• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Amd Ryzen 3800x und Prime 95 PC schaltet sich nach paar Minuten aus

Cemo90

Schraubenverwechsler(in)
Hi Leute

ich habe mal heute versucht meinen 3800x zu übertakten. Hier mein System zu erst

Asus Rog Strix B550 F Gaming
RTX 2080
32GB Gskill Triden Z Neo Cl 16 19 19 19 39
700 Watt Netzteil von Cougar
Artic Liqiud Freezer II 360

So im Bios hab ich diesen DOCP Modus angemacht, danach die Ratio von CPu auf 45 gestellt und die Spannung auf 1,4562 Volt

Jetzt lasse ich Prime laufen was geht 10 min gut geht und dann plötzlich schaltet sich der PC einfach ab und Startet neu ???

Kann mir beim besten willen das nicht erklären. Beim Spielen läuft ja alles einwandfrei.

Ich hoffe ihr könnt mir mal helfen
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Klingt so als würde eine Schutzschaltung des Netzteils auslösen.
Welches ist es denn genau und wie alt ist es?
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Wenn der PC neustartet dann ist entweder die VRM zu heiß oder CPU instabil. Temperatur sollte kein Problem sein, weil die CPU "zuverlässig" throttelt. Ich kenne kaum einen R7 3800x der, selbst mit einer AiO, stabil 4,5ghz ALL Core hinbekommt. Meinen eigenen eingeschlossen. Und btw. VCore von 1,4562v ist ein bissel arg viel. Da solltest Du mal ein wenig den Fuß vom Gas nehmen. Ich krieg 4,35ghz bei 1,37v Prime95 mit AVX stabil hin. Vernünftigen LL Trim damit die Droops beim Lastwechsel nicht so deutlich ausfallen. Und Prime95 mit AVX =/= Last bei Spielen. Das sind 2 völlig unterschiedliche paar Schuhe.

Im Alltag lass ich die Kiste einfach mit PBO laufen und habe die entsprechenden Limits angehoben. Reicht vollkommen aus. VCore auf Auto und nen kleiner LL Trim. Passt
:)
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Prime = Maximallast = keine alltägliche Last
Wozu machst du das? Mit Prime kannst du deine Kühlung testen :schief:

Der Absturz kommt übrigens, weil zu wenig Vcore anliegt. Des Weiteren leidet deine CPU sehr wahrscheinlich an Clock Stretching. Tipp: OC-Guides lesen, bevor man übertaktet.
 
TE
C

Cemo90

Schraubenverwechsler(in)
@JOM Ist von Cougar 700 Watt, schon was älter

@ Schwarzseher also die Temperatur sind so zwischen 60 - 62 Grad gewesen und dann wurde es immer wärmer.

@ Shinna VRM zu Heißt, heißt ?? Also es würde hier auch nichts bringen das man die Vcore noch etwas hochzuschrauben? Noch ne blöde frage was meinst du mit AVX und LL Trim??
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Du hast keine Ahnung was all diese Dinge bedeuten aber drückst deiner CPU fast 1,5v unter Vollast rein und wunderst dich, dass der PC nach ein paar minuten dieser Tortur abschaltet?
Hinweis: Bei der Nummer ist die Chance durchaus ziemlich groß, dass du die CPU schlichtweg killst.

Ryzen3000 kann zwar 1,5v - aber nur bei kleinen Lasten auf einzelnen Kernen! Bei Allcore-Vollast liegen Spannungen im Bereich von 1,1-1,2v an da höhere Spannungen hier Stromstärken zur Folge hätten die die CPU mittelfristig schlicht durchbrennen.


Es bringt bei Ryzen3000 kaum was von Hand zu übertakten - der Werksboost ist schon am technisch machbaren Limit der CPU. Das einzige was du durch deine Einstellungen da erreichst, ist deine Hardware schneller kaputt zu machen. :ka:
 
TE
C

Cemo90

Schraubenverwechsler(in)
Du hast keine Ahnung was all diese Dinge bedeuten aber drückst deiner CPU fast 1,5v unter Vollast rein und wunderst dich, dass der PC nach ein paar minuten dieser Tortur abschaltet?
Hinweis: Bei der Nummer ist die Chance durchaus ziemlich groß, dass du die CPU schlichtweg killst.

Ryzen3000 kann zwar 1,5v - aber nur bei kleinen Lasten auf einzelnen Kernen! Bei Allcore-Vollast liegen Spannungen im Bereich von 1,1-1,2v an da höhere Spannungen hier Stromstärken zur Folge hätten die die CPU mittelfristig schlicht durchbrennen.


Es bringt bei Ryzen3000 kaum was von Hand zu übertakten - der Werksboost ist schon am technisch machbaren Limit der CPU. Das einzige was du durch deine Einstellungen da erreichst, ist deine Hardware schneller kaputt zu machen. :ka:

Das ist Richtig, ich habe die Begriffe wie LL Trim, AVX und VRM noch nie gehört und dennoch habe ich meinen alten I7 4820K auf über 4,7 GHZ Übertaktet, da diese Begriffe da nie zur Sprache kamen. Das mal nur am Rande ;).... Falls du mir die Begriffe erklären kannst gerne...

Was ich nicht verstehe ist folgendes. Bei Starten von Prime ist die Temp bei ca 60 Grad und nach ca 5 min schon bei 68 Grad un d dann geht innerhalb 2-3 min zack nach oben auf fast 90 Grad ??? Warum das macht doch keinen Sinn...

Ich habe jetzt mal im Bios TPU 1 aktivert und den Muliplikator auf 44 gesetzt, zwar geht er nicht mehr aus aber dafür geht die Temp durchgehend hoch...

anfang .jpg

nach 5 min.jpg
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das ist Richtig, ich habe die Begriffe wie LL Trim, AVX und VRM noch nie gehört und dennoch habe ich meinen alten I7 4820K auf über 4,7 GHZ Übertaktet, da diese Begriffe da nie zur Sprache kamen.

Dann hatteste damals einfach Glück (bzw. dein Board hat Dinge wie die LL automatisch für dich eingestellt ohne dass dus bemerkt hast). :schief:
LL = Loadline Calibration: Die Intensität, wie stark die Spannungswandler versuchen den (gewollten) Spannungsabfall der CPU (="vdroop") unter Last auszugleichen
AVX = Advanced Vector Extension: Ein Befehlssatz der spezielle Berechnungen extrem schnell ausführt und die CPU dabei extrem belastet Siehe auch: https://extreme.pcgameshardware.de/blogs/incredible-alk/1637-alkis-blog-37-avx.html
VRM = Voltage Regulator Module = Spannungswandler

...die Begriffe kann man aber (ohne das böse zu meinen) auch in wenigen Sekunden per Google oder Wikipedia finden. :ka:


Was ich nicht verstehe ist folgendes. Bei Starten von Prime ist die Temp bei ca 60 Grad und nach ca 5 min schon bei 68 Grad un d dann geht innerhalb 2-3 min zack nach oben auf fast 90 Grad ??? Warum das macht doch keinen Sinn...
Dir ist aufgefallen, dass Prime95 nacheinander verschiedene Tests/Berechnungen durchführt? Der Test mit sehr kleinen FFTs ist (wegen massiver AVX-Nutzung) VIEL fordernder als der erste mit großen FFTs (der AVX schlechter ausnutzt). Deswegen steigt die Last der CPU beim zweiten Test sehr stark an und die Temperaturen entsprechend auch. Was Temperaturen generell angeht: https://extreme.pcgameshardware.de/...s-blog-47-vorsicht-heisse-oberflaeche-ii.html

...Und bevopr die Frage kommt warum die Auslastung immer 100% ist obwohl die Last unterschiedlich ist: https://extreme.pcgameshardware.de/blogs/incredible-alk/1650-alkis-blog-40-ausgelastet.html


Wie du siehst sind das alles Themen die schon zigfach au8fgetaucht sind - so oft, dass ich für das meiste schon eigene Blogs habe. Erspart viel Zeit da ich die ausführliche Version von Antworten auf ständig gestellte Fragen nur noch verlinken muss. ;)
 

Eyren

Freizeitschrauber(in)
Wieso macht das keinen Sinn? Eine Herdplatte hat im Einschaltmoment auch nicht direkt 100°C und da eine CPU nicht linear belastet wird steigt auch die Temperatur nicht immer linear. Dazu kommen so Sachen wie das abführen der Wärme, aufheizen des Wassers etc.

Und der Tipp mit den Guides ist durchaus berechtigt. Einen Intel z.b. meinen alten 6700k hatte ich auch mit wenigen Mausklicks auf 4.6GHz getaktet. Heute bin ich froh wenn ich die Einstellungen im Bios finde.

Technik entwickelt sich halt doch weiter bzw. ändert sich.
 
TE
C

Cemo90

Schraubenverwechsler(in)
Dann hatteste damals einfach Glück (bzw. dein Board hat Dinge wie die LL automatisch für dich eingestellt ohne dass dus bemerkt hast). :schief:
LL = Loadline Calibration: Die Intensität, wie stark die Spannungswandler versuchen den (gewollten) Spannungsabfall der CPU (="vdroop") unter Last auszugleichen
AVX = Advanced Vector Extension: Ein Befehlssatz der spezielle Berechnungen extrem schnell ausführt und die CPU dabei extrem belastet Siehe auch: https://extreme.pcgameshardware.de/blogs/incredible-alk/1637-alkis-blog-37-avx.html
VRM = Voltage Regulator Module = Spannungswandler

...die Begriffe kann man aber (ohne das böse zu meinen) auch in wenigen Sekunden per Google oder Wikipedia finden. :ka:



Dir ist aufgefallen, dass Prime95 nacheinander verschiedene Tests/Berechnungen durchführt? Der Test mit sehr kleinen FFTs ist (wegen massiver AVX-Nutzung) VIEL fordernder als der erste mit großen FFTs (der AVX schlechter ausnutzt). Deswegen steigt die Last der CPU beim zweiten Test sehr stark an und die Temperaturen entsprechend auch. Was Temperaturen generell angeht: https://extreme.pcgameshardware.de/...s-blog-47-vorsicht-heisse-oberflaeche-ii.html

...Und bevopr die Frage kommt warum die Auslastung immer 100% ist obwohl die Last unterschiedlich ist: https://extreme.pcgameshardware.de/blogs/incredible-alk/1650-alkis-blog-40-ausgelastet.html


Wie du siehst sind das alles Themen die schon zigfach au8fgetaucht sind - so oft, dass ich für das meiste schon eigene Blogs habe. Erspart viel Zeit da ich die ausführliche Version von Antworten auf ständig gestellte Fragen nur noch verlinken muss. ;)

Alles klar danke dir vielmals :)..... Ich versuch ihn mal etwas mit der Spannung runter zu bekommen und dann eben nicht so hoch zu übertakten. Ansonsten belasse ich ihn bei seinem Standard Takt
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenns ein Spiele-PC ist: Probier doch mal, ob du ohre groß Benchmarks zu machen (also einfach... spielen wie immer) irgendeinen Unterschied merkst zwischen jetzt (mit OC) und Werkseinstellung und Eco-Mode (drosseln der CPU auf 88W statt 142W max-Verbrauch).

In aller Regel bemerkst du den Unterschied praktisch Null. Außer vielleicht an der Lüfterlautstärke oder der Stromrechnung. ;)
 

LordEliteX

Software-Overclocker(in)
Das ist Richtig, ich habe die Begriffe wie LL Trim, AVX und VRM noch nie gehört und dennoch habe ich meinen alten I7 4820K auf über 4,7 GHZ Übertaktet, da diese Begriffe da nie zur Sprache kamen. Das mal nur am Rande ;).... Falls du mir die Begriffe erklären kannst gerne...

Was ich nicht verstehe ist folgendes. Bei Starten von Prime ist die Temp bei ca 60 Grad und nach ca 5 min schon bei 68 Grad un d dann geht innerhalb 2-3 min zack nach oben auf fast 90 Grad ??? Warum das macht doch keinen Sinn...

Ich habe jetzt mal im Bios TPU 1 aktivert und den Muliplikator auf 44 gesetzt, zwar geht er nicht mehr aus aber dafür geht die Temp durchgehend hoch...

Anhang anzeigen 1094875

Anhang anzeigen 1094876

Je nachdem was der gerade in Prime berechnet wird die Cpu mal mehr und mal weniger belastet. Nur sind die Sprünge bei mir nicht so krass.
Nur würde ich der Cpu nicht so viel Spannung drauf geben.

Edit: Wurde ja schon über mir geschrieben :D
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Die LoadLine ist ein fester Widerstandswert den jeder Boardhersteller für sich selber und jedes seiner Mainbaords definiert. Wie ALK schon erklärt hat sollen damit bei Transiants(Lastwechsel) sogenannte Overshoots verringert werden. Wechselt die CPU von niedriger auf hohe Last kommt es dadurch zu einem Undershoot oder auch vdroop genannt. Undershoots gefährden die Stabilität, weil die CPU für einen minimalen Zeitraum weniger Spannung bekommt. Wechselt die CPU von hoher Last auf Idle dann kommt es zum Overshoot(Spannungsspitze). Die CPU kriegt dann eben kurzfristig mehr Spannung als "gewollt". Durch die LL fällt dieser nun geringer aus. Undershoot = ggf. Crash oder Bluescreen. Overshoot = gegrillte CPU

Je nach Hersteller und BIOS gibt es für die sogenannte LLC verschiedene "Stufen". Meist von Auto bis 6 oder 7. Bei Gigabyte gibts dafür Begriffe statt Zahlen...Was passiert damit nun?

Sagen wir Du hast eine LL von 2mOhm. Die LLC Einstellungen bewirken dann zBsp.:

Auto = 100%
1 = 100%
2 = 80%
3 = 60%
4 = 40%
5 = 20%
6= 0%

Bei Auto/1 hast Du also 100% von 2mOhm Widerstand. Bei 6 hättest Du 0% von 2mOhm. Und was 0% bedeutet muss man denke ich nicht erklären. Man verändert also nicht den tatsächlichen Wert der LoadLine(das geht auch nicht) sondern legt einen "Trim" an.

Was ist die Folge?

Beim Wechsel von Idle auf Last gibt es kaum noch einen Undershoot/vdroop. Vorhanden ist er marginal weiterhin aber eben deutlich geringer. System ist beim OC stabiler. Nice! Wechselt die CPU aber nun von Last auf IDLE fällt der Overshoot höher aus. Gar nicht nice! PC crasht ggf. nicht mehr aber die CPU nippelt ggf. eher ab durch ne "Überspannung".

Wenn Du es leise haben willst machs wie Alk sagt: Eco Mode rein.
Wenn Du etwas mehr Leistung und ggf. höhere Lüftergeräusche vertragen kannst, dann aktiviere einfach PBO und setz die Limits(PPT, TDC und EDC) dafür hoch. Und stell den VCore einfach zurück auf Auto.

TLDR Ryzen OC ist per se erstmal einfach: XMP Profil laden, PBO aktivieren, 3 weitere Werte hochsetzen.. Möchte man sich ernsthaft mit All Core OC beim Ryzen beschäftigen sollte man bereit sein ein paar Stunden mit Google und lesen zu verbringen. Das Thema ist dann doch komplex.

P.S. Die Undershots als auch Overshoots zeigt dir keine Software an. Die sind in einem Zeitfenster das unterhalb der Refresh-Rate der Software liegt. Das kannst Du nur per Oszilloskop messen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Da es hier zur Diskussion auch gerade passt, kann man denke ich auch ein paar generelle Worte zur Spannungsversorgung aka VRM mal los werden. Ich glaube den ein oder anderen sagen da manche Begriffe auch nichts.

Was macht eine VRM überhaupt und wofür ist die wichtig?

Die VRM stellt die benötigte CPU Kernspannung bereit. Soweit wohl allen klar. Durch das Netzteil wird eine Eingangsspannung von 12v bereit gestellt. Diese wäre aber unverträglich für moderne CPUs. Sie muss also entsprechend "gewandelt" werden. Und hier kommt dann die VRM ins Spiel.

Vereinfacht besteht eine VRM aus mindestens 6 Bauteilen: Dem VRM Controller , einem Driver IC, einem high und lowside MosFET, einem Choke und einen Capacitor. Das ganze bildet einen "elektrischen Kreislauf". Der (VRM)Controller Chip bildet hierbei das Gehirn. Er steuert über die Driver ICs die einzelnen Kreisläufe oder auch Phasen an.

Das sieht dann vereinfacht wie folgt aus.

800px-vrm_circut.svg.png


In dem Blockdiagramm fehlt hinter der CPU noch ein Übergang zu Ground. ;)

Wie man sieht sind die MosFETs nur kleine Schalter welche den Kreislauf öffnen bzw schliessen. Der Choke wandelt die eingehende Spannung in die benötigte Kernspannung um. Und der Capacitor nimmt überschüssige Energie auf und gibt sie zurück in den Kreislauf. Die Begriffe high und low side sind entstanden, weil eben der eine die hohe und der andere die verringerte Spannung "schaltet".

Wie die Bauteile auf dem Mainboard aussehen:
VRM_Komponenten.jpg

Die Stromstärke wird hier über den Sockel bereitgestellt. In Verbindung mit der Spannung wird dann die notwendige Ernergie erzeugt um die CPU zu betreiben.


Reicht dann nicht eigentlich eine einzelne "starke" Phase?

Theoretisch ja. Praktisch nein. Die entstehende Wärme einer einzelnen Phase wäre kaum zu handhaben. Durch die Verwendung von mehreren Phasen verteilt diese sich eben auch auf die zusätzlichen Komponenten.


Ok, was sind dann die weiteren Vorteile von mehreren Phasen?

Komponenten wie Chokes oder MosFETs sind auf bestimmte Ampere(Stromstärke) ausgelegt. Man liest ja häufig was von zBsp 50A MosFETS. Je mehr Phasen ich also habe desto mehr Energie kann ich dann auch der CPU bereitstellen. Und die einzelnen Phasen werden weniger stark belastet. Eine stark übertaktete CPU wie ein R9 3950x kann schon einen Bedarf von 200A haben. Schwächere VRMs gelangen hier also bei nur 4 Phasen an ihre Leistungsgrenzen.


Wie kann ich nun mehrere Phasen "generieren"?

Jeder VRM Controller kann eine bestimmte Anzahl von Phasen ansteuern. Auf Mainboards werden dabei häufig Controller verwendet die 6 oder 8 Phasen ansteuern können. Auf den Highend Mainboards kommen auch deutlich teurere Chips zum Einsatz die bis zu 16 echte Phasen bedienen können.

Mittels eines sogenannten Doublers kann man aus einem einzelnen "Eingangssignal" des Controllers dieses auf 2 Phasen aufsplittenn. Daher wird häufig auch gern zwischen "realen" und zBsp bei MSI "Duet Rail" unterschieden. Gigabyte nennt das Digital Power Design. So hat jeder Hersteller seine Marketing Bezeichnung dafür. ;) ASUS verwendet als einziger mir bekannter Hersteller keine Doubler, bei den Boards mit bis zu 6 Phasen. Dort werden einfach die doppelte Anzahl der Komponent pro Phase verwendet. Hier besteht also eine Phase aus 2 Kreisläufen die parallel angesteuert werden. Bei Boards mit mehr als 6 VCore Phasen setzt ASUS AFAIK auf Controller Chips die die entsprechende Anzahl an echten Phasen liefern können und verwendet regular einen Satz Komponenten pro Phase.

Man kann also mittels Doubler einen günstigeren Controller verwenden und dennoch eine höhere Anzahl an Phasen generieren.


Was bedeutet dann 4+2 oder 7+1 Phasen?

Die VRM stellt neben der VCore Spannung auch, im Falle von Ryzen CPUs, eine SoC Spannung bereit. Diese wird verwendet um zBsp den IO Teil oder auch den Memory Controller der CPU zu versorgen. Im Falle einer APU wird darüber auch deren Grafikeinheit bedient. Es wird also schlicht angegeben wie viele Phasen wofür bereit stehen.


Ist dann also eine VRM mit mehr Phasen immer besser als eine mit weniger?

Nein. Es kommt dabei auch immer auch die verwendeten Komponenten bzw deren Qualität an. Wie bei eigentlich allem gibt es auch hier eine breite Streuung an Herstellern. Zum Beispiel wäre eine 6 Phasen VRM aus "billigen" 42A PowerStages deutlich schlechter als eine 4 Phasen die mit 70A SPS bestückt ist. Was für MosFETs sind in den PowerStages? Welche Schaltfrequenz haben diese? Aus welchen Material bestehen die Capacitors usw.usf.


Was sind dann zur Hölle MosFETs, DrMOS oder gar SmartPowerStages?

MosFETs sind wie bereits vorher erwähnt "einfache Schalter" wovon 2 Stück nebst einem Driver pro Phase benötigt werden. DrMOS beinhalten nun in einem Package alle 3 Komponten. man bezeichnet sie daher als "PowerStage". Sie sind Bauart bedingt auch kleiner und Platzsparender. SmartPowerStages sind quasi eine verbesserte Variant. Sie verfügen selber u.a. über eine Temperaturüberwachung, Überspannungsschutz und andere zusätzliche Features. Das sind Dinge die der VRM Controller ansonsten leisten muss.


Das ist alles "stark" vereinfacht. Sollte aber im groben deutlich machen worum es bei einer VRM geht.

EDIT: Danke an Ich111 für den Hinweis, dass ASUS PowerStages parallel schaltet. Ist entsprechend editiert! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

BobDobalina

Freizeitschrauber(in)
@Shinna: dickes lob an dich von meiner seite. Die Erklärung haben Spaß gemacht zu lesen und ich hab bissl was gelernt :).
 

mad-onion

Software-Overclocker(in)
Du solltest über einen anderen Kühler nachdenken. die 3000er Ryzen haben durch das Chiplet Design den Hotspot nicht mehr in der Mitte, wie alle anderen Mainstream-CPUs, auf diese zentrale Hitzequelle sind aber quasi alle AIOs optimiert, die Kühlung findet quasi am falschen Ort statt.

Mit einer Custom Wakü würde das deutlich einfacher zu lösen sein, einfach keinen Jetplate Kühler nehmen, sondern z.B. diesen Diskus von TT oder einen Phanteks C350A oder C360A, da wird das Wasser über die ganze Fläche bewegt und nicht in der Mitte mit Hochdruck auf die Kühlfinnen gepresst. der8auer hat glaube ich aber auch noch so ein Teil herausgebracht, womit man solche AIOs quasi etwas "verschoben" montieren kann und so den Kühler mit seiner Mitte über dem eigentlichen Hotspot zentriert, habe vergessen wie das Teil heißt. Ansonsten wird oft gesagt, dass Starke Luftkühler mit der dezentralen Wärmeaufnahme deutlich weniger bis gar keine Schwierigkeiten haben sollen.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Prime = Maximallast = keine alltägliche Last
Wozu machst du das? Mit Prime kannst du deine Kühlung testen :schief:

Der Absturz kommt übrigens, weil zu wenig Vcore anliegt. Des Weiteren leidet deine CPU sehr wahrscheinlich an Clock Stretching. Tipp: OC-Guides lesen, bevor man übertaktet.

Prime ist tatsächlich mittlerweile alltagstauglich wenn man rendert und Natürlich um avx stable zu sein

Wenn man den Takt selber festlegt dann hat man kein core streching
Entweder hat man dann genug Spannung damit es stabil ist oder nicht

Core Stretching tritt nur auf in Verbindung mit Auto Takt und manueller Spannung
Das liegt daran das die CPU durch Wärme und Watt Leistung höher takten möchte aber die Spannung nicht mehr selber regelt und dadurch die Leistung der cores senkt ohne den Takt zu drosseln
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
@ Mad Das wusste ich gar nicht, ich denke ich werde dann mal diesen Rahmen bestellen der8auer RYZEN 3000 OC Custom-Befestigungsrahmen

Da meine AIO Kühlung mit 4 Schrauben befestigt ist

Lass das bitte
Im schlechteste Falle hast du nichts gewonnen nur geld rausgeworfen im besten Falle so 4 Grad rausgeholt

Schau einfach Mal nach wie hoch die CPU Stock in spielen Boostet
Am besten auch wenn vorhanden mal so spiele wie BFV testen die etwas mehr Kerne brauchen

Bei meinem waren es 4.3 GHz in anderen spielen ca. 4.4 GHz von möglichen 4.6 GHz

Die 4.6 GHz habe ich in spielen höchstens Mal auf einem Kern gesehen der gar nicht in Benutzung war

Also generell sag ich Mal waren es bei mir 4.4ghz
Danach habe ich alles Manuell eingestellt auf 4.2 GHz da ich auch avx nutze
Danach noch die Spannung eingestellt
Wurde in spielen ca. 22 Grad weniger
Und vorallem spiele ich in wqhd
Da ist der unterschied von 4.4 zu 4.2 GHz gar nicht zu spüren
Aber die 400 MHz mehr beim rendern auf 12 Kernen merke ich sehr

Das was shinna und incredible alk zum LLC gesagt haben ist auch viel wert wobei ich diese aber so niedrig wie möglich lassen würde
Eine LLC so das idle und Last Spannung relativ nah beieinander liegen ist natürlich einfacher stabil zu bekommen aber eine CPU möchte unter last die Spannung senken
Durch das absenken der Spannung unter Last können auch noch ein paar Grad eingespart werden
Das auszutesten dauert aber etwas

I
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
@ Mad Das wusste ich gar nicht, ich denke ich werde dann mal diesen Rahmen bestellen der8auer RYZEN 3000 OC Custom-Befestigungsrahmen

Da meine AIO Kühlung mit 4 Schrauben befestigt ist
Lass es bleiben, was dazu geschrieben wird ist zwar nicht falsch, aber am ende macht es nicht so viel aus als würde der Prozessor deshalb überhitzen und dieser Tool bringt dir vielleicht 1°C bessere Temperaturen und bestenfalls bis zu 4°C. Deinem Prozessor sind diese 1-3°C vollkommen egal, selbst wenn sich die Temperaturen um 10°C (was nie der Fall sein wird...) verbessern würden wäre es deinem Prozessor egal.

Wir kühlen mit einer AIO auch Problemlos einen 3900X und der hat 4 Kerne mehr als deiner.
Zu deinem Problem wurde hier auch bereits alles gesagt und dieser Tool wird bis auf die Tatsache das du dann weniger Geld in der Tasche hast auch nichts dran ändern können.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Prime ist tatsächlich mittlerweile alltagstauglich wenn man rendert und Natürlich um avx stable zu sein
Das stimmt nur bedingt. ;)

Als Software Hersteller muss man seinen Code entsprechend compilieren, damit AVX(128bit/256bit/512bit) genutzt werden kann. Ryzen ist auf "AVX(128bit)" ausgelegt. Sprich die CPU müsste eine AVX2(56bit) Instruktion in 2 Happen aufteilen und abarbeiten. Als Hersteller implementierst Du hier dann "einfach" eine"entsprechende Abfrage, um welche CPU es sich handelt . Und gehst dann im Code entsprechend weiter. Ohne so etwas würde die Software auf "Non AVX CPUs" gar nicht mehr laufen und crashen. Und ja davon sind noch einige im Gebrauch. :) Prime ist und bleibt kein Alltags Test. Eine Ryzen CPU braucht daher auch kein AVX2 Offset im BIOS. Dies ist nur bei Intel notwendig, da deren "neuere CPUs" nativ AVX2 supporten. ;) AVX1 ist längst nicht so "fordernd" wie AVX2.

Adobe nutzt AVX1/2 in einigen Funktionen. Cinema4D nutzt zurzeit noch kein AVX(wird aber AVX1 implementierenn). DaVinci mit Blackmagic Raw supportet AVX, AVX2 und SSE4.1.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Das stimmt nur bedingt. ;)

Als Software Hersteller muss man seinen Code entsprechend compilieren, damit AVX(128bit/256bit/512bit) genutzt werden kann. Ryzen ist auf "AVX(128bit)" ausgelegt. Sprich die CPU müsste eine AVX2(56bit) Instruktion in 2 Happen aufteilen und abarbeiten. Als Hersteller implementierst Du hier dann "einfach" eine"entsprechende Abfrage, um welche CPU es sich handelt . Und gehst dann im Code entsprechend weiter. Ohne so etwas würde die Software auf "Non AVX CPUs" gar nicht mehr laufen und crashen. Und ja davon sind noch einige im Gebrauch. :) Prime ist und bleibt kein Alltags Test. Eine Ryzen CPU braucht daher auch kein AVX2 Offset im BIOS. Dies ist nur bei Intel notwendig, da deren "neuere CPUs" nativ AVX2 supporten. ;) AVX1 ist längst nicht so "fordernd" wie AVX2.

Adobe nutzt AVX1/2 in einigen Funktionen. Cinema4D nutzt zurzeit noch kein AVX(wird aber AVX1 implementierenn). DaVinci mit Blackmagic Raw supportet AVX, AVX2 und SSE4.1.

Ja man müsste sagen das man damit die CPU in jeden Szenario stabil bekommt.
Gerade wie du sagst das eine Programm nutzt es das andere nicht
Um nachher keine böse Überraschung zu bekommen testet man einfach bis Prime komplett stabil läuft
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
LinpackXtreme finde ich da besser, das nutzt dann auch AVX mit.
Was mit Prime95 stabil zu schein scheint kann mit LinpackXtreme immer noch instabil sein.

Zudem lastet Prime95 ohne Lastwechsel den Prozessor aus und manche Lastspitzen können später dennoch zur Instabilität führen. Aus diesem Grund ist Prime95 nur bedingt für Test bezüglich der Stabilität zu gebrauchen.

Ich nutze es auch um meine Lüfterkurve unter bestimmten Temperaturen austesten zu können oder wenn ich mein Loop neu befüllt habe und dazu meine Lüfter abstelle damit ich eine höhere Wassertemperatur erreichen kann. Denn damit lösen sich Luftblasen durch die höhere Dichte besser und gelangen so einfacher ins AGB.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ich bin inzwischen auch eher ein Fan von OCCT. Linpack mit AVX und zusätzlicher GPU Last finde ich da auch praktischer als Prime95. Prime95 mit AVX2 stellt halt kein realistisches Szenario für eine Ryzen CPU dar.
 
TE
C

Cemo90

Schraubenverwechsler(in)
Kurzes Update von mir :)

Mein Cpu läuft jetzt bei 4,4 Ghz Stabil mit einer Spannung von 1,30V. Getestet habe ich es mit Cinebench R20 und Prime.
Die 4,5Ghz laufen nicht unter 1,450V Stabil. In Spielen läuft die Cpu zwar Stabil, aber beim R20 hat er keine 2 Sekunden ausgehalten. Die Temperatur lagen In Game auch immer zwischen 60-70 Grad mit meiner AIO 360 Kühlung.

Ich bin dann auf die 4,4 GHz runter gegangen und konnte die Spannung dadurch auf bis zu 1,30 Volt senken. Die Cpu läuft jetzt Stabil im Cinebench R20.
Die Temperatur ist ebenfalls drastisch runter gegangen. In Game liege ich nur noch maximal bei 50-55 Grad.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Ich bin inzwischen auch eher ein Fan von OCCT. Linpack mit AVX und zusätzlicher GPU Last finde ich da auch praktischer als Prime95. Prime95 mit AVX2 stellt halt kein realistisches Szenario für eine Ryzen CPU dar.

Damit ich das richtig verstehe avx2 ist aggressiver und der ryzen nutzt es anders weswegen nicht so eine starke Last anliegt ?
Denn wenn ich linpack nutze wird die CPU nicht annähernd so heiß wie bei Prime
Oder wie sieht das aus
Also kann ich es um Stabilität zu testen ausschalten und evtl. Den Takt höher setzen ?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Linpack verursacht eine höhere Leistungsaufnahme, daher auch den Takt beachten ob überhaupt dann dein Prozessor so hoch taktet.
Das ganze hängt von den Einstellungen im Bios ab und ob dort sogar ein AVX-Offset gesetzt ist. Bei AMD kann es auch passieren da der Prozessor wegen der hohen Last auch weniger taktet und dass kann sich dann auch auf die Temperatur mit auswirken.
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Linpack verursacht eine höhere Leistungsaufnahme, daher auch den Takt beachten ob überhaupt dann dein Prozessor so hoch taktet.
Das ganze hängt von den Einstellungen im Bios ab und ob dort sogar ein AVX-Offset gesetzt ist. Bei AMD kann es auch passieren da der Prozessor wegen der hohen Last auch weniger taktet und dass kann sich dann auch auf die Temperatur mit auswirken.

Ich gucke es mir heute Abend Mal an
 
Oben Unten