AMD RX 6500 XT: Limitiert auf PCI-E 4.0 x4 - Bis zu 300 € teuer?

Decrypter

Software-Overclocker(in)
Da wäre PCIe 3.0 x8 doch die eindeutig bessere Wahl.
Du meinst sicherlich PCIe 4.0x8, da PCIe 4.0x4 ungefähr PCIe 3.0x8 entspricht. Das steht auch so oben im Artikel.
Die wäre ansonsten echt ideal für nen HTPC oder fürs NAS. Wirklich schade...

Die Karte disqualifiziert sich in allen Belangen für nahezu alles. Außer Office . Das muß man auch erst einmal schaffen.
Ernsthaftes Gaming nahezu nicht möglich, da mit PCIe 4.0x4 und nur 4 GB VRAM sowie an Rechenwerken kastriert ohne Ende.

Für HTPC/NAS aufgrund der eingesparten De und Encoder und erst recht wegen des zu erwartenen Preises von 300€ aufwärts völlig inaktzeptabel. In meinem HTPC steckt eine LowEnd GT 1030. Hat mich damals weit unter 100€ neu gekostet und hat auch mit 4K überhaupt keine Probleme. Und eine Office Karte für über 300€ ? Ist klar. Jeder informierte Kunde greift da zu einer APU bzw. Intel CPU mit Grafikeinheit.

Die Karte wird in Fertig-Rechnern landen, wo man sie Unwissenden mit Werbetexten ala " mit neuester AMD Grafikkarte" unterjubeln kann. Jeder der Ahnung hat, wird sich ob dieses Krüppels mit Erschrecken abwenden. Und das in 2-facher Hinsicht. Wegen des Preises und wegen den Spects.
 

Waupee

Software-Overclocker(in)

@FetterKasten

Würde nicht viel bringen bei meiner alten Möhre von Rechner (I7 2600K + 16 GB DDR3)

Aber da ich früher oder später für Stalker 2 aufrüsten muß erwarte ich für ne 300€ Graka

dann schon etwas mehr als das was die 6500er so bringen würde.
 

Julian K

Software-Overclocker(in)
Du meinst sicherlich PCIe 4.0x8, da PCIe 4.0x4 ungefähr PCIe 3.0x8 entspricht. Das steht auch so oben im Artikel.
Er meint es sicherlich so, wie er es geschrieben hat und damit hat er absolut recht.

Die Karte ist ja eher an Leute gerichtet, die von recht alter Hardware kommen und da dann aufrüsten, nur haben eben jene oft auch noch einen alten PCIe3.0-Unterbau. Auf deren Boards läuft die Karte dann halt sogar nur mit PCIe3.0x4 - das ist unfassbar langsam.

Mit PCIe3.0x8 würde es sowohl auf den alten Boards als auch auf aktuellen 4.0-Boards gleich laufen (und ebenso schnell wie jetzt NUR auf 4.0ern...)
 

Vykynger

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Er meint es sicherlich so, wie er es geschrieben hat und damit hat er absolut recht.

Die Karte ist ja eher an Leute gerichtet, die von recht alter Hardware kommen und da dann aufrüsten, nur haben eben jene oft auch noch einen alten PCIe3.0-Unterbau. Auf deren Boards läuft die Karte dann halt sogar nur mit PCIe3.0x4 - das ist unfassbar langsam.

Mit PCIe3.0x8 würde es sowohl auf den alten Boards als auch auf aktuellen 4.0-Boards gleich laufen (und ebenso schnell wie jetzt NUR auf 4.0ern...)
Ganz genau das meine ich. Finde den Schritt zu PCIe4.0 x4 total bescheuert.
Meiner Vermutung nach ist das nur damit man auf die Box fett PCIe 4.0 drauf schrieben kann. (PCIe 3.0 klingt so altbacken...)
In einem anderen Kommentar hatte jemand geschrieben, dass die Graka wenn dann auch einfach mit einem 4er Slot geliefert werden sollte. Kann den Punkt verstehen. Andererseites bietet ein x16 Layout natürlich auch mehr Physikalische Stabilität, was bei einer Grafikarte mit Kühler nicht ganz unwichtig ist. Viele Mainboards haben heutzutage ja auch nach hinten offene x4 oder x1 Slots oder diese gar als physikalischen x16 Slot verbaut und nur elektrisch auf x4 bzw. x1 beschränkt.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Langsam wird das echt nicht mehr schön aber Einsteiger Karten ab 300€ und weiß ich wie beschnitten,
Nicht nur das. Damit hat sich diese RX6500 in der Realität bereits ohne ohne irgendwelche Tests oder Benchmarks deutlich hinter einer RTX3050 einsortiert. Die Frage ist, was mögen sich die Verantwortlichen dabei gedacht haben?
Und ja, wie oben bereits angemerkt, damit wird sie wohl überwiegend in OEM-Systemen als aktuelles "Hightech-Teil" vermarktet werden, bislang dachte ich dabei nur an die geplante RX6400 ...
 

Ishigaki-kun

Freizeitschrauber(in)
Wenn sich Leute so eine Karte kaufen, selber Schuld. Wenn man sowas nicht kauft, bietet man keinen Markt dafür und sowas wird erst gar nicht auf den Markt geschmissen. Umgekehrt wäre AMD schön blöd solch eine Karte nicht anzubieten, wenn dafür gleichzeitig Nachfrage besteht. Wenn man mit geringem Aufwand und geringen Kosten gut Kohle machen kann, dann tut man das auch.

Seit dem Preissprung von Ryzen 3000 auf Ryzen 5000 hat doch AMD deutlich klar gemacht, dass ihnen Profit wichtiger denn je ist. Profit ist natürlich immer wichtig, aber früher bot AMD noch ordentliche Einstiegsprozessoren und Grafikkarten zu kundenfreundlichen Preisen an. Von dieser Philosophie hat man sich ja ziemlich abgewendet.
 

blink86

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Ishigaki-kun

Das Problem ist, dass nVidia in Hinblick auf Grafikkarten derzeit auch kein besseres Line-Up bietet und durch die Scalper noch überteuerter ist. Also was tun, wenn man eine neue Grafikkarte benötigt, weil einem bspw die alte abgeraucht ist und man das Hobby nicht aufgeben möchte?

Intel bietet zwar Prozessoren zu durchaus fairen Kursen an, aber da sind die Plattform-Kosten, wenn man die besseren Features im Vergleich zu den aktuellen AMD-Brettern (PCIe 5.0, mehr PCIe 4.0 SSDs) nutzen möchte, mindestens genauso hoch, weil das MB gleich mal 50-75€ mehr kostet als ein vernünftig ausgestattetes B550. Noch schlimmer wird es dann, wenn man kein DDR4-Brett findet.

Der Hardware-Markt macht aktuell absolut keinen Spaß mehr.
 

paladin60

Freizeitschrauber(in)
Seit dem Preissprung von Ryzen 3000 auf Ryzen 5000 hat doch AMD deutlich klar gemacht, dass ihnen Profit wichtiger denn je ist. Profit ist natürlich immer wichtig, aber früher bot AMD noch ordentliche Einstiegsprozessoren und Grafikkarten zu kundenfreundlichen Preisen an. Von dieser Philosophie hat man sich ja ziemlich abgewendet.
Nvidia und Intel haben es doch vorgemacht und gezeigt, egal was man verlangt die Leute zahlen es.
Die günstigen Preise waren für viele auch kein Grund AMD zu kaufen, die haben Intel und NV trotzdem das Zeug aus den Händen gerissen.
Jetzt kopieren sie das System "nimm was Du kriegen kannst und wem das zu teuer ist der soll eine ältere Generation kaufen".
 

AyC

Freizeitschrauber(in)
Ich finde die so oft angekreidete 4GB Ram noch halbwegs okay, gerade wenn man dadurch den Preis drücken kann...

Eine schnellere GTX1070 (2016) mit 8GB habe ich schon vor 5 Jahren für ~350€ gekauft. Weder der Preis noch die 4GB machen im Jahre 2022 noch Sinn. Die GTX1070 habe ich damals gekauft, weil die 2GB der GTX670 (2012!) zu wenig wurden.

Der Grund (4GB wegen Mining) ist einfach nur vorgeschoben.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Wenn sich Leute so eine Karte kaufen, selber Schuld.

Klar, mit einer RX 5700 kann man da recht schlau daherreden. Wir können ja gerne tauschen: du nimmst meine GTX 670 2GB und noch die Differenz von ca. 250€ und ich deine RX 5700.

Mal schauen, ob du dann immer noch dieser Meinung bist.

Wenn man sowas nicht kauft, bietet man keinen Markt dafür und sowas wird erst gar nicht auf den Markt geschmissen. Umgekehrt wäre AMD schön blöd solch eine Karte nicht anzubieten, wenn dafür gleichzeitig Nachfrage besteht. Wenn man mit geringem Aufwand und geringen Kosten gut Kohle machen kann, dann tut man das auch.

Es gibt immer einen Markt für billige Karten, auf denen aber noch alles läuft.

Ich finde die so oft angekreidete 4GB Ram noch halbwegs okay, gerade wenn man dadurch den Preis drücken kann, allerdings erschließt mir sich die PCI Limitierung nicht, ich mein dadurch spart man sich keine Komponenten, o.Ä. ? Übersehe ich da was ?

Es wird etwas einfacher, da man eine billige Platine mit weniger Schichten verwenden kann, da man 12 Lanes weniger herausführen muß.

Meiner Vermutung nach ist das nur damit man auf die Box fett PCIe 4.0 drauf schrieben kann. (PCIe 3.0 klingt so altbacken...)

Es gibt die Vermutung, dass AMD damit den Verkauf der Zen3 CPUs ankurbeln wollte. Nur damit hat man 100% Leistung, sonst sind es ein paar Prozent weniger. Seit Intel nachgezogen hat, ist der Vorteil allerdings dahin.

Die Karte disqualifiziert sich in allen Belangen für nahezu alles. Außer Office . Das muß man auch erst einmal schaffen.
Ernsthaftes Gaming nahezu nicht möglich, da mit PCIe 4.0x4 und nur 4 GB VRAM sowie an Rechenwerken kastriert ohne Ende.

Tut mir leid, das ist völliger Blödsinn.

Auf der Karte läuft absolut jedes Spiel u8nd das sogar eigentlich immer mindestens gut. (man muß nur das ein oder andere Detail herunterstellen können).

Die Frage ist, was mögen sich die Verantwortlichen dabei gedacht haben?

Na was werden sie sich wohl dabei gedacht haben?

Im Moment wechselt eine 7 Jahre alte, gebrauchte GTX 970, mit ebenfalls 4GB, für um die 200€ den Besitzer. Von daher muß man kein Genie sein, dass man da abgespeckt hat, wo es nur ging, da man damit durchkommt. Es gibt einfach keinen Grund, da mit 8GB gegen Nvidia anzutreten, die Karten werden sowieso verkauft.

In normalen Zeiten hätte das Ding wohl 8GB verpasst bekommen und eine UVP von vermutlich 150€. Aber die Zeiten sind nicht normal.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Das einzige echte Problem sehe ich darin, dass angeblich der AV1-Decoder gestrichen wurde. Der Rest ist in neuen OEM PCs im Verhältnis Rohleistung/Bandbreite eigentlich relativ stimmig.
Natürlich angemessen für etwa 50€ Einkaufspreis, aber das ist wieder ein ganz anderes Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darknesss

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es gibt einfach keinen Grund, da mit 8GB gegen Nvidia anzutreten, die Karten werden sowieso verkauft.

In normalen Zeiten hätte das Ding wohl 8GB verpasst bekommen und eine UVP von vermutlich 150€. Aber die Zeiten sind nicht normal.
Abwarten

Die Zeiten sind mMn vorbei. (sofern die Kryptokurse nicht wieder deutlich steigen)
Schau mal bei Mindfactory vorbei. Da bleiben bei Damn Deals derzeit die Karten schon zum "Aktionspreis" liegen.
Die Zeiten in denen die zu den Preisen weggehen sind mittlerweile vorbei. Da liegen >1100 auf Lager und bei 2 Tagen Laufzeit ist noch fast nichts verkauft. Da hätte es im Dezember nicht gegeben.

Das wird demnächst auch bald bei den Gebrauchtpreisen durchschlagen, wenn die ganzen Mining Rigs in den Kleinanzeigen zu völlig absurden Preisen (über EK) keine Käufer finden und in Einzelteilen verramscht werden.
Die Kleinanzeigen sind jetzt schon voll mit GPU´s die nur wegen "Umrüstung" oä verkauft werden.


Ich glaube daher nicht an den Erfolg der GPU, zumindestens nicht zu dem Preis.
Bei so vielen Kompromissen würde ich eher zu einer gebrauchten Karte greifen. Davon dürften ja bald genügend verfügbar sein.
 

AMG38

Freizeitschrauber(in)
Wenn man schon gewillt ist so viel Geld für so viel Schrott auszugeben, dann lieber eine Nvidia T600 für ~200€.
Die hat wenigstens noch 3.0 x16, h.264 und h.265 decode/encode und kann wunderbar 1080p/Medium befeuern.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
Da das gleiche Spiel, nur dass man wohl etwas draufzahlen muss.
Die 1080ti ist echt nicht mehr der Hit und auch deutlich langsamer wie die aktuelle Mittelklasse.
Wenn ich mich recht entsinne, liegt die 1080Ti ziemlich genau auf 2070S-Niveau und damit zwischen 3060 und 3060Ti, was ich nicht unbedingt als "deutlich langsamer als die aktuelle Mittelklasse" bezeichnen würde.

Ein Upgrade auf eine 6700XT oder eine 3070 kostet dich einen runden Tausender und bringt dir gerade mal um die 30 Prozent Mehrleistung, was so prall nun echt nicht ist (und bei der 3070 speichermäßig sogar ein Downgrade wäre). Klar kann man die 1080Ti verkaufen und die Kohle reinvestieren, aber wie du's auch machst, bleibt am Ende relativ geringe Mehrleistung bei relativ hohen Kosten.
 
Oben Unten