatte ich Borderlands 3 gespielt und der Unterschied in Effekten, Texturen, Animationen ist schon gravierend.
Und BL2 ist älter als The Pre-Sequel...
 
Oben Unten