Befestigen von Mosfet-Kühlern und erhöhte Rechnerleistung durch die Kühler

R

Rotkaeppchen

Guest
Befestigen von Mosfet-Kühlern und erhöhte Rechnerleistung durch die Kühler

Hallo Zusammen,

Als "Geräuschfetischist" drehen sämtliche Lüfter in meinen Gehäusen mit möglicht niedriger Drehzahl. Da meine manuelle Lüftersteuerung auch ein Abschalten der Lüfter erlaubt, nutze ich das ausgiebig. Wenn dann wieder die "dummen Kinder" am Familien-Rechner spielen, vergessen sie in der Regel, die Lüfter hoch zu stellen. Dabei heißt ihr Login zum Rechner schon "Lüfter-Hochstellen" :) :) :)

Ich will darum kleine Kühlkörper auf die Spawas und andere Chip des Mainboards kleben, von denen ich ahne, dass sie natürlich nicht temperaturüberwacht werden. Außerdem ist der Chipsatzkühler so minimal, dass dort für den Normalbetrieb schon ein anderer Kühler drauf sollte. Anbei eine Skizze, wo ich was hin kleben will. Habe ich etwas vergessen? Was ist mit Spulen und Kondensatoren der Spannungswandler? Die eine Batterie Kondensatoren liegt direkt unter der EKL-Brocken ECO Befestigung und damit im Windschatten. Müssen oder sollten auch die kühlkörper oben drauf bekommen? Wenn ich die anfasse, werden die unter Volllast schon heiß

Es geht um dieses billigst Mainboard, was ansonsten seinen Dienst sehr gut erfüllt. Es war eines der letzten, mit Parallel-Port für meinen 20 Jahre alten Drucker, bevor wieder Kommentare über die Sinnhaftigkeit eine H81-Boards hochkommen. Da hängt ein i5-4670K drauf, allerdings ohne IPU Nutzung. Mit leichter Spannungsabsenkung braucht der selbst unter Prime nur 55W.
Mainboard: https://geizhals.de/msi-h81m-p33-v2-7846-050r-a992806.html?hloc=at&hloc=de

Frage: Wie befestigt man die Kühler sinnvoll? Ich wollte ein Akasa-Klebepad nehmen und zusätzlich einen kleinen Heißkleber-Punkt zur Sicherheit an die Seite setzen. Würde sich einer lösen, ist die Grafikkarte hinüber. :(
Lohnt sich alternativ Wärmekleber? Sowas hätten wir in der Firma, aber ich habe keine Lust das Mainboard dafür auszubauen und einen Passierschein auszufüllen. Ansonsten kostet guter Kleber gleich 30,-€
Klebepad: Wärmeleitpad Akasa AK-TT12-80 (L x B x H) 80 x 80 x 0.3 mm im Conrad Online Shop | 870919
Kleber: Wärmeleitkleber 1 W/mK 10 ml Temperatur (max.): 145 °C Fischer Elektronik WLK DK 10 im Conrad Online Shop | 808927

Danke im Voraus für sachdienliche Hinweise.
 

Anhänge

  • Mosfet-Kühler_auf_Mainboard.JPG
    Mosfet-Kühler_auf_Mainboard.JPG
    168,4 KB · Aufrufe: 926
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
AW: Befestigen von Mosfet-Kühlern

Das Akasa-WLP klebt super, bei dem geringen Gewicht von den Kühlkörperchen brauchst du dir keine Sorgen machen.
Bei den Kühlkörpern in Grafikkartennähe würd ich mit der Höhe aufpassen, da wird dir eine längere Dual-Slot Grafikkarte nicht mehr reinpassen.

Alternativ könntest du auch deine "dumme" Lüftersteuerung gegen eine Temperaturgeregelte tauschen.
Bzw. das Mainboard die (PWM-)Lüfter regeln lassen.
 
AW: Befestigen von Mosfet-Kühlern

Das Akasa-WLP klebt super,
Danke, ich hatte Gedanken wegen Langlebigkeit und Temperatur. Ich finde nix zur Temperaturbeständigkeit. Andere Klebe-Pads, z.B. von 3M, halten bis 150°C, zu dem AKASA Dingens finde aber nix. :(

Bei den Kühlkörpern in Grafikkartennähe würd ich mit der Höhe aufpassen, da wird dir eine längere Dual-Slot Grafikkarte nicht mehr reinpassen.
Danke für den Hinweis, habe ich natürlich vor dem Kleben ausprobiert. Es gibt die Kühlkörper auch mit 10mm und 22mm Höhe. Aber der 18,5 passt. Aber es wird seeehr knapp. :) :) :)

Alternativ könntest du auch deine "dumme" Lüftersteuerung gegen eine Temperaturgeregelte tauschen.
Ich habe schon versucht, die dummen Kinder gegen intelligente auszutauschen, klappt aber nicht .... :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Erhöhte Rechnerleistung durch die Kühler?

Hallo Zusammen,

ich muss das Thema nochmal aufnehmen.

Zum einen hat sich die Befestigung der kleinen Kühler als komplizierter als gedacht erwiesen, weil zwischen den Mosfet-Chips z.T. erhabene Strukturen, vermutlich Dioden, vorhanden waren. Das entdecke ich inzwischen auch auf anderen Mainboards, wenn man genau hinschaut. Die Einzelkühler hätten auf diesen Bauteilen ausgelegen. Zu umgehen war dieses durch das Bohren kleiner Löcher an der entsprechenden Stelle. Ebenso bekamen die Bauteil einen schützende Klarlackierung, zum Kurzschlüsse zu verhindern. Auch das Klebepad sollte Nichtleitend sein. Sicher ist sicher,

Die Kühler selber scheinen eine sehr gute Kühlleistung zu haben, insbesondere, wenn sie ein wenig im Luftstrom sitzen. Wenn ich die Oberfläche betrachte, ist diese bei vier Einzelkühler größer als bei üblichen Kühlern auf Spannungswandlern. Dafür ist die Masse geringer, wodurch kurzfristige Abwärmeleistungserhöhungen nicht so gut kompensiert werden können.

Viel interessanter finde ich aber das Leistungsvermögen des Rechners. Wann immer ich Spiele, läuft im Hintergrund der Taskmanager und Temperaturen werden aufgezeichnet. In einigen Spielen kam ich mit der Kombination aus GTX-760, I5-4670K und 3-CPU-Phasen Mainboard ohne Kühler zu FPS Einbrüchen und sichtbar ruckelnder Darstellung. Wann immer ich dann auf das Monitoring schaute, schien es an überlaufendem VRAM zu liegen, auch wenn die CPU-Auslastung oft über 80% lag.

Seitdem ich die kleinen Mosfet-Kühler verbaut habe, sind mir ein paar Dinge aufgefallen. Wenn die CPU auf vier Kernen ausgelastet ist, hat sich im Gegensatz zu früher die Maximalleistung laut VCore um ca. 10 Watt erhöht , 55Watt zu 65Watt unter Prime, was knapp 20% sind. Die CPU-Temperatur ging bei selbem Kühler ebenso um ein paar Grad nach oben. Gerätetreiber wurden nicht geändert. Erklären könnte ich es mir durch einen gesunkenen Widerstand in den Mosfet und darum eine etwas höhere Stromstärke bei derselben Spannung. Insgesamt ist eine leichte Verbesserung bei FPS-Einbrüchen zu verspüren, was aber auch ganz subjektive Gründe haben kann. Trotzdem gibt es auch dann, wenn der VRAM fast ganz ausgelastet ist, gefühlt weniger Probleme. Aber ich schaue jetzt aus Interesse auch häufiger aöls früher und nicht nur bei Problemen.

Insgesamt bin ich mit der Lösung sehr glücklich. Auch wenn das Board jetzt zugunsten eines z87 Boards aus dem Rechner fliegt, soll damit in einem neuen Rechner ein kleiner Pentium G3258 unter maximaler Übertaktung betrieben werden. Und auch dazu werden die kleinen Kühler zusammen mit einem Top-Blower wertvolle Dienste leisten. Gekostet hat das ganze gut 10,-€. Meiner Meinung nach kann man mit den Kühlern übliche billigst Mainboards aus Fertigrechnern soweit aufpeppen, dass diese zumindest die gewünschte Leistung konstant abgeben. Ebenso könnte es für viele ITX-Boards ohne Mosfetkühler interessant sein.

Eingebaut habe ich nach lange Suche diese Kühlkörper, die bei einem sinnvollen Preis und vernünftigen Abmaßen eine ausreichende Kühlleistung bringen:
Kühlkörper 18.6 (L x B x H) 14 x 14 x 14 mm Marke Fischer Elektronik ICK PGA 6X6X14 im Conrad Online Shop | 181178
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Einfluss von Mosfet-Kühlern

*hust* Kinder können nur das in ihrem Köpfchen haben, was ihnen ihre Eltern beigebracht haben ;) .
Es war ein Witz, weil ich weiss, dass die süßen hier mit lesen. Aber ich muss Dir widersprechen. Meine Kinder werden nicht nur durch ihre Eltern, sondern durch Familie, Freunde, Schule, Lehrer und das allgemeine Umfeld beeinflusst. Wieviele Stunden sehe ich sie? Zu wenig!

Aber darum geht es hier nicht, viel mehr um den Zusammenhang von Spannungswandlern, deren Temperatur, CPU-Leistung etc. UNd das gibt es gerade ein paar Effekte, die ich noch nicht verstehe.
 
Zurück