• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Radeon RX 6600 XT: Straßenpreise sollen zwischen 500 und 550 Euro liegen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Radeon RX 6600 XT: Straßenpreise sollen zwischen 500 und 550 Euro liegen

Angeblich soll die RX 6600 XT im Handel zwischen 500 und 550 Euro kosten, und damit deutlich teurer sein als die UVP. Dafür spricht die aktuelle Marktlage und die vergleichbar teure Konkurrenz aus dem Hause Nvidia.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: AMD Radeon RX 6600 XT: Straßenpreise sollen zwischen 500 und 550 Euro liegen
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
Mein Meinung dazu:

🤣🤣🤣

die letzte 0600XT (6Gb) gab es für 299€ als UVP, und das ist schon witzlos gewesen weil es die 0700 (non) XT (8GB) ab 299€ zu kaufen gab.

Hier mal eine Preisliste zum Release der 5600XT
  • Geforce RTX 2060 Super: ab ca. 390 Euro
  • Radeon RX 5700 XT: ab ca. 380 Euro
  • Radeon RX 5700: ab ca. 320 Euro
  • Geforce RTX 2060: ab ca. 300 Euro
  • Radeon RX 5600 XT: ab ca. 300 Euro
  • Geforce GTX 1660 Ti: ab ca. 270 Euro
  • Geforce GTX 1660 Super: ab ca. 230 Euro
  • Radeon RX 5500 XT: ab ca. 180 Euro / 220 Euro (4,0 GByte / 8,0 GByte)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Zu den hohen Preisen, gebe ich NVIDIA und AMD die Schuld. Die haben es in der Hand, zu welchem Preis ihre Produkte verkauft werden.

Steamdeck und PS5 sind zwei Produkte die man immer zum UVP kaufen kann. (Halt eben mit Warteschlange). Es ist totaler Schwachsinn, dass ein Produkt wegen nichtverfügbarkeit teurer wird. Andere Firmen zeigen wie es geht.

Ich kauf erst wieder bei UVP-10% !
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Zu den hohen Preisen, gebe ich NVIDIA und AMD die Schuld. Die haben es in der Hand, zu welchem Preis ihre Produkte verkauft werden.
Steamdeck und PS5 sind zwei Produkte die man immer zum UVP kaufen kann. (Halt eben mit Warteschlange). Es ist totaler Schwachsinn, dass ein Produkt wegen nichtverfügbarkeit teurer wird. Andere Firmen zeigen wie es geht
Das ist ganz normale Marktwirtschaft, auch wenn mir das selbst nicht schmeckt.
Die Situation zeigt ja, dass die wenigen, verfügbaren, teuren Grafikkarten genügend Käufer finden.

Im Prinzip gibt es bei Nvidia und AMD homöopathische Mengen an Grafikkarten zur UVP in deren hauseigenen Online-Shops. Bei AMD gehen oft Donnerstags 17:40 Uhr neue Karten online, bei Nvidia aller 2 Wochen Freitags ab 12 Uhr ein paar 3060 Ti.
Die Warteschlangen der PS5 waren anfangs ja auch mehrere Monate lang...
Es wäre vielleicht besser gewesen, wenn ich vor anderthalb Jahren im Dezember 2019 in einer Aktion bei MF eine RX 5700 non-XT für 285€ gekauft hätte. Im Nachhinein hatten hauptsächlich XT-Modelle Probleme.

Letzten Endes muss ich sagen, dass eine der günstigeren RTX 3060 im Vergleich zur RX 6600 XT für 500€ im Gesamtpaket fast ein Schnäppchen ist, leider. :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:

onlygaming

BIOS-Overclocker(in)
Zu den hohen Preisen, gebe ich NVIDIA und AMD die Schuld. Die haben es in der Hand, zu welchem Preis ihre Produkte verkauft werden.

Steamdeck und PS5 sind zwei Produkte die man immer zum UVP kaufen kann. (Halt eben mit Warteschlange). Es ist totaler Schwachsinn, dass ein Produkt wegen nichtverfügbarkeit teurer wird. Andere Firmen zeigen wie es geht.

Ich kauf erst wieder bei UVP-10% !
Kannst einfach eine RX 6800 (XT) zur UVP im AMD Store kaufen
 

cunhell

Komplett-PC-Käufer(in)
Kannst einfach eine RX 6800 (XT) zur UVP im AMD Store kaufen
Einfach ist wohl kaum der richtige Ausdruck.
Du musste Erstens mitkriegen wann ein Drop möglich ist. Nicht immer ist es Do um 17:30Uhr. Diesmal war es wohl Freitag 16:00Uhr. Du musst dann zu dem Zeitpunkt Zeit haben. Es soll ja Leute geben, die nicht 24x7 auf der Lauer liegen können. Und zu guter letzt musst Du auch noch das Glück haben,
dass Du genau zum richtigen Zeitpunkt die Karte im Warenkorb hast und quasi zeitgleich bezahlst.

Das Einfach zu nennen ist daher wohl eher ironisch zu verstehen.

Ich weiss wovon ich rede, da ich es schon seit Wochen versuche.

Cunhell
 

eddwald

Komplett-PC-Käufer(in)

AMD Radeon RX 6600 XT: Straßenpreise sollen zwischen 500 und 550 Euro liegen​

Ich kann nur immerwieder hoffen, das meine GTX 1080 mir noch lange die Stange hält. In diesen Zeiten ein wertvolles Gut, die alten High End Karten. AMD Custom Karten Preise sind wirlich keinen Blick drauf wert und ein Sechser im Lotto ist momentan wahrschienlicher als zufällig eine AMD Hersteller Karte zu erwischen :lol:
 

Jairun_T

Kabelverknoter(in)
Zu den hohen Preisen, gebe ich NVIDIA und AMD die Schuld. Die haben es in der Hand, zu welchem Preis ihre Produkte verkauft werden.

Steamdeck und PS5 sind zwei Produkte die man immer zum UVP kaufen kann. (Halt eben mit Warteschlange). Es ist totaler Schwachsinn, dass ein Produkt wegen nichtverfügbarkeit teurer wird. Andere Firmen zeigen wie es geht.

Ich kauf erst wieder bei UVP-10% !

Das ist nur korrekt wenn AMD und Nvidia nur noch ihre eigenen Referenz Karten herstellen würden. Machen sie aber nicht. Für die Custom Designs sind AMD und Nvidia nicht die Hersteller (sie sind nur Komponentenlieferant) und können somit nicht den Preis für die Produkte von 3ten vorgeben (Kartellabsprachen). Da müsstest du dich bei ASRock, KFA, MSI etc. beschweren.

PS5 und Steamdeck werden von Sony bzw. Valve nach deren genauen Specs gefertigt und sie sind der Hersteller. Somit können sie die Preise der Händler "vorgeben".
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Das ist nur korrekt wenn AMD und Nvidia nur noch ihre eigenen Referenz Karten herstellen würden. Machen sie aber nicht. Für die Custom Designs sind AMD und Nvidia nicht die Hersteller (sie sind nur Komponentenlieferant) und können somit nicht den Preis für die Produkte von 3ten vorgeben (Kartellabsprachen). Da müsstest du dich bei ASRock, KFA, MSI etc. beschweren.

PS5 und Steamdeck werden von Sony bzw. Valve nach deren genauen Specs gefertigt und sie sind der Hersteller. Somit können sie die Preise der Händler "vorgeben".
Damit hast Du den Kern erkannt. Wieso stellt AMD z.B. nicht ihere eigenen Grafikkarten her. Sony schafft das ja auch mit der PS5.
Es ist leider das Prinzip "Angebot&Nachfrage" und kann man auf alle Marktbereiche anwenden.
Solange es Menschen gibt, welche bereit sind, mehr dafür zu bezahlen, wird nichts dagegen unternommen.
Falsch!
Es ist möglich mit Glück, jederzeit eine PS5 zum UVP zu kaufen. Millionen haben es bereits getan. Es ist aber nicht möglich eine Grafikkarte zum UVP zu kaufen. Egal wie man es anstellt. Niemand hat eine zum UVP bekommen.
 

McFly_76

Komplett-PC-Käufer(in)
Die GPU Preise ( neu ) werden nie wieder so weit im Preis fallen dass sie die UVP beim Händler erreichen.
Sie verkaufen sich auch so gut nach dem Motto: "bestelle eine, bezahle mindenstens für zwei".
Selbst den OEM's spielt es in die Karten da sie so fertig PC's zum Preis einer aktuellen GPU verkaufen können.
 

onlygaming

BIOS-Overclocker(in)
Einfach ist wohl kaum der richtige Ausdruck.
Du musste Erstens mitkriegen wann ein Drop möglich ist. Nicht immer ist es Do um 17:30Uhr. Diesmal war es wohl Freitag 16:00Uhr. Du musst dann zu dem Zeitpunkt Zeit haben. Es soll ja Leute geben, die nicht 24x7 auf der Lauer liegen können. Und zu guter letzt musst Du auch noch das Glück haben,
dass Du genau zum richtigen Zeitpunkt die Karte im Warenkorb hast und quasi zeitgleich bezahlst.

Das Einfach zu nennen ist daher wohl eher ironisch zu verstehen.

Ich weiss wovon ich rede, da ich es schon seit Wochen versuche.

Cunhell
Ja klar aber mit der hoffentlich mittlerweile steigenden Verfügbarkeit sollte es zunehmend einfacher werden.

Zu den Preisen kaufe ich jedenfalls keine GPU. Ich weiß was du meinst, hab letztes Jahr selber versucht ne 6800 XT zu kriegen über mehrere Wochen. Dann hatte ich kein Bock und mehr und hab gesagt ich skippe die Gen. Denn nötig habe ich es eigentlich nicht für WQHD reicht meine 1080 noch aus.

Daher warte ich auf bessere Zeiten und hoffentlich mehr Leistung fürs Geld :)
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Das ist ganz normale Marktwirtschaft, auch wenn mir das selbst nicht schmeckt.
Die Situation zeigt ja, dass die wenigen, verfügbaren, teuren Grafikkarten genügend Käufer finden.

Im Prinzip gibt es bei Nvidia und AMD homöopathische Mengen an Grafikkarten zur UVP in deren hauseigenen Online-Shops. Bei AMD gehen oft Donnerstags 17:40 Uhr neue Karten online.
Die Warteschlangen der PS5 waren anfangs ja auch mehrere Monate lang...
Es wäre vielleicht besser gewesen, wenn ich vor anderthalb Jahren im Dezember 2019 in einer Aktion bei MF eine RX 5700 non-XT für 285€ gekauft hätte. Im Nachhinein hatten hauptsächlich XT-Modelle Probleme.

Letzten Endes muss ich sagen, dass eine der günstigeren RTX 3060 im Vergleich zur RX 6600 XT für 500€ im Gesamtpaket fast ein Schnäppchen ist, leider. :ugly:
Meine 5700XT hatte auch nur 329 Euro gekostet, vor 2 Jahren :)
 

Maasl

PC-Selbstbauer(in)
Zu den hohen Preisen, gebe ich NVIDIA und AMD die Schuld. Die haben es in der Hand, zu welchem Preis ihre Produkte verkauft werden.

Steamdeck und PS5 sind zwei Produkte die man immer zum UVP kaufen kann. (Halt eben mit Warteschlange). Es ist totaler Schwachsinn, dass ein Produkt wegen nichtverfügbarkeit teurer wird. Andere Firmen zeigen wie es geht.

Ich kauf erst wieder bei UVP-10% !
Weil diese 2 Produkte auch subventioniert sind. Wie alle Konsolen in ihrer Anfangszeit. Beim Steam Deck, gehe ich jedenfalls auch davon aus, dass es subventioniert wird.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Weil diese 2 Produkte auch subventioniert sind. Wie alle Konsolen in ihrer Anfangszeit. Beim Steam Deck, gehe ich jedenfalls auch davon aus, dass es subventioniert wird.
Das denke ich nicht. Die Preise passen sehr gut. An der Hardware wird auch noch verdient. Hardware kostet so gut wie nichts. Wenn ich mir Hardwarepreise in China anschaue, frage ich mich, wie an einem Gameboy für 3 Euro noch was verdient werden kann:

 

dailydoseofgaming

Software-Overclocker(in)
Steamdeck und PS5 sind zwei Produkte die man immer zum UVP kaufen kann. (Halt eben mit Warteschlange). Es ist totaler Schwachsinn, dass ein Produkt wegen nichtverfügbarkeit teurer wird. Andere Firmen zeigen wie es geht.
Hohe Subvention, strenge Vertragsbedingungen und Direktverkauf durch den Hersteller.
Die Kette an Händern/Zwischenhändlern ist einfach kürzer als klassisch im GPU Markt.

Bei GPUs hast du oft:
Hersteller (AMD/Nvidia) => Partnerhersteller (Zotac etc.) => Großhändler => Händler (Alternate, Mindfactory etc.) => Endkunde.
Und auf jeder Ebene hast du Konkurrenzkampf um Liefervolumen und eigenständige Preispolitik.
Das die GPU Hersteller einen kleinen Teil direkt verkaufen, ist ja eine relativ neue Entwicklung der letzten Jahre.

Beim Steamdeck hast du Direktvertrieb von Steam zum Endkunden. Bei der PS5 läuft der Vertrieb über Partner von Sony wie Mediamarkt/Saturn etc.
 

Sortegon

PC-Selbstbauer(in)
Kann es sein, dass die Margen für nvidia/amd höher sind, wenn sie an Boardpartner die Chips liefern, anstatt selbst GPUs zu verkaufen?
Ich mein, sonst könnten amd/ nvidia ja die Boardpartner nahezu leer ausgehen lassen und den Kunden zu Liebe höhere Stückzahlen des Referenzmodells im Shop anbieten.
Was wollen die Boardpartner dagegen machen?
Bringt natürlich eh nicht viel, weil dann dennoch sehr viel von Bots/ scalpern weggekauft wird und die Teile dann wieder bei ebay landen zu Preisen weit über uvp.
Beim Steamdeck hast du Direktvertrieb von Steam zum Endkunden. Bei der PS5 läuft der Vertrieb über Partner von Sony wie Mediamarkt/Saturn etc.
Die GPUs der Boardpartner wurden soweit ich weiß ja auch ohne uvp releast.
Die sony ps5 hat eine uvp und sony scheint den Händlern hier Vorschriften zum Verkaufspreis zu machen, und bei Nichteinhaltung ggfls. nicht mehr beliefern.
Sony hat wohl auch eknige Händler zur Abnahme von Spielen je Konsole verpflichtet, jetzt wollen viele mit Bundles den Ramsch wieder loswerden, logisch.

Den Boardpartnern kann nvidia/ amd glaube ich keine uvp aufzwingen, da sie nicht Hersteller der ganzen Karte sind und am Ende ist es ihnen auch egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Hohe Subvention, strenge Vertragsbedingungen und Direktverkauf durch den Hersteller.
Die Kette an Händern/Zwischenhändlern ist einfach kürzer als klassisch im GPU Markt.

Bei GPUs hast du oft:
Hersteller (AMD/Nvidia) => Partnerhersteller (Zotac etc.) => Großhändler => Händler (Alternate, Mindfactory etc.) => Endkunde.
Und auf jeder Ebene hast du Konkurrenzkampf um Liefervolumen und eigenständige Preispolitik.
Das die GPU Hersteller einen kleinen Teil direkt verkaufen, ist ja eine relativ neue Entwicklung der letzten Jahre.

Beim Steamdeck hast du Direktvertrieb von Steam zum Endkunden. Bei der PS5 läuft der Vertrieb über Partner von Sony wie Mediamarkt/Saturn etc.
Die PS5 durchläuft die komplette Lieferkette, wie eine MSI Grafikkarte. Sony beliefert nicht jeden Mediamarkt einzeln. MSI auch nicht... Trotzdem gibt Sony eine Preisganrantie... Das gibt AMd /NVIDIA nicht. Wenn man wollte, würde es gehen aber die wollen einfach nicht...
 

beastyboy79

Software-Overclocker(in)
meine Meinung dazu?

:crazy::crazy::crazy::wall::wall::wall:

Joar, jetzt drehen se durch!
Wenn man bock auf so eine Kiste, dann reißt man sich noch 3x solange zusammen und kauft mit Glück eine 3090FE! Die spinnen doch komplett. Untere Mittelklasse 500 Tacken? Ja bitte, wer es braucht.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Tummelten sich die 5600 und 5700 Karten nicht mal so bei knapp 300 bis 400 Euro rum, und sei es auch nur zeitweise im Angebot?
Mehr würde ich für eine 6600 oder 6700 so oder so auch niemals ausgeben wollen, dafür sind die technisch gesehen die Einsteiger und Mittelklasse für Gamer, die eher für 200 und 300 diese Kategorie kaufen.
Wenn das alles nur noch immer viel teurer wird, dann sollte man halbwegs günstig kaufen und umso länger damit spielen.
Ist natürlich schlecht für Spielehersteller, da man so die großen Blockbuster nicht mehr sofort kauft, und wenn schon im Angebot dann zeitlich versetzt zwangsweise so spät, dass die Dinger für unter 10 Euro zu haben sind.
Einmal, weil man die Grafik nicht noch weiter runterdrehen will als es für einen akzeptabel erscheint, zweitens, weil man die teure Hardware durch günstigere Spielepreise refinanzieren muss, ist einfach so.
Ich merke das bei mir, ich zocke noch auf ner 1080, und vor einer 4080 oder Alternative komtm da nichts neues mehr rein, ich spiele die Spiel aber trotzdem mit mindestens hohen Einstellungen, d.h. kommen Blockboster wie Cyberpunkt, Watch Dogs etc. mit Raytracing erst einmal und relativ langfristig gesehen überhaupt nicht in Frage.
Ich hatte mir schon Metro 3 für unter 10 Euro im Angebot gekauft, aber jetzt liegt es auch nur blöd rum, da die Hardware anschließend ums zigfache teurer geworden ist, anstatt langsam günstiger zu werden.
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
Niemand hat eine zum UVP bekommen.
Guten Tag, mein Name ist Niemand und ich besitze eine Grafikkarte der neuesten Generation, die ich zum UVP erstanden habe.

Diese Aussage stimmt so leider gar nicht. Es ist nur äußerst (zeit-)aufwendig, an sein Ziel zu kommen, aber es geht! (PS: und ich kenne weitere Leute mit dem Namen Niemand, die ebenfalls ohne Skripte und Bots Erfolg hatten)

Die 6600 XT hatte ich eigentlich ebenfalls fest eingeplant, aber wenn das Ding nur über Shops und zu solchen Preisen kommt, passe ich.
 

Dulindor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Meine 5700XT hatte auch nur 329 Euro gekostet, vor 2 Jahren :)
Joa, waren halt richtige Schnäppchen zu der Zeit, als trotz vergleichbarer Leistung und leicht günstigerem Preis trotzdem die meisten Leute Turing gekauft haben. Man darf dabei halt nicht vergessen, dass die 5700XT eigentlich mal mit einer UVP von 469€ starten sollte (für das Ref-Design mit Blower-Kühler), dass die später so günstig wurde lag nur an der starken Konkurrenz durch Turing und die allgemein etwas schleppende Nachfrage.
Beides gibt es diesmal nicht, also wird AMD (genauso wie auch schon Nvidia mit der 3080ti und 3090) ihre Wunsch-UVP auf die Produkte draufsetzen um selber mehr vom Kuchen des Graphikkartenhypes abzubekommen.

Nur weil es nachvollziehbar ist, ist das natürlich keine gute Entwicklung, dont get me wrong. Die 6600/XT dürfte die erste 6000er werden, die selbst wenn man sie zur UVP bekommt kein wirklich gutes Geschäft ist.
 

GamingX

PC-Selbstbauer(in)
ich gehe davon aus , das es nächstes jahr ab frühling UVP-Preise geben wird, bis dahin werden sich die meisten versorgt haben,

so das dann der rest, der nicht gewillt war, die hohen preise zu bezahlen zum zuge kommt
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Schwarze Schrift auf grauen Hintergrund denk mal nach

Zu den preisen wär das eine Katastrophe und würde den markt quasi einfrieren bis Mitte 2023.
 

Citizenpete

PC-Selbstbauer(in)
Damit hast Du den Kern erkannt. Wieso stellt AMD z.B. nicht ihere eigenen Grafikkarten her. Sony schafft das ja auch mit der PS5.

Falsch!
Es ist möglich mit Glück, jederzeit eine PS5 zum UVP zu kaufen. Millionen haben es bereits getan. Es ist aber nicht möglich eine Grafikkarte zum UVP zu kaufen. Egal wie man es anstellt. Niemand hat eine zum UVP bekommen.
Klar, jetzt müssen AMD, Intel und NVIDIA nur noch Unterhaltungs- und Produktionssoftware herstellen und verkaufen, um subventionierte Güter (Grafikkarten, Prozessoren etc.) und den schnell aufgebauten Vertrieb zu finanzieren.
 

MHoppe

Kabelverknoter(in)
Mir alles vollkommen egal inzwischen... hab ein paar € in die Hand genommen und mir DSA Material gekauft und spiele jetzt wieder schön P&P. Erfrischend entschleunigend! Hätte nicht gedacht das ich das so vermisst habe die letzten 15 Jahre. Ich schaue nächstes Jahr mal was sich in dem Bereich getan hat. Für eine Mittelklassekarte 500-600€? Ich kann nicht mehr vor lachen so langsam...
 

rhalin

Freizeitschrauber(in)
So langsam wird es für mich immer interessanter meiner Blower-Vega56 vielleicht doch noch einen Morpheus II zu spendieren.
Scheint so als müsste sie noch seeeeeeehr lange durchhalten ehe ich etwas leistungsfähigeres unter 300,- bekomme :ugly:
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
"Mit der Radeon RX 6600 und der Radeon RX 6600 XT soll AMD bald endlich Konkurrenzprodukte zu den Nvidia-Grafikkarten RTX 3060 und RTX 3060 Ti anbieten."

Ähm, die Konkurrenz zur 3060ti ist glaub ich die 6700XT und die ist schon erschienen, wie ich meine. Beides eigentlich Karten, welche halt Mittelklasse sind und damit selbst bei guten Modellen wohl max 350 Euronen eher drunter liegen sollten.
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
die spinnen die römer, oder so ähnlich.
zu DEN preisen KEIN kauf -punkt!

ne 6600/xt ist doch keine 300/350€ wert?!
ich weiss nicht wie das anderen geht, aber ICH vergesse sowas nicht,
nur weil mal einige monate oder mal ein jahr die preise wegen minern und co explodieren.....

meine 5700xt kam auf 410€ und das war schon über meinem eigentlichen limit.
sollte nochmal meine graka aufgeben, stelle ich das spielen ein und hol mir ne apu für internet und tv, fertig.
ich MUSS nicht spielen, ich KANN auch ohne, aber die hersteller können NICHT ohne kunden.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Sansana

Komplett-PC-Käufer(in)
Denke werde der Asus 1080 Ti doch noch einen Wasserkühler spendieren nach 4 Jahren. In den 90er haste 4 Jahre alte in die Tonne geworfen :what:
 
Oben Unten