• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Asus: Preissteigerung bei Grafikkarten und Mainboards - auch andere Hersteller mit Aufschlag

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Kann mir nicht vorstellen, wegen Hardware-Preisen zu Konsolen zu wechseln. Ein maßgebliches Argument für PCs ist doch, dass man damit neben dem reinen Spielen auch z.B. nach Belieben die eigenen Daten bearbeiten kann und eigene Programme erstellen und ausführen kann und allgemein viel mehr Freiheiten hat. Dagegen sehe ich Konsolen (rein vom Freiheitsgrad) als bessere DVD-Player mit Zockfunktion, um es mal böse auszudrücken. Natürlich möchte ich niemandem seine / ihre Konsole schlechtreden. Ich kann nur den leichten Wechsel von PC zu Konsole nicht so ganz nachvollziehen, der ja gefühlt für viele ehemalige PC-Nutzer ok ist.
Am besten ist ja bekanntlich beides zu haben. Pc als auch Konsole.Man verkauft doch nicht den Pc automatisch nur weil man auf ner Konsole umsteigt,das ergibt halt null sinn. Wenn dann kauft man sich eben keine neue PC Hardware aber dafür ne Konsole.Ich habe mir da vor kurzem ne Switch gegönnt.Was mir da halt noch fehlt ist der zweite Controller,damit ich die games lokal zu zweit zocken kann. Sowas vermisse ich bei aktuellen Games auf dem Pc total.Es fehlt einfach der Input. Da nutzt mir leider der Vorteil am Pc nur sehr wenig. Und ohne gute Pc spiele also das fehlen davon,bringt auch ne bessere Pc hardware auch nix mehr.
Schönes Zitat das aber nur für RT gilt, also Mal wieder nur FUD und hoffen dass das gegenüber die Quelle nicht kennt.

Aktuell ist Konsole+Laptop+USB-C PD Dock immer noch günstiger als ein PC mit guter GraKa.
Und verbraucht ca. 1/4 des Stroms, böse ausgedrückt
was meinst du denn mit FUD,wie heißt das denn ausgeschrieben?
 

Ballteborn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Sind die Preise wegen der Knappheit/ Corona und daher zeitlich begrenzt oder jetzt für immer?!
Grundsätzlich finde ich die Anpassung nicht schlimm wegen Angebot und Nachfrage, die müssen auch Arbeitsplätze sichern.
Eine 2080ti hat auch 1299+ gekostet, hier hat sich niemand beschwert denn es ist eine Enthusiasten Karte, genau wie die 3080 und 3090.
Meistens regen sich eh nur die auf, die keine Karte ergattern (oder andere Hardware) und dann alles schlechtreden!
Zeiten ändern sich, man kann nicht immer erwarten das der Preis Maximal 499€ beträgt.

Entweder man kann es sich leisten oder eben nicht, jeder hat andere Hobbys.

Ich investiere lieber in neue Hardware von der ich Jahrelang etwas davon habe, andere wiederum investieren fleißig in Zigaretten und Alkohol.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
@ChotHoclate

Hast völlig recht.Wir kehren einfach zu der alten Zeit zurück.Damals haben die Grafikkarten doch auch so viel gekostet gehabt.Da waren 2000 Mark für ne Highend GPU doch standard gewesen. Heutzutage sind es halt nun 2000 € und wenn es soweiter geht,wird z.b solche GPU wie ne RTX 3090 3000€ kosten. Gab ja mal ne Highend GPU wo schlappe 2700 € gekostet hatte.Das wird also sich wiederholen. Nun wird es standard werden.
Ich hoffe das die mittelklasse nicht in Zukunft 1000 € an kosten anfangen wird.Und wenn wir nicht aufpassen wird die Einsteiger GPU auch 800 € aufwärts kosten.Wenn das der Fall ist,wechsle ich langfristig von WQHD Bildschirm wieder zu Full HD zurück ,damit die kosten der Games bei der GPU anforderung nicht mehr so hoch sind. Ich habe nämlich den Vorteil das ich nur ältere Games zocke und nicht mehr die neuesten. Ich kann also prima auf die kleineren GPUS setzten und hantieren.Ich überlege mir schon ob ich mir ne RTX 3050 rein stecken werde oder mir die GTX 1060 einfach behalten sollte.Denn so viel mehrleistung kommt dabei ja nicht rum. Und wenn das so astronomische Mehrkosten bei den ausgaben sind,dann rechnet sich zudem der rund 30 - 70 Watt weniger Stromverbrauch beim sparen auch nicht mehr. Dann kann ich auch bei der GTX 1060 beiben. Oder ich habe glück und kriege ne RTX 3040 für 300 €, aber die muss ja erst mal überhaupt angekündigt werden.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Nachfrage ist derzeit einfach gigantisch, verfügbare RTX 3080 für 950-1000 Euro gehen derzeit innerhalb weniger Sekunden weg, selbst Netzteile sind alle ausverkauft.
PC Gaming Hardware als solches wird derzeit offenbar wie verrückt gekauft.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Eine 2080ti hat auch 1299+ gekostet, hier hat sich niemand beschwert (...)
Und das, liebe Kinder, meinte Pippi Langstrumpf mit ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt... **opasmiley**

Ganz ernsthaft: Man kann es nachlesen, dass sich natürlich zu Hauf User beschwert haben:
Und das ist nur der Test selber, bei den Leaks zu den Preisen gab es auch schon genügend Ärger.
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Nicht dass Asus für mich je eine "Go to" - Marke gewesen wäre. Eher ohnehin überteuert, überstylt und in manchen Bereichen (AMD-Karten...) schlicht inkompetent. Aber das wird sicher auch bei anderen Herstellern sein Echo finden. Langsam macht das Hobby - zumindest wenn dabei das Gaming im Mittelpunkt steht - keinen Spaß mehr. Also in Zukunft nur noch den Pile of Shame abarbeiten (wie andere schon schrieben) und mehr Indy-Kram ausprobieren. Und halt alle 5 Jahre ne Mittelklasse-GPU nachrüsten.
 

Ballteborn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Und das, liebe Kinder, meinte Pippi Langstrumpf mit ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt... **opasmiley**

Ganz ernsthaft: Man kann es nachlesen, dass sich natürlich zu Hauf User beschwert haben:
Und das ist nur der Test selber, bei den Leaks zu den Preisen gab es auch schon genügend Ärger.
Gekauft haben sie aber trotzdem 😂
 
Zuletzt bearbeitet:

Rgbroach

Komplett-PC-Käufer(in)
Als Laie stelle ich mir die Frage ob diese ganzen Preiserhöhungen gerechtfertig sind. Klar Grafikkarten vor 7 Jahren hat nur 400-500€ gekostet. Aber liegt es villeicht daran das die Hersteller wegen höhere Rohstoffen oder Herstellungsverfahren den Preis aufdrehen müssen oder nur reine Gier?
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
@Rgbroach
So wie ich das richtig verstehe,wollen die halt weil gewisse sachen weniger werden halt diese mehr Geld dran verdienen, weil sie sonst langfristig gesehen nicht mehr so viel dran verdienen werden können. Diese haben wolhl angst das es dann wenn es hart auf hart kommt wirklich nichts mehr dran verdienen können. Bei solch starker steigerung, wird Recycling auf einmal lohnenswerter denn je. Denn Gold ist auch dabei imemr teuerer zu werden.Bis halt dann mal irgendwann die blase platzt,dann ist es allerdings schon zu spät. Und früher gab es zu dem auch noch kein Mining und so. Das treibt alles den Preis nach oben. Jede kleine mehrleistung wird somot fürstlich bezahlt. Man kann also das noch daleben das Highend GPUS mal 3000€ kosten werden.
Zum Glück brauche ich schon seid jahren keine Highend GPU Leistung mehr,da ist es dann nicht mehr so schmerzhaft dann für einen.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Naja, es sind ja nordamerikanische Firmen, welche z.B. den Grakamarkt (z.B. Nvidia/AMD) dominieren. Zwingt ja keiner die Amis die Firmen im Land zu haben, aber dann das Zeug in China zu bauen (gehen ja Arbeitsplätze und Steuern verloren) und teuer zu importieren (geht halt nochmal Geld verloren). Das sind ja Wirtschaftssysteme für Deppen. Kann man ja auch selber machen.
 

Kuhprah

Software-Overclocker(in)
Ich hab meine 3090 zum Glück schon im Dezember bestellt. Der Preis bleibt auch. Nur der Liefertermin ist halt offen. Wobei mir das eher egal ist. Wenn die im Februar kommt okay, kommt sie im April werde ich dennoch weiter leben.
 

Decrypter

Software-Overclocker(in)
Wir sind ja sowieso momentan in nem Bereich wo sich die Preise um eine Leistungsklasse verschoben hat.. sprich eine 3070 kostet das was eigentlich eine 3080 kosten sollte..
Eine 3060ti kostet das was eine 3070 kosten sollte..
Herstell argumentieren oft auch ihre Preisaufschläge mit dem kühler.. allerdings ist kein einziger kühler 200+€ wert in meinen Augen.
Du meinst wohl eher, das sich die Preise erneut um eine Leistungsklasse verschoben haben. Denn das war ja schon bei der 10X0 Generation zur 2X00 Gerneration der Fall gewesen.
Also eine 3060Ti kostet mittlerweile das, was damals eine 1080 gekostet hat. So sieht das mittlerweiler leider aus.

Und Asus (und alle anderen Hersteller auch nicht) und sehen, das die abartigen Preise für die Karten trotzdem ohne mit der Wimper zu zucken bezahlt werden. Ist alles anscheinend immer noch viel billig, wenn die Karten trort der völlig abgedrehten Preise den Händlern aus den Shops gerissen werden. Das ist nun halt das Ergebnis der ganzen Schönrederei ob der Wucherpreise schon bei der RTX 2X00 Generation. Damit hat man den Herstellern und den Händlern den Freibrief für weitere Preisanpassungen nach oben gegeben.
 

Azrael Hoytman

Komplett-PC-Käufer(in)
Also werden eh schon viel zu teure Grafikkarten eines eh schon viel zu teuren Herstellers noch teurer? Hätten sie garnicht ankündigen brauchen, da man das bei den Preisen doch eh nicht mehr merkt :haha:

Ich lach da mittlerweile nur noch drüber. Gaming-Hardware macht schon seit Monaten keinen Spaß mehr, vor allem weil jetzt auch noch Miner (wieder) in den GPU-Markt einsteigen.
Wollte eh noch meinen Pile of Shame abarbeiten. Nen perfekteren Zeitpunkt gibts dafür nicht :daumen:

Mein Beileid an die Leute, die ihre 2080Ti im Spätsommer vorschnell zum Schleuderpreis verkauft haben...

P.S.: Mein Beitrag bezieht sich offensichtlich nur auf die GPU-Sparte. Und was in den USA teurer wird, wird zwangsläufig auch hier teurer, unabhängig davon ob diese Zölle auch uns Europäer betreffen. War schon immer so (letztens auch bei Netzteilen, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht).
sieht man doch schon. bei nbb seit ner woche ungefähr zwar ein ganzer satz an rtx3080 verfügbar, aber keine unter 1000 eus zu haben.
 

Andrej

Software-Overclocker(in)
Das Jahr fängt ja mit guten Nachrichten für alle Menschen die einen neuen Rechner brauchen.:wall:
Ich hätte doch nicht auf den Ryzen7 5700X warten sollen und mir stattdessen einfach den 3700X hollen sollen. Dann hätte ich für nur 800€ schon einen ganzen Rechner ohne Grafikkarte. Und jetzt muss man für für das Netzteil 50€ mehr bezahlen, für Ram 50€ mehr, für Motherboard 20€ mehr und und der CPU ist 20€ mehr, also 140€ oder fast 20% mehr. :wall: :klatsch:
 
Zuletzt bearbeitet:

Futhark

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Da ja die Grafikkartenhersteller primär einfach nur Geld verdienen wollen, verkaufen sie natürlich so, dass der Profit maximiert wird. Und solange die Nachfrage das Angebot übersteigt oder zumindest hinreichend groß ist, kann man die Preise natürlich hemmungslos erhöhen. Und da ja Lebensmittel und Kleidung bei uns in Europa nichts mehr wert sind, gibt es auch genug Kunden, denen man das Geld mit überteuerter Elektronik aus der Tasche ziehen kann. Bei Smartphones ist es ja ähnlich.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Wird halt doch mal endlich Zeit eine Switch zu kaufen und die Spiele die mich da interessieren nachzuholen...
Wo man scheinbar bei der PC Hardware mein Geld nicht mehr haben möchte, weil man meint absurde Preise verlangen zu können und auf bald 1 Jahr und Ende nicht absehbar unfähig ist den Markt mit ausreichend Hardware zu beliefern...
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Das die Preise leicht steigen, ist normal. Ist in anderen Bereichen auch üblich.
Das wird höchstwahrscheinlich auch nur die Einsteiger-Modelle betreffen - so was wie TUF, eventuell auch n wenig die Strix, aber nicht alle.

Als jemand der ASUS mag (schwer zu übersehen bei einem ASUS ROG Strix Helios Gehäuse) - kein Problem damit.

Erstmal war die Marke nie billig, wer billig will der greift zu ASRock, Biostar und so weiter. ASUS war immer etwas teurer, immer.
Zweitens - ASUS liefert meistens Qualität. Klar gibt es Abstriche, z.B. die langsame Entwicklung der UEFI/BIOS Updates, das ist aber ebenfalls bekannt.
Drittens - es gibt noch eine Infrastruktur, die nennt sich ASUS Aura (bzw. Armoury heutzutage, egal, immer noch Aura drin). Da sie nicht mit dem Kram der restlichen Hersteller zusammenarbeitet, steckt man früher oder später fest wenn das Licht nicht einfach dumm leuchten soll sondern synchron.

Und ob ich mir ein Crosshair-Board für 250€ oder 300€ kaufe, ist am Ende auch relativ. Das Board muss genau das tun was es soll, es muss ein gutes Design haben, stabile Stromversorgung etc. Alles. Und da hat ASUS bislang nie enttäuscht, die hatten schon immer die besten Boards.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Die Nachfrage ist derzeit einfach gigantisch, verfügbare RTX 3080 für 950-1000 Euro gehen derzeit innerhalb weniger Sekunden weg, selbst Netzteile sind alle ausverkauft.
PC Gaming Hardware als solches wird derzeit offenbar wie verrückt gekauft.
Schau dir mal den Gebrauchtmarkt auf eBay-Kleinanzeigen an. PCs die vor sechs Monaten für 1000-1200€ über den Tisch gegangen sind kosten jetzt 50-100% mehr und sind immer noch gebraucht. Man liest teilweise Anzeigen von wegen, "Gaming-PC vor einer Woche gekauft, aber keine mehr Zeit zum spielen, daher verkaufe ich den". Ja nee is klar, wen willst du eigentlich veräppeln? :schief:

Als Laie stelle ich mir die Frage ob diese ganzen Preiserhöhungen gerechtfertig sind. Klar Grafikkarten vor 7 Jahren hat nur 400-500€ gekostet. Aber liegt es villeicht daran das die Hersteller wegen höhere Rohstoffen oder Herstellungsverfahren den Preis aufdrehen müssen oder nur reine Gier?
Reine Gier. So wie überall heutzutage. Alle Kosten steigen. Bald darfste bestimmt noch Geld fürs Atmen bezahlen. Raubtierkapitalismus. Wenn das so weiter geht, wird nicht viel von unserer "Zivilisation" übrig bleiben. Ist jetzt natürlich ein weiter Bogen den ich gespannt habe, aber darauf wirds wohl hinauslaufen, wenn nicht irgendwer oder irgendwas die Handbremse zieht. Die Hardware-Preise werden nach Corona auf jeden Fall überteuert bleiben, vielleicht nicht so massiv wie jetzt, aber spürbar teurer. Davon bin ich überzeugt.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Also Asus will von dem hohen Preisniveau profitieren
Als Hersteller und Verkäufer sehr nachvollziehbar
Als Kunde ham die sie noch alle

Die derzeitigen preise sind allein wegen der Knappheit von Angebot entstanden und das liegt allein daran das alles auf dem Meer in den Häfen wartet
Wenn einmal alles was schon fertig in Häfen rumliegt endlich in den Handel kommt fallen die preise abrupt
Da wir aber nun wissen das vor q3 2021 sich die Lage beim transport kaum entspannt wollen also Hersteller vom hohen Niveau profitieren.
na dann viel glück

Was aber verständlich ist sind die höhere Fertigungkosten aber wie bei allen was derzeit abgeht liegt das allein am transport.
Derzeit ist nix verfügbar was aus china und asien allgemein kommt und stark gefragt ist
Unterhaltungselektronik tv und audio oder profi Equipment
PC speziell dgpu ab 100€ Netzteile ab 100€, SSsm ab 2TB, SSd ab 1TB, HDD ab 6TB, ram wird langsam weniger, bluraybrenner, Tv und capturecards.

Selbst handys sind langsam knapp und das liegt an der Abfertigung an den Häfen
Derzeit stau
dover eu
Deutschland bremenhafen
Niederlande rotterdamm
oder an den unzähligen umschlageplätzen des Handels in Asien.
taiwan, china, südkorea usw
Stellenweise ist es so das in den USa eine bessere Liefersituation ist als in Europa.
In Australien ist wegen des kürzeren Weges die situation entspannter da bocken die Behörden.
Was nach eu kommt kommt zuerst in dover/England an
Da ist der brexit hinderlich
Ausweichhäfen wären nur am Ärmelkanal oder rotterdamm die Häfen sind aber eher klein.
In D wäre nur noch hamburg die Adresse nur ist die Nordsee hinderlich
Bremerhafen ist als Umschlagplatz auch zu klein.
Bleibt die Luftfracht diese ist eher wegen der extrem gesunkenen Flugverkehr total eingebrochen man muss jetzt quasi Flieger chartern das macht man für gewöhnlich nur für Luxusartikel klein leicht und viel.
Da sind Massenwaren keine option .
Es täte allen gut wenn die pandemi vorbei ist.
Da sollte man auf lange Sicht die wichtigsten Produktionen wieder zurück holen.
Alles nach china auszulagern hat das problem erst erschaffen.
für high end Technik ist es zu spät.
aber weiße wahre und einfache Elektronik sollte kein problem sein das wieder nach Europa zu holen.
Den auch Küchen/Haushalts Geräte sind knapp.
Hier von zu hoher nachfrage zu schwadronieren ist gelogen die nachfrage ist nur um 2-4% gestiegen teilweise wird es weniger wegen der zu hohen preise.
Was aber eingebrochen ist, ist das Angebot von über 40% weil alles im Stau ist
Da kann man mitnichten von zu hoher nachfrage reden wenn das ursprüngliche Angebot wegbricht.
ende 2021 wird es zu einen Preiseinbruch kommen und Mitte 2022 wird man sogar unterbieten was man für 2019 bezahlt hätte.
Und das ist nur dann so wenn die pandemi mit Impfung gelöst wird.
Und daran kann man zweifeln.
 

Aerni

Software-Overclocker(in)
also ich hatte noch nie ein asus produkt, warum? weil die immer mega teuer waren. meine rtx2080 zb hab ich mich auch genau informiert, msi und asus sind ja die meist gekauften. ich hab dann für 100€ weniger ne palit game rock geholt. auch leise, auch kühl, und nicht wirklich langsamer. um asus mach ich generell nen bogen, was die teilweise für aufschläge verlangen ist echt krank.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Das einzige wodurch Asus in 25Jahren bei mir geglänzt hat waren Defekte wegen mangelnder Qualität und Premiumpreise.....
 

Rorschach123

PC-Selbstbauer(in)
Das einzige wodurch Asus in 25Jahren bei mir geglänzt hat waren Defekte wegen mangelnder Qualität und Premiumpreise.....
Scheinst du aber einer der wenigen zu sein mit dieser Erfahrung, baue seit 15 Jahren PCs von anderen als auch natürlich von mir und seltenst kam es da zu Problemen. Gerade die Motherboards sind durch die Bank weg überdurchschnittlich.
 

Frank-Langweiler

Freizeitschrauber(in)
also ich hatte noch nie ein asus produkt, warum? weil die immer mega teuer waren. meine rtx2080 zb hab ich mich auch genau informiert, msi und asus sind ja die meist gekauften. ich hab dann für 100€ weniger ne palit game rock geholt. auch leise, auch kühl, und nicht wirklich langsamer. um asus mach ich generell nen bogen, was die teilweise für aufschläge verlangen ist echt krank.
Die Gamerock ist ja auch gut! meine defekten Grafikkarten kommen meistens von Asus oder MSI, ist natürlich nicht repräsentativ. Gigabyte zweimal leichte Defekte, Palit laut Vorbesitzer mit Abstürzen, bei mir einwandfrei.
asus aber auch ein Mainboarddefekt. Insgesamt bei Asus viele Totalausfälle, aber Asrock mehr Funtionsmängel out of the Box... keine Ahnung, alle gleich gut wahrscheinlich. PreisLeistung vergleichen.
 

IronAngel

BIOS-Overclocker(in)
Die Nachfrage ist derzeit einfach gigantisch, verfügbare RTX 3080 für 950-1000 Euro gehen derzeit innerhalb weniger Sekunden weg, selbst Netzteile sind alle ausverkauft.
PC Gaming Hardware als solches wird derzeit offenbar wie verrückt gekauft.
Das einzig positive daran ist, nach einer extrem hohen Nachfrage folgt immer ein Tiefpunkt wo die Nachfrage ins Bodenlose sinkt.:) Logisch wenn alle sich eingedeckt haben und für Jahre ausgesorgt haben.:)
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Scheinst du aber einer der wenigen zu sein mit dieser Erfahrung, baue seit 15 Jahren PCs von anderen als auch natürlich von mir und seltenst kam es da zu Problemen. Gerade die Motherboards sind durch die Bank weg überdurchschnittlich.
Ach so wenig sind wir gar nicht. Das letzte Board welches sich verabschiedet hat war ein Hero z170. Das hat gerade 3 Jahre gehalten. "Qualitativ hochwertig" war auch die 290x, welche mal eben, billig, den Nvidia Kühler bekommen hatte....im Resultat waren von 5 Heatpipes, 3 ohne Funktion. Da fragt man sich, ob die ihre Kartendesigns jemals testen....

Notebooks halten übrigens gut. Nur Mainboards (Intel) und Grafikkarten (auf AMD Basis) sind von Asus der letzte Dreck.

Darf aber jeder für sich entscheiden.
wieso kaufst du dann 25 jahre lang kaputte asus hardware? hahah
Ach bist du niedlich. Es gibt Leute die Arbeiten in dem Berufsfeld, da muss ich mich halt mit Fehlern anderer rumschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AbuMegatron

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Frage jetzt mal frech off topic weil ein eigener thread bisschen übertrieben wäre... Sind die founders editionen nur zum Anfang verfügbar bzw. Limitiert oder kann man die eig. Immer bekommen?
 

Leonidas_I

Software-Overclocker(in)
Scheinst du aber einer der wenigen zu sein mit dieser Erfahrung, baue seit 15 Jahren PCs von anderen als auch natürlich von mir und seltenst kam es da zu Problemen. Gerade die Motherboards sind durch die Bank weg überdurchschnittlich.
Asus verkauft mit Abstand die meisten MBs. Natürlich kommt es da gefühlt häufiger zu Defekten. Die Quote wird dennoch nicht schlechter sein als bei anderen.

Habe bisher auch nur gute Erfahrungen mit Asus gemacht und mir jetzt das erste Mal ein Board von Gigabyte gekauft.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Die FE kommen in Wellen
Allerdings hat nvidia angekündigt spätestens april nicht mehr herzustellen offizieller verkauf in D notebookbilliger.de
Die fe wird nicht gelistet in geizhals und co.

Mir ist bisher kein mainboard kaputt gegangen wegen OC oder standard betrieb.
mal nee Cpu (imc so754 sempron) oder ram (ddr1/2 Speicher)
Selbst gpu wenn nicht von Anfang an rma keine defekt. (fermi und curli nvidia Architekturen)
Ich hatte mal asus mainboards allerdings von amd und nvidia chipsätzen (so939 und am2)
Da war mal ein pcie slot schräg verbaut Produktionsfehler
Und es hatte eine echt blöde 20 pol Stecker Platz mitten auf dem mainboard.
War designtechnisch grausam.
 

Mega-Zord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
ASUS hatte seine Hochzeit imo in der Pentium IV-Ära. Das P4P800 und P4C800 waren einfach, die besten Boards, die man kaufen konnte.

Wenn man heute von denen nicht gerade überteuerte ROG Strix-Boards kauft, bekommt man nichts besonders wertiges. Gerade im mittleren Preissegment ist man oft besser bei MSI und Gigabyte dran. Asus Tufftuff würde ich mir nie in einen performanten Gaming-PC stecken.

BTT: Ich denke, dass da andere Hersteller nachziehen werden. Warum? Weil es geht! Außerdem hat sich Lederjacke die UVPs für die Grafikkarten anscheinend eh aus den Fingern gesogen. Die kann kein Boardpartner einhalten, wenn er Gewinn machen möchte.

Sollen die Leute mit knappen Budget einfach eine Next-Gen-Konsole kaufen... oh wait. :D
 

Maddoc6

Komplett-PC-Käufer(in)
ASUS hatte seine Hochzeit imo in der Pentium IV-Ära. Das P4P800 und P4C800 waren einfach, die besten Boards, die man kaufen konnte.

Wenn man heute von denen nicht gerade überteuerte ROG Strix-Boards kauft, bekommt man nichts besonders wertiges. Gerade im mittleren Preissegment ist man oft besser bei MSI und Gigabyte dran. Asus Tufftuff würde ich mir nie in einen performanten Gaming-PC stecken.

BTT: Ich denke, dass da andere Hersteller nachziehen werden. Warum? Weil es geht! Außerdem hat sich Lederjacke die UVPs für die Grafikkarten anscheinend eh aus den Fingern gesogen. Die kann kein Boardpartner einhalten, wenn er Gewinn machen möchte.

Sollen die Leute mit knappen Budget einfach eine Next-Gen-Konsole kaufen... oh wait. :D

Sie Spannungsversorgung auf Mittelklasse MSI Bords ist eher zweifelhaft. Da kann man zur Zeit wirklich Gigabyte Bords empfehlen . Ab dem Strix F Gaming werden die Asus dann aber wirklich wieder richtig gut.
 

FKY2000

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
ASUS hatte seine Hochzeit imo in der Pentium IV-Ära. Das P4P800 und P4C800 waren einfach, die besten Boards, die man kaufen konnte.

Wenn man heute von denen nicht gerade überteuerte ROG Strix-Boards kauft, bekommt man nichts besonders wertiges. Gerade im mittleren Preissegment ist man oft besser bei MSI und Gigabyte dran. Asus Tufftuff würde ich mir nie in einen performanten Gaming-PC stecken.

BTT: Ich denke, dass da andere Hersteller nachziehen werden. Warum? Weil es geht! Außerdem hat sich Lederjacke die UVPs für die Grafikkarten anscheinend eh aus den Fingern gesogen. Die kann kein Boardpartner einhalten, wenn er Gewinn machen möchte.

Sollen die Leute mit knappen Budget einfach eine Next-Gen-Konsole kaufen... oh wait. :D

Ich habe auch mit Asus grundsätzlich sehr gute (bessere als mit allen anderen Herstellern) Erfahrungen gemacht (Mainboard, GPU, Laptop).
Insbesondere die Asus Mainboards haben echt eine gute Qualität - das kann man m.M.n. nicht wirklich abstreiten, wenn man etwas Ahnung und eine gewisse Erfahrung hat.
Ich hatte wirklich schon sehr viele Mainboards in den Händen und ich würde ein ordentliches Asus Board (ja, auch TUF) einem beliebigen Board von Asrock, MSI, Gigabyte vorziehen.

Aktuell habe ich 4 Asus (775, 1366, 2x AM4) Boards im Zugriff/Einsatz und jedes davon funktioniert absolut problemlos.
Aber ja, die Preisgestaltung ist etwas drüber bei Asus, das stimmt auch.
 
Oben Unten