• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Apple M1 - Neuer Chip schlägt Core i7-11700K bei der Single-Thread-Leistung im PassMark

Rainer B. Trug

PC-Selbstbauer(in)
Hat ja nicht lange gedauert bis das Anhänger Gelaber kommt.

ja ich habe ein iPhone und ein iPad, warum weil die mir mehr bieten als die Konkurrenz.

ja ich habe ein Wndows PC und kein IMac, warum weil mir IMac zu teuer für das was ich damit machen will ist.

Zur CPU, wenn Apple die frei macht wäre das für uns gut, mehr Konkurrenz halt.
Ach, erzähl mir nichts. 90% derer, die mit einem iphone durch die Gegend laufen, könntest du ohne weiteres ein Honor 9x für 139€ in die Hand drücken und es würde keiner etwas vermissen. Weder an Funktionsumfang, Komfort oder sonstwas. Ich habe per se auch nichts dagegen, wer wofür sein Geld ausgibt, nur sei mir doch bitte gestattet, darüber unkontrolliert zu lachen. Überlege doch mal, Leute, die 3 Tage mit einem Zelt vor einem Apple-Store übernachten.. und drinnen reiben sie sich die Hände wegen dieser Idioten. Dieses Image kannste nicht über Nacht aufbauen, Gold wert. Nein, die bauen nicht die weltbesten Handys, sie lassen ihre Anhänger nur im Glauben darin.

Zur CPU: Find' ich gut. ;-)
 

pbStoRm

Kabelverknoter(in)
Würde dir zustimmen, wenn der M1 nicht einfach einen großen Teil der nicht kompatiblen x86-Software einfach EMULIERT und trotzdem schneller ist als Lösungen von Intel für denselben Anwendungsbereich (Ultra-Books).

Und wir reden hier nur von dem MacBook Air-Chip. Die Prozessoren für die richtigen MacBook Pro-Modelle (also 16 Zoll) und für den Mac Pro werden unschlagbar sein.

Letzten Endes bringt es aber niemanden etwas, der hauptsächlich Windows nutzen möchte und die Leistung nur für Gaming braucht. Da ist man mit AMD-Prozessoren dann besser aufgehoben (oder Intel im Angebot).

Aber gerade, was Video-Schnitt und andere Kreativ-Bereiche angeht, insbesondere mit optimierter Software, wird es nichts besseres geben bzw, gibt es schon jetzt nichts, dass das M1 MacBook Air in derselben Gewichtsklasse schlägt, wenn es z.B, um Videoschnitt geht, da z.B, Final Cut darauf teilweise besser läuft als bei den großen MacBooks mit Intel-Prozessoren.
Träum weiter ;) Emulation ist nie schneller als die native Implementierung. Und die M1-CPUs sind im Multithreading der Konkurrenz unterlegen.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
Klingt erstmal gut, aber wichtiger ist die Gesamtleistung, nicht die eines Threads. Im Jahr 2021 geht es nur um Multicore. Interessant wäre doch wie sich der M1 gegen alle 16 Threads schlägt. Oder habe ich da einen Denkfehler? Bin da nicht der Experte auf dem Gebiet.
 

Körschgen

BIOS-Overclocker(in)
Ach, erzähl mir nichts. 90% derer, die mit einem iphone durch die Gegend laufen, könntest du ohne weiteres ein Honor 9x für 139€ in die Hand drücken und es würde keiner etwas vermissen.

Bullshit.

Apple verkauft nicht einfach nur Hardware, sondern ein Ökosystem.

Was soll einem da ein China Spionage Handy bringen...


Der M1 ist ein Leistungsbiest, da kann man nix gegen sagen.

Das Macbook Air M1 ist ein sehr guter Laptop mit einem wahnsinnigen Verhältnis von Akkulaufzeit und Leistung und das auch noch passiv gekühlt.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Klingt erstmal gut, aber wichtiger ist die Gesamtleistung, nicht die eines Threads. Im Jahr 2021 geht es nur um Multicore. Interessant wäre doch wie sich der M1 gegen alle 16 Threads schlägt. Oder habe ich da einen Denkfehler? Bin da nicht der Experte auf dem Gebiet.
Für schnell reagierende Webseiten und Anwendungsoberflächen brauchst du ein bis zwei schnelle Kerne die fix hoch takten und ein paar zusätzliche, garnicht mal soo schnelle, die sich währenddessen um die Hintergrundlast kümmern.
Genau das bietet der M1 und genau deswegen plant Intel Alder Lake so wie sie es tun. Wenn man natürlich etwas rendern will o.Ä. gilt am Ende nur noch die Summe an Rohleistung auf allen Kernen. Aber das ist halt gerade bei Notebooks nicht unbedingt die Hauptanwendung. Selbst Spiele hängen ab einer Grund-Kernzahl oft im Limit des dicksten Threads. Siehe Performance des 5600X im Vergleich zu seinen großen Brüdern.
 

Iconoclast

BIOS-Overclocker(in)
bringt nur nichts, wenn es nicht kauf- und einbaubar ist. über das preisleistungsverhältnis wollen wir gar nicht erst diskutieren. ist halt apple. da zahlst du wegen dem namen 300% auf die leistung drauf. ne, lass mal stecken mulu.
Wir haben das MacBook Air mit dem M1 und den Preis zahle ich sehr gerne. Das Ding hat 1000€ gekostet, dafür bekommt man nix besseres. Das Ding ist dermaßen schnell, wird nicht heiß, besitzt keinen Lüfter der Geräusche macht und bei täglicher Nutzung von 1-3 Stunden muss ich das Ding in der Woche 1 Mal laden. Es gibt nichts vergleichbares, Preis/Leistung ist hier bei 1000€ top.
 

JanFrederick

PC-Selbstbauer(in)
Wer hat dir denn diesen Unsinn erzählt?
Tim Cook persönlich. Mal davon abgesehen, der Spruch muss sein:
"But can it run CRYSIS?" :ugly:

Apple M1 Prozessoren beherrschen Intel Memory Ordering bzw. Total Store Ordering. ARM Prozessoren können das normalerweise nicht, x86 Prozessoren schon. Diese Fähigkeit hat Apple hardwareseitig verbaut und kann daher "übersetzten" Code viel schneller laufen lassen, weil sie TSO nicht zusätzlich emulieren müssen, sondern einfach diesen Modus auf der CPU aktivieren könnne.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Klingt erstmal gut, aber wichtiger ist die Gesamtleistung, nicht die eines Threads. Im Jahr 2021 geht es nur um Multicore. Interessant wäre doch wie sich der M1 gegen alle 16 Threads schlägt. Oder habe ich da einen Denkfehler? Bin da nicht der Experte auf dem Gebiet.
der M1 wird, so weh das tut, immer effizienter seine Performance auf die Straße bringen als alles was AMD und Intel derzeit haben. Das liegt nicht daran, dass ARM oder Apple so toll ist, sondern, dass der M1 viel genauer auf das OS zugeschnitten ist (und umgekehrt), keine Altlasten mitschkeppt etc. während x86 CPUs viel universeller einsetzbar sind. Sehr vereinfacht kann man es mit Low Level APIs bei Grafikkarten vergleichen.
Auch die Emulation gelongt fantastisch schnell, weil Apple natürlich hier vieles selbst optimiert hat und auch der M1 ein paar schlaue Tricks beherrscht.

Weil aber Apple das gesamte Ökosystem kontrolliert haben sie da einen riesigen Vorteil
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
Stark optimiert auf einen Kernbereich ist zwar dort durchaus sehr leistungsstark und energieeffizient, dafür fehlen dem Chip durchweg einige klassische Komponenten, die den Einsatz wirklich speziell machen, andersfalls drohen starke Leistungsabfälle oder schlichtweg Inkompatibilitäten.
Apple nimmt es sich eben heraus im Zweifelsfall auch mal inkompatibel zu sein, wenn sich daraus insgesamt ein Vorteil ergibt. Betroffene Software muss dann eben durch die Entwickler angepasst werden. Finde ich nicht unbedingt verkehrt.

Die Software sollte sich der Hardware anpassen nicht umgekehrt. Sonst schleppt man auf ewig teure Altlasten hinterher.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
... bleibt natürlich abzuwarten. Auch wenn man sowas weder heraufbeschwören noch vorsehen kann ist es doch interessant das Intel sich auf einmal als Produzent anbietet.

Ich zitiere mal die Devise des franz. Hosenbandordens: Honi soit qui mal y pense
Dass Intel gerne für andere produziert (Foundry sein), das weiß man schon seit Jahren. Ist bislang halt nicht gelungen, ein neuer Anlauf wird geplant, ja. Aber es hat nichts mit Industriespionage zu tun.

Erstens: weil es Jahre dauert bis man ein zugespieltes Design selbst verstanden hat (deshalb macht man auch keine Elektronenmikroskopischen Untersuchungen von Chips) und dann nochmal Jahre, es in das eigene Design zu integrieren, zweitens weil Apples völlig andere ARM basierende Architektur Intel wohl wenig hilft.
Da wärs wesentlich günstiger irgendein ARM Team zu kaufen.
 

Hills1975

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ach, erzähl mir nichts. 90% derer, die mit einem iphone durch die Gegend laufen, könntest du ohne weiteres ein Honor 9x für 139€ in die Hand drücken und es würde keiner etwas vermissen. Weder an Funktionsumfang, Komfort oder sonstwas. Ich habe per se auch nichts dagegen, wer wofür sein Geld ausgibt, nur sei mir doch bitte gestattet, darüber unkontrolliert zu lachen. Überlege doch mal, Leute, die 3 Tage mit einem Zelt vor einem Apple-Store übernachten.. und drinnen reiben sie sich die Hände wegen dieser Idioten. Dieses Image kannste nicht über Nacht aufbauen, Gold wert. Nein, die bauen nicht die weltbesten Handys, sie lassen ihre Anhänger nur im Glauben darin.

Zur CPU: Find' ich gut. ;-)

naja es mag die und die geben, die vorm Apple Store schlafen und jeden Preis zahlen und die die Nvidia Karten kaufen, sei’s noch so überteuert.

mein Dad hatte ein android Handy, kam damit überhaupt nicht klar, habe ihn günstig ein IPhone besorgt und er ist froh das er es hat. Genauso erging es meiner Mutter.

ich habe eins wegen der Software, wegen dem was ich damit machen kann und nicht weil da Apple drauf steht.
aber das kannst du auch hier beim PC anwenden, die Nvidia und Intel Lemminge kaufen alles von denen egal wie teuer und was es in der Vergangenheit für Ungereimtheiten gab.
Oder alle Audi, Mercedes und so weiter fahren kannste auch nen günstiges Auto geben womit die von a nach b kommen, aber bei vielen muss der Stern oder die Ringe oder... dran sein.

ich kaufe das wo ich meine das zu bekommen was ich will für den Preis den ich bezahlen würde.

ACHSO Apple ist lange nicht mehr der teuerste Handy Anbieter, das ist wer anderes wo gerade junge Leute mit rum rennen.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Klingt erstmal gut, aber wichtiger ist die Gesamtleistung, nicht die eines Threads. Im Jahr 2021 geht es nur um Multicore.
Dann gibt mir der Taskmanager von Windows wohl mit Absicht falsche Zahlen aus. Egal, ob ich mit Word/Excel/LibreOffice ein großes Dokument öffne oder Dinge ausführe, von denen ich weiss, dass sie als single thread implemenitert sind und trotzdem lange dauern (große JPGs anzeigen z.B. ohne Restart-Marker kann die keine SW dieser Welt parallel dekodieren).

Träum weiter ;) Emulation ist nie schneller als die native Implementierung.
Deshalb ist Rosetta 2 auch keine Emulation. Was dann, gepaart mit der Nutzung aller von Apple verbauten Zusatz-HW heraus kommen kann, sehen ja selbst die Gamer bei Tomb Rider. Je nach Nutzungsgrad der gesamten HW des ARM Apple kann da schon einiges bei heraus kommen. Aber klar, der rein CPU-lastige Cinebench ist in der ARM-Version schneller wie die per Rosetta 2 ausgeführte x86-Version.

Genau das bietet der M1 und genau deswegen plant Intel Alder Lake so wie sie es tun.
Mal abwarten,, ob es überhaupt ein vergleichbares Produkt mit Alder Lake ohne Lüfter geben wird (bezogen auf den Macbook Air, nicht den Mac Mini, den es leider nicht ohne Lüfter gibt). Ich befürchte, dass sich daran mal wieder niemand heran traut, außer u.U. MS mit einem Surface Pro 7++

Gibt es eigentlich irgendeine Aussage dazu, wie sich SW-mäßig die Intel- und die ARM-Variante vom Passmark zu einander verhalten. Welche Compiler werden genutzt, mit welchen Optimierungen usw. Auf der Seite finde ich spontan nichts dazu.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Solange die keine ATX Mainboards mit M1 CPU rausbringen, bringt das doch niemandem etwas. Und es wird auch keinen Linux support geben für den Chip... Und Windows 10 läuft zwar gut, aber Apple wird W10 nicht native auf dem Chip laufen lassen...
Im Grunde muß man einen MAC kaufen, überteuert und die Kühlung unterdiemensioniert.

Fazit: Schöne CPU ! Aber für nichts zu gebrauchen! Also keine Konkurrenz weder für AMD noch Intel.


Wir haben das MacBook Air mit dem M1 und den Preis zahle ich sehr gerne. Das Ding hat 1000€ gekostet, dafür bekommt man nix besseres. Das Ding ist dermaßen schnell, wird nicht heiß, besitzt keinen Lüfter der Geräusche macht und bei täglicher Nutzung von 1-3 Stunden muss ich das Ding in der Woche 1 Mal laden. Es gibt nichts vergleichbares, Preis/Leistung ist hier bei 1000€ top.
:ugly: Apple? Die verkaufen die Geräte mit so wenig RAM und kleiner SSD, dass man unweigerlich von APPLE das überteuerte Update für SSD und RAM kaufen muß. Das Basisgerät für 1000 Euro ist unbenutzbar!



Der Emulator ist deshalb so perfomant, weil es kein Emulator ist. Apple hat auf dem M1 Chip zusätzlich x86 Hardware verbaut, welche die häufigsten X86 Befehle ohne Emulation ausführen kann.
Rosetta2 analysiert beim ersten Start eines Programms den kompilierten Code und generiert einen Hybridcode mit nativen x86 Befehlen und auf ARM simulierten Befehle. Daher die herausragende Performance. Wie du schon sagst müsste Apple dann schon die Hardware mitliefern oder Microsoft etc. müssten auch individuelle ARM Prozessoren entwerfen.
:ugly:
Okaaaaay.... Fast richtig !!!

Die M1 CPU kann keine x86 Opcodes ausführen. Es ist eine 100% ARM CPU !
Rosetta2 Emuliert nicht den x86 Code, sondern übersetzt ihn in ARM Code. Danach hat das Programm keine x86 Bestandteile mehr. Und das beim Programmstart, einmalig. Und so schwierig und besonders ist das auch nicht. Das Prinzip wurde schon von zahlreichen anderen Firmen angewendet. z.B. macht Microsoft mit Windows 10 auf ARM CPUs nichts anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:

Iconoclast

BIOS-Overclocker(in)
:ugly: Apple? Die verkaufen die Geräte mit so wenig RAM und kleiner SSD, dass man unweigerlich von APPLE das überteuerte Update für SSD und RAM kaufen muß. Das Basisgerät für 1000 Euro ist unbenutzbar!
Ja, wahrlich unbenutzbar... Was ein Blödsinn. Das Ding rennt schneller als sämtliche anderen Notebooks. Der M1 macht auch die neuen Intel 11xxx Chips nass.
 

Stefan51278

Komplett-PC-Käufer(in)
Für Spiele ist der M1 natürlich nichts, dass ist das Low-Power-SoC. Für Anwendungen spurt der Chip aber ganz gewaltig, wer mal einen realen Vergleich sehen möchte kann sich hier die Unterschiede in der Kompilierzeit anschauen. Auch den Unterschied in Lautstärke, Stromverbrauch und Gerätepreis. Softwareentwickler lieben den neuen Chip.

Apple M1 vs Intel Core i9 Xcode Build Test
 

HardlineAMD

Freizeitschrauber(in)
Ja, wahrlich unbenutzbar... Was ein Blödsinn. Das Ding rennt schneller als sämtliche anderen Notebooks. Der M1 macht auch die neuen Intel 11xxx Chips nass.
In irgendwelchen synthetischen Benchmarks kann man nun mal glänzen........... abseits davon sieht der M1 zwar immer noch ganz gut, aber nicht überragend aus.
ARM vs X86/64
Klar das Entwickler den einfachen und ARMen Weg lieben. Optimiert zieht x86/64 nunmal Kreise um ARM und Konsorten.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Klar das Entwickler den einfachen und ARMen Weg lieben. Optimiert zieht x86/64 nunmal Kreise um ARM und Konsorten.
Ich frage mich, wie du zu diesem Ergebnis kommst? ARM auf dem Desktop fängt gerade erst an. Es wird noch Monate/Jahre dauern, bis verschiedene Software/Programme für diese Prozessoren optimiert sind, und die leistungsstärkeren Desktop Chips von Apple z.B. für iMac und Mac Pro kommen auch erst noch.
Für solch finale Urteile ist es noch viel zu früh.

Für mich ist das was gerade in diesem Bereich geschieht jedenfalls eine der spannendsten Entwicklungen seit langem. ARM möchte den Desktop erobern und tritt dabei gegen den Platzhirsch x86 an.
Ende? Absolut offen.
Heißt für mich: Beine hochlegen, Popcorn rausholen und äußerst gespannt und gebannt die Entwicklungen der nächsten Jahre verfolgen!
 

Iconoclast

BIOS-Overclocker(in)
In irgendwelchen synthetischen Benchmarks kann man nun mal glänzen........... abseits davon sieht der M1 zwar immer noch ganz gut, aber nicht überragend aus.
ARM vs X86/64
Klar das Entwickler den einfachen und ARMen Weg lieben. Optimiert zieht x86/64 nunmal Kreise um ARM und Konsorten.
Ich habe zum Vergleich noch ein Notebook von Dell daheim mit i7, 16GB Ram, 512GB SSD. Das Ding hat 2000€ irgendwas Euro gekostet, das MacBook knapp über 1000€. Das Dell Notebook zieht absolut überall den Kürzeren, bei der Akkulaufzeit sowieso. Wenn ich das MacBook laden muss, war das Dell Notebook schon 3 mal leer. Man merkt in der Praxis einen enormen Unterschied zwischen den beiden. Nur, dass ich mir zum Preis des Dell Notebooks 2 Macbooks kaufen kann.
 

fuma.san

Freizeitschrauber(in)
Der M1 ist aktuell der beste Chip für Ultrabooks, wer ein 13'' Zoll Gerät haben will, bekommt aktuell nichts schnelleres.

Natürlich muss man mit dem Apple-Ökosystem leben können. Und wenn ein benötiges x86 Programm noch nicht als ARM verfügbar ist bzw. es Probleme bei der Emulation gibt, schaut man erst eimal in die Röhre.

In seiner TDP Klasse (10W) ist der Chip aber ungeschlagen. Die größten Einschränken sind mMn die maximal 16GB Ram, mehr geht hier (aktuell) nicht.

Das einzige wie man mehr Leistung bekommen kann, ist dann mit 14 Zoll Geräten, da hier die Ryzen 8 Kerner (4800 / 4900) zusammen mit dedizierten GPUs und mehr RAM verfügbar sind. Das lohnt aber nur, wenn man z.B. auf Videobearbeitung unterwegs angewiesen ist oder zocken möchte.
Da sprechen wir dann aber auch von 90-100W Leistungsaufnahme.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich verstehe den Satz nicht:

PCGH schrieb:
Ein Vergleich in Multi-Thread-Anwendungen fällt hingegen von vorneherein flach, denn der M1 besitzt keine Hyperthreading-Technologie. Dafür muss man sich noch etwas gedulden, bis Apple die kommende High-Performance-Variante namens M1X nachreicht. Dann könnte es auch in der Multi-Thread-Disziplin interessant werden.
Der M1 ist doch ein 8 Core Prozessor warum kann man dann damit nicht die Multithreading-Perfomance messen? Von Intel gibt es auch Mehrkern-CPUs ohne HT.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Apple nimmt es sich eben heraus im Zweifelsfall auch mal inkompatibel zu sein, wenn sich daraus insgesamt ein Vorteil ergibt. Betroffene Software muss dann eben durch die Entwickler angepasst werden. Finde ich nicht unbedingt verkehrt.

Die Software sollte sich der Hardware anpassen nicht umgekehrt. Sonst schleppt man auf ewig teure Altlasten hinterher.
Ok danke für die Info. Denn genau das problem habe ich nämlich. Cpu ist eine auf der rzyen 5000 Serie und sogar super viele Kerne, dann aber benutze ich nen 2 Jahre alte Software. Ich dachte genau so,
Die CPU Muss sich der Software anpassen.
Habe aber gemerkt das ne alte Software bremst. Ja aber nur ein bißchen und ich habe ne neueste CPU weil die leistung dennoch am Ende ankommt bzw rüber kommt. Kommt halt dann dank der CPU zu stande. Es scheint also auch mal Ausnahmen zu geben oder etwa nicht?
 

Teacup

PC-Selbstbauer(in)
Apple nimmt es sich eben heraus im Zweifelsfall auch mal inkompatibel zu sein, wenn sich daraus insgesamt ein Vorteil ergibt. Betroffene Software muss dann eben durch die Entwickler angepasst werden. Finde ich nicht unbedingt verkehrt.

Die Software sollte sich der Hardware anpassen nicht umgekehrt. Sonst schleppt man auf ewig teure Altlasten hinterher.
Das kannst Du in der Windows Welt vollkommen vergessen, dafür hängt da viel zu viel verzahnte Infrastruktur dran.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Es scheint also auch mal Ausnahmen zu geben oder etwa nicht?
Ausnahme für was? Z.B. 10 Jahre alte Anwendungen, die auch 16+16 Kerne zu 100% auslasten (und ich meine keine Benchmarks). Oder Software und Hardware, die man lieber etwas langsamer laufen hat wie sie alle paar Jahre austauschen zu müssen, weil die Entwickler längst pleite sind oder keine Lust mehr haben, die alte aber lauffähigt HW immer noch zu unterstützen?

Bevor ich privat alles auf Abo-Modelle umstelle und auch noch hoffe, dass mein SW-Hersteller schnell genug mit Neuerungen umgehen wird, bleibe ich lieber bei meiner bekannten, laufenden und teils auch bezahlten Software und lebe damit, dass diese SW u.U. die HW nicht zu 100% ausnutzt. Da es genügend SW gibt, die dies mind. bis zur Verfügbarkeit von Quantencomputer für die breite Masse niemals tun wird, ist mir das lieber.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
@fotoman

Naja meine Anwendung ist nun nur 3 Jahre alt.Und ja wir schreiben von Anwendung und nicht von Benchmarks. Meine Software auch wenn sie von 2018 ist,so mag sie dennoch meinen Ryzen 9 5950x voll auszulasten.Klar muss ich da 2 Anwendung davon gleichzeitig starten aber es geht.Und die steigerungen die sie bei der neueren erzielt hatten ist nun nicht wirklich viel und gleichzeitig haben sie da was umgestellt zum Nachteil des Nutzers. Wenn die Benutzerfreundlichkeit ein graus ist weil das Programm dumm geworden ist und sich keine Einstellungen mehr merken kann,dann ist das nicht im sinne des Nutzers.
Es handelt sich um Videoumwandlung. Klar verzichte ich auf die Zukunftige Entwicklung wie H266 oder auch die breite Unterstüzung von H265 aber wer so wie ich eh auf nen alten Standard setzt der braucht sowas nicht mehr. Der Fokus liegt klar auf H265 also AV1 .Nur das ich halt wohl sehr gerne gegen den Strom schwimme.
Den Vorteil den ich habe ist aber,ich kann es wirlich an jedem Gerät und an jedem Pc wieder geben ohne mir über den installierten Codec gedanken zu machen. Dann ist es auch beim Umwandeln h264 schneller als H265 und für den die komprimierung auch reicht auch kein Argument nen anderen zu nehmen.
Ich hätte zwar kein Problem damit auch noch nen älteren zu nehmen aber gegen 264 kommen keine älteren Codecs an was Komprimierung und Bildqulität angeht.Darum kann ich dich da auch voll verstehen.Da geht es mir also auch schon so das es ab einen gewissen Punkt noch weiter abwärts zu gehen keine Option ist.Auch ist h264 wohl einer der schnellsten zum Umwandeln.
Ich hoffe das es beim Nachfolger CPU egal welcher Hersteller da noch ne Leistungsteigerung zu erwarten ist. Bei Apple weis ich nicht was da die Rohleistung beim Umwandeln ist.Würde mich echt tierisch interessieren. Leider geht noch nicht mal das Programm Xmeida Recode auf Linux.Bezweifle also stark das es unter Mac dann laufen wird sehr stark.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Nun hatte ich ja gemacht aber das Problem liegt halt an dieses Deinterlacing. Handbrake hat nicht das was ich brauche.Ich bin also an diese Software gebunden. Und das nur weil die ganzen Tv Sender eben Pfusch gemacht haben und diese 50 halbbilder immer noch aktuell ist. Für die HD Sender müsste ich zahlen.Ich will aber keine Abos zahlen,weil immer wieder ne Karte zu zahlen ist ja wie nen Abo. Und dann kann man auch nicht mal vorspulen. Ich sage ja,die Fernsehsender sind Technisch unter aller Kanone.Und die Anime Serien und so die sie da so bringen,laufen halt nicht überall.Und so ist es halt wenn man es achivieren will.Da kann man nix mit einfach Deinterlacing weg lassen oder das Falsche verwenden,mit GPU Umwandeln oder per Streaming. Ich weis schon warum ich es umwandle,das streaming ebenso ne miese Bildqulität haben.Habe das direkt von den jeweiligen Sender mir mal runtergeladen gehabt und die war dann am ende sogar schlechter gewesen.

Mir fällt eben nix mehr ein und nicht jeder kann Handbrake verwenden.Ich habe da jede Deinterlacing funktion getetet gehabt und nix ging so wie es sollte.Entweder ruckelig ohne Ende,Bildaussetzer oder gar kein Bild als Ausgabe aber dafür ton oder Bild und Ton Unsyncron.So macht das anschauen keinen Spaß und kann es gleich als Mpeg 2 TS lassen wie es ist ,weil es dann egal ist.Habe zwar dann das Interlacing aber dafür keine anderen Probleme. Es ist frustrierend wenn es bei Handbrake wenig Deinterlacing funktionen gibt. Sogar die Windows eigene Umwandlungs Funktion ausprobiert und sogar das wo ich Videos schneide habe ich getestet. Ich habe also jede Software die es gibt getestet.Sogar die Adobe Video Software als Demo getestet.Da habe ich am ende aber leider kein Video umwandeln können und wenn schon dann nie in der Bildqulität die ich gewohnt war.

Da bringt sogar die Teuerste Software nix um ne gute zu bekommen. Ich wäre ja bereit gewesen 200-300 € für ne gute Software auszugeben aber da scheint es halt nix zu geben.Würde selbst bei 500 € keine gute Software bekommen.Vielleicht wenn man ne Spezial Softwar Firma da noch mehr Geld investiert,wird es da ne bessere Software geben.ABer soviel Geld habe ich nicht um das zu finanzieren zu können.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Meine Software auch wenn sie von 2018 ist,so mag sie dennoch meinen Ryzen 9 5950x voll auszulasten.Klar muss ich da 2 Anwendung davon gleichzeitig starten aber es geht.
Für mich ist sowas überhaupt nicht klar. Entsprechend parallelisierbare Algorithmen können das auch ohne die Anwendung mehrmals starten zu müssen. Ein Wordfile oder auch ein sehr großes (und "falsch" gespeichertes) JPG wird man niemals parallelisiert öffnen können, da wird es immer auf die SingleThread Leistung der CPU ankommen.

Leider geht noch nicht mal das Programm Xmeida Recode auf Linux.Bezweifle also stark das es unter Mac dann laufen wird sehr stark.
Nachdem das Freeware ist, wird es vermutlich auch auf x264 beruhen. Obwohl, der Entwickler es als Freeware anbietet, damit muss er wohl jede der Komponenten eigenständig implementiert haben.

Nun hatte ich ja gemacht aber das Problem liegt halt an dieses Deinterlacing. Handbrake hat nicht das was ich brauche.Ich bin also an diese Software gebunden. Und das nur weil die ganzen Tv Sender eben Pfusch gemacht haben und diese 50 halbbilder immer noch aktuell ist. Für die HD Sender müsste ich zahlen.
Bei SD als Basis hört irgendwann die Möglichkeit zum Parallelisieren auf. Erst recht, wenn dann auch noch ein Deinterlacer genutzt wird, der u.U. nicht alle Kerne auslastet (die Deinterlacer scheinen mir zum Teil reine Machbarkeitsstudien zu sein).

Da hilft nur eine hohe IPC. Und das ganze ist, um mal wieder auf das Ursprungsthema des Threads zurück zu kommen, schlicht mit solchen Benchmarkwerten über Architekturen hinweg (x86 oder M1) nicht vergleichbar.

Das funktioniert schon auf einer Architektur nur, wenn man die Compiler und deren Optimierungen exakt kennt. Sonst vergleicht man nur einem Mix zwischen CPU-Leistung und Comileroptimierungen.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Ok gut zu wissen das es auf einen Kern skaliert. Also das deinterlacer. Da müsste ja dann appels Prozessor ja richtig rennen. Das erklärt auch warum es zwischen 3950x und 5950x auch 10 % mehrleistung sind. Und auch warum der 3970x noch immer 10 % vorne liegt. Und das trotz nur 2 gleichzeitigen Anwendungen.
Und dann auch noch ohne smt. Um also nen echten Vorteil davon zu haben müssten da drauf also mindestens 4 laufen. Nun so ipc Steigerung und single thread leistung steigt ja nicht immer gleich gut an. Aber man sieht schon wie gut das Apple hinbekommt. Es gibt somit noch immer ne steigerunngs Möglichkeiten bei single thread und ipc. Und so lange sowas nicht stagniert, sehe ich da fast schon sau viele Möglichkeiten.
Könnten also noch das doppelte dank single thread und ipc Steigerung machen wenn sie denn wirklich wollten.
 
Oben Unten