• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Assassin's Creed: Der nächste Teil könnte in Deutschland spielen

Mahoy

Volt-Modder(in)
Marx hat schon zu Lebzeiten miterleben können, wie seine Verelendungstheorie sich in Wohlgefallen auflöste, als die industrielle Revolution die Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Arbeiter galoppierend verbesserte; was sich nach seinem Tode fortsetzte.
Was nach seinem Tod geschah, konnte er naturgemäß nicht mehr miterleben. Aber was davor geschah, war die Folge eines Arbeitskampfes, dessen theoretische Grundlagen auf Marx und Engels zurückgehen. Von sich aus hat des Kapital, dessen Wesen bis heute der Beschreibung von Marx entspricht, da keinen Finger krumm gemacht.

Und was nennst du "gallopierend"? 1833 wurde in England der Althorp's Act verabschiedet, 1847 der Ten Hours Act. Beide führten zu marginalen Veränderungen und kamen im Wesentlichen nicht darüber hinaus, erst den Arbeitstag für Minderjährige auf 12 Stunden zu begrenzen und später den Arbeitstag für alle auf "humane" zehn Stunden, in Schritten dazwischen durften beispielsweise in Bergwerken udn anderen schwer belastenden keine Frauen und Kinder mehr eingesetzt werden. In anderen Ländern erfolgten daran angelehnt ähnliche Regelungen.

Bis halbwegs relevante Veränderungen eintraten, nämlich Anfang des 20. Jahrhunderts, war Marx schon ein Vierteljahrhundert tot. Und was spätere Sozialisten irgendwie überlesen haben ist der Teil, in dem Marx selbst die Gefahren der verschiedenen Formen des Sozialismus detailliert aufgeführt hat. Sehenden Auges vom Regen unter Umgehung der Traufe direkt in die Kloake trifft es also durchaus.

Lenin und Co. haben ja auch irgendwie auch nicht wirklich erfasst, dass das Kommunistische Manifest keine Handlungsanweisung sein soll, sondern eine Darstellung dessen, was eintritt, wenn man zu Lasten der werktätigen Gesellschaft wirtschaftet. Ich will nicht so weit gehen, dass es konkret als eine Art offener Drohbrief gedacht war, aber es hat als solcher funktioniert.

Dies gesagt, sind sozialistische Revolutionen auch keine Lösung, sondern einfach eine Folge - ebenso wie Durchfall ein Folge von Verdauungsproblemen, aber keine Lösung für gesündere Ernährung ist.
Aber eins weißt du: Wenn du Durchfall hast, stimmt etwas nicht; es ist ein Warnsignal. Und Schuld daran hat nicht das falsche Essen, sondern du, wenn du's wieder besseren Wissens gefuttert hast. :D
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Auf 4chan kann jeder einfach irgendwelche Gerüchte "aus anonymer Quelle" streuen. Ich könnte da jetzt auch posten, dass ich zweifelsfrei weiß, dass das nächste AC auf dem Mars spielt. Dass die Gamestar klickgeilerweise über solche Fakes auch noch berichtet, als wäre ernsthaft was dran, ist ja das eigentliche Problem.
Das ist mir klar, die Frage war eher rhetorisch. Es ist immer das gleiche mit "Leaks" vor allem von 4chan oder reddit. Natürlich kann man das nicht wirklich ernst nehmen, wobei nicht alle Leaks der letzten Jahre falsch oder erfunden waren. Aber der Anteil hält sich sehr in Grenzen.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Manche Leaks sind auch versteckte Marktforschung. Wenn jetzt alle sagen "Och nö, AC in Deutschland wäre doof, aber Indien wäre ja mal cool [oder vice versa]!" hat das Team, welches derzeit noch in der Konzepthase steckt, einen wertvollen Hinweis gewonnen und weiß genau, mit welchem Setting man das gleiche Spiel noch einmal verkaufen kann.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Wobei ein Setting ab den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts eine interessante Abwechslung wäre.
Tatsächlich hatte Syndicate bereits einen Ausflug zum Anfang des 20ten Jahrhunderts.
Und das ganze Industrialisierungsthema wo hier gerade hin angedriftet wird war sogar das Hauptthema.
 
Oben Unten