• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Aufrüstbaren PC zusammenstellen...doch mit welcher Grafikkarte fürs Zocken, Streamen etc...?

Böhser Cabal

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Aktuelle PC-Hardware
Core i7 990x
Geforce GTX 980
18GB-Ramm.
Ich möchte
Neuen PC zusammenstellen
Budget
2500
Kaufzeitpunkt
Sofort
Anwendungszweck
  1. Spielen
  2. Video-Schnitt/-Rendering
  3. Bildbearbeitung
  4. Surfen
Zusammenbau
Nein, ich baue selbst
Speicherplatz SSD (in GiByte)
2000
Speicherplatz HDD (in GiByte)
0
Hallo Leute.


Mein guter alter Core i7 990x mit der Geforce GTX 980 sind langsam aber sicher in die Jahre gekommen.

Mit der CPU kann ich nicht mehr auf Windows 11 gehen, und mit der alten Geforce ist auch Streamen nicht möglich, da das leider erst ab der nächsten Graka-Generation ginge.

Ich will einen Rechner zusammenstellen, welchen ich aufrüsten kann...also so dass ich in ein paar Jahren einfach mal die CPU oder den Ramm einfach austauschen/ erweitern kann, und der Rechner dann wieder für ein paar Jahre problemlos auf der sicheren Seite ist.


Ich habe gerade auf Alternate mir einen PC virtuel zusammengebastelt:

Core i5 13600k
MSI MAG Z790 Tomahawk Wifi
2 x 16GB Kingston DDR5-5200 Fury Beast
Kingston Fury Renegade 2TB SSD


Netzteil, Gehäuse und andere Festplatten werde ich u.U. von meinem bisherigen Rechner benutzen...aber da bin ich mir noch nicht sicher ob die neuen Komponanten wie bisher alle passiv gekühlt werden können.
(Für die neugierigen unter euch...: KLICK)

Deswegen bräuchte ich einen kleinen Ratgeber zwecks Kühler für die CPU (Egal ob jetzt WaKü oder Luft), ein passendes Gehäuse wo das alles reinpasst (oder wo u.U. eine Wasserkühlung schon installiert ist, und nur noch an die CPU angeschlossen werden muss.)


Ich habe jedenfalls vor auf dem Rechner zu Streamen, Filme aufnehmen und verarbeiten, denn bei meinem momentanen Notebook ist das schon eher eine richtige Zumutung.

Und moderene Spiele würde ich dann auch gerne mal wieder flüssig in 4K spielen...wie z.B. Cyberpunk2077.


Was mir im Moment ein wenig Kopfzerbrechen bereitet ist der mörderische Preis auf dem Grafikkartensektor.
Weil das was eine RTX3080 kostet ist schon bemerkenswert...und von den Nachfolgern RTX4080 oder gar RTX4090 will ich gar nicht erst anfangen.

Normalerweise bin ich PC-Graka-Technisch nicht so pingelig...da habe ich in der Vergangenheit immer eine Stufe unter dem Topmodel gekauft...aber das Loch was man jetzt im Moment im Geldbeutel bekommen könnte, das ist da auch mir dann zuviel des Guten.


Und ich habe im Moment absolut keine Ahnung was ich für eine Graka nehmen soll.

Ins Auge habe ich mir die RTX 3060 gefasst. Die kostet mal so kleine 400€...aber das wird wohl nur eine kleine Zwischenlösung sein...weil wenn irgendwann mal die 4000er Reihe bezahlbar wird, dann will ich wohl da zuschlagen...Gehäusedeckel auf, Graka einbauen, zumachen und Jahrelang drinlassen... bis dann mal die CPU, der Ramm und VIELLEICHT ein Nachfolger der 4000er-Serie mal verfügbar sein wird...


Aber vielleicht hat jemand aus diesem Forum ja noch eine andere Lösung für mich was Grafikkarten betrifft.
(Und natürlich auch welche Gehäuse, Lüfter und Netzteile zu emfehlen sind...).



Viele liebe Grüße
Thomas
 
also sollte der pc wirklich aufgerüstet werden. würde ich keine 6kern cpu einbauen. sogeil das teil jetzt auch ist sind 6 p cores sicher zu wenig für die zukunft
 
also sollte der pc wirklich aufgerüstet werden. würde ich keine 6kern cpu einbauen. sogeil das teil jetzt auch ist sind 6 p cores sicher zu wenig für die zukunft
Deswegen habe ich mir ja auch ein Board ausgesucht, wo man bei Bedarf diese CPU auch irgendwann mal durch eine schnellere austauschen kann, wo mir gerade noch viel zu teuer ist.
Wer weiß...vielleicht wird auch die nächste Prozessorgeneration darauf noch laufen...
 
Hallo,

Ich sage mal die heutige Hardware passiv zu kühlen erscheint mir nicht machbar. Das liegt schlicht an höheren Verbrauch der Komponenten.

Das Thema verbrauch: du schreibst was von Netzteil weiterverwenden. Da ist natürlich die wichtige Frage wie alt ist es was für eine Leistung hat es ist es ein Markenprodukt.???

Bei deinem alten Gehäuse hast du nicht geschrieben um was für ein Modell es sich handelt ich sage mal grundsätzlich hat sich einiges geändert auch von dem Platzverhältnissen daher sollte man sich überlegen ob man nicht gleich in was neues investiert. Auch eine Frage dazu ob du noch CD-Laufwerke benötigst und das ist heute auch nicht mehr Standard.

Wenn es wirklich um das Thema Aufrüstbarkeit geht sieht es nicht so gut mit der intel plattform aus. Ich kann mir durchaus vorstellen dass die 14000 entweder einen neuen Sockel brauchen.
Bei einem AMD Prozessor der aktuellen Generation denke ich wird man dort auf längere Zeit versorgt werden können.

Müsste ich mich jetzt entscheiden und neu kaufen würde ich Insel nehmen mir wäre aber bewusst dass dort nichts mit aufrüsten mehr ist.
 
Deswegen habe ich mir ja auch ein Board ausgesucht, wo man bei Bedarf diese CPU auch irgendwann mal durch eine schnellere austauschen kann, wo mir gerade noch viel zu teuer ist.
Wer weiß...vielleicht wird auch die nächste Prozessorgeneration darauf noch laufen...
naja aber mehr als raptor lake wird nicht untestützt das ist ja schon seit längerem klar das es einen komplett neuen sockel geben wird
 
Wer weiß...vielleicht wird auch die nächste Prozessorgeneration darauf noch laufen...
Nein. Sockel 1700 ist mit 13th Gen nun EOL. Da werden KEINE Nachfolger drauf laufen, schlicht weil sich der Sockel wieder ändert mit der nächsten Generation.

Wenn es dir wichtig ist in 2 oder 3 Jahren eine CPU "nachrüsten" zu können musst Du aktuell zu AM5=Ryyzen7000 greifen.
 
aber da bin ich mir noch nicht sicher ob die neuen Komponanten wie bisher alle passiv gekühlt werden können.
Der 13600k hat unter Last eine ca. 50% höhere Verlustleistung als die bisherige CPU.
Und moderene Spiele würde ich dann auch gerne mal wieder flüssig in 4K spielen...wie z.B. Cyberpunk2077.
Ins Auge habe ich mir die RTX 3060 gefasst. Die kostet mal so kleine 400€...aber das wird wohl nur eine kleine Zwischenlösung sein...weil wenn irgendwann mal die 4000er Reihe bezahlbar wird,
Damit geht WQHD einigermaßen. 4k ist damit kein Spaß. Dafür ist die Karte auch nicht gedacht. Und wenn Du mal ganz ehrlich zu dir selber bist: Bei deinem aktuellen Rechner hat es kaum Upgrades gegeben. Glaubst Du das wird sich wirklich ändern? Kauf das was Du jetzt und auf absehbare Zeit benötigst. Geb halt dann etwas mehr aus.

Beim Mainboard kannst Du dafür gleich 60€ sparen.
Ist nicht schlechter als das Tomahawk.

Noch mal 20€ darunter und nur ein kleines "Feature Downgrade"

Bei der M2 sind auch 30€ weniger drin
 
Ich würde mir eine 4090 mit passendem Netzteil besorgen, und noch ein Jahr mit dem 9900K weiter machen.
Das ist ja nun keine Abfall-CPU.

Edit: Mein Fehler, falsch gelesen. Core i7 990x kann ruhig ersetzt werden. Sorry.
 
Der 13600k hat unter Last eine ca. 50% höhere Verlustleistung als die bisherige CPU.
Also laut dem Merkblatt beider CPUs hat der 990X 130W TDP, der 13600K 125W.
Also sind sie u.U. ähnlich hitzköpfig.
Nur dass der neuere ja in einem viel kleineren Herstellungsverfahren produziert wird und dementsprechend bei gleicher Wärmeabgabe viel mehr Power hat.

Damit geht WQHD einigermaßen. 4k ist damit kein Spaß. Dafür ist die Karte auch nicht gedacht. Und wenn Du mal ganz ehrlich zu dir selber bist: Bei deinem aktuellen Rechner hat es kaum Upgrades gegeben. Glaubst Du das wird sich wirklich ändern? Kauf das was Du jetzt und auf absehbare Zeit benötigst. Geb halt dann etwas mehr aus.
Hehe...DOCH.

Bei meinem aktuellen Rechner hat es in der Tat jede Menge Upgrades gegeben.
Angefangen hat mein MSI-X58-Mainboard mit nem Core i7 920, 6GB Ramm und einer Geforce GTX280.
Nach einem Zwischengeplänkel mit ner GTX680 bin ich dann letztendlich beim Spitzenmodel 990X, der maximalen Rammzahl 18GB und der GTX 980 gelandet.

DAS verstehe ich unter aufrüstbar...und sowas schwebt mir in etwa auch bei meinem neuen PC vor.

Ich denke beim Board und CPU mache ich nichts falsches...irgendwann in ein paar Jahren schmeisse ich dann einfach den 13600k raus und ersetze ihn durch einen 13900 wenn er dann mittlerweile in bezahlbaren Regionen angekommen ist...


Beim Mainboard kannst Du dafür gleich 60€ sparen.
Ist nicht schlechter als das Tomahawk.

Noch mal 20€ darunter und nur ein kleines "Feature Downgrade"

Bei der M2 sind auch 30€ weniger drin

Mit diesen Tips kann ich gut arbeiten.
Ich bin eigentlich mehr ein Fan von MSI-Boards, aber ich lese mich mal durch was das Gigabyte-Board denn so alles leistet.


Letztendlich geht es mir jetzt aber noch darum, was für eine Grafikkarte ich nehme.
Würde es sich lohnen eine RTX3060 für knapp 400€ zu holen...und die dann durch eine andere Graka zu ersetzen wenn die Spitzenmodelle der 3000er oder gar 4000er-Generation bei weitem nicht mehr so teuer sind wie jetzt im Moment...
Hallo,

Ich sage mal die heutige Hardware passiv zu kühlen erscheint mir nicht machbar. Das liegt schlicht an höheren Verbrauch der Komponenten.

Da Deltatronic bei mir in der Nähe seine Werkstatt hat, habe ich mich mit denen schon in Verbindung gesetzt.
Mit größeren und dickeren Headpipes könnte das u.U. klappen...

Das Thema verbrauch: du schreibst was von Netzteil weiterverwenden. Da ist natürlich die wichtige Frage wie alt ist es was für eine Leistung hat es ist es ein Markenprodukt.???

Bei deinem alten Gehäuse hast du nicht geschrieben um was für ein Modell es sich handelt ich sage mal grundsätzlich hat sich einiges geändert auch von dem Platzverhältnissen daher sollte man sich überlegen ob man nicht gleich in was neues investiert. Auch eine Frage dazu ob du noch CD-Laufwerke benötigst und das ist heute auch nicht mehr Standard.
Das Gehäuse ist ein umgebautes Chiftec-Gehäuse, wo die eine Seitenwand ein kompletter riesiger Kühlkörper ist.
Das 750Watt-Netzteil ist eine Spezialanfertigung von denen mit ebenfalls jeder Menge zusätzlichen Kühlrippen...

Wenn es wirklich um das Thema Aufrüstbarkeit geht sieht es nicht so gut mit der intel plattform aus. Ich kann mir durchaus vorstellen dass die 14000 entweder einen neuen Sockel brauchen.
Bei einem AMD Prozessor der aktuellen Generation denke ich wird man dort auf längere Zeit versorgt werden können.

Müsste ich mich jetzt entscheiden und neu kaufen würde ich Insel nehmen mir wäre aber bewusst dass dort nichts mit aufrüsten mehr ist.

Nun...da lese ich mich noch durch was AMD im Angebot hat...das klingt zumindest interessant dass deren Plattform noch eine ganze Weile neues CPU-Futter essen kann...
 
Zuletzt bearbeitet:
also sollte der pc wirklich aufgerüstet werden. würde ich keine 6kern cpu einbauen. sogeil das teil jetzt auch ist sind 6 p cores sicher zu wenig für die zukunft

Der 13600k ist kein 6-Kerner, sondern ein 14-Kerner mit 6 Performance und 8 Effizienzkernen. Den kann man nicht einfach mit einem reinen 6-Kerner auf eine Stufe stellen, bei weitem nicht. Selbst bei Spielen, die gut darin sind viele Kerne zu nutzen, werden i.d.R. nur wenige Kerne stark belastet. Für die übringen Workloads sind die Effizienzkerne vollkommen ausreichen und das bei deutlich weniger Stromverbrauch und Hitzeentwicklung. Selbes gilt beim Streamen oder Filme bearbeiten. Daher wird ein 13600k auch lange Zeit noch gute Dienste erweisen. Ist definitiv eine gute Budget-CPU.
 
Der 13600k ist kein 6-Kerner, sondern ein 14-Kerner mit 6 Performance und 8 Effizienzkernen. Den kann man nicht einfach mit einem reinen 6-Kerner auf eine Stufe stellen, bei weitem nicht. Selbst bei Spielen, die gut darin sind viele Kerne zu nutzen, werden i.d.R. nur wenige Kerne stark belastet. Für die übringen Workloads sind die Effizienzkerne vollkommen ausreichen und das bei deutlich weniger Stromverbrauch und Hitzeentwicklung. Selbes gilt beim Streamen oder Filme bearbeiten. Daher wird ein 13600k auch lange Zeit noch gute Dienste erweisen. Ist definitiv eine gute Budget-CPU.
Natürlich da die games ja nur die p cores nehmen
 
Natürlich da die games ja nur die p cores nehmen

Stimmt so nicht. Kommt aufs Spiel an. Klar, wenn ein Spiel eh nur maximal 6 Kerne / 12 Threads nutzen kann, dann nutzt es i.d.R. nur die P-Cores. Es gibt auch Spiele, die mit der Nutzung der E-Cores Probleme haben. Die Entwickler müssen eben dahingehend optimieren, das wird mit der Zeit immer besser werden.

Und selbst wenn ein Spiel die E-Cores nicht nutzt, sind diese immerhin dazu gut alle Hintergrundprozesse abzuarbeiten, die bei einem normalen 6-Kerner mit über diese 6 Kerne laufen müssten.
 
Stimmt so nicht. Kommt aufs Spiel an. Klar, wenn ein Spiel eh nur maximal 6 Kerne / 12 Threads nutzen kann, dann nutzt es i.d.R. nur die P-Cores. Es gibt auch Spiele, die mit der Nutzung der E-Cores Probleme haben. Die Entwickler müssen eben dahingehend optimieren, das wird mit der Zeit immer besser werden.

Und selbst wenn ein Spiel die E-Cores nicht nutzt, sind diese immerhin dazu gut alle Hintergrundprozesse abzuarbeiten, die bei einem normalen 6-Kerner mit über diese 6 Kerne laufen müssten.
Man kann die e cores gar nicht mitnutzen weil dann würde es gleich ablaufen wie bei gtx 970 damals
 
Also laut dem Merkblatt beider CPUs hat der 990X 130W TDP, der 13600K 125W.
Also sind sie u.U. ähnlich hitzköpfig.
Nein da liegst Du falsch. Nicht die TDP ist entscheidend. Sondern das PL2. 13thGen Boost dauerhaft solange es die restlichen Faktoren erlauben. Und da liegt die CPU bei 181w und höher. Je nach konkretem Workload/Last.

€dit: Du kannst natürlich das PL1/2 im BIOS anpassen und verringern. Nur ist dann die Frage wo zu man sich eine entsprechende CPU überhaupt kauft.
Nun...da lese ich mich noch durch was AMD im Angebot hat...das klingt zumindest interessant dass deren Plattform noch eine ganze Weile neues CPU-Futter essen kann...
AM5 wird bis mind. 2025 seitens AMD mit neuen CPUs supported. Sockel 1700 ist jetzt mit 13th Gen EOL.
 
frametimes sind eine katastrophe bei gewissen titeln. ich glaube das war sogar bei total war^^

Spiele müssen auf die Nutzung unterschiedlich leistungsfähiger CPU-Kerne hin optimiert werden, sowas war im PC-Gaming Bereich bisher nicht nötig. Aber auch jetzt funktioniert das bei einigen Spielen schon recht gut, auch ohne spezielle Optimierung. Bei Smartphones ist das schon lange üblich und funktioniert da wunderbar. Mit der Zeit wird es immer mehr Spiele geben, die von den E-Cores profitieren werden und der Aufwand darauf hin zu optimieren sollte recht überschaubar sein.
 
Nehmt euch nen Zimmer. :D

Die E-Cores sind nicht dafür gedacht das auf ihnen Threads von "Heavy Applications" laufen. Die sollen die leichten "Hintergrundlasten" übernehmen. Allerdings haben die auch durchaus Rechenpower. 16 E-Cores kommen fast auf die Performance der 8 P-Cores im 13900k. Dafür saufen sie dann aber auch genau so viel. :D
 
Nein da liegst Du falsch. Nicht die TDP ist entscheidend. Sondern das PL2. 13thGen Boost dauerhaft solange es die restlichen Faktoren erlauben. Und da liegt die CPU bei 181w und höher. Je nach konkretem Workload/Last.

Ahhh...okay...wieder was gelernt. :daumen:



Ich denke mal, ich werde meinen neuen Rechner dann wohl auf die anderen bekannten Arten kühlen.

Nur stellt sich da für mich die Frage...was für ein Gehäuse...und vor allem...was für eine Grafikkarte...

Ich bin leider kein Krösus...und mein Limit ist so bei 2.300€...u.U. VIELLEICHT 2500€.

Ich habe mich da ein wenig rumgelesen...und irgendwie ist die RTX3060 wohl die Grafikkarte, welche ich mir anfangs holen würde.
Oder doch vielleicht da noch ca. 200€ drauflegen und sich dann eine RTX 3070 holen...dann hat man definitiv noch länger Ruhe?

Schneller als meine GTX 980 ist die ja allemal, Streamen und Aufnehmen ist da wohl weit weniger das Problem...und ich kann (natürlich mit Abstrichen) natürlich auch halbwegs flüssig zocken...und sobald die 4000er Geforces mal bezahlbar sind, dann würde ich mir davon eine holen.

Oder was würdet ihr mir für eine Grafikkarte empfehlen...?


Genauso was für ein Gehäuse?

Da würde ich dann eines nehmen, wo eine (oder vielleicht sogar 2) Wasserkühlungen schon vorinstalliert sind...mit welchen ich dann die CPU und Grafikkarte kühlen kann...

Aber trotzdem schon einmal vielen Dank für eure Tips. :)
 
Ich bin eigentlich mehr ein Fan von MSI-Boards, aber ich lese mich mal durch was das Gigabyte-Board denn so alles leistet.
Das MSI BIOS ist angenehmer zum "drin arbeiten". Gigabyte hat mehr Untermenüs. Und ist dadurch nicht ganz so "übersichtlich". Technisch nehmen sich die Platinen nichts. Gigabyte verbaut idR bei vergleichbaren Preisen die besseren Audio Codecs.
und die dann durch eine andere Graka zu ersetzen wenn die Spitzenmodelle der 3000er
Die sind JETZT im Abverkauf. Großartig weiter fallen werden die nicht mehr.
Ich bin leider kein Krösus...und mein Limit ist so bei 2.300€...u.U. VIELLEICHT 2500€.
Inkl. der Kühlung(2x erweiterbare AIO mit CU/CU Lösung), einem passenden Case und dazu einen 13600K nebst 3080 kommt man auf unter 2500€.

13600K + 32gb DDR4 + 2TB M2 SSD , RTX3080 , 850w Platinum Netzteil und das aktuell wohl beste Case mit 2x 360iger AIO von Alphacool passend für S1700 und Umbau der 3080.


Da würde ich dann eines nehmen, wo eine (oder vielleicht sogar 2) Wasserkühlungen schon vorinstalliert sind...mit welchen ich dann die CPU und Grafikkarte kühlen kann...
Die Installation einer AIO/WaKü ist auch kein Hexenwerk. Jmd der etwas Übung im bauen von PCs hat wird das zu 100% hinkriegen. Am Ende unterscheidet sich ja nur der zu montierenden "Kühlblock".
 
Zurück