• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Audio-Gadget: Tragbare Kassettenspieler vor Comeback

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Audio-Gadget: Tragbare Kassettenspieler vor Comeback

Auf Kickstarter läuft derzeit eine Kampagne, die den portablen Kassettenspieler wieder zurück auf die Bühnen dieser Welt bringen soll. Der Kassettenspieler namens "It's OK" wartet jedoch mit modernen Funktionen wie Bluetooth 5.0 auf.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Audio-Gadget: Tragbare Kassettenspieler vor Comeback
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Ich verstehe den Sinn hinter diesem Ding beim besten Willen nicht. Das Teil kann nichts besser, als jedes Mittelklassetelefon, das man eh den ganzen Tag dabei hat. Wobei doch: Es kann Audiokassetten abspielen. Leider habe ich meine TKKG-Sammlung in den frühen 90ern schon verschenkt und danach nie wieder Kontakt mit den Dingern gehabt. :ugly:
 

BikeRider

Volt-Modder(in)
Für mich völlig unnütz.
Ich habe noch einen funktionsfähigen Beat Boy 130 ganz hinten im Schrank liegen. :D
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Also die Aktion halte ich in der heutigen Zeit für völlig überholt.:stupid:
Wer möchte denn heute noch bitte schön ein Tape einlegen und eventuell noch Bandsalat bekommen Geschweige es zurückspulen?

Ich habe zwar kein Smartphone, die eins besitzen brauchen nur ihre Titel auswählen und abspielen.
Und das Ganze auch noch aus einer Cloud, die niemals auch einem Tape passen würde.

Dieses Audio-Gadget schadet eher der Natur, weil es unnötige Ressourcen auf dieser Welt verschwendet.
Man sollte sich gut überlegen, was man als Comeback auf den Markt bringen will.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Naja - Dummheit lässt sich gut Vermarkten.
Die Audiofools sind auch noch immer breit Tausende Euro für Schallplattenspieler und Röhrenverstärker auszugeben weil das ja ach so tolle Qualität bietet - obwohl selbst Mp3 überlegen ist. Da gibt es sogar verblendete die "audiograde"-USB/Ethernet-Kabel kaufen die auch noch eine "richtige" Richtung zum anstecken habe - weil sie angeblich den Klang "voller" übertragen.................................

Da wunder es einen nicht das jetzt Kassettenspieler auf den markt kommen die schlechter klingen und mehr kosten als der original Walkmen.
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Naja - Dummheit lässt sich gut Vermarkten.
Die Audiofools sind auch noch immer breit Tausende Euro für Schallplattenspieler und Röhrenverstärker auszugeben weil das ja ach so tolle Qualität bietet - obwohl selbst Mp3 überlegen ist. Da gibt es sogar verblendete die "audiograde"-USB/Ethernet-Kabel kaufen die auch noch eine "richtige" Richtung zum anstecken habe - weil sie angeblich den Klang "voller" übertragen.................................

Da wunder es einen nicht das jetzt Kassettenspieler auf den markt kommen die schlechter klingen und mehr kosten als der original Walkmen.
Wer glaubt MP3 wäre unkromprimierten Formaten gleichwertig kennt wohl nur 128/192Kbs Youtuberotz und Co. Sorry 6 setzen und besser über den Dünsinn nachdenken.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Wer glaubt MP3 wäre unkromprimierten Formaten gleichwertig kennt wohl nur 128/192Kbs Youtuberotz und Co. Sorry 6 setzen und besser über den Dünsinn nachdenken.
Wer denk Schallplatten wären unkomprimiert oder hätten gute Qualität... naja, es muss ja eine gewisse Streuung beim Hausverstand geben.
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Tja bei dir ist scheinbar jeder Versuch von etwas audiophilen Klang wie Perlen vor die Säue werfen. Es gibt aber auch Konsumenten wie dich, akkustisch minderbemittelte für die MP3 die Krönung der Schöpfung ist. Mein Beileid hast du jedenfalls dafür.

denk "t" naja, es muss ja eine gewisse Streuung beim Hausverstand geben.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Tja bei dir ist scheinbar jeder Versuch von etwas audiophilen Klang wie Perlen vor die Säue werfen. Es gibt aber auch Konsumenten wie dich, akkustisch minderbemittelte für die MP3 die Krönung der Schöpfung ist. Mein Beileid hast du jedenfalls dafür.
Tja - nur leider sind mp3 von der Qualität Schallplatten immer noch überlegen. Wirklich traurig wenn man so taub ist das man glaub Schallplatten oder Röhrenverstärker wären gut. naja, manche haben halt Pech und erbärmliche Ohren.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Man denke nur mal an den Hype um nostalgische Produkte von Nike, Coca-Cola, Microsoft etc., im Rahmen der dritten Staffel der Netflix-Serie Stranger Things. Die Serie spielt ja bekanntlich in den 1980ern.
Aus dem Artikel https://www.pcgameshardware.de/Windows-Software-122001/News/Windows-10-Microsoft-loest-Raetsel-um-Neuauflage-1293899/
So gibt es nostalgische Produkte von Nike, Coca-Cola und Co. Anlass ist die dritte Staffel der Netflix-Serie "Stranger Things". Die Mystery-Sci-Fi-Serie spielt im Jahr 1985, also...

Macht Ihr für so etwas jetzt ungekennzeichnete Werbung oder hat Claus Ludewig da einen eigenen Vertrag?
 

Das_DinG

PC-Selbstbauer(in)
Tja, wer hätte gedacht, daß man mit solche "Kopfschuß-Ideen" erfolg hätte... 11.000 Euro von irgendwelche TV-Zombies zu ergattern ist nicht ohne !!!


Ich hätte mir auch mal gedacht, daß ich Crowdfunding starte, welches die alten Pferde & Fiaker wieder auferleben läßt, wer braucht schon Fahrzeuge!

Oder statt Klopapier, Bio-Pflanzenblätter....

Wette, daß manche Vollidioten mit ihren Idiotischen Ideen tatsächlich Milliardäre werden können :)


Ups, jetzt fällt mir das "medien-gepushte" "Genie" "Musk" ein, der mit seinen selbstfahrenden und selbstbrennenden Batterie-Autos schon oft genug verhätschelt wurde... :daumen:
 

~AnthraX~

Software-Overclocker(in)
Naja - Dummheit lässt sich gut Vermarkten.
Die Audiofools sind auch noch immer breit Tausende Euro für Schallplattenspieler und Röhrenverstärker auszugeben weil das ja ach so tolle Qualität bietet - obwohl selbst Mp3 überlegen ist. Da gibt es sogar verblendete die "audiograde"-USB/Ethernet-Kabel kaufen die auch noch eine "richtige" Richtung zum anstecken habe - weil sie angeblich den Klang "voller" übertragen.................................

Da wunder es einen nicht das jetzt Kassettenspieler auf den markt kommen die schlechter klingen und mehr kosten als der original Walkmen.
Du hast echt so die Ahnung, wenn man von einem Thema nichts weß, einfach mal die ...... halten.

Gerade Röhrenverstärker und das müssen nicht mal neue sein, sind den Transisorenverstärkern in puncto Klang deutlich überlegen, aber wenn man nur 128kbit hört, dem ist nicht mehr zu helfen, zum Tape ja, gehe ich mit wenn das keine Qualitätsbänder sind mit keinem sehr guten Tonkopf am Laufwerk, ist das Müll
 

rum

Software-Overclocker(in)
Du hast echt so die Ahnung, wenn man von einem Thema nichts weß, einfach mal die ...... halten.

Gerade Röhrenverstärker und das müssen nicht mal neue sein, sind den Transisorenverstärkern in puncto Klang deutlich überlegen, aber wenn man nur 128kbit hört, dem ist nicht mehr zu helfen, zum Tape ja, gehe ich mit wenn das keine Qualitätsbänder sind mit keinem sehr guten Tonkopf am Laufwerk, ist das Müll
Nicht jeder hat so viel Audio-Ahnung und Ohr-Feinjustierung wir einige hier. MP3 finde ich für den Alltagsgebrauch einfach super; die Komprimierung sorgt für kleine Files auch wenn Frequenzen, die angeblich nicht hörbar sind oder im Grenzbereich liegen, weg(genommen) werden. Jeder, der gute Höhrer und gute Ohren hat weiß, wie "dünn" sich MP3s anhören .. die "Farbenvielfalt", der Gesamtklang nimmt sehr deutlich ab. Trotzdem! Fürs rumlaufen mit möglichst wenig Gewicht halte ich es für den besten Kompromiss, da man nicht mal Highend für die Höhrer bezahlen muss (lohnt auch gar nicht!).
Ich persönlich kaufe (digital) eigtl. nur noch M4A oder AIFF.
_____

Topic: halte ich ebenfalls für überflüssig! Warum? Zu klobig und für die zu erwartende Qualität zu schwer. Nostalgiker natürlich bitte zugreifen!!
(nur wer füllt die ganzen Bänder dann mit Milli Vanilli, A-ha, Phil Collins, Queen, OMD, Toto, Eurythmics, Nena, Michael Jackson, David Bowie, The Police, Alphaville, Culture Club, Depeche Mode, Tina Turner, George Michael, Madonna, Pet Shop Boys und wie die ganzen Konsorten damals sonst noch so hießen, bespielen? Ich fand die Musik zu der Zeit btw. richtig, richtig gut! Habe mir da auch so einiges in guter Qualität gekauft.)
 

~AnthraX~

Software-Overclocker(in)
Nicht jeder hat so viel Audio-Ahnung und Ohr-Feinjustierung wir einige hier. MP3 finde ich für den Alltagsgebrauch einfach super; die Komprimierung sorgt für kleine Files auch wenn Frequenzen, die angeblich nicht hörbar sind oder im Grenzbereich liegen, weg(genommen) werden. Jeder, der gute Höhrer und gute Ohren hat weiß, wie "dünn" sich MP3s anhören .. die "Farbenvielfalt", der Gesamtklang nimmt sehr deutlich ab. Trotzdem! Fürs rumlaufen mit möglichst wenig Gewicht halte ich es für den besten Kompromiss, da man nicht mal Highend für die Höhrer bezahlen muss (lohnt auch gar nicht!).
Ich persönlich kaufe (digital) eigtl. nur noch M4A oder AIFF.
Ich habe nichts gegen komprimierte Audioformate wenn die Datenübertragungsrate stimmt, ich benutze noch einen klassischen MP3 Player(Hires MP3 Player) und nicht das Handy, früher habe ich den Walkman vorgezogen und nicht den CD Player, da der CD Player einfach zu unhandlich war um den in die Tasche zu stecken
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Gerade Röhrenverstärker und das müssen nicht mal neue sein, sind den Transisorenverstärkern in puncto Klang deutlich überlegen, aber wenn man nur 128kbit hört, dem ist nicht mehr zu helfen, zum Tape ja, gehe ich mit wenn das keine Qualitätsbänder sind mit keinem sehr guten Tonkopf am Laufwerk, ist das Müll
Danke das du so schön demonstrierst du du dich nciht auskennst.
Nein, Röhrenverstärker sind sowas von dermaßen Unterlegen das es mittlerweile so kleine Kästchen für 150€ zu kaufen gibt bei denen man sich aussuchen kann welche Verzerrungen und Fehler der Röhernverstärker man haben möchte in dem man aus einem Preset von beliebten alten Modellen aussuchen kann.
Dir kann der verzerrte klang durch Röhren ja gefallen - ist halt weder das was die Musiker wirklich produziert haben noch ist es "besser" als transistor-verstärkt in irgend einer anderen weise.



Es ist trotzdem immer wieder lustig zu sehen wie eingebildet die ganzen audiofools sind obwohl sie von tuten und blasen keine Ahnung haben.
 

altStrunk

PC-Selbstbauer(in)
Tja, wer hätte gedacht, daß man mit solche "Kopfschuß-Ideen" erfolg hätte... 11.000 Euro von irgendwelche TV-Zombies zu ergattern ist nicht ohne !!!


Ich hätte mir auch mal gedacht, daß ich Crowdfunding starte, welches die alten Pferde & Fiaker wieder auferleben läßt, wer braucht schon Fahrzeuge!

Oder statt Klopapier, Bio-Pflanzenblätter....

Wette, daß manche Vollidioten mit ihren Idiotischen Ideen tatsächlich Milliardäre werden können :)


Ups, jetzt fällt mir das "medien-gepushte" "Genie" "Musk" ein, der mit seinen selbstfahrenden und selbstbrennenden Batterie-Autos schon oft genug verhätschelt wurde... :daumen:
Das mit dem Bio-Klopapier ist tatsächlich eine gute Idee. Ich würde 3 Sorten vorschlagen:
supersoft: angetrocknete Aloe Vera Blätter
medium: Ahornblätter
hard: Efeublätter
 

Das_DinG

PC-Selbstbauer(in)
Das mit dem Bio-Klopapier ist tatsächlich eine gute Idee.
Siehst du !!! :hmm:

Da fällt mir gerade ein sehr alter "taff-Report" ein...war vor ca. 20 Jahren auf Pro-Sieben:
:nene: Ein "Erfinder" hat von irgendwem seine erste Million erhalten, weil er einen "Klopapier-Befeuchter" patentieren ließ. :nene:
Im Prinzip ein dummes Gerät, welches automatisch beim Herausziehen des Papiers eine kleine Mechanik betätigte womit eine nachfüllbare Flüssigkeit das Papier bestäubte.
Ein klobiges unschönes Gerät...

Der Erfinder übrigens hat noch immer in so ner Sozialwohnung gehaust (dem Zustand des "Blocks" nach zu urteilen und dem Zustand seiner Wohnung), jedoch hat der Typ sich mit der Million natürlich auch gleich ne fette S-Klasse gekauft, welche auf dem öffentlichen Parkplatz herumstand.

Nun, ich habe so ein Gerät noch nie wo gesehen, sogar nicht mal durch Zufall auf Ebay, oder sonstwo in den ganzen Spam-Gekacke im TV oder im Internet seither... :wow:

Wenn mir noch jemand mit "Erfolg = Bildung" kommt, dann spiele ich Terrorist ! :motz:
 
D

DaBo87

Guest
Kurz zum Thema mit den Röhrenverstärkern:
Sie bieten tatsächlich NICHT den unverfälschten Klang, der in der Aufnahme und Produktion von den Musikern beabsichtigt war. Aber weit daneben liegt es jetzt auch nun wiederum nicht. Es ist halt der Klang der "guten alten Zeit".
Moderne, auf Transistoren basierende Verstärker sind da auf jeden Fall näher an der Realität. Wobei es auch da Ramsch der feinsten Sorte gibt. Im Audiobereich gilt oft schon: Je billiger desto wäh.

Ich habe meine Ausbildung in einem Schallplattenpresswerk absolviert und dort hatten wir verschiedene Audioanlagen zum Abspielen und Anhören von LPs, CDs und MCs (aber nur noch ganz selten verwendet). Da bekommt man einen guten Eindruck von den teils gravierenden Unterschieden. Ich kann jedem nur empfehlen, dem das Thema wichtig ist, in ein Fachgeschäft zum Probehören zu gehen.

eine MP3 auf 128 kbit oder sogar noch stärkerer Kompression ist für mich als "Neuanschaffung" mittlerweile undenkbar, früher gab's ja nichts anderes. Klangliche Defizite hört man dort sofort raus. Aber es gibt durchaus Musikrichtungen, bei denen das nicht sofort auffällt. Als Klassik-, Rock- und Metalfreund, der seit seiner Kindheit Musik macht bin ich da aber auch besser geschult als jemand, der Musik nur "nebenbei" hört.
Ab 384 kbit wirds aber schon schwer, am MP3 Format was auszusetzen :D

Eine qualitativ hochwertige, min. 180g LP, deren Mutter der Stecher ordentlich und sauber bearbeitet hat, ist aber klanglich ein absoluter Genuss. Warm, natürlich, und das wichtigste für mich: Man hat was zum anfassen. Allein die Innentaschen, dann noch der Karton mit den schönsten Aufdrucken/Coverarts. Sowas kommt auf einer CD-Hülle oder gar einem Bild, dass zum digitalen Album mitgeliefert wird, einfach nicht so toll rüber. Musik hören ist in einem solchen Fall eben einfach mehr, als die Klänge an sein Ohr zu lassen.

Und in diese Kerbe schlägt glaube ich auch dieses MC-Spieler-Projekt hier. Es gibt sicher einige 80er und 90er Jahre Typen, und solche, die es gern gewesen wären, denen das Hör"vergnügen" einer MC etwas gibt. Ich hab auch noch zig alte MCs rumliegen, die ich als Zehnjähriger besprochen habe. Ich wollte diese schon immer mal digitalisieren, einfach damit man was aus seiner Kindheit rüberrettet. Aber die Dinger wirklich anhören....nein, das wäre nix für mich. MC ist die 128kbi MP3 der 90er (durchaus vorhandene qualitative Ausnahmen bestätigen die Regel).

Ich persönlich habe daheim einen Oppo SACD-/BDA-Player an einer 5.1 Anlage und auch entsprechende Medien zu Hauf. Hier wird unkomprimierte Musik wiedergegeben und wenn man entsprechend auf natürlichen Klan wert legt und nach dieser Ansicht auch seine Boxen ausgewählt hat, DANN hat man unverfälschten Klang. Das ist aber teuer und aufwendig. Somit muss es einem das Hobby wert sein. Aber wem erzähle ich was von viel Geld für ein Hobby in einem PC-Hardwareforum für Zocker :D
 

dustyjerk

Freizeitschrauber(in)
Ich glaub für meinen Sony WM-EX 615 (leider defekt - kennt sich damit jemand aus?) und den WM-EX 674 kann ich mittlerweile echt richtig viel Kohle verlangen :D Die waren aber im Gegensatz zu dem hier vorgestellten "Ding" auch echt für Tape-Walkman's richtig klasse mit Titelsuchlauf und Kabelfernbedienung.
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Video-Gadget: Videokassetten vor Comeback.
Internet-Gadget: 56k Modem vor Comeback.
Vokuhila vor Comeback.
Zurück zum Affen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Naja - Dummheit lässt sich gut Vermarkten.
Die Audiofools sind auch noch immer breit Tausende Euro für Schallplattenspieler und Röhrenverstärker auszugeben weil das ja ach so tolle Qualität bietet - obwohl selbst Mp3 überlegen ist. Da gibt es sogar verblendete die "audiograde"-USB/Ethernet-Kabel kaufen die auch noch eine "richtige" Richtung zum anstecken habe - weil sie angeblich den Klang "voller" übertragen.................................

Da wunder es einen nicht das jetzt Kassettenspieler auf den markt kommen die schlechter klingen und mehr kosten als der original Walkmen.
Das Röhrenverstärker durchaus gleichwertige Qualität abliefern können (wenn auch zu einem viel höheren Preis) und eine perfekte LP (die es in der Praxis kaum gibt) einer CD überlegen ist, wurde schon mehrfach erwähnt. Das wirklich verwirrende am jetzt präsentierten Produkt ist aber die Gegenrichtung: Die MC war schon zum Erscheinen qualitativ minderwertig. Platten boten besseren Klang, gute Tapes und 8-Track ebenfalls und später, als die Kassetten langsam besser wurden, die CD sowieso. Ihre gesamte Lebenszeit über hatte die MC nur zweieinhalb klare Vorteile: Klein, billig und (im Gegensatz zu LP und CD vor den 90ern) beschreibbar. Aber genau diese drei Aspekte können digitale Player noch wesentlich besser – und Klang auch.
 

Souljacker

Kabelverknoter(in)
WTF !
PLASTIK PLASTIK PLASTIK!
Kann das nicht mehr verstehen, das so ein Scheiß produziert wird und tatsächlich noch Unterstützer findet. Die Dinger landen früher oder später alle auf dem Müll. Unglaublich!
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Das Röhrenverstärker durchaus gleichwertige Qualität abliefern können (wenn auch zu einem viel höheren Preis)
Ja, sehr teure Können an normale Transistorverstärker rankommen. Sie klingen anders und werden von denen die sich wirklich damit auskennen wegen ihrer charakteristischen 'schwächen' geschätzt - weil eben diese Verzerrungen für denjenigen gut klingen.
Daran zweifelt ja auch keiner.

und eine perfekte LP (die es in der Praxis kaum gibt) einer CD überlegen ist, wurde schon mehrfach erwähnt.
Das ist schlichtweg falsch da es physikalisch unmöglich ist: CDs können den Ton genauer speichern als Menschen es (Sinnvoll) wahrnehmen können: Von leiser als Atemgeräusche bis zu permanenten Hörschaden in wenigen Minuten - gleichzeitig, von Infraschall bis zur Hörgrenze. Das ist selbst bei perfekten Schallplatten nicht möglich. Diese könnten zwar genauso gut wie eine gute Mp3 (und damit deutlich besser als die 128 kbit oder Schrott 96kbit) klingen, aber der Ton ist schon mal durch die Amplitudenkomprimierung nicht mehr so genau vorhanden, mal abgesehen von der deutlich niedrigen Grenzfrequenz.


Analoge Medien können einem durchaus besser gefallen, objektiv aber sind sie nicht so genau und können diese Qualität auch nicht erreichen, und übertreffen von Perfektion (in Relation zur menschlichen Wahrnehmung) ist halt auch nicht möglich.
(Es gibt ja auch schon genügen doppel-blind test bei denen selbst Zertifizierte Audioexperten den unterschied zwischen Highend Röhrenverstärkern und halbwegs guten Tranis nicht erkennen können.)

Für Aufnahme oder Verarbeitung gelten diese Limitierungen nicht, nur für das Endprodukt das man auch hören will.
 

Amigo

BIOS-Overclocker(in)
Sommer - check
Schwimmbad - check
Radiorecorder - check

Schön war es, aber zurück zur Kassette... nööö :)
 

~AnthraX~

Software-Overclocker(in)
Danke das du so schön demonstrierst du du dich nciht auskennst.
Nein, Röhrenverstärker sind sowas von dermaßen Unterlegen das es mittlerweile so kleine Kästchen für 150€ zu kaufen gibt bei denen man sich aussuchen kann welche Verzerrungen und Fehler der Röhernverstärker man haben möchte in dem man aus einem Preset von beliebten alten Modellen aussuchen kann.
Dir kann der verzerrte klang durch Röhren ja gefallen - ist halt weder das was die Musiker wirklich produziert haben noch ist es "besser" als transistor-verstärkt in irgend einer anderen weise.



Es ist trotzdem immer wieder lustig zu sehen wie eingebildet die ganzen audiofools sind obwohl sie von tuten und blasen keine Ahnung haben.
Sorry aber da du von nichts eine Ahnung hast, werde ich dich doch mal straff auf Ignore stellen!
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ja, sehr teure Können an normale Transistorverstärker rankommen. Sie klingen anders und werden von denen die sich wirklich damit auskennen wegen ihrer charakteristischen 'schwächen' geschätzt - weil eben diese Verzerrungen für denjenigen gut klingen.
Daran zweifelt ja auch keiner.


Das ist schlichtweg falsch da es physikalisch unmöglich ist: CDs können den Ton genauer speichern als Menschen es (Sinnvoll) wahrnehmen können: Von leiser als Atemgeräusche bis zu permanenten Hörschaden in wenigen Minuten - gleichzeitig, von Infraschall bis zur Hörgrenze. Das ist selbst bei perfekten Schallplatten nicht möglich. Diese könnten zwar genauso gut wie eine gute Mp3 (und damit deutlich besser als die 128 kbit oder Schrott 96kbit) klingen, aber der Ton ist schon mal durch die Amplitudenkomprimierung nicht mehr so genau vorhanden, mal abgesehen von der deutlich niedrigen Grenzfrequenz.


Analoge Medien können einem durchaus besser gefallen, objektiv aber sind sie nicht so genau und können diese Qualität auch nicht erreichen, und übertreffen von Perfektion (in Relation zur menschlichen Wahrnehmung) ist halt auch nicht möglich.
(Es gibt ja auch schon genügen doppel-blind test bei denen selbst Zertifizierte Audioexperten den unterschied zwischen Highend Röhrenverstärkern und halbwegs guten Tranis nicht erkennen können.)

Für Aufnahme oder Verarbeitung gelten diese Limitierungen nicht, nur für das Endprodukt das man auch hören will.
CDs können weder Infraschall wiedergeben, während der nahe Infraschall für SPs ein Leichtes ist. Das ist, bei entsprechend alten rein analogen Aufnahmen, guter Plattenqualität und entsprechender Anlage tatsächlich auch ein wortwörtlich spürbarer Vorteil. LPs können einem den Magen schon bei gehobener Gesprächslautstärke massieren, während CDs echten "Fühlbass" nur durch beinahe schmerzhafte laute Töne im Bereich 20-30 Hz, auf vielen Wiedergabesystemen sogar 40-50 Hz, nachahmen.

Übrigens sind 96 dB Dynamikumfang zwar besser als real existierende LPs, das volle Spektrum (Hör- bis Schmerzschwelle) eines gesunden menschlichen Ohres beträgt aber ein Vielfaches davon. Bei 3-4 kHz beispielsweise von -5 bis 135 dB Schalldruckpegel. Selbst "lautes Atmen" bis "bei langer Exposition Hörschäden" dürfte eine CD nicht mit annehmbahren Detailgrad schaffen, schließlich möchte man nicht nur irgendwelche Geräusche an den jeweiligen Enden des Spektrums wiedergeben, sondern feinfühlig die Druckschwankungen von Tönen alle paar Microsekunden abspeichern.

https://www.pcgameshardware.de/Neue.../Geraeusche-und-messungen-analysiert-1283923/
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
In den 80´ern und Anfang der 90´er hatten wir auch Walkmans.:cool:
Dann kamen die ersten Discmans.
Allerdings habe ich überhaupt keine Kasetten mehr. Auch keine LPs.
Die Zeiten haben sich geändert und heutzutage höre ich nur noch CDs und meistens MP3´s.:)
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Seit wann gibt's auf Schallplatten, oder Musik-Kassetten komprimierte Musik in einem dazu passenden Dateiformat?
Datasetten hab ich noch zwei, nur mit denen hört man aber keine Musik!

Infraschall, wer kann denn den hören?
Den spürt man als Mensch doch meistens nur.
Um den zu hören muß es aber schon anfangen Weh zu tun.
Simultanes Beben beim nähern des "Tyranno" mit passenden Wellenmuster in einem seiner mit Wasser gefüllten Fußabdrücke im Jurassic-Park, läßt Grüßen.
Ein Elefant kann den super nutzen, denn die Quatschen damit und der Mensch steht blöd daneben und hört nix, aber der Dickhäuter unterhält sich mit seinen Artgenossen auf Distanzen von gut 10km
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank-Langweiler

PC-Selbstbauer(in)
Seit wann gibt's auf Schallplatten, oder Musik-Kassetten komprimierte Musik in einem dazu passenden Dateiformat?
Datasetten hab ich noch zwei, nur mit denen hört man aber keine Musik!

Infraschall, wer kann denn den hören?
Den spürt man als Mensch doch meistens nur.
Um den zu hören muß es aber schon anfangen Weh zu tun.
Simultanes Beben beim nähern des "Tyranno" mit passenden Wellenmuster in einem seiner mit Wasser gefüllten Fußabdrücke im Jurassic-Park, läßt Grüßen.
Ein Elefant kann den super nutzen, denn die Quatschen damit und der Mensch steht blöd daneben und hört nix, aber der Dickhäuter unterhält sich mit seinen Artgenossen auf Distanzen von gut 10km
Tiefste Orgelpfeife: 16 Hz.

Die CD kann also nur dessen Oberwellen darstellen.

Meine Anlage allerdings auch, ich habe zwar große Standboxen, aber der Tiefgang geht eher so bis 30 Hz. Es gibt aber auch erschwingliche Modelle, die es können, zB per DSP oder Aktivlautsprecher. Nun gut: Eine gute LP ist mir lieber, als die beste CD. Sind nur längst nicht alle gut.
 
Oben Unten