AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

In diesem Forum schon, da ja hier die Schallplatte mit dem RT ist unsinnig und viel zu langsam einen Sprung hat und immer wieder dasselbe abspielt und die User - sofern sie eher AMD zugeneigt sind - nicht nur mit einem Splitter im Auge ausgestattet sind, sondern gleich mit einem ganzen Balken.
Wo man damals - als die AMD Directx12 Debatte (Featuretechnisch bei einer Investition auf Basis von etwa 3 Jahren) noch massiven Aufwind genoss - trotz selbst heute minimaler Vorteile - ist sie (die Debatte) bei DXR, obwohl es eine größere Erweiterung, ja quasi fast schon ein neue Version von DirectX ist, komplett verroht und man muss sich schon x mal beleidigen lassen, wenn man für eine Anschaffung genau das empfiehlt.

Würden AMD Karten diese Features haben, dann wäre die Debatte hier absolut klar. Keine Geforce mehr empfehlen, denn DXR entwickelt sich innerhalb einer normalen Nutzungszeit einer GPU.
Aber, wenn man argumentativ nichts im Köcher hat, dann wird wie immer das Wort Abfall genutzt, um sich einen Vorteil zu verschaffen.
Denn wer am lautesten schreit, hat recht. Aber ja, hast recht, die Ausrichtung auf künstliche Intelligenz, ANN, ist bestimmt pure Restverwertung und nicht der Rede wert.
Als Tesselation eingeführt wurde, hab ich hier niemanden gesehen, der das als unnötig eingestuft hat, compute shader auch unnötig? T&L auch unnötig? Usw.
 

perupp

Software-Overclocker(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Man kann sich 20 Euro sparen, dafür kann man dann nie mit DXR zocken, was in jedem Titel mittlerweile mit der 2060 ganz gut klappt.
Vielleicht kann man Texturen oder die RT Settings in Zukunft nicht immer voll aufdrehen, aber in diese Probleme rennt die 5600XT ja auch.
Ich tue mich wirklich schwer die 5600XT insgesamt als Alternative zu sehen, so verliert sie insgesamt einfach durch die deutlich schlechteren VR Treiber, dem fehlenden ´NVENC Streaming was die CPU massiv entlastet und dennoch eine sehr gute Qualität liefern, vrs, mvr, cas, tss, und natürlich generell die Deep Learning Features, unterstützt über die verbauten tensor cores und dedizirte fixed function units für bhv-traversal.
Die ganze Branche geht richtig KI, Deeplearning und RT und muss erst einmal dazulernen und RT leistungsschonend integrieren, was Youngblood, Call of Duty, Battlefield und Metro schon ganz gut ausgeführt haben.
Younblood ist bisher die beste Implementierung, neben Deliver us the Moon, auch was die KI-Kantenglättung angeht. Es wird in Zukunft nichts mehr ohne diese Art von Kantenglättung laufen, da unterschreibe ich mit meinem Highlanderblut.

Wenn es so weiterläuft wie momentan - dann ist es eins, definitiv.
Und wir werden sehen, dass AMD auch auf den KI-Tensor Zug aufspringen wird und Glättungsverfahren nach diesem Modell etabliert.
Früher oder später wird es auch eine MS-Implementierung dafür geben.

Für den derzeitig aufgerufenen Preis ist es keine Alternative für die 2060 da muss ich dir recht geben.... wegen 20 Euro würde ich auch die besser ausgestatte Karte nehmen, wenn diese Karte unter 250 fällt, ja dann schon
 

perupp

Software-Overclocker(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

In diesem Forum schon, da ja hier die Schallplatte mit dem RT ist unsinnig und viel zu langsam einen Sprung hat und immer wieder dasselbe abspielt und die User - sofern sie eher AMD zugeneigt sind - nicht nur mit einem Splitter im Auge ausgestattet sind, sondern gleich mit einem ganzen Balken.
Wo man damals - als die AMD Directx12 Debatte (Featuretechnisch bei einer Investition auf Basis von etwa 3 Jahren) noch massiven Aufwind genoss - trotz selbst heute minimaler Vorteile - ist sie (die Debatte) bei DXR, obwohl es eine größere Erweiterung, ja quasi fast schon ein neue Version von DirectX ist, komplett verroht und man muss sich schon x mal beleidigen lassen, wenn man für eine Anschaffung genau das empfiehlt.

Würden AMD Karten diese Features haben, dann wäre die Debatte hier absolut klar. Keine Geforce mehr empfehlen, denn DXR entwickelt sich innerhalb einer normalen Nutzungszeit einer GPU.
Aber, wenn man argumentativ nichts im Köcher hat, dann wird wie immer das Wort Abfall genutzt, um sich einen Vorteil zu verschaffen.
Denn wer am lautesten schreit, hat recht. Aber ja, hast recht, die Ausrichtung auf künstliche Intelligenz, ANN, ist bestimmt pure Restverwertung und nicht der Rede wert.
Als Tesselation eingeführt wurde, hab ich hier niemanden gesehen, der das als unnötig eingestuft hat, compute shader auch unnötig? T&L auch unnötig? Usw.

Alle Features die du aufzählst waren herstellerunabhängig und da musste auch nicht der Hersteller für die Implementierung einspringen, deswegen sehe ich es kritisch, weil man es nicht weiß wie lang sich Nvidia die mühe macht und auch ob es sich für die Software Firmen rentiert.... Bei RT gebe ich dir ja recht, aber als Tesslation oder auch T&L eingefürt wurden, waren die ersten Generationen zu langsam dafür. Vor allem T&L hat einige zeit gedauert bis es sinnvoll hergenommen wurde...

Ja warten wir mal ab was die Zukunft bringt, aber das die Karte für den preis nichts ist, da gebe ich dir ja recht und das RT die Zukunft sein wird, gebe ich dir auch recht, aber Zukunft, hier und jetzt sehe ich noch nicht viel außer paar Spiele die mit viel Aufwand mit Nvidia auf RT getrimmt wurden
 
G

gaussmath

Guest
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Featureset:
Ob Meshshading und RT, in der jetzigen Form, sich so gut verträgt wird man sehen.
3DCenter Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - DirectX 12 Grafik-API

Erstmal danke für den Link. Aber warum pickst du dir nur das Negative raus? Du hättest den Performance-Schub mit Faktor 2 über Mesh Shader auch erwähnen können.

"Ein AAA Game-Entwickler der das Vegetationssystem auf mesh-shader experimentell umstellte, berichtete von fast Faktor 2 Verbesserung. "
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

MS ist zweifelslos für das automatische generieren von Welten ne feine Sache.
Würde ich nie in Abrede stellen.

Wg. der evtl. Geomtrienachteile kann es leicht sein, das RT-Turing den selben Weg geht wie Pascal no FP16-HDR.
Pascal verwendete eine komprimiertes HDR, was z.T. nur 5bit statt 10 konnte.(bei MEA)
(passte am Ende Microsoft net in den Kram)
Man wird sehen welchen Ansatz AMD bei RT verfolgt und die neuen Konsolen.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Bleibt zu hoffen, das dem Käufer der Asus 5600xt niemand verrät das er für 20€ mehr bereits ne 5700xt bekommt...
 

purzelpaule

Software-Overclocker(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Custom-Modelle bis 369 €? Wer sowas kauft hat den Schuss noch nicht gehört. Wie bereits im Artikel (Update) erwähnt bekommt man dafür ja schon gute 5700er.
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Interessant, dass die Karte effizienter ist, als aktuelle Turing-GPUs.

Das kann auch Gründe haben, die net so erfreulich sind.
Bei geringer Auslastung der Shader wird net so viel verbraucht.(man wartet auf den Input vom Vram)
Igor hatte mal ne Ti stark beim Powerlimit eingebremst mit dem selben Effekt.
Und beim UVen siehts genauso aus.

Man darf net vergessen, die Spannung ist wohl bei der 5600 kleiner als bei der 5700.
Das kann im Prinzip Jeder bei sich machen mit beliebiger Graka beider Farben.
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Das kann auch Gründe haben, die net so erfreulich sind.
Bei geringer Auslastung der Shader wird net so viel verbraucht.(man wartet auf den Input vom Vram)
Igor hatte mal ne Ti stark beim Powerlimit eingebremst mit dem selben Effekt.
Und beim UVen siehts genauso aus.

Man darf net vergessen, die Spannung ist wohl bei der 5600 kleiner als bei der 5700.
Das kann im Prinzip Jeder bei sich machen mit beliebiger Graka beider Farben.

Die 5600 XT läuft näher am sweet Spot, als eine 5700er und 2GB weniger RAM bedeuten auch ein wenig geringeren Stromdurst.
Die 5600 XT ist aktuell ja leicht schneller, als eine 1660 TI und kratzt an 2060 Performance bei weniger Verbrauch. Also kann da eigentlich nicht so viel an Problemen mit Shaderauslastung sein.
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Was mich momentan noch etwas wundert ist das rel. schwache OCen in den Reviews. Die 180W limitieren ja net mehr.
(kann an der Resteverwertung liegen; bzw. net Freischalten per MPT)

Die XFX 5700 DD Ultra lässt deutlich mehr Takt zu bei gleicher Spannung mit UVen. (im Navi-Thread)
https://extreme.pcgameshardware.de/grafikkarten/543423-amd-navi-laberthread-522.html#post10176599

Das wäre u.A. für mich ein Grund ne selektierte 5700 zu bevorzugen.

Oder
Andersrum die 5600 nur UVen.
Für eff.1780 brauchts keine 1,05V. Habe schon 5700 <1,0V gesehen.
Da sollten doch Einige 1,02V schaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eragoss

Freizeitschrauber(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Die Karte ist zum angebotenen Preis leider überteuert. Wenn man für 329€ ein Leistungsstarkes Custom Modell der RX 5700 erhält, wieso sollte man sich dann für 299,- € ein schwächeres Custommodell mit einem schmerzhaften Speichercut holen? Ich hoffe es fallen nicht zu viele darauf rein. Genauso wenig zu empfehlen wie eine Nvidiakarte mit 6GB.
 

rehacomp

Software-Overclocker(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Mal ne (blöde) Frage:
Die Karten vor dem Bios Update haben doch eine BDP von 150W, richtig?
Nach dem Bios Update eine BDP von 180W?

Wie schauts mit den Stromanschlüssen aus? Haben alle min. 2x 6PIN oder 1x 8PIN?
Nach alter Spec sind doch PCIe 75W + 1x 6PIN (75W) = 150W

Eine Bildergallerie wo alle bisher vorgestellten Karten zu sehen sind, hab ich nicht gefunden. (Wo man vieleicht noch die Stromanschlüssen sehen könnte.)
 

perupp

Software-Overclocker(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Mal ne (blöde) Frage:
Die Karten vor dem Bios Update haben doch eine BDP von 150W, richtig?
Nach dem Bios Update eine BDP von 180W?

Wie schauts mit den Stromanschlüssen aus? Haben alle min. 2x 6PIN oder 1x 8PIN?
Nach alter Spec sind doch PCIe 75W + 1x 6PIN (75W) = 150W

Eine Bildergallerie wo alle bisher vorgestellten Karten zu sehen sind, hab ich nicht gefunden. (Wo man vieleicht noch die Stromanschlüssen sehen könnte.)

Alle haben einen 8 Port Stromstecker
 

Cpt_Erdnuss

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Der Preis funktioniert doch nicht wenn du 'ne 5700XT für 370€ bekommst.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Alle haben einen 8 Port Stromstecker

Mindestens. Es gibt auch welche mit 8+6 (Powercolor Red Devil) und 8+8 (MSI Gaming X) – obwohl ein Solo-8er selbst bei dicker Übertaktung immer genügen würde (das Mainboard stellt spezifikationsgemäß ohne Überlast bis zu ~66 Watt bereit).

MfG
Raff
 

rehacomp

Software-Overclocker(in)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Mindestens. Es gibt auch welche mit 8+6 (Powercolor Red Devil) und 8+8 (MSI Gaming X) – obwohl ein Solo-8er selbst bei dicker Übertaktung immer genügen würde (das Mainboard stellt spezifikationsgemäß ohne Überlast bis zu ~66 Watt bereit).

MfG
Raff

OK, AMD gibt da selbst wohl nichts vor.
Somit fällt die Karte aus meinem Raster für Upgrades raus. Mehr als 1x 6PIN bin ich nicht gewillt anzuschließen :ugly: (Irgendwo muss man halt Grenzen definieren, beim Verbrauch ;))
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

Die Karte ist zum angebotenen Preis leider überteuert. Wenn man für 329€ ein Leistungsstarkes Custom Modell der RX 5700 erhält, wieso sollte man sich dann für 299,- € ein schwächeres Custommodell mit einem schmerzhaften Speichercut holen? Ich hoffe es fallen nicht zu viele darauf rein. Genauso wenig zu empfehlen wie eine Nvidiakarte mit 6GB.

Ja sehe ich auch so, die Karte wird sich aber bewegen müssen, einfach weil die 5700er so einen Presidruck auslöst.
Er ab rund 260 Euro wird die Karte langsam interessant wie ich finde.

OK, AMD gibt da selbst wohl nichts vor.
Somit fällt die Karte aus meinem Raster für Upgrades raus. Mehr als 1x 6PIN bin ich nicht gewillt anzuschließen :ugly: (Irgendwo muss man halt Grenzen definieren, beim Verbrauch ;))

Den Stecker der Karte mit dem eigentlichen Verbauch dieser irgendwie zu korrelieren macht absolut null Sinn und Begrenzung von irgendwelchen Verbräuchen hat das absolut nichts zu tun.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: AMD Radeon RX 5600 XT im Test: Effiziente, aber auf Kante genähte Gaming-Grafikkarte

OK, AMD gibt da selbst wohl nichts vor.
Somit fällt die Karte aus meinem Raster für Upgrades raus. Mehr als 1x 6PIN bin ich nicht gewillt anzuschließen :ugly: (Irgendwo muss man halt Grenzen definieren, beim Verbrauch ;))

Dann drossel sie doch einfach und sie verbraucht weniger.
Bisschen UV, Framelock und du bist da, wo du sein willst. Vielleicht sogar deutlich drunter.
Lieber 2pin zu viel als auf Kante genäht.
 
Oben Unten