AMD: Grafikkarten-Treiber übertakten ungefragt Ryzen-CPUs

danyundsahne

PC-Selbstbauer(in)
Ich sehe es so wie @Schinken
Da kann ich mich noch gut an den NVidia Bug im Treiber erinnnern, der die GPUs nicht richtig kühlen ließ unter Last. Da ist der Hitzetod schon eher ein Thema gewesen und hat wirklich GPUs geschrottet.

So ein Bug ist nie toll, man sucht ewig nach dem Fehler und kommt nicht wirklich drauf dass es schlussendlich die CPU ist, die den Absturz verursacht. Aber jetzt ist es ja bekannt an was es liegt und man kann das SDK problemlos deinstallieren.
Von daher ist das kein großer Aufwand im nachhinein. Das sollte aber bald von AMD gefixt werden und das SDK am besten aus dem GPU treiber verschwinden.

Edit:
Das Tool installieren wer Probleme damit hat:

Und dann das Ryzen Master Monitoring SDK deinstallieren. Schon ist der Bug behoben.

CB hat ein Update zu dem Bug im Treiber gebracht, da stehen die Hintergründe drin.
 
Zuletzt bearbeitet:

onkel-foehn

BIOS-Overclocker(in)
" Diese Funktion hat sich im aktuellen Adrenalin 22.3.1 jedoch verselbstständigt und"

Na ja, danach gab es den 22.3.2 und seit kurzem den 22.4.1 Treiber.
Finde es eher "spannend" ob auch diese Treiber betroffen sind.

MfG Föhn.
 

Anhänge

  • 2241.jpg
    2241.jpg
    447,9 KB · Aufrufe: 27
  • CPU OC.jpg
    CPU OC.jpg
    180 KB · Aufrufe: 25

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Ich meinte damit: wenn Hersteller ihre Hardware und Software gut aufeinander abstimmen, die gemeinsame Software/Hardwareökonomie nutzen um mehr rauszuholen, dann ist das gut. In dem Fall ist es ein Bug, aber es wäre prinzipiell begrüßenswert. Egal ob Intel, AMD oder sonstwas.
Und durch Hersteller OC verliert man keine Garantie, das tut ja heutzutage jede Grafikkarte und die meisten GPUs. Nennt sich dann halt Boost, Turbo oder sonstwas.
Doch, durch OC verlierst du deine Garantie.

@perupp @Pu244 @Bärenmarke
Auf CB sieht man es übrigens ähnlich wie ich: https://www.computerbase.de/forum/t...t-amd-ryzen-ungefragt-ueber-das-bios.2079917/

Und auch die Jungs von LinusTechTips haben das Argument mit der "warranty" gebracht:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Klausikowski

Komplett-PC-Käufer(in)
Hm, das ist von AMD natürlich nun weniger prickelnd.
Davon aber mal ab, auf das Problem stieß ich erst durch die Meldung.
Vorher und auch jetzt kann ich keinerlei "Wirkung" feststellen.
Allerdings sind weder GraKa (RX590) noch CPU (7-2700) übertaktet sondern laufen einfach @stock
Bis auf das angepasste RAM ist nichts weiter in Richtung Performance gedreht.
Treiber war -zum Zeitpunkt des Lesens der Meldung- 22.3.2, nun 22.4.1.
Offenbar ist es noch nicht behoben, da ich aber keinerlei Schwierigkeiten erkennen kann bleibt
der Treiber einfach drauf.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Es ist ganz natürlich, dass solche Fehler bei einem Beta Test und einem abschließenden Pre-Releasetst nicht alle gefunden werden (können).
Auch wird Software dann trotzdem mit einigen bekannten fehlern ausgeliefert, wenn der Schwere grad in einer Abschlussbesprechung nicht als kritisch genug eingestuft wird.
Ich nehme bei einer Profi-Programmiersoftware für unsere Werkstattmaschinen als Tester Teil und weiß daher, wie das läuft.
Es wird imemr zu wenig Tester geben, zu wenig Funktionen, die überprüft werden, zu wenig unterschiedliche Testsysteme, die damit probiert werden, zu kurze Testperioden, weil es abgesteckte Ziele gibt, udn weil die Entwicklung wegen ein paar Problemen nicht komplett stillstehen kann, das würde alles die Weiterentwicklung einbremsen und zu hohe Kosten verursachen.
Warum hat Microsoft denn wohl den Insiderkanal ausgedacht?
Um mehr Tester zu haben, die zudem umsonst arbeiten.
Würde man absolut verlässliche Software haben wollen, müsste jeder Anwender mit seinem individuell konfigurierten rechner das über einen längeren Zeitraum ausprobieren und Rückmeldung geben, was dann auch noch jemand auswerten müsste.
Geht nicht? Genau.
Völlige Utopie.
Ich finde manchmal Fehler in der Software, wo ich dann denke, das hätte doch schon längst den Vortestern oder gar den Programmierern direkt ins Gesicht springen müssen, aber denkste.
Und oft genug finde ich fiese versteckte Bugs, die dann nur unter ganz bestimmten Umständen entstehen, wo man erst einmal nachforschen muss, wie man das hinbekommen hat.
Und wenn man das dann mit Bildern, Logs, Analysepaketen, Videos und Text und vielleich tnoch einigen Gesprächen und Mails dann endlich zum Produktreport für die Programmierabteilung fertig und durchgeboxt hat, dann kann man warten, wie die Priorisierung gesetzt wird, und ob auch andere diese Probleme melden, und dann mus sman mal sehen, ob die zuständigen Leute dann überhaupt die Sache in den Griff bekommen, denn das ist ja auch immer so leicht gesagt.
Wer schon mal selber eine Webseite programmiert hat, der weiß wie mühselig eine Fehlersuche im Code sein kann, wo ein einziges falsches Zeichen, und sei es nur ein Leerzeichen, die ganze Funktionalität komplett zerschießen kann.
Daher sollte man den Leuten Respekt zollen, wenn Treiber und Software trotz der ganzen Dinge in der Regel wirklich gut funktionieren.
Natürlich ist das nicht schön, wenn plötzlich irgendetwas nicht mehr so funktioniert wie es eigentlich sollte.
Aber man sollte sich als Kunde/Anwender da imemr zuerst an die eigene Nase fassen.
Man muss sich einfach fragen: warum musste man denn unbedingt sofort mal wieder das Neueste vom Neuesten haben, obwohl man doch aus Erfahrung weiß, dass das dann in der Regel zu Komplikationen führen kann?
Treiber und vielleicht auch neue Softwareupdates installiert man erst, wenn die bereits eine Weile raus sind, also von der Allgemeinheit als abschließende Testphase für tauglich erklärt worden sind.
Wer "stable" will, der hat zu warten.
Man kauft doch auch kein Computerspiel direkt am ersten Tag, da gehören massig Fehler zur Tagesordnung und sind quasi Teil der Featureliste.
Wer darüber meckert, der hat also in erster Linie immer selber schuld, und will es sich nur nicht eingestehen, denn alles auf andere abschieben ist immer einfacher.
Wer sicherer arbeiten und spielen will, der sollte sich halt in Geduld üben lernen.
Autoupdates lassen sich meistens irgendwie deaktivieren, Programme, die sich mit Serverabfragen in Autostart einnisten, kann man dort auch deaktivieren.
Ich habe da bereits eine lange Liste an Dingen ausgestellt, das ist mehr als andere Leute überhaupt Programme auf dem PC drauf haben, lol.
Man kann sich die Welt selber viel einfacher und ruhiger machen, wenn man denn möchte.
Wie heißt es noch so schön: "Never change a running system" und "das Problem sitzt immer vor dem Bildschirm".
Versucht es mal. Mein Win 11 läuft daheim derzeit jetzt echt super (kann sich natürlich mit dem nächsten Installationsvorgang sofort wieder ändern^^).
 

cunhell

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Habe rein garnix gemerkt und merk immer noch nix mit 6900xt und 3950x ,alles up to date und alles stock
Ohne sicher zu sein, betrifft das Problem glaube ich, nur die 5000er CPUs. Man möge mich korrigieren, wenn das falsch ist.

Was ich noch nicht ganz verstanden habe ist, betrifft das jetzt potentiell alle, die mit den Profilen im Grafikkartentreiber hantieren oder nur die, die zusätzlich auch PBO im UEFI sowieso schon angeschaltet haben.
Weiss das Jemand?

Cunhell
 

Klausikowski

Komplett-PC-Käufer(in)
Bin da auch planlos :)
So sehr ich auch AMD der Lederjacke vorziehe, in Sachen Treiber sind die anderen besser.
Aber vielleicht ändert sich das irgendwann auch noch.
****
Eben gesehen, betrifft nur Zen3, wohl die Vermeer. Habe ich leider sowieso noch nicht, da kann ich gar
nicht betroffen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Doch, durch OC verlierst du deine Garantie.

@perupp @Pu244 @Bärenmarke
Auf CB sieht man es übrigens ähnlich wie ich: https://www.computerbase.de/forum/t...t-amd-ryzen-ungefragt-ueber-das-bios.2079917/

Und auch die Jungs von LinusTechTips haben das Argument mit der "warranty" gebracht:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Nein, wenn ich an der Hardware nichts ändere und sich die Herstellereigenen Tools ins Knie schießen verliere ich ziemlich sicher keine Garantie.
Herrje es war ein Fehler im Treiber der längst behoben ist, da brauch man sich nicht künstlich auf zu regen.
wo ist es behoben? Link zur Lösung?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bärenmarke

BIOS-Overclocker(in)
Doch, durch OC verlierst du deine Garantie.

Da dies aber durch den AMD Treiber geschieht, ohne dass du selber etwas getan hast, wirst du deine Garantie nicht verlieren.
Und mir sind auch keine Fälle von intel oder AMD bekannt, wo sich die Hersteller bei Garantiefällen querstellen.


Nö, CB stellt das Problem genauso sachlich und nüchtern dar wie es pcgh auch tut. Es ist ein Bug, der aktuell untersucht wird und seitens AMD auch nicht geleugnet wird.
Ansonsten gehe ich mal davon aus, dass auch du bei cb der owned139 bist? Den Kommentar zur Qualität dieser Beiträge verkneife ich mir an der Stelle, da die Beiträge zum allergrößten Teil unter eine bestimmte Kategorie fallen und im Aquarium versenkt gehören.
Gleiches haben wir ja auch wieder hier, du versuchst krampfhaft ein Problem aufzubauschen, welches keines ist, da hier nichts geleugnet wurde, sondern dern Bug zugegeben und an einer Lösung gearbeitet wird.
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass falls deine HW schaden nimmt aufgrund dieses Bugs, du mit Sicherheit Ersatz bekommen wirst.
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Da dies aber durch den AMD Treiber geschieht, ohne dass du selber etwas getan hast, wirst du deine Garantie nicht verlieren.
Und mir sind auch keine Fälle von intel oder AMD bekannt, wo sich die Hersteller bei Garantiefällen querstellen.
Theoretisch richtig, aber wie willste das beweisen? Unabhängig davon ist es trotzdem suboptimal, wenn dir deine HW plötzlich durch den Bug flöten geht, auch wenn das unwahrscheinlich ist.

Nö, CB stellt das Problem genauso sachlich und nüchtern dar wie es pcgh auch tut. Es ist ein Bug, der aktuell untersucht wird und seitens AMD auch nicht geleugnet wird.
Ich habe mit Absicht die Kommentarsektion verlinkt und dort wird der Bug nicht so relativiert wie hier.
Dort liest man eher solche Kommentare:

Der User, auf den ich mich ursprünglich bezog, tut so, als sei der Bug ja etwas positives und das ist definitiv nicht der Fall. Dafür kriege ich von Usern wie dir Gegenwind und mir ist schleierhaft warum. Der Bug ist jetzt kein Weltuntergang, aber man muss auch nicht so tun, als wäre es was positives, nur weil AMD betroffen ist.

Hier der Post/Part:
Interessant. Ich meine: das wär theoretisch einer der Vorteile eines "all AMD Systems", dass sich Hard und Software automatisch gegenseitig abstimmt.
Nein, ein Bug, welcher zu Schäden führen kann, ist KEIN Vorteil.

Gleiches haben wir ja auch wieder hier, du versuchst krampfhaft ein Problem aufzubauschen, welches keines ist, da hier nichts geleugnet wurde, sondern dern Bug zugegeben und an einer Lösung gearbeitet wird.
Falsch. Ich kritisiere, dass es runtergespielt und als positives Feature relativiert wird, weil AMD betroffen ist.
Wo kommen wir denn hin, wenn wir alle Bugs, welche die HW schädigen können, als tolles Feature darstellen?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Tja, AMD, da habt ihr ein (für mich) wirklich dickes Ei gelegt.
Egal ob es jetzt nen Hotfix gibt oder irgendwelche Tools oder obs Absicht war oder nicht - ein Treiber, der ungewollt und unbemerkt an UEFI-Einstellungen rumfummelt wirft für mich ein derart schlechtes Licht auf die Firma von dem er stammt dass ich diese Produkte zukünfig möglichst meiden wollen würde.

Wenns im nächsten Winter etwa Unentschieden stehen sollte zwischen RX7000 und RTX4000 beispielsweise wäre es für mich, selbst wenns bis dahin lange geregelt wäre und nicht mehr passiert, dennoch ein unterschwelliger Grund eine grüne Karte zu kaufen, "denn die fummelt wenigstens nicht im bios rum".

Ich frage mich wie man als Weltfirma derart grausige Anfängerfehler machen kann. Ist da wirklich bei der ganzen Entwicklung dieses Features niemand auf die Idee gekommen zu sagen "lasst es uns optional anbieten" und nen Schalter dafür im Treiber einzubauen plus passende Meldung "hier pass auf dadurch wird das und jedes geändert"? Dann hätte sich niemand beschwert und die Sache hätte sogar als Pluspunkt durchgehen können. Jetzt ist für die die das mitbekommen haben (und noch nicht farbverblendet sind) nur der Eindruck entstanden, dass AMD Treiber vielleicht irgendwas heimlich machen was man nicht will.
 

Bärenmarke

BIOS-Overclocker(in)
Theoretisch richtig, aber wie willste das beweisen? Unabhängig davon ist es trotzdem suboptimal, wenn dir deine HW plötzlich durch den Bug flöten geht, auch wenn das unwahrscheinlich ist.

Genau das ist hier der Punkt, wie will man es dir nachweisen? Und vor allem wer macht sich extra die Mühe dafür? So etwas kostet Geld und wenn dafür ein Mitarbeiter extra 1-2 Stunden aufwenden muss lohnt sich das garantiert nicht.
Ansonsten ist es natürlich immer ärgerlich, wenn HW kaputt geht, gerade in jetziger Zeit.

Ich habe mit Absicht die Kommentarsektion verlinkt und dort wird der Bug nicht so relativiert wie hier.
Dort liest man eher solche Kommentare:

Warum soll ich mir denn solche Trollkommentare durchlesen? Und ja in dem halben Thread dort wird nur rumgetrollt, von Leuten, die den Artikel vermutlich nichtmal richtig gelesen haben...
Wobei es mich bei der dortigen Moderation halt auch nicht wundert, wieso dort nicht durchgewischt wird...
Ansonsten was trägt das qualitativ zur Diskussion bei? Der Artikel dort ist ausführlich und fundiert, die Kommentare sind es nicht.

Der User, auf den ich mich ursprünglich bezog, tut so, als sei der Bug ja etwas positives und das ist definitiv nicht der Fall. Dafür kriege ich von Usern wie dir Gegenwind und mir ist schleierhaft warum. Der Bug ist jetzt kein Weltuntergang, aber man muss auch nicht so tun, als wäre es was positives, nur weil AMD betroffen ist.

Nein tut er eben nicht, dafür sollte man seinen Beitrag halt auch richtig lesen... Er sagt, theoretisch wäre es ja ein Vorteil, wenn sich ein 1 Vendor System selbst optimiert. Dass er den Bug klasse findet hat er nicht gesagt und auch sonst niemand. Gut chatstar vielleicht, aber die Kommentare lese ich ehrlich gesagt nicht.
Und eine SW mit der man alles managen kann ist per se wünschenswert und von Vorteil, nur sollte diese dann halt auch anständig funktionieren. Dass sich hier ein Bug eingeschlichen hat, ist durchaus zu kritisieren, jedoch wird dieser offen kommuniziert und behoben...


Falsch. Ich kritisiere, dass es runtergespielt und als positives Feature relativiert wird, weil AMD betroffen ist.
Wo kommen wir denn hin, wenn wir alle Bugs, welche die HW schädigen können, als tolles Feature darstellen?!

Nö du stänkerst rum, weil du die Beiträge nicht richtig liest. Und dies zumindest auf cb auch sehr gerne tust...

Das Feature ansich ist zum einen etwas positives, da man eine All in One SW hat. Jedoch muss diese auch funktionieren, wobei wir direkt zum nächsten Punkt kommen.
Der ansich Bug wird von niemandem schöngeredet, jedoch wird der Umgang damit gelobt, da der Bug zugegeben wird und an einem Fix gearbeitet wird, wo ist also dein Problem?

Wieso soll man einen Hersteller, egal ob AMD, intel oder Nvidia kritisieren, wenn sie einen Bug zugeben und an einer Lösung arbeiten? Zum kritisieren wäre es, wenn der Bug geleugnet wird! Oder betroffene Nutzer auf dem Schaden sitzen bleiben!
 

Kyle Ragnador

Kabelverknoter(in)
Was ist denn ungewollt wenn der Nutzer auf automatisches übertakten klickt oder in einem Profil das er gespeichert hatte aktiviert hatte. Sogar das Bild der Fehlermeldung zeigt die aktive nutzung der auto übertakt funktion.

Ich mache mir mehr sorgen über das MSI Center, das bei jedem Systemstart die Grafikkarteneinstellungen resettet, selbst ohne Autostart, bis man es deinstalliert.
 

na DIE Glaskugel !

Software-Overclocker(in)
Und das ist ein Fehler der eigentlich kaum einen Betrifft, ich kenn keinen der dat Problem hat
Sag das den betroffenen! Der AMD-Treiber ist definitiv eine permanent Baustelle im aktuellen Zustand.
Ich und viele andere sind deswegen zurück zu Nvidia gegangen. Also nur wegen den Treiber-Problemen zu einen anderen Hersteller greifen zu müssen ist schon wahnwitzig.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Wer weiß was er da einstellt hat ebensowenig Probleme wie die, welche die Finger davon lassen. Nur die welche keinen Schimmer haben was sie tun, es aber dennoch tun, ja die schreien nachher immer am lautesten.:nicken:
 
Zuletzt bearbeitet:

cunhell

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Tja, AMD, da habt ihr ein (für mich) wirklich dickes Ei gelegt.
Egal ob es jetzt nen Hotfix gibt oder irgendwelche Tools oder obs Absicht war oder nicht - ein Treiber, der ungewollt und unbemerkt an UEFI-Einstellungen rumfummelt wirft für mich ein derart schlechtes Licht auf die Firma von dem er stammt dass ich diese Produkte zukünfig möglichst meiden wollen würde.
Mit der Einstellung wird es aber Dünn was (Grafik)Hardware angeht.
Klar kann man sich festlegen, einen bestimmten Hersteller nicht mehr zu kaufen. Ist jedem freigestellt. Nur was macht man dann, wenn der andere auch einen Bock schießt? Haben alle schon mal in irgendeiner Art und Weise. Mal kritscher mal weniger kritisch. Bei einer begrenzten Anzahl von Herstellern wird es irgendwann etwas schwierig werden, was passendes zu finden.
Ich erinnere mich z.B. noch an den Release der RTX3080 bei dem Reihenweise die Leute Probleme hatten bis Nvidia einen neuen Treiber veröffentlich hat.
Wenn eine Firma eine so teure Grafikkarte auf den Markt bringt, erwarte ich auch, dass so getestet wurde, dass die Kunden keine negativen Erfahrungen mit der Hardware haben. Hier musste auch ein Treiberupdate/Hotfix her um das Problem zu lösen. Wobei es anfangs nicht mal klar war, ober es nicht sogar ein Designfehler der Hardware ist.

Leider ist Software/Hardwareentwicklung etwas, bei dem immer etwas schief gehen kann. Bei jedem Hersteller.
Sowohl Nvidia als auch jetzt AMD haben die Fehler erkannt und haben Sie entweder behoben oder arbeiten daran, diesen zu beheben.

Andererseits sollten sich vielleicht auch die Kunden mal hinterfragen, ob man wirklich jeden Gimmick haben/erwarten muss oder ob es nicht auch eher zielführend wäre das Motto zu befolgen, keep it simple.
Was nicht drin ist, kann nicht Blödsinn machen.

Cunhell
 
Oben Unten