Beeindruckendes Video zeigt Partikelphysik per GPU-Physx

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung zu Beeindruckendes Video zeigt Partikelphysik per GPU-Physx gefragt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

arrow_right.gif
Zurück zum Artikel: Beeindruckendes Video zeigt Partikelphysik per GPU-Physx
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Spannender wäre das Ganze freilich, wenn solche Systeme nicht immer nur optische Dekoration wären, sondern ins Gameplay eingebunden werden könnten.
So sieht es aus. Diese Techdemos sind schön anzuschauen, doch davon gab es viele und ich weiß nicht recht was es davon letztendlich in verschiedene Spiele geschafft hat.
 

Nightlight

BIOS-Overclocker(in)
So sieht es aus. Diese Techdemos sind schön anzuschauen, doch davon gab es viele und ich weiß nicht recht was es davon letztendlich in verschiedene Spiele geschafft hat.

PhysX-berechnete Wassereffekte gibt's z.B. in Cryostasis, aber natürlich nicht auf dem Niveau wie in dieser Techdemo.
Dynamisches Fell wurde erstmalig in CoD-Ghosts verwendet und ist nächstes Jahr in "The Witcher 3" zu bestaunen.
Dynamische PhysX-Rauchpartikel gibt's z.B. in Assassins Creed Black Flag oder Batman Arkham Origins (z.B. auch "Turbulence"-Schneepartikel)
Diese "Fluid"-Effekte gibt's z.B. in Borderlands 2.
Sonstige PhysX-Zerstörung gibt's z.B. auch in Hawken.

Aber wie gesagt: in Spielen alles noch auf einem sehr primitiven Level, fernab von dem Niveau wie in diesen Techdemos - leider.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Muss euch da zustimmen, wenngleich ich noch erwähnen würde, dass das bisher noch nie SO gut in einer TechDemo ausgesehen hat :daumen:
Ganz nebenbei ist es aber halt echt mieß, dass Nvidia das Zeug künstlich auf ihre eigenen GPUs beschränkt...

Am Fortschritt für die gesamte PC-Gaming-Branche scheint Nvidia nach wie vor nicht zu denken, wobei das genau das wäre, was ihnen nun, da sie keinen Konsolendeal mehr haben, am besten stände... :(
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
So sieht es aus. Diese Techdemos sind schön anzuschauen, doch davon gab es viele und ich weiß nicht recht was es davon letztendlich in verschiedene Spiele geschafft hat.
Effektphysik kanns ja mal in ein Spielchen schaffen, das von Nvidia gesponsert wird.
Ich warte seit 10(!) Jahren auf Spiele, die das wirklich flächendeckend, also von Grund auf als Spielement nutzen (echte Physik, keine Wassereffektchen). Das wird aber noch dauern, solange es proprietäre Lösungen gibt...
Muss euch da zustimmen, wenngleich ich noch erwähnen würde, dass das bisher noch nie SO gut in einer TechDemo ausgesehen hat :daumen:
Ganz nebenbei ist es aber halt echt mieß, dass Nvidia das Zeug künstlich auf ihre eigenen GPUs beschränkt...

Am Fortschritt für die gesamte PC-Gaming-Branche scheint Nvidia nach wie vor nicht zu denken, wobei das genau das wäre, was ihnen nun, da sie keinen Konsolendeal mehr haben, am besten stände... :(

Ja, sie halten sich das natürlich als Argument pro Nvidia-Karten vor. Aber solange kein Spiel "Nvidia-Only" ist, wie in den 90ern manche Spiele-"3dfx Only" waren, hilft ihnen das nur bei den wenigen informierten Käufern.

Dass sie diese Technologien jemals aufgeben bzw deren proprietären Charakter, daran glaub ich nicht, schließlich ist es halt ein finanzielles Standbein (und kostet vermutlich auch ein paar $ in der Forschung). Es braucht halt eine ordentliche, offene oder zumindest plattformunabhängige Alternative. Havok sieht seit Jahren super aus, aber eben noch nicht soooo gut und auch nicht GPU/OpenCL Beschleunigt.
 
D

Disneyfreund

Guest
Nette Tech-Demo:daumen:.

Nvidia hat damals nicht umsonst Ageia übernommen.
Damit hatten die ein Kaufargument auf Ihrer Seite.
Und das war PhysX.
 
Zuletzt bearbeitet:

massAKa_47

Kabelverknoter(in)
Früher habe ich Auf meinem Commodore C=116 mit Datasette gezogt, heute Battlefield 4 mit Leveloution und Crossfire.
Also für mich gehts steil Berg auf. :)
 

fisch@namenssuche

BIOS-Overclocker(in)
Ich warte seit 10(!) Jahren auf Spiele, die das wirklich flächendeckend, also von Grund auf als Spielement nutzen (echte Physik, keine Wassereffektchen). Das wird aber noch dauern, solange es proprietäre Lösungen gibt...

Vergisst du da nicht HalfLife2?
Oder meinst du, dass danach nix mehr kam :D?

Die GravityGun ist bis heute eine der originellsten Waffen und in den (Schlauch-)Leveln waren etliche Physikrätsel verstreut.
Damals ging's auch ohne PhysX... :P
 
Zuletzt bearbeitet:

Bhaalzac

Gesperrt
Wieder eine sehr nette Demo, die es nie in die Spielewelt schaffen wird. PhysX ist sicherlich interessant, kann aber durch den proprietären Aufbau niemals zu voller Größe erwachsen. Denn kein Publisher wäe so dämlich einen nicht unbeachtlichen Teil potentieller Kunden außen vor zu lassen. Zumal das Ganze dann auch nur für den reinen PC-Markt ankommen würde, da Konsolen (und somit der wahre Massenmarkt für Spielesoftware) von vornherein ausgeschlossen wären.

Und letztendlich muss ich aus eigener Erfahrung sagen, PhysX sieht in den meisten Spielen eben nicht wirklich gut aus. Nur sehr wenige schaffen es, Vorteile daraus zu erzielen ohne extreme Leistungseinbußen, vollkommen übertrieben zu wirken oder sogar physikalisch vollkommen fehlerhafte Effekte darzustellen (Metro LL, der stundenlang tanzende Kies, der teilweise sogar Hügel hochwanderte)
 

Ryle

BIOS-Overclocker(in)
Wer nämlich mit h schreibt, ist :ugly:
:banane:
Und wer nämlich ohne h schreibt, müsste nämlic schreiben... :fresse:

Wäre schön wenn PhysX Effekte in der Form auch mal in Spielen zu finden wären. Aber das würde ohne defizierte Karte wahrscheinlich sowieso einfach zu viel Leistung fordern. Selbst poplige Partikeleffekte verlangen ja schon einiges.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Vergisst du da nicht HalfLife2?
Oder meinst du, dass danach nix mehr kam :D?


Die GravityGun ist bis heute eine der originellsten Waffen und in den (Schlauch-)Leveln waren etliche Physikrätsel verstreut.
Damals ging's auch ohne PhysX... :P
:schief:

Und wan kam Half Life 2 raus? Genau: vor ca 10 Jahren, 2004. Auf Half Life 2 war nämlich mein Bezug: Physik als Gameplayelement. Seither hat sich nur wenig getan, nichts was 10 Jahren Technologieentwicklung entsprechen würde. Auch bei der KI nicht.
 
F

FortuneHunter

Guest
Wenn ich mir ansschaue, wieviel Leistung alleine die paar Raucheffekte bei Assassins Creed Black Flag kosten, wird man diese Effekte flächendeckend in Spielen die nächsten 5-10 Jahre nicht zu Gesicht bekommen.
Sehr schön anzusehen solche Techdemos, aber bis daraus mal Spiele werden vergehen Jahre.

Denkt nur mal an die Haarsimulationen von NVidia bei Nalu.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Diese Demo kam zum Erscheinen der NVidia 6800 GTX auf. Das ganze war schon 2004. 10 Jahre später habe ich diese Technologie noch in keinem Spiel gesehen.
Nicht bei einer Einzelperson, geschweige den bei ganzen Personengruppen.

Tress FX von AMD hat hier schon einen guten Ansatz, aber diese Technologie frisst soviel Leistung, dass sie im Spiel auch nur auf eine Person angewendet wurde.
 

Nightlight

BIOS-Overclocker(in)
Die GravityGun ist bis heute eine der originellsten Waffen und in den (Schlauch-)Leveln waren etliche Physikrätsel verstreut.
Damals ging's auch ohne PhysX... :P

Man darf die einfachen Physik-Kollisions-Effekte von Half Life 2 nicht mit PhysX vergleichen:

Bei ersterem mit der Gravity-Gun ist es nur relativ simple Kollisionsabfrage (die bei Crysis 1 noch wesentlich besser ist).

Bei PhysX hingegen geht's in erster Linie um die physikalisch korrekte Berechnung von dynamischer Partikel- und Stoffbewegung (u.a. Turbulence, Feuer, Wasser, Rauch, Stoff- und Fellbewegung), die auch auf äußere Umstände wie z.B. virtuellen Wind etc. reagieren - und danach kannst du bei Half Life 2 und auch in allen anderen Spielen ohne PhysX lange suchen. :P
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn ich mir ansschaue, wieviel Leistung alleine die paar Raucheffekte bei Assassins Creed Black Flag kosten, wird man diese Effekte flächendeckend in Spielen die nächsten 5-10 Jahre nicht zu Gesicht bekommen.
Sehr schön anzusehen solche Techdemos, aber bis daraus mal Spiele werden vergehen Jahre.
naja schon: Die ganzen Effekte sind ja noch relativ unoptimiert. Die kommen in Spielen dann halt statt mit 100% mit 90% der Präzision aus, diese 10% machen aber oft 10x weniger Leistungsbedarf aus.
Also: wenn das ganze nicht proprietär wäre, sowie in einer einfach zu bedienenen API/Bibliothek verfügbar wäre., dann gäbe es das schon zuhauf in heutigen Spielen. Aber es muss ja eh noch was für post-next-gen geben.
Grade in deinem Beispiel ist halt vllt jedes Haar berechnet, es reicht aber wenn nur 10% der Haare Berechnet werden und man den anderen rundumliegenden Haaren jeweils sagt "folge dem Muster".
Man darf die einfachen Physik-Kollisions-Effekte von Half Life 2 nicht mit PhysX vergleichen:

Bei ersterem mit der Gravity-Gun ist es nur relativ simple Kollisionsabfrage (die bei Crysis 1 noch wesentlich besser ist).
ist sie defacto nicht. Da bleiben schon mal ganze Häuser an nem Ästchen hängen usw. Da gibts durchaus noch Bereiche wo Half Life 2 wesentlich besser optimiert ist/war.
Relativ peinlich war zur selben Zeit (also 2004/5) ID Softwares versuch, etwas ähnliches wie die Gravity Gun ins Addon zu Doom 3 zu integrieren...
 

Nightlight

BIOS-Overclocker(in)
Da bleiben schon mal ganze Häuser an nem Ästchen hängen usw. Da gibts durchaus noch Bereiche wo Half Life 2 wesentlich besser optimiert ist/war.

Dennoch ist es in HL 2 nur einfache Kollision von wenigen unverformbaren Objekten und es gibt dort noch immer keine Berechnung von dynamischen, verformbaren Partikeln oder Stoffen.
 

arcDaniel

BIOS-Overclocker(in)
Wenn ich mir ansschaue, wieviel Leistung alleine die paar Raucheffekte bei Assassins Creed Black Flag kosten, wird man diese Effekte flächendeckend in Spielen die nächsten 5-10 Jahre nicht zu Gesicht bekommen.
Sehr schön anzusehen solche Techdemos, aber bis daraus mal Spiele werden vergehen Jahre.

Also seit dem letzten AC4 Patch, wird auch meine GTX750ti als PhsyX Karte erkannt und diese Raucheffekte verursachen NULL Drops mehr. Ein Pistolen-Schuss verursacht auf der kleinen GTX so 35% Auslastung!

Wenn nun in einem Jahr auch 20nm Karten Verfügbar sind, bin ich mir fast sicher, dass man eine PhysX Karte haben wird, welche im Idle weniger als 5Watt kostet (Also als Zusatzkarte den Stromverbrauch nicht so stark in die höhe treibt) und PhysX in Spielen überhaupt keine Probleme darstellt.

Mich würde es nur freuen, wenn Nvidia PhysX auf einer Nvidia Zusatzkarte bei einer AMD-Hauptkarte freigeben würde. Ich bin mir fast sicher, dass würden die GTX750(ti) Karten wir warme Brötschen weggehen und mehr Entwickler wüRden es in ihre Spiele intergrieren.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Dennoch ist es in HL 2 nur einfache Kollision von wenigen unverformbaren Objekten und es gibt dort noch immer keine Berechnung von dynamischen, verformbaren Partikeln oder Stoffen.
hmm Effektphysik != Weltphysik.
Weltphysik ist sicher HL2 weitaus besser optimiert. Partikeleffekte hatte Crysis sicher bessere, ja. Aber ich hab ja explizit Gameplayrelevante Physik erwähnt
 

Gordon-1979

Volt-Modder(in)
Mich würde es nur freuen, wenn Nvidia PhysX auf einer Nvidia Zusatzkarte bei einer AMD-Hauptkarte freigeben würde. Ich bin mir fast sicher, dass würden die GTX750(ti) Karten wir warme Brötschen weggehen und mehr Entwickler wüRden es in ihre Spiele intergrieren.
Leider wird das nicht mehr Passieren, denn nVidia arbeitet extrem daran das zu unterbinden. Anders rum ist es nicht so!

Rollora die PhysX SDK Flex ist extem leistungsstark und deutlich besser optimiert als die PhysX SDK 3.3.0.5(AC4).
Die PhysX SDK 3.3.0.x ist ein absoluter Reinfall, daher kam für diese auch fast nix heraus.
Sie war unoptimiert und absoluter Müll. PhysX SDK 2.8.3.xx und 2.8.4.xx waren sehr gut und konnten bei guter Optimierung viel leisten.
PhysX SDK Flex soll auch für die neuen Konsolen, so wie für APUs und Radeons erscheinen, was schon ein großer Vorteil ist.
Dann zu der Source Engine und Cry Engine 3, diese können nicht annähernd so viele Partikel, in Physikalisch so genau berechnen wie die Flex.
Alleine die PhysX SDK 2.8.3.xx und 2.8.4.xx sind der Source Engine und Cry Engine 2 deutlich überlegen.
 
Oben Unten